“Jede erfolgreiche Fusion basiert auf der Anerkennung gemeinsamer Interessen, richtig? Für Ihre Organisationen ist die Familie wichtig; da liegt ihre größte Stärke und ihrer größter Reibungspunkt! Also müssen Sie die Reibung eliminieren...”

— Pitts Vorschlag zur Friedensstiftung zwischen den Familien

Alistair Pitt, besser als der Promnestor bekannt, ist ein Schurke aus der dritten Staffel der Serie The Blacklist, wo er als Hauptschurke der dreizehnten Folge erschien.

Er wurde von Tony Shalhoub dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Pitt ist ein angeblicher Unternehmensberater aus London und hat zwei Hunde, die er abgöttisch liebt und wie Familienmitglieder behandelt. Unter dem Titel Promnestor lässt er sich außerdem dafür bezahlen, Frieden zwischen verfeindeten Verbrecherfamilien und -gruppen zu stiften. Dies tut er auf unterschiedliche Arten und Weisen und wird im Gegenzug an den daraus resultierenden Geschäften beteiligt. Er lässt sich nach einer erfolgreichen Schlichtung außerdem versichern, dass beide Parteien den Frieden achten werden und jeder seiner Kunden muss sich bereiterklären, in seinem Namen einzuschreiten, falls ein zukünftiger Vertragspartner die Abmachung bricht oder dem Promnestor selbst schaden möchte.

Als Pitt sich bereiterklärte, die Rivalität zwischen dem Waffenschieber Moliere und seinem Rivalen Stockwell zu schlichten, tat er dies indem er die Ehe zwischen Molieres Tochter Josephine und Stockwells Sohn Gabriel organisierte. Tatsächlich kam es zu Frieden, aber Gabriel war gewalttätig und verprügelte Josephine einst so stark, dass sie fortan gelähmt war und im Rollstuhl sitzen musste. Dies kümmert Pitt aber nicht weiter, der sich bereits einem neuen Ziel gewidmet hat – die Fusion der Eriksson- und Vacarro-Verbrecherfamilien. Unmittelbar nachdem Hans, ein Sohn von Mads Eriksson, von einem Vacarro tödlich verwundet wurde, macht Pitt sich auf den Weg ins Krankenhaus, um dem trauernden Mads seine Dienste anzubieten.

Friedensstiftung

Pitt sucht Eriksson im Krankenhaus auf

Vor dem Krankenzimmer stehen Erikssons andere Söhne, Doug und Gregor, und besprechen sich. In Begleitung seiner beiden Hunde tritt Pitt an sie heran, spricht ihnen sein Mitgefühl für den Angriff auf ihren Bruder aus und stellt sich als ein Freund vor, der ihren Vater treffen will. Als man ihm antwortet, dass Eriksson zur Zeit niemanden empfängt, entgegnet Pitt, dass Eriksson für ihn eine Ausnahme machen wird und händigt den Brüdern seine Visitenkarte. Nachdem diese zu Eriksson durchgereicht wurde, wird Pitt tatsächlich hereingelassen. Auch diesem spricht er sein Mitgefühl aus und impliziert, dass er von Nutzen sein kann und Eriksson dabei helfen könnte, seine anderen beiden Söhne am Leben zu halten. Er nimmt auch Kontakt zu Danny Vacarro auf und nachdem Hans im Krankenhaus stirbt, erklären beide Patriarchen sich bereit, den Vorschlag Pitts anzuhören. Dieser schlägt ein Treffen in einem öffentlichen Café vor und beide Bandenchefs treffen dort ein. Nachdem Pitt beide begrüßt hat, kommt er zum Geschäftlichen.

