Schurken Wiki
Advertisement


Bane (mit bürgerlichem Namen Antonio Diego) ist ein Nebenantagonist im vieldiskutierten Superhelden-Spielfilm Batman & Robin von Joel Schumacher aus dem Jahr 1997 und basiert auf dem gleichnamigen Charakter, 1993 erschaffen von Chuck Dixon, Doug Moench und Graham Nolan für DC-Comics.

Im Gegensatz zu seinem Comic-Vorbild ist er in dieser Inkarnation jedoch kein überdurchschnittlich Intelligenter Gegenspieler, der dem Dunklen Ritter nicht nur körperlich, sondern auch geistig mindestens ebenbürtig ist und praktisch als sein gefährlichster Gegenspieler gilt. Stattdessen wurde er, sehr zum Missfallen der Fangemeinde, auf einen stumpfsinnigen Schläger reduziert, der bis auf einzelne Worte und gelegentliches Gegrunze kaum in der Lage ist, sich artikuliert auszudrücken.

Nachdem er vom wahnsinnigen Wissenschaftler Dr. Jason Woodrue erschaffen worden war, fungiert er fortan als Handlanger und Leibwächter für Poison Ivy, die zweite Hauptantagonistin neben dem eiskalten Mr. Freeze.

In seiner schmächtigen Gestalt als Antonio Diego wurde er vom US-amerikanischen Charakterdarsteller Michael Reid MacKay (*1953) verkörpert.
Als, mit “Venom“ vollgepumpter, muskelbepackter Koloss wurde er vom eindrucksvolle 1,93 Meter großen Wrestler und Schauspieler Jeep Swenson (*1957; †1997) dargestellt.

Charakterbiographie

Vorgeschichte

Bane und seine "Herrin" Poison Ivy - Publicityfoto von Jeep Swenson und Uma Thurman, 1997.

Der unscheinbare, schmächtige Serienmörder Antonio Diego ist nach seiner Verurteilung zu lebenslanger Haft unter nicht näher erläuterten Umständen in die Fänge des vollkommen wahnsinnigen Wissenschaftlers Dr. Jason Woodrue geraten, der in einer abgelegenen südamerikanischen Forschungseinrichtung inmitten der undurchdringlichen Regenwälder des Amazonas, illegale Versuche an menschlichen Versuchskaninchen durchführt, mit dem Ziel, den perfekten Supersoldaten zu erschaffen.

Diego ist der einzige überlebende Proband der grausamen Experimente von Woodrue, der ihm zahllose Chemikalien und organische Toxine verabreicht hat und ihm zudem bei vollem Bewusstsein mehrere Kanäle in den Schädel gebohrt hat, um in die primitivsten Regionen seines Gehirns vordringen zu können. Während einer Präsentation vor Dr. Woodrues potentiellen Geldgebern wird Diego auf einem Tisch festgeschnallt und mit der Erfindung des verrückten Forschers, dem Supersteroid “Venom“, vollgepumpt.

Sowie die Substanz sein Gehirn durchdringt und sich von dort aus in seinem ganzen Körper ausbreitet, schwillt der ausgezehrte und abgemagerte Hänfling zu einem ehrfurchtgebietenden und kolossalen, beinahe zwei Meter großen, muskelstrotzenden Hünen auf, dessen einschüchterndes Format nur von seiner übermenschlichen Körperkraft übertroffen wird. Als Nebenwirkung der “Venom“-induzierten Verwandlung ist Bane, wie Dr. Woodrue seine Kreation getauft hat, ein vollkommen stumpfsinniger und willfähriger Schläger, der kaum noch in der Lage ist, artikuliert zu sprechen.

Nachdem Woodrue von seiner Assistentin Pamela Isley, die nach einem Mordanschlag seinerseits von einer verschrobenen, unscheinbaren Wissenschaftlerin zur verführerischen rothaarigen Femme-Fatale Poison Ivy mutiert ist, getötet wurde, tritt Bane in ihre Dienste als Handlanger und Leibwächter.

Efeu und Eis

Bane und Poison Ivy - Publicityfoto von Jeep Swenson und Uma Thurman, 1997.

