FANDOM



“Ich spüre große Furcht in dir, Skywalker. Du verfügst über Hass, du verfügst über Zorn...aber du benutzt sie nicht!”

— Dooku zu Anakin Skywalker

Graf Dooku von Serenno, alternativ bekannt unter seinem Sith-Titel Darth Tyranus, ist ein Antagonist im Star Wars-Universum. Er erscheint als Hauptantagonist in Angriff der Klonkrieger und kehrt als Antagonist in dessen Nachfolger, Die Rache der Sith, zurück. Außerdem erscheint er als ständiger Gegner in der TV-Serie Clone Wars.

Er ist ein Schüler des Sith-Lords Darth Sidious und ein wichtiger Anführer der Konföderation Unabhängiger Systeme. Während der Klonkriege fungiert er als einer der Heerführer und Generäle der Seperatistenarmee. Nachdem er auf Geonosis der Gründung der Seperatisten beiwohnte entkam er nach einem Duell mit Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi nach Coruscant. Während der Klonkriege ist Dooku ein ständiger Wiedersacher der Republik bis er kurz vor Kriegsende von Anakin Skywalker im Kampf besiegt und hingerichtet wird.

Count Dooku wurde vom britischen Charakterdarsteller Sir Christopher Lee (*1922, †2015) gespielt, der in seiner umfangreichen Karriere bereits Schurken wie den Meistervampir Graf Dracula, den James Bond-Gegner Francisco Scaramanga in "Der Mann mit dem Goldenen Colt" und den machthungrigen Zauberer Saruman in "Der Herr der Ringe"-Filmtrilogie verkörpert hatte.

Biographie

Vergangenheit

Dooku wurde als Kind in den Jedi-Orden aufgenommen und wurde der Padawan des Jedi-Meisters Yoda. Nach einiger Zeit wurde Dooku selbst zum Jedi-Ritter und später zum Jedi-Meister ernannt und nahm Qui-Gon Jinn als Padawan an. Später, als Qui-Gon selbst zum Jedi wurde hatte er trotzdem noch Kontakt mit seinem Meister, Dooku, und lobte im Gespräch mit diesem seinen eigenen Padawan Obi-Wan Kenobi.

Irgendwann im Laufe seines Lebens befand Dooku, dass die Lehren, Praktiken und Ideale des Jedi-Ordens falsch waren und kehrte dem Orden den Rücken. Damit wurde er einer der verlorenen Zwanzig, jenen Jedi-Meistern die den Orden aus freien Stücken verlassen hatten. Er kehrte auf den Planeten Serenno zurück, wo er seinen Adelstitel und das Vermögen seiner Familie wieder an sich nahm.

Zu einem späteren Zeitpunkt wurde Dooku von dem Sith-Lord Darth Sidious aufgesucht und wurde dessen Schüler. Dooku wurde zu dem Sith Darth Tyranus und arrangierte auf dessen Befehl den Tod des Jedi-Meisters Sifo-Dyas indem er dem Pyke-Verbrechersyndikat den Auftrag gab diesen zu ermorden. Auf einem der Monde von Bogden stellte Dooku dann den Kopfgeldjäger Django Fett ein, damit dieser der Klonarmee die Sifo-Dyas auf Kamino in Auftrag gegeben hatte als Genspender diente. Django willigte ein. Während der Herstellung der Klone ließ Dooku diesen jedoch einen Chip implantieren, damit diese den geheimen Befehl 66 auf Palpatines Befehl hin ausführen würden. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt rekrutierte Dooku heimlich die dunkle Jedi Asajj Ventress als seine Attentäterin und Sith-Schülerin.

Später begann Dooku, verschiedene Planeten und Organisationen für die Konföderation Unabhängiger Systeme, kurz Seperatistenrat, anzuwerben. Viele schlossen sich den Seperatisten an, beispielsweise der Bankenclan, die Handelsgilde und die Techno-Union. Die Techno-Union steuerte außerdem ihre Kampfdroiden bei, welche fortan heimlich auf Geonosis produziert wurden um den Seperatisten eine Armee zu liefern. Der Vizekönig der Handelsföderation, Nute Gunray, forderte jedoch als Gegenleistung für den Beitritt zu den Seperatisten den Tod seiner alten Feinding Padmé Amidala. Dooku versprach, Amidala töten zu lassen und sandte die Attentäterin Zam Wessel um den Mord zu begehen.

