“Du hast zwar Fähigkeiten wie dein Bruder, bist aber dennoch völlig anders als er. Dir bedeutet Itachis Wahrheit nur wenig. Du willst nur deinen Hass auslassen, egal wo oder wie. Du vergeudest das Opfer des Uchiha-Clans.”

— Danzō Shimura zu Sasuke Uchiha

Danzō Shimura ist ein wichtiger Antagonist aus der Manga- und Anime-Serie Naruto und Mitglied des Rates von Konohagakure. Seine ungezügelte Eifersucht auf Hiruzen Sarutobi veranlasste Danzō, verabscheuungswürdige Taten zu unternehmen, um die Position des Hokage zu erreichen. Danzōs militante und archaische Ansichten machten ihn zu einer Gefahr für das Dorf, das er angeblich liebte und beschützen wollte, indem er den Hass von einigen der größten Feinde von Konoha hervorrief (darunter Kabuto Yakushi, Nagato und Sasuke Uchiha, aufgrund seiner harten und grausamen Gleichgültigkeit gegenüber menschlichem Leiden). Seltsamerweise hatte Danzō trotz seiner Ansicht, dass Ninja immer bereit sein sollten, ihr Leben zu opfern, Angst vor dem Tod, sehr zu seiner eigenen Beschämung. Danzō war Sasuke Uchihas Erzfeind.

Er wurde im japanischen Original von Hiroshi Ito (alt) bzw. Masayuki Katō (jung) synchronisiert. Deutscher Sprecher war Peter Weis.

Biografie

Vergangenheit

Danzō in seiner Jugend.

In seiner Jugend war Danzō mit Hiruzen Sarutobi befreundet, zu dem er eine Rivalität entwickelte. Während des Ersten Ninjaweltkrieges wurden Danzō und Hiruzen zusammen mit Koharu Utatane und Homura Mitokado einem Team unter der Leitung des Zweiten Hokage Tobirama zugeteilt. Als das Team schließlich von der Kinkaku-Einheit aus Kumogakure verfolgt wurde, wollte Danzō freiwillig die Rolle des Lockvogels übernehmen und so sich selbst opfern, um die Sicherheit der anderen zu gewährleisten. Er war jedoch vor Angst gelähmt, als Hiruzen sich an seiner Stelle für die Aufgabe meldete. Stattdessen übernahm jedoch Tobirama die Rolle des Opfers, während er Hiruzen zu seinen Nachfolger ernannte, sehr zum Schock von Hiruzen und Danzō.

Mit Hiruzen als drittem Hokage und ihm, Koharu und Homura als seinen Beratern, beschloss Danzō, eines Tages Hokage zu werden, und gründete die ANBU-Einheit Ne (Wurzel). Obwohl die Gruppe später offiziell aufgelöst wurde, blieb Ne heimlich aktiv, wobei Danzō zwielichtige Handlungen durchführte. Die Gruppe zeigte gegenüber Danzō, der sie mit Zekka Konzetsu no Jutsu unter seine Kontrolle brachte, eine immer stärkere Ergebenheit und versuchte sogar einmal, Hiruzen zu ermorden.

Später unterstützte er Hanzō bei seinem Versuch, die neu gegründete Akatsuki auszulöschen, aber die Kämpfer, die er nach Amegakure schickte, wurden alle von Nagato getötet. Danzō trug auch dazu bei, dass Kabuto Yakushi, unter seinem ehemaligen Untergebenen Orochimaru (von dem Danzō die DNA von Hashirama Senju bekam, um Mokuton zu verwenden), zu einem abtrünnigen Ninja wurde.

Danzō als Anführer der Ne.

