“Greta? Komm zurück! Ich werde brav sein, ich versprech's! Komm hierher zurück! Komm hierher zurück! Verlass mich nicht! Du sollst zurück kommen! Wenn du weggehst, dann bring ich ihn um! Ich bringe ihn um genau wie die anderen!

— Brahms bedroht Greta

Brahms Heelshire ist der Hauptgegner des psychologischen Horror-Thriller-Films The Boy. Trotz seiner Rolle als Namensgeber tritt er in der Fortsetzung Brahms: The Boy 2 aus dem Jahr 2020 nicht auf.

Brahms ist der Sohn der wohlhabenden Familie Heelshire und ein Serienmörder. Seine Eltern täuschten seinen Tod vor, um ihn zu beschützen, nachdem er seine Freundin im Alter von 8 Jahren getötet hatte, was ihn dazu brachte, 20 Jahre lang in den Gängen hinter den Wänden des Hauses zu leben. Seine Eltern verließen Brahms mit einem "Kindermädchen" als Abschiedsgeschenk, da sie es nicht länger ertrugen, sich stets um ihn zu kümmern. Brahms beschäftigte sich im folgenden damit, seine Nanny Greta zu verfolgen und die Puppe (die ihn als Kind darstellen sollte) durch das Haus zu bewegen. Im zweiten Film wird jedoch offenbart, dass die Puppe tatsächlich lebt und von dämonischen Kräften kontrolliert wird. Die Puppe hat im Laufe des Jahres mehrere Jungen dazu gebracht, verrückt zu werden, und der echte Brahms war zufällig selbst ein Opfer.

Als Erwachsener wurde Brahms von James Russell porträtiert. Seine junge Version wurde von Jett Klyne dargestellt.

Biografie

Hintergrundgeschichte

Brahms Heelshire war ein soziopathisches Kind der reichen Heelshire-Familie und lebte mit seinen Eltern auf ihrem Landanwesen. Er war mit einem jungen Mädchen namens Emily Cribbs befreundet. Als Brahms 8 Jahre alt war, gingen er und Emily alleine in den Wald. Brahms tötete seine Freundin Emily, indem er ihren Kopf zerschmetterte. Um Konsequenzen für ihren Sohn abzuwenden, brannten er oder seine Eltern das Haus nieder, was aber auch dazu führte, dass sein Gesicht schrecklich verbrannt und vernarbt wurde. Um ihren Sohn zu beschützen, versteckten Brahms Eltern Brahms ihn fortan in den Gängen hinter den Wänden des Anwesens.

Er trug eine puppenähnliche Maske aus Porzellan, um sein Gesicht zu verbergen. Seine Eltern, die Angst vor ihm hatten, nutzten eine Porzellan-Puppe um Brahms' "Tod" zu verarbeiten und verhielten sich als wäre die Puppe ihr wirklicher Sohn. Gleichzeitig stellten sie unzählige Kindermädchen ein, um jemanden zu finden, der sich um ihn kümmert. Jedoch erfüllte keine der Kindermädchen Brahms' Standards und so tötete er sie im Lauf der Jahre alle.

The Boy

Um ihrem missbräuchlichen Freund in den USA zu entkommen, nimmt eine junge Frau namens Greta einen Job als vorübergehende Kinderpflegerin bei einer englischen Familie Heelshire an. Sie wird dann dem Sohn des Ehepaares, Brahms, vorgestellt, der sich als lebensgroße Porzellanpuppe herausstellt. Angeblich kamen die echten Brahms vor 20 Jahren bei einem Brand ums Leben, und er hatte offenbar mehrere Kindermädchen abgelehnt, bevor er Greta vorgestellt wurde. Als Herr und Frau Heelshire in den Urlaub fahren, erhält Greta eine Liste mit detaillierten Regeln, die sie in Bezug auf ihren Sohn vollständig befolgen muss.

Greta nimmt die Sache nicht ernst und ignoriert vorhersehbar die Regeln. Infolgedessen passieren mysteriöse Ereignisse. So bewegt "Brahms" sich scheinbar wie von selbst; er verschwindet und taucht irgendwo im Haus wieder auf. Greta nimmt die Sache erst ernst, als sie plötzlich Brahms kindliche Stimme hört und dieser ihr ein Erdnussbutter-Gelee-Sandwich als Frühstück vor ihrer Zimmertür zurücklässt. Greta fürchtet, dass Brahms' Seele die Puppe bewohnt und beschließt daraufhin, sich mit der Situation zu arrangieren. Sie hält sich fortan an die Regeln und ist entschlossen, sich um die tragische Kinderseele so gut wie möglich zu kümmern.