Episode II - Angriff der Klonkrieger

Nachdem der Angriff auf Amidala gescheitert ist, behauptet diese dem Jedi-Rat gegenüber, dass sie glaubt das Dooku für den Anschlag verantwortlich sei. Die Jedi erwiedern jedoch, dass Dooku ein politischer Idealist sei, aber kein Mörder.

DookuSeperatisten

Dooku mit den Mitgliedern der Seperatisten

Die Jedi stellen trotzdem Nachforschungen an. Während Anakin Skywalker entsandt wird um Padmé zu beschützen verfolgt Obi-Wan die Spur der Attentäterin. Diese führt ihn nach Kamino wo es zu einem Kampf mit Django Fett kommt. Django flieht mit seinem Raumschiff und wird von Obi-Wan heimlich nach Geonosis verfolgt. Dort infiltriert Obi-Wan eine Festung der Geonosianer und kann dort Dooku beobachten, der mit den Anführern der Handelsförderation, Techno-Union, Handelsgilde und Bankenclan beisammen sitzt. Trotz des Versagen der Attentäterin treten sämtliche Organisationen den Seperatisten bei und Wat Tambor, Vorsitzender der Techno-Union, verspricht Dooku dass dieser mit den Kampfdroiden der Techno-Union die größte Armee der Galaxie haben wird.

Nachdem er genug gehört hat kehrt Obi-Wan zu seinem Raumschiff zurück. Obwohl er den Jedi eine Nachricht senden kann wird er kurz darauf von den Seperatisten geschnappt. Er wird gefesselt und in eine Kammer der Geonosianerfestung gesperrt. Dort wird er wenig später von Dooku aufgesucht, der behauptet dass Obi-Wans Gefangennahme ein bedauerliches Missgeschick sei und dass er sofort den Befehl zu seiner Freilassung geben werde. Er behauptet dann Kenobi gegenüber dass er sich wünsche dass Qui-Gon noch am Leben sei da er seine Hilfe gebrauchen könnte. Dooku behauptet dass Qui-Gon von der Korruption der Republik gewusst habe und sich Dooku sicherlich angeschlossen hätte.

DookuVerhör

Dooku verhört Obi-Wan

Dooku behauptet außerdem, dass die Dinge nicht so sind wie Kenobi erwartet. Er behauptet dass Vizekönig Gunray von einem Sith-Lord namens Darth Sidious erpresst wird und Dooku um Hilfe gebeten hat. Dooku erzählt Kenobi außerdem dass sich die Republik zu diesem Zeitpunkt bereits under der Kontrolle dieses Sith-Lords sei. Er versucht, Kenobi auf seine Seite zu ziehen aber dieser weigert sich, da er Dookus Behauptung keinen Glauben schenkt. Daraufhin erwiedert Dooku dass dies Kenobis Befreiung erheblich erschweren werde.

Nachdem auch Anakin und Padmé, welche zur Rettung Kenobis nach Geonosis gekommen waren, gefangen wurden, plant Dooku, alle drei in der großen Arena der Geonosianer zur Belustigung der Massen hinrichten zu lassen. Er lässt die drei an Pfähle in der Arena ketten und befiehlt, wilde Tiere auf sie loszulassen. Während der Veranstaltung können die drei sich jedoch retten. Dooku, der mit den Seperatistenanführern das Geschehen von einem speziellen Balkon beobachtet hatte, bemerkt dass der Vizekönig aufgrund Amidalas Überleben unruhig wird und befiehlt, einige Kampfdroiden in die Arena zu schicken um Skywalker, Kenobi und Amidala hinzurichten. Bevor diese den Befehl ausführen können offenbaren sich jedoch 200 Jedi, welche von Kenobis Nachricht alarmiert nach Geonosis geeilt waren und die Arena infiltriert hatten. Es kommt zum Kampf zwischen den Droiden und den Jedi, in dem nach einiger Zeit die meisten Jedi getötet werden. Als nur noch eine Handvoll Jedi am Leben sind befiehlt Dooku den Droiden, das Feuer einzustellen. Er addressiert die Jedi und gibt ihnen die Möglichkeit, sich zu ergeben. Die Jedi behaupten jedoch dass sie sich auf keinen Fall zu Geiseln machen lassen werden und Dooku signalisiert den Droiden daher, die Jedi auszulöschen.

