FANDOM


Biographie

Biographie

Vergangenheit

Ally hatte schon in ihrer Jugend eine fragile Psyche und litt unter verschiedenen Phobien, unter anderem einer Clownsphobie und einer Angst vor engen Räumen. Als sie während ihrer Studienzeit Ivy kennenlernte und sich in sie verliebte, beschloss sie aber an sich zu arbeiten um ein gemeinsames Leben mit Ivy führen zu können. Mithilfe ihres Psychiaters Vincent Anderson gelang ihr dies auch. Nach den Terroranschlägen am elften September konnte sie wochenlang vor Panik ihre Wohnung nicht verlassen. Da sie Ivy beweisen wollte, dass sie in der Lage war ein normales Leben zu leben, konnte sie diese Panik aber überwinden. Barack Obamas Wahlsieg im Jahr 2008 half ihr, ruhiger zu werden.

Später heiratete Ally Ivy und die beiden beschlossen, ein Kind zu bekommen. Durch Sperma einer Samenbank konnte Ally schwanger werden - Ivy war dafür aufgrund einer Krankheit nicht geeignet - und gebar schließlich ihren Sohn, den sie Ozymandias tauften. Ally und Ivy eröffneten zudem ein gemeinsames Restaurant, in dem sich Ally um die Finanzen und die Buchhaltung kümmerte, während Ivy in der Küche und der Metzgerei arbeitete und sich um die Mitarbeiter kümmerte.

Während des amerikanischen Wahlkampfs im Jahr 2016 setzte sich Ally für Hillary Clinton ein. Da sie und Ivy beide unbedingt verhindern wollten, dass Donald Trump gewählt würde, schworen sie sich für keinen Kandidaten einer dritten Partei zu wählen, da dies Hillary Stimmen gekostet hätte. Als sie in der Wahlkabine stand wählte Ally - sicher, dass Hillary die Wahlen nicht verlieren könnte - aber doch für Jill Stein. Entsprechend geschockt war Ally, als sie gemeinsam mit Ivy und ihren Nachbarn, den Chengs, am Abend die Nachrichten sah und erfuhr, dass Trump zum Präsidenten gewählt wurde. Während die anderen sprachlos waren, hatte Ally eine Panikattacke und musste von Ivy getröstet werden.

Scheinbarer Verfolgungswahn

Am Abend bringt Ally Ozzy ins Bett, aber dieser liest noch einen Comic. Als Ally den Comic sieht und dieser den Clown Twisty zeigt, bekommt Ally einen Panikanfall und bricht zusammen. Ivy stürmt in den Raum und versucht, Ally zu beruhigen. Dies gelingt ihr schließlich auch und die aufgewühlte Ally entschuldigt sich bei Ozzy für den Panikanfall. Nachdem Ivy Ozzy ins Bett gebracht hat, entschuldigt sich Ally auch bei ihr. Ivy verspricht ihr aber, dass sie das ganze gemeinsam durchstehen werden.

AllyCircaDrittesBild

Ally bei Dr. Vincent

Bei ihrem nächsten Treffen mit ihrem Psychologen spricht Ally panisch davon, dass sie nicht weiß wie sie die nächsten vier Jahre überstehen soll und dass ihre Angstattacken seit der Wahlnacht nicht abgelassen haben. Zudem sind ihre alten Phobien zurückgekehrt. Vincent emphiehlt ihr, sich aus den sozialen Medien fernzuhalten und verschreibt ihr leichte Beruhigungsmedikamente. Nach ihrer Sitzung mit dem Psychiater besucht Ally einen recht leeren Supermarkt. Als sie erkennt, dass der Besitzer ein Trump-Fan ist, ist sie geschockt aber lässt sich vorerst nichts anmerken. Während sie dann einkauft, fühlt sie sich aber unwohl da es schon spät ist und keine anderen Einkäufer anwesend sind. In ihrer Panik sieht hat Ally plötzlich einige Clowns, die sie im Supermarkt heimsuchen In ihrer Angst wirft sie mit einer Weinflasche nach den vermeintlichen Clowns und als ein weiterer Clown sie scheinbar auf einem Roller verfolgt, bricht sie im Supermarkt zusammen. Mit einer weiteren Flasche will sie sich Angreifer fernhalten und stürmt aus dem Laden.

Auf dem Parkplatz springt Ally in ihr Auto und ruft panisch Ivy an und ruft, dass "sie" sie umbringen wollen. Ivy verspricht ihr, dass sie die Polizei rufen wird aber als Ally einen weiteren Clown in ihrem Wagen sieht, tritt sie vor Angst aufs Gaspedal und fährt in eine Wand. Sie wird von der Polizei gefunden und nach Hause gebracht, wo Ivy den Polizisten die Lage erklären muss. Nachdem die Polizisten gegangen sind, verrät Ivy Ally, dass der Kassierer nichts von Allys vermeintlichen Halluzinationen gesehen hat und auch auf den Überwachungskameras nichts zu sehen ist.

AllyIvyRestaurant

Ally und Ivy im Restaurant

Am nächsten Tag gehen Ally und Ivy in ihr Restaurant und Ivy macht Ally leichte Vorwürfe, dass sie wegen ihrer Panik nicht mehr im Restaurant aushilft. Ivy erinnert Ally daran, dass sie damals eine Abmachung getroffen hatten und dass Ally das Gesicht des Ladens sein muss und vorne arbeiten muss, damit Ivy sich hinten in der Küche um die Messer und das Feuer kümmern kann. Ally ist aber zu sehr mit der neuen Regierung und dem Leben in Trumps neuem Amerika beschäftigt, als dass sie Ivy wirklich helfen könnte. Ivy behauptet, dass sie mehr von ihrer Ehe mit Ally erwartet und dass sie geduldig war und sie lange verteidigt hat. Sie behauptet aber, dass sie ihre Partnerin - die Frau, in die sie sich verliebt hatte - zurück will und dass ihre Ehe wichtiger ist, als so eine dumme Wahl. Ally stimmt ihr schließlich zu und verspricht ihr, dass sie sich bessern wird. Die beiden treten nun nach draußen und sprechen darüber, dass Trump nie hätte gewinnen dürfen. Da ein Passant, Kai Anderson, dies mitbekommt, kippt er ihnen seinen Kaffee ins Gesicht. Er behauptet entschuldigend, dass er gestolpert ist aber als Ally ihn zur Rede stellen will, behauptet er nur kalt, dass die "Bitch" ihren Kaffee genießen soll.

