FANDOM


Dr. Charles Montgomery ist ein schurkischer, jedoch auch unterstützender Charakter in American Horror Story: Murder House.

Er wurde von Matt Ross dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Charles lebte mit seiner Frau Nora in Los Angeles. Da Charles zu seiner Zeit der Top-Chirurg der Reichen und Schönen war, erwartete Nora einen entsprechenden Lebensstil und so errichtete Charles ihr schließlich eine Villa. Die beiden hatten einen gemeinsamen Sohn, Thaddeus. Als das Geld schließlich knapp wurde, verfiel Charles den Drogen und dem Wahnsinn. Wie besessen versuchte er, wissenschaftliche Anerkennung zu erlangen indem er neues Leben zeugen wollte und begann seine Experimente in seinem Kellerlabor damit, Körperteile toter Tiere aneinanderzunähen.

CharlesVerärgert

Charles streitet mit Nora

Als er eines Tages mit Frau und Sohn am Tisch saß, stritt er sich heftig mit Nora, welche ihn eine Schande und Enttäuschung nannte. Sie beschwerte sich, dass ihr Leben nicht so luxuriös und ausschweifend war, wie sie es sich vorgestellt hatte. Charles behauptete, dass sie schon sehen würde und man eines Tages Artikel in wichtigen medizinischen Zeitungen über sein Talent schreiben würde. Nora lachte nur, woraufhin Charles verärgert sein Weinglas gegen die Wand warf und so Thaddeus zum Weinen brachte. Da die Geldprobleme immer schlimmer wurden, brachte Nora Charles dazu, fortan illegale Abtreibungen auszuführen um Geld zu verdienen. Über zwei Dutzend Abtreibungen führte Charles in seinem Keller durch.

Im Jahr 1926 ging jedoch alles schief, nachdem der Freund von einem der Mädchen, denen Charles geholfen hatte, von der Abtreibung erfuhr. Aus Rache entführte der Mann Thaddeus aus seinem Schlafzimmer und floh erfolgreich. Ängstlich warteten Charles und Nora in den kommenden Tagen auf Lösegeldforderungen, aber schließlich erhielten sie ein Paket in dem sich die Überreste des zerstückelten Thaddeus' befanden. Der Tod seines Sohnes trieb Charles noch weiter in den Wahnsinn und er schloss sich in dem fiebrigen Wunsch, sein Kind wieder zum Leben zu erwecken, in seinem Labor ein. Als Nora schließlich hereintrat und Charles verriet, dass sie ihren Sohn beerdigen wolle, erkannte sie geschockt dass Charles gerade dabei war, die Körperteile von Thaddeus wieder zusammenzunähen.

CharlesSohnTot

Charles erhält die Leiche seines Sohns

Einige Tage später trat Charles mit einem verklärten Gesichtsausdruck aus dem Keller. Triumphierend berichtete er Nora, dass es keine Beerdigung geben werde da das Baby lebendig sei und schon oben im Kinderzimmer warten würde. Nora betrat das Zimmer voller Hoffnung, fand aber ein groteskes, monströses Wesen vor dass ihrem Kind nicht im Entferntesten ähnelte. Als sie völlig geschockt und apathisch in das Wohnzimmer zurückkehrte, sagte sie zu ihrem wartenden Mann, dass sie sich in ihm geirrt hatte und dass er wahrlich ein Genie sei. Stolz und glücklich antwortete Charles, dass er so lange darauf gewartet hat, sie diese Worte sagen zu hören und dass er sich immer nur beweisen wollte. Er fragte Nora, wo das Kind sei, und Nora zeigte ihre zerfetzte Brust und behauptet im Schock, dass sie das Baby füttern wollte, es aber keine Milch wollte.

Nora behauptete, dass sie versucht hatte "das Ding" mit einem Brieföffner zu töten, dass es aber einfach nicht sterben wollte. Charles entgegnete geschockt, dass er doch endlich mit etwas Erfolg hatte und Nora behauptete schließlich traurig, dass sie sofort eine Pressekonferenz einberufen wird um Charles' Erfolg gebührend zu würdigen. Verklärt und glücklich kniete Charles vor seiner verstörten Frau nieder und umarmte sie, woraufhin Nora ihrem wahnsinnigen Ehemann mit einem Revolver in den Kopf schoss und ihn tötete. Direkt danach beging sie Selbstmord. Aufgrund der bösen Energie des Hauses blieben Noras und Charles' Geister auf dem Grundstück, welches sie auch nicht verlassen konnten. Alle Menschen, die danach auf dem Grundstück ums Leben kamen, blieben ebenfalls als Geister, wodurch das Haus schließlich als Mörderhaus bekannt wurde.

Taten als Geist

CharlesGeburthilfe

Charles hilft bei der Geburt

Als Charles sieht wie ein Zahnarzt, der in dem Mörderhaus seine Praxis betreibt, Elizabeth Short, eine Patientin, die er vergewaltigt und getötet hat, in den Keller schleift, erscheint er dem Mann und stellt sich ihm vor. Er behauptet, gekommen zu sein um dem Arzt zu helfen und zerstückelt Elizabeths Leiche für ihn. Zudem schlitzt er der Leiche ein Lächeln in den Schädel, da er fand dass sie traurig aussah. Als Violet Harmon im Jahr 2014 in den Keller geht, erscheint ihr dort der Geist von Charles, der sie für eins der Mächen hält, bei denen er eine Abtreibung durchführen soll. Er fragt sie, ob sie für die Prozedur bereit ist aber Violet stürmt verstört aus dem Keller.

Nachdem Hayden McClain Travis umgebracht hat, erscheint Charles und bietet an, den Transport er Leiche zu erleichtern. Wie damals bei Elizabeth zerstückelt er Travis und schneidet ihm ein Lächeln ins Gesicht. Kurz darauf wird sein fachliches Wissen benötigt als bei der Hausbesitzerin Vivien die Wehen einsetzen. Charles erscheint mit den Geistern von Maria und Gladys, zwei ehemaligen Krankenschwestern, um bei der Geburt zu helfen und die Zwillinge zur Welt zu bringen. Das erste Baby, das schwächere, kommt tot zur Welt. Charles steht auf um es wegzubringen und übergibt es dem Geist seiner Frau Nora, deren unsterblicher Wunsch somit endlich erfüllt ist. Das zweite Kind bringt Vivien mit Charles' Hilfe lebend zur Welt, erliegt kurz darauf aber den Folgen der Geburt und stirbt.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.