DookuBlitzeAnakin

Dooku schießt Energieblitze auf Anakin

Zu diesem Zeitpunkt betritt jedoch eine weitere Armee das Feld, die Klonarmee aus Kamino die von Yoda angeführt wird. Die Klonkrieger vernichten viele der Droiden in der Arena, genug um Dooku und die Seperatisten zum Rückzug zu zwingen. Sie kehren in ihr Hauptquartier zurück, wo die meisten Anführer rasch Fluchtschiffe betreten und den Planeten verlassen. Bevor der Erzherzog von Geonosis, Poggle der Geringere, flieht, händigt er Dooku jedoch die Pläne für die gigantige Raumstation, die die Seperatisten planen, aus. Poggle behauptet dass die Pläne nicht in die Hände der Republik fallen dürfen und Dooku behauptet, dass er sie mit nach Coruscant nehmen und zu seinem Meister bringen werde. Daraufhin verlässt auch Dooku die Arena und steigt auf ein Speeder-Bike. Mit diesem Bike flüchtet er über die Ebene von Geonosis in einen abgelegenen Hangar. Er wird von Anakin und Obi-Wan in einem Raumschiff der Klonkrieger verfolgt, da dieses jedoch keine Raketen mehr hat können sie Dooku nicht abschießen. Stattdessen lassen die beiden Jedi sich am Hangar absetzen und folgen Dooku hinein, der mittlerweile sein Fluchtschiff bereit gemacht hat.

Die beiden konfrontieren Dooku im Hangar und zücken ihre Lichtschwerter. Anakin behauptet dass Dooku für die Jedi, die er an diesem Tag getötet hat, bezahlen wird. Obi-Wan, der sich über Dookus Kräfte im Klaren ist will mit Anakin taktisch angreifen. Der impulsive Anakin stürmt jedoch auf Dooku zu und wird von diesem mit Energieblitzen niedergestreckt. Somit steht Obi-Wan Dooku alleine gegenüber. Dooku schießt seine Blitze auch auf Obi-Wan, welcher diese jedoch mit seinem Lichtschwert blockt. Da er Obi-Wan mit seinem Schwert nicht besiegen kann, zieht Dooku sein eigenes Lichtschwert. In den darauffolgenden Kampf kann Dooku Obi-Wan entwaffnen und verwunden, bevor er Obi-Wan hinrichten kann spring Anakin jedoch auf und blockt Dookus Schlag mit seinem eigenen Lichtschwert. Daraufhin setzt Anakin, bewaffnet mit seinem eigenen und Obi-Wans Lichtschwert, den Kampf gegen Dooku fort. Letztendlich ist Dooku ihm jedoch überlegen und schlägt ihm die Hand ab. Anakin sinkt neben Obi-Wan zu Boden. Bevor Dooku jedoch weitere Maßnahmen treffen kann betritt Yoda den Raum.

DookuVsYoda

Dooku bekämpft Yoda

Als er Yoda erkennt reißt Dooku mithilfe der Macht einige Verankerungen aus den Wänden des Hangars um sie auf Yoda zu schleudern, diese werden jedoch von Yoda abgeblockt. Auch die Energieblitze die er auf Yoda schießt werden von diesem zurückgeworfen. Als Dooku erkennt dass sich der Kampf gegen Yoda nicht mithilfe der Macht bestreiten lässt, zieht er sein Lichtschwert. Yoda zieht ebenfalls seine Waffe und es kommt zum Kampf zwischen den beiden. Trotz seines Alters ist Yoda wendig und schnell, so dass Dooku einsieht dass er den Kampf nicht gewinnen kann. Um dennoch entkommen zu können nutzt Dooku die Macht um einen der Treibstoffbehälter im Hangar einstürzen zu lassen. Dieser droht auf die benommenen Anakin und Obi-Wan zu stürzen so dass Yoda gezwungen ist, den Kampf gegen Dooku zu unterbrechen. Dooku nutzt die Chance um sein Fluchtschiff zu betreten und abzuheben. Er verlässt Geonosis und reist nach Coruscant, wo er seinem Meister Darth Sidious die Pläne für den Todesstern aushändigt.

