Schurken Wiki
Advertisement

“So viel Leiden... Ihr wisst nicht einmal, wovor ihr euch fürchten sollt.”

— Wesker verspottet ihre Testobjekte

“Ich weiß jetzt, wie du dich gefühlt hast, Albert! Leben genügt nicht! Ich will transzendieren!”

— Wesker injiziert sich Uroboros

Alex Wesker, auch als die Aufseherin bekannt, ist die Hauptschurkin und finale Bossgegnerin aus dem 2015 erschienenen Videospiel Resident Evil: Revelations 2.

Wesker ist eine hochrangige Umbrella-Wissenschaftlerin mit dem Ziel, eine Göttin zu werden. Da ihr Körper von Krankheit zerfressen wird, will sie mit Hilfe des von ihr entwickelten T-Phobos-Virus eine Person finden, in die sie ihr Bewusstsein transplantieren kann. Da diese Person aber völlig immun gegenüber Furcht sein muss, hat Wesker auf ihrer Insel ein grauenhaftes Foltercamp errichtet, in dem sie ihre Testsubjekte sowohl körperlicher als auch emotionaler Folter aussetzt; in der Hoffnung, die Person zu finden, die diesen Herausforderungen völlig angstfrei stellt.

Sie wurde im Englischen von Mary Elizabeth McGlynn und im Japanischen von Rika Fukami gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Alex wahrer Name ist unbekannt. Wie viele Kinder, die schließlich Teil des Wesker-Programms wurden, wurde sie in jungem Alter ihren Eltern entrissen und erhielt den Nachnamen des Projektleiters, Wesker. Gemeinsam mit den anderen Wesker-Kindern wurde sie in einem Waisenhaus der Spencer Foundation aufgezogen. Ihr und den anderen Kindern dort war nicht klar, dass sie insgeheim Teil eines Eugenik-Projekts waren, in dem Oswell Spencer auserwählte Kinder gemäß seiner eigenen Überzeugungen und Ideale zu formen gedachte, damit sie am Ende des Prozesses Vorgänger einer Rasse Super-Menschen werden würden, die Spencers Werte vertraten und in die Welt brachten.

Wesker wurde daher die bestmögliche schulische Ausbildung gewährt und als sie diese abschloss, wurde sie von Spencers Firma, der Umbrella Corporation, mit einem Jobangebot kontaktiert. Während all dieser Zeit wurde Alex eine Vertraute ihres "Bruders" Albert Wesker, der der einzige Geschwister war, den sie als ebenbürtig ansah. Tatsächlich galten sowohl Alex als auch Albert als die vielversprechendsten Kandidaten des Projekts. In den 1990er Jahren wusste Wesker mittlerweile über das Projekt Bescheid. Sie war eine hochrangige Umbrella-Agentin und Wissenschaftlerin und galt als enge Vertraute Spencers.

Im Jahr 1998 Alex und anderen erfolgversprechenden Kandidaten des Wesker-Projekts wurde ein Prototyp-Virus injiziert, der Teil des Plans war, sie zu Super-Menschen zu transformieren. Alex und Albert waren die einzigen, die den Virus überlebten, doch in Alex' Fall führte der Virus zu der Entwicklung einer unheilbaren Krankheit, anstatt ihr übermenschliche Kräfte zu verleihen. Alex arbeitete weiterhin für Spencer, der sie als loyale Vertraute ansah. Im Jahr 2003 wurde Umbrellas ganze Verkommenheit der Öffentlichkeit offenbart, doch selbst nach dem Fall Umbrellas arbeitete Wesker noch weiter für Spencer.

Sie wurde mit einem Forschungsteam auf die Insel Sonido de Tortuga entsandt, auf der sich eine Umbrella-Forschungsstation befand. In dieser sollte sie ein Projekt vollenden, welches Spencer sehr am Herzen lag. Spencer, der sich in seinem Größenwahn aus Außerwählten sah, der eine neue Rasse von Supermenschen als Gott beherrschen sollte, war merklich von Alter und Krankheit dahingerafft worden. Daher sollte Wesker ein Mutagen entwickeln, welches ihn biologisch unsterblich machen würde. Wesker arbeitete intensiv an diesem Projekt – auch da sie selbst merkte, wie ihre eigene Krankheit sich immer stärker manifestierte.

