Joker ArkhamOrigins.jpg Dieser Artikel ist noch unter Konstruktion und wird in den nächsten Tagen fertiggestellt. Bitte bearbeite diesen Artikel nicht.

Sollte der Artikel nicht innerhalb einer Woche fertiggestellt werden, wird die Vorlage entfernt und der Artikel kann wie gewohnt bearbeitet werden.


Darth Maul (später nur noch Maul, geboren als Khameir Sarin) ist ein wiederkehrender Schurke innerhalb des Star Wars-Universums.

Seinen ersten Auftritt hatte er als aktiv agierender Hauptantagonist in Episode I: Die dunkle Bedrohung (Episode I: The Phantom Menace), dem ersten Teil der Prequel-Trilogie von George Lucas aus dem Jahr 1999.

Zudem ist er ein wiederkehrender Gegenspieler in den 3D-Animationsserien Star Wars: The Clone Wars (2008 - 2014) und Star Wars: Rebels (2014 - 2018) und hatte einen kurzen Gastauftritt im Finale des Spin-off-Filmes Solo: A Star Wars Story von Ron Howard aus dem Jahr 2018.

Der ruchlose Krieger vom Volk der Zabrak ist der erste Schüler, den Darth Sidious in den dunklen Künsten der Sith unterwiesen hat. In seinem Auftrag heftet er sich an die Fersen der Jedi-Ritter Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi, die Königin Amidala von Naboo vor der korrupten Handelsföderation beschützen sollten.

Nach einer Verfolgungsjagd quer durch die Galaxis gelingt es ihm, den erfahrenen Jedi-Meister Qui-Gon im Lichtschwertkampf zu töten, wird dabei jedoch von dessen Schüler Obi-Wan auf Hüfthöhe buchstäblich halbiert und in einen tiefen Schacht gestürzt.

Maul überlebt seine schweren Verletzungen, ist jedoch seither auf einen Cyborg-Unterleib mit mechanischen Beinen angewiesen. Während sein ehemaliger Meister ihn einfach gegen neue Schüler wie Darth Tyranus und Darth Vader ersetzt hat und sich zum Imperator aufschwingt, mehrt Maul seinen Einfluss in der galaktischen Unterwelt und gründet das einflussreiche Verbrechersyndikat Crimson Dawn.

Während dieses nach Außen vom maliziösen Gangsterboss Dryden Vos geleitet wird, kontrolliert eigentlich Darth Maul die Organisation aus dem Schatten heraus und sinnt nebenher auf Rache an Palpatine für seinen Verrat und an den Jedi, die ihn verstümmelt hatten.

Bei seinen Leinwandauftritten wurde er vom schottischen Stuntman und Martial-Arts-Spezialisten Ray Park (*1974) dargestellt, wobei er wegen seines starken schottischen Akzents in Episode I vom britischen Schauspieler Peter Serafinowicz (*1972) nachsynchronisiert wurde.

In den Serien Clone Wars und Rebels, sowie auch im Film Solo wurde er vom US-amerikanischen Schauspieler Sam Witwer (*1977) gesprochen bzw. nachsynchronisiert.

Auf Deutsch wird er seit 1999 in sämtlichen Filmen, Serien und Videospielen ausschließlich von Tobias Meister (*1957) gesprochen.

Charakterbiographie

Vorgeschichte

Darth Maul wird beauftragt, die geflohene Königin zurück zu bringen.

Darth Maul wurde ursprünglich als Khameir Sarin auf dem Planeten Dathomir geboren. Er war der Sohn von Mutter Talzin, der Anführerin der Nachtschwestern, einer matriarchalischen Fraktion von Machtanwenderinnen und wurde bereits von klein auf in den Künsten des Kampfes ausgebildet. In diesen Tagen wurde der nabooische Politiker und heimliche Schüler des Sith-Lords Darth Plagueis, Sheev Palpatine alias Darth Sidious auf den talentierten und überaus machtsensitiven Jungen aufmerksam.

Darth Maul spürt die Flüchtigen auf Tatooine auf.

