Schurken Wiki
Advertisement

“Ein Auftrag mehr hätte mir nichts ausmachen sollen. Ich habe schon viele Adelige umgebracht! Auf dem blauen Blut, das ich vergossen habe, könnte ein Walfänger schwimmen! Ein neuer Adeliger ersetzt den alten. Sie sind alle gleich korrupt! Warum sollte eine Kaiserin anders sein? Aber sie war es ...”

— Daud reflektiert und bereut seinen Mord an Kaiserin Jessamine

“Mein Wissen ist groß, Leibwächter! Ich erkenne das Zeichen auf Ihrer Hand! Ein Geschenk von Ihrem Freund, der im Dunkeln zu Ihnen spricht! Der spricht, wenn Sie seine Schreine besuchen. Auch ich habe diese Schreine besucht. Ich weiß, wie es sich anfühlte, eine Klinge in die Kaiserin zu stechen! Aber Sie kenne ich nicht, wer Sie sind und für wen Sie kämpfen. Sie sind ein Rätsel... das erlaube ich nicht!”

— Daud bringt Corvo in sein Gewahrsam

Daud, auch als das Messer von Dunwall bekannt, ist ein zentraler Charakter aus dem Dishonored-Universum. Er erschien zum ersten Mal als sekundärer Antagonist in dem 2012 erschienenen Videospiel Dishonored und kehrte als Protagonist der Erweiterungen The Knife of Dunwall und The Brigmore Witches zurück. Er erschien erneut als unterstützender Charakter in dem 2017 erschienenen Dishonored: Der Tod des Outsiders. Darüber hinaus wird sein Werdegang in dem Roman Dishonored: The Return of Daud behandelt.

Daud ist ein berüchtigter und effektiver Auftragsmörder, der von übernatürlichen Outsider gekennzeichnet wurde und dadurch schwarzmagische Kräfte erhalten hat. Er ist der Anführer der Walfänger, einer Assassinen-Organisation, mit denen er seine Kräfte teilt. Obwohl er schon dutzende Adelige getötet hat, übernimmt sich Daud mit der vom Kaiserlichen Meisterspion angeordneten Ermordung von Kaiserin Jessamine Kaldwin. Zwar gelingt die Mission, doch Dunwall verfällt in Chaos und Daud bereut die Tötung Jessamines. Auch deshalb widmet er sich mit voller Inbrunst dem Mysterium "Delilah" – das sich als schwarzmagische Hexe entpuppt, die Besitz von Kaisertochter Emily Kaldwin ergreifen und so über Dunwall herrschen will.

Nach der Eliminierung von Delilah, die Dauds Stellvertreterin Lurk auf ihre Seite gezogen hat, wird Daud schließlich vom Kaiserlichen Leibwächter Corvo Attano konfrontiert. Trotz seiner maßgeblichen Rolle an Jessamines Ermordung vergibt Corvo dem reumütigen Daud und lässt ihn ziehen. Daud verschwindet aus Dunwall und erscheint Jahrzehnte später mit einem neuen Ziel auf der Bildfläche. Der merklich gealterte und schwerkranke Daud nimmt Kontakt zu der damals von ihm verbannten Billie Lurk auf, um mit ihrer Hilfe einen letzten Mord durchzuführen. Er plant, die Person zu ermorden, die er für all das Elend auf der Welt verantwortlich macht – niemand geringeres als den Outsider selbst.

Er wurde im Original von Michael Madsen gesprochen, der auch Budd in Kill Bill und Grouch Douglas in The Hateful Eight darstellte. Sein deutscher Synchronsprecher war Marek Erhardt.

Biographie

Vergangenheit

Daud wurde Gerüchten zufolge im Jahr 1795 am dreizehnten Tag des Monats des Eises auf einem Piratenschiff gezeugt; seine Mutter stammte vermeintlich von einer Insel vor dem pandysischen Kontinent und wurde auf dem Schiff als Gefangene gehalten. Auf der Rückreise konnte sie das Schiff allerdings in ihre Gewalt bringen und in Serkonos entkommen. Dort kam Daud zur Welt und wuchs in diversen Städten auf Serkonos auf. Obwohl es hieß, dass seine Mutter eine vom Outsider gezeichnete Hexe war, erinnerte Daud sich, dass sie rückblickend nur sehr talentiert im Umgang mit Tränken und Halluzinogenen war.