Nach Kuramas Angriff auf Konoha vermutete Danzō, dass der Uchiha-Clan dafür verantwortlich war und forderte ihre Umsiedlung zur besseren Überwachung, was wiederum dazu führte, dass die Uchiha isolierter und unzufriedener wurden und schließlich eine Rebellion planten. Jahre später, als Danzō von dem geplanten Staatsstreich des Uchiha-Clans erfuhr und mit Itachi Uchihas pazifistischen Tendenzen spielte, damit er ihn und die anderen Ältesten über die Aktionen des Clans informierte, stahl er heimlich ein Sharingan-Auge von Shisui Uchiha, obwohl Shisui tatsächlich plante, das spezielle Genjutsu Kotoamatsukami zu verwenden, um den Uchiha-Aufstand zu verhindern. Shisui übergab das andere Auge Itachi, beging schließlich Selbstmord und ließ seinen Körper von diesem beseitigen. Danzō befahl Itachi später, seinen Clan zu töten, um seinem jüngeren Bruder Sasuke Uchiha den Tod zu ersparen. Obwohl Itachi den Befehl ausführte, verließ er Danzō mit der Warnung, Sasuke keinen Schaden zuzufügen, oder er würde die Umstände des Uchiha-Massakers den anderen Ninja-Dörfern preisgeben. Hiruzen hatte jedoch eine Vermutung darüber, was tatsächlich geschehen war (obwohl er keine Beweise hatte), wurde Danzō gegenüber noch misstrauischer und forderte, dass die Ne endgültig aufgelöst wird.

Teil II

Als Team Kakashi beschließt, den Spion zu treffen, den Sasori in Orochimarus Versteck geschickt hat, nutzt Danzō Kakashis Abwesenheit aus, um Sai der Gruppe zuzuweisen, als Teil eines Plans, Sasuke heimlich zu ermorden. Dazu erteilt Danzō Sai den Auftrag, Orochimaru glauben zu lassen, er wolle sich mit ihm zusammenschließen, um Konoha zu zerstören. Obwohl Sai seine Mission nicht erfüllt, erlaubt Danzō ihm, bei Team Kakashi zu bleiben, da Danzō sich Sorgen macht, dass Naruto ein Problem werden könnte und Sai somit in einer perfekten Position ist, um ihn zu beobachten.

Danzō als Rokudaime Hokage Kōho.

Als Pain Konoha angreift, stellt sich Danzō gegen den Plan von Tsunade, Naruto zurück ins Dorf zu rufen, aus Angst, sie könnten Kurama verlieren. Zu diesem Zweck tötet Danzō nicht nur die Botenkröte Kōsuke, sondern befiehlt auch seinen Untergebenen, den Menschen in Konoha nicht zu helfen, mit der Erwartung, dass Tsunade getötet wird und ohne sich um den Tod anderer Dorfbewohner zu sorgen. Die meisten Dorfbewohner werden bei dem Angriff getötet. Trotz Danzōs Aktion kehrt Naruto zurück und jeder, den Nagato getötet hat, wird wiederbelebt, während Tsunade in ein Koma fällt. Nach der Invasion wird der Rat von Konoha zu einer Diskussion mit dem Daimyō von Hi no Kuni eingeladen. Danzō überredet den Feudalherren, ihn zum Hokage der sechsten Generation zu ernennen.

Kurz darauf nutzt Danzō seine Macht, um Sasuke zu einem zu tötenden Verbrecher zu erklären, bevor er zum Kage-Gipfel im Tetsu no Kuni aufbricht, um über den Umgang mit Akatsuki zu diskutieren. Bevor Danzō geht, erkennt er, dass er Naruto aufgrund seines Rufs als Held nicht einsperren kann und befiehlt Sai, den Jungen auszuspionieren, während er seine Männer schickt, um Kabuto wegen seinem medizinischen Wissen aufzuspüren. Mit und Torune als Leibwächter erreicht Danzō den Kage-Gipfel und versucht, sich selbst zum Anführer der Allianz zu erheben, die gegen Akatsuki kämpfen würde. Indem er Mifunes Geist mit Kotoamatsukami beeinflusst, wird Danzō tatsächlich zum Anführer der Streitkräfte ernannt, doch Ao kann ihn mit seinem Byakugan überführen. Das plötzliche Auftauchen von Taka und Shiro Zetsu zwingt Danzō schließlich zur Flucht.

Sasuke stößt mit Danzō zusammen.