Da Ally nun wieder im Restaurant mitarbeiten soll, suchen Ally und Ivy eine Nanny für Ozzy. Eine derjenigen, die den Job gerne hätte ist die junge Winter. Sie wird zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und da Ally in Winter eine verwandte Seele sieht und weil Winter für Hillary gekämpft hat, beschließt Ally, dass Winter den Job bekommt. Dies ermöglicht es Ally und Ivy, nachts ins Restaurant zu gehen wo Ally einige der neuen Gerichte testen soll, die Ivy vorbereitet hat. Die Löcher in einem der Gerichte triggern aber erneut Allys Phobie und sie verfällt völlig in Panik, während Ivy noch versucht, sie zurückzuhalten und sie zu beruhigen. Ally schreit aber, dass sie weiß was sie gesehen hat und stürmt durch das Restaurant um den Clown zu suchen, den sie gesehen hat. Ivy ist diesmal ziemlich genervt und als Ally zugibt, dass sie ihre Medikamente nicht genommen hat, behauptet sie kalt, dass Ally damit anfangen sollte. Als Ally anfängt zu weinen und behauptet, dass sie fürchtet dass sie ihren Verstand verliert, tröstet Ivy sie nicht.

AllyEindringlingAngst

Ally und Ivy suchen den Eindringling

Als sie zurück nach Hause fahren, sind sie geschockt, Streifenwagen und Absperrungen vor ihrem Haus zu sehen. Sie füchten, dass Ozzy etwas geschehen ist, aber Ozzy und Winter geht es gut. Allerdings wurden die Nachbarn, die Chengs, laut Ozzy von einigen Clowns ermordet. Winter behauptet Ally und Ivy gegenüber aber, dass nichts davon so geschehen ist und Ozzy nur eine sehr umfangreiche Fantasie hat. Zudem behauptet sie, einen von Ozzys Horrorclown-Comics in seinem Zimmer gefunden zu haben. Als Ally aber in der Nacht einen weiteren Clown zu sehen glaubt, zückt Ivy ein Küchenmesser und stürmt nach oben. Sie können aber niemanden vorfinden obwohl Ivy das ganze Zimmer durchsucht. Da Ally wieder einmal nur fantasiert hat, behauptet Ivy dass sie nicht weiß, wie viel sie noch verkraften kann. Ally sinkt schwach aufs Bett und behauptet, dass mit ihr etwas nicht stimmt und sie nicht länger weiß, was echt ist und was nicht. Ivy nimmt sie tröstend in die Arme und behauptet, dass ihre Beziehung echt ist.

Ankunft der Wiltons

Kurz nachdem die Wiltons im Nachbarhaus eingezogen sind, schaut Ally skeptisch durch das Fenster. Als Harrison Wilton sie sieht, ergreift Ally schnell die Flucht. Am Nachmittag bringt Winter Ozzy zu den Wiltons da Ozzy seit dem Mord an den Chengs Angst vor dem Haus hat. Harrison zeigt Ozzy seinen Bienenstock aber kurz darauf treten die erschrockenen Ally und Ivy in den Garten. Harrison beschwichtigt Ally und behauptet, dass die Bienen nicht stechen, Ally wird aber von den Löchern in den Bienenwaben getriggert. Harrison stellt sich und seine Frau Meadow daraufhin den Nachbarn vor. Ally ist wegen der Bienen immer noch skeptisch und Ivy versucht, die angespannte Stimmung zu lösen.

AllyIvyOzzyZuBesuch

Ally, Ivy und Ozzy besuchen die Wiltons

Sie stellt sich und Ally vor, woraufhin Meadow oberflächlich behauptet, dass Lesben gute Nachbarn seien, weil sie nicht unordentlich seien. Zudem fragt Harrison Ally, was vorher mit ihr los war und Ally entschuldigt sich dafür. Harrison verrät seinerseits, dass sie wegen des Mordes in ihrem Haus auch nervös waren, nun aber versuchen dies mit Humor zu überspielen. Ivy ist überrascht, da die beiden so ehrlich sind und Harrison behauptet amüsiert, dass die Welt nun so funktioniert. Er verrät auch, dass ein Bienenstock eine ideale Sozialform ist, da es dort kein "Ich" gibt sondern jeder Bestandteil daran arbeitet, dem Kollektiv zu helfen.

Meadow lädt die beiden nun nach drinnen ein und bietet ihnen Limonade an. Sie sprechen etwas über sich selbst, aber Ally wird unruhig und möchte gehen. Bevor sie gehen, fragt sie die Wiltons noch ob es sie nicht stört, so schnell in das Haus zu ziehen, deren Bewohner ermordet wurden. Harrison aber antwortet, dass sie so schnell nichts beunruhigt. Zurück zuhause verrät Ally Ivy, dass sie den Wiltons misstraut aber Ivy teilt diese Skepsis nicht. Das Gespräch wird unterbrochen, als Ozzy in ihr Zimmer kommt und ihnen verrät, dass er nicht in seinem Bett schlafen will, weil er Angst hat. Als Ivy eine Nachricht bekommt, dass das veraltete Alarmsystem des Restaurants angesprungen ist, bietet Ally an, nachzusehen. Sie fährt zum Restaurant, wo sie den Alarm ausschaltet. Dann aber findet sie die Leiche Rogers, einem der Mitarbeiter, die in der Kühlkammer hängt. Ally versucht geschockt, Roger vom Haken zu holen aber scheitert daran. Ivy kontaktiert in der nächsten Woche Allys Psychiater, damit sie miteinander sprechen können. Vincent ist besorgt und wird noch besorgter, als er erfährt dass Ally sich eine Waffe besorgt hat. Sie weigert sich auch, die Pistole mit Ivy zu besprechen und erinnert den Psychiater daran, dass es ihm per Gesetz verboten ist, ihr Gespräch mit Ivy zu besprechen. Vincent rät Ivy später dennoch, ein Auge auf Ally zu haben.

