Bloodsport ist ein Schurke aus den DC Comics. Sowohl Robert DuBois als auch Alexander Trent nahmen dieses Alias während ihrer Verbrechen an. Beide Versionen des Charakters waren Feinde des Helden Superman.

Bloodsport erschien zum ersten Mal im April 1987 in Superman Vol 2 #4 und wurde von John Byrne erfunden. Die Alex Trent-Version des Charakters wurde von Karl Kesel und Barry Kitson erfunden und erschien im Dezember 1993.

Robert DuBois

Robert DuBois war ein junger Afroamerikaner. Als er für den Vietnamkrieg eingezogen werden sollte, bekam er Angst und floh nach Kanada, worauhfin sein Bruder Mickey seinen Platz einnahm. Er wurde im Krieg schwer verwundet und verlor seine Gliedmaßen, woraufhin Robert extreme Schuldgefühle entwickelte, die auch seine Psyche schädigten und zur Folge hatten, dass er die nächsten zwölf Jahre in diversen psychiatrischen Kliniken verbrachte. Schließlich wurde Lex Luthor auf DuBois aufmerksam und beschloss, DuBois als Werkzeug zu verwenden um seinen Erzfeind Superman zu töten. Er händigte DuBois daher heimlich ein Gerät aus, mit dem dieser jede beliebige Waffe – einschließlich einer, die Kryptonit-Nadeln abfeuern konnte – in seine Hände teleportieren konnte.

Bloodsport1Knarre.jpg

Nachdem seine Schuldgefühle von Luthor und seinen Wissenschaftlern manipuliert wurden, zog DuBois los um Superman zu töten. Seine psychische Instabilität und seine andauernden Schuldgefühle führten dazu, dass er sich eine neue Identität, Bloodsport, schuf und sich als abgebrühten Vietnam-Veteranen ansah. Um Superman anzulocken, begang DuBois ein Massaker und tötete fünfundzwanzig unschuldige Zivilisten, nur um Superman dann seine Kryptonit-Nadeln in die Brust zu schießen, als dieser sich schließlich zeigte. Superman überlebte jedoch und stellte sich Bloodsport später erneut.

Durch seinen Hitzeblick ionisierte er die Luft um Bloodsports Hände herum und verhinderte so, dass er sich Waffen herteleportieren konnte. Währenddessen gelang es Supermans Freund Jimmy Olsen, Bloodsports Identität zu lüften und seinen rollstuhlgebundenen Bruder Mickey auf das Schlachtfeld zu bringen. Als Mickey seinen Bruder anflehte, seine brutalen Pläne aufzugeben, brach Bloodsport klagend und reumütig zusammen und wurde verhaftet, woraufhin er in Stryker's Island eingesperrt wurde. Dort verbrachte er mehrere Jahre und geriet schließlich mit einem rassistischen und extremistischen Insassen namens Alexander Trent aneinander, der sich ebenfalls das Alias Bloodsport angeeignet hatte. Der Konflikt entlud sich schließlich in einem Boxkampf zwischen den beiden Bloodsports, bei dem der Gefängniswärter sogar Superman als Schiedsrichter gewinnen konnte. Die Situation eskalierte jedoch und während des Chaos konnte DuBois eine Waffe an sich reißen und ein Loch in die Gefängniswand schießen. Bei seinem Fluchtversuch wurde er jedoch von den Wachen erschossen.

Alexander Trent

Trents Mutter war eine Rassistin, ein Mitglied der Arischen Bruderschaft und ließ während ihrer Schwangerschaft Experimente an sich herumführen, um einen genetisch überlegenen Sohn zu schaffen. Die Experimente beinhalteten den Mord an dutzenden Afroamerikanern. Nach der Verhaftung seiner Mutter und dem Tod seines Vaters verschwand Trent eine Zeit lang von der Bildfläche. Nachdem er schließlich die Identität des Bloodsport angenommen hatte, ließ er sich das Teleportgerät des ursprünglichen Bloodsport chirurgisch in den Brustkorb einsetzen, so dass er sich stets Waffen und andere Ausrüstung herbeiteleportieren konnte. Unter dem Namen Bloodsport machte Trent sich auf dem Weg in ein Stadtviertel von Metropolis, welches als Suicide Slum bekannt war.

BloodsportMassaker.png

Dort begann er, das Feuer zu eröffnen und massakrierte mit dem Ziel, so viele Nicht-Weiße wie möglich zu ermorden. Er tötete über dreißig Personen, Frauen und Kinder eingeschlossen, bevor Superman erschien um ihn aufzuhalten. Daraufhin setzte Bloodsport das Viertel in Brand und konnte Superman dadurch lange genug ablenken, um einen Dual-Raketenwerfer herbeizuschaffen und zwei Raketen abzufeuern. Während Superman mit diesen beschäftigt war, floh Trent in die Straßen um sich dort in einem Selbstmordangriff noch so viele Personen mit in den Tod zu reißen, wie möglich. Dies endete schließlich damit, dass Bloodsport eine Bombe zu sich herteleportierte und sich in der Explosion scheinbar selbst tötete. In Wirklichkeit hatte er sich jedoch unmittelbar vor der Explosion davonteleportiert und so überlebt.

Er kehrte erst einige Zeit später zurück und war immer noch entschlossen, so viele Minderheiten wie möglich auszulöschen. Er begann ein Feuergefecht auf einer der vielbefahrenen Brücken der Stadt und feuerte auch mehrere Waffen auf Wohngebiete ab, was ein weiteres Mal dutzende Tote zur Folge hatte. Der Reporter Ron Troupe konnte jedoch das Waffenarsenal ausfindig machen, aus dem Bloodsport seine Waffen herbeiteleportierte, und daher dafür sorgen, dass Bloodsport sich keine weiteren Waffen besorgen konnte. Auf diese Art und Weise konnte Superman ihn überwältigen und gefangen nehmen. Trent wurde in Strykers Island inhaftiert, wo er mit dem ursprünglichen Bloodsport Robert DuBois aneinandergeriet und es zu dem bereits beschriebenen Boxkampf kam. Im Gegensatz zu DuBois überlebte Trent den Kampf und die darauffolgenden Unruhen, er wurde jedoch in seiner Zelle von der Arischen Bruderschaft ermordet, da er einem Schwarzen Mann im Kampf unterlegen gewesen war.

Andere Auftritte

DC Extended Universe

Bloodsport wird im 2021 erscheinenden Film The Suicide Squad als Charakter auftreten. Er wird von Idris Elba dargestellt.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.