Schurken Wiki
Advertisement

Colonel J. Wesley McCullough ist der Hauptantagonist des 2017 erschienenen Science-Fiction-Films Planet der Affen: Survival und der Comicreihe War for the Planet of the Apes, sowie der sekundäre Antagonist des Romans War for the Planet of the Apes: Revelations.

Er war ein Offizier der United States Army Special Forces und der kommandierende Offizier von Alpha-Omega, seiner Einheit, die die Affen jagte. Wegen seiner rücksichtslosen Art und der drastischen Maßnahmen, die er ergriff, um die menschliche Reinheit und Vormachtstellung zu bewahren, wurde er von der verbleibenden Armeeführung gefürchtet. Im Laufe des Films wird deutlich, dass er nicht nur gegen die von Caesar angeführte Affenkolonie, sondern auch gegen die verbleibende US-Armee Krieg führt.

Biografie

Planet der Affen: Revolution

Nachdem McCullough und seine Einheit ein Notsignal von den Überlebenden der Schlacht von San Francisco erhalten hatten, wurden nach San Francisco geschickt, um Caesar und seine Affenkolonie zu jagen und zu vernichten.

Planet der Affen: Survival

Attentat auf Caesar

McCullough trat zum ersten Mal in Erscheinung, nachdem sein Soldat Preacher ihm gesagt hatte, dass seine Truppen nicht in der Lage wären, einen der Gräben der Affen zu infiltrieren, nachdem ein Angriff schief gelaufen war. McCullough, der den genauen Standort des Affendorfs durch Reds Deal mit Winter kannte, infiltrierte den Wasserfall mit zwei Soldaten.

Während seine Kameraden getötet wurden, gelang es McCullough, Cornelia und Blue-Eyes, Frau und Sohn von Caesar, zu töten, weil er dachte, Blue-Eyes sei Caesar. McCullough sendete dann eine Nachricht an seine Kameraden, dass er Caesar getötet hatte. Er war sich nicht bewusst, dass Caesar ihn belauscht hatte, und sah, was passiert war. Er kehrte zum Eingang des Wasserfalls zurück, nur um zu sehen, wie McCullough sich zum Aufbruch vorbereitete. Als dieser sich auf den Sprung vorbereitete, drehte er sich um und blickte dem echten Caesar in die Augen, verwirrt, als er sich den Körpern von Blue Eyes und Cornelia zuwandte, auf die Caesar seinen Blick richtete und entsetzt und wütend über den Tod seiner Frau und seines ältesten Sohnes wurde. Als McCullough seinen Fehler erkannte, eröffnete er das Feuer auf Caesar, floh jedoch, nachdem er weitere Affen, die aus den Tunneln kamen, gesehen hatte, und sprang durch den Wasserfall hinaus. Caesar verfolgte ihn, griff nach dem Kabel und kletterte ihm nach, aber McCullough durchschnitt das Kabel, nachdem Caesar ihm das M4A1-Sturmgewehr aus der Hand geschlagen hatte und den Affen ins Wasser fallen ließ, während er entkam.

Gefangennahme Caesars

McCulloughs Streitkräfte gruppierten sich in der Nähe eines Strandes bei einem militärischen Zufluchtsort neu, brachen jedoch früh mit einer Handvoll Soldaten zu einem verlassenen Stützpunkt an der Grenze auf, um sich auf die Ankunft der US-Armee vorzubereiten. Er und seine Truppen stießen auf die Affenkolonie und versklavten sie, anstatt sie abzuschlachten, um ihre Verteidigung an der Grenze aufzubauen.

