Schurken Wiki
Advertisement

“Er hat absolut recht! Mit einem von denen stecke ich unter einer Decke... und wir warten nur darauf, dass ihr eingeschlafen seid! Und dann töten wir euch alle!”

— Daisy bestätigt Ruths Verdacht

Daisy Domergue, in vorab veröffentlichtem Werbematerial auch als die Gefangene bezeichnet, ist einer der titelgebenden acht Hauptcharaktere aus dem 2015 erschienenen Tarantino-Film The Hateful Eight. Sie fungiert als Hauptschurkin des Films.

Daisy Domergue ist eine skrupellose Banditin, auf die wegen ihrer Verbrechen ein hohes Kopfgeld ausgesetzt ist. Nachdem Daisy von dem Kopfgeldjäger John Ruth gefangen genommen wird, der sämtliche seiner Opfer lebendig abliefert um sie hängen zu sehen, soll sie in die Stadt Red Rock gebracht und dort hingerichtet werden. Ein Schneesturm verhindert dies allerdings, so dass die Gruppe notgedrungen in einer Berghütte unterkommt.

Von einem Schneesturm eingeschneit verbleibt die Gruppe in der Hütte, in der sich neben ihnen noch weitere Personen befinden. Dazu gehören allerdings mehrere Mitglieder von Daisys Gang, die bereits einen Hinterhalt gelegt haben, um Daisy zu befreien. Aufgrund des Schneesturms sind sie nun ideal positioniert, so dass Daisy in dem Wissen, unter Verbündeten zu sein, stillschweigend und süffisant zusehen kann, während ihre Kameraden ihre düsteren Pläne in die Tat umsetzen. Nachdem es erste Tote gibt, erkennen Ruth und einige weitere der Gäste, dass Daisy nicht die einzige Gefahr auf dem Berg ist.

Sie wurde von Jennifer Jason Leigh dargestellt und im Deutschen von Vera Teltz synchronisiert.

Biographie

Vergangenheit

Daisy ist die Schwester von Jody Domingre. Gemeinsam waren die beiden der Kopf der Domergue-Gang, die in der Zeit kurz nach dem Sezessionskriegs in Wyoming aktiv war. Die Banditengruppe war für ihre Brutalität berüchtigt und wegen mehrerer Morde gesucht. Als einzige Frau der Gruppe stand Daisy den anderen Mitgliedern in nichts nach und war selbst für einige Morde verantwortlich. Aufgrund ihrer Verbrechen wurde ein Kopfgeld von 10.000 Dollar auf Daisy ausgesetzt. Auf unbekannte Weise wurde Daisy schließlich von dem Kopfgeldjäger John Ruth erwischt und überwältigt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kopfgeldjägern war Ruth jedoch dafür bekannt, seine Opfer nicht tot, sondern lebendig abzuliefern, um bei ihrer Hinrichtung zuzusehen.

Entsprechend wurde Daisys Leben vorerst verschont, da Ruth sie in Red Rock abliefern und sie hängen sehen wollte. Um zu verhindern, dass Daisy entkam, kettete er sie mit Handschellen an seinen Arm und heuerte einen Kutscher an, um die beiden nach Red Rock zu bringen. Derweil versammelte Daisys Bruder Jody die übrige Gang, um seine Schwester zu befreien, bevor sie Red Rock erreichen würde. Tatsächlich wurde die Reise für Ruth und Domergue erschwert, da ein Schneesturm hinter ihnen aufzog und sie schon bald einzuholen drohte. Entsprechend erkannte Ruth, dass er notgedrungen in Minnies Miederwarenladen, einer abgelegenen Berghütte, Halt machen und den Sturm ausharren müssen würde.

Hinterhalt in der Herberge

Daisy bleibt siegessicher

Als die Kutsche von Major Marquis Warren angehalten wird, der bis zu Minnies Herberge mitgenommen werden will, gewährt Ruth dies. Argwöhnisch und besorgt, dass man ihm seine Gefangene abspenstig machen will, ergreift Ruth aber jegliche Vorsichtsmaßnahmen und verhört Warren scharf, bevor er ihn in die Kutsche lässt. Domergue ist nach wie vor nicht beeindruckt von der Situation und beschimpft Warren rassistisch, als er an Bord kommt. Daraufhin versucht Domergue, Ruth davon abzubringen, Warren mitzunehmen, doch Ruth verpasst ihr nur einen harten Schlag ins Gesicht. Auch während der Fahrt zur Herberge hält Daisy sich mit arroganten und spöttischen Sprüchen nicht zurück, so dass Ruth ihr erneut seinen Ellenbogen ins Gesicht rammt und ihr die Nase bricht.