AllyGegenKai

Ally diskutiert mit Kai

Als Kai Anderson wegen seiner Stadtratkandidatur auf Stimmenfang geht und an Häusern klopft, erreicht er auch das Haus von Ivy und Ally. Ally öffnet die Tür, erkennt ihn jedoch als den Mann wieder, der sie mit Kaffee bespritzt und beschimpft hat. Kai entschuldigt sich dafür, Ally kauft ihm jedoch nicht ab, dass es ein Unfall war und bleibt kalt. Kai händigt ihr dennoch seine Visitenkarte und behauptet, dass man einem niedergetrampelten Mann eine Möglichkeit bieten muss, sich zu bessern. Er fragt Ally, ob sie ihn hereinlassen wird damit er ihr die Gründe für seine Kandidatur verraten kann, aber Ally lehnt ab. Kai beginnt dennoch und behauptet unter anderem, dass die Chancen für Frauen, von illegalen Immigranten verletzt oder vergewaltigt zu werden, um 40 Prozent gestiegen sind, Ally kauft ihm dies jedoch nicht ab und fragt ihn nach seinen Quellen. Als Kai antwortet, dass er es auf Facebook gelesen hat, rät sie ihm seine Quellen zu überprüfen. Sie behauptet, dass sie Brücken bauen will und keine Mauern aber Kai kommt daraufhin auf die Gitter vor den Türen und Fenstern zu sprechen und fragt, warum sie diese dann benötigt. Schließlich knallt Ally ihm die Tür vor der Nase zu.

Da Winter sieht, wie angespannt Ally ist, rät sie ihr ein entspannendes Bad zu nehmen. Sie massiert Ally sogar den Rücken aber kurz bevor Winter Ally verführen kann, ertönt der Alarm im Haus und der Strom fällt aus. Sofort springt Ally aus dem Bad, zieht sich an und sucht mit Winter nach Kerzen, aber kurz darauf klopft Harrison Wilton an der Tür und ruft Ally zu, dass es sich bei dem Stromausfall um einen Terrorangriff handelt und der Strom in acht Staaten ausgefallen ist. Er händigt Ally einige Kerzen durchs Fenster und rät ihr, im Haus zu bleiben da es womöglich Ausschreitungen geben wird, wenn einige Menschen die Hoffnung verlieren. Trotz Allys Flehen verlässt Winter kurz darauf das Haus um in ihr eigenes Haus zurückzukehren. Ally ruft Ivy an und behauptet, dass feindliche Hacker hinter dem Stromausfall stecken könnten. Ivy rät ihr, sich zu beruhigen aber ihr Akku fällt aus bevor Ally sie anflehen kann, zurück nach Hause zu kommen.

AllyTötetPedro

Ally erschießt Pedro

In ihrer Panik nimmt Ally sich die Pistole, weckt Ozzy und schleppt ihn mit sich in die Küche. Da sie sich verfolgt und beobachtet fühlt, will Ally zu den Nachbarn herüberrennen. Sie öffnet die Tür, sieht dort aber jemanden und eröffnet sofort das Feuer. Dies führt dazu, dass sie Pedro tötet, der von Ivy geschickt wurde um nach Ally zu sehen. Die Polizei wird gerufen und Pedros Leiche wird abgeholt. Der leitende Detective, Jack Samuels, verrät ihr jedoch, dass sie selbst nicht bestraft werden wird, da es in Michigan erlaubt ist, sich mit Waffengewalt zu verteidigen wenn unbekannte Menschen auf das Grundstück eindringen. Die Waffe wird jedoch als Beweismittel eingesammelt. Ally entschuldigt sich tränenüberströmt bei Ivy dafür, dass Ozzy dies mitansehen musste. Am nächsten Tag beginnen wütende Proteste vor dem Restaurant, wo Gerechtigkeit für Pedro gefordert wird. Ally traut sich nicht, sich den Menschen zu stellen und will daher nach Hause fahren. Allerdings taucht Kai Anderson an ihrem Auto auf und behauptet, dass er findet dass Ally wahren Mut gezeigt hat. Er behauptet, dass sie nichts falschgemacht hat und nur ihre Familie verteidigt hat. Zudem verspricht er ihr, sich um die wütende Meute vor dem Restaurant zu kümmern.

Als Ally zuhause ankommt, tauchen Harrison und Meadow in Sombreros an ihrer Haustür auf und machen ihr Vorwürfe dafür, ihr Privileg als Weiße ausgenutzt zu haben um einen Mitgranten kaltblütig hingerichtet zu haben. Harrison behauptet, dass er ihr die Waffe gegeben hat um sich zu verteidigen und nicht um Mord zu begehen. Er fordert seine Waffe zurück, aber Ally verrät ihm, dass die Polizei seine Waffe hat. Dennoch rufen Harrison und Meadow hasserfüllt, dass sie keine Rassisten in ihrer Nachbarschaft wollen und als Ally ihnen die Tür vor der Nase zuschlägt, rufen sie dass das Ganze noch nicht vorbei ist.