Nachdem er in seine Obhut gelangte, wurde Khameir im Geheimen von Darth Sidious auf den Pfad der Dunklen Seite der Macht geführt und zu absoluter Grausamkeit und Gnadenlosigkeit erzogen. Von seinem Meister erhielt er den Sith-Namen Darth Maul und wurde vornehmlich zum Attentäter herangebildet. Während seines jahrelangen Trainings überlebte er teils nur sehr knapp unentwegte Gewalt und Todesgefahr, wurde von seinem Ausbildungs-Droiden für Fehlverhalten oder falsche Antworten mit Stromstößen gefoltert und auf diese Weise nach und nach zu einer perfekten, abgestumpften Tötungsmaschine geformt.

Darth Maul berichtet seinem Meister.

Eine seiner letzten Prüfungen, ehe er sich selbst einen Sith-Lord nennen durfte, bestand in der Beinahe-Zerschlagung des Verbrechersyndikats Schwarze Sonne, dessen weitreichenden Einfluss und ausgeklügeltes Spionagenetzwerk Palpatine als Gefahr für seine Ergreifung der Macht über die Galaxis erachtete. Darth Maul ermordete ohne Erbarmen deren Unterlord und dessen gesamten Stab, was beinahe zum Untergang der Organisation geführt hätte, ehe der valleenische Prinz Xizor die Kontrolle über die Schwarze Sonne übernahm.

Die dunkle Bedrohung

Darth Maul stellt sich den Jedi-Rittern zum Kampf.

Während die erste Phase der Pläne seines Meisters in Form einer Handelsblockade gegen den Planeten Naboo Gestalt annimmt, kommt es zu einigen ungeahnten Störfaktoren. Zwei Jedi-Ritter sollen im Auftrag der Galaktischen Republik den Disput zwischen der friedlichen Welt und der Neimodianischen Handelsföderation beilegen.

Darth Maul giert danach, die Jedi zu vernichten.

Nachdem die beiden Jedi Padmé Amidala, der Königin von Naboo zur Flucht verholfen haben, wird Darth Maul von Palpatine ausgesandt, um sie aufzuspüren. Der Sith-Attentäter heftet sich an ihre Fersen und verfolgt sie bis auf den abgelegenen Wüstenplaneten Tatooine, wo er den Flüchtigen mit Spionagesonden nachstellt.

In der umgebenden Wüste von Mos Espa kommt es zu einer ersten Konfrontation zwischen Darth Maul und dem Jedi-Meister Qui-Gon Jinn. Nach einem kurzen aber heftigen Lichtschwert-Duell gelingt es der Gruppe mit knapper Not zu entkommen, während Darth Maul ihnen finster hinterherblickt.

Darth Maul nimmt es mit zwei Gegnern zugleich auf.

Zurück bei seinem Meister, wird er Nute Gunray, dem Vizekönig der Handelsföderation zur Seite gestellt, um die zurückkehrende Königin und ihre Jedi-Begleiter bei ihrer Ankunft bereits zu erwarten. Im Laufe eines erbitterten Lichtschwert-Kampfes mit Qui-Gon und seinem Schüler Obi-Wan Kenobi in den Innereien des königlichen Haupthangars, fährt Darth Maul die ganze Kunstfertigkeit seines akrobatischen Kampfstils auf, der ihm unter seinen Feinden den Spitznamen “Der Tanzende Teufel“ eingebracht hat.

Darth Maul widmet sich Obi-Wan, nachdem er zuvor dessen Meister niedergestreckt hat.

Mit seinem roten Doppelklingen-Lichtschwert gelingt es ihm, die Angriffe seiner Kontrahenten zu parieren und seine Gegner in den Korridor zum Kraftwerk von Theed treiben und dort mithilfe der großen Laserbarrieren separieren. Nach einer raffinierten Finte gelingt es Darth Maul, den erfahrenen Jedi-Meister vor den Augen seines hilflosen Schülers mit einer tödlichen Wunde niederzustrecken.

Darth Maul erleidet eine an sich tödliche Verwundung.

Nachdem die Barrieren sich wieder geöffnet haben, setzt Darth Maul den Kampf gegen Obi-Wan fort. Obwohl er dem jungen Jedi-Padawan in Punkto Kampfkraft und Erfahrung überlegen ist, droht er, durch den Zorn seines wutentbrannten Kontrahenten, zunehmend in die Defensive zu geraten. Kurzentschlossen bedient er sich der Macht, um Obi-Wan über den Rand des Reaktorschachtes zu stoßen.