Als Ruth, der Warren aus der Vergangenheit kennt, diesen nach einem vermeintlichen Brief von Abraham Lincoln fragt, den Marquis bekommen haben soll, holt Warren den Brief auf Ruths Bitte tatsächlich hervor. Im Gegensatz zu dem patriotischen Ruth, der den Brief mit Ehrfurcht behandelt, hat Daisy jedoch keinerlei Skrupel und spuckt spöttisch auf den Brief. Daraufhin verpasst der zornige Warren Daisy einen so harten Schlag, dass sie – und aufgrund der Ketten auch Ruth mit ihr – aus der Kutsche stürzt. Die Kutsche muss somit notgedrungen Halt machen und bevor sie weiterreisen, nähert sich ein weiterer Mann, Chris Mannix, der Kutsche. Auch dieser ist auf dem Weg nach Red Rock und wird daher zur Herberge mitgenommen.

Daisy und Ruth betreten die Hütte

In der Herberge angekommen erkennt Daisy zu ihrer Begeisterung, dass die vier anderen Anwesenden mit Ausnahme eines einzelnen Mannes allesamt Mitglieder ihrer Gang sind. Sie erkennt zufrieden, dass dies ihre fast sichere Rettung bedeutet, lässt sich äußerlich aber nichts anmerken. Stattdessen hält sie sich betont im Hintergrund – informiert Pete Hicox aber durch vermeintlich unscheinbares Gespräch mit Ruth subtil darüber, dass neben Ruth noch drei andere Begleiter draußen die Pferde versorgen und die Gang daher nicht einfach zuschlagen kann. Sie beschließt, den Dingen ihren Lauf zu lassen und hofft, dass sich im Laufe des Schneesturms für sich und ihre Verbündeten Gelegenheiten bieten werden, um die Feinde nach und nach zu dezimieren.

Ruth ahnt zwar bereits, dass einer der Anwesenden ein Verbündeter Daisys ist, hat aber nicht erkannt, dass es in Wirklichkeit mehrere Personen sind. Entsprechend süffisant bestätigt Daisy Ruths Verdacht und behauptet spöttisch, dass sie tatsächlich mit einem der anwesenden Männer unter einer Decke steckt. Ruth sieht dies als simple Provokation an, da er weiß, dass er Daisy sowieso keine sinnvollen Informationen entlocken wird. Nichtsdestotrotz beschließt Ruth später während des Essens, Daisys Kette zu lösen – fliehen kann sie während des Schneesturms ohnehin nicht. Als während des Essens jedoch Warrens Lincoln-Brief zur Sprache kommt und dieser als Fälschung offenbart wird, beginnt Daisy lauthals zu lachen, so dass der enttäuschte und wütende Ruth ihr seinen Eintopf ins Gesicht kippt.

Daisy bezeugt, wie der Kaffee vergiftet wird

Kurz darauf eskaliert ein Streit zwischen Marquis Warren und dem Ex-Konföderierten-General Smithers, der als einziger der in der Hütte anwesenden keine Verbindung zu Daisy hat. Hasserfüllt wegen der rassistischen Ansichten und Taten des Generals nutzt Warren die erstbeste Gelegenheit, um diesen zum Angriff zu bewegen und daraufhin in "Notwehr" zu erschießen. Während der chaotischen Konfrontation bezeugt Daisy, wie Grouch Douglas den Kaffee vergiftet, behält dies aber natürlich für sich. Zufrieden greift sie sich eine Gitarre aus dem Regal und beginnt zu spielen, während sie wartet, dass das Gift seine Wirkung zeigt. Eine weitere Provokation Daisys hat jedoch zur Folge, dass Ruth sie wieder an sich kettet – Momente bevor er und O.B., die beide den Kaffee getrunken haben, plötzlich beginnen, Blut zu erbrechen.