Danzō und seine Männer werden von Tobi an der Samurai-Brücke angehalten. Seine Begleiter werden von Tobi besiegt, welcher anschließend Sasuke erscheinen lässt, damit dieser Danzō zum persönlichen Kampf herausfordern kann. Danzō zeigt seinen Arm, in dem mehrere Sharingan-Augen eingebettet sind und bestätigt seine Rolle beim Massaker des Uchiha-Clans. Sasuke gibt vor, wütend mit seinem Susanoo anzugreifen. Danzō benutzt Izanagi, um den tödlichen Angriffen zu entgehen. Da ihm zwischendurch die Zeit fehlt, Fingerzeichen für Izanagi zu schließen, setzt Danzō Mokuton ein, um Sasukes Angriff abzuwehren. Tobi erkennt, dass Danzō sich Hashirama Senjus Zellen implantiert hat, um Izanagi länger nutzen zu können und dass er mit der Kraft von Uchiha und Senju problemlos Kurama steuern und Naruto in seine Hände bekommen kann. Es stellt sich heraus, dass Sasuke Danzō tatsächlich nur dazu bringen wollte, fortlaufend Izanagi zu benutzen, damit die Anzahl der Sharingan an seinem Arm verringert und die Dauer der Kunst immer weniger wird. Am Ende gelingt es Sasuke, Danzō mit einem einfachen Genjutsu zu belegen, welches Danzō glauben lässt, er hätte noch ein Sharingan für Izanagi übrig. Danzō stößt mit Sasuke zusammen, bevor er gezwungen wird, seinen rechten Arm abzutrennen, da er die Kontrolle über Hashirama Senjus Zellen verliert.

Danzō weigert sich, eine Niederlage hinzunehmen und nimmt Karin als Geisel, damit er Shisuis Sharingan gegen Sasuke einsetzen kann. Danzō ist schockiert, dass Sasuke mit seinem Angriff auch Karin durchbohrt, um ihn zu töten. Als Danzō kurz vor dem Tod steht und erkennt, dass er Hiruzen niemals übertreffen kann, beschließt er, Ura Shishō Fūin einzusetzen, um sowohl Sasuke als auch Tobi mit ins Jenseits zu nehmen. Obwohl beide in der Lage sind, aus der Reichweite der Kunst zu fliehen, zerstört Danzō Shisuis Sharingan, damit es nicht in die Hände von Tobi fällt.

Persönlichkeit

Als er jünger war, war Danzō ein heißköpfiger und eifriger Ninja mit dem starken Wunsch, sich zu beweisen. Nach einem langen internen Kampf entschloss er sich, sich freiwillig als Lockvogel zu melden, um Zeit für seine Teamkollegen zu gewinnen, obwohl Hiruzen Sarutobi ihm schließlich zuvorkam. Er zeigte oft Eifersucht gegenüber Hiruzen, weil er glaubte, dass dieser ihm immer einen Schritt voraus sei und fühlte sich ihm unterlegen. Danzō benutzte niemals sanfte Worte wie "Freund", da er sich niemals auf jemanden stützen oder selbst von jemandem gestützt werden wollte. Als Erwachsener war Danzō ein völlig ruhiger, kalter und gesammelter Mensch, der nicht zuließ, dass seine Gefühle hervortraten. Da er in Kriegszeiten aufgewachsen war, unterschieden sich Danzōs Überzeugungen von denen des Hokage, da er der Ansicht war, dass die Interessen des Dorfes über alles gestellt werden sollten, sogar Ethik und Moral. Danzō schien die Überzeugungen des früheren Hokage zu hassen, da diese angeblich zur Zerstörung des Dorfes beim Angriff von Pain geführt haben, obwohl er selbst den Angriff ausnutzten wollte, um Tsunade zu stürzen, dabei seine Bürger im Stich ließ sowie für Nagatos negative Wahrnehmung von Konoha verantwortlich war, welche wiederum zu seiner Zerstörung führte. Er war sehr ehrgeizig, was sogar seine Ratskollegen offen bemerkten und im Anime ließ ihn sein Wunsch, ein größerer und stärkerer Hokage als Hiruzen zu sein, sogar versuchen, Hiruzen ermorden zu lassen; in dem Glauben, dass der Dritte Hokage die Fähigkeit verloren hatte, effektiv das Dorf zu führen. Als Extremist zog Danzō es vor, Bedrohungen durch Ermordung und Hinrichtung direkt zu beseitigen, anstatt durch Diplomatie und Verhandlung. Insgeheim arbeitete er jedoch in illegalen Experimenten eng mit dem internationalen Kriminellen Orochimaru zusammen, um seine körperlichen Fähigkeiten zu verbessern. Danzō besaß ein fanatisches und willkürliches Festhalten an den Idealen eines Shinobi und glaubte, dass sie absolut alles für das Dorf opfern müssen. Danzō fürchtete jedoch heuchlerisch den Tod und versteckte diese Angst hinter dem Glauben, dass sein Überleben für die Shinobi-Welt selbst notwendig sei. Er konnte diese Angst nur im letzten Augenblick seines Lebens überwinden, als er mutig versuchte, Sasuke und Tobi für sein Dorf und die gesamte Shinobi-Welt mit in den Tod zu nehmen und Shisuis Auge mit letzter Kraft zerstörte.