Insgeheim verachtete Wesker Spencer, da er zwar Ambitionen hatte und als Gott herrschen wollte, letztlich aber nicht in der Lage war, Alter und Krankheit zu bezwingen. Daher sah sie seinen Tod durch Albert Wesker auch als ein angemessenes Ende an. Sie beschloss, die von Spencer hinterlassene Macht, das mit seiner Hilfe erworbene Wissen sowie seine Testpersonen zu nutzen, um seinen Traum zu verwirklichen und als wiedergeborene Göttin über eine neugeschaffene Welt zu herrschen. Als vielversprechend sah sie dabei das T-Phobos-Projekt an, einen Virus, der es ihr ermöglichen sollte, ihren Geist in ein neues Gefäß zu übertragen. Daher arbeiteten Wesker und ihr Team fortan daran, diesen Prozess zu entwickeln und zu perfektionieren.

Schnell erkannten sie, dass zwei Aspekte besonders zentral für diesen Plan waren. Ein Punkt war, dass der T-Phobos-Virus zwar geeignet war, das Bewusstsein zu übertragen, dass er aber auch für schwere Mutationen sorgte, wenn die Testperson hohem emotionalen Stress ausgesetzt ist – also in starke Panik verfällt. Wesker sah sich zwar in der Lage, vollkommen furchtlos zu sein und diese Nebenwirkung so zu verhindern, sah sich aber auch gezwungen, ein geeignetes Gefäß zu finden, welches ebenfalls keine Furcht verspürte. Ferner würde der Prozess der Verschmelzung von Bewusstsein und neuem Körper sechs Monate lang andauern und der Körper müsste so lange gesichert gelagert werden.

Folter-Forschung auf der Insel Zabytij

Im Jahr 2003 erreichten Wesker und ihre Forschungsgruppe die Insel Zabytij in der Ostsee. Dort wollte sie weitere Forschung durchführen und dazu die Bevölkerung missbrauchen. Nach ihrer Ankunft auf Zabytij versprach Wesker, die schwindende Industrie auf der Insel zu revitalisieren und konnte sich so das Wohlwollen der Bewohner sichern. Tatsächlich schaffte sie viele Arbeitsplätze, indem sie dafür sorgte, dass die Mine der Insel wieder den Betrieb aufnahm. Zudem ließ sie in der Mine ein unterirdisches Forschungslabor sowie im Zentrum der Insel einen massiven Kontrollturm errichten und heuerte auch Inselbewohner als vermeintliche Wissenschaftler an. Nach und nach konnte sie so die völlige Kontrolle über die Insel übernehmen und die wenigen Bewohner, die ihr misstrauten, wurden zum Schweigen gebracht.

In Wirklichkeit wurden die Personen, die sich als Minenarbeiter oder Wissenschaftler meldeten, jedoch als Testsubjekte für Weskers Forschung missbraucht, was ihren Verwandten auf der Insel verschwiegen wurde. Diesen wurde vorgegeben, die Personen hätten sich für ein Jahr Arbeit gemeldet und würden bis dahin auch nicht mehr zurückkehren. Unter der verbliebenen Bevölkerung verteilten Wesker und ihre Leute Impfungen, die als Schutz vor einer Krankheit ausgegeben wurden. Auch diese beinhalteten jedoch in Wirklichkeit den T-Phobos-Virus. Personen, die von außerhalb auf der Insel landeten, wurden festgehalten und ebenfalls für Tests missbraucht. Mehrere Jahre lang arbeiteten Wesker und ihre Getreuen auf der Insel.

