“Die Erikssons werden alle bei der Feier sein! Wir töten sie morgen! Den ganzen Haufen!”

— Vacarros Plan

Daniel "Danny" Vacarro ist ein Schurke aus der dritten Staffel der Serie The Blacklist. Er erscheint dort in der dreizehnten Folge.

Er wurde von Vincent Curatola dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Danny Vacarro ist der Ehemann von Marianna und der Vater von Alicia Vacarro. Er ist der Kopf der Vacarro-Verbrecherfamilie, hat seine Tochter, die er über alles liebt, aber stets aus dem Familiengeschäft herausgehalten. Einst unterstand die Vacarro-Familie der Eriksson-Verbrecherfamilie und schmuggelte Heroin für diese. Im Jahr 2003 wurde aber eine Lieferung geraubt, wofür die Erikssons und die Vacarros sich gegenseitig beschuldigten. Es kam zu einem Zerwürfnis zwischen den beiden Familien und das bisher sehr lukrative Bündnis zerbrach. Durch kontinuierliche gegenseitige Anfeindungen wurden die Familien zu erbitterten Rivalen und Todfeinden. Dies kulminiert schließlich darin, dass bei einem Aufeinandertreffen zwischen Hans Eriksson und Rafael Vacarro ersterer niedergeschossen und tödlich verwundet wird.

Schlichtungsversuch des Promnestors

Schließlich wird Vacarro von dem sogenannten Promnestor kontaktiert, der in Verbrecherkreisen dafür bekannt ist, Fehden zwischen verfeindeten Verbrecherbanden zu schlichten. Er bietet sowohl Vacarro als auch Mads Eriksson an, den Konflikt der beiden zu schlichten, und beide nehmen das Angebot schließlich auch an. Beiden Männern wird am darauffolgenden Tag ein öffentlicher Park als Treffpunkt genannt. Beide begeben sich dorthin, haben aber Vorkehrungsmaßnahmen getroffen und zur Sicherheit Handlanger im Park postiert. Gerade als Eriksson und Vacarro aufeinandertreffen, werden sie vom Promnestor in ein angrenzendes Café gebeten. Beide treten ein, aber Vacarro stellt gleich klar, dass er mit Eriksson nichts trinken wird. Da auch er wenig Interesse daran hat, behauptet Eriksson kühl, dass Pitt fünf Minuten hat um seinen Plan vorzustellen. Pitt behauptet, dass es zu einer Fusion der beiden Organisationen kommen muss und dass die Familie, die im Geschäft beider eine große Rolle spielt, den Weg dazu ebnen wird. Pitt schlägt eine Hochzeit zwischen Erikssons Sohn Christopher und Vacarros Tochter Alicia vor, was die beiden Gangsterbosse erst zum Lachen bringt. Sie behaupten amüsiert, dass diese Ehe niemals zustande kommen wird, doch Pitt entgegnet dass sie sogar zustande kommen muss. Er erinnert sie an den Erfolg, den sie vor ihrem Zerwürfnis miteinander hatten und behauptet, dass die beiden weitere Verluste einfahren werden, wenn es nicht zur Fusion kommt.

