Schurken Wiki
Advertisement

Robert DuBois, auch als Bloodsport bekannt, ist ein Schurke aus dem DC Extended Universe. Er erscheint als einer der Protagonisten und als Mitglied der titelgebenden Task Force X in dem 2021 erschienenen DC-Film The Suicide Squad. Bloodsport basiert auf dem gleichnamigen Schurken aus den DC Comics, dessen Ausrüstung in den aktuellen Comics sogar an die Filmversion Bloodsports angepasst ist.

Bloodsport ist ein missmutiger Auftragsmörder, dessen High-Tech-Rüstung ein ganzes Arsenal an vielfältigen Nah- und Fernkampfwaffen beinhaltet. Nachdem er mit seinem einzigen Schwachpunkt, seiner Tochter, für Amanda Wallers Task Force X rekrutiert wurde, wird Bloodsport als Leiter des Teams auf eine Mission nach Corto Maltese gesandt. Dort soll die Gruppe das mysteriöse Projekt Starfish ausfindig machen und zerstören, was sich jedoch als weitaus schwieriger erweist, als erwartet. Während der Mission entwickelt Bloodsport eine Rivalität mit seinem Teamkameraden Peacemaker, entwickelt zu seiner Überraschung jedoch auch fürsorgliche Gefühle für den Rest des Teams, so dass er feststellen muss, dass ihn ihm ein weitaus fähigerer und heldenhafterer Anführer schlummert, als er selbst erwartet hat.

Er wurde von Idris Elba dargestellt und im Deutschen von Oliver Stritzel synchronisiert.

Biographie

Vergangenheit

DuBois wurde von frühster Kindheit an von seinem autoritären und brutalem Vater zum Kämpfen und Töten erzogen und im Falle von Weigerung oder Scheitern drakonischen Strafen ausgesetzt. Einmal wurde er von seinem Vater einen Tag lang in einer Kiste eingesperrt, die mit hungrigen Ratten gefüllt war. Er entwickelte dadurch eine Rattenphobie. Als Erwachsener diente DuBois im Militär und lernte dort Colonel Rick Flag kennen, den er respektierte. Schließlich aber wusste DuBois die Ausbildung durch seinen Vater als Auftragsmörder mit dem Titel Bloodsport zu verwenden. Als Bloodsport trug er eine High-Tech-Rüstung, deren einzelne Bestandteile sich in wenigen Sekunden zu allerlei Nah- und Fernkampfwaffen – darunter ein Schwert, eine Schleuder, eine Armbrust und ein Flammenwerfer – zusammenfügen ließen.

Bloodsport hatte eine Beziehung mit einer unbekannten Frau und zu Bloodsports Entsetzen wurde sie schwanger und brachte eine Tochter zur Welt. Der Meinung, dass er selbst ein zu gebrochener Mann war, um als Vater zu dienen, verließ Bloodsport seine Familie und sorgte dafür, dass seine Tochter Tyla sich in den folgenden Jahren so fern von ihm hielt, wie möglich. Bloodsport wurde schließlich angeheuert, um den kryptonischen Superhelden Superman zu töten. Mit einer Kryptonit-Kugel gelang es ihm, Superman schwer zu verwunden, doch der Held überlebte und Bloodsport konnte verhaftet werden. Daraufhin wurde er in dem Hochsicherheitsgefängnis Belle Reve inhaftiert, was Bloodsport für einen angemessenen Ort für jemanden wie ihn hielt. Im Gefängnis hielt er sich von anderen fern und blieb still für sich.

Mission auf Corto Maltese

Bloodsport droht Waller

Bloodsport wird mehrfach das Angebot gemacht, seine Haftstrafe durch Missionen für Amanda Wallers Task Force X zu reduzieren, doch er lehnt jedes Mal ab. Dies ändert sich jedoch, als seine mittlerweile sechzehnjährige Tochter Tyla wegen Diebstahls festgenommen wird und Waller ihm droht, persönlich dafür zu sorgen, dass Tyla als Erwachsene verurteilt wird und in Belle Reve unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt. Fassungslos stürzt Bloodsport sich auf Waller, die seinen Angriff jedoch stoisch hinnimmt und faucht, dass sie solch extreme Maßnahmen nicht ergreifen würde, wenn die Mission nicht so wichtig wäre. Durch Wallers Drohung unter Druck gesetzt entscheidet sich DuBois zum Wohl seiner Tochter, als Mitglied der Task Force zu fungieren. Waller will ihn sogar als Teamleiter einsetzen und als der skeptische Bloodsport entgegnet, dass er kein Anführer sei, behauptet Waller, dass sie ihn zu einem machen wird.

