“Sein Name war Bellamu! Er entpuppte sich als ein furchtbares Ungetüm, das Energie frisst!”

— Siwan spricht über Bellamu

Das böse Phantom Bellamu ist der Hauptschurke und finale Bossgegner aus dem 2007 erschienenen Videospiel The Legend of Zelda: Phantom Hourglass.

Vergangenheit

Einige Jahre zuvor manifestierte sich das Böse in Gestalt eines bösen Phantoms namens Bellamu und erreichte das Territorium des Meerskönigs, des großen Geists der die Meere bewacht. Da der Meereskönig seine Kraft aus dem Lebenssand – einer kristallinen Form reiner Energie – zog, attackierte Bellamu den Meereskönig aus der Gier, eben diese Energie zu verschlingen. Der Meereskönig setzte sich erbittert zur Wehr, doch Bellamu durchschaute die Angriffe des Meereskönigs, konnte ihn bezwingen und ihn in die Tiefen des Tempels des Meereskönigs auf der Insel Melka hinabzerren. In einer Kammer tief unterhalb des Tempels versiegelte er den Meereskönig und begann nach und nach, seine Energie zu absorbieren. Mit der ausgesaugten Energie begann Bellamu, Monster zu erschaffen die fortan die Inseln heimsuchten.

Es gelang den Monstern auch die Lichtgeister, mächtige Verbündete des Meereskönigs, zu bezwingen und ebenfalls zu besiegen – lediglich der Lichtgeist des Mutes, Ciela, konnte sich klonen und sich dadurch vor Bellamus Schergen retten. Bellamu, der sich nun tief im Tempel eingenistet hatte, nutzte die geraubte Energie außerdem um sogenannte Phantome zu schaffen. Diese waren seine direkten Abkömmlinge, die mit schwerer Rüstung gepanzert fortan die Hallen des Tempels durchstreiften und alle attackierten und töteten, die ihn betraten und sich Bellamu nähern wollten. Getrieben von seiner Gier nach mehr Energie schuf Bellamu außerdem das düstere Geisterschiff, welches fortan die Meere durchquerte um Menschen mit Energiepotential zu finden und diesen ihre Energie abzusaugen.

Handlung

Bellamu erscheint

Allerdings gelingt es schließlich auch dem Meereskönig, sich zu klonen und in einer wesentlich schwächeren, menschlichen Form unter dem Namen Siwan fortan auf der Insel Melka zu leben. In dieser Form trifft Siwan zufällig auf den jungen Helden Link, dessen Freundin Tetra von dem Geisterschiff entführt wurde. Da Link Tetra retten will, können Siwan und Ciela sich mit ihm verbünden und beschließen, Bellamu zu bezwingen um die Meere vor ihm zu beschützen. Da zu diesem Zweck das Phantomschwert benötigt wird, lassen sie dieses von dem Schmied Sauz schmieden, bevor Link und Ciela tief in den Tempel des Meereskönigs hinabsteigen um sich dem Phantom zu stellen.

Sie erreichen Bellamus Nest in einem mehrstöckigen Raum, von dessen Decke Bellamu herabschwebt. Er lässt sich in ein toxisches Wasserbecken in der Kammer hinabstürzen und beginnt, giftigen Schleim auf Link zu speien. Dieser aber kann Bellamu mit seinem Greifhaken an den Beckenrand herabziehen und ihm Schläge auf sein zentrales Auge verpassen. Verwundet zieht Bellamu sich an die Säulen im höheren Stockwerk hinauf, doch Link kann Pfeile auf seine Tentakel abfeuern und dafür sorgen, das Bellamu wieder in das Becken hinabstürzt. Auf diese Art und Weise ist es Link möglich, Bellamu stark genug zu verwenden dass dieser plötzlich einen Lichtball ausspeit, bei dem es sich um die Energie Cielas und Siwans handelt. Verwundet beginnt Bellamu, in Raserei zu verfallen und wild durch den Raum zu preschen. Nachdem Ciela aber ihre volle Kraft zurückerhalten hat kann sie ihre Fähigkeiten nutzen um kurzzeitig die Zeit anzuhalten. Dadurch kann Link sich Bellamu nähern und gefahrlos auf dessen Auge einschlagen. Diese Angriffe haben eine verheerende Wirkung auf Bellamu, der orientierungslos in den Wasserbottich kracht und versinkt.

Bellamu greift Linebeck

Allerdings führt Bellamus Untergang dazu, dass die Decke der Halle einstürzt und Link und Ciela nur in letzter Sekunde von Siwan fortteleportiert werden können. Allerdings ist Bellamu noch nicht vollständig tot, so dass er hasserfüllt die Verfolgung aufnimmt und ein weiteres Mal – direkt vor Links Augen – Tetra entführt die gerade erst wieder zu sich gekommen ist. Gemeinsam mit Tetra fliegt Bellamu auf das offene Meer hinaus, wo das Geisterschiff bereits wartet. Bellamu kracht sofort auf das Geisterschiff und verschmilzt mit diesem, so dass überall tumorartige Auswüchse mit Aufen aus dem Schiff hervorbrechen. An Bord von Linebecks Schiff nehmen Link und seine Freunde sofort die Verfolgung auf und können das Schiff mit Kanonen schwer beschädigen, so dass das Schiff auseinanderbricht und die Trümmer an der Wasseroberfläche schwimmen. Linebeck legt mit seinem Schiff an einem großen Trümmerteil an damit Link Tetra retten kann.

