FANDOM


Biographie

Biographie

Constance stammt aus Virginia, wo sie geboren und aufgewachsen ist. Im Alter von 16 Jahren verliebte sie sich in ihren Schulfreund Hugo und heiratete ihn schließlich auch. Gemeinsam zogen sie nach Los Angeles, da Constance Filmstar werden wollte, sie wollte aber keine Nacktszenen drehen und musste diesen Traum daher aufgeben. Kurz darauf wurde ihre Tochter Adelaide geboren. Später hatten sie noch zwei weitere Kinder, Tate und Beauregard.

ConstanceErschießtMoira

Constance erschießt Moira

1983 trat Constance ins Schlafzimmer und fand ihren Ehemann vor, der versuchte die Haushälterin Moira zu vergewaltigen. Mit einem Revolver trat Constance, die schon zuvor eine Affäre der beiden vermutet hatte, in das Zimmer und feuerte in einen Spiegel um die Aufmerksamkeit der beiden zu erregen. Ihr Ehemann sprang auf und ohne überhaupt etwas zu sagen, schoss Constance Moira ins Auge und tötete sie. Sie wandte sich dann ihrem Mann zu und behauptete gebrochen, dass sie ihn geliebt hatte, seit sie sechzehn Jahre alt war. Als ihr Mann sich herausreden wollte, antwortete Constance zornig dass er ihr Herz zum letzten Mal gebrochen hatte und schoss ihm mehrfach in die Brust und ins Herz. Dann setzte sie sich auf das Bett und beginn schließlich völlig geschockt, zu weinen. Schließlich begrub sie Moiras Leiche im Garten, während sie die Leiche ihres Mannes an ihre Hunde verfütterte, da sie Moira und Hugo nicht im selben Grab begraben wollte. Ihren Kindern und der Polizei gegenüber behauptete Constance später, dass Hugo und Moira zusammen durchgebrannt waren.

Ohne Hugo konnte Constance das Haus nicht länger finanzieren und musste daher umziehen. Allerdings konnte Constance den neuen Mieter, Larry Harvey, verführen. Larry verliebte sich in Constance und verließ seine Familie für sie, was es Constance erlaubte erneut mit ihrer Familie in das Haus zu ziehen. Familienglück trübte sich aber im Jahr 1994, als Constance wegen der groben Misshandlung und Vernachlässigung ihres behinderten Sohnes Beauregard, den sie auf dem Dachboden ankettete, verantworten sollte. Nach einem Telefonat mit dem Jugendamt erkundigte sich Larry sanft, was die Beamten gesagt hatten und Constance verriet ihm, dass man sie wegen grober Vernachlässigung ihrer Kinder anklagen würde und ihr Beauregard wegnehmen würde. Sie behauptete schwach, dass Beauregard ohne sie nur leiden würde und nutzte Larrys Liebe für sie aus, um ihn dazu zu überzeugen, Beauregard zu töten. Larry schwor, alles für sie zu tun und tötete Beauragard entsprechend, indem er ihn auf dem Dachboden mit einem Kissen erstickt.

ConstanceLarryStreit

Constance streitet mit Tate

Einige Zeit später saßen Tate, Constance, Larry und Adelaide am Tisch und Tate bat darum, das Tischgebet aufsagen zu dürfen. Gerade Larry zeigte sich begeistert, da Tate ihn bisher nie als Vaterersatz angesehen hatte. In seinem Gebet bedankte sich Tate sarkastisch für diese Perversion einer Familie und behauptet, dass er mit seinem Vater mitgeflohen wäre, wenn er die Zukunft hätte vorhersehen können. Er behauptete zudem, dass Larry zu blind sei um zu erkennen, dass Constance ihn nicht liebe sondern nur wegen des Hauses mit ihm zusammen sei. Larry behauptete beschwichtigend, dass ihm klar sei dass Tate nach der Tragödie, die sich in dem Haus ereignet hatte, Schwierigkeiten habe, zurück in das Haus zu ziehen.

Tate entgegnete jedoch kalt, dass sich Larrys Familie selbst getötet hat nachdem Larry sie betrogen und verlassen hatte. Larry entgegnete, dass das niemandes Schuld war und man für Liebe Opfer erbringen müsse, woraufhin Tate aufgebracht schrie, dass Larry seinen Bruder ermodet hatte. Geschockt behauptete Constance, dass Beau an den Folgen seiner Krankheit starb und nun an einem besseren Ort sei, da er mit jedem Atemzug gelitten habe. Tate schrie aber zurück, dass Beau nur unter Constances entwürdigender und grausamer Behandlung gelitten hatte. Constance kreischte, dass Tate im Gegensatz zu seinen Geschwistern mit Charme und gutem Aussehen gesegnet wurde, dennoch aber nur versuchte, seine Mutter zu verärgern. Hasserfüllt entgegnete Tate, dass er niemals der perfekte Sohn sein würde - egal wie sehr Constance es sich auch wünscht.

ConstanceVerliertTate

Constance verliert Tate

Im Jahr 1994 klopfte gegen Mittag ein SWAT-Team an der Tür des Hausesund als Constance die Tür öffnete, fragte der Anführer sie ob Tate in die Haus lebte. Perplex antwortete Constance, dass Tate ihr Sohn sei und die Polizisten stürmten das Haus. Während sie Tates Zimmer stürmten, flehte Constance darum mit ihrem Sohn sprechen zu dürfen aber wurde von den Polizisten zurückgehalten. Als Tate sich schließlich zur Wehr setzte, eine Waffe zog und von den Polizisten erschossen wurde, brach Constance verzweifelt zusammen. Später erfuhr sie, dass Tate Larrys Büro aufgesucht hatte und ihn mit Benzin verbrannt und höllisch entstellt hatte. Daraufhin hatte er einen Amoklauf an seiner Schule begangen und 15 Schüler getötet. Da Tate auf dem Grundstück des Hauses gestorben war, blieb sein Geist - wie die Geister aller jenen, die dort starben - auf dem Grundstück gefangen. Constance konnte aber nicht länger mit dem entstellten Larry leben, den sie sowieso nie geliebt hatte und kaufte das Nachbarhaus des Mörderhauses, so dass sie den Geistern ihrer Söhne dennoch nie fern war.