Pitt behauptet, dass es zu einer Fusion kommen muss und dass die Familie, die im Geschäft beider eine große Rolle spielt, den Weg dazu ebnen wird. Pitt schlägt eine Hochzeit zwischen Erikssons Sohn Christopher und Vacarros Tochter Alicia vor, was die beiden Gangsterbosse erst zum Lachen bringt. Sie behaupten amüsiert, dass diese Ehe niemals zustande kommen wird, doch Pitt entgegnet dass sie sogar zustande kommen muss. Er erinnert sie an den Erfolg, den sie vor ihrem Zerwürfnis miteinander hatten und behauptet, dass die beiden weitere Verluste einfahren werden, wenn es nicht zur Fusion beider Banden kommt. Vacarro nimmt Anstoß daran, dass Pitt seine Tochter wie Ware behandelt, aber Pitt entgegnet, dass arrangierte Ehen Studien zufolge genauso oft zu Halt und Vertrauen führen, wie aus Liebe geschlossene. Eriksson erwähnt, dass Pitts Vorschlag Vertrauen voraussetzt und die beiden sich schlichtweg nicht vertrauen können. Pitt entgegnet, dass dies die Standardsituation bei all seinen Kunden ist und beide daher schwören müssen, die Fusion und alle folgenden von Pitt vermittelten Fusionen zu wahren. Er händigt den beiden eine Liste seiner Kunden aus und schwört, dass diese beide Familien auslöschen werden, wenn einer der beiden den anderen verrät. Mit dem Wunsch, dass er hofft dass die beiden den Sinn in seinem Vorschlag sehen, verabschiedet Pitt sich von Eriksson und Vacarro und macht sich auf den Heimweg.

Pitt unterbreitet seinen Vorschlag

Schon bald darauf sucht Eriksson Pitt im Restaurant eines Hotels auf, in dem Pitt unter falschen Namen eingecheckt hat. Eriksson setzt sich und Pitt berichtet ihm, dass Vacarro seine Einverständnis für den Plan gegeben hat. Das einzige Problem ist, dass Erikssons Sohn bereits verlobt ist und Pitt stellt klar, dass drastische Schritte notwendig sein werden und man die Verlobte eliminieren muss, damit der Plan gelingen kann. Eriksson ist nicht glücklich darüber, seinem Sohn wehtun zu müssen, doch da die Alternative der Tod seines Sohns im Bandenkrieg ist, erklärt er sich dazu bereit. Er gibt Pitt die Erlaubnis und dieser verrät, dass seine Männer bereitstehen, so dass es noch am selben Tag erledigt wird. Tatsächlich wird Christopher Erikssons Verlobte von Pitts Leuten ermordet; es wirkt wie ein gescheiterter Angriff auf Christophers Leben. Nachdem man Christopher überzeugen konnte, Alicia zu heiraten, kommen beide Familien in einer Feier zusammen, um die Fusion zu zelebrieren. Christopher ist allerdings immer noch sehr mitgenommen wegen Annas Tod. Pitt nimmt daher eine Gelegenheit wahr, ihn väterlich beiseitezunehmen und mit ihm zu sprechen. Er behauptet freundlich, dass Liebe kein Gefühl ist, sondern eine Entscheidung.

Auf sein Geheiß tritt auch Alicia in den Raum und Pitt behauptet gut gelaunt, dass die beiden ja noch keine Chance hatten, sich persönlich kennenzulernen. Im Verlauf der Feier kommt es zu einem Eklat, als der Gast Raymond Reddington das Wort ergreift und mit klaren Worten verkündet, welche Opfer erbracht wurden um diese Ehe zu bewerkstelligen. Die Situation eskaliert fast, da stürmt Pitt selbst in die Halle um die Stimmung zu schlichten. Darauf hat Reddington, der Pitt herauslocken wollte, gewartet. Im selben Moment eröffnen die Vacarros das Feuer auf die Erikssons und auch eine FBI-Spezialeinheit stürmt den Festsaal. Pitt geht in Deckung, aber Reddington nutzt die Gelegenheit um ihn mit vorgehaltener Waffe abzupassen und aus dem Raum zu geleiten. Er verschleppt Pitt in seinem Privatjet nach Paris in die ehemalige Wohnung von Josephine Moliere, wo er sich als ihr ehemaliger Geliebter offenbart. Er macht Pitt und seine Profitgier direkt für Josephines Schicksal verantwortlich und als Pitt dies entrüstet abstreitet, schießt Reddington ihm schließlich mehrmals zornentbrannt in die Brust und tötet den Promnestor somit. Nach Pitts Tod behält Reddington dessen Hunde, bis er sie einige Zeit später im Gegenzug für einen Gefallen an seinen Bekannten Glenn verschenkt.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.