FANDOM


Artaud Terranova ist ein Schurke aus den von Andrzej Sapkowski geschriebenen Hexer-Romanen.

Biographie

Vergangenheit

Terranova ist ein menschlicher Magier aus den Nördlichen Königreichen und ein Mitglied des Kapitels der Zauberer. Auf der Anhöhe von Sodden war er einer der Magier, die die Magier des Kaiserreich Nilfgaard bekämpften und besiegten. Insgeheim ist Terranova aber ein Verschwörer und Verbündeter des Magiers Vilgefortz, der seinerseits mit Nilfgaard kooperiert. Das Ziel der Verschwörer ist es, die anderen Magier der nördlichen Königreiche zu eliminieren um die Königreiche zu schwächen und Nilfgaard die Invasion zu ermöglichen.

Trefffen mit Vilgefortz

Gemeinsam mit der Zauberin Tissaia de Vries - ihrerseits nicht in Vilgefortz' Pläne eingeweiht - teleportiert Terranova sich zu einem Treffen mit Vilgefortz, um ihm von einem Geheimtreffen der Könige der Nördlichen Königreiche zu berichten. Nachdem sie angekommen sind, berichtet Terranova, dass Wisimir, Henselt, Foltest und Meve sich heimlich getroffen haben, ohne die Zauberer zu informieren. Vilgefortz fragt, was das Kapitel dazu sagt, doch Terranova antwortet, das sie zuerst Vilgefortz' Meinung hören wollen. Bevor sie sich weiter besprechen, lädt Vilgefortz sie zum Essen ein und Terranova langt herzhaft zu. Nach dem Essen geleitet Vilgefortz seine beiden Gäste in sein abhörsicheres Arbeitszimmer, wo er zur Überraschung von Terranova behauptet, dass die Pläne der Könige einfach zu ignorieren sind.

Tissaia wirft aber ein, dass bereits Offensiven gegen die Scoia'tael gestartet und Progrome gegen Nicht-Menschen begangen wurden und fragt, ob Vilgefortz dies einfach zulassen will. Vilgefortz gibt zu, dass diesbezüglich gehandelt werden muss und schlägt vor, eine Zusammenkunft einzuberufen und insbesondere die Zauberer und Zauberinnen in den Räten der Könige aufzufordern, die Monarchen zu mäßigen. Terranova unterstützt diesen Vorschlag sofort und bietet an, sogleich eine Zusammenkunft einzuberufen. Schließlich kommt Vilgefortz auch auf Yennefer zu sprechen und fragt, wem diese momentan dient und mit wem sie in Verbindung steht.

Tissaia rät ihm trocken, Yennefer einfach einen Brief zu schreiben und auch Terranova behauptet, dass Yennefers Verschwinden wahrscheinlich einen trivialen Grund hat. Vilgefortz versucht erneut, das Thema anzuschneiden und kommt darauf zu sprechen, dass Yennefer mit dem Hexer Geralt in Verbindung stehen soll, doch Tissaia wird argwöhnisch, so dass Vilgefortz das Thema mit der Entschuldigung, lediglich besorgt zu sein, fallen lassen muss. Artaud wirft ein, dass sowohl Yennefer als auch Geralt sich selbst zu helfen wissen und Sorge daher fehl am Platz ist.

Konflikt auf Thanedd

Bei der Zusammenkunft stellt sich jedoch heraus, dass einige Zauberer und Zauberinnen, von Philippa Eilhart angeführt, von den Plänen der Verräter Bescheid wussten und entsprechend handeln. Terranova wird von Dijkstra und seinen Soldaten überwältigt und als die Zauberin Keira Metz ihm die Dimeritium-Fesseln anlegen will, beschimpft er sie wütend, woraufhin Keira ihm einen harten Faustschlag ins Gesicht verpasst. Terranova, Vilgfortz und die anderen Verräter werden in die Festung Garstang auf Thanedd gebracht, doch dort hebt Tissaia de Vries, die lediglich den Konflikt beenden will, den Bann auf, der verhindert, dass dort Magie gewirkt werden kann. Vilgefortz und Terranova nutzen diese Gelegenheit sofort aus um Philippa und Sabrina Glevissig anzugreifen. In dem folgenden Kampf gelingt es Terranova, Keira Metz im Kampf zu besiegen und sie aus dem Fenster der Festung zu schleudern.

In dem Chaos, das folgt, gelingt es Terranova, die junge Ciri zu packen, die das Hauptziel der Verschwörer ist. Er schwächt sie mit Magie, doch dann wird er von Philippa Eilhart in Eulenform angegriffen, die sich aus dem Himmel auf ihn stürzt und ihm die Klauen ins Gesicht schlägt. Verletzt will Terranova sich mit einem Zauberspruch verteidigen, doch dann tritt der Hexer Geralt von Riva von hinten an ihn heran und enthauptet ihn mit seinem Hexerschwert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.