Kennenlernen der neuen Hausbesitzer

Nachdem neue Mieter im Haus einziehen, Ben und Vivien Harmon mit ihrer Tochter Violet, begibt sich Adelaide dennoch weiter in das Haus und erschreckt Vivien dabei ziemlich. Kurz darauf tritt auch Constance auf Suche nach ihrer Tochter in die Küche und stellt sich und Adelaide der perplexen Vivien als die Nachbarn vor. Sie schickt Adelaide nach Hause und behauptet dann nebensächlich und abschätzig, dass Adelaide eine ziemliche Herausforderung ist und sie sie niemals zur Welt gebracht hätte, wenn es bestimmte Tests damals schon gegeben hätte. Perplex fragt Vivien, wie Constance in ihr Haus gekommen ist und Constance antwortet, dass die Hintertür offenstand. Zudem warnt sie Vivien, dass Adelaide so oder so einen Weg finden wird, zurück ins Haus zu kommen.

ConstanceTrifftVivien

Constance stellt sich vor

Constance schaut sich dann in dem neudekorierten Raum um und fragt Vivien schließlich, ob sie Hunde hat. Nachdem Vivien das bestätigt, verrät Constance dass sie einen kleinen Zwinger betreibt und dass sie reinrassige Tiere bevorzugt, aber immer auch Platz für Promenadenmischungen hat. Plötzlich tritt sie nahe an Vivien heran und bestaunt ihre Ohrringe. Unaufgefordert nimmt sie Platz und verrät Vivien von ihrer Vergangenheit, bis Vivien sie schließlich indirekt auffordert zu gehen, indem sie behauptet dass sie wirklich nicht auf Besuch vorbereitet war. Constance versteht den Wink und steht auf um zu gehen, schenkt Vivien aber zuerst zur Einweihung eine Schachtel mit Salbei. Sie behauptet, dass der Salbei böse Schwingungen und Geister vertreiben soll und bietet Vivien an, dass sie ihr gerne mit dem Hund behilflich ist. Dann verlässt sie schließlich das Haus. Später ruft Constance mit verstellter Stimme Ben - er ist Psychiater - an und meldet ihren Sohn Tate für Sitzungen bei ihm an. Davon verspricht sie sich, dass Tate mit seinem Geister-Zustand besser klarkommt.

Als Adelaide wieder einmal im Haus aufgetaucht ist, bittet Vivien Constance dazu. Nachdem beide in ihrer Küche platzgenommen haben, macht Vivien klar dass sie will, dass Adelaide dem Haus fernbleibt. Constance fragt jedoch zuallererst beiläufig, ob sie rauchen kann, was Vivien sich verbittet. Sie spricht Adelaide direkt an, die aber ablenkt und stattdessen den Hund streicheln will. Constance trägt Adelaide schließlich auf, sich zu entschuldigen. Als Adelaide erneut ablenkt und Vivien sie daraufhin im Gesicht packt damit sie sie ansieht, funkelt Constance sie hasserfüllt an. Betont freundlich schickt sie Adelaide daraufhin nach Hause und entschuldigt sich als Adelaide noch im Haus ist. Nachdem Adelaide aber außer Hörweite ist, droht Constance Vivien aufgelöst, ihr den Arm zu brechen falls sie ihre Tochter noch einmal anfassen sollte.

ConstanceOhrringeKlauen

Constance tritt Moira wieder

Constance nutzt kurz darauf die Abwesenheit der Harmons um heimlich das Haus zu betreten und sich an Viviens Schmuckkästchen zu bedienen. Sie hängt sich Viviens Ohrringe an, wird dann aber von Moira konfrontiert, deren Geist immer noch im Haus lebt und sich den Harmons als Putzfrau vorgestellt hat. Moira fordert, dass Constance die Ohrringe zurücklegt und die erschrockene Constance folgt der Aufforderung. Als Moira sie daran erinnert, dass dies nicht länger ihr Haus ist, behauptet Constance höhnisch dass sie Moiras Achtsamkeit verstehen kann, da meistens die Putzfrau beschuldigt wird wenn im Haus Dinge verschwinden. Sie fordert Moira forsch auf, ihr aus dem Weg zu gehen was die eingeschüchterte Moira auch tut. Bevor Constance das Haus verlässt, rät sie Moira ihr keinen Grund zu geben, sie erneut zu töten. Einige Wochen später ruft Ben Constance an, die er aber nur als "Mrs. Langdon" kennt - er sieht die Verbindung nicht - und verrät ihr, dass er Tate nicht länger behandeln kann, da er sich Freiheiten mit seiner Tochter herausgenommen hat.

Kaffee bei den Harmons

ConstanceKaffee

Constance trinkt Kaffee bei den Harmons

Während Adelaide zuhause einen Model-Katalog durchschaut, backt Constance rachesüchtig Cupcakes, denen sie ein gefährliches Brechmittel untermischt. Als Adelaide fragt, warum sie nicht wie die Mädchen in dem Katalog aussieht, antwortet Constance dass Adelaide nun einmal nicht so geboren wurde und es einfach akzeptieren müsse. Sie bittet Adelaide stattdessen, in den Teig zu spucken und bringt ihn später als scheinbare Versöhnungsgeste zu den Harmons. Dort erklärt sie Vivien, dass die Cupcakes für Violet gedacht sind, erkennt aber mit einem scharfen Blick plötzlich dass Vivien schwanger ist. Vivien ist beeindruckt, dass Constance es erkannt hat und Constance behauptet stolz, so etwas wittern zu können. Sie will wieder gehen aber die besorgte Vivien fragt, ob Constance noch irgendetwas anderes bei dem Baby spürt. Daraufhin lässt sich Constance von Vivien einen Kaffee machen und setzt sich an den Frühstückstisch.