Anstatt die Gunst des Augenblicks zu nutzen und ihn sofort zu töten lässt, Darth Maul sich von seinem Sadismus dazu verleiten, das Unvermeidliche genüsslich hinauszuzögern. In einer gewaltigen Kraftanstrengung, katapultiert sich der an einem Vorsprung hängende Obi-Wan aus dem Schacht und ruft mithilfe der Macht das Lichtschwert seines Meisters zu sich.

Ehe Darth Maul sich von seiner Überraschung erholen kann, wird er von einem gezielten Hieb mit dem Lichtschwert auf Hüfthöhe entzwei geteilt und stürzt den Reaktorschacht hinab.

The Clone Wars

Folgt in Kürze!

Solo

Folgt in Kürze!

Rebels

Folgt in Kürze!

Erscheinungsbild

Darth Maul mit Lichtschwert und Beinprothesen – Publicityfoto von 2018.

Darth Maul ist ein durchschnittlich großer männlicher Zabrak mit roter Hautfarbe und den für seine Spezies typischen Hörnern auf dem Kopf, sowie den charakteristischen Zeichnungen im Gesicht, die er schwarz nachtätowieren hat lassen, um sein Äußeres finsterer und bedrohlicher wirken zu lassen. Sein Haupthaar hat er gänzlich abrasiert, damit die insgesamt zehn Hörner auf seinem kahlgeschorenen Schädel umso deutlicher zur Geltung kommen.

Er hat die gelben Augen der Sith mit ihrer flammendroten Korona, wie sie allen Geschöpfen zu eigen sind, die sich bis tief in ihr Innerstes der Dunklen Seite öffnen. Wenn sich seine schmalen Lippen teilen, offenbaren sie einen Mund voller gelber, kariöser und verfaulter Zähne, die den Anblick seiner hasserfüllten, fletschenden Grimasse nur noch erschreckender wirken lassen.

Während der Naboo-Krise ist Darth Maul in einen, gemäß der Sith-Tradition, wallenden schwarzen Kapuzenmantel mit weiten Ärmeln gehüllt. Darunter trägt er eine schwarze Tunika mit seitlichen Gehschlitzen, um ihm möglichst viel Beinfreiheit zu gewähren, sowie einen breiten schwarzen Gürtel, eine lockere Sirwal-Hose und robuste halbhohe Stiefel aus schwarzem Leder. Seine Hände stecken in unterarmlangen schwarzen Lederhandschuhen.

Nachdem er vom Lichtschwert des Jedis Obi-Wan Kenobi entzwei geteilt wurde, wurde sein intakter Oberkörper mit einem grotesken mechanischen Unterleib mit sechs Beinen verbunden, was ihn wie ein bizarres Spinnenmonster aussehen ließ. Später erhielt er eine untere Körperhälfte mit zwei kybernetischen, reptilienartigen krallenbewehrten Beinen, die stark an General Grievous erinnern.

Einige weitere Modifikationen später hat er, fast gewöhnlich anmutende, humanoide Prothesen, die es ihm ermöglichen, wieder Beinkleider zu tragen und ihm praktisch seine ursprüngliche Silhouette zurückgeben.

Auftritte (Auswahl)

Darth Maul in der Wüste Tatooines - Publicityfoto von 1999.

Film & Fernsehen

1999: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode I – The Phantom Menace) – Erster Teil der Prequel-Trilogie; gedreht von George Lucas nach dem von ihm selbst verfassten Drehbuch.