Trotz seines Rufes als Militarist wollte Danzō letztendlich Frieden für die Ninja-Welt, den er erreichen würde, indem er alle Shinobi unter seiner Kontrolle vereinte. Dazu wollte er den Titel des Hokage erreichen und wartete jahrzehntelang geduldig, bevor sich eine Gelegenheit ergab. Danzōs Streben nach Frieden folgte einem Zweck, der die Mittel rechtfertigt. Somit hatte er keine Reue, unmoralische Handlungen zu unternehmen, solange er glaubte, dass diese Konoha zugute kommen würden. Zu diesem Zweck arbeitete er im Schatten, um sicherzustellen, dass diese Zukunft verwirklicht wurde. Er benutzte Ne, um potenzielle Bedrohungen für Konohagakure mit oder ohne Zustimmung des Hokage zu beseitigen und ihn auf dem Weg zur Erreichung dieser Position voranzutreiben, da er glaubte, bestens auf den "notwendigen" Wechsel vorbereitet zu sein. Aufgrund der Art seiner Handlungen konnte Danzō nicht zulassen, dass die Details dessen, was er getan hatte, öffentlich bekannt wurden. Deshalb belegte er die Mitglieder von Ne mit einem Juinjutsu, um sie daran zu hindern, seine Geheimnisse zu verraten. Danzō glaubte auch, Konoha sei am stärksten und stabilsten, wenn das Dorf ein Ziel hatte, auf das es seinen Zorn und Hass konzentrieren konnte. Zu diesem Zweck war Danzō der Schlüssel zur Stigmatisierung des Uchiha-Clans durch den Rest des Dorfes und war auch derjenige, der heimlich das Wissen preisgab, dass Naruto Uzumaki der Jinchūriki des Kyūbi war, um sicherzustellen, dass die Dorfbewohner ihn infolgedessen verabscheuen würden. Danzō betrachtet zudem die Mitglieder von Ne als austauschbare Spielfiguren und zeigt keine Reue, wenn er sie Aufgaben ausführen lässt, die zu dauerhaften Verletzungen führen könnten, was bei seinem Befehl an Fū gezeigt wurde, Aos Byakugan auszustechen, obwohl dies dazu führen würde, dass auch Fū sein Auge verliert. Danzō ist von Natur aus auch tückisch, was sich bei seinem Verrat an Hanzō (trotz ihrer vorherigen Allianz) zeigte. Sollten sich "Verbündete" als zu fähig für seinen Komfort erweisen, würde Danzō für ihre Beseitigung sorgen, wie er es sowohl mit Nonō als auch mit Kabuto Yakushi versucht hat. Itachi glaubte auch, dass Danzō nicht die Absicht hatte, sein Versprechen einzuhalten, Sasuke zu schonen, als er die Mission akzeptierte, seinen eigenen Clan zu töten und drohte, Konohas Geheimnisse an feindliche Dörfer preiszugeben; sodass er seine eigene Sicherheit riskierte, indem er nach Hiruzens Tod nach Konoha zurückkehrte, um Sasukes Sicherheit zu gewährleisten. Danzō war bereit, alles zu tun, um seine physischen und politischen Kräfte zu erhöhen, sodass er Orochimaru erlaubte, ihn für Experimente mit Hashiramas Zellen zu benutzen, um die Macht zu erlangen, ein Bijū zu kontrollieren und seine Anwendung von Izanagi zu verbessern. Er brach auch das Völkerrecht, indem er Mifune manipulierte, um ihn zum Oberbefehlshaber der Shinobi-Allianz zu machen. In seinen späteren Jahren war Danzō etwas wahnhaft geworden und glaubte, dass er die Shinobi-Welt verändern könnte, obwohl er durch seine Aktionen auf dem Kage-Gipfel an Glaubwürdigkeit verloren hatte. Danzō zögerte auch nicht, Shisuis rechtes Auge zu stehlen, um Zugriff auf das mächtige Genjutsu Kotoamatsukami zu erhalten, trotz seiner unbestreitbaren Loyalität gegenüber Konoha über seinen eigenen Clan und der Tatsache, dass er ein Nachkomme eines ehemaligen Kameraden von Danzō gewesen war. Tobi deduzierte Danzōs Absicht, die Kontrolle über Narutos Kyūbi zu übernehmen, indem er seine multiplen Sharingan verwendete. Danzō ist auch äußerst arrogant, was man an seiner Selbstgefälligkeit während seines letzten Zusammenstoßes mit Sasuke sieht, weil er glaubt, gewonnen zu haben sowie an dem Glauben, der Einzige zu sein, der die Welt verändern kann.