Als Constance besorgt sieht, dass Vivien ein Stück der Cupcakes abschneidet, mahnt sie dass sie für Violet gedacht waren, aber Vivien behauptet dass Violet nicht beide essen wird. Sie fragt Constance, ob sie - wenn sie vorher gewusst hätte, dass Adelaide mit Down-Syndrom zur Welt kommt - etwas unternommen hätte. Constance antwortet kalt, dass sie sogar nach Adelaides Geburt noch darüber nachgedacht hat, sie beispielsweise nachts in der Kälte draußen liegenzulassen, antwortet schließlich aber dass eine Mutter ihre Kinder nicht im Stich lässt. Überrascht fragt Vivien, ob Constance etwa noch mehr Kinder hat und Constance verrät, dass sie insgesamt drei Kinder hat. Sie antwortet aber, dass sie nach dem ersten hätte aufhören sollen. Bitter behauptet, dass sie verflucht zu sein scheint da außer einem ihrer Kinder alle mit einer Verkrüppelung oder Krankheit zur Welt kamen und sie den einen, der darunter nicht litt, an andere Dinge verloren hat. Schließlich behauptet Constance, dass Viviens Baby nichts fehlt und entschuldigt sich für ihre Heulerei.

ConstanceBösesGrinsen

Constance verhöhnt Moira

Kurz darauf tritt Ben in den Raum und als er Constance sieht, fragt er was sie wegen Adelaide unternehmen werden. Er will sich einen der Cupcakes nehmen aber Constance ruft barsch, dass sie nicht für ihn sind. Auch Moira betritt den Raum und Constance grinst sie gehässig an und trägt ihr auf, die Cupcakes bis Violets Rückkehr irgendwo zu verwahren. Den Harmons verrät Constance, dass sie Moira schon seit einer Ewigkeit kennt und sie sogar eine Zeit lang beschäftigt hat. Böse fügt sie an, dass sie hofft dass Moira mittlerweile besser abstauben kann. Bevor sie geht, behauptet Constance noch, dass es nichts schöneres gibt als das Versprechen neuen Lebens und dass es nichts schlimmeres gibt, als der Bruch dieses Versprechens. Mit diesen Worten verlässt Constance das Haus.

Konflikte mit der Vergangenheit

Am Abend lädt Constance ihren Geliebten Travis, einen jungen und attraktiven, jedoch nicht sehr hellen Mann zu sich ein um mit ihm Sex zu haben. Kurz bevor sie Travis verführen kann, klopft jedoch Adelaide an der Tür. Verärgert öffnet Constance die Tür und Adelaide verrät ihr panisch, dass sie wieder nebenan war und dort einen "bösen Mann" gesehen hat. Constance geht davon aus, dass Adelaide Ben Harmon meint und antwortet, dass sie ihn auch nicht leiden kann, er das Haus aber nun einmal gekauft hat. Sie schließt die Tür und will sich wieder dem Mann widmen, aber als Adelaide noch einmal klopft, packt Constance sie und zerrt sie in den "Böse Mädchen-Schrank" - einen Schrank im Haus, den Constance komplett mit Spiegeln verkleidet hat so dass Adelaide ihrem eigenen Spiegelbild nicht entgehen kann.

LangdonsMoiraSehenLeichen

Tate, Constance und Moira betrachten die Leichen

Während Adelaide schreit, kehrt Constance in ihr Schlafzimmer zurück. Kurz darauf sieht sie jedoch, wie Vivien und Violet panisch die Straße herabrennen und um Hilfe schreien. Constance macht sich daher ebenfalls auf ins Haus, wo sie im Keller Moira und Tate vorfindet, die auf die Leichen zweier Angreifer starren. Geschockt fragt Constance, ob Tate dafür verantwortlich ist aber Moira und Tate erklären ihr, dass die Geister des Hauses die Angreifer getötet haben. Tate fügt an, dass sie die Leichen verschwinden lassen müssen, wenn Constance will dass Ben Harmon ihn weiterhin behandelt.

Kurze Zeit später findet Moira Constance erneut im Haus; diesmal begutachtet sie das Silberbesteck. Düster behauptet Moira, dass sie diesmal geklopft hat damit Constance keinen Herzinfarkt bekommt - obwohl sie sich wirklich wünscht, dass Constance tot wäre. Constance entgegnet jedoch, dass Moira das Silber polieren soll bevor Constance es mitnimmt. Sie macht aus ihrem Diebstahl keinen Hehl und verrät Moira sogar, dass sie das gestohlene Silber auf Ebay verkaufen wird. Sie behauptet, dass Moira wohl für den Diebstahl verantwortlich gemacht wird und fügt an, dass sie ja immerhin eine Diebin ist - ihr Fachgebiet ist der Diebstahl von Ehemännern. Als Constance sich zum Gehen wendet kreischt Moira, dass sie nicht länger im Haus leben will und Constance entgegnet kalt, dass sie "weitergehen" soll. Moira antwortet weinend, dass sie das nicht kann und Constance verrät, dass sie jedes Mal, wenn sie nur einen Hauch von Mitgefühl vor Moira verspürt, daran denken muss, dass Moira selbst für ihr Schicksal verantwortlich ist. Moira ruft zornig, dass Constance für das bezahlen muss, was sie getan hat, aber Constance antwortet dass sie das jeden einzelnen Tag tut.

ConstanceMoira

Constance streitet mit Moira

Constance geht am nächsten Morgen mit ihren Hunden spazieren und sieht, dass die Harmons das Haus verkaufen wollen. Der Marklerin wünscht Constance sarkastisch viel Glück dabei, das Haus loszuwerden. Als Constance Ben kurz darauf bewusstlos mit einer Schaufel im Garten findet, fragt sie amüsiert was er da tut. Ben antwortet, dass er es selber nicht weiß und Constance schiebt es wohlwollend auf den Stress, den das Erziehen einer Teenager-Tochter mit sich bringt. Als sie aber sieht, dass Ben den Garten umgraben will, erschrickt Constance innerlich da er die Überreste von Moira finden könnte, die sie damals im Garten vergraben hat. Sie behauptet daher, dass er im Garten besser kein Beet anlegen sollte, da die vorherigen Besitzer dort überall Insektengift gestreut haben und der ganze Boden somit unfruchtbar ist. Ben gräbt weiter und Constance gibt ihm den Rat, den Teil des Gartens doch zu betonieren und einen Pavillon darauf zu errichten. Als Ben dies später auch wirklich tut, beobachtet Constance dies mit Moira aus dem Fenster des Hauses und behauptet der aufgelösten Moira gegenüber, dass diese nun für immer im Haus gefangen ist da ihre Leiche nun niemals gefunden werden wird.