Malcolm, der Lebensmittelhändler der Heelshires, versucht Greta zu überzeugen, das Haus zu verlassen, indem er ihr erzählt, dass der echte Brahms 1991 vermutlich seine Freundin aus Kindertagen namens Emily Cribbs ermordet hat, bevor er noch in dieser Nacht starb. Greta glaubt dies nicht und entscheidet sich, zu bleiben. In der Zwischenzeit schreiben die Heelshires ihrem Sohn einen Abschiedsbrief und nehmen sich das Leben, indem sie sich in einem Fluss ertränken. Eines Abends macht sich Cole, Gretas Ex-Freund, auf den Weg in den Haushalt der Heelshires, um Greta zu zwingen, notfalls mit Gewalt nach Montana zurückzukehren. Um mit Cole fertig zu werden, beschließt Malcolm, in der Nähe zu bleiben, während Greta Brahms um Hilfe bittet. Cole findet am nächsten Morgen eine blutige Nachricht, die ihn auffordert zu gehen.

Cole glaubt, dass entweder Greta oder Malcolm es getan haben, schnappt sich wütend die Puppe und zerstört sie. Unmittelbar danach beginnen die Wände zu erzittern und die Lichter flackern. Cole untersucht einen Spiegel im Raum, der aufbricht und den versteckten Gang hinter dem Spiegel preisgibt. Der erwachsene Brahms, der eine Porzellanmaske trägt, klettert aus dem Gang hervor, wodurch offenbart wird, dass Brahms die ganze Zeit über am Leben war und innerhalb der Mauern des Hauses gelebt hat. Wütend über die Zerstörung der Puppe greift Brahms die Gruppe an und tötet Cole, indem er ihn mit einer der zerbrochenen Scherben der Puppe ersticht. Malcolm und Greta fliehen und der aufgebrachte Brahms stürmt ihnen hinterher.

Nachdem sie auf den Dachboden geflohen sind, finden sie Fotos von Brahms 'Freundin aus Kindertagen sowie Gretas fehlendes Kleid und ihren fehlenden Schmuck. Greta erfährt, dass Brahms die Puppe tatsächlich bewegt hat, um die Illusion zu vermitteln, dass sie lebt. Zu ihrem Entsetzen stellt sie fest, dass die Heelshires sie Brahms als Opfer für seine "Aufbewahrung" angeboten hatten, wie sie es bei früheren Kindermädchen getan hatten. Greta und Malcolm versuchen durch einen kleinen Durchgang zu fliehen, aber nur Greta hat Erfolg, da Brahms herbeistürmt, Malcolm attackiert und ihn mit einem Baseballschläger bewusstlos schlägt. Greta flieht weiter und Brahms schreit ihr verzweifelt hinterher, dass er Malcolm töten wird, wenn sie vom Anwesen flieht.

Greta verlässt das Gebäude, dreht dann aber um, um Malcolm vor Brahms zu retten. Nachdem Greta sich mit einem Schraubenzieher bewaffnet hat, macht sie sich den vorgeschriebenen Tagesablauf zu nutzen. Mit strenger Stimme wendet sie Brahms 'strenge Regeln gegen ihn an und zwingt ihn, ins Bett zu gehen. Brahms bittet um einen Gute-Nacht-Kuss, den Greta widerwillig akzeptiert um ihn zu beruhigen. Dann aber greift Brahms Gretas Handgelenk und will sie ins Bett ziehen. Greta aber rammt ihm den Schraubenzieher in die Brust. Entsetzt und aufgebracht springt Brahms aus dem Bett und versucht, Greta zu erwürgen. Mit letzter Kraft rammt sie ihm den Schraubenzieher mehrere Male in den Körper und tötet Brahms somit. Nachdem Brahms tot zusammengebrochen ist, entkommen Greta und Malcolm aus dem Anwesen.

Brahms: The Boy 2

Die Brahms-Puppe kehrt in der Fortsetzung zurück, der echte Brahms jedoch nicht. Jude, der Junge, der in das Haus in Heelshire einzieht, ist besessen von der Brahms-Puppe, die offenbar eine dämonische Entität in sich trägt (obwohl sie im ersten Film vollständig zerschlagen wurde und überhaupt keinen Dämon zeigt), wenn der Kopf der Puppe zerstört wird . Liza, Judes Mutter, zerstört die Puppe endgültig, indem sie sie ins Feuer wirft. Der Geist der Puppe lebt jedoch in Judas, als er die echte Brahms-Maske trägt.

Der echte Brahms wird im Film nicht gezeigt, was stark darauf hindeutet, dass er im ersten Film an seinen Verletzungen gestorben ist, als Joesph, der Platzwart des Herrenhauses, enthüllte, dass er die Brahms-Puppe wieder aufgebaut hat. Es wird auch vermutet, dass Brahms die Puppe als Junge besaß und dass die dämonische Kraft ihn in den Wahnsinn trieb und dazu führte, dass er seine Freundin Emily ermordete (obwohl angegeben wurde, dass seine Eltern die Puppe gekauft hatten, um mit den echten Brahms fertig zu werden).

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.