Trotz seiner selbstgerechten, amoralischen und drakonischen Methoden war Danzō dennoch nicht komplett böse. Seine Handlungen, egal wie grausam und eigennützig sie waren, dienten allesamt nur dem Zweck, das zu erreichen, was er wirklich als das Wohl von Konoha ansah. Er war in der Lage, andere zu respektieren, auch wenn sie anders dachten wie er. Obwohl er im Widerspruch zu Itachi stand, erkannte er diesen als unbesungenen Helden an, dessen selbstlose Hingabe an Konoha seinen Respekt verdient und er tadelte Sasuke offen für seinen Hass und seine Gewalt gegen Konoha, da beides sowohl das Opfer der Uchiha als auch Itachis persönliche Opfer verschwenden würde. Seine eigene Hingabe an Konoha übertraf seine Angst vor dem Tod bei weitem, da er nicht zögerte, die letzten Momente seines Lebens zu nutzen, um Konoha zu helfen, indem er versuchte, Sasuke und Tobi mit in den Tod zu nehmen und mit letzter Kraft Shisuis Auge zerstörte. Trotz seines Neides gegen den Dritten und ihrer wachsenden Rivalität hatte er am Ende seine Freundschaft mit Hiruzen nicht ganz aufgegeben und erinnerte sich an seine Kindheit mit ihm und fragte sich in seinen letzten Augenblicken, was er für Hiruzen gewesen sei. Seine Ratskollegen Homura Mitokado und Koharu Utatane schätzten Danzō sehr und nahmen seinen Rat häufig an, wenn sie sich mit der Politik des Dorfes befassten. Und obwohl sie Hiruzen ihm vorzogen, gaben sie offen zu, dass Danzō immer im besten Interesse von Konoha handeln wollte.

Fähigkeiten

Aufgrund der gestohlenen Sharingan-Augen und der Zellen des Ersten Hokage (von denen Tobi vermutet, dass er sie alle mit Orochimarus Hilfe implantiert hat) war Danzō ein sehr mächtiger und fähiger Ninja. Er konnte sogar mit Sasuke Uchiha ebenbürtig kämpfen.