Halloween

ConstanceAddyEifersucht

Constance streitet mit Adelaide

Als Travis Adelaide beim Frühstück ein Buch über Halloween vorliest und sie fragt, als was sie sich dieses Halloween verkleiden wird, tritt Constance misstrauisch in den Raum. Sie schickt Travis los um Zutaten für Kekse zu holen, die Constance später backen wird und konfrontiert Adelaide dann mit dem Vorwurf, Travis etwas vorzuspielen da sie ihn gerne hat. Sie behauptet wütend, dass sie Adelaide dreißig Jahre ihres Lebens geopfert hat und für sie töten oder sterben würde, aber macht deutlich klar dass sie die Zuneigung der Männer, die sie ins Haus bringt, mit niemandem teilen wird. Beiläufig fragt sie, was Adelaide Travis auf seine Frage geantwortet hat und Adelaide antwortet, dass sie als ein hübsches Mädchen gehen will. Constance behauptet aber, dass Adelaide entweder als Snoopy, oder gar nicht gehen wird.

Als Adelaide stattdessen Violet Harmon aufsucht um sich von ihr schminken lässt, ist Constance aufgebracht als Adelaide nach Hause zurückkehrt. Sie will die Schminke von Adelaides Gesicht wischen, aber sie rennt vor Constance weg und ruft, dass sie ein hübsches Mädchen sein will. Constance kreischt, dass Adelaide aber nun einmal kein hübsches Mädchen ist. Es kommt zum Streit zwischen Constance und Adelaide und nach einigen bösartigen Vorwürfen von Constance stürmt Adelaide aus dem Haus. Später findet Constance Adelaide schmollend im Bett vor und fragt sie, warum sie nicht auf den Straßen unterwegs ist. Adelaide antwortet, dass sie keine Lust auf Halloween hat. Constance zieht aber zur Wiedergutmachung eine Tüte hervor in der sie eine Maske eines hübschen Mädchens hat und behauptet, dass Adelaide so gar kein Makeup nötig hat. Adelaide ist überrascht und glücklich und kuschelt sich an ihre Mutter, welche schließlich aufsteht um Adelaide ein Kleid aus ihren alten Kleidern zu suchen.

ConstanceTrauert

Constance findet Adelaides Leiche

Als Adelaide unterwegs von einigen Mädchen beleidigt wird, die dann zum nächsten Haus weitergehen, läuft Adelaide ihnen hinterher aber rennt dabei auf die offene Straße und wird von einem Auto erfasst. Als Constance sieht, dass ein Krankenwagen in der Straße erscheint, sieht sie geschockt ihre Tochter und bricht zusammen. Sie fragt verzweifelt, was geschehen ist und ruft den Sanitätern dann zu, dass sie Adelaide auf das Nachbargrundstück bringen müssen, solange sie noch lebt. Die Sanitäter verstehen nicht, woraufhin Constance sie von sich stößt und Adelaide selber auf das Harmon-Gründstück schleppen will. Dies gelingt ihr aber nicht und Adelaide stirbt noch auf der Straße, so dass ihr Geist nicht wie von Constance erhofft auf dem Grundstück des Mörderhauses verweilen wird. Als sie erkennt, dass ihr letztes verbliebenes Kind tot ist, lässt Constance einen Schrei der Trauer aus.

In der Leichenhalle bittet Constance um einen Moment alleine mit ihrer Tochter. Nachdem der Bestatter gegangen wist, zückt Constance etwas Makeup um Adelaides letzten Wunsch zu erfüllen und sie zu einem hübschen Mädchen zu machen. Später in der selben Nacht wird Tate von den Geistern der Schüler verfolgt, die er in seinem Amoklauf getötet hat. Violet hält die Geister für aggressive Schüler und will die Polizei rufen, aber Constance erscheint hinter ihr, hält sie davon ab und offenbart ihr mit schmerzverzerrtem Gesicht, dass Adelaide wegen Violet tot ist. Sie bringt Violet zu sich nach Hause und berichtet der geschockten Violet von Adelaides Tod. Violet spricht Constance ihr Beileid aus und Constance behauptet, dass Violet Adelaide zwar tatsächlich Mut gemacht hat aber nur nett sein wollte und für ihren Tod nicht verantwortlich nicht. Sie gießt Violet Tee ein und behauptet, dass sie es war die ihre Tochter auf die Straßen geschickt hat. Violet bittet um eine Zigarette, die die überraschte Constance ihr gewährt.

ConstanceTee

Constance spricht mit Violet

Während sie die Zigarette anzündet, behauptet Constance dass Adelaide zwar ein störrisches Biest war, ihr aber dennoch ähnlicher war als all ihre anderen Kinder. Überrascht behauptet Violet, dass sie nicht wusste dass Constance noch andere Kinder hat und Constance offenbart ihr, dass Tate ihr Sohn ist. Sie fügt zudem an, dass Tate auf keinen Fall erfahren darf, dass seine Schwester tot ist und fleht Violet an, ihr zu versprechen dass er nichts davon erfahren wird. Sie behauptet, dass Tate zu emotional und zu zerbrechlich ist und auf solche Nachrichten nicht gut reagiert. Constance erwähnt, dass Tate der "Stahl" fehlt um sich vor der Welt zu schützen und dass dies wohl auch der Grund ist, dass er so in Violet verliebt ist.

