Charlie Mayweather ist die sekundäre Antagonistin im 2005 erschienenen Actionfilm xXx 2 - The Next Level (USA: xXx: State of the Union). Die Tochter des Senators Mayweather von Virginia ist im politischen Machtzentrum von Washington D.C. zudem Assistentin im Senatsausschuss für militärisches Engagement. Als diese war sie Vertraute und Kontaktperson des NSA-Agenten Augustus Gibbons.

Der frischgebackene xXx-Agent Darius Stone trifft sie, um mehr über das Verschwinden seines Arbeitgebers und die sich androhende Verschwörung zu erfahren. Tatsächlich konspiriert die attraktive Blondine aber ebenfalls mit dem Verteidigungsminister George Deckert, der einen Komplott schmiedet, um den Präsidenten der Vereinigten Staaten gewaltsam zu stürzen. 

Sie wurde von der US-amerikanischen Schauspielerin und Model Sunny Mabrey verkörpert.

Biographie

Treffen mit Darius Stone

Charlies Auftritt im weißen Outfit

Nachdem Ex-Navy SEAL und neuer xXx-Agent Darius Stone vom mysteriösen Ableben seines Freundes und Leiter des xXx-Programms, Augustus Gibbons, erfährt, macht er sich auf, dessen Spuren nach zu verfolgen. Beide sind einer sich anbahnenden Verschwörung innerhalb der höchsten Regierungskreise auf der Spur.  

Mithilfe einer von Gibbons hinterlassenen Fotografie mehrerer Kongress-Mitarbeiter, gelingt es Stone auf Gibbons fingierter Beerdigung, die Kontaktperson namens Charlie auszumachen. Entgegen der allgemeinen Erwartung entpuppt sich dieser als Frau - in Form der jungen Senatsmitarbeiterin Charlie Mayweather

Stone folgt ihr zunächst unauffällig zu einem ihrer Termine in ein edles Luxusrestaurant, wo er sich dann ungeniert zu ihr an den Tisch setzt. Eigentlich hatte sie sich dort mit einem Vertreter der NRA verabredet, der nach einer kurzen Unterhaltung mit dem gewitzten Stone lieber schnell Reißaus nimmt. 

Zuerst sichtlich überrascht von Stones Auftauchen

Die beiden kommen ins Gespräch und es scheint als hätten sie gemeinsame Interessen. Er spricht sie auf den Verteidigungsminister Deckert an, den Stone aufgrund einer persönlichen Fehde bereits im Verdacht hat, in die Vorkommnisse verwickelt zu sein. Charlie gibt ihm einen Tipp und die beide treffen sich später auf einer Gala-Veranstaltung, der auch der fragliche Minister als Ehrengast beiwohnt. 

Sie täuscht ihn und die beiden kommen ins Gespräch

Die bezaubernde Charlie auf der abendlichen Veranstaltung

Während Stone sich, als Kellner verkleidet, Zutritt beschafft, erscheint Charlie im offiziellen Rahmen in einem bezaubernden grünen Abendkleid. Die Haare jetzt hochgesteckt, präsentiert sie sich mit großzügigem Dekolleté. Sogar dem immerzu cool spielenden Stone verschlägt es bei diesem Anblick beinahe die Sprache.

Es gelingt ihm, Deckert im Gespräch mit dem bedeutenden General Jack Pettibone zu belauschen, der sich jedoch augenscheinlich weigert, an Deckerts offen ausgesprochenem Putschplänen mitzuwirken. Dieser möchte nämlich mit Hilfe der ihm unterstehenden Streitkräfte, den amtierenden Präsidenten Sanford stürzen und selbst nachfolgen.

Ihr vielleicht spektakulärster Auftritt, am Steuer ihres luxuriösen Jaguars

Als Deckerts Bodyguards den als flüchigen Häftling gesuchten Stone in der Menge entdecken, muss dieser turbulent fliehen. Es gelingt ihm auf die Straße zu entkommen, wo Charlie ihn kurzerhand mit ihrem Sportwagen, einem Jaguar XK8 auflesen kann. Die beiden fahren zum Anwesen ihres Vaters, womit sich Charlie Stone auch als Senatorentochter des Senators von Virginia zu erkennen gibt. 

Im Haus führt Charlie den geschafften xXx-Agenten nach oben in ein Schlafzimmer. Dort beginnt sie, unter unmissverständlichen Andeutungen, den Agenten zu verführen, lässt ihn aber erst einmal alleine, damit dieser sich erholen könne.