Danzō war hochbegabt im Umgang mit Fūton (Windfreisetzung) und konnte verschiedene, sehr mächtige Techniken mit sofortiger Leichtigkeit anwenden. Sie waren stark genug, um die Verteidigung von Sasukes Susanoo zu beschädigen. Er konnte ein einzigartiges Kuchiyose-Wesen namens Baku beschwören: eine riesige, tapirähnliche Kreatur, die Sasukes Susanoo größenmäßig in den Schatten stellte und die Danzōs Fūton mit seiner extremen Saugfähigkeit bis zu dem Punkt ergänzen konnte, an dem Danzō die Rüstung von Sasukes Susanoo mit einem Angriff aufreißen konnte. Trotz seines hohen Alters war Danzō sehr stark, schnell und agil, in der Lage, Karin mit einem einzigen Tritt abzuwehren, Sasuke aus dem Hinterhalt zu treffen (und ihm dabei das lähmende Jigō Jubaku no In anzubringen) und Sasukes Susanoo-Angriff mit einem hohen Sprung leicht auszuweichen. Er zeigte somit auch gute Reflexe. Zusätzlich zu dem lähmenden Jigō Jubaku no In konnte Danzō das Zekka Konzetsu no In verwenden, um die Mitglieder von Ne zum Schweigen zu bringen, wenn sie versuchten, Informationen über ihn preiszugeben sowie das Ura Shishō Fūin, welches sich beim Tod des Anwenders aktiviert und alle Objekte/Personen in seiner Umgebung in seinen Körper zieht und versiegelt. Sasuke rechnete damit, dass Danzō aufgrund dieser Technik übermütig war. Danzōs Stolz ist möglicherweise seine größte Schwäche.

Danzōs furchterregendste und beeindruckendste Fähigkeiten basierten auf den verschiedenen Körperimplantaten, die er von Orochimaru erhielt. Bis zur Zerstörung von diesem war Danzō im Besitz des rechten Auges von Shisui Uchiha, welches das Mangekyō Sharingan aktivieren und das stärkste Genjutsu (Kotoamatsukami) verwenden konnte (er ersetzte sein eigenes rechtes Auge dadurch). Sein rechter Arm wurde von Orochimaru durch den mit Sharingan bedeckten Arm von Shin Uchiha ersetzt (Sasuke vermutete anfangs jedoch, dass Danzō diese Sharingan beim Uchiha-Massaker gesammelt hat). Ebenfalls bekam Danzō von Orochimaru die Zellen des Ersten Hokage in seinen rechten Arm implantiert, um seine Körperenergie zu verstärken. Auf diese Weise konnte er mit seinen gesamten Sharingan das verbotene Dōjutsu Izanagi verwenden (Jedoch nur mit denen in seinem Arm, da er Shisuis Auge nicht opfern wollte.). Um sein Chakra zu sparen (da alle seine Augen aktiv waren), legte Danzō ein Siegel auf seinen rechten Arm und bandagierte sein rechtes Auge, um diese Implantate zu verbergen. Die Verwendung von Izanagi ermöglichte es Danzō, die Grenze zwischen Realität und Illusion aufzuheben, um Nachteile wie eine tödliche Verletzung in einen Traum zu verwandeln und seinen eigenen Wunsch nach einem erfolgreichen Angriff Wirklichkeit werden zu lassen. Durch die Zellen des Ersten Hokage konnte Danzō Izanagi für eine Minute pro Auge verwenden, doch das entsprechende Auge würde nach seiner Verwendung erblinden und somit unbrauchbar werden. Danzō war sehr geschickt darin, Shisuis Auge zu benutzen, um eine Gruppe von Attentätern zu lokalisieren und konnte seine Kotoamatsukami-Technik effektiv einsetzen, um andere mit Leichtigkeit zu kontrollieren, ohne sie direkt anzusehen. Zusammen mit den Verbesserungen an seinem Körper und den (sehr großen) Chakra-Reserven, die sie gaben, ermöglichten die Zellen des Ersten Danzō auch den Zugriff auf sein Kekkei Genkai Mokuton (Holzfreisetzung). Dieses konnte er ohne Fingerzeichen verwenden (aber nur von seinem rechten Arm ausgehend) und seine Kraft war im Vergleich zu der des Originals gering. Auch ohne Sharingan war Danzō sehr geschickt darin, Genjutsu zu verwenden und aufzulösen, sogar Sasukes unfähiges Tsukuyomi.