Verhinderung des Hausverkaufs

Nachdem Violet in einer Internetrecherche von Tates Amoklauf erfahren hat, ruft sie verzweifelt nach ihrer Mutter aber findet lediglich Constance in der Küche vor. Constance behauptet, dass Violet von Tates Taten erfahren haben muss und gibt zu, ihren eigenen Geisteszustand infrage gestellt zu haben, als sie zum ersten Mal seinen Geist gesehen hat. Sie verrät Violet, dass sie einst selbst mit ihrer Familie in diesem Haus gelebt hat und dass sie glaubt, dass es das Haus war das Tate zu seinem Amoklauf getrieben hat. Da sie sieht, dass Violet ihr noch nicht glaubt lädt sie Violet zu sich nach Hause ein, wo sie ihr das Medium Billie Dean Howard vorstellt.

ConstanceHowardTee

Constance mit Billie und Violet

Constance bestätigt, dass Howard wahres Talent hat und ihr schon seit Jahren hilft. Constance setzt sich an den Küchentisch, während Howard Violet davon berichtet, dass Geister existieren und dass Tate gar nicht weiß, dass er tot ist. Constance fügt an, dass sie Tate darum zu Violets Vater geschickt hat da sie sich erhofft hat, dass er durch die Therapie Klarheit über seinen Zustand erlangen würde. Als Violet geschockt aus dem Haus stürmt, fragt Constance Howard, ob sie Violet vertrauen kann. Howard entgegnet, dass sie sich nicht sicher ist. Einige Tage später besucht Constance Vivien mit einem Paket Kalbs-Innereien, da sie gehört hat dass der Konsum davon bei Schwangerschaften hilft - Moira hat ihr von Viviens Schwangerschaftsübeleien berichtet. Sie fragt außerdem, wie es Violet geht da sie ihr eine große Stütze nach Adelaides Tod war.

Am Abend trifft sich Constance erneut mit Billie Dean Howard, die ihr verrät dass Adelaide sauer auf sie ist. Constance behauptet, dass sie zu Adelaide sprechen will und es noch eine letzte Sache gibt, die sie ihr sagen will. Constance behauptet, dass sie Adelaide sehr vermisst und dass sie ihr einziger Grund war, weiterzuleben. Howard gibt Adelaides Antwort weiter und behauptet, dass Constance ihr das hätte sagen sollen, als sie noch am Leben war. Sie drängt Constance, weiter zu Adelaide zu sprechen und Constance entschuldigt sich dafür, ihr nie die Dinge gesagt zu haben, die sie hätte sagen sollen - die sie aber dennoch immer verspürt hat. Constance behauptet, stolz auf Adelaide zu sein und sie dafür zu bewundern, ihr Schicksal so problemlos ertragen zu haben. Sie endet weinend mit den Worten, dass Adelaide das hübscheste Mädchen war, dass sie jemals getroffen hat. Adelaide antwortet durch Dean und verrät, dass sie auf der "anderen Seite" endlich ein hübsches Mädchen ist und dass sie glücklich ist, dass Constance es nicht geschafft hat, sie auf das Grundstück des Murder Houses zu bringen.

ConstanceBesuchtKäufer

Constance besucht Escandarian

Constance wird später von Larry Harvey kontaktiert, der sie im Keller des Hauses sprechen will. Als Constance verächtlich dort auftaucht um herauszufinden, was er von ihr will, bittet sie ihn näher heranzutreten damit sie sein Gesicht sehen kann. Larry behauptet traurig, dass er sie liebt aber Constance entgegnet verächtlich, dass er widerlich und schwach ist. Sie will wieder gehen aber Larry offenbart ihr, dass die Harmons das Haus verkaufen werden. Dies interessiert Constance wenig bis Larry anfügt, dass der neue Käufer das Haus niederreißen will. Um zu verhindern, dass die Geister ihrer Söhne verloren gehen, sucht Constance am nächsten Tag Joe Escandarian, den interessierten Käufer des Hauses, in seinem Anwesen auf. Escandarian glaubt, dass Constance ihm ihr Haus ebenfalls verkaufen will. Constance ist Escandarian nicht sonderlich sympathisch und als sie fordert, dass sie das Mörderhaus besser in Ruhe lassen sollte um der Geschichte gegenüber Respekt zu erweisen, rät Escandarian ihr dann, das Haus selber zu kaufen wenn sie es verhindern will. Danach wirft er sie aus seinem Haus.

Constance macht sich daraufhin direkt auf den Weg ins Mörderhaus, wo sie Moira trifft die zufrieden erkennt, dass Constance geweint hat. Im Haus sucht Constance daraufhin nach ihren Kindern um sich zu verabschieden. Zuerst ruft sie nach Tate und obwohl er sich ihr zeigt, ist er nicht glücklich sie zu sehen. Zuerst erkundigt sich Constance harmlos, ob die Besuche bei Ben ihm helfen. Tate antwortet sarkastisch, dass sie den Kern seiner Probleme gefunden hat - er hasst seine Mutter. Mit diesen Worten lässt Tate Constance zurück, die daraufhin auf den Dachboden steigt um Beau zu besuchen. Sie verrät ihm traurig, dass sie gekommen ist um sich zu verabschieden, da man ihn ihr wegnehmen wird. Später sucht Constance Moira erneut auf und berichtet ihr, dass Escandarian das gesamte Gebäude niederreißen und einen Apartmentblock bauen wird, so dass Moiras Leiche für alle Zeiten beerdigt bleiben wird und sie nie eine Chance haben wird, ins Jenseits zu gelangen. Somit sind Moira und Constance, die ihre Familie durch die Zerstörung des Hauses nicht verlieren will, gezwungenermaßen Verbündete und Constance kann Moira überzeugen, Escandarian in den Keller zu locken und ihn zu ermorden.

Tod von Travis

ConstanceTravisStreit

Constance streitet mit Travis

Als Travis eines Tages nach Hause kommt und von Constance mit Häme und Missachtung empfangen wird, erkennt er dass sie schon früh morgens betrunken ist. Er beschwert sich, aber Constance verspottet ihn nur. Als Travis Constances Häme auf den Verlust von Adelaide schiebt und behauptet, dass es ihm Leid tut dass Adelaide tot ist, entgegnet Constance zornig, dass er ja vielleicht nur wegen Adelaide überhaupt zu ihr gekommen ist. Travis behauptet als Antwort, dass er es hasst wenn Constance betrunken ist und verlässt das Haus um mit den Hunden zu gehen. Travis wird auf dem Weg von dem Geist von Hayden McClaine verführt, aber Constance glaubt dass er eine Affäre mit Violet hat. Daher macht sie sich auf in das Harmon-Haus, wo sie von Moira empfangen wird die die Violet verteidigt. Höhnisch verrät Moira Constance zudem, dass Vivien mit Zwillingen schwanger ist und dass der Vater eines der Kinder Tate ist, der Vivien damals vergewaltigte.