AllyPsychiaterStreit

Ally streitet mit Vincent

Am nächsten Morgen findet Ally in ihrem Vorgarten dutzende töte Vögel. Ivy bittet Winter wieder, auf Ozzy aufzupassen, was Ally vorerst nicht gut findet, da Winter sie zuvor im Stich gelassen hatte. Ivy erinnertt sie aber daran, dass Winter keine Schuld trägt. Als Winter verrät dass sie einen Mann hereingelassen hat, treten Ivy und Ally ins Wohnzimmer wo der Mann nackt mastubiert. Das ganze stellt sich als übler Scherz heraus, da jemand Unbekanntes eine Zeitungsannonce geschaltet hat wo genau dies gefordert wurde. Ivy vertreibt den Mann und Ally verrät ihr gegenüber, dass sie die Wiltons im Verdacht hat. Dies bespricht sie auch mit ihrem Psychiater, der ihr rät die Polizei einzuschalten. Er schlägt ihr auch vor, dass sie sich freiwillig in eine Anstalt einweisen lassen könnte, was Ally aber ausschlägt.

Bereits auf dem Parkplatz wird Allys Auto von den wütenden Protestern umzingelt, aber sie werden von einem einzigen Befehl Kai Andersons vertrieben. Er erinnert sie daran, dass er ihr versprochen hat, dass er sich um sie kümmern wird und wünscht ihr noch einen schönen Tag. Zurück zuhause erfährt Ally, dass Meadow Wilton ein Meerschweinchen als Friedensangebot geschenkt hat. Ally ist skeptisch und will, dass Ozzy das Meerschweinchen zurückgibt, aber Ozzy entgegnet, dass er lieber Ally als das Meerschweinchen verlieren würde. Um ihres Sohnes willen beschließt Ally schließlich, über ihren Schatten zu springen und ihn das Tier behalten zu lassen. Als sie nach Hause zurückkehren, finden sie aber das blutige Zeichen der Clowns an ihrer Haustür und in ihrem Haus das Meerschweinchen in der Mikrowelle.

AllyIvyMeerschweinchen

Ally und Ivy erfahren von dem Meerschweinchen

Zornig stürmt Ally nun zu den Wiltons, konfrontiert sie in ihrem Garten und schlägt Harrison ins Gesicht. Ally hat genug und kreischt, dass sie es satt hat für das bestraft zu werden, das die Wiltons ihr vorwerfen. Es kommt zu einem Streit aber als die Wiltons erfahren, was geschehen ist, werden sie fast ängstlich und Harrison behauptet, dass Allys Haus vom Mörder auserwählt wurde. Ally glaubt aber immer noch an einen schlechten Scherz und droht, dass sie beide umbringen wird, wenn sie ihrer Familie weiterhin schaden. Dies regt Ivy auf, die Ally schließlich konfrontiert und sie auf ihr unmögliches Verhalten anspricht. Sie behauptet, dass sie lange aufgeschlossen und verständnisvoll gegenüber Allys mentalen Problemen war, dass sie aber nicht tolerieren wird, dass Ally ihren Sohn beeinfluss. Als Ivy ein Smileygesicht am Garagentor der Wiltons findet, behauptet Ally höhnisch, dass die es wohl selbst gezeichnet haben.

Offenbarung von Meadow Wilton

Als Ozzy Ally und Ivy berichtet, dass er wohl einen Virus auf dem Computer hat, schauen sie sich das vermeintliche Video an - es zeigt die Badeszene von Ally und Winter. Geschockt stürmt Ivy aus dem Raum und schlägt Ally, als sie ihr folgt. Ally versucht, Ivy zu überzeugen dass alles, was geschehen ist, miteinander verbunden ist und die Nachbarn ihnen schaden wollen, aber Ivy kreischt schließlich dass nicht die Nachbarn sondern Ally das Problem ist. Ivy behauptet, dass sie Ally verlassen wird und Ozzy mitnehmen wird. Obwohl Ally fleht, dass Ivy sie nicht verlässt, entgegnet Ivy dass Ally ja Winter zur Begleitung hat und dass sie noch mehr Besuch kriegen wird, wenn das Zeichen auf der Vordertür echt ist. Bevor die beiden gehen können, fährt ein Polizeiwagen vor. Er hält vor dem Haus der Wiltons und sprechen mit dem verzweifelten Harrison, da Meadow verschwunden ist und vermutlich getötet wurde. Während des Chaos geht Ozzy in das Nachbarhaus und als Ally und Ivy ihm folgen, sehen sie überall Blutspuren sowie den Smiley.

AllyVerabschiedet

Ally muss sich von Ozzy verabschieden

Nachdem Ivy und Ozzy ausgezogen sind, lebt Ally nun alleine zu Hause. Sie wird nervöser und labiler und kratzt sich selbst im Schlaf. Ihr Psychiater macht ihr klar, dass ihre Phobien mit ihrem mentalen Zustand zusammenhängen und sich daher verschlechtert haben, da Ally mental langsam zusammenbricht. Ally spricht auch davon, wie schwer es für sie ist, ihren Sohn nicht sehen zu können. Ally macht sich selbst zwar Vorwürfe dafür, es mit Ivy so weit hat kommen zu lassen, ist aber auch sauer, dass Ivy sie alleine in dem Haus zurückgelassen hat, das von einem Serienmörder markiert wurde. Ally hat zudem erkannt, dass Ivy ihr sämtliche Möglichkeiten genommen hat, an Geld zu kommen, und dass dies so schnell ging als hätte Ivy darauf hingearbeitet. Des weiteren hat Ivy dafür gesorgt, dass Ally Ozzy nur unter ihrer Aufsicht sehen kann.

Abends besucht Ally mit einem Teleskop das Haus von Harrison, dem sie immer noch misstraut, und sieht so, dass dieser eine Affäre mit Detective Samuels hat. Als sie sich an das Haus anschleicht, findet Ally im Garten ein ausgehobenes Grab vor, in dem die noch lebendige Meadow liegt. Ally rennt sofort nach Hause und ruft die Polizei, gerät aber nur in die Warteschlange. Stattdessen ruft sie Ivy an und verrät ihr, was er gesehen hat. Ivy glaubt ihr jedoch nicht, bis ein gealtiges Rappeln an der Tür kracht. Es ist Meadow, die Ally zuruft, dass es sich bei ihren Peinigern um einen wahnsinnigen Kult handelt und dass auch Ivy, die Polizei und Winter Teil dieses Kults sind. Bevor sie mehr verraten kann, wird Meadow von Harrison und Samuels gepackt und weggeschleppt.