Direkt nachdem Link und Linebeck das Schiff verlassen haben, bricht Bellamu aus den Trümmern hervor. Er stürzt sich auf den Mast des Geisterschiffs, der umkippt und Linebecks Schiff sowie den darauf stehenden Siwan erschlägt und versenkt. Bellamu kann auch Link mit einem seiner Tentakel packen, lässt jedoch sowohl Link als auch Tetra vor Schmerzen los, als Linebeck ihm das Phantomschwert in einen seiner Tentakel sticht. Aus Rache stürzt Bellamu sich nun auf Linebeck, den er vollständig mit seinen Tentakeln ergreifen kann. Dadurch kann Bellamu sich an Linebecks Rücken heranziehen und Besitz von diesem ergreifen, so dass Linebeck zu einem von Bellamu gesteuerten Phantom wird und sogleich von einer schweren Rüstung umgeben wird. In dieser Form attackiert Bellamu nun Link; er sieht sich dabei stets vor, damit sein Rücken, an dem noch immer Bellamus Körper prangert, vor Links Angriffen geschützt ist.

Bellamus Phantom-Form

Ciela will nun die Zeit anhalten damit Link den Rücken angreifen kann, doch Bellamu hat sein Auge geschlossen. Ciela will darum hinter Bellamus Rücken fliegen um zu spähen wann er sein Auge öffnet, was jedoch zur Folge hat dass Bellamu sie mit einem Tentakel packt und festhält. Ciela kann so die Zeit nicht anhalten, doch als Link Bellamu in ein erbittertes Duell verwickelt, kann dieser Ciela von Zeit zu Zeit nicht mehr halten, was diese ausnutzt. Bei entsprechender Gelegenheit kann sie die Zeit anhalten und Link kann das geöffnete Auge öffnen. Auch Bellamus düstere Angriffe – unter anderem wirbelt er mit seinem Schwert in einem wirbelsturmähnlichen Angriff – auf Link zu, können ihn nicht retten und mit einem letzten Schlag kann Link Bellum einen tödlichen Schlag verpassen. Tödlich verwundet lässt Bellamu von Linebeck ab, zerfällt aber direkt im Anschluss zu Lebenssand und ist vollständig vernichtet.

Aussehen

In seiner normalen Form ist Bellamu ein unförmiges Geschöpf, welches entfernt an einen Tintenfisch erinnert. Sein giftgrüner Körper wird von einigen Mustern geziert und endet in einem dunkelvioletten, stachelbespickten Schwanz. An Stelle eines Kopfes hat Bellamu ein großes Maul mit spitzen Zähnenam oberen Ende seines Körpers, in dem ein großes, glühendes Auge steckt. Dieses fungiert auch als seine größte Schwachstelle. Als einzige Extremitäten verfügt Bellamu über fünf lange Tentakel, die jeweils von einem Auge am Ende geziert werden. In seiner verschmolzenen Form mit Linebeck verfügt Bellamu über einen humanoiden Körper, trägt aber wie alle Phantome eine schwere Rüstung. Bellamus braune Rüstung weist Insignien auf, die denen auf seinem richtigen Körper ähneln. Aus dem Rücken des Phantoms ragt Bellamus echter Körper und sein Auge sowie mehrere Tentakel heraus.

Kräfte und Fähigkeiten

  • Energie-Absorption: Bellamu kann die Lebensenergie anderer absaugen und die betroffenen Personen so versteinern. Er ist außerdem in der Lage, die gewonnene Energie zu verwenden um aus ihr Monster zu erschaffen.
  • Levitation: Ohne Arme und Beine bewegt Bellamu sich fliegend oder schwebend fort.
  • Tentakel: Bellamu verfügt über fünf Tentakel, die er nutzt um Gegner zu packen oder nach ihnen zu schlagen.
  • Gift-Produktion: Bellamu kann mit seinem Körper ein schädliches Gift produzieren und es auf Feinde speien. Außerdem kann er so Abkömmlinge erschaffen, die Gegnern Schaden zufügen.
  • Schutz seines Auges: Indem Bellamu sein Maul schließt und so das darin befindliche Auge verbirgt, kann Bellamu seinen Schwachpunkt effektiv schützen und so verhindern, dass er Schaden nimmt.
  • Besitzergreifen: Bellamu ist in der Lage, von anderen Personen Besitz zu ergreifen, wie er es beispielsweise mit Linebeck tut.

Galerie

Trivia

  • Bellamus Name leitet sich von dem lateinischen Wort bellum ab, welches "Krieg" bedeutet.
  • Der finale Kampf mit Bellamu kann beliebig oft wiederholt werden, da sich der letzte Speicherort des Spiels direkt vor diesem Kampf befindet.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.