Schnellstens wird Bloodsport der Rest seines Teams vorgestellt, wobei er sogleich eine Abneigung für den provokanten Peacemaker entwickelt. Allen Mitgliedern wird ein Naniten-Sprengsatz in den Nacken gepflanzt, der per Fernzünder detoniert werden kann und sicherstellen soll, dass die Gruppe im Feld Wallers Befehle befolgt. Per Cargo-Helikopter werden sie daraufhin an die Küste der südamerikanischen Inselnation Corto Maltese geflogen, wo es ihr Auftrag ist, das mysteriöse Projekt Starfish zu zerstören. Zu Bloodsports Überraschung erweist sich die Anreise als völlig problemlos und als sie aus dem Helikopter abspringen und an die Küste schwimmen, regt sich keinerlei Widerstand. Die Gruppe weiß nicht, dass Waller ein zweites Team entsandt hat, welches derweil an einer anderen Küste massakriert wird und somit als Ablenkung für den Erfolg von Bloodsports Gruppe fungiert. Während die Gruppe im Dschungel ihr Lager aufschlägt, kommt es bereits zu einer ersten Reiberei, da Teammitglied King Shark die schlafende Ratcatcher fressen will.

Bloodsport weist King Shark in seine Schranken

Bloodsport entwickelt schnellstens eine seiner Waffen und streckt den humanoiden Hai mit mehreren Schüssen nieder, bis dieser sich wieder beruhigt hat. Am nächsten Morgen erhält die Task Force eine neue Mission von Waller. Da Rick Flag, der Anführer des anderen Teams, das Massaker am Strand überlebt hat, aber von einer vermeintlich feindlichen Gruppe von Einwohnern gefangen genommen wurde, soll die Task Force den Umweg über das Dschungellager der Feinde nehmen, um Flag zu befreien. In dem Lager angekommen entbrennt die Rivalität zwischen Bloodsport und Peacemaker erneut und die beiden beginnen in ihrem erbitterten Ziel, den jeweils anderen zu übertrumpfen, die feindlichen Kämpfer auf möglichst spektakuläre Art und Weise zu ermorden. Bloodsport muss sich letztendlich zerknirscht Peacemakers Pistolenmunition beugen, die durch ihre enorme Größe ganze Explosionen herbeiführen kann.

Erst als sie das Hauptgebäude des Lagers erreichen, erkennen die Mitglieder der Task Force peinlich berührt, dass Flag nie in Gefahr war, da das mittlerweile völlig massakrierte Lager nicht Regierungstruppen, sondern dem bewaffneten Widerstand von Corto Maltese gehörte. Flag hat sich sogar mit deren Anführerin, Sol Soria, angefreundet und ein Bündnis geschlossen, muss nun aber das brutale Vorgehen seiner Teamkameraden rechtfertigen. Trotz der Ermordung dutzender ihrer Leute beschließt Soria, der Task Force dennoch die Infiltration der zentraleren Bereiche der Insel zu ermöglichen, da dies in beider Interesse liegt. Sie händigt den Gruppenmitgliedern zivile Alltagskleidung und stellt ihnen ihren Fahrer Milton zur Seite, der sie in einem Kleinbus in die Hauptstadt schmuggelt.

Bloodsport, Peacemaker und Flag entkommen den feindlichen Soldaten

Dort wollen sie in einem Nachtclub den Thinker, den Forschungsleiter von Projekt Starfish, entführen und ihn zwingen, ihnen Zugang zu seiner Forschungsbasis Jotunheim zu gewähren. In zivil betreten sie den Nachtclub und während sie dort auf die Ankunft des Thinkers warten, entwickelt sich eine gewisse Bindung zwischen den einzelnen Teammitglieder, die zum ersten Mal seit langem wieder einen Hauch Normalität erleben. Bloodsport entwickelt dabei väterliche Gefühle für die junge Ratcatcher, der er bereits im Bus versprochen hat, dass er dafür sorgen wird, dass sie es lebendig nach Hause schafft. Die kurze Feier – inklusive Saufgelage – wird durch die Ankunft des Thinkers unterbrochen. Zwar können Bloodsport und Peacemaker diesen ohne Probleme überwältigen, doch im selben Moment wird der Club von Soldaten gestürmt.

Um es Ratcatcher und Polka Dot Man zu ermöglichen, den Thinker ohne Konfrontation aus dem Club zu bringen, offenbaren sich Bloodsport, Flag und Peacemaker als feindliche Agenten und werden sofort verhaftet. Sie werden in einem Wagen davongebracht, doch noch während der Fahrt können sie sich befreien, einen Unfall verursachen, flüchten und zum Rest des Teams aufschließen. Der unmittelbare Aufbruch nach Jotunheim wird verhindert, als Flag erfährt, dass sein Teammitglied Harley Quinn den Kampf am Strand ebenfalls überlebt hat und nun im Palast von Präsident Silvio Luna festgehalten wird. Kurzerhand wird eine Rettungsaktion geplant, zu der es aber nie kommt, da Harley sich aus eigener Kraft befreien und aus dem Palast flüchten kann.