Dabei wurde sowohl körperlicher als auch emotionaler Stress herbeigeführt, um Ergebnisse zu erzielen. In dem ursprünglich leerstehenden Gefängnis der Insel wurden unzählige Gefangene grausamst gefoltert und alle Testsubjekte kamen früher oder später ums Leben. Wesker war auf der Insel zu diesem Zeitpunkt längst nicht mehr als Wohltäterin bekannt, sondern galt als Inkarnation des Teufels selbst. Gleichzeitig ließ Wesker von einem loyalen Forschungsteam in Umbrellas altem Forschungslabor auf Sonido de Tortuga – auch mit Hilfe des aus Afrika exportierten Uroboros-Virus – Biowaffenforschung durchführen und neue Biowaffen entwickeln. Im Jahr 2009 erfuhr Wesker von Tod ihres "Bruders" Albert Wesker, der sie schwer traf.

In den Jahren auf Zabytij wurde T-Phobos durch hunderte Menschenopfer immer weiter perfektioniert. Zwar wurde die Chance, dass der Virus seinen Wirt töten würde, verringert, aber dennoch war es noch niemandem gelungen, seine Furcht vollständig zu unterdrücken, so dass sämtliche Testpersonen nach wie vor irgendwann mutierten. Dies zeigte Wesker auf, wie schwer es war, einen angemessenen Auserwählten zu finden, in dessen Körper sie ihr Bewusstsein einpflanzen konnte. Darüber hinaus musste Wesker sich aus Gesundheitsgründen von dem Projekt zurückziehen und überließ es ihrer rechten Hand, dem Forschungsleiter Stuart. Als der T-Phobos-Virus schließlich fertiggestellt war, jedoch noch immer keine passende Person für Weskers Transformation gefunden war, arbeitete das Forschungsteam stattdessen am Uroboros-Virus weiter.

Wesker erkannte daraufhin, dass ihre einzige Chance darin bestand, ein passendes Ziel für ihre Pläne außerhalb der Insel zu finden. Einen Verbündeten fand sie in dem Leiter der Organisation TerraSave, Neil Fisher, der ein Bündnis mit Wesker einging. Fisher war ein Loyalist des in Ungnade gefallenen FBC-Direktor Morgan Lansdale, der einen Terroranschlag herbeiführen wollte, um der Welt die Bedrohung, die Biowaffen bedeuten, aufzuzeigen. Fisher plante, Lansdales Ideale fortzuführen und forderte daher im Gegenzug für die Kooperation mit Wesker eine Probe des Uroboros-Virus. Wesker willigte ein, hatte in Wirklichkeit aber keinerlei Absicht, Fisher jemals wirklich zu helfen.

Fisher begann daraufhin, Personen aus seiner eigenen Organisation auszuwählen, die dank ihrem Kampf gegen Biowaffen oder -terrorismus eine erhöhte Resistenz gegenüber Furcht aufgebaut hatten. 2011 hatte Fisher eine Liste der vielversprechendsten Kandidaten zusammengestellt; darunter waren neben mehreren Mitarbeitern von TerraSave auch das Mädchen Natalia Korda. welche einst von TerraSave gerettet wurde. Neil kann bei einer Firmen-Gala einen Angriff orchestrieren, so dass Weskers Handlanger sämtliche Personen auf der Liste entführen und nach Zabytij verschleppen können. Dort wird allen Personen der T-Phobos-Virus injiziert. Zudem erhalten sie ein spezielles Armband.

Diese Armbänder messen den Adrenalin- und Noradrenalin-Spiegel ihrer Träger und visualisieren dabei farblich, wie kurz die Testsubjekte vor einem Furcht-Spiegel stehen, der zu einer Mutation führt. Darüber hinaus verfügen die Armbänder über GPS-Empfänger und einem Sender zur Zweiweg-Übertragung. Dadurch kann Wesker mit ihren Opfern in Kontakt treten und jeden ihrer Schritte überwachen. Mit diesen Armbändern ausgestattet werden alle elf Personen auf der Insel freigelassen, wo sie sich nun Weskers "Prüfung" unterziehen müssen. Da Wesker ihre Biowaffen auf der Insel freigelassen hat, sehen sie sich mit einer entsetzlichen Situation konfrontiert. Wesker wiederum will die Lage nutzen um ihren Auserwählten zu finden; die Person, die im Angesicht dieses Albtraums keine Furcht zeigt.

