FANDOM


“Du irrst dich! Ich kann dich nicht gehen lassen!”

— Die Bruxa

Die Bruxa von Corvo Bianco ist eine Schurkin und der zweite Bossgegner aus Blood and Wine, der zweiten Erweiterung des 2015 erschienenen Videospiels The Witcher 3: Wild Hunt.

Biographie

Vergangenheit

Als Bruxa gehört sie zu den niederen Vampiren. Sie hat den Körper einer gutaussehenden jungen Frau, was es ihr ermöglicht, sich als Mensch zu tarnen und belebte Orte wie Städte aufzusuchen, ihr wahres Aussehen ist jedoch wesentlich monströser. Wie alle Bruxae ist sie extrem schnell und agil, kann sich über kürzere Strecken teleportieren und kann einen mächtigen Schrei ausstoßen, der selbst Hexer von den Füßen wirft.

Die Bruxa von Corvo Bianco ist eine Anhängerin von Dettlaff van der Eretein aus Toussaint und scheint diesem zu gehorchen. Nachdem Dettlaff im Kampf mit Louis de la Croix eine Hand verliert, entsendet er die Bruxa, um dafür zu sorgen, dass niemand diese Hand nutzen kann, um ihn aufzuspüren. Die Bruxa zieht los und erreicht den Ort, an dem de la Croix' Leiche gefunden wurde. Da diese aber bereits fortgeschafft wurde, begibt die Bruxa sich in das nahegelegene Gasthaus, Zum Basilisken, um Informationen zu erhalten.

Angriff auf das Corvo Bianco-Weingut

Während sie sich im Gasthaus aufhält, bekommt sie mit wie sich zwei Ritter mit dem Hexer Geralt unterhalten, der extra nach Beauclair gerufen wurde, um Dettlaff zu stoppen. Auch der Gasthaus-Besitzer, der die Leiche gefunden hat, schaltet sich ein und berichtet der Gruppe, dass sie Leiche von de la Croix in das nahestehende Corvo Bianco-Weingut gebracht wurde. Sobald sie diese Informationen erhält, steht die Bruxa auf und eilt zum Weingut. Sie schlachtet alle Ritter ab, die zur Bewachung abbestellt wurden, und tritt in den Weinkeller, in dem die Leiche aufbewahrt wird.

Grade als sie die abgetrennte Hand Dettlaffs an sich genommen hat, betritt Geralt den Keller durch den einzigen Ausgang. Verwundert erkennt er die Bruxa als die Frau aus der Taverne. Er kann sie auch als Bruxa ausmachen und fragt sich, warum sie die Leute umgebracht hat, wenn sie ihr Blut nicht trinken will. Bedrohlich dreht sich die Bruxa um, doch als Geralt behauptet, dass sie nicht kämpfen müssen, nimmt sie ihre wahre Form an und zischt, das Geralt sich irrt. Sofort teleportiert sie sich zur Ausgangstür, verriegelt diese und offenbart dann, dass sie Geralt nicht gehen lassen kann. Sofort wirft sie sich in den Kampf mit dem Hexer, wird aber von Geralt bezwungen und getötet. Ihre Leiche wird später gemeinsam mit den anderen Leichen vom Weingut entfernt.

Galerie

Navigation

           Witcher -Schurken

Kaiserreich Nilfgaard
Kaiser Emhyr var Emreis
Handlanger und Agenten: Shilard Fitz-Oesterlen | Stefan Skellen | Leo Bonhart | Cahir (Netflix) | Renuald aep Matsen | Schirrú | Isengrim Faoiltiarna | Adonis | Vanhemar
Königsmörder: Letho von Guleta | Serrit & Egan | Foltests Assassine
Toussaint: Dettlaff van der Eretein | Sylvia Anna | Orianna | Unsichtbarer | Bruxa von Corvo Bianco | Golyat | Filibert von Wittan | Loth Halbblut | Sternling Straggen

Nördliche Königreiche
König Radovid von Redanien
Temerien: Jacques de Aldersberg | Salamandra (Azar Javed | Roderick de Wett | Professor | Savolla) | Ostrit | Ravanen Kimbolt | Linus Maravel | Geistlicher
Kaedwen / Aedirn: König Henselt | Detmold | Bernard Loredo | Olcan | Vinson Traut | Thorak
Velen: Muhmen | Geist des Flüsterhügels | Phillip Strenger | Ardal | Wolfskönig | Anabelle | Hans Verdun
Novigrad und Oxenfurt: Gaunter O'Dim | Hurensohn Junior | Caleb Menge | Hubert Rejk | Ewald Borsody | Horst Borsody | Bernard Tulle | Herzog | Graf | Gael | Pedell | Schlafender Vampir | Nathaniel Pastodi
Skellige: Birna Bran | Arnvald | Morkvarg | Vildkaarle (Artis | Hallgrim) | Hammond | Jonna
Blaviken: Renfri | Renfris Bande

Wilde Jagd
Eredin Bréacc Glas
Caranthir | Imlerith | Nithral

Zauberer und Zauberinnen
Vilgefortz von Roggeveen | Philippa Eilhart | Sheala de Tancarville | Rience | Fringilla Vigo (Netflix) | Artaud Terranova

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.