“Normalerweise würden wir jeden, der unhöflich zu uns oder der königlichen Familie ist, zerstückeln und den Induras im Reich der Dämonen zum Fraß vorwerfen. Aber diesen Anblick möchte ich Lord Zeldris nun wirklich ersparen. Ich werde dir einen besonderen Gefallen tun und dir einfach dein Herz herausreißen!”

— Cusack

Cusack, der Schlafende Sensenmann, ist ein Schurke aus der Manga-Serie The Seven Deadly Sins und der gleichnamigen Anime-Adaption. Im Anime erscheint er zum ersten Mal in der dritten Staffel.

Biographie

Vergangenheit

Cusack ist einer der mächtigsten Höheren Dämonen und ein Vertrauter des Dämonenkönigs. Er war der Lehrmeister von Zeldris, dem jüngeren Sohn des Dämonenkönigs, den er vergötterte und dem er ohne zu zögern diente. Wie alle Dämonen wurde Cusack nach der Niederlage der Dämonen im heiligen Krieg versiegelt. Selbst nachdem es den Zehn Geboten nach dreitausend Jahren gelang, das Siegel für sich zu brechen, dauerte es noch an bis auch Cusack und sein Kamerad Chandler in der Lage waren, es ihnen gleichzutun und ebenfalls dem Siegel der Göttinnen zu entkommen. Sogleich machten die beiden sich auf den Weg um Zeldris, den jüngeren Sohn des Dämonenkönigs zu finden. Schließlich erreichten sie Zeldris' erobertes Reich Camelot, wo dieser gerade Zwiesprache mit seinem Vater gehalten hatte. Sie offenbaren ihren Wunsch, Zeldris zu unterstützen und ihm bei seinen Plänen zu helfen.

Unterstützung von Zeldris und Meliodas

Cusack unterstellt sich Zeldris

Zeldris ist überrascht, dass die beiden dem Siegel der Göttinnen entkommen konnten. Cusack gibt zu, dass sie einige Schwierigkeiten hatten, da das Siegel umso stärker wirkt, desto mächtiger der Dämon ist. Nur dank Zeldris' vorherigem Ausbruch sahen sie sich in der Lage, ihr Gefängnis zu verlassen und wollen Zeldris nun unterstützen. Cusack verkündet, dass es ihr Ziel sein muss den König der Feen und den König der Riesen für ihren Verrat zu vernichten und auch die Seven Deadly Sins auszulöschen. Zeldris ist sehr zufrieden, dass die beiden auf seiner Seite stehen, da er durch sie das Loch schließen kann, das der Verlust der anderen geöffnet hat. Cusack schwört Zeldris, ihn um jeden Preis mit seinem Leben zu schützen. Als Zeldris offenbart, dass der Dämonenkönig will dass Meliodas zu ihm gebracht wird, bricht der aufgeregte Chandler sogleich alleine auf und lässt Zeldris und Cusack zurück.

Als Meliodas von Chandler begleitet im Thronsaal erscheint und mühelos sowohl Estarossa als auch Zeldris zu Boden wirft um seine Stärke zu demonstrieren, springt Cusack auf um Zeldris zu schützen. Sofort wird er von einem Energiestrahl von Meliodas getroffen und in der Luft festgehalten. Die Situation endet gütlich, da sich letztendlich sowohl Zeldris als auch Estarossa entscheiden, Meliodas zu unterstützen. Cusack ist nicht begeistert, dass Zeldris sich unterwirft, muss es aber hinnehmen. Einige Zeit später konfrontieren Cusack und Zeldris den Eindringling Arthur Pendragon im Schloss. Sie wollen ihn packen, Arthur wird allerdings von seinem Begleiter Cat gerettet und kann dadurch bis in die Halle vordringen, in der sein magisches Schwert aufbewahrt wird. Cusack kann Cat besiegen und packen, doch als er mit Zeldris in die Halle tritt, hat Arthur sein Schwert bereits aus dem Sockel gezogen.

Cusack stellt sich Arthur

Auch Meliodas und Chandler gesellen sich nun dazu und als Arthur, der sich sein heiliges Schwert zurückgeholt hat, alle Dämonen herausfordert, stürzt sich der erboste Chandler auf ihn, um ihm eine Lektion zu erteilen. Zur Überraschung aller Anwesender ist Arthur jedoch in der Lage, Chandlers Angriff auszuweichen und ihm mit seinem Schwert die Kehle aufzuschlitzen. Getroffen stürzt Chandler zu Boden und bleibt regungslos liegen. Noch fast im selben Moment stürzt Arthur sich auf Cusack, verpasst ihm währenddessen mehrere schwere Schläge und schlitzt ihm die Hand auf, mit der Cusack Cat noch immer festhält. Nachdem Cat sicher ist, bricht Arthur mit seinem Schwert durch die Wand der Burg. Sowohl Cusack als auch Chandler kommen aber sehr schnell wieder auf die Beine und folgen Arthur, der sich noch im Kampf mit Zeldris und Meliodas befindet.

Allerdings leidet Arthur schwer unter dem Tribut, dass das Schwert von ihm zollt. Schließlich bricht er geschwächt und verwundet zusammen und Cusack tritt an ihn heran. Genüsslich verkündet er Arthur, dass dieser Körper und Geist nicht genug gestählt hat um das Schwert längere Zeit führen zu können. Er fügt an, dass Arthur sich außerdem die falschen Gegner ausgesucht hat. Er macht nun Anstalten, Arthur zu töten, doch bevor er dies tun kann, landet Merlin auf der Terrasse und friert die Dämonen ein. Dies ermöglicht es ihr, sich mit Arthur davonzuteleportieren, bevor die Dämonen sich von dem Eis befreit haben. Hasserfüllt darüber, unvorsichtig gewesen zu sein, schwört Cusack dass er den Jungen aus dem Weg schaffen wird. Durch den Resonanz-Fluch, den er bereits zuvor gewirkt hat, zwingt er den mittlerweile meilenweit entfernten Arthur durch seine Magie nun, sich mit seinem eigenen Schwert zu erstechen.

Galerie

Navigation

           Bösewichte aus The Seven Deadly Sins

Dämonenclan
König der Dämonen
Zehn Gebote
Zeldris | Estarossa | Fraudrin | Melascula | Galand | Gloxinia | Drole | Grayroad | Derieri | Monspiet | (Calmadios)
Six Knights of Black
Belion | Gara | Derocchio | Dahaka | Atra | Pump
Andere
Baruja | Chandler | Cusack

Dreivölkerbündnis
Heilige Ritter
Hendrickson | Dreyfus
Gilthunder | Guila | Helbram | Dawn Roar | Freesia | Golgius | Ruin | Jude
Andere
Rou

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.