AllyMisstrautPsychiater

Ally misstraut Vincent

Nachdem Ally von Ivys Rolle im Kult erfahren hat, verrammelt sie sich in ihrem Haus. Kurz darauf ruft Dr. Vincent sie an und behauptet, von Ivy angerufen worden zu sein da diese sich Sorgen macht. Er rät ihr, sich zu beruhigen, aber Ally ist fest überzeugt, dass man sich gegen sie verschwört. Mit einem Küchenmesser und Pfefferspray bewaffnet kehrt sie zu Harrisons Grundstück zurück. Da Harrison gerade Sex mit Samuels hat, kann sich Ally ins Haus schleichen und Meadow befreien, die in der Garage an einen Stuhl gefesselt ist. Sie alarmieren die beiden Männer zwar, können aber in Meadows Auto entkommen. Während der Flucht sprüht Ally Harrison außerdem Pfefferspray ins Gesicht. Da sie keinen besseren Ort finden, dringen sie in Ivys Restaurant ein.

Dort verrät Meadow Ally, dass sie gemeinsam mit Ivy daran gearbeitet haben, Ally in den Wahnsinn zu treiben und dass Ally nur eines von vielen Projekten war. Sie offenbart, dass das Ziel des Kults ist, die Menschen paranoid und ängstlich zu machen und dann die Kontrolle übernehmen zu können. Passend zu einem Fernsehbericht von Beverly Hope über die Stadtratwahlen verrät Meadow Ally, dass Kai Anderson der Anführer des Kults ist und dass er das Talent hat, Menschen zu manipulieren und sie dazu zu bringen, an ihn zu glauben. Sie offenbart Ally, wie charismatisch und gefährlich Kai ist und behauptet, dass sie ihn töten müssen um ihn aufzuhalten. Ally bringt Meadow nun zu ihrem Psychiater und macht sich dann auf den Weg zu Sally Keffler, von der sie weiß dass sie gegen Kai kandidiert.

AllyVerhaftet

Ally wird verhaftet

Sie verrät Keffler von Kais Kult und ihren Taten, aber Keffler ist skeptisch. Sie lässt sich aber doch von Ally überzeugen. Noch während sie reden tauchen aber die Clowns auf und während Ally aus dem Zimmer rennt, wird Sally überwältigt und ermordet. Als Ivy kurz darauf die Zimmer durchsucht, findet sie die panische Ally, die sie auch erkennt, lässt sie aber in Ruhe und flieht mit den anderen. Als Ally zu ihrem Psychiater zurückkehrt, verrät er ihr dass Meadow gegangen ist. Er rät ihr zudem dringend, sich einweisen zu lassen aber Ally erkennt, dass er ihr nicht glaubt und stürmt davon. Sie geht davon aus, dass Meadow zu Kais Wahlkampfveranstaltung will und macht sich auf den Weg dorthin. Sie kann aber nicht verhindern, dass Meadow mit einer Pistole auf Kai feuert und auch einige Zivilisten aus der Menge erschießt. Als Ally auf sie zustürmt und ihr die Waffe entreißen will, erschießt Meadow sich selbst und Ally, die geschockt die Waffe aufhebt, wird verhaftet. Auf Anraten ihres Psychiaters wird sie drei Wochen in einer Anstalt gehalten, kann aber schließlich nach Hause zurückkehren. Während ihrer Zeit in der Anstalt wurde sie zudem vom FBI kontaktiert und ihr wurde Immunität angeboten, falls sie im Kampf gegen Kai helfen würde.

Beitritt in den Kult und Rache an Ivy

AllyWiederZuhause

Ally kommt nach Hause

Als Ally schließlich entlassen wird und nach Hause kommt, besucht Vincent sie und entschuldigt sich dafür, ihr zuvor nicht geglaubt zu haben. Er gesteht, dass er ihr nun glaubt und dass der Mann, der sie terrorisiert, unglaublich gefährlich ist. Er verrät, dass Kai sein jüngerer Bruder ist und dass auch Winter seine Schwester ist. Er entschuldigt sich dafür, ihr vorher nicht richtig zugehört zu haben aber Ally glaubt nun, dass Kai sein Wissen, wie er Ally terrorisieren kann, von Vincent erhalten hat. Vincent streitet dies aber vollkommen ab und behauptet, dass Kai in sein Büro eingebrochen sein muss. Ally rastet verständlicherweise aus aber Vincent schwört ihr, dass er dafür sorgen wird, dass sie ihren Sohn zurückbekommt und dass Kai von den Straßen genommen wird.

Ally lädt Kai schließlich zu einem Dinner ein. Kai wird von zwei seiner Soldaten begleitet, die auch bewaffnet sind. Er macht direkt klar, dass sie nicht weit kommen wird, wenn sie ihn eingeladen hat um ihn auszuschalten aber Ally verrät, dass sie ihn nicht töten will sondern ihm Informationen anbieten will. Kai rät ihr dennoch, die Hände dort zu lassen, wo er sie sehen kann und kündigt zudem an, einen der Männer sein Essen vorkosten zu lassen. Ally akzeptiert dies, bittet aber doch um ein privates Gespräch mit Kai und nach kurzem Überlegen schickt Kai seine Männer nach draußen. Ally offenbart Kai nun, dass sie etwas weiß, was er wissen wollen wird aber dass sie es ihm nicht einfach gibt. Sie erinnert Kai, dass er etwas hat was sie will - ihren Sohn - und dass sie ihn zurück will. Sie nimmt Kai das Versprechen ab, dass er dafür sorgen wird dass sie ihren Sohn zurückbekommen wird und nachdem Kai es ihr verspricht, verrät Ally ihr dass Vincent Kai einweisen lassen will.

