Schurken Wiki
Advertisement

“Er ist immer noch der alte Chandler, der das Mark aus den Knochen seiner Feinde saugt. Dieser kaltblütige, unbarmherzige Kampfstil ist vollkommen gleich geblieben; der Friedensdämon lebt und es geht ihm gut!”

— Cusack über Chandler

Der Friedensdämon Chandler ist ein Schurke aus der Manga-Serie The Seven Deadly Sins und der gleichnamigen Anime-Adaption. Im Anime erscheint er zum ersten Mal in der dritten Staffel.

Einst existierte der mächtige Dämon Frevler, der als Stellvertreter des Dämonenkönigs fungierte. Nach einem gescheiterten Aufstand wurde dessen Seele entzweit, wodurch Chandler und Cusack entstanden. Noch immer äußerst mächtig fungierte Chandler als Lehrmeister des Dämonenprinzen Meliodas und kehrte dreitausend Jahre später auch wieder an dessen Seite zurück, um im neuen Heiligen Krieg an dessen Seite zu kämpfen.

Er wurde im Deutschen von Christian Rudolf gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Der Ursprüngliche Dämon – primär als der Frevler bekannt – war vor Urzeiten der Stellvertreter des Dämonenkönigs und einer der mächtigsten Dämonen überhaupt. Dann aber wurde er übermütig und begann aus Machtgier, einen Aufstand gegen den Dämonenkönig anzuzetteln, um dessen Platz einzunehmen. Der Aufstand wurde aber durch den Dämonenkönig niedergeschlagen und der Frevler wurde bezwungen. Als Strafe spaltete der Dämonenkönig den Körper und die Seele des Dämons, wodurch dieser zu zwei humanoiden Dämonen, Chandler und Cusack, aufgeteilt wurde. Diese gehörten noch immer zu den mächtigsten Höheren Dämonen und waren dem Dämonenkönig fortan treu ergeben.

Die beiden wurden außerdem als Lehrmeister für die Söhne des Dämonenkönigs eingesetzt. Der als Friedensdämon bekannte Chandler war der Lehrmeister von Meliodas, dem ältesten Sohn. Er war auch derjenige, der ihm dessen Fähigkeit Konter Total beibrachte. Als Meliodas sich in eine Göttin namens Elisabeth verliebte und sein Verrat den Heiligen Krieg begann, konnte Chandler dies nicht wahrhaben. Er sprach seinen geliebten Schützling von seiner Schuld frei und verkündete, er wäre von Elisabeth verhext worden. Als Meliodas Verrat den Heiligen Krieg zur Folge hatte, waren Chandler und Cusack die einzigen Dämonen, die das Dämonenreich nicht verließen und waren im Heiligen Krieg darum nicht aktiv.

Wie alle Dämonen wurde Chandler nach der Niederlage der Dämonen im heiligen Krieg versiegelt. Selbst nachdem es den Zehn Geboten nach dreitausend Jahren gelang, das Siegel für sich zu brechen, dauerte es noch an bis auch Chandler und sein Kamerad Cusack in der Lage waren, es ihnen gleichzutun und ebenfalls dem Siegel der Göttinnen zu entkommen. Sogleich machten die beiden sich auf den Weg um Zeldris, den jüngeren Sohn des Dämonenkönigs zu finden. Schließlich erreichten sie Zeldris' erobertes Reich Camelot, wo dieser gerade Zwiesprache mit seinem Vater gehalten hatte. Sie offenbaren ihren Wunsch, Zeldris zu unterstützen und ihm bei seinen Plänen zu helfen.

Kampf mit den Seven Deadly Sins

Chandler unterstellt sich Zeldris

Chandler ist dabei sehr neidisch darauf, dass Cusack sich für seinen Schüler Zeldris einsetzen kann, während er seinem eigenen Schüler nicht helfen kann. Er will nicht wahrhaben, dass Meliodas die Dämonen aus freien Stücken verraten hat und ist nach wie vor fest davon überzeugt, dass er von der Göttin Elisabeth entführt wurde. Daher fällt Chandler aus allen Wolken, als Zeldris offenbart dass der Dämonenkönig will, dass Meliodas zu ihm gebracht wird. Ohne auf die anderen zu warten rast Chandler sofort los, um Meliodas zu holen. Er macht den Wildschweinhut, in dem der von den Seven Deadly Sins gefangene Meliodas sich in einem perfekten Würfel befindet, ausfindig. Als Tarnung verdunkelt er die gesamte Umgebung mit seinen magischen Fähigkeiten und nähert sich dann dem Siegelwürfel. Unter Tränen erkennt er Meliodas wieder und sieht dann auch Elisabeth, der er hasserfüllt den Tod wünscht.

