FANDOM



“Ihr macht es euch immer zu leicht – ständig wartet ihr auf einen ‘Batman‘, der euch rettet! … Man nennt mich ‘Die Katze‘ – hörst du mich brüllen?!”

Catwoman (Batmans Rückkehr, 1992)


Catwoman (geboren als Selina Kyle) gehört neben dem Pinguin und Max Shreck zu den Hauptantagonisten im Spielfilm “Batmans Rückkehr“ von Tim Burton aus dem Jahr 1992 und basiert auf der gleichnamigen Comic-Figur, 1940 erschaffen von Bob Kane und Bill Finger.

Dargestellt wurde die katzenliebende Femme-fatale von der US-amerikanischen Schauspielerin Michelle Pfeiffer (*1958).

In der deutschen Übersetzung wurde sie von ihrer Stammsprecherin Katja Nottke (*1958) synchronisiert.

Biographie

Vorgeschichte

Die schüchterne und sensible Selina Kyle fristet ein einsames und farbloses Dasein als unscheinbare Sekretärin und lebt in einer Wohnung, die man nur als (Alp-)Traum in verblassendem Altrosa bezeichnen kann. Ihre einzige Gesellschaft ist ihre Katze Kitty und fortwährend wird sie von ihrem Arbeitgeber, dem skrupellosen Industriemagnaten Max Shreck verbal drangsaliert und gedemütigt.
Als sie Vorbereitungen für ein wichtiges Meeting trifft, stolpert sie zufällig über sein großes Kraftwerk-Projekt und findet heraus, dass das kolossale Bauwerk kein Energieerzeuger ist, sondern Gothams Energie stehlen- und horten wird, sollte es je gebaut und in Betrieb genommen werden.

Um seine kriminelle Vision zu schützen, stößt Shreck sie kurzerhand aus dem Fenster seines Hochhausbüros in den Tod. Doch Selina kehrt wieder, von ihrer Kitty und zahllosen streunenden Straßenkatzen ins Leben zurückgerufen – ausgestattet mit katzenhafter Zähigkeit und dem brennenden Verlangen, an Max Shreck Rache zu üben.

Die neun Leben einer Katze

Während Shreck eine unselige Allianz mit dem grotesken Pinguin eingeht, streunt Selina nun als Catwoman in ihrem selbstgenähten, hautengen Lacklederkostüm durch die Nacht und beginnt ihren persönlichen Rachefeldzug damit, dass sie Shrecks Kaufhaus in die Luft sprengt. Als Batman sie nach einer wahnwitzigen Verfolgungsjagd über die Dächer Gothams stellen kann, bezirzt sie ihn mit ihrem Sexappeal und kann ihn lange genug ablenken, um ihm eine ihrer metallenen Klauen in die ungeschützte Seite zu jagen.
Die aufreibende Begegnung mit der Fledermaus endet für Catwoman damit, dass er eine Kartusche voll Napalm auf ihrem Arm zertrümmert hat- und sie vom Dach in einen gerade vorbeifahrenden Laster voll Kiesstreu gestürzt ist.

Daraufhin nimmt sie Kontakt zum inzwischen als Oswald Cobblepot bekannten Pinguin auf und schlägt ihm ihrerseits eine Zusammenarbeit vor mit dem Ziel, Batman in den Augen der Öffentlichkeit als Schurken darzustellen. Gemeinsam inszenieren sie die Entführung der Schönheitskönigin “Eisprinzessin“ und hinterlassen ein erbeutetes Batarang am Tatort zurück, das auf Batman als Kidnapper hinweist.
Obwohl es dem Dunklen Ritter gelingt, die “Eisprinzessin“ ausfindig zu machen, zerrt Catwoman sie hinauf aufs Dach des Hochhauses, wo der Pinguin sie hinunter in den Tod stürzt und gleichzeitig ein Heer von Fledermäusen auf die um den großen Weihnachtsbaum versammelten Menschen loslässt. Während Batman nun von der Polizei als Mörder und Terrorist gejagt wird, endet die Kooperation zwischen der Katze und dem schrägen Vogel als sie ein unmoralisches Angebot seinerseits ausschlägt und er in gekränkter Eitelkeit auch sie töten will.