Der Verrat

Für Charlie ist es ein Leichtes, den xXx-Agenten zu verführen

Als Stone dann auf ihr Angebot zurückkommen will und nach unten eilt, findet er dort nicht länger die hübsche blonde Senatorentochter vor, die mit ihrem Wagen verschwunden sein muss. Stattdessen findet er den ermordeten Jack Pettibone, den General, der nicht Deckerts Plan Folge leisten wollte. Stone wird klar, dass Charlie Teil von Deckerts Verschwörerriege ist und entweder sie oder einer seiner Gefolgsleute den General getötet haben, um dies ihm anzuhängen. Tatsächlich rücken kurz darauf auch bereits Einsatzkräfte an, die das Haus umstellen.

Stone gelingt es, seinen anwesenden Agenten-Kollegen Kyle Steele kurz in die Geschehnisse einzuweihen und in Verkleidung aus dem Gebäude zu entkommen. Mithilfe seines Hackerfreundes bei der NSA gelangt Darius Stone an die Information, dass Deckert alle Truppen und Fahrzeuge auf einem Flugzeugträger, der USS Independence, sammelt.

Ihr beeindruckendes schwarzes Outfit dient für militärische Einsätze

Er gelangt unauffällig an Bord und beobachtet dort auch Charlie, die gerade offenbar neue Pläne entgegen nimmt. Sie trägt nun an ihr finales Outfit im Film: Gänzlich schwarz eingekleidet mit einer eng anliegenden Lederjacke und weiten Hosen; Die Haare nun zu einem Pferdeschwanz gebunden. Charlie Mayweather weiß ohne Frage, dass ihr Aussehen ihr auch in Auseinandersetzungen nur sehr gelegen kommen kann.

Stone konfrontiert Charlie vor seinen gefangenen Kameraden

Charlie bleibt hämisch und siegessicher

Nachdem sie Alarm schlägt, wird sie niedergeschlagen

Er verfolgt sie letztlich zu einem Zellentrakt, wo er sie konfrontiert. Hier findet sich Stone in den Zellen plötzlich umgeben von seiner ehemaligen Navy-Einheit sowie dem totgeglaubten Gibbons. Alle inhaftiert als Teil des Plans von Verteidigungsminister Deckert. Während Stone kurz über dessen Motive mit Gibbons berät, schleicht sich Charlie allmählich rückwärts davon, um einen Alarmschalter zu betätigen. Stone bemerkt das gerade rechtzeitig und richtet ruckartig seine Pistole auf sie. Sie solle nirgendwo hingehen. Charlies unterschätzt die Situation. Zwar scheint es klar, dass Stone nicht schießen würde, denn dafür gibt es keinen Grund. Allerdings ist Charlie wohl der festen Überzeugung, dass er sie in keinster Weise anrühren würde. Tatsächlich liegt sie mit dieser Annahme aber falsch, denn als sie spöttisch den Alarm des Schiffes aktiviert, handelt xXx unvermittelt und schlägt ihr mit seiner Pistole fest gegen das Gesicht. Ohne es realisieren zu können, taumelt sie gegen die Wand und geht zu Boden. Stone gelingt die Flucht, muss aber die Gefangenen zurück lassen. Gibbons ruft ihm hinterher: "Sie hätten dieses Drecksstück [Charlie] umbringen sollen." Schnell darauf kommt Charlie wieder auf die Beine.

Ende im Kapitol

Charlie wird im Kapitol gestellt, hat aber nicht vor, sich zu ergeben

Charlie unterstützt Verteidigungsminister George Deckert letztlich gegen Ende des Films bei der Umsetzung seines Staatsstreiches.Nachdem dieser bereits den Präsidenten als Geisel genommen hat und das Kapitol in D.C. in einen Kriegsschauplatz verwandelt hat, eskortiert sie im Inneren mehrere Gefangene, darunter Gibbons. Diese sollen letztendlich als Sündeböcke fungieren.  