The Clone Wars - Staffel 1

Dooku ist ein wichtiger Feldherr der Seperatisten in den Klonkriegen und gerät dabei immer wieder in Mämpfe gegen die Jedi. Als Jedi-Meister Yoda zu einer Verhandlung auf dem Planeten Toydaria eintrifft, sendet Dooku seine Schülerin Asajj Ventress, um seinerseits Einfluss auf den König des Volkes auszuüben. Ventress überreicht dem König einen kleinen Komlink, mit dem der König mit Dooku sprechen kann. Dooku verrät, dass er weiß dass Yoda in naher Zukunft zu Verhandlungen eintreffen soll. Er fragt jedoch, wie die Jedi den Planeten Toydaria beschützen sollen, wenn sie sich nicht einmal selbst beschützen können. Dooku verrät dass seine Droidenarmeen die der Republik zahlenmäßig übertreffen und schmeichelt dem König, welcher in seiner Entscheidung zu wanken scheint.

DookuYoda

Dooku spricht zu Yoda

Auf dem Planeten soll sich Ventress nun um den eintreffenden Yoda kümmern. Ventress lässt einige Droidentruppen einfliegen. Nachdem sie jedoch gescheitert ist, Yoda zu fangen, beschließt der König von Toydaria, die Jedi zu unterstützen. Als er Dooku dies mitteilt, befiehlt Dooku Ventress, den König zu töten. Yoda taucht jedoch rechtzeitig auf um dies zu verhindern. Als Dooku mitbekommt dass Ventress besiegt wird und flüchten muss, behauptet er dass es eine Schande ist dass er nicht selbst anwesend sein kann um Yoda zu töten.

Wenig später befehligt Dooku die Malevolence, ein starkes Kampfschiff der Seperatisten, welches ganze Flotten der Republik vernichtet. Auf der Brücke des Schiffes befindet er sich mit General Grievous als der Jedi-Meister Plo Koon, welcher geschickt wurde um die Malevolence aufzuhalten, mit seiner Flotte auftaucht. Obwohl Koons Flotte auf die Malevolence zusteuert, ist Dooku nicht beeindruckt. Er befiehtl Grievous, das Feuer zu eröffnen und tatsächlich kann die Malevolence ein starkes EMP Signal ausstoßen, welches die Schilde der Flotte zerstört. Daraufhin eröffnet die Malevolence das Feuer auf die Schiffe und zerstört sie. Koon und einige Klontruppen können in Rettungskapseln flüchten. Um den Standort der Malevolence geheim zu halten, sendet Dooku einige Soldaten um sämtliche Rettungskapseln aufzuspüren und zu zerstören.

DookuMalevolence

Dooku auf der Brücke der Malevolence

Plo Koon kann jedoch von Anakin und Ahsoka gerettet werden. Daher nimmt die Malevolence selbst die Verfolgung auf und sucht nach dem Fluchtschiff. Da diese jedoch sämtlichen Strom deaktiviert haben kann die Malevolence sie nicht orten. Letzten Endes gelingt es der Malevolence jedoch doch, das Schiff zu orten, da sie die Stromkreise einer der Droiden an Bord orten können. Dooku befiehlt die Zerstörung des Schiffs, welches durch ein Asteroidenfeld flüchtet. In letzter Sekunde gelingt es dem kleinen Raumschiff, durch den Hyperraum vor dem EMP der Malevolence zu entkommen. Dooku ist wütend und erwähnt Grievous gegenüber, dass er dessen Versagen mit seinem Meister diskutieren wird. Nachdem Dooku das Raumschiff verlassen hat, startet die Jedi-Flotte jedoch einen Überraschungsangriff auf die Malevolence, um die Bedrohung des Schiffs zu zerstören.

Dooku kontaktiert währenddessen Grievous und befiehlt diesem, mit der Malevolence eine Medizin-Raumstation im Outer Rim zu zerstören in der tausende von verletzten Klonsoldaten regenerieren. Als Dooku herausfindet dass eine kleine Flotte der Republik, angeführt von Skywalker, Dooku verfolgt um die Zerstörung der Raumstation zu verhindern, informiert er Grievous. Dieser bereitet sich für den Kampf vor, kann jedoch nicht verhindern dass in der Raumschlacht die EMP-Kanone der Malevolence zerstört wird. Die resultierende Explosion bringt die Malevolence dazu, abzudriften und zerstört diese fast völlig. Kurz bevor die Sternenzerstörer der Republik der Malevolence den Rest geben, können, befiehlt Grievous jedoch den Rückzug in die Flugzonen der Seperatisten.