Geschockt versucht Constance, Tate aufzuspüren und findet ihn schließlich im Keller. Sie will geschockt wissen ob Moira wirklich die Wahrheit gesagt hat und behauptet mit tränenerstickter Stimme, dass sie endlich jemanden im Haus haben, der Tate helfen kann und dass Tate dies torpediert, indem er die Frau dieser Person schwängert. An Tates Gesichtsausdruck erkennt Constance, dass die Vorwürfe korrekt sind und schlägt wutentbrannt auf Tate ein während sie kreischend fragt, was mit Tate nicht stimmt. Zurück in ihrem eigenen Haus entschuldigt sich Constance bei Travis für ihr Verhalten, da sie glaubt dass Travis sie für eine Jüngere verlassen will. Tatsächlich fragt Constance Travis sogar, ob Travis sie heiraten will und offenbart, dass sie ein Kind in ihr Haus bringen will und Travis als Vater für dieses Kind fungieren könnte. Dabei handelt es sich um Tates Kind mit Vivien, welches Constance an sich nehmen will. Travis ist jedoch geschockt und ist noch nicht bereit, ein Vater zu sein. Als er dies behauptet, wird Constance aber wieder verletzend und abschätzig und hinterfragt schließlich Travis' Männlichkeit, woraufhin Travis aus dem Haus stürmt. Er wird kurz darauf von Hayden ermordet.

ConstanceBesuchtVivien

Constance besucht Vivien

Constance besucht währenddessen Vivien in der Anstalt. Sie erkundigt sich nach der Gesundheit der Babys und ist glücklich zu hören, dass es ihnen gut geht. Sie verspricht Vivien, für sie da zu sein und sie zu unterstützen, wenn sie ihre Hilfe braucht. Viven ist aber von ihren Medikamenten ziemlich angeschlagen, woraufhin Constance relativ schnell wieder gehen muss. Sie lässt Vivien aber einen Blumenstrauß da. Bevor sie das Zimmer verlässt, verrät Vivien ihr entschlossen dass sie vergewaltigt wurde und man es ihr zwar nicht glauben wird, sie aber fest entschlossen ist dies zu beweisen. Constance antwortet, dass sie dies nie bezweifelt hat und verlässt dann die Anstalt. Zurück in ihrem Haus trifft sich Constance mit Billie Dean Howard und fragt sie, ob ein Geist ein Kind mit einem Menschen zeugen könnte. Howard prophezeiht ihr daraufhin, dass ein Kind einer Sterblichen und eines Geistes der Antichrist sein würde und das Ende der Welt einleiten würde.

Nachdem Travis' Leiche gefunden wird, klopfen am nächsten Morgen zwei Polizisten an Constances Haustür. Ihr werden Bilder von Travis' Leiche gezeigt und die geschockte Constance wird gebeten, den Körper zu identifizieren. Nach dem Verhör begibt sich Constance zur Wohnung von Larry. Überrascht öffnet Larry ihr die Tür und bittet sie herein. Constance entschuldigt sich für den überraschenden Besuch und versucht, Larrys Liebe für sie zu manipulieren indem sie sich als schwach und hilflos darstellt. Sie verrät Larry, dass Travis getötet wurde, zückt aber dann ein Messer und hält es Larry an die Kehle. Zornig behauptet sie, dass Larry Travis umgebracht hat da er wusste, dass Constance ihn begehrte. Sie behauptet angewidert, dass sie zwar nicht stark genug ist um Larry in Stücke zu hacken, ihn aber dennoch erstechen und aufschneiden kann.

ConstancePolizei

Constance wird von der Polizei besucht

Verzweifelt ruft Larry, dass er lediglich die Leiche fortgeschafft hat und dass Travis von einem der Geister des Hauses getötet wurde, er aber nicht weiß wer der Mörder war. Entgeistert fragt Constance, ob Larry etwa in dem Haus gestorben ist und will Travis' Geist sofort aufsuchen. Larry will sie zurückhalten und ruft, dass er weiß dass Constance ihn liebt aber Constance reißt sich frei und behauptet verächtlich lachend, dass sie Larry nie geliebt hat, sondern ihn lediglich ertragen hat. Sie behauptet, dass Travis selbst im Tod mehr Mann ist als Larry und verlässt das Gebäude. Als sie nach Hause zurückkehrt, warten die Polizisten von zuvor bereits auf sie. Constance will sie abwimmeln, aber der Polizist spricht davon dass Zeugen berichten dass Constance und Travis sich oft gestritten haben. Als Constance die Tür aufschließen will, fällt ihr das Küchenmesser aus der Tasche mit dem sie Larry zuvor bedroht hat.

Die Polizisten nehmen Constance mit ins Polizeirevier, wo sie sich lautstark darüber beschwert dass die Polizisten sich mit ihr beschäftigen, anstatt den wahren Mörder zu suchen. Sie stellt sich selbst als hilflose und trauernde Witwe dar, aber die Polizisten kommen darauf zu sprechen, dass alle Menschen um Constance herum zu Tode zu kommen scheinen. Sie erwähnen Beauregard und Tate, aber Constance verbittet sich die Erinnerungen an ihre toten Kinder. Daraufhin spricht der Polizist von Hugo und Moira, die seit Ewigkeiten vermisst werden. Constance behauptet, dass ihr Ehemann untreu war und vermutlich mit Moira durchgebrannt ist. Constance fragt jedoch schließlich, was das Verschwinden von zwei Menschen mit dem Mord an Travis zu tun hat und der Polizist behauptet verächtlich, dass damals das ganze Polizeirevier davon überzeugt war, dass Constance ihren Ehemann und Moira ermordet hat. Er behauptet sogar, dass der Staatsanwalt kurz davor war, Constance wegen Mordes anzuklagen und dass dies nur nicht geschah, da die Leichen nie gefunden wurden.