Mit nur einem Schwenk seines Zauberstabs hebt Chandler den perfekten Würfel auf. Sofort schleudert Merlin ein magisches Siegel auf Chandler, dass dieser jedoch mit Konter Total auf sie zurückwirft. Dies hat zur Folge, dass Merlin selbst versiegelt und ihre magische Kraft in der Kapsel eingesperrt wird. Als Resultat wird Merlin in ihre wahre Form – die eines Kindes – zurückgedrängt, was Chandler köstlich amüsiert. Er erkennt Merlin zudem als die Tochter von Belialuin, doch gerade als er diese Worte spricht, bricht die Hand der Riesin Elisabeths durch die Wand des Wildschweinhuts und zerrt Elisabeth und Meliodas heraus. Chandler fliegt daraufhin in den Himmel über den Wilschweinhut und nimmt neben Diane auch die restlichen Mitglieder der Seven Deadly Sins wahr. Er verkündet, dass der Dämonenkönig die Vernichtung der Sins befohlen hat, dass ihm persönlich dies jedoch völlig egal ist. Er erklärt sich bereit, ihre Leben zu verschonen wenn sie ihm Meliodas und Elisabeth übergeben, was jedoch abgelehnt wird.

Chandler will den Angriff abwehren

Da es Diane ist, die sein Angebot ablehnt, verwandelt er sie in eine mikroskopische Version ihrer selbst. Dann beschwört er einen Meteorschauer und lässt es dadurch Meteoriten regnen, die mit unfassbarer Explosionskraft in der Umgebung einschlagen und die gesamte Region in ein Inferno verwandeln. Um Chandler bezwingen zu können, kombinieren Gowther und King ihre Kräfte um Kings Seelenlanze auf Chandler abzufeuern. Chandler erkennt, dass dies für ihn problematisch werden könnte und bereitet daher Konter Total vor. Als der Lichtblitz auf ihn zurast, wendet Chandler den Konter Total an, blockt damit aber nur einen harmlosen Lichtblitz ab. Die Seelenlanze wird erst unmittelbar darauf abgefeuert und trifft Chandler mit so einer Wucht, dass dabei eine nukleare Explosion freigesetzt wird.

Der mächtige Angriff zerstört Chandlers magische Schutzbarriere, Chandler selbst überlebt diesen Angriff jedoch. Um die Feinde zu täuschen, erschafft er die Illusion einer ganzen Dämonenarmee und als King seine Seelenlanze auf die Armee schleudert, nutzt Chandler zufrieden den Konter Total um King aus dem Himmel zu schießen. Gowther wirft er mit dem magischen Absoluten Gehorsam aus dem Himmel und verbietet ihm, ihm jemals wieder in die Quere zu kommen. Da alle anderen Gegner bezwungen sind, wendet Chandler sich nun süffisant Elisabeth zuwenden. Als Diane sich entschlossen zwischen Chandler und Elisabeth stellt, lässt Chandler den Boden des Kraters aufbrechen und Lavaströme daraus hervorbrechen. Diane und King werden allerdings von Ban aus der Gefahrenzone gezerrt und die verbliebenen Sins sind umso entschlossener, Chandler zu bezwingen. Gemeinsam und mit voller Kraft stürzen sie sich ungeachtet der Wunden, die Chandler ihnen zufügt, auf den Friedensdämonen. Allerdings können sie ihn nur kurzzeitig schwächen.