Kai glaubt ihr dies zuerst nicht, aber Ally erinnert ihn daran, dass Kais Verhalten sehr wohl auf Vincent zurückfallen wird, falls sein Plan scheitern sollte. Kai behauptet überrascht, dass irgendetwas an Ally anders ist und Ally antwortet kalt, dass Kais monatelanger Terror das geschafft hat, was keine Medikamente und kein psychiater geschafft hat - Ally geheilt. Kai nimmt nun den angebotenen Burger und als Ally ihn sarkastisch fragt, ob sein Handlanger nicht probieren soll, antwortet Kai betont freundlich dass er jeden einzelnen Bissen selbst genießen will.

AllyImKult

Ally als Mitglied von Kais Kult

Ally tritt kurz darauf Kais Kult bei. Dies ermöglicht ihr auch, ein Vier-Augen-Gespräch mit Ivy zu führen und sie zur Rede zu stellen. Sie fordert Antworten und Erklärungen dafür, das Ivy ihre Familie zerstört hat und einem Kult beigetreten ist. Ivy behauptet, die Kontrolle über Ally verloren zu haben und dass das Restaurant letztendlich viel aufwändiger war als geplant und viel weniger eingebracht hat, als geplant. Sie behauptet, dass es so einfach und zufriedenstellend war, jemand anderem folgen zu können und gibt auch zu, Ally gehasst zu haben oder sich das zumindest eingeredet zu haben. Sie behauptete, dass ihre Erleichterung es wert war, Ally zu zerstören. Als Ally wütend ruft, dass Menschen wegen ihr gestorben sind, bricht Ivy in Tränen aus und keucht, dass sie das weiß. Sie behauptet, dass sie nicht weiß wie sie so schwach und naiv sein konnte und dass sie nun sieht, dass Kai ein Monster ist. Sie will aber nun wissen, warum Ally dem Kult beigetreten ist, woraufhin Ally fassungslos entgegnet, dass Ivy ihr keine Chance gelassen hat. Sie offenbart, dass sie für Ozzy und ihre Familie gekommen ist und dass sie zwar nicht unbedingt wegen Ivy gekommen ist, Ozzys Mutter jedoch nicht zurücklassen wird.

Kurz darauf bringt Winter Ozzy ins Haus, den Ally glücklich in die Arme schließt. Sie vespricht ihm, dass sie ihn niemals wieder im Stich lassen wird und schenkt ihm einen Twisty-Comic als Wiedergutmachung. Nachdem Ozzy in sein Zimmer gegangen ist, entschuldigt sich Winter bei Ally. Sie hat mittlerweile erkannt, dass Kai sich nicht für sie interessiert und will fliehen. Bevor sie fliehen können, stürmen aber einige von Kais Handlangern in das Haus und berufen sie zu einem Treffen der Anführer ein. Ally und Ivy werden mit Winter in Kais Keller gebracht. Bevor sie fliehen können, stürmen aber einige von Kais Handlangern in das Haus und berufen sie zu einem Treffen der Anführer ein. Ally und Ivy werden mit Winter in Kais Keller gebracht. Dort offenbart Kai, der mittlerweile äußerst größenwahnsinnig geworden ist und sich wie ein Sektenführer verhält, dass er - angelehnt an die Jonestown-Selbstmorde - von seiner Gruppe fordert, dass sie Gift nehmen und so als stärkere Wesen neugeboren werden. Als einer der Handlanger sich weigert, wird er von Gary erschossen. Da die Frauen keine Wahl haben, trinken sie panisch das vermeintliche Grift aber Kai offenbart kurz darauf, dass es nur ein Loyalitäts-Test war und die Getränke nicht vergiftet waren.

AllyPlantIvymord

Ally beschließt, Ivy zu ermorden

Zurück in ihrer Wohnung packen Ivy und Ally ihre Sachen für die Flucht. Ivy fragt sie aber, was sie wegen Winter tun werden, woraufh Ally verächtlich reagiert. Als sie aufbrechen wollen und Ozzy von der Schule abholen wollen, stellt sich aber heraus dass Ozzy nicht mehr in der Schule ist, da er bereits von Winter und einigen Handlangern abgeholt wurde. In der kurzen Zeit, die Ally und Ivy brauchen um Kais Haus zu erreichen, kann Kai Ozzy überzeugen, sein Vater zu sein. Als Ally schließlich wutentbrannt in den Keller stürmt und Kai zur Rede stellt, offenbart Kai ihr, dass er schon oft Sperma gespendet hat an dem Ort, an dem Ally Ozzy empfangen hat. Als Ally und Ivy mit Ozzy gehen wollen, halten seine Handlanger sie auf und Kai behauptet, dass er Ozzy bereits versprochen hat, dass er hier übernachten darf. Er fragt Ozzy, was er denn möchte und als Ozzy behauptet, dass er gerne bleiben würde, sind Ally und Ivy gezwungen, zuzulassen dass Ozzy über Nacht bei Kai bleibt.

Ivy knickt ein und behauptet schwach, dass es okay ist wenn Ozzy die Nacht dableibt. Als sie wieder zuhause sind, behauptet Ally dass ihre einzige Möglichkeit, ihren Sohn zurückzubekommen, der Mord an Kai wäre. Sie beruhigt die geschockte Ivy und verrät, dass sie bereits einen Plan hat. Danach tischt sie Ivy das Essen auf, dass sie vorbereitet hat. Während sie Essen verrät Ally Ivy, dass sie während ihrer zwangseingewiesenen Zeit fast Selbstmord begangen hätte, sich aber dagegen entschieden hat und alles darangesetzt hat, sich von ihren Ängsten zu befreien und Rache an Ivy zu nehmen. Sie wirft Ivy vor, sie in den Wahnsinn getrieben zu haben, ihren Sohn gestohlen zu haben und Kai in ihr Leben gebracht zu haben. Sie behauptet, dass sie nichts davon vergeben kann und dass es alleine der Gedanke an Rache war, der sie geheilt hat.