Bloodsport bezeugt Peacemakers Verrat

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen sind, stürmt die Task Force X mit Hilfe des Thinkers die Forschungsbasis und kann die Tore hinter sich vor dem anrückenden Miltiär von General Suarez versiegeln. Während Flag, Ratcatcher und der Thinker die Kellerräume betreten, um dort das Projekt selbst auszuschalten, führt Bloodsport den Rest des Teams in die oberen Stockwerke, wo sie Sprengsätze anbringen, die das gesamte Gebäude zum Einsturz bringen sollen. Plötzlich werden sie aber von Soldaten überrascht, die Milton erschießen – an dessen Anwesenheit Bloodsport sich schon gar nicht mehr erinnert hat. In seiner Gegenwehr aktiviert Polka Dot Man versehentlich die Sprengsätze, so dass das Gebäude von einer gewaltigen Explosion erschüttert wird und beginnt, einzustürzen. Bloodsport kann sich kurz mit seinem Greifhaken retten, stürzt dann aber doch in die Tiefe.

Er landet unbeschadet im Erdgeschoss, wo sich ihm ein entsetzliches Bild bietet: Ratcatcher liegt verzweifelt am Boden und Peacemaker, der sich unbemerkt aus dem Obergeschoss zurückgezogen hatte, ist im Inbegriff, sie zu erschießen. Ohne zu zögern feuert Bloodsport sofort auf Peacemaker, der ebenfalls von Cleo ablässt und auf Bloodsport schießt. Dieses Mal erweisen sich Peacemakers massive Projektile als fataler Fehler, da Bloodsports komprimiertes Projektil Peacemakers Kugel geradewegs durchschlägt und Peacemaker im Hals trifft. Blut gurgelnd bricht Peacemaker zusammen, während die erschütterte Peacemaker Bloodsport berichtet, dass Peacemaker bereits Flag getötet hat, um eine Festplatte zu sichern, die beweist, dass die USA für Projekt Starfish verantwortlich sind. Bloodsport nimmt die Festplatte daraufhin an sich.

Bloodsport sieht Starro

Mit den verbliebenen Teammitgliedern rettet er sich daraufhin aus Jotunheim, welches endgültig zusammenbricht als Projekt Starfish – das gigantische, intergalaktische Wesen Starro – sich aus den Ruinen seines Gefängnisses erhebt. Augenblicklich sondert Starro hunderte seiner Abkömmlinge ab, mit denen es Besitz von den versammelten Soldaten ergreift. Bloodsport und sein Team können diesem Schicksal dankenswerterweise entgehen, müssen nun aber hilflos bezeugen, wie Starro und seine Armee auf die Stadt zutrampeln und diese zu zerstören drohen. Zu diesem Zeitpunkt schaltet Waller sich per Funk ein und behauptet, dass das Schicksal der Stadt nicht ihr Problem ist; durch die Zerstörung der Basis und der Sicherung der Festplatte haben sie ihre Mission erfüllt.

Alle Teammitglieder sind jedoch entschlossen, Starro aufzuhalten und die zivile Bevölkerung von Corto Maltese zu schützen – selbst als die aufgebrachte Waller droht, dies als Befehlsverweigerung zu deuten und die Sprengsätze in ihren Köpfen zu aktivieren. Dennoch schreitet die Gruppe los in Richtung Stadt und bevor sie ihre Drohung wahrmachen kann, wird Waller von ihren eigenen Untergebenen niedergeschlagen, die die Stadt ebenfalls retten wollen. Bloodsport führt sein Team in die Stadt um Starro zu töten, sieht sich aber mit einer Vielzahl an von Starro besessenen Zivilisten und Soldaten konfrontiert, die sich ohne Selbsterhaltungstrieb auf die Feinde stürzen. Zwar kann Bloodsport einige dieser Feinde töten, droht aber doch, überwältigt zu werden. Als Polka Dot Man von Starro erschlagen wir und Ratcatcher das gleiche Schicksal blüht, kann Bloodsport sich aber freireißen und seine Kameradin aus der Gefahrenzone stoßen.

Bloodsport führt sein Team in den Kampf

Diese reagiert sogleich und nutzt ihre Kräfte um – zu Bloodsports Entsetzen – sämtliche Ratten Corto Malteses zu beschwören, die Starro überrennen und mit Harleys Hilfe schließlich auch töten. Nach dem Tod des Riesen-Seesterns brechen auch alle von ihm besessenen Personen tot zusammen. Die Task Force hat ihre Mission somit erfüllt, aber Bloodsport hat nicht vor, zurück ins Gefängnis zu gehen. Stattdessen lädt er die Beweise von der Festplatte auf einen privaten Server und nutzt sie als Druckmittel, um Waller dazu zu zwingen, ihn und den Rest seines Teams freizulassen; er kündigt an, dass die Daten automatisch freigesetzt werden, wenn einer von ihnen zu Tode kommt. Waller sieht sich gezwungen einzuknicken und verkündet Bloodsport während des Rückwegs aus Corto Maltese mit widerwilligem Respekt, dass sie ihr Versprechen, ihn zu einem Anführer zu machen, eingehalten hat.

Galerie

Advertisement