“Happy Halloween, Bitch!”

— Brock tötet Coco

“Das war meine Rache, Bitch, und die servier' ich kalt!”

— Brocks letzte Worte

Brock ist ein nebensächlicher Schurke aus Apocalypse, der 2018 erschienenen achten Staffel der Serie American Horror Story.

Er ist der ehemalige Freund von Coco St. Pierre Vanderbilt, der auf Rache aus ist, nachdem er von ihr in der Apokalypse zurückgelassen wurde. Nach über elf Monaten verdammter Existenz im verstrahlten Ödland macht Brock schließlich den Schutzbunker ausfindig, in dem Coco sich aufhält, wird dort aber im Verlauf seines Rachefeldzugs von der Hexe Myrtle Snow getötet.

Er wurde von Billy Eichner dargestellt, der bereits Harrison Wilton in der selben Serie spielte.

Biographie

Vergangenheit

Während Brock eines Tages den Starfriseur Gallant besucht, trifft er dort zufällig auf die neureiche und blasierte Coco St. Pierre Vanderbilt. Die beiden verlieben sich ineinander und werden ein Paar. Zwei Jahre später ist Brock bei der Arbeit, als plötzlich die Warnung herausgegeben wird, dass Atomraketen gestartet wurden und die totale atomare Vernichtung nur Stunden entfernt ist. Zeitgleich erfährt Coco, dass aufgrund des immensen Reichtums ihre Vaters in einem Schutzbunker Plätze für sie und ihre Familie reserviert sind.

Im selben Moment, in dem Hongkong von einer frühen Rakete vernichtet wird, erhält Brock einen Anruf von Coco, die ihn panisch auffordert, sich sofort auf den Weg zum Santa Monica-Flughafen zu machen. Sie verspricht, dass dort ein Privatjet bereit steht und verspricht auch, auf ihn zu warten, da sie ohne ihn nicht leben will. Allerdings sorgt das Verkehrschaos in Los Angeles dafür, dass Brock es nicht rechtzeitig zum Flughafen schafft. Verzweifelt sieht Brock, wie das Flugzeug abhebt und verflucht Coco hasserfüllt, bevor die Atombombe in Los Angeles einschlägt.

Rache in der Apokalypse

Entgegen aller Erwartungen überlebt Brock den Einschlag und muss fortan den Alltag in der nuklearen Einöde meistern. Aufgrund der hohen Strahlung entwickelt er schnell eine Reihe an Tumoren und Erkrankungen, lebt aber entschlossen weiter - getrieben von dem Wunsch, Rache an Coco und ihrer Assistentin Mallory zu nehmen; letztere hat Brocks Platz im Privatjet erhalten. Brock ist zwar schwer verstrahlt und entsprechenden Mutationen ausgesetzt, die vergangenen achtzehn Monate haben ihn aber auch zu einem abgebrühten Killer gemacht. Da er eine grobe Idee hat, wo sich der Schutzbunker befindet in den Coco ihn ursprünglich mitnehmen wollte, macht Brock sich in der Region auf die Suche. Dabei trifft er am Strand vor Los Angeles auf zwei kannibalistische Überlebende, denen er sich nähert und denen gegenüber er sich als naiver und unbescholtener Überlebender ausgibt, der nur seine Freundin finden will.

Brock gibt sich als harmloser Überlebender

Er fragt die Gruppe gespielt beiläufig nach dem Bunker aus und tut so, als würde er den dritten Kannibalen nicht bemerken, der sich von hinten anschleicht. Dann aber zückt er seine Schrotflinte, erschießt zwei der Kannibalen und fragt den verbliebenen Mann - diesmal weitaus gnadenloser - nach dem Bunker aus. Da dieser ihm keine Informationen liefern kann, erschießt Brock ihn ohne zu zögern. Nur Momente später rast eine Kutsche an Brock vorbei und Brock erkennt, dass diese höchstwahrscheinlich den Bunker ansteuert. Er holt zur Kutsche auf und klemmt sich unter das Gerüst, wo er hängen bleibt, bis die Kutsche am Bunker ankommt. Brock wartet ab, bis die Kisten aus der Kutsche geladen wurden und die meisten Wachen sich wieder in den Bunker zurückgezogen haben, bevor er aus seinem Versteck herauskommt, die letzte verbliebene Wache tötet, sich ihre Schlüsselkarte besorgt und in Richtung Bunker schleicht, dessen Eingangstür er mit der Karte problemlos öffnen kann.

Brock nutzt aus, dass grade Halloween ist und im Bunker daher ein Maskenball gefeiert wird. Kapuziert und maskiert tritt er auf die Feier, wo Coco ihn fälschlicherweise für den maskierten Michael Langdon hält und mit ihm tanzt. Er erträgt Cocos Gebrabbel schweigend, um sich nicht zu verraten. In der Hoffnung, Langdon verführen zu können und ihn so überzeugen zu können, sie für die sichere Schutzzone auszuerwählen, nimmt Coco den maskierten Brock mit auf ihr Zimmer. Grade als Coco sich hinkniet, nimmt Brock jedoch die Maske ab und offenbart der geschockten Coco, dass er überlebt hat. Düster verkündet er Coco, was er in der Außenwelt alles erleiden musste, woraufhin Coco gespielt bestürzt antwortet, dass sie jede wache Sekunde an ihn gedacht hat. Sie behauptet, überglücklich zu sein, dass er zurück ist, aber Brock verschwendet keine weiteren Worte an sie, zückt sein Messer und rammt es Coco mitten in die Stirn.

Brock ermordet Coco

In den folgenden Stunden, in denen Michael Langdon sämtliche Bunker-Bewohner abschlachtet und die drei überlebenden Hexen des Zirkels von New Orleans im Außenposten erscheinen, um ihn aufzuhalten, hält Brock sich im Hintergrund verborgen. Als die Hexen jedoch aktiv werden, springt Brock der wiederbelebten Mallory in den Weg und kreischt, dass er in dem Flieger hätte sitzen sollen und nicht sie. Er rammt Mallory sein Messer in den Bauch, wird jedoch Sekunden später selbst von Myrtle Snow getötet, die ihn in Flammen aufgehen lässt. Im Sterben stürzt Brock über die Balustrade in die Eingangshalle und kracht dort sterbend auf dem Boden auf. Dieses Schicksal wird aber rückgängig gemacht, als die Hexen nur Minuten später einen Zauber sprechen, der es ihnen ermöglicht, in der Zeit zurückzureisen, Michael als Jugendlichen zu töten und die Apokalypse so abzuwenden.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.