AllyRacheIvy

Ally beobachtet sadistisch, wie Ivy stirbt

Ivy entgegnet, dass Ally noch lange nicht geheilt ist und dass dies nur eine kurze Phase ist, nach der sich Ally wieder in einen Feigling zurückwandeln wird. Sie behauptet, dass sie keine Angst vor Ally hat da Ally ihr niemals etwas antun würde, aber plötzlich wird ihr schwindlig. Ally entgegnet kalt, dass sie es bereits getan hat - sie hat das Essen und den Wein vergiftet. Als Ivy geschockt beginnt, aus dem Mund zu bluten, behauptet sie dass Ozzy ihr niemal vergeben wird aber Ally entgegnet, dass Ozzy Ivy niemals vergeben wird, dass sie ihn im Stich gelassen hat. Während Ivy vor Krämpfen zu Boden stürzt, behauptet Ally dass sie zwei Ziele hat - Ozzy für sich selbst zu haben und Ivy sterben zu sehen - und dass sie die Hälfte davon nun erledigt hat. Während Ivy qualvoll an dem Gift stirbt, sieht Ally genüsslich zu.

Manipulation von Kai

Am nächsten Tag besticht Ally eine Mitarbeiterin der Spermaklinik um zu erfahren, wer der echte Vater ihres Sohnes ist - es ist nicht Kai. Am Abend lädt Ally Kai zu einem weiteren Essen ein und Kai nimmt die Einladung an. Während sie den Tisch deckt, fragt Ally beiläufig nach ihrem Sohn und wie er sich benimmt. Kai behauptet, dass der Junge redet ohne aufzuhören redet und eine Vaterfigur braucht. Als Kai fragt, wo Ivy ist, antwortet Ally, dass sie im Kofferraum liegt da sie sie umgebracht hat. Kai ist überrascht und amüsiert, dies zu hören. Er fragt sie daraufhin, wie es sich angefühlt hat und Ally entgegnet, dass es fantastisch war. Sie verrät, dass Ivy Kai umbringen wollte und auf seine Frage, warum er dann noch am Leben ist, antwortet Ally, dass ein Sohn seinen Vater braucht. Sie gibt zu, Kai anfangs nicht geglaubt zu haben, zückt dann aber eine gefälschte Akte aus der Klinik, die belegt dass Kai der Vater von Ozzy ist. Kai ist begeistert, dies zu hören und behauptet fiebrig, dass er schon damals ohne zu wissen die Geburt des Messias in die Wege geleitet hat. Gemeinsam mit Ally schleppt er später die Leiche von Ivy in sein Haus, wo er sie in das Schlafzimmer seiner Eltern sperrt; dort liegen auch die Leichen seiner Eltern seit Jahren versiegelt. Danach kann Ally Ozzy sehen.

AllyKaiEssen

Ally spricht mit Kai

Zurück zuhause durchsucht Kai sein Haus wie besessen nach Wanzen, da er ein Geräusch zu hören scheint. Ally beobachtet, wie der paranoide Kai die ganze Wohnung auseinandernimmt und schließlich aus dem Keller stürmt. Er schließt sich im Zimmer seiner Eltern ein, dem einzigen Raum aus dem das Geräusch nicht zu ertönen scheint. In dem Zimmer hat er aber eine Vision seines toten Bruders, die zu ihm spricht. Kurz darauf klopft Ally an der Tür und verrät Kai, dass sie tatsächlich eine Wanze gefunden hat. Bevor Kai darauf reagieren kann, erscheint Bebe Babbitt in seinem Haus. Sie begeben sich in den Keller, wo Bebe Kai dafür töten will, ihre Mission nicht erfüllt zu haben. Hasserfüllt schlägt Bebe Kai nieder und zückt eine Pistole, aber sie wird von Ally erschossen, bevor sie Kai töten kann. 

Nachdem Ally Kai überzeugen kann, dass Winter die Verräterin ist, stellt er sie offen zur Rede. Winter beteuert ihre Unschuld, Kai wird aber von seiner Paranoia getrieben und lässt sich nicht überzeugen. Winter schlägt daher den Fingerschwur vor um zu beweisen, dass sie die Wahrheit sagt. Kai lässt sich aber nicht darauf ein und hält die Wanze hoch, die Ally gefunden hat. Ally bezichtigt Winter nun offen des Verrats und obwohl Winter behauptet, dass dies Allys Rache dafür ist, dasss Ivy sie mit Winter betrogen hat, glaubt Kai seiner Schwester nicht. Winter warnt Ally direkt, dass Ally noch bereuen wird, Kais Paranoia so angefacht zu haben aber Ally entgegnet, dass Winter diesen Moment nicht miterleben wird. Kai stürmt nun auf Winter zu und schreit, dass sie endlich ihren Verrat gestehen soll. Da Winter dies - wahrheitsgemäß - nicht tun kann, wirft Kai sie zu Boden und erwürgt er, während er voller Hass und Trauer weint. Nach Winters Tod verfolgt Ally seinen Handlanger Speedwagon, einen FBI-Informanten und tötet ihn, um Kai in Sicherheit zu wiegen.

AllyBeruhigtKai

Ally beruhigt Kai

Während Ally und Beverly am Abend Essen für Kais Handlanger zubereiten, bricht Beverly in Tränen aus und offenbart Ally, dass sie es nicht mehr aushält. Sie fleht Beverly an, sie zu töten damit sie dem Kult entkommen kann aber Ally weigert nicht und behauptet, dass sie alle getan haben, was sie tun mussten. Als kurz darauf Kai in den Raum stürmt und panisch murmelt, dass das FBI ihn wahrscheinlich schon ertappt hat - sein treuer Speedwagon ist schon Ewigkeiten nicht mehr gesehen worden - beruhigt Ally ihn und verrät, dass sie ihm etwas zeigen muss. Sie zeigt ihm das Aufnahmegerät von Speedwagon und verrät, dass sie herausgefunden hat, dass er für die Polizei arbeitet und Winter daher unschuldig war. Kai bricht in Tränen aus und sackt zu Boden, als er erkennt dass er seine Schwester grundlos ermordet hat und Ally tröstet ihn. Sie behauptet, dass Kai dem Tod seiner Schwester Bedeutung verleihen kann, indem er seinen Plan durchzieht - so wie Winter es gewollt hätte.