Trivia

  • Danzōs Tod ist dem von Deidara sehr ähnlich. Beide versuchen, Sasuke mit einem finalen, suizidalen Angriff zu töten, scheitern aber. Anders als bei Deidara kann das Jutsu, mit dem Danzō Sasuke töten wollte, jedoch nur verwendet werden, wenn der Anwender tatsächlich tödlich verletzt ist. Sasuke hat Danzō also technisch gesehen getötet.
  • Danzō war tatsächlich nicht der sechste Hokage, sondern nur ein Kandidat. Obwohl einige Leute immer noch glauben, dass er es war, war er es offensichtlich nicht, da er nicht von Tsunade als Nachfolger ausgewählt und auch von den Dorfbewohnern von Konoha nicht gewählt wurde. Nachdem festgestellt wurde, dass Danzō die Macht der Gedankenkontrolle besitzt, wurde er endgültig als Hokage-Kandidat abgelehnt. Kakashi Hatake wurde nach dem vierten Ninjaweltkrieg am Ende der Serie schließlich der offizielle sechste Hokage.

Navigation

           Bösewichte aus NarutoPng.png

Kanon
Otogakure
Orochimaru | Kabuto Yakushi | Dosu Kinuta | Zaku Abumi | Kin Tsuchi | Jirōbō | Kidōmaru | Sakon & Ukon | Tayuya | Kimimaro

Akatsuki
Obito Uchiha | Kuro Zetsu | Shiro Zetsu | Nagato | Konan | Kisame Hoshigaki | Itachi Uchiha | Deidara | Sasori | Hidan | Kakuzu | Orochimaru | Shin Uchiha | Shin Uchiha (Klone)

Akatsuki-Verbündete
Madara Uchiha | Sasuke Uchiha | Suigetsu Hōzuki | Jūgo | Karin | Taka | Gedō Mazō | Jūbi | Kabuto Yakushi | Tobi

Taka
Sasuke Uchiha | Suigetsu Hōzuki | Jūgo | Karin

Konohagakure
Danzō Shimura | Torune | | Mizuki | Neji Hyūga | Kabuto Yakushi | Madara Uchiha | Obito Uchiha | Sasuke Uchiha | Itachi Uchiha | Orochimaru

Ōtsutsuki-Clan
Kaguya Ōtsutsuki | Indra Ōtsutsuki | Toneri Ōtsutsuki | Momoshiki Ōtsutsuki | Kinshiki Ōtsutsuki | Urashiki Ōtsutsuki | Isshiki Ōtsutsuki

Kara
Jigen | Koji Kashin | Delta | Amado | Boro | Kawaki | Ao | Garō

Sonstige
Zabuza Momochi | Haku | Gatō | Gaara | Shukaku | Kurama | Manda | Kingin Kyōdai | Yami Naruto | Shinobigashira von Kumogakure | Hanzō | Izuna Uchiha

Organisationen und Teams
Akatsuki | Taka | Kara

Nicht-Kanon
Anime
Furido | Saya | Aoi Rokushō | Fukusuke Hikyakuya | Suzumebachi | Raiga Kurosuki | Amachi | Akahoshi | Kandachi | Sabiru | Arashi | Fūka | Urashiki Ōtsutsuki | Chino | Sumire Kakei | Sadai | Shizuma Hoshigaki | Gengo | | Kakō | Ryūki

Bücher
Chino | Gengo | Ryūki

Filme
Dotō Kazahana | Nadare Rōga | Haido | Shabadaba | Ishidate | Karenbana | Kongō | Reibi | Shinno | Mōryō | Menma Uzumaki | Satori | Muku | Mui | Mukade

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.