FANDOM



Bill Gartley ist der Hauptantagonist in Tobe Hoopers Horrorfilm “The Mangler“ von 1995, basierend auf der Erzählung “Der Wäschemangler“ in der Kurzgeschichtensammlung “Nachtschicht“ (“Night Shift“, 1978) von Stephen King.

Gespielt wurde der diabolische Wäschereiinhaber von Horror-Ikone Robert Englund (*1947), der mit der Rolle des Freddy Krueger zu Weltruhm gelangte.

In der deutschen Übersetzung wurde er von Eric Vaessen (*1922, †2009) synchronisiert.


Biographie

Bill Gartley ist der Eigentümer der ‘Blue Ribbon Wäscherei‘, die er mit eiserner Hand und grausamer Disziplin führt. Tag für Tag müssen vor Allem weibliche Angestellte in der düsteren Halle schuften, beobachtet von Gartley, der auf einem Eisensteg über ihnen auf seinen schrecklichen Beinschienen auf- und ab stakst und sie permanent antreibt, schneller zu arbeiten.
Als sich seine ebenfalls in der Wäscherei beschäftigte Nichte Sherry verletzt und einige Tropfen ihres Blutes in die riesige Mangel geraten, scheint die Maschine komplett verrückt zu spielen und kurz darauf wird die Vorarbeiterin von den gewaltigen Walzen zermalmt.

Sehr zu Gartleys Verdruss ermittelt der hartnäckige Detective John Hunton in dem vermeintlichen Unfall und steckt seine Nase in Angelegenheiten, die ihn nichts angehen sollten – zum Beispiel, dass vor Jahren Gartleys eigene Tochter bei einem nahezu identischen Vorfall ums Leben gekommen ist und der unheimliche Inhaber selbst schwer verwundet wurde, es jedoch trotzdem vehement ablehnt, die alte Maschine gegen ein leistungsstärkeres und sichereres Modell einzutauschen.
Mit seinem Wohlstand und seinem Einfluss beim Stadtrat, gelingt es Gartley, dass Hunten vom aktiven Polizeidienst suspendiert wird. Dieser recherchiert aber auf eigene Faust weiter und macht alsbald die schreckliche Entdeckung, dass die riesige Wäschemangel von einem bösen Geist oder Dämon besessen sein muss.

Bill Gartley ging einst einen Pakt mit dem Wesen ein und opferte das Leben seiner Tochter im Austausch für Reichtum und Macht… Genauso wie die führenden Mitglieder der Gemeinde, wie der Richter und der örtliche Geistliche. Alle haben sie ihre sechzehnjährigen, jungfräulichen Töchter geopfert. Augenfällig ist auch, dass jeder von ihnen einen Finger an die Mangel abgegeben hat, um den Handel zu besiegeln. Während Hunton und sein guter Freund Mark, ein begeisterter Forscher des Okkulten, sich daran machen, ein Exorzismus-Ritual abzuhalten, um die blutgierige Entität aus der Maschine zu bannen, trifft Gartley seinerseits Vorbereitungen, um seine unschuldige, eben erst sechzehn Jahre alt gewordene Nichte Sherry dem Wäschemangler zu opfern, um seinen Pakt zu erneuern und noch mehr Macht und Reichtum anzuhäufen.

Es kommt zur Auseinandersetzung in der großen Halle der Wäscherei, wo Gartley versucht, Hunton zwischen die Walzen des Manglers zu stoßen, doch letztendlich wird er selbst zum Opfer der monströsen Maschine. Auf der Faltstation wird er gnadenlos zusammengepresst und zu Tode gequetscht.


Erscheinungsbild

Gartley ist ein schwer gezeichneter, von Bosheit und Tücke erfüllter, alter Mann mit schütterem, weißem Haar. Auf dem linken Auge, das er hinter einem getönten Brillenglas verbirgt, ist er blind, hat eine Trachealkanüle am Hals, von der aus eine breite Narbe bis in den Nacken verläuft und ein Stück seines linken Ohres fehlt ebenso.
Er ist auf Krücken angewiesen und seine Beine stecken in chromblitzenden metallenen Schienen. Sein erschreckendes und bizarres Äußeres wird durch seinen dunklen Nadelstreifenanzug mit der blutroten Schalkrawatte zusätzlich betont. Seine Hände sind stets mit schwarzen Lederhandschuhen bedeckt.


Sonstiges

  • Während die Verfilmung des Stoffes offensichtlich auf Hauptdarsteller Englund zugeschnitten ist, tritt der von ihm gespielte Charakter in der Kurzgeschichte selbst nicht einmal in Erscheinung. Es wird nur erwähnt, dass ein gewisser Mr. Gartley der Eigentümer der ‘Blue Ribbon Wäscherei’ ist.


Zitate

  • GARTLEY: »Ein bisschen von mir ist in dieser Maschine dort und ein wenig von der Maschine – ist in mir!«

- - - - - - - -

  • STANNER: »Mein Gott! Mr. Gartley, Sir, diese Maschine hat Ihre Tochter getötet! Und das, was sie Ihnen selbst angetan hat…«
    GARTLEY: »Wir müssen alle Opfer bringen!«

- - - - - - - -

  • GARTLEY zu Sherry: »Es tut mir leid, mein Engel, aber ich hatte nur die Wahl zwischen dir und mir – und da habe ich mich natürlich für mich entschieden!«

- - - - - - - -

  • GARTLEY sterbend: »Vater, der du – bist – in – der Hölle! Ich verfluche – deinen – Namen – du verdammter Mistkerl…!«


Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.