Konfrontationen mit Claire und Moira

Im Verlauf der Nacht sterben diverse der Testpersonen entweder durch die Biowaffen, oder mutieren durch ihre Furcht. Wesker nimmt währenddessen mehrfach Kontakt zu ihren Opfern auf, um ihnen kryptisch zu offenbaren, was genau sie von ihnen erwartet und dass es für niemanden von ihnen Rettung geben wird. Sie identifiziert sich dabei nicht mit ihrem Namen, sondern bezeichnet sich als Aufseherin. Letztendlich offenbart sie den Überlebenden auch, dass ihnen ein Virus gespritzt wurde, verrät aber nicht gleich, was dieser bewirkt. Sie behauptet, dass sie alle den Tod finden werden, dass eine auserwählte Person unter ihnen aber einen Tod sterben wird, der etwas wert ist.

Wesker kontrolliert die Ereignisse auf der Insel

Als die Truppe mit einem Helikopter fliehen will, aktiviert Wesker eine Sirene im Dorf, durch die die Monster auf der Insel geradewegs herbeigelockt werden. In dem resultierenden Chaos verliert Pedro die Beherrschung, so dass seine Mutation einsetzt. Per Funk kommentiert Wesker Pedros Mutation kühl mit den Worten, dass Pedro dann wohl nicht der Auserwählte ist. Außerdem werden Claire und Moira von Gabe getrennt und können gemeinsam mit Neil, der zur Tarnung ebenfalls auf der Insel aktiv ist, fliehen. Gabe kann kurz darauf zwar den Helikopter zum Laufen bringen, doch Wesker hat diesen bereits im Voraus sabotiert und kann ihn daher per Knopfdruck zum Absturz bringen. Das unkontrollierte Trudeln des Helikopters versetzt Gabe in Panik, doch bevor er mutieren kann, ersticht der verzweifelte Gabe sich selbst.

Auch diesmal merkt Wesker an, dass ihr Opfer nicht der Auserwählte war. Durch die kontinuierliche Überwachung aller Testsubjekte erkennt Wesker zu ihrer Überraschung, dass die perfekte Kandidatin für die Übertragung ausgerechnet Natalia ist, da diese aufgrund eines schweren Kindheitstraumas außerstande ist, Furcht zu empfinden. Entsprechend befiehlt sie Neil, ihr Natalia zu bringen. In der Zwischenzeit versuchen Claire und Moira den Turm zu erreichen, um dem Schrecken ein Ende zu bereiten. Daraufhin verkündet Wesker, dass sie mit den beiden durch ist und sie sie aus dem Experiment entfernt. Im selben Moment wird die Fabrik, die Claire und Moira gerade durchqueren, durch mehrere von Wesker aktivierten Sprengsätze in Brand gesetzt.

Wesker erhält Natalia

Die beiden können nur knapp aus dem flammenden Inferno entkommen. Sie retten sich mit einem Sprung in die Kanalisation, was für sie aber den Vorteil hat, dass der GPS-Sender in ihren Armbändern keinen Empfang mehr hat. Zudem hält Wesker die beiden nach der Explosion für tot, so dass sie fürs Erste nicht länger von ihr behelligt werden. In der Zwischenzeit erreicht Neil Fisher den Turm und hat Natalia im Schlepptau. Neil übergibt Natalia und fordert, dass Wesker nun ihren Teil der Abmachung einlöst und ihm eine Uroboros-Probe aushändigt. Wesker tut dies, indem sie sie Neil einen Pfeil mit dem Virus direkt in die Brust feuert.