Chandler feuert Projektile auf die Sins

Danach schlägt Chandler stärker den je zu und lässt Bans gesamten Körper explodieren. Direkt im Anschluss feuert er hunderte magischer Projektile auf King ab, der diese mit eigenen Projektilen abwehrt, aber immer schwächer wird. Gleichzeitig feuert Chandler eins der Projektile auf Elisabeth und schwächt sie dadurch. Alle der Sins werden immer schwächer und können durch Chandler verwundet werden, während Gowther sich aufgrund des Absoluten Gehorsams nicht gegen Chandler wenden kann, solange sich das Siegelsymbol auf dessen Handfläche befindet. Um Gowther den Kampf zu ermöglichen, leckt Hawk das Siegel jedoch von Chandlers Handfläche, was diesen anwidert. Gleichzeitig entfesselt Elisabeth ihre göttlichen Kräfte für den Kampf gegen Chandler.

Ein weiteres Mal erheben sich die Sins und attackieren Chandler vereint mit ihren mächtigsten Angriffen, die ihm ein Loch in den Torso feuern und ihn bezwingen. Auch dies stoppt Chandler jedoch nur temporär, der sich trotz des Lochs in seinem Körper erhebt und seine wahre Dämonenform annimmt. Aus seinem Gehstock zieht er sein Schwert und die Angriffe der Feinde dringen nun nicht einmal mehr zu ihm durch. Mit einem mächtigen Hieb seines Schwerts, der den Boden spaltet, will Chandler King töten. Plötzlich kommt allerdings der Wildschweinhut angeflogen und Gloxinia und Drole erscheinen und erklären ihre Absicht, King im Kampf zu helfen. Sie drängen die Sins zur Flucht und attackieren Chandler mit einer Kombination ihrer Kräfte, was zur Folge hat dass Chandler im Inneren eines riesigen Erzbaums eingesperrt wird. Dieses Gefängnis hält aber nur für kurze Zeit; genug um den Sins die Flucht zu ermöglichen.

An Meliodas' Seite

Chandler als Dämon

Schließlich kann Chandler aus seinem Gefängnis ausbrechen. Sofort führt er einen Schlag mit seinem Energieschwert aus, der aber sowohl Drole als auch Gloxinia verfehlt. Obwohl sie wissen, dass sie Chandler nicht gewachsen sind, werfen Gloxinia und Drole sich dennoch entschlossen in den Kampf um den Sins so viel Zeit wie möglich zu verschaffen. Es gelingt ihnen zwar, Chandler schwächere Wunden zuzufügen, doch dann kann dieser Gloxinia mit dem Schwert treffen und ihm die Brust aufschlitzen. Noch während Gloxinia zu Boden stürzt, setzt Chandler ihm nach, spießt ihn auf und tötet ihn. Drole hält nicht viel länger durch; als er Chandler schlagen will, hackt dieser ihm den Arm sowie einen Fuß ab, lässt Drole zusammenbrechen und rammt ihm dann sein Schwert in die Wirbelsäule. Sofort schwingt Chandler sich mit seinen Dämonenflügeln in die Lüfte und nimmt die Verfolgung des Wildschweinhuts auf.

Dort angekommen bezeugt er jedoch ehrfürchtig, wie Meliodas sich aus seinem Koma erhebt und bricht voller Verzücken in Tränen aus. Zufrieden heißt er Meliodas willkommen und fällt vor ihm auf die Knie. Meliodas wiederum gibt Chandler eisig den Befehl, ihn zu Zeldris zu bringen. Chandler fragt überrascht, ob Meliodas Elisabeth etwa mitnehmen will, doch Meliodas verbittet sich jegliche Widerrede. Da der Kampf ausbleibt, nimmt Chandler seine humanoide Form wieder an und fliegt dann gemeinsam mit Meliodas und Elisabeth davon, um die beiden zu Zeldris nach Camelot zu bringen. Als Elisabeth einige Stunden später aus der Gefangenschaft entkommt und Meliodas sich auf der Suche nach ihr in die Lüfte schwingt, sieht Chandler darin eine Gelegenheit. Da er Elisabeth als Gefahr für Meliodas ansieht, will er Meliodas' Abwesenheit nutzen um sie zu töten. Zu diesem Zweck beschwört er zwei schwächere Klone von sich und befiehlt ihnen, Elisabeth zu finden und zu töten. Dies scheitert jedoch, da Elisabeth wieder zu den Seven Deadly Sins zurückkehren kann.