ConstanceVerhör

Constance wird verhört

Plötzlich tritt ein Anwalt in den Raum und behauptet, dass er Constance zur Seite gestellt wurde. Er bittet die Polizisten, den Raum zu verlassen damit er sich alleine mit seiner Mandantin unterhalten kann. Nachdem die Polizisten gegangen sind, verrät der Anwalt Constance ernst, dass es ziemlich wahrscheinlich ist, dass Constance für den Mord an Travis verurteilt werden wird. Dies erweist sich aber schließlich als unwahr und als Constance und ihr Anwalt erneut in die Polizeistation vorgeladen werden, werden sie in einen Raum geführt von dem aus sie beobachten können, wie Larry eine Aussage bei der Polizei macht. Der Polizist berichtet ihr, dass Larry gestanden hat, den Mord an Travis alleine begangen zu haben und dass er auch die Mordwaffe vorweisen konnte sowie exaktes Wissen darüber hatte, wie der Mord stattfand.

Im Gefängnis besucht Constance Larry. Glücklich bedankt er sich dafür, dass Constance seiner Einladung gefolgt ist. Genervt fragt Constance, warum Larry sie zu einem Besuch gebeten hat und Larry antwortet, dass er sie ein letztes Mal sehen wollte, bevor er seine Haft antritt. Verächtlich behauptet Constance, dass er dann einen guten Blick auf sie werfen soll, da er sie nie wiedersehen wird. Larry verrät Constance, dass er nach Illinois verlegt werden wird um dort seine Haftstrafe anzutreten, was Constance aber herzlich wenig interessiert. Larry fragt Constance schließlich, ob es sie nicht interessiert warum er ein Verbrechen gestanden hat, von dem sie beide wissen dass er es nicht begangen hat.

ConstanceGefängnisLarry

Constance besucht Larry

Constance antwortet jedoch, dass es sie nicht interessiert und als Larry antwortet, dass er für seine Sünden büßen wird, behauptet Constance höhnisch dass er im Gefängnis sterben wird. Larry entgegnet, dass ihm das nicht länger etwas ausmacht und er es ertragen kann, wenn Constance ihm nur ihre Liebe gesteht. Er hält seine Hand an die Glasplatte zwischen ihnen und behauptet, dass er weiß dass Constance ihn einst geliebt hat und er alles, was kommt, ertragen kann wenn sie ihm diesen Schwur erneuert. Constance zieht ihre Hand jedoch demonstrativ weg, legt auf und geht, ohne Larry noch eines weiteren Wortes zu würdigen.

Geburt der Zwillinge

ConstanceAuftragViolet

Constance spricht mit Violet über Chad

Als Constance von Violet kontaktiert wird und sie bittet, sie im Haus zu besuchen, macht Constance sich auf den Weg. Sie offenbart Constance, dass die Geister von Chad und Patrick versuchen werden, Viviens Kinder an sich zu reißen sobald sie die Gelegenheit haben. Constance versichert überzeugt, dass dies niemals geschehen wird aber Violet verrät, dass sie mit Billie Dean Howard sprechen will. Stattdessen bietet Constance aber an, sich selbst um das Problem zu kümmern und konftontiert den Geist von Chad im Kinderzimmer. Sie behauptet, dass Chads Pläne unnatürlich sind, aber Chad behauptet dass er und Patrick gute Eltern sein werden. Verächtlich fragt Constance, warum Chad und Patrick sich nicht einfach mit Haustieren zufrieden geben können und warum sie ein unschuldiges Kind ihren "Perversionen" aussetzen müssen. Sie behauptet verächtlich, dass Chad ihren Enkel nicht anrühren wird, woraufhin Chad erkennt dass das bedeutet dass Tate der Vater des Babys ist.

Constance behauptet schließlich als Kompromiss, dass Chad und Patrick das Kind haben können, welches von Ben gezeugt wurde. Chad lehnt aber ab und behauptet, dass er zwei Kinder braucht. Constance behauptet verächtlich, dass Chad nicht geeignet ist ein Kind großzuziehen aber Chad verrät ihr, dass er das Kind im Alter von 1 - 2 Jahren töten wird, damit es für immer und ewig klein und süßt bleibt. Als Constance erkennt, dass sie Chad nicht überzeugen kann, ruft sie schließlich doch Billie Dean Howard an, damit sie sie und Violet unterstützt. Billie verrät ihnen, dass es einen Weg geben könnte, Chad und Patrick loszuwerden, sie aber nichts versprechen kann.

ConstanceSiehtGeburt

Constance und Ben während der Geburt

Als Constance Vivien, die von Ben zurück nach Hause gebracht wurde, in der Einfahrt schreien hört, erkennt sie dass die Babys kommen. Sie rennt in die Einfahrt und geleitet die schreiende Vivien ins Haus. Dort hilft sie Ben dabei, Vivien auf das Sofa zu bugsieren. Während Ben versucht, einen Krankenwagen zu rufen, eilt Constance zu Violet und trägt ihr auf, die von Billie Dean beschriebenen Rituale auszuführen um Chad und Patrick aus dem Haus zu verbannen so dass sie Vivien nicht gefährlich werden können. Während die Geister von Charles Montgomery, Gladys und Maria Vivien bei der Geburt unterstützen, bleibt Constance seelenruhig während Ben geschockt verkraften muss, dass im Haus übernatürliche Kräfte vor sich gehen. Schließlich schlägt Constance ihm aber ins Gesicht und behauptet, dass das Haus momentan versucht, Vivien zu helfen und dass Ben nicht in der Lage ist, die Hilfe auszuschlagen. Während der Geburt hält sich Constance nervös im Hintergrund.

Nachdem das zweite Kind - das einzige lebende Kind - zur Welt gekommen ist, wickelt Constance es in ein Handtuch und nimmt es mit, um es zu waschen. Während sie mit dem Baby davonschreitet, stirbt Vivien an den Folgen der Geburt. Im Badezimmer wischt Constance dem Baby das Blut ab und Moira tritt hinzu. Während sie beide das weinende Baby betrachten, taucht plötzlich Hayden auf die das Kind an sich reißen will. Dennoch gelingt es Constance, mit dem Baby das Haus zu verlassen.