Verächtlich bezeichnet sie Neil als Schoßhund und macht sich verächtlich über seine Pläne lustig, eine Terrorismusgefahr zu inszenieren, um der FBC Legitimation zu verschaffen. Zu spät erkennt Neil, dass er benutzt wurde, und bricht von dem Virus überwältigt zusammen. Mit letzter Kraft schleppt er sich in den Fahrstuhl und erreicht damit das Atrium des Turms, wo gerade Claire und Moira eingetroffen sind. Daraufhin kommt es zu einem Kampf zwischen Claire, Moira und dem mutierten Neil, den Wesker über das Kamerasystem des Turms beobachtet. Sie erfährt so, dass Claire und Moira noch am Leben sind, sieht diese jedoch selbst nach Neils Tod nicht als Gefahr an, da sie mit Natalia bereits alles hat, was sie benötigt.

Wesker will sich selbst erschießen

Daher wendet sie sich voller Vorfreude der ohnmächtigen Natalia zu, die sie mittlerweile an eine Vorrichtung geschnallt hat. Nachdem sie sich selbst ebenfalls den T-Phobos-Virus gespritzt hat, will sie ihr Bewusstsein in Natalias Körper verfrachten, so dass Natalia nach sechs Monaten im Koma, die der Vernetzung von Bewusstsein und Körper dienen, als Alex Wesker wieder aufwachen wird. Nachdem der Übertragungsprozess in Gang gesetzt wurde, lässt Wesker die Vorrichtung, in der Natalia liegt, durch einen Fahrstuhl in einen Bunker tief im Erdboden hinabsinken. Das einzige, was Wesker jetzt noch verbleibt, ist es, ihren aktuellen Körper zu töten, da er nicht länger benötigt wird. Wesker wartet aber noch, so dass Claire und Moira mit dem Fahrstuhl den Kontrollraum des Turms erreichen.

Dort finden sie Wesker hinter einer einem schützenden Kraftfeld vor. Diese blickt überrascht auf und wendet sich ihren Besucherinnen zu. Amüsiert erkennt sie an, dass die beiden den ganzen Weg auf sich genommen haben, nur um sich zu verabschieden. Sie behauptet, dass ihr Werk vollbracht ist und dass sie die Furcht bezwungen hat. Wesker verkündet, das Recht erworben zu haben, ein Gott zu werden, so dass nur noch eine letzte Handlung verbleibt. Sie zückt ihre Pistole und merkt an, dass sie selbst ihren Bruder übertreffen wird. Mit diesen letzten Worten schießt Wesker sich selbst in den Kopf und aktiviert dadurch die Selbstzerstörungsmaßnahme des Turms.

Mutation und Verfall in den Wahnsinn

Wesker nach ihrer Mutation

Allerdings verläuft die ganze Sache nicht wie von Wesker geplant, da sie unmittelbar, bevor sie abdrückte, von einer unkontrollierten Angst vor dem Tod erfasst wurde. Dadurch hat sie unabsichtlich ihre eigenen Pläne sabotiert, da sie nicht durch die Kugel getötet wird, sondern der Virus augenblicklich eine schwere Mutation ihres Körpers beginnt, die sie in eine groteske, bucklige Kreatur verwandelt. Wesker verfügt zwar noch über ihren Verstand, doch anstatt als Göttin wiedergeboren zu werden, findet sie sich nun in einem hässlichen, entstellten Körper wieder. Diese Offenbarung setzt ihr schwer zu und sie versucht, ihre Entstellung durch das Tragen eines Umhangs und einer Maske zu verschleiern.

In den folgenden sechs Monaten verfällt Wesker in eine existenzielle Krise, da ihr Plan zwar ein Erfolg war, sie selbst aber nicht davon profitieren kann. Der Gedanke, dass durch sie und Natalia nun zwei Alex Weskers gleichzeitig existieren, treibt sie in den Wahnsinn und sie beginnt, Natalia als eine Hochstaplerin anzusehen, die es nicht wert ist, die ihr zugedachte Rolle als Göttin zu übernehmen. Einige Wochen, bevor Natalia als Alex Wesker aufwachen soll, beschließt Wesker daraufhin, die "falsche" Alex Wesker zu töten. Zu diesem Zweck entfesselt sie all ihre Uroboros-Biowaffen um alle Lebewesen auf der Insel zu töten. Dennoch ist Natalia bereits vor dem geplanten Zeitpunkt erwacht und zeigt keinerlei Anzeichen von Weskers Bewusstsein.

