FANDOM


Überblick

“Ich hab' das Gefühl, dass irgendwas mit mir nicht stimmt! Ich weiß nicht mehr, was echt ist und was nicht!”

— Ally verliert die Hoffnung

“In der zweiten Woche habe ich mich dann zusammengerissen, habe diese selbstzerstörerischen Gedanken verdrängt und meine gesamte Energie darauf verwendet, all die Ängste, die mich gelähmt haben, abzuschütteln. Und das war unfassbar schwer! Aber dann wurde mir klar, dass genau diese Ängste all diese Jahre eine Leere in mir gefüllt hatten und ich diese Leere in meinem Inneren nun mit etwas anderem füllen musste... und ich füllte sie mit Rache, Ivy! An dir! [...] Ich habe meine Stärke wiedergefunden. Es gibt nur noch zwei Dinge, die ich will: Ich will Oz - ganz für mich alleine - und ich will zusehen wie du verreckst! So weit so gut...”

— Ally tötet Ivy

Allison "Ally" Mayfair-Richards ist die Hauptprotagonistin und eine Schurkin aus Cult, der siebten Staffel der Serie American Horror Story.

Ally ist eine schüchterne, labile und ängstliche Frau, die Ehefrau von Ivy und die leibliche Mutter ihres gemeinsamen Sohnes Ozzy. Als ihr Leben aufgrund diverser mysteriöser und unheimlicher Vorfälle immer weiter in sich zusammebricht und Ally droht, alles zu verlieren was ihr wichtig ist, macht sie eine Persönlichkeitswandlung durch und wird zu einer kaltherzigen, egoistischen und rachesüchtigen Frau, die sogar über Leichen geht um ihre Ziele zu erreichen.

Ally wurde von Sarah Paulson dargestellt.

Überblick

Ally ist die Ehefrau von Ivy und die leibliche Mutter ihres Sohnes Ozymandias. Sie leidet unter vielen Ängsten und unter Panikattacken und erkennt nicht, dass sie sich dadurch immer weiter von Ivy entfernt. Ivy verspürt sogar einen regelrechten Hass auf Ally, so dass sie sich Kai Andersons Kult anschließt und gemeinsam mit den Kultisten daran arbeitet, Ally in den Wahnsinn zu treiben um das alleinige Sorgerecht für Ozzy erhalten zu können.

Der Kult attackiert Allys Psyche nun systematisch und es gelingt ihnen auch fast, sie in den Wahnsinn zu treiben. Als Ally aber klar wird, dass all die Ereignisse zusammenhängen und alle Personen aus ihrer näheren Umgebung - die Nachbarn Harrison und Meadow, die Nachrichtensprecherin Beverly, der Supermarktbesitzer Gary und selbst Mitglieder der Polizei - für ihre Heimsuchungen verantwortlich sind, besiegt sie ihre Phobien schlagartig und beginnt, Rache zu nehmen. Um sich ihre Feinde vorerst vom Leib zu halten, tritt sie ebenfalls dem Kult bei und beginnt, diesen aus dem Inneren heraus zu zerstören - angefangen mit dem Mord an Ivy. Während sie sich Kais Vertrauen erschleicht, kann sie erfolgreich mit dem FBI zusammenarbeiten so dass der Kult zerschlagen und Kai verhaftet wird. Da Ally, die mittlerweile als Senatorin kandidiert, damit rechnet, dass Kai Rache nehmen will, stellt sie ihm eine Falle in die Kai hereintappt und in der er ums Leben kommt. Ally gewinnt die Senatorenwahl.

Persönlichkeit

Ally ist zu Beginn der Staffel eine äußerst ängstliche und labile Person, die sich hinter der sanften Stärke ihrer Ehefrau Ivy verbirgt. Obwohl sie es geschafft hat, ihre Phobien aus ihrer Liebe zu Ivy einzudämmen um auch in der Gesellschaft teilhaben zu können, brechen diese nach Donald Trumps Wahlsieg wieder hervor. Ihr Psychiater attestiert ihr sogar, dass die Rückkehr ihrer Phobien direkt mit ihrer mentalen Verfassung zusammenhängt.

Obwohl Ally für einen Großteil der Staffel den Eindruck erweckt, dass sie paranoid ist und unter Verfolgungswahn leidet, erweisen sich ihre Ängste als vollkommen berechtigt da Kai Andersons Kult - unterstützt von Ivy - ihre Ängste gezielt ausspielt um sie als Wahnsinnige darzustellen. Obwohl Ally zuerst erklärt, dass sie nicht wahnsinnig ist, gelingt es der Gruppe fast, sie in den Wahnsinn zu treiben. Erst die Erkenntnis, dass der Kult sie seit Monaten manipuliert und terrorisiert überzeugt Ally wieder, im Recht zu sein. Dies verursacht auch einen unglaublichen Persönlichkeitswandel bei Ally, die sich von einem labilen Feigling in eine eiskalte, rachesüchtige, manipulative und hasserfüllte Frau wandelt. Sie nutzt nun das Image, das Kai von ihr hat, um ihn zu manipulieren und selbst in den Wahnsinn zu treiben, was ihr dank Kais Arroganz auch gelingt.

Liebe ist ein großer Motivator für Ally und bringt sie dazu, über sich selbst hinwegzuwachsen. Aus Liebe zu Ivy kann sie ihre Phobien unterdrücken und ein gewöhnliches Leben führen und ihre Liebe zu Ozzy bringt sie dazu, Kais Kult beizutreten und schließlich sogar zu morden. Allerdings wird das Motiv der Liebe im Zug der Staffel durch Rache ersetzt, da Ally Ivy und Kai manipuliert und schließlich dafür verantwortlich ist, dass beide ums Leben kommen - Ivy hat sie sogar direkt ermordet. Den Tod ihrer Feinde genießt Ally sichtlich. In dieser Rolle ist sie der komplette Gegensatz zu Kai: Während Kai sich von einem manipulativen, emotionslosen Mann in ein paranoides Wrack verwandelt, wird Ally von einer labilen Frau zu einer eiskalten Killerin.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.