2008-14 & 2020: Star Wars: The Clone Wars3D-Animationsserie; entwickelt von George Lucas und Dave Filoni. Die Serie befasst sich mit Ereignissen, die sich zwischen Episode II und Episode III ereignen.
Darth Maul tritt darin in insgesamt elf Episoden in Erscheinung:

  • Staffel 4:
    - Brüder (Brothers)
    - Rache (Revenge)
  • Staffel 5:
    - Loyalitäten (Revival)
    - Der dunkle Bund (Eminence)
    - Schwarze Sonne über Mandalore (Shades of Reason)
    - Immer zu zweit sie sind (The Lawless)
  • Staffel 7:
    - Ein gemeinsamer Feind (Together Again)
    - Alte Freunde und alte Feinde (Old Friends, Not Forgotten)
    - Dieser eine Moment (The Phantom Apprentice)
    - Scherbenhaufen (Shattered)
    - Sieg und Niederlage (Victory and Death)

2014-18: Star Wars: Rebels – Entwickelt von Simon Kinberg, Dave Filoni und Carrie Beck. Die 3D-Animationsserie beleuchtet Ereignisse, die zwischen Episode II und Episode IV stattfinden und wurde zeitlich etwa fünf Jahre vor den Geschehnissen in Eine neue Hoffnung verankert.
Darth Maul tritt darin in insgesamt fünf Episoden auf:

  • Staffel 2:
    - Ezras Versuchung – Teil 1 (Twilight of the Apprentice: Part 1)
    - Ezras Versuchung – Teil 2 (Twilight of the Apprentice: Part 2)
  • Staffel 3:
    - Die Holocrons des Schicksals (The Holocrons of Fate)
    - Düstere Visionen (Visions and Voices)
    - Zwillings-Sonnen (Twin Suns)

2018: Solo: A Star Wars Story – Gedreht von Ron Howard nach dem Drehbuch von Lawrence & Jonathan Kasdan.

Literatur

Romane:

  • 1999: Star Wars: Episode I – Die Dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode I – The Phantom Menace) - Der Roman zum Film; geschrieben von Terry Brooks, basierend auf dem Drehbuch von George Lucas. Die Erstausgabe erschien im April 1999 bei Del Rey. Die deutsche Übersetzung von Regina Winter erschien im August desselben Jahres bei Blanvalet.
  • 1999: Star Wars: Episode I – Die Dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode I – The Phantom Menace) - Der Jugendroman zum Film; geschrieben von Patricia C. Wrede, basierend auf dem Drehbuch von George Lucas. Die Junior-Novel wurde im Mau 1999 bei Scholastic veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung von Dominik Kuhn erschien im Februar 2012 im Panini Verlag.
  • 2001: Star Wars: Darth Maul – Der Schattenjäger (Star Wars: Darth Maul – Shadow Hunter) – Roman von Michael Reaves, veröffentlicht im Januar 2001 bei Del Rey. Die deutsche Übersetzung von Regina Winter erschien im Mai desselben Jahres bei Blanvalet.
    [Anmerkung: Seit der “Großen Revision“ Non-Kanon und unter dem Label ‘Legenden‘ geführt!]
  • 2012: Star Wars: Darth Plagueis – Roman von James Luceno, veröffentlicht im Januar 2012 bei Del Rey. Die deutsche Übersetzung von Andreas Kasprzak erschien im November desselben Jahres bei Blanvalet.
    [Anmerkung: Seit der “Großen Revision“ Non-Kanon und unter dem Label ‘Legenden‘ geführt!]
  • 2014: Star Wars: Darth Maul – In Eisen (Star Wars: Darth Maul – Lockdown) – Roman von Joe Schreiber, veröffentlicht im Januar 2014 bei Del Rey. Die deutsche Übersetzung von Andreas Kasprzak erschien im August desselben Jahres bei Blanvalet.
    [Anmerkung: Seit der “Großen Revision“ Non-Kanon und unter dem Label ‘Legenden‘ geführt!]
  • 2018: Solo: A Star Wars StoryDer Roman zum Film; geschrieben von Mur Lafferty, basierend auf dem Drehbuch von Lawrence & Jonathan Kasdan. Herausgegeben wurde er im September 2018 von Del Rey. Die deutsche Übersetzung von Andreas Kasprzak erschien im Dezember desselben Jahres im Penhaligon Verlag.
  • 2018: Solo: A Star Wars StoryDer Jugendroman zum Film; geschrieben von Joe Schreiber nach dem Drehbuch von Lawrence & Jonathan Kasdan. Veröffentlicht wurde die Junior-Novel im September 2018 bei Disney-Lucasfilm Press. Die deutsche Übersetzung von Andreas Kasprzak wurde ebenfalls im September ’18 im Panini Verlag publiziert.