Michael Langdon

ConstanceBenLetztes

Constance streitet mit Ben

Nach Viviens Tod nimmt Constance das Kind für die ersten Tage bei sich auf, damit Ben sich in dem Chaos und seiner Trauer nicht darum kümmern muss. Einige Tage später sucht Ben Constance jedoch auf und behauptet, dass er es Constance nicht länger zumuten kann, sich um ein fremdes Kind zu kümmern. Constance, die seit sie das Kind hat merklich aufgeblüht ist, behauptet jedoch dass es ihr rein gar keine Umstände bereitet. Ben verrät aber, dass Viviens Schwester gekommen ist um das Kind mitzunehmen, was Constance hinnehmen muss. Constance schlägt aber vor, dass sie Michael noch füttern könnte und dass Ben in ein paar Stunden zurückkommen kann, aber Ben behauptet hart, dass er gekommen ist um seinen Sohn zu holen. Constance packt daraufhin ihr Babyfutter aus dem Kühlschrank und händigt sie Ben, warnt ihn aber auch dass es düstere Kräfte in dem Haus gibt, die dem Kind schaden wollen. Ben nimmt das Kind wortlos und behauptet schließlich, dass es dem Baby gut gehen wird, woraufhin Constance kreischt, dass Ben ein blinder und naiver Narr ist.

Ben will Constances Haus verlassen, bis ihm ein Foto auf dem Tsch ins Auge fällt, welches Tate und Adelaide zeigt. Zornig fragt Ben Constance, wo Tate ist und diese antwortet, dass Tate seit Jahrzehnten in einem Grab liegt. Wütend ruft Ben, der endlich erkannt hat was für eine Rolle Constance in dem Untergang seiner Familie spielte, dass Constance seine Famlile zerstört hat aber Constance erwidert, dass Ben für seine Sünden bezahlt. Wutentbrannt nimmt Ben seinen Sohn und rät Constance, die Türen abzuschließen nachdem er das Haus verlassen hat. Nachdem schließlich auch Ben im Haus ermordet wird und von den Geistern im Treppenhaus aufgehängt wird, ist es schließlich Constance die seine Leiche findet. Sie geht davon aus, dass Ben Selbstmord begangen hat und murmelt, was für ein dämlicher Vollidiot er doch ist. Bens Geist erscheint plötzlich neben ihr und behauptet, dass er selbst kaum glauben kann, dass Hayden ihn umgebracht hat. Kalt entgegnet Constance, dass es Ben recht geschieht.

ConstanceFindetBen

Constance findet Bens Leiche

Constance durchsucht daraufhin das Haus nach dem Baby, muss aber feststellen dass die Geister es an sich genommen haben. Als sie sich umdreht und sieht, wie die drei Harmon-Geister glücklich vereint sind, behauptet sie dass all dies zwar sehr rührend ist, dass das Baby aber nach wie vor verschwunden ist. Um das Kind zurückzuerhalten, begibt sich Constance in den Keller, wo Hayden in einem Schaukelstuhl sitzt und das Kind wiegt. Spöttisch fragt sie, ob Constance gekommen ist um sich ihr Baby anzusehen aber Constance entgegnet herrisch, dass sie gekommen ist um ihren Enkel zu holen. Hayden ist nicht bereit das Kind aufzugeben, aber zu Constances Schock tritt Travis' Geist von hinten an Hayden heran und schlitzt ihr die Kehle auf, was Constance genug Zeit verschafft das Kind zu greifen und aus dem Haus zu fliehen - wodurch sie vor Hayden sicher ist. Der Polizei gegenüber sagt Constance später aus, dass Violet - deren Leiche man noch nicht gefunden hat und die daher auch offiziell nicht als tot gilt - wohl mit dem Baby durchgebrannt sein muss.

Zur selben Zeit, in der eine neue Familie im Haus einzieht, bekommt Constance ein weiteres Mal Besuch von der Polizei. Constance behauptet, dass sie herübergehen würde um die neuen Nachbarn persönlich zu grüßen, dass sie es aber nicht übers Herz bringt, das Haus erneut zu betreten, nachdem sie Ben dort gefunden hat. Constance fragt, ob die Polizisten ihr etwa noch mehr schlechte Neuigkeiten überbringen wollen aber der Polizist entgegnet, dass es keine Neuigkeiten gibt. Gespielt überrascht und besorgt fragt Constance, ob man das Baby etwa immer noch nicht gefunden hat und der Polizist bestätigt, dass sie keine Spur haben. Nachdem die Polizisten mit Constance erneut ihre Aussage durchgegangen sind, verlassen sie das Haus. Nachdem Constance sich sicher ist, dass sie fort sind, begibt sie sich nach oben und betritt ein Zimmer, in dem das Kind in einer Wiege liegt. Constance nimmt den Jungen in den Arm und spricht ihm beruhigend zu.

ConstanceMichael

Constance mit dem jungen, mörderischen Michael

Drei Jahre später besucht Constance den Salon einer befreundeten Friseurin und verrät ihr, dass sie in der letzten Zeit sehr beschäftigt war da sie einen Sohn - Michael - bekommen hat. Der verwunderten Friseurin erklärt sie daraufhin, dass sie das Kind natürlich nicht selbst zur Welt gebracht hat - Michael ist laut ihrer Aussage das Kind von entfernten Verwandten, die bei einem Unfall ums Leben gekommen sind. Nachdem die Friseurin ihr die Haare geschnitten hat, kehrt Constance nach Hause zurück wo sie den dreijährigen Michael in einem Schaukelstuhl vorfindet - vor ihm liegt die Leiche seiner Nanny Flora. Als Constance an ihn herantritt, beginnt Michael in dem Stuhl zu wippen und zu lachen. Constance kniet sich neben ihn und fragt - leicht lächelnd - was sie nun mit ihm anstellen wird.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.