In der nächsten Nacht versammelt Kai seine Truppen um einen grausamen Massenmord durchzuführen, aber Ally verlässt unter einem Vorwand das Haus und alarmiert das FBI, mit dem sie zusammenarbeitet und die in einem Van warten. Kai und einige Handlanger werden verhaftet. Als Kai aus dem Gebäude geführt wird, sieht er Ally und will sich auf sie stürzen. Die FBI-Agenten halten ihn aber zurück so dass Kai ihr nur zuschreien kann, dass er sie töten wird. Nachdem wieder Ruhe eingekehrt ist, übernimmt Ally Ivys Restaurant. Seit acht Wochen ist sie mit Erica zusammen, die im Restaurant arbeitet.

AllyHatGewonnen

Ally genießt ihren Triumph

Einige Monate später wird sie von Beverly besucht, die ihr offenbart dass Kai auf schuldig plädiert hat. Sie macht sich Sorgen, dass Kai etwas plant aber Ally behauptet, dass Kai sich nur vor der Todesstrafe schützen wollte. Als Beverly Ally darauf anspricht, dass Kai Ivy vor Allys Augen getötet hat, spielt Ally betroffen. Danna ber behauptet Beverly, dass Kai jeden Mord gestanden hat - nur nicht den an Ivy; er behauptet dass Ally das war. Ally streitet dies ab und nennt es absurd, was Beverly scheinbar hinnimmt. Ally behauptet, dass sie dem Kult beigetreten ist um Ozzy und Ivy zu retten, aber nur einen retten konnte. Als Erica dazutritt, stellt Ally sie Beverly vor. Nachdem Erica gegangen ist, behauptet Ally dass sie nicht die klagende Witwe spielen wird, sondern dass sie frei ist und leben wird.

Rache an Kai und Senatorenwahl

Ally erwartet aber, dass Kai aus dem Gefängnis ausbrechen wird und beschließt daher, eigene Pläne zu machen. Sie kontaktiert die Gefängniswächterin Gloria und warnt sie vor Kais Manipulation und wie sie diese erkennen kann. Vom Gefängnis aus ruft Kai eines Tages Ally an, die den Anruf akzeptiert. Sobald Ally rangeht, schreit Kai sie an, dass das einzige, was sie am Leben gehalten hat, die Tatsache war dass sie die Mutter seines Sohnes war - nun hat sie gar nichts. Süffisant behauptet Ally, dass Kai ihre Lieferung aus dem Genlabor dann wohl bekommen hat: einen Bericht, der erweist dass Kai nicht Ozzys Vater ist. Kai kann seinen Hass kaum zügeln und Ally behauptet, dass Kai nun hoffentlich versteht, dass er wirklich alles verloren hat. Kai schreit aber, dass das Gefängnis ihn nicht stoppen kann und dass er eine Armee zusammenstellt, mit der er Ally aufsuchen und auseinanderreißen wird, wenn er erst einmal freikommt.

AllyKandidatur

Ally kandidiert als Senatorin

Kurz darauf kündigt Ally ihre Kandidatur für Senatorin von Michigan an. Ihr kommt dabei zugute, dass sie nach ihren Berichten über ihrer Zeit im Kult zu einer Ikone des Feminismus geworden ist. In einer Fernsehrede spricht sie davon, dass sie das Zwei-Parteien-System zerstören will, damit die Nation endlich zusammenkommt. Ihr Nachteil ist aber, dass sie keine Erfahrung hat und dass man nicht glaubt, dass sie die Stärke hat, zu führen. Kurze Zeit später berichtet Beverly Ally, dass Kai im Gefängnis tot aufgefunden wurde. Ally ist verunsichert, behauptet aber dass sie sich wochenlang für die kommende Veranstaltung vorbereitet haben und sie durchziehen werden.

Ally nimmt nun an einer Debatte gegen den amtierenden Senator teil. Dabei vertritt sie feministische Ansichten bis sie von einer Zuschauerfrage unterbrochen wird. Kai nennt seinen Namen und seine wenigen verbliebenen Handlanger stürmen den Saal und unterdrücken die Zuschauer mit Waffen. Kai will nun seine Frage stellen und ruft zornig, dass Ally nichts als ein Symbol ist, dass er selbst erschaffen hat. Er schlägt den Senator nieder, als er sich ihm in den Weg stellt und führt an, dass Ally für amerikanische Frauen dafür steht, dass Frauen Männern geichbedeutend sind und gegen sie anstehen könnten. Dies ist laut Kai ein Kampf, den man nicht gewinnen kann und dass Allys Tod durch seine Hand den Menschen dies aufzeigen wird. Kai schreit, dass Frauen gegen Männer nicht gewinnen können und immer dümmer als sie sein werden. Als Kai Ally mit der Waffe erschießen will, die er von Gloria erhalten hat, erweist sich diese als leer - Gloria ist in Wahrheit eine Verbündete von Ally. Während Ally ihren Sieg genießt, wird Kai von Ally erschossen.

Nach dieser Darbietung wird Ally tatsächlich zur Senatorin gewählt. Als sie Ozzy abends ins Bett bringt, flüstert sie ihm zu, dass sie eine Welt schaffen will, in der Ozzy ein besserer Mann sein kann als diejenigen, die vor ihm kamen. Ozzy verspricht es ihr und Ally verrät ihm dann, dass sie sich nun mit einigen Frauen treffen wird, die ihr dabei helfen werden, dieses Ziel durchzusetzen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.