Als solcher begleitet er sie nach Gotham City, von wo aus sie ihren Kreuzzug für Mutter Natur beginnen will und beabsichtigt, die Menschheit auszurotten, um den Pflanzen dieser Welt zu ihrem “rechtmäßigen Platz“ als dominante Spezies dieses Planeten zu verhelfen.
Zunächst vertreibt er für Poison Ivy eine Straßengang aus einem aufgegebenen Türkischen Bad, wo sie ihr Lager aufschlägt, und steht ihr kurze Zeit später zur Seite als sie sich bei einem Wohltätigkeitsball, der eigentlich als Falle für den eiskalten Schurken Mr. Freeze inszeniert wurde, einschleicht und den als “Stargäste“ anwesenden Verbrecherjägern Batman und Robin mit ihrem Pheromon-Staub den Kopf verdreht.

Während Ivy dem tatsächlich gefangengenommenen und nach Arkham Asylum verbrachten Mr. Freeze ein Bündnis vorschlägt, überwältigt Bane unaufhaltsam die Wachmannschaft und dringt in die Asservatenkammer der psychiatrischen Anstalt für geistesgestörte Kriminelle ein. Dort nimmt er den, neben den Kostümen prominenter Insassen wie Two-Face oder Riddler untergebrachten, speziellen Kälteanzug des unterkühlten Schurken an sich, ohne den dieser seit seinem tragischen Laborunfall bei normalen Temperaturen nicht mehr überleben kann. Gemeinsam mit seinen nunmehr zwei Auftraggebern gelingt Bane eine spektakuläre Flucht aus der Hochsicherheits-Verwahrungsanstalt.

Da Mr. Freeze zusammen mit Ivy die Diamanten, die ihm als Energiequelle für seinen Anzug dienen, sowie auch seine in Kryostase befindliche Frau aus seinem alten Versteck in der stillgelegten Snowy Cone-Eiscremefabrik holen will, beschäftigt Bane währenddessen das Dynamische Duo und schleudert die völlig überrumpelten Superhelden umher wie Stoffpuppen.

Tauwetter in Gotham

Nach ihrer abermals geglückten Flucht, bleibt Bane bei Mr. Freeze, der das große Observatorium von Gotham übernommen hat, und unterstützt ihn bei der Installation von dessen überdimensionalen Gefrierkanone, während Poison Ivy, die zuvor die Kühlkammer von Freezes Frau sabotiert- und dies dem Dunklen Ritter in die Schuhe geschoben hat, erfolglos versucht, Batman und Robin in eine tödliche Falle zu locken.

Im großen Showdown, während dessen der auf Rache für den vermeintlichen Tod seiner Frau sinnende Mr. Freeze sich anschickt, die ganze Stadt unter einem Leichentuch aus starrem Eis zu begraben, tritt Bane gegen die Helden von Gotham an, zu denen mittlerweile auch Batgirl zählt.
Mit bloßen Händen und brachialer Gewalt geht er gegen Robin und die neueste Verbündete des Dynamischen Duos vor und bringt die beiden jungen Kämpfer für Recht und Ordnung in ernste Bedrängnis. Ehe er sie aber mit bloßen Fäusten zerschmettern kann, gelingt es Batgirl, den Schlauch für die “Venom“-Zufuhr aus Banes Hinterkopf zu reißen.

Unter grässlichem Geschrei und geschüttelt von Krämpfen, fließt das Supersteroid unaufhaltsam aus Banes Körper und lässt ihn innerhalb weniger Augenblicke in sich zusammenschrumpfen, bis von ihm nicht mehr übrig ist, als die ausgemergelte Gestalt des Antonio Diego, der sich vor Schwäche nicht einmal auf den eigenen Beinen halten kann.

Weiteres Schicksal

Was genau aus Antonio Diego alias Bane geworden ist, nachdem er von seiner “Venom“-Zufuhr abgeschnitten wurde, bleibt ungeklärt. Vermutlich ist er jedoch, während er völlig entkräftet und hilflos auf dem Boden gelegen ist, von den herabstürzenden Trümmern des, während des Kampfes zerstörten, Hochleistungs-Teleskops zermalmt worden, da zwischen den Überresten des zerschmetterten Geräts einige charakteristisch grellgelbe Pfützen des Supersteroids zu sehen sind.

Erscheinungsbild

Bane, "Das Verderben der Menschheit" - Publicityfoto von Jeep Swenson, 1997.