DookuVerliertVerbindung

Dooku verliert die Verbindung zu Grievous

Die Republik-Flotte verfolgt die Malevolence und erhält das Laserfeuer aufrecht. Grievous kontaktiert Dooku, welcher verrät dass er eine Falle arrangiert hat, die den Vorteil der Jedi ausgleichen wird. Er verrät dass eine wichtige Senatorin der Republik, Padmé Amidala, auf der Nähe ist und dass Grievous sie als Geisel nehmen soll um eine erfolgreiche Flucht der Malevolence zu verhandeln. Die Entführung scheitert jedoch, da Anakin und Obi-Wan Padmé retten können. Dies führt dazu, dass die Republik den Angriff auf die Malevolence fortführt und diese zerstört wird. Grievous kann sich im letzten Moment von dem Raumschiff retten und wird von Dooku kontaktiert, welcher Grievous mit der Malevolence erwartet. Um Dooku nicht verraten zu müssen dass das Raumschiff zerstört wurde, bricht Grievous die Verbindung zu Dooku ab.

Nachdem Vizekönig Nute Gunray, einer der Anführer der Seperatisten, von den Repulik-Soldaten gefangengenommen wurde, kontaktiert Darth Sidious Dooku. Er verrät, dass Gunray unter Verhör nicht lange standhalten wird. Dooku verrät dass er bereits einen Plan ersonnen und Asajj Ventress entsandt hat um Gunray zu retten oder zu töten. Tatsächlich gelingt es Ventress mit Hilfe eines Verräters, Gunray zu retten und zu entkommen.

Episode III - Die Rache der Sith

DookuKampf

Dooku kämpft gegen die Jedi

Nach Jahren der Kriege gegen die Republik befindet sich Dooku nahe Kriegsende auf dem Flaggschiff der Seperatistenarmee, der Invisible Hand. Auf dem Schiff befindet sich außerdem der gefangene Kanzler der Republik, Palpatine, der insgeheim Darth Sidious ist. Palpatines Entführung durch General Grievous dient als Falle, denn Palpatine plant den jungen Anakin Skywalker von seinem Meister Obi-Wan Kenobi zu trennen damit er Anakin leichter manipulieren kann. Während der Raumschlacht über Coruscant gelingt es Anakin und Obi-Wan tatächlich, die Invisible Hand zu betreten und bis zu dem Raum, in dem sich der Kanzler befindet, vordringen. Dort treffen sie den gefangenen Palpatine, der an einen Stuhl gekettet ist.

Als sie dort ankommen warnt Palpatine sie dass Dooku ebenfalls an Bord ist. Dooku erscheint Momente später ebenfalls in dem Raum, flankiert von zwei Superkampfdroiden. Er springt hinab zu Skywalker und Kenobi und fordert ihre Schwerter, da sie ja sicherlich vor dem Kanzler kein Blutbad angerichtet sehen wollen. Stattdessen zücken beide Jedi ihre Schwerter und, sich an die letzte Begegnung erinnernd, greifen gemeinsam an. Während des Kampfes gibt Dooku zu dass er sich auf diese Begegnung gefreut hat. Anakin behauptet arrogant dass sich seine Kräfte seit ihrer letzten Begegnung verdoppelt haben, Dooku allerdings erwiedert dass Hochmut stets vor den Fall kommt.

DookuBesiegt

Dooku ist von Anakins Gnade abhängig

Im Kampf gelingt es Dooku wieder und wieder, Kenobi und Anakin voneinander zu trennen und letztendlich nutzt er die Chance, um Kenobi mithilfe der Macht wegzuschleudern und unter einem herabstürzenden Podiumteil zu begraben. Daraufhin wird er von einem wütenden Anakin attackiert, der ihn letztendlich besiegen kann indem er Dooku, ähnlich wie Dooku es bei ihm auf Geonosis tat, beide Hände abschneidet. Er schnappt sich Dookus Lichtschwert und setzt dem Sith beide Schwerter an die Kehle. Plötzlich fordert jedoch Palpatine Anakin auf, Dooku nicht zu verhaften sondern hinzurichten. Geschockt von dem Verrat seines Meisters ist Dooku nicht in der Lage zu sprechen und wird von Anakin nach kurzem Zögern enthauptet.

Galerie

Trivia

  • In einer gelöschten Szene aus Episode II werden Anakin und Padmé vor der Hinrichtung in der Arena vor Dooku geführt. Padmé verlangt Obi-Wans Freilassung und Dooku behauptet dass dies möglich sei falls Amidalas Heimatplanet, dessen Königin sie einst war und den sie im Galaktischen Senat vertritt, den Seperatisten beitritt. Amidala weigert sich jedoch und wird daher mit Anakin in die Arena geschickt.