FANDOM


“Wir peitschen den Niggerfreund zu Tode und ich werd's höchstpersönlich übernehmen, dem Affenarsch die Haut abzuziehen!”

— Bennet

Spencer Gordon Bennet, besser bekannt als Big Daddy Bennet, ist ein Schurke aus dem 2012 erschienenen Action-Film Django Unchained.

Bennet ist ein reicher und rassistischer Großgrundbesitzer, den Schultz und Django bei ihrer Suche nach den Brittle-Brüdern treffen. Da die Brittle-Brüder von Bennet für Bennet arbeiten, fühlt dieser sich persönlich verraten als Schultz und Django die Brüder töten. Da Schultz und Djangon legal im Recht sind, versammelt Bennet einige Truppen um nachts einen Überfall auf ihr Camp zu starten, wird dabei aber von Django erschossen.

Er wurde von Don Johnson dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Bennet ist ein reicher Sklaven- und Grundbesitzer in Tennessee.

Konfrontation mit Schultz und Django

Als Dr. King Schultz mit seinem Begleiter Django auf seiner Farm auftauchen, beobachtet Bennet sie skeptisch von der Veranda seines Herrenhauses aus. Als die beiden vor der Veranda halt machen, erinnert Bennet Schultz daran dass es verboten ist, dass Schwarze auf Pferden reiten, aber Schultz antwortet arrogant, dass seine Bediensteten nicht laufen. Er behauptet zudem, dass Django ein freier Mann ist und sich daher fortbewegen kann, wie er will, aber Bennet erwidert dass er dies auf Bennets Grundstück nicht kann. Schultz entschärft die Lage schließlich, indem er sich und Django vorstellt und verrät, dass er gekommen ist um Sklaven zu erwerben.

BennetZornig

Bennet konfrontiert Schultz und Django

Bennet ist skeptisch und behauptet, dass er die beiden nicht ausstehen kann und ihnen nichts verkaufen wird. Schultz verrät aber, dass er bereit wäre 5.000 Dollar zu bezahlen, woraufhin Bennet schlagartig freundlicher wird und die beiden ins Haus bittet. Als Schultz bittet, dass einer von Bennets Sklaven Django die Ländereien zeigen könnte, schickt Bennet die Sklavin Bettina los. Schultz erinnert Bennet aber daran, dass Django ein freier Mann ist und daher nicht als Sklave behandelt werden kann, gibt Bennet dies an Bettia weiter und erklärt ihr die Lage. Bettina fragt, ob sie Django dann wie einen Weißen behandeln soll, und Bennet trägt ihr auf, Django stattdessen wie einen geistig Behinderten zu behandeln. Er und Schultz betreten daraufhin das Anwesen um zu verhandeln.

Als Schultz und Django kurz darauf drei Aufseher von Bennets Plantage töten, stürmt Bennet mit einem Gewehr bewaffnet und von weiteren bewaffneten Aufsehern begleitet auf die beiden zu. Schultz wirft seine Waffe weg und verrät dem aufgebrachten Bennet, dass er und Django vom Staat beauftragte Kopfgeldjäger sind, die die gesuchten Brittle-Brüder - die getöteten Aufseher - rechtmäßig zur Strecke gebracht haben. Nachdem Schultz seine Aussage mit einem Steckbrief belegen kann, senken Bennet und seine Leute die Waffen, aber Bennet befiehlt den beiden, seine Ländereien zu verlassen und nie wieder zurückzukehren.

Angriff

Bennet will es dabei nicht belassen und versammelt einige rassistische Bekannte, Aufseher und Mitarbeiter. In der Nacht verfolgen sie Django und Schultz und können in einem nahgelegenen Tal deren Karren und Lager finden. Von einem Hügel aus beobachtet Bennet das Lager und kriecht dann wieder unentdeckt zurück, um sich mit seinen Handlangern zu besprechen.

BennetReitetAngriff

Bennet attackiert den Wagen

Er warnt sie, nicht von tödlicher Gewalt Gebrauch zu machen solange Schultz und Django nicht selbst schießen. Er verrät, dass sie Schultz zu Tode peitschen werden und dass er selbst Django häuten wird. DIe Rassisten bereiten sich dann zum Angriff vor, welcher aber noch warten muss, da die Truppen mit ihren selbstgemachten Sackmasken Probleme haben. Bennet wird es schließlich zu bunt und er ruft, dass sie die Masken trotz eventueller Sichtprobleme beim Angriff aufsetzen werden um bedrohlich zu wirken.

Vereint und maskiert galloppieren Bennet und seine Truppen über die Hügel auf das Camp zu und umkreisen den Wagen. Dort stellt sich aber heraus, dass Schultz und Django gar nicht im Camp sind. Stattdessen warten sie auf einem nahen Hügel und als die Truppen sich dem Wagen genährt haben, feuert Schultz auf den versteckten Sprengstoff, den sie am Wagen angebracht haben. In der Explosion werden ein Großteil von Bennet's Truppen getötet und der Rest ergreift in Panik die Flucht. Auch Bennet versucht davonzureiten, wird aber bei der Flucht von Django mit einem Gewehr erschossen.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.