Comics:

  • 1999: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode I – The Phantom Menace) – Der Comic zum Film; geschrieben von Henry Gilroy und gezeichnet von Rodolfo Damaggio. Die Comicadaption wurde zwischen 5. und 26. Mai 1999 in vier Einzelausgaben bei Dark Horse Comics veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung von Michael Nagula erschien im August desselben Jahres als Gesamtausgabe im Dino Verlag. Im Juni 2017 erschien eine Neuauflage bei Panini Comics.
  • 2000: Star Wars: Darth Maul – Vierteilige Comic-Miniserie; geschrieben von Ron Marz und gezeichnet von Jan Duursema. Erschienen zwischen September und Dezember 2000 bei Dark Horse Comics. Die deutsche Übersetzung erschien 2001 im Dino Verlag. 2012 wurde eine Neuauflage als Gesamtausgabe im Panini Verlag publiziert.
    [Anmerkung: Seit der “Großen Revision“ Non-Kanon und unter dem Label ‘Legenden‘ geführt!]
  • 2012: Star Wars: Darth Maul – Todesurteil (Star Wars: Darth Maul – Death Sentence) – Vierteilige Comic-Miniserie; geschrieben von Tom Taylor und gezeichnet von Bruno Redondo. Erschienen zwischen Juli und August 2012 bei Dark Horse Comics. Die deutsche Übersetzung von Michael Nagula erschien im März 2013 ursprünglich unter dem Titel Star Wars: Darth Maul – Todesstrafe im Panini Verlag. 2016 und 2017 wurden Neuauflagen von Panini herausgegeben.
    [Anmerkung: Seit der “Großen Revision“ Non-Kanon und unter dem Label ‘Legenden‘ geführt!]
  • 2014: Darth Maul: Sohn Dathomirs (Darth Maul: Son of Dathomir) – Vierteilige Comic-Miniserie; geschrieben von Jeremy Barlow und gezeichnet von Juan Frigeri, erschien zwischen Mai und August 2014 im Dark Horse Verlag. Die deutsche Übersetzung von Michael Nagula wurde im Mai 2017 als Gesamtausgabe im Panini Verlag abgedruckt.
  • 2017: Star Wars: Darth Maul – Fünfteilige Comic-Miniserie; geschrieben von Cullen Bunn und gezeichnet von Luke Ross. Veröffentlicht wurde die Miniserie zwischen Februar und Juli 2017 bei Marvel Comics. Im September desselben Jahres gab Marvel die Story als Gesamtausgabe heraus.
  • 2018-19: Solo: A Star Wars StoryDer Comic zum Film; geschrieben von Bobbie Thompson und gezeichnet von Will Sliney & Federico Blee. Die Comicadaption wurde zwischen Oktober 2018 und März 2019 in sieben Einzelausgaben bei Marvel Comics veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung von Justin Aardvark erschien im August als Gesamtausgabe im Panini Verlag.

Parallelen zu Darth Vader

Die Figur des Darth Maul kann gewissermaßen als dunkles Gegenstück von Darth Vader angesehen werden, da beide Charaktere einige signifikante Gemeinsamkeiten aufweisen und sich auch in ihrem Werdegang so manche frappierende Parallelen finden:

  • Beide waren bereits im Kindesalter erstaunlich stark in der Macht und wurden schon in ihrer Jugend von Palpatine ausgebildet, um den Pfad der Dunklen Seite zu beschreiten.
  • Beide hegten eine tiefe Bindung zu älteren Kriegern, denen sie vertrauten und zu denen sie aufblickten – Mauls brüderliche Verbindung zu Savage Opress und Vaders/Anakins freundschaftliches Mentor-Schüler-Verhältnis zu Obi-Wan Kenobi.
  • Darth Maul, ebenso wie Anakin, wurde während eines Lichtschwert-Kampfes von Obi-Wan Kenobi besiegt und beinahe getötet.
  • Maul und Vader erlitten gleichermaßen lebensgefährliche Verletzungen – der Zabrak verlor seinen ganzen Unterleib und Anakin Arme und Beine, zudem erlitt er schwere Verbrennungen – und wurden mithilfe von kybernetischen Komponenten wieder zusammengeflickt.
  • Beide wurden von Palpatine fallengelassen und sollten gegen einen potentiell mächtigeren Schüler ersetzt werden – Maul gegen den abtrünnigen Jedi Count Dooku und Vader gegen seinen eigenen Sohn Luke Skywalker.