Gleich zwei Sturmgewehre zielen auf die Blondine, bevor sie erneut K.O. geht

Agent Darius Stone und Agent Kyle Steele haben sich zu diesem Zeitpunkt bereits Zutritt verschafft und jagen dem Minister samt Präsidenten hinterher, als sie Charlie und ihrem Trupp begegnen. Die beiden schalten gezielt alle ihre Männer aus und sichern so die Gefangenen. Nur Charlie verbleibt und weigert sich auch auf deutliches Anregen von Stone, ihre Pistole herunter zu nehmen. Als er sich nährt, möchte sie plötzlich ruckartig auf Stone ins Visier nehmen. Dieser kann aber rechtzeitig reagieren und muss so erneut handgreiflich werden. Er schlägt sie zu Boden, dieses Mal rabiater und mit dem schweren Sturmgewehr.

Erbost über ihre leichte Verletzung, begeht Charlie einen fatalen Fehler

Stone ist es nach einem kurzen Austausch von Nettigkeiten gerade gelungen, seinen Boss Gibbons von den Handfesseln zu befreien, als Charlie urplötzlich wieder zu sich kommt. Sie schnellt hoch, blickt beinahe empört und fasst sich ins Gesicht - Tatsächlich ist dieses Mal nun auch eine blutende Verletzung an ihrer Lippe zu erkennen. Ein weiteres Mal reißt sie ihre Waffe hoch und richtet sie gegen Stone. Und dass obwohl sie in dieser Situation gerade umringt ist von gleich mehreren schwer bewaffneten Soldaten.

Ihr Gedankengang ist wohl folgender: Sie möchte unbedingt Rache an Stone nehmen, der es immerhin bereits zweimal, wenn auch notgedrungen, gewagt hatte, ihr Gewalt zuzufügen - Danach würde sie sich ohne Gegenwehr festnehmen lassen, da sie als Tochter eines wichtigen Senators und mit ihren Kontakten wohl ohnehin wenig zu befürchten hätte. Für sie scheint es ABSOLUT UNVORSTELLBAR zu sein, dass einer der zahlreichen Soldaten auch bei ihr die Waffe einsetzen könnte.

Es ist Gibbons, der den tödlichen Schuss abgibt

Und doch: Ihr soeben befreiter Gefangener Gibbons zückt seine eigene Waffe und gibt, ohne auch nur zu zögern, eine Kugel auf sie ab. Denn zumindest für Gibbons spielen offensichtlich weder ihr politischer Status, noch ihr Geschlecht und vergleichsweise junge Alter eine Rolle. Entgegen allem, was sich Charlie vorgestellt hatte, gibt er den Schuss entschlossen in Tötungsabsicht ab, um seinen bedrohten Agenten Darius Stone zu retten. Der gezielte Schuss trifft sie mittig in die Brust, sie gibt einen gedämpften Schrei ab und geht unter den Blicken der versammelten Männer zu Boden. Gibbons verbleibt eiskalt und wiederhohlt seine Mahnung an Stone: "Sehen Sie? Sie hätten das Miststück umlegen sollen." xXx-Agent Stone kann dem nicht zustimmen und wirkt überrascht, dass sein Boss es tatsächlich getan hat.

Hochmut kam vor dem Fall

Mayweathers exakte Motive werden im Verlauf des Films nicht beleuchtet. Da sie aber bereits aus einer vornehmen und überaus reichen Familie stammt, ist hier anstelle von Geldgier, wohl insbesondere von der Gier nach Macht mit einem aussichtsreichen Posten im Falle von Deckerts Präsidentschaft auszugehen.

Behind the Scenes

Dass Mayweather von Agent Gibbons derart gezielt tötet wird, kann für den Zuschauer unter Unmständen befremdlich wirken. Anstelle, die wirklich attraktive Frau lediglich kampfunfähig zu machen, schießt er ihr in die Brust und riskiert so mindestens lebensgefährliche Verletzungen. Im Film stirbt sie offensichtlich an Ort und Stelle.

Interessant ist in diesem Zusammenhang daher besonders ein Production Shot, der es nicht in den fertigen Film geschafft hat, stattdessen aber in frühen Trailern benutzt wurde. Dieser zeigt Charlie in ähnlicher Pose, zweifellos bei dem Versuch Stone zu erschießen.

Nicht verwendetes Material

Bemerkenswert ist jedoch, dass sie hier vollkommen unverletzt scheint und kein Blut an ihrem Mund zu sehen ist. Offensichtlich wurde sie in dieser Version nicht zuvor von Stone brutal mit dem Gewehr niedergeschlagen. Zumindest denkbar erscheint daher, dass in dieser früheren Fassung des Films ursprünglich gänzlich auf die Brutalität gegenüber der Figur verzichtet werden sollte.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.