Zwar erkennt Ruth noch, was geschehen sein muss und stürzt sich auf Daisy, doch durch das Gift geschwächt wird er schließlich von Daisy überwältigt und mit seiner eigenen Waffe von dieser erschossen. Unmittelbar darauf wird sie jedoch von Warren entwaffnet, der nun auch die verbliebenen Männer an die Wand stellt – er weiß, dass einer von ihnen den Kaffee vergiftet haben muss. Dies hat jedoch zur Folge, dass Daisy nun an eine Leiche gekettet ist. Dies will Marquis permanent halten indem er Ruths Leiche die Schlüssel für die Handschellen abnimmt und sie in den Ofen wirft. Im folgenden Verhör der übrigen Männer kann Warren schließlich die Wahrheit ans Licht bringen. Er erschießt Bob und verwundet Hicox tödlich, wird aber selbst von Jody schwer verwundet, der die ganze Zeit im Keller unter den Bodendielen ausgeharrt hat.

Daisy wähnt sich sicher

Dennoch sind die Schurken in ihrem Plan gescheitert, da Douglas unbewaffnet ist und Jody aus dem Keller heraus keine Optionen mehr hat. Der durch Hicox verwundete Mannix und Warren ziehen sich daraufhin aus seiner Reichweite zurück und drohen, Daisy zu erschießen, falls er sich nicht offenbart. Entsetzt öffnet Jody daraufhin die Falltür, wirft seine Waffen heraus und tritt nach oben. Daisy ist trotz der misslichen Situation glücklich, ihren Bruder zu sehen und den Geschwistern bietet sich ein kurzer Moment der Vertrautheit, der aber sofort unterbrochen wird als der rachsüchtige Warren Jody von hinten in den Kopf schießt und so vor den Augen der entsetzten und hysterisch schreienden Daisy tötet. Diese trauert jedoch nur kurz und versucht danach sofort, Mannix gegen Warren auszuspielen. Sie droht, dass die verbliebenen Gangmitglieder nach Sonnenaufgang kommen werden um sie zu holen und Jody zu rächen.

Sie behauptet, dass Chris noch nichts getan hat, was sie nicht vergeben können und dass sie ihn gehen lassen werden, wenn er Warren tötet und Daisy und ihre verbliebenen Leute laufen lässt. Als Reaktion schießt Warren Daisy in den Fuß aber Hicox bekräftigt ihre Aussage. Als Warren daraufhin Hicox erschießt, springt Douglas plötzlich auf und zückt eine versteckte Waffe. Bevor er feuern kann, wird er aber von sowohl Warren als auch Mannix mit mehreren Schüssen getötet. Warren will nun auch Daisy – das letzte verbliebene Mitglied der Gang – töten, hat aber keine Kugeln mehr in seiner Pistole. Dies erfreut Daisy, aber unmittelbar darauf verkündet Mannix, dass er sich auf Daisys Deal nicht einlassen wird. Er erinnert sie düster daran, dass sie nichts unternommen hat als Mannix den vergifteten Kaffee trinken wollte.

Daisy wird gehängt

Mit diesen Worten verliert er aufgrund des hohen Blutverlusts durch seine Wunden jedoch das Bewusstsein und bricht zwischen Daisy und Warren zusammen. Damit liegt nun auch die Waffe fast in Daisys Reichweite – allerdings ist sie noch immer an Ruths Leiche gekettet und kann die Waffe nicht erreichen. Dennoch springt sie sofort auf und versucht, die Leiche mit sich zu zerren um die Waffe zu packen. Da dies misslingt, greift sie eine nahe Machete um Ruths Arm abzutrennen. Mannix kommt aber rechtzeitig wieder zu sich um Daisy niederzuschießen. Um den toten Ruth zu ehren, beschließen Mannix und Warren nun, seinen Wunsch zu erfüllen und Daisy an den Galgen zu bringen. Da sie beide tödlich verwundet sind und wissen, dass sie es nicht bis nach Red Rock schaffen werden, nehmen sie ihre letzten Kräfte zusammen und hängen Daisy mit einem Strick am Stützbalken des Dachs auf.

Galerie

Advertisement