Wesker erkennt Natalia

Darüber hinaus kann Natalia aus der unterirdischen Anlage fliehen, bevor Wesker sie erreichen kann, woraufhin sie sich fortan alleine auf der Insel durchschlägt. Dabei stößt Natalia schließlich auf Barry Burton, der gekommen ist, um den scheinbaren Tod seiner Tochter auf der Insel aufzuklären. Barry und Natalia erreichen auf ihrer gemeinsamen Reise schließlich die Ruinen des Turms und sehen sich dort misstrauisch um. Plötzlich ertönt ein grausames Lachen aus der Dunkelheit und die mittlerweile grotesk mutierte Wesker tritt von hinten auf sie zu. Mit einem Schlag entwaffnet sie Barry, während sie triumphierend zischt, dass sie wusste, dass Natalia kommen würde. Lachend nimmt sie ihre Sauerstoffmaske ab und gibt sich so als verformte Alex Wesker zu erkennen.

Barry nutzt die Gelegenheit, um seine Waffe aufzuheben und fragt zornig, wo seine Tochter Moira steckt. Wesker entgegnet hämisch, dass sie sie unter einem Berg von Furcht und Verzweiflung begraben hat. Geschockt geht Barry davon aus, dass dies bedeutet, dass Moira tot ist. Wesker fügt an, dass Moira nicht die letzte Tote auf der Insel ist, da auch Natalia noch sterben muss. Im selben Moment stürmen mehrere der Zombies in die Halle, so dass Barry und Natalia sich zur Flucht genötigt sehen. Um den Monstern zu entkommen, feuert Barry mehrere Kugeln in die baufällige Decke der Halle, die daraufhin hinabstürzt. Barry und Natalia können sich aus dem Raum retten, müssen die noch immer wahnsinnig lachende Wesker aber zurücklassen.

Wesker will Natalia packen

Dennoch ist Barry entschlossen, Wesker für den Tod seiner Tochter zur Strecke zu bringen. Die beiden ziehen nun weiter über die Insel und erreichen dabei schließlich den Mineneingang. Während sie den Hang entlangschreiten, erscheint aber plötzlich Wesker hinter den beiden. Sie stößt Barry brutal den Abhang hinab und wendet sich dann Natalia zu. Dieser verkündet sie gierig, dass all dies nicht vorgesehen war, und packt sie am Hals. Sie faucht, dass sie Natalia mit bloßen Händen zerquetschen wird, und bezeichnet sie als Fehlschlag, da sie keinerlei Anzeichen von Weskers Bewusstsein zeigt. Gerade als Wesker Natalia die Luft abschnürt, sieht sie die Situation plötzlich nicht länger aus ihren, sondern aus Natalias Augen. Völlig geschockt lässt Wesker sofort von Natalia ab und schreit in Panik.

Finaler Kampf

Entsetzt über das, was sie gesehen hat, stürmt Wesker davon und flieht tief in das Forschungslabor unter der Mine hinab, in dem auch Natalia ruhte. Barry und Natalia folgen ihr daraufhin; Barry will Rache für seine Tochter und die Welt vor der wahnsinnigen Wesker bewahren. In der Zwischenzeit kann Wesker sich aber beruhigen und zur Besinnung kommen. Während Barry und Moira nun in die Minen hinabsteigen, spricht Wesker über das Kommunikationssystem von Natalias Armband zu ihnen. Sie bezeichnet Natalia gehässig als "Fehler" und behauptet düster, dass diese nur ihrem Tod entgegenschreitet. Sie verspricht, dass sie niemals zulassen wird, dass Natalia erwacht.

