FANDOM


“Du bist vom Weg abgekommen, genau wie alle anderen Frauen. Einst war es ganz leicht, einen Männerkult zu erkennen wenn man einen gesehen hat, doch ihre Lügen machten uns blind für das Unrecht, das uns geschieht. Der Mann wünscht sich verzweifelt, von der Frau geführt zu werden; er will dass Mama für ihn entscheidet! Aber wir lassen uns immer wieder von dem uns zugedachten Platz verdrängen!”

— Bebe Babbitt

Bebe Babbitt ist eine Schurkin aus Cult, der siebten Staffel der Serie American Horror Story.

Sie wurde von Frances Conroy dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

1967 trafen sich einige Frauen im Chelsea Hotel in New York zu einer Lesung von Valerie Solanas, die einen radikalen Feminismus und einen Hass auf Männer predigte. Bebe und andere Frauen ließen sich davon mitreißen und gründeten mit Valerie die Organisation SCUM, die Society for Cutting Up Men, deren Ziel es war, sämtliche Männer auf dem Planeten zu töten um die "natürliche Ordnung" der Herrschaft der Frau herbeizuführen. Bebe verliebte sich zudem in Valerie und die beiden begannen eine Liebesbeziehung. Allerdings führte Valerie ein Attentat auf Andy Warhol aus und wurde deswegen verhaftet. Ihrer Gruppe ließ sie aber Anweisungen zurück, was diese während ihrer Abwesenheit tun sollten.

BebeJungRadikalisiert

Bebe als SCUM-Mitglied

Bebe und die anderen Frauen aus SCUM folgten Valeries Anweisung und begannen, einsame Liebespaare zu finden und sie zu ermorden. Dies taten sie, da Valerie meinte, dass nicht alleine Männer das Problem seien, auch Frauen, die sich von ihnen unterdrücken ließen, mussten wachgerüttelt werden. Daher töteten die SCUM-Frauen sowohl die Frauen als auch die Männer, die sie fanden. Die Morde, die die Frauen begangen, wurden dem sogenannten Zodiac-Killer zugeschrieben.

Die Tatsache, dass sie einen Meisterplan durchgeführt hatte und niemand es ihr glaubte, triebt Valerie langsam in den Wahnsinn. Ihre neuen Pläne für SCUM waren weitaus wahnsinniger und unüberlegter und nacheinander verließen die SCUM-Frauen die Organisation. Als Valerie eine Liste von Zielen ausgewählt hatte, die sie ermorden sollten, blieb schließlich nur noch Bebe übrig, die den mentalen Verfall ihrer einst brillianten Anführerin aber auch nicht ertragen konnte und schließlich ebenfalls verschwand. Valerie begann daraufhin, alleine ein gewaltiges Manifest zu schreiben, in dem sie sämtliche Taten festhalten wollte, die Männer an Frauen begangen hatten. Dabei hatte sie aber eine Halluzination von Andy Warhol, der sie verspottete und als Valerie sich auf ihn stürzen wollte um ihn zum Schweigen zu bringen, glitt sie geradewegs durch ihn hindurch und schlug mit dem Kopf auf einer Kante auf, was sie tötete.

Manipulation von Kai

Nachdem Kai Anderson im Jahr 2016 wegen eines tätlichen Angriffs per Gerichtsbeschluss zu Sitzungen bei Bebe musste, die nun als Psychiaterin arbeitete, fragte sie ihn ob er wusste, warum er hier sei. Kai antwortete, dass die Freundin seiner Schwester ihm dumm gekommen war und er sie zu grob angefasst hat und nun zur Aggressionsbewältigungstherapie gezwungen wurde. Bebe fragte ihn, ob er es richtig fände, so mit Frauen umzugehen, aber Kai entgegnete dass Frauen doch immer nach Gleichberechtigung schreien würden und er sie nur so behandelt hatte, wie er in der Situation auch einen Mann behandeln würde. Nach kurzem Schweigen behauptete Bebe, dass sie viele junge Männer wie Kai kenne, die noch nicht ganz ein Mann seien und wütend und einsam seien.

BebeManipuliertKai

Bebe manipuliert Kai

Sie erkannte aber, dass Kai schlauer als andere Menschen war und zudem über ein gewisses Charisma verfügte. Sie fragte ihn, ob er schon einmal daran gedacht hatte, eine Politikkarriere anzustreben, was Kai verneinte. Bebe versuchte, Kai zu manipulieren und verriet ihm, dass er mit den richtigen Taten die Welt verändern könne. Bebe sprach auch davon, dass sie eine Feministin sei und dennoch Donald Trump ihr absoluter Lieblingspolitiker sei - dieser sei der Tropfen, der den Damm, der die Wut und den Hass der Frauen zurückhält, zum Brechen bringen wird. Sie behauptet, dass die Frauen zu lange unterdrückt wurden und dass es nun Trump zu verdanken sei, dass die Wut der Frauen immer mehr entfesselt werden würde. Kai hielt dies scheinbar für ein würdiges Ziel und Bebe trug ihm auf, in die Politik zu gehen und seine einzigartige Besonderheit und Bestimmung dafür zu nutzen, die Rache der Frauen zu entfesseln - und dafür im Ende auch sein Leben zu opfern.