Später stieß Caesar auf eine Stelle mit toten Affen seines Stammes, die an große "X"-förmige Pfosten in den Bergen in der Nähe des verlassenen Stützpunkts gebunden waren. Zu seinem Schock fand er seinen gesamten Stamm gefangen vor. Caesar wurde gefangen genommen und zum Stützpunkt gebracht, wo McCullough mit ihm sprach und erfuhr, dass Caesar kam, um Rache zu nehmen. Verwirrt fragte er ihn, wer das Affenpaar sei, das er tötete, und Caesar sagte ihm, sie waren dessen Frau und dessen Sohn. Nun begann der Colonel zu verstehen, warum Caesar hinter ihm her war, sodass er sich sarkastisch entschuldigte, da er eigentlich Caesar töten wollte, bevor er erkannte, wie ähnlich Caesar den Menschen war. Dann ging er mit Preacher und Red, einem der mit dem Colonel verbündeten Affen, die Caesar in Ketten hielten, zu den Zwingern, wo die Affen waren, und ließ ihn zu den anderen erwachsenen Affen in den Zwinger werfen.

Am Morgen, nachdem er ihre Nationalhymne abspielen ließ, sah McCullough den Affen bei der Arbeit zu und beobachtete, wie einer seiner Männer Red befahl, einen Orang-Utan auszupeitschen, der ein Deichsystem sabotiert und zum Brechen gebracht hatte. McCullough sah zu, wie Red den Orang-Utan brutal auspeitschte, und sah weiter zu, wie Caesar Red anschrie, er solle aufhören, was dazu führte, dass die Affen trotzig ihre Arbeit einstellten. Als McCullough erkannte, dass Caesar den Affen Kraft gab, befahl er, Caesar und den Orang-Utan zu ihm zu bringen. Er sagte zu Caesar, er sollte die Affen dazu bringen, ihre Arbeit wieder aufzunehmen, aber Caesar verlangte Essen und Wasser für die Affen. Der Colonel erschoss dann den Orang-Utan und richtete dann seine Waffe auf Caesar. Er bereitete sich darauf vor, den Abzug zu betätigen, hielt jedoch inne, als er sah, wie eine Affenfrau die Arbeit wieder aufnahm, gefolgt von den anderen Affen. Dann befahl er Red, Caesar an einen "X"-förmigen Pfosten in der Mitte des Stützpunkts zu binden, damit alle Affen ihn sehen konnten.

Folter Caesars

Später in dieser Nacht schnitt Red Caesar nieder und behauptete, McCullough wollte ihn sehen. McCullough sagte zu Caesar, dass die Affen weder Nahrung noch Wasser erhalten würden, bis ihre Arbeit beendet wäre, während Caesar erklärte, dass sie ohne Nahrung und Wasser nicht fertig werden würden. Als Preacher ihm sagte, er solle verschwinden, erklärte Caesar, er wäre sich bewusst, dass die Soldaten aus dem Norden nicht als Verstärkung kommen würden. McCullough äußerte sich über Caesars Intellekt und enthüllte den wahren Zweck der Mauer: die Verteidigung der Alpha-Omega-Einrichtung vor der US-Armee, von der er behauptete, sie fürchte ihn wegen seiner Taten in den letzten zwei Jahren und versuche, ihn aufzuhalten. Caesar verspottete den Colonel dann, weil dieser keine Gnade hatte und seine eigenen Männer tötete. Wütend erklärte McCullough, Caesars Barmherzigkeit sei die Ursache der Affengrippe und dafür, dass die Menschheit an den Rand des Aussterbens getrieben wurde, bevor vor zehn Monaten eine seiner Aufklärungstruppen auf die Suche nach Caesar geschickt wurde und einer der Soldaten, McCulloughs Sohn, plötzlich die Fähigkeit verloren hatte, zu sprechen. Er fuhr fort, dass die Person, die ihn beobachtete, auch aufgehört hatte zu sprechen, und der Arzt, der McCulloughs Sohn beaufsichtigte, eine schockierende Entdeckung machte, bevor dieser ebenfalls aufhörte zu sprechen: Die Affengrippe, die immer noch von allen Überlebenden im Körper getragen wurde, war zu einem verheerenderen Virus mutiert, das sich direkt auf das menschliche Gehirn auswirkte, den Menschen die Sprachfähigkeit raubte und eine Rückentwicklung auslöste.