Neben ihren Aktivitäten als Catwoman, kehrt Selina, sehr zum Entsetzen ihres Chefs Shreck, ins Büro zurück, gibt ihm unmissverständlich zu verstehen, dass sie fortan nicht mehr nach seiner Pfeife tanzen würde, schützt aber den Anschlag auf ihr Leben betreffend eine Amnesie vor.
Inzwischen entwickelt sich zwischen ihr und Bruce Wayne auch eine aufkeimende Romanze, die ihr einerseits sehr wichtig ist, andererseits jedoch ihren Zielen im Wege steht und sie in einen tiefen inneren Konflikt stürzt, zumal sie und Bruce bereits ihre gegenseitigen Geheimidentitäten zu erahnen beginnen.

Ein Leben für’s nächste Weihnachten

Auf dem geschmacklosen Maskenball Shrecks nach dem Bürgermeister-Skandal rund um den Pinguin, geben Selina und Bruce einander endgültig als Catwoman und Batman zu erkennen. Bevor sie jedoch ihre Aussprache zu Ende führen können, platzt der auf Rache sinnende Pinguin herein, um Shrecks Sohn zu entführen, kann jedoch von dem gerissenen Industriebaron überredet werden, stattdessen ihn mitzunehmen.

Während der Pinguin, der in seinem Wahn sämtliche Kinder Gothams in Shrecks giftigen Industrieabwässern ertränken will, und der Dunkle Ritter sich in einem explosiven Kampf gegeneinander aufreiben, versucht Shreck zu fliehen, wird jedoch von Catwoman gestellt, die sein Blut fließen sehen will. Batman versucht, ihr ins Gewissen zu reden und nimmt, trotz Shrecks Anwesenheit, seine Maske als Zeichen des guten Willens ab, sie jedoch besteht auf ihrer Rache.
Shreck schießt Bruce mit einer erbeuteten Pistole nieder und feuert mehrmals auf Selina, die trotz der Treffer weiter auf ihn zu taumelt. Catwoman tötet ihn, indem sie ihn küsst, während sie gleichzeitig ihre Krallen in das Starkstromkabel von Pinguins überdimensionaler Klimaanlage schlägt und sich selbst somit in einen menschlichen Stromleiter verwandelt.

Obwohl es zunächst unklar ist, ob Selina überlebt hat oder nicht, sieht man sie schlussendlich über den Dächern von Gotham City stehen, während das Batsignal seine Fledermaussilhouette in den Nachthimmel strahlt.

Erscheinungsbild & Persönlichkeit

Zunächst ist Selina Kyle das Urbild der unauffälligen Sekretärin mit fantasieloser Frisur, Brille und ausschließlich braune oder beigefarbene Kleidung tragend.
Nach dem Sturz jedoch entwickelt sie sich zur Femme-fatale, die sich ungeniert nimmt, was sie will und es mit ihren Klauen und ihrer Lederpeitsche mehr als deutlich zu zeigen versteht, wenn etwas oder jemand ihr Missfallen erregt.

In ihrer Verkleidung als Catwoman trägt sie ein aus einer Lacklederjacke und dazu passender Hose selbstgenähtes hautenges, schwarzes Outfit mit Korsage und einer an eine Katze erinnernden Gesichtsmaske mit angedeuteten spitzen Ohren.

Auftritte in anderen Medien

  • 1992 – Batmans Rückkehr: Der Roman zum Film – Geschrieben von Craig Shaw Gardner, basierend auf dem Drehbuch von Daniel Waters, erschienen bei Warner Books.
    Die deutschsprachige Übersetzung von W. M. Riegel erschien im Goldmann Verlag.
  • 1992 – Batmans Rückkehr: Der Comic zum Film – Erschienen bei DC-Comics, geschrieben von Dennis O’Neil und gezeichnet von Steve Erwin.
    Eine deutsche Übersetzung erschien im Norbert Hethke Verlag.

Einflüsse auf andere Medien

Das äußere Erscheinungsbild Catwomans und ihres Alter-Egos Selina Kyle in der mehrfach preisgekrönten Zeichentrickserie “Batman: The Animated Series“ wurde an die Züge Michelle Pfeiffers angepasst.

Sonstiges

  • In einem Interview danach gefragt, ob sie jemals in Betracht gezogen habe, wieder als Catwoman aufzutreten, erklärte Michelle Pfeiffer, dass sie die psychologischen Aspekte der Figur immer äußerst faszinierend fand, doch nach Abschluss ihres letzten Drehtages glücklich war, das erstickend enge Kostüm nie wieder sehen zu müssen.
  • Da ihr Schurkenkollege Danny De Vito auch in den Drehpausen in seiner Rolle blieb und sie stets mit lüsternen Blicken, geiferndem Grinsen und obszönem Schlackern mit den Flossenhänden bedachte, zog Michelle Pfeiffer es vor, sich von ihm so fern wie nur möglich zu halten.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.