Wissenswertes

  • Entworfen wurde Darth Maul vom Künstler und Produktionsdesigner Iain McCaig anhand der Vagen Vorgabe George Lucas’, sich seinen “schlimmsten Alptraum“ vorzustellen. Ein früher Konzeptentwurf McCaigs präsentierte Darth Maul als eine bleiche, zähnefletschende Gestalt mit funkelnden schwarzen Augen und behangen mit blutroten Bändern. Dieser Entwurf wurde jedoch von Lucas als “zu unheimlich“ abgelehnt und wich dem heute bekannten dämonischen Look.
    Das Ursprungsdesign wurde später als Basis für die Nachtschwestern, eine feindselige Fraktion innerhalb des Star Wars-Kosmos, benutzt.
  • In den Story-Outlines, die George Lucas für seine Version der Star Wars-Sequelreihe entwickelt hatte, jedoch von Lucasfilm nach der Übernahme durch Disney verworfen wurden, sollte der als Cyborg wiederhergestellte Darth Maul ebenfalls auftreten. Er sollte in Lucas Version zum mächtigsten Gangsterboss der Galaxis aufgestiegen sein und als Meister der weiblichen Sith Darth Talon fungieren. Gemeinsam wären die beiden die Hauptantagonisten seiner Sequel-Trilogie gewesen.
  • Die Gesamtzeit von Darth Mauls Auftritt in Episode I beläuft sich auf lediglich 8,5 Minuten, obwohl Ray Park deutlich mehr Szenen gedreht hat, als im fertigen Film zu sehen sind. Auch der englische Synchronsprecher Peter Serafinowicz bestätigte, dass er viel mehr Dialogzeilen gesprochen hatte, als nur die bekannten drei Sätze.
  • Bevor Ray Park als Darth Maul besetzt wurde, war der puerto-ricanische Schauspieler Benicio del Toro im Gespräch für den Part. Del Toro wurde 2017 mit der Rolle des verräterischen Codeknackers DJ in Episode VII doch noch Teil des Star Wars-Universums.
  • Die Inspiration für Darth Mauls unverwechselbares Doppelklingen-Lichtschwert entstammt dem 1996 veröffentlichten Comic Star Wars: Der Sith-Krieg (Star Wars: Tales of the Jedi – The Sith War), geschrieben von Kevin J. Anderson und gezeichnet von Chris Gossett & Art Wetherell.
  • Darth Maul ist, im Gegensatz zu Count Dooku, Darth Vader und Kylo Ren, der einzige Schüler der Dunklen Seite der Macht im bisherigen filmischen Kanon, der zuvor kein Jedi-Ritter oder Jedi in Ausbildung war.
  • Während seines gesamten Auftritts in Episode I, blinzelt Darth Maul insgesamt nur dreimal. Erstmals als Obi-Wan sein Lichtschwert halbiert, zum zweiten Mal als er selbst entzwei geschnitten wird und zum dritten Mal als er realisiert, was eben mit ihm geschehen ist, ehe er in den Schacht stürzt.
  • Der Auftritt Darth Mauls in Solo: A Star Wars Story war bis zur Filmpremiere ein streng gehütetes Produktionsgeheimnis. Ray Park wurde in einer verdunkelten Limousine auf das Filmgelände gefahren und seine Szene in einem eigenen, abgesperrten Teil des Studios gedreht.
  • Maul-Darsteller Ray Parks stellte die Figur in der siebten Staffel von Star Wars: The Clone Wars via Motion-Capture dar, was sich insbesondere an seinem charakteristischen, akrobatischen Lichtschwert-Kampfstil zeigt.
  • Darth Mauls Äußeres diente als Inspiration und Vorlage für “Lipstick-Face“, den recht ähnlich aussehenden Dämon aus der Insidious-Horrorfilmreihe.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.