Chandler will Elisabeth jagen

Einige Zeit später bekommt Chandler mit, wie Meliodas, Zeldris und Cusack den Eindringling Arthur Pendragon im Schloss konfrontieren. Auch Chandler gesellt sich dazu und als Arthur, der sich sein heiliges Schwert zurückgeholt hat, alle Dämonen herausfordert, stürzt sich der erboste Chandler auf ihn, um ihm eine Lektion zu erteilen. Zur Überraschung aller Anwesender ist Arthur jedoch in der Lage, Chandlers Angriff auszuweichen und ihm mit seinem Schwert die Kehle aufzuschlitzen. Getroffen stürzt Chandler zu Boden und bleibt regungslos liegen. Sowohl Chandler als auch Cusack kommen aber sehr schnell wieder auf die Beine und folgen Arthur, der sich noch im Kampf mit Zeldris und Meliodas befindet. Allerdings leidet Arthur schwer unter dem Tribut, dass das Schwert von ihm zollt. Schließlich bricht er geschwächt und verwundet zusammen und wird schließlich von der herbeiteleportierenden Merlin gerettet.

Die Dämonen haben Camelot daraufhin wieder für sich und Chandler, Cusack und Zeldris warten nun ab, während Meliodas beginnt, die Gebote seiner gefallenen Kameraden zu absorbieren um noch stärker zu werden. Dabei umschließt er sich zur Verschmelzung mit einem Kokon, der nun von Cusack, Chandler und Zeldris bewacht wird. Daher sind sie es, die sich Merlin, Escanor und Ludociel widmen müssen, als diese erscheinen um Meliodas zu konfrontieren. Als sie die Feinde sehen, nehmen Cusack und Chandler sofort ihre Dämonenformen an. Als der Kampf schließlich ausbricht, können die drei Dämonen dem ersten Hieb Escanors problemlos ausweichen und auch Merlins magischer Angriff hat scheinbar keinerlei Auswirkung auf sie. Da alle sechs beteiligte Kämpfer unglaublich mächtig sind, kann kein Angriff den jeweils anderen wirklich Schaden zufügen. Im Kampf werden Cusack und Chandler aber schnell von Zeldris übertrumpft, was zur Folge hat, dass sie durch dessen Wind an die Wand gedrückt werden und dort ausharren.

Chandler erzeugt seine Dunkelheit

Nachdem Zeldris aber schwer verwundet wird und er zusammenbricht, sind auch Chandler und Cusack wieder frei. Chandler aktiviert sofort seine Fähigkeit Dunkelheit, wodurch die Sonne verdunkelt wird und Escanor seine mächtige Form verliert. Im Anschluss stellt Cusack sich Merlin dem geschwächten Escanor. Einen vernichtenden magischen Angriff Merlins kann Chandler mit seiner absoluten Aufhebung ab undwehren. Der Kampf scheint verloren, da Chandler und Cusack scheinbar keinerlei natürliche Schwächen besitzen, doch dann offenbart Merlin ihnen selbstzufrieden, dass sie bereits zu Beginn des Kampfes einen bestimmten Angriff verwendet hat. Dieser schien zu dem Zeitpunkt zwar keine große Wirkung zu zeigen, hatte in Wirklichkeit aber den Zweck, herauszufinden, welches der vier Elemente am effektivsten gegen die beiden wirkt. Auch der Rest des Kampfs diente dazu, die Gegenwehr der beiden zu untersuchen und zu unterwandern.

Entsprechend kann Merlin Chandler nun mit einem mächtigen, wiederkehrenden Blitz in die Knie zwingen, der automatisch erzeugt wird, sobald er versucht, einen magischen Gegenangriff zu starten. Auch Cusack wird auf eine ähnliche Art und Weise außer Kraft gesetzt. Plötzlich werden eine Menge der Anwesenden von einem Schock erfasst, als ihre Erinnerungen sich wandeln. Der Zauber, den Gowther vor tausenden Jahren wirkte um alle zu überzeugen, der Erzengel Mael wäre in Wirklichkeit das Gebot Estarossa, lichtet sich in diesem Moment und alle müssen diese Offenbarung erst einmal verarbeiten. Die kurze Unterbrechung des Kampfs hat es Zeldris zudem ermöglicht, sich aufzurappeln. Er will sich wieder in den Kampf stürzen, aber Chandler und Cusack bitten ihn, sich zurückzuhalten und ihnen den Kampf zu überlassen. Sie bitten ihn, sich zu schonen und zu erholen, damit er bei voller Stärke ist, wenn die Seven Deadly Sins in voller Kraft angreifen.