Vacarro ist stolz auf seine Tochter

Vacarro nimmt Anstoß daran, dass Pitt seine Tochter wie Ware behandelt, aber Pitt entgegnet, dass arrangierte Ehen Studien zufolge genauso oft zu Halt und Vertrauen führen, wie aus Liebe geschlossene. Eriksson bemängelt, dass Pitts Vorschlag Vertrauen voraussetzt und die beiden sich schlichtweg nicht vertrauen können. Pitt entgegnet, dass dies die Standardsituation bei all seinen Kunden ist und beide daher schwören müssen, die Fusion und alle folgenden von Pitt vermittelten Fusionen zu wahren. Er händigt den beiden eine Liste seiner Kunden aus und schwört, dass diese beide Familien auslöschen werden, wenn einer der beiden den anderen verrät. Mit dem Wunsch, dass er hofft dass die beiden den Sinn in seinem Vorschlag sehen, verabschiedet Pitt sich von Eriksson und Vacarro und macht sich auf den Heimweg. Nachdem er darüber nachgedacht hat, kontaktiert Vacarro Pitt und signalisiert seine Einverständnis. Auch Eriksson erklärt sich zum Plan des Promnestors bereit. Allerdings ist Marianna alles andere als begeistert, dass ihre Tochter einen Eriksson heiraten soll. Es kommt zu einem lautstarken Streit, in dem Vacarro müde behauptet, dass das Töten endlich ein Ende finden muss. Plötzlich platzt Alicia herein, die mitgehört hat.

Marianna versichert, dass Alicia sich keine Sorgen machen soll, aber Alicia unterbricht sie. Sie offenbart, dass sie trotz der besten Versuche ihrer Eltern schon lange verstanden hat, dass diese Kriminelle sind. Sie ist außerdem bereit, ihre Familie durch die Ehe mit Christopher Eriksson zu schützen und Vacarro ist äußerst stolz. Marianna ist aber noch nicht zufrieden und protestiert zornig, dass sie eher sterben wird, als ihre Tochter einem Eriksson zu übergeben. Sie beharrt darauf, dass die Abmachung nicht halten wird und der Krieg niemals enden wird, aber Vacarro entgegnet kühl, dass er bereits am nächsten Tag enden wird. Er erinnert sie daran, dass alle Erikssons bei der Feier anwesend sein werden und sie sie daher alle umbringen können. Tatsächlich soll am nächsten Tag die Vereinigung der beiden Familien gefeiert werden. Vacarro hat Waffen in die Küche des Festsaals schmuggeln lassen, wo er einige Handlanger damit ausstattet und ihnen aufträgt, nach seiner Ansprache zuzuschlagen; das Angriffssignal wird sein, dass er sein Glas hebt. Mit diesen Worten tritt er unter die Gäste und nachdem alle Platz genommen haben, steht Vacarro auf und beginnt seine Rede.

Vacarro hält seine Rede

Während dieser versichert er Eriksson sogar noch scheinheilig, dass kein Vacarro die Vereinbarung brechen wird. Grade als er sein Glas heben will, erhebt jedoch Raymond Reddington, ein Gast Erikssons, das Wort und beginnt, selbst eine Rede zu halten – mit dem Ziel den Angriff zu verhindern. Er beginnt, über Liebe zu sprechen, bevor er erwähnt, dass die zu treffende Ehe damit nichts zu tun hat. Er spricht offen an, dass sie das Werk eines Beziehungs-Maklers ist und fordert flippig, dass dieser sich doch auch mal verbeugen könne, damit man ihn für sein Werk wertschätzen kann. Gerade als Eriksson ihn unterbrechen will, spricht Reddington an, das der Mann dann ja auch Christophers ursprüngliche Verlobte, Anna, beseitigt haben muss. Alle lauschen angespannt. Auf Eriksson bezogen erwähnt Reddington beiläufig, dass dieser dem Mord ja auch zugestimmt hat, was sowohl Christopher als auch die Vacarros entsetzt. Eriksson protestiert, Reddington sei betrunken, doch Christopher glaubt ihm nicht mehr. Auch Vacarro ruft aufgebracht, dass er und seine Leute Anna nie angerührt haben. Die Situation eskaliert fast, da stürmt Pitt selbst in die Halle um die Stimmung zu schlichten. Vacarro ruft nun seine Leute herbei, die das Feuer eröffnen und einige Gäste, darunter Eriksson und seine Söhne, erschießen können. Im selben Moment stürmt aber eine FBI-Sondereinheit die Halle, so dass das Fest schließlich damit endet, dass Vacarro verhaftet und aus dem Verkehr gezogen wird.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.