Dann erzählte er Caesar, wie er seinen eigenen Sohn tötete, indem er ihm eine Waffe an den Kopf hielt und ihm in die Augen sah, ein Akt der Empathie, bevor er abdrückte. McCullough erklärte auch, seine Vorgesetzten hätten versucht, ihn davon zu überzeugen, dass die mutierte Grippe medizinisch behandelt werden könnte, aber er beschuldigte sie, in den letzten zwölf Jahren, seit die Affen aus der Stadt geflohen waren, nichts aus irgendetwas gelernt zu haben. Preacher erklärte, der Colonel habe seine Vorgesetzten enthauptet, aber einen am Leben gelassen, damit dieser eine Nachricht hinterließ: Wenn die Armee ihm seines Amtes entheben wollen würden, müssten sie den Colonel hier treffen und es persönlich erledigen. Entsetzt über McCullough fragte Caesar, wie viele Männer aus dem Norden kommen würden, und der Colonel meinte, dass eine große Anzahl an Truppen, vielleicht sogar die gesamten Streitkräfte kommen und wahrscheinlich auch die Affen töten würden. Schließlich sagte er Caesar, dass er Blue-Eyes nicht töten wollte, aber meinte, es wäre ein glücklicher Zufall, wenn sein Schicksal das Reich der Affen beerben sollte. Dies versetzte Caesar in Rage und er schlug auf den Colonel ein, bevor er von Preacher und Red niedergeworfen wurde. Der Colonel beschimpfte dann Caesar, sah ihm in die Augen und fragte ihn, was mit den Affen geschehen wäre, wenn Caesar ihn getötet hätte oder ob es ihm nur darum gegangen wäre, ihn zu töten. Danach schickte er Caesar wieder an dessen Pfosten zurück.

Am Morgen gaben die menschentreuen Affen den anderen Affen Nahrung und Wasser, aber als Caesar an der Reihe war, goss Red kaltes Wasser über ihn, ein Zeichen dafür, dass der Colonel wollte, dass Caesar verhungerte. Caesar wurde für den Rest des Tages bis in die Nacht hinein am Pfosten gelassen, hungernd und zitternd durch die kalten Temperaturen, bevor er von Red niedergestreckt wurde. McCullough sagte Red und Preacher, dass Caesar am Morgen zur Arbeit gebracht würde, wenn er die Nacht überlebte. Während der Nacht bemerkte einer seiner Männer seltsame Aktivitäten bei den Affen und nahm Red, einen anderen menschentreuen Affen und ein paar Männer mit, um Nachforschungen anzustellen, ohne zu wissen, dass Nova, eine Überträgerin der mutierten Affengrippe, in den Stützpunkt eindrang und Caesar mit Wasser und Nahrung versorgte und zusammen mit den anderen Affen Caesars Entschlossenheit wiederherstellte. Rocket lenkte die Aufmerksamkeit auf sich und geriet in einen Streit mit Red, um Nova entkommen zu lassen. McCullough befragte Rocket, wer sonst noch dort sei, erhielt aber keine Antwort und als er sah, dass er ein Freund von Caesar war, ließ er Rocket mit den anderen Affen in den Zwinger schicken.

Infektion mit der Affengrippe

Am nächsten Tag näherten sich McCullough, Preacher und Red Caesars Zwinger, überrascht, ihn noch am Leben zu sehen. Als McCullough Red sagte, er sollte Caesar allein auf den oberen Felsen arbeiten lassen, entdeckte McCullough Novas Puppe, die sie bei Caesar zurückgelassen hatte und unter dem Heu begraben war, und wollte wissen, woher sie kam. McCullough antwortete nicht und wies Red an, Caesar auf die Felsen zu bringen, während er die Puppe untersuchte, ohne zu wissen, dass er sich unwissentlich mit dem mutierten Virus infiziert hatte.