In seiner eigentlichen Erscheinungsform als Antonio Diego ist Bane von schmächtig-sehniger unscheinbarer Gestalt mit einer Körpergröße von etwas über 1,60 m. Sein eingefallenes Gesicht ist verkniffen und hat einen grausamen Zug um den breiten, schmallippigen Mund.

Über seinen früheren Kleidungsgeschmack gibt es keinerlei Informationen, sein Kampfanzug mit dem “Venom“-Tank schlackert jedoch völlig lose und übergroß an seinem ausgemergelten Leib.

Aufgepumpt mit dem Supersteroid jedoch, schwillt sein Körper auf beinahe zwei Meter an, über und über bedeckt mit reiner Muskelmasse. Wegen der toxischen Inhaltsstoffe des “Venoms“ wurde seine Haut zu einem ungesunden, fleckigen grün verfärbt, durchsetzt mit stark hervortretenden Venen und zahllosen dunklen Geflechten von Adern.

Gekleidet ist Bane in ein enganliegendes, ärmelloses schwarzes Shirt und ebensolche Hosen. Dazu ein schwarzes Lederhalsband, Armband und klobige, Stahlkappen-besetzte Stiefel mit spitzen, metallenen Spikes. Auf einer Vorrichtung an seiner Brust befindet sich der Aktivator, der die “Venom“-Zufuhr in seinen Organismus steuert.
Sein Gesicht ist unter einer schwarzen Ledermaske mit weißen und roten Akzenten verborgen, an deren Rückseite sich Öffnungen befinden, durch welche die “Venom“-Schläuche mit den Kanälen verbunden sind, die Dr. Woodrue in seinen Schädel gebohrt hat.

Auftritte

Film

  • 1997: Batman & RobinDer Spielfilm; gedreht von Joel Schumacher, nach dem Drehbuch von Akiva Goldsman.

Literatur

  • 1997: Batman & RobinDer Roman zum Film; geschrieben von Michael Jan Friedman, basierend auf dem Drehbuch von Akiva Goldsman, erschienen bei Warner Books.
    Eine deutsche Übersetzung von Kim Schwaner erschien bei Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH.
  • 1997: Batman & RobinDer Comic zum Film; erschienen bei DC-Comics, geschrieben von Dennis O’Neil und gezeichnet von Rodolfo Damaggio.
    Eine deutschsprachige Übersetzung wurde bei Dino Verlag veröffentlicht.

Andere Medien

  • 1997: Batman & RobinDas Videospiel zum Film; es wurden zwei gleichnamige, auf dem Spielfilm basierende Videospiele kreiert. Probe Entertainment entwickelte eine Version für die Playstation-Konsole, herausgegeben wurde es von Acclaim Entertainment. Für Game.com übernahm Tiger Electronics die Entwicklung.
    In beiden Spielen ist Bane einer der Boss-Gegner.

Wissenswertes

  • Obgleich Banes Äußeres eine überaus werkgetreue Adaption der Comicvorlage ist, wurde sein Charakter auf das Stärkste verfälscht. So wurde aus dem wohl gefährlichsten Gegenspieler mit dem der Dunkle Ritter sich jemals messen musste, zu einem stumpfsinnigen, geistlosen Handlanger degradiert, der kaum noch in der Lage ist, sich verbal auszudrücken und dessen linguistische Kapazitäten sich auf einige wenige einzelne Worte beschränken.
  • Seine überproportionale, rekordverdächtige Muskullatur verdankte Jeep Swenson neben einem konsequenten und rigorosen Training auch dem zwanzig Jahre währenden missbräuchlichen Konsum von Steroiden. Die Substanzen forderten nach der langen Zeit ihren Tribut und bedeuteten zuletzt zunehmende Belastungen für seinen Organismus. So war er wegen seiner Körpermasse nachweislich nicht mehr in der Lage, normal zu duschen oder ein Shirt ohne fremde Hilfe an- und auszuziehen. Zudem konnte er auch keine Treppen mehr hinaufsteigen.
  • Bane-Darsteller Jeep Swenson verstarb nur zwei Monate nach der Premiere von Batman & Robin unerwartet im Alter von vierzig Jahren an einem Herzinfarkt. Seine Filmkollegen Arnold Schwarzenegger, George Clooney und Uma Thurman waren Berichten zufolge in höchstem Maße schockiert von der Nachricht von Swensons Tod.
Advertisement