Tatsächlich begann Kai kurz darauf, einen Personenkult um sich zu errichten und mit dem Kult die Ängste der Menschen anzufachen und auszunutzen um zum Stadtrat gewählt zu werden. Dabei unterstützt Bebe ihn, aber Kai hat in Wirklichkeit keinerlei Absicht, die Rache der Frauen zu entfesseln oder Bebes Ziele zu unterstützen - er nutzt sie lediglich zu seinem eigenen Zweck aus.

Treffen mit den Frauen

BebeSprichtBeverly

Bebe erwartet Beverly

Als Beverly Hope eines Abends aus dem Büro ihrer Redaktion tritt, sieht sie eine verhüllte Person an ihrem Wagen stehen und rauchen. Sie zückt vorsichtshalber eine Pistole und als sie nähertritt, fragt sie was die Frau von ihr Will. Babbitt entgegnet kalt, dass Beverly eine Marionette ist und sie fast schon die Fäden an ihr sehen kann. Nachdem Babbitt kurz davon spricht, wie die Männer die Kontrolle in der Gesellschaft übernehmen, behauptet sie schließlich dass sie weiß wie es ist, ein Attentat auf einen Mann zu verüben und dass sie daher weiß, dass das "Laientheater" kurz zuvor, in dem Meadow Wilton ein scheinbares Attentat auf Kai Anderson verübt hat, nicht echt war. Beverly hält Babbitt für eine irre Obdachlose, aber Babbitt behauptet dass Meadow mit Leichtigkeit ihr Ziel aus der kurzen Entfernung hätte treffen können aber dennoch nur eine oberflächliche Wunde verursacht hat. Sie kann Beverlys Interesse wecken und nennt ihr den Namen eines Hotels, in dem Beverly sich einfinden soll wenn sie bereit für die Wahrheit ist.

Nachdem sie in einem Streitgespräch mit Kai die Wahrheit in Bebes Worten erkannt hat, nimmt sie Bebes Einladung an und trifft sich mit ihr in dem Hotel. Kurz darauf bringt sie Bebe zu den anderen Frauen in Kais Kult, Winter und Ivy, die sich gerade in Ivys Restaurant befinden. Den überraschten Frauen verrät Beverly, dass Kai ihnen Respekt versprochen hat aber nun, da er sein Ziel erreicht hat, im Inbegriff ist, sie zur Seite zu stoßen. Die Frauen setzen sich an einen Tisch und Bebe berichtet ihnen von der Gründung von SCUM und ihren Morden an Männern. Als Winter behauptet, dass diese Morde doch die Morde des Zodiac-Mörders waren, entgegnet Bebe dass sämtliche Morde des Zodiac-Killers in Wahrheit von SCUM begangen wurden.

BebeSpricht

Bebe spricht zu den Frauen

Nachdem Bebe die Geschichte Valeries und ihr unrühmliches Ende zu Ende erzählt hat, warnt sie die anwesenden Frauen dass auch sie von den Männern beiseitegestoßen und letztlich vernichtet werden werden, wenn sie sich nicht zur Wehr setzen. Beverly stimmt ihr zu und behauptet, dass sie endlich zurückschlagen müssen. Sie kann die Gruppe so überzeugen, einen von Kais Leutnants, Harrison Wilton, in das Restaurant zu locken und ihn dort zu ermorden. Bebe sieht begierig zu, wie Harrison zerstückelt wird. Später sucht sie Kai auf, für den sie den Hass der Frauen entfesselt hat, und schaut mit ihm die Nachrichten-Berichterstattung über den Leichenfund. Kai murmelt, dass die Frauen ihr Bestes geben, wenn sie wütend sind und Bebe entgegnet, dass dies für alle gilt.

Als Bebe eines Tages Kai aufsucht um sich nach dem Fortschritt des Plans zu erkundigen, findet sie Kai in völlig paranoider Verfassung vor. Kai führt sie in den Keller, wo Bebe ihm ins Gesicht schlägt, da er eine reine Enttäuschung gewesen ist. Sie erinnert ihn daran, was sie von ihm erwartet hatte und wie Kai darin komplett gescheitert ist und man ihn besser abgetrieben hätte. Bebe behauptet, dass sie die letzte Vertreterin von Valerie Solanas' Überzeugungen ist und dass Valerie diese Position persönlich an sie übertragen hat. Sie behauptet, dass Kai sie beide sehr enttäuscht hat aber Kai entgegnet höhnisch, ob Valerie etwa wirklich geglaubt hat dass es Kais Ziel sei, weibliche Wut zu entfesseln.

BebeZielt

Bebe will Kai erschießen

Er behauptet stattdessen, dass Bebe ihm seine wahre Bestimmung und die Macht des Zorns gezeigt hat. Er behauptet, dass er durchaus will dass Frauen wütend und hasserfüllt werden, da er die Wut der Frauen nutzen will um alles niederzubrennen und selbst als Anführer aufzuerstehen. Bebe beschimpft Kai geschockt als Stück Dreck und als Kai entgegnet, dass Frauen in der Küche besser aufgehoben sind um ihm ein Sandwich zu machen, schlägt sie ihn hasserfüllt nieder. Sie zückt eine Pistole und ruft, dass sie ihn kastrieren und erschießen wird. Bevor dies geschehen kann, tritt aber Kais vermeintliche Unterstützerin Ally in den Keller und schießt Bebe von hinten in den Kopf.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.