Der Frevler ist bereit zum Kampf

Sie selbst sind bereit, aufs Äußerste zu gehen und sie verschmelzen ihre beiden Körper zur Form des Ursprünglichen Dämonen. Zurück in seiner wahren Form stellt der Frevler sich nun der Feindesgruppe und erweist sich dabei als fast übermächtiger Gegner. Es scheint, als könnte er die Gegner mühelos besiegen, doch dann erhalten diese Verstärkung durch Ludociel. Während Merlin einen mächtigen Zauber wirkt und dabei durch Escanor verteidigt wird, versucht der Frevler entschlossen, Merlin zu erreichen und sie zu stoppen. Gerade als der Frevler Escanor beiseitefegen kann und Merlin nun den tödlichen Schlag verpassen will, stellt sich ihm aber Ludociel in den Weg und übernimmt Escanors Rolle als Merlins Schild. Problematisch ist dabei, dass der Frevler dank seiner Kraft Krise seine Lebensenergie verbraucht und dadurch immer mächtiger wird, je näher er an den Rand des Todes gerät. Entsprechend geht es bei dem Kampf primär darum, welche der beiden Parteien länger durchhält.

Bereit, alles zu geben, stürzt der Frevler sich weiter in den Kampf, doch plötzlich ertönt durch den Segen Sunshine ein grelles Licht und der Rest der Sins sowie Mael von den Erzengeln erscheinen, um ihre Kameraden zu unterstützen. Als Mael mit Sunshine eine Mini-Sonne erschafft und auf die Feinde schleudert, prescht der Frevler nach vorne um den Angriff in einem Haps zu verschlingen. In diesem Moment dehnt Mael den Angriff durch seine Kraft Hyper-Sonne aber um ein vielfaches aus, so dass der Frevler von der gewaltigen Energie der Sonne erfasst und davongerissen wird. Beim Aufprall auf den Boden wird eine gewaltige Explosion mit dem Frevler in ihrem Zentrum erzeugt, die den ganzen Horizons in ein Lichtermeer tränkt.

Chandler wird von Cusack getötet

Einige Zeit später kommen Chandler und Cusack – mittlerweile wieder in ihren getrennten, humanoiden Körpern – in den Trümmern des Schlachtfelds wieder zu sich. Beide können sich nur dunkel an den Ausgang ihres Kampfes erinnern, halten aber geschockt inne, als sie sehen, dass die zehn Gebote in der Luft vor ihnen schweben und sich langsam auflösen. Die beiden Dämonen sind entsetzt darüber, da das Auflösen der Dämonen vermutlich bedeutet, dass der König der Dämonen getötet wurde. Während Chandler bestrebt ist, die Gebote einzusammeln, bevor sie verschwinden, erblickt der geschockte Cusack den regungslosen Zeldris, der in der Nähe am Boden liegt. Chandler interessiert sich nicht für Cusack und Zeldris und wendet sich ab, woraufhin Cusack von hinten auf ihn zustürmt und ihn mit einer dämonischen Klinge in Stücke hackt.

Galerie

Navigation

           Bösewichte aus The Seven Deadly Sins

Dämonenclan
König der Dämonen
Zehn Gebote
Zeldris | Estarossa | Fraudrin | Melascula | Galand | Gloxinia | Drole | Grayroad | Derieri | Monspiet | (Calmadios)
Six Knights of Black
Belion | Gara | Derocchio | Dahaka | Atra | Pump
Andere
Baruja | Chandler | Cusack

Dreivölkerbündnis
Heilige Ritter
Hendrickson | Dreyfus
Gilthunder | Guila | Helbram | Dawn Roar | Freesia | Golgius | Ruin | Jude
Andere
Rou

Advertisement