Tod

An diesem Abend, als er beim Abendessen das Foto seines verstorbenen Sohnes anschaute, breitete sich McCulloughs Infektion aus, als Blut aus seiner Nase zu fließen begann, er seiner Sprachfähigkeit beraubt wurde und er in einen primitiven Zustand versetzt wurde, fast eine ganze Flasche Whisky leerte, sein Büro durchsuchte und die Tür verbarrikadierte. Ohne zu wissen, dass alle Affen aus dem Depot entkommen waren, ging McCullough in sein Bett und trank weiter, ohne die Ankunft der US-Armee im Morgengrauen zu bemerken, die ein Feuergefecht mit McCulloughs Streitkräften begann.

McCullough, der immer noch ein wenig Intelligenz besaß, während er benommen und animalisch reagierte, griff nach seiner verschütteten Whiskeyflasche, bis er spürte, wie etwas seinen Kopf streifte. McCullough blickte auf und sah einen befreiten Caesar, der immer noch auf Rache aus war, die Waffe haltend, die McCullough auf einer Kiste neben dem Bett hatte, und das getrocknete Blut auf seiner Nase und um seinen Mund zeigteDer Colonel zischte, um Caesar zu sagen, er solle ihn töten. Caesar war schockiert und wandte seinen Blick zu Boden, entdeckte Novas Puppe und vermutete, dass der Colonel infiziert war. McCullough nutzte den wenigen Intellekt, den er noch hatte, bevor er ihn verlor, und griff nach der Waffe, entsicherte sie und hielt den Lauf an seinen Kopf, was bedeutete, dass er wollte, dass Caesar aus Empathie abdrückte, wie McCullough es mit seinem eigenen Sohn einst gemacht hatte. McCullough schloss die Augen, während er darauf wartete, dass Caesar ihm einen Gnadentod gewährte. Zu McCulloughs Schock zog Caesar jedoch die Waffe weg und legte sie zurück auf die Kiste. Er sah McCullough an und sah ihn als das, was er wirklich war: ein verwirrter Feigling. McCullough wurde noch schockierter, als er sah, wie Caesar aufstand und ein paar Schritte zurückging. Er erkannte, dass Caesar ihn nicht töten würde, aber McCullough die Wahl ließ: sich selbst zu töten oder wie ein Tier zu leben. Als McCullough erkannte, dass er der Bestimmer seines eigenen Endes war und dass die Menschheit nicht gerettet werden konnte, griff er nach seiner Waffe, setzte sie an seine Wange, drückte den Abzug und beendete sein Leben.

Persönlichkeit

Auf den ersten Blick war McCullough rücksichtslos, gnadenlos, hochintelligent und äußerst einfallsreich. Jede Aktion, die er unternahm, wurde von seinem Wunsch getrieben, die Menschheit am Leben zu erhalten, was er jedoch in einem grausamen und mörderischen Ausmaß tat. Als die Affengrippe begann, die Menschen in einen primitiveren Zustand zu versetzen, beschloss McCullough, alle Menschen zu töten, die mit der mutierten Affengrippe infiziert waren, einschließlich seines eigenen Sohnes, um zu zeigen, dass er ernsthafte Anstrengungen unternehmen würde, um zu überleben und das Überleben der Menschheit zu sichern. Als er selbst mit dem Virus infiziert wurde, entschied er sich dafür, sich das Leben zu nehmen, anstatt als primitives Wesen zu leben.

McCulloughs Feindseligkeit brachte ihn in eine Konfrontation mit der Nordarmee, die glaubte, das Virus könnte immer noch medizinisch behandelt werden. Er demonstrierte häufig seine Macht durch Angst und Einschüchterung, tötete ohne zu zögern und folterte und hungerte Caesar als Warnung für seine versklavten Affen. McCullough war jedoch in der Lage, Stärken in seinen eigenen Feinden zu erkennen, staunte über Caesars Intelligenz, Willenskraft und Führung, stellte aber gleichzeitig in Frage, was Caesars Rache für beide Spezies erreichen würde. McCullough war trotz seiner Rücksichtslosigkeit und Grausamkeit ein sehr zurückhaltender Mann, der selten die Beherrschung verlor und sein öffentliches Image als großer Anführer seiner Männer aufrechterhielt.