Wesker spritzt sich Uroboros

In ihrem Wahn und ihrem Hass auf Natalia hat Wesker in der Zwischenzeit beschlossen, den Uroboros-Virus zu verwenden, um die ganze Insel in Furcht zu versetzen und Natalia zu töten. In ihrem Wahn glaubt sie, Natalias Körper nach deren Tod übernehmen zu können, um endlich ihr "wahres" Ich werden zu können. Als Natalia und Barry schließlich das Heiligtum des Forschungslabors erreichen, in dem Wesker wartet, ist diese daher Worten längst nicht mehr zugänglich. Sie packt eine Phiole mit dem T-Phobos-Virus und rammt sich die Injektion selbst in den Körper. Sofort wird eine Mutation in Gang gesetzt und mit einem letzten hasserfüllen Schrei bricht Weskers Körper auseinander, als sie in eine weitaus größere Monsterform ihrer selbst mutiert. Sofort eröffnet Barry das Feuer auf Wesker, die auf allen Vieren davonkriecht und sich in einen Luftschacht flüchtet.

An anderer Stelle bricht sie wieder hervor und attackiert Barry, so dass es zu einem erbitterten Kampf zwischen den beiden kommt. Trotz Weskers monströser Form und ihrer übermenschlichen Stärke gelingt es Barry dennoch, ihr schwere Wunden zuzufügen. Wesker bricht daraufhin zusammen, springt dann aber wieder auf und packt Natalia mit ihrer Hand. Sie will die von ihr verachtete Hochstaplerin zerquetschen, doch ein gezielter Schuss von niemand geringerem als Moira Burton, die seit der Selbstzerstörung des Turms auf der Insel gestrandet war, streckt Wesker nieder. Moira leert ihr ganzes Magazin in Wesker, doch selbst dies rettet die Gruppe nur kurzzeitig. Mit einem wahnsinnigen Schrei erhebt Wesker sich erneut und begeht eine finale Mutation, die sie ein weiteres Mal um ein Vielfaches heranwachsen lässt.

Wesker wird von Claire getötet

In dieser bestienartigen Form stürmt sie Barry, Moira und Natalia hinterher, die sich mittlerweile an die Oberfläche gerettet haben. Zur Unterstützung des Trios erscheint Claire mit einem Kampfhelikopter, so dass die Gruppe sich nun gemeinsam gegen die monströse Wesker stellt. Barry bleibt auf der Insel zurück, während der Rest der Gruppe sich in die Luft schwingt und ihm von dort aus Feuerschutz liefert. Barry kann die völlig besinnungslose Wesker gezielt in Positionen locken, in denen diese beschossen werden kann. Wesker hat dem nichts entgegenzusetzen und wird letztendlich getötet, als Claire sie aus dem Helikopter mit einem Raketenwerfer beschießt und sie mitten im Kopf trifft. Weskers Körper wird durch die Explosion zerrissen und das Erbe der Wesker-Kinder endet mit ihr.

Galerie

Navigation

           Resident Evil.png -Schurken

Umbrella Corporation
Zentrale Charaktere
Albert Wesker | Oswell Spencer | James Marcus
Agenten und Forscher
Alex Wesker | Alexia Ashford | Alfred Ashford | Brian Irons | Nicholai Ginovaef | Sergei Vladimir | William Birkin
Biowaffen
Egelkönigin | T-00 | T-002 | T-A.L.O.S. | Nemesis | Nosferatu

Das Dorf
Mutter Miranda
Haus Dimitrescu (Alcina Dimitrescu | Bela Dimitrescu | Cassandra Dimitrescu | Daniela Dimitrescu) | Donna Beneviento | Salvatore Moreau | Karl Heisenberg | Uriaș

Andere Organisationen
TRICELL: Albert Wesker | Excella Gionne | Ricardo Irving
Los Iluminados: Osmund Saddler | Ramon Salazar | Jack Krauser | Bitores Mendez
Neo-Umbrella & Die Familie: Carla Radames | Derek Simmons | Ustanak
FBC: Morgan Lansdale | Neil Fisher | Jessica Sherawat | Rachel Foley
Il Veltro: Jack Norman
Die Connections: Eveline | Lucas Baker | Miranda
Baker-Familie: Jack Baker | Marguerite Baker | Lucas Baker | Eveline

Andere
Javier Hidalgo | Glenn Arias | Maria Gomez | Diego Gomez

Film-Kontinuum
Timothy Cain | Spence | Nemesis

Advertisement