Während die Männer in McCulloughs Einheit ihm gegenüber im Allgemeinen loyal waren und ihn als einen großen Anführer betrachteten, sahen Caesar und die nördliche Armee McCullough als nichts weiter als einen wahnsinnigen Psychopathen, aufgrund seines Mangels an Reue für seine Taten und der Tatsache, dass er glaubte, dass alle seine Handlungen gerechtfertigt waren. McCullough war zu unehrenhaften Taktiken fähig. Nachdem er von der Position des Stützpunkts der Affen erfahren hatte, infiltrierte er ihn mitten in der Nacht, um Caesar zu ermorden, nur um Blue Eyes zu töten (den er fälschlicherweise für Caesar hielt ) und behauptete, die Tötung sei eine legitime Kriegshandlung gewesen.

McCullough war unbarmherzig. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass, als Caesar seinen Männern nach der Schlacht im Muir Woods Park Barmherzigkeit zeigte, um zu zeigen, dass die Affen keinen Krieg mit den Menschen wollen und dass sie nur Frieden zwischen beiden Spezies wollten, reagierte er mit dem Versuch, den Affenanführer zu töten, was zum Tod von Caesars Frau und seinem ältesten Sohn führte. Als Caesar ihn darauf ansprach, war McCullough etwas zwiegespalten, rechtfertigte sein Vorgehen aber bald damit, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis die Affen die Menschheit versklaven würden. Er meinte sogar, wenn Blue Eyes dazu bestimmt wäre, das Affenreich zu regieren, würde er ihn gerne töten, da er sonst wie Caesar enden könnte.

Nachdem er sich mit der weiterentwickelten Affengrippe infiziert hatte, seiner Sprache beraubt wurde und sich rückentwickelt hatte, wurde McCulloughs wahre Persönlichkeit zum ersten Mal vor seinem Selbstmord aufgedeckt. Er war ein Mann, der durch die Angst, sich zu einem Tier zu entwickeln, wahnsinnig wurde, was ihn zwang, bis zum Äußersten zu gehen, um jeden Menschen zu töten, der Anzeichen einer Entwicklung von der Affengrippe zeigte, einschließlich aller Wissenschaftler, die glauben, dass ein Heilmittel gefunden werden konnte, und alle Affen. McCullough wusste, dass seine Angst ihn in eine Konfrontation mit seinen Männern bringen würde, und kreierte seine Fassade des rücksichtslosen Mannes, um die Hoffnung aufrechtzuerhalten, dass die Menschheit gerettet werden könnte, aber tief im Inneren wusste er, dass es keine Hoffnung gab, und er entschied sich, sich mit allen Ressourcen zu stärken, die er unterwegs erhalten hatte.

Hintergrund

  • Der Darsteller von Colonel McCullough ist Woody Harrelson (* 1961), die deutsche Synchronstimme ist Thomas Nero Wolff (* 1962), die Hauptstimme Harrelsons. Beide verkörperten bzw. sprachen auch Tobias Beckett in Solo: A Star Wars Story.
  • Der vollständige Name von Colonel J. Wesley McCullough wird im Drehbuch von Planet der Affen: Survival enthüllt.
  • McCulloughs Rolle in der Reboot-Filmreihe entspricht letztendlich der von Otto Hasslein in der alten Planet-der-Affen-Pentologie: Beide Männer werden sich des möglichen Endes der Menschheit bewusst und treten selbst in Aktion, um das Ende der Menschheit mit allen erforderlichen Mitteln zu verhindern.
Advertisement