Daud wurde während seiner Kindheit entführt und so von seiner Mutter getrennt. Im Alter von sechzehn Jahren erschien er plötzlich alleine in Dunwall, der Hauptstadt des Kaiserreichs. Interessiert an dem mysteriösen, übernatürlichen Outsider bereiste er die Inseln, um die Schreine des Outsiders zu suchen und soll Gerüchten zufolge auch einen Winter an der Akademie der Naturphilosophie verbracht haben. Seine Suche nach dem Outsider hatte schließlich den gewünschten Effekt und der Outsider erschien ihm und verlieh ihm sein Zeichen. Dadurch erlangte Daud übernatürliche Kräfte wie Teleportation und eine Immunität gegenüber den meisten Krankheiten und Giften.

Mit seinen neuen Kräften verdingte Daud sich fortan als Assassine und Auftragsmörder. Er versammelte zudem eine Gruppe von Söldnern, Flüchtlingen und Rohlingen um sich, mit denen er durch einen arkanen Bund seine Kräfte teilte. Daud begann, seine Untergebenen zu drillen und in Schleich- und Kampftatiken auszubilden, so dass auch sie zu gestählten Kämpfern und fähigen Mördern wurden. Aufgrund ihrer Effizienz wurden die als Walfänger bekannten Assassinen schnell in Dunwall berüchtigt und gefürchtet. Sie wurden meistens von Aristokraten angeheuert, um Rivalen oder Feinde zu töten; selbst der Kaiserliche Meisterspion nahm ihre Dienste mehrfach in Anspruch. Im Jahr 1829 nahm Daud das Straßenkind Billie Lurk in die Walfänger aus. Er bildete sie persönlich aus und förderte ihre Talente, so dass sie schnell zu seiner rechten Hand aufstieg.

Nach Ausbruch der Seuche in Dunwall im Jahr 1836 verlagerten die Walfänger ihr Hauptquartier in die Rudshore-Handelskammer im mittlerweile verlassenen Überschwemmten Bezirk. Von dort aus setzten sie ihre Operationen fort, bis Daud schließlich vom Meisterspion kontaktiert wurde. Dieser beauftragte die Walfänger mit der Ermordung von Kaiserin Jessamine Kaldwin und da Daud bereits dutzende – wenn nicht hunderte – Aristokraten auf dem Gewissen hatte, maß er der Ermordung der Kaiserin keine große Bedeutung bei. Er und die Walfänger bereiteten sich akribisch auf den Angriff vor und zogen schließlich am achtzehnten Tag des Monats der Erde im Jahr 1837 los, um die Kaiserin im Dunwall Tower zu töten.

Machenschaften in Dunwall

Daud hat Jessamine Kaldwin getötet

Nach ihrer Ankunft am Tower legen Daud und die ihn begleitenden Assassinen sich auf dem Dach der Schleuse auf die Lauer und beobachten den Palastgarten, in dem sich die Kaiserin gerade mit ihrem Kaiserlichen Schutzherrn, Corvo Attano, bespricht. Ebenfalls anwesend ist Jessamines zehnjährige Tochter Emily, die die Walfänger gemäß der Anweisungen des Lordregenten entführen sollen. Da die Gelegenheit ideal ist, entsendet Daud zwei der Assassinen. Durch ihre Teleportationskraft manifestieren diese sich am Pavillon und verwickeln Corvo in ein Gefecht. Kann zwar Corvo die Assassinen überwältigen, doch dann manifestieren Daud und weitere Assassinen sich und lähmen Corvo mit einer weiteren Fähigkeit.

Dies erlaubt es Daud, die Kaiserin am Hals zu packen und ihr seine Klinge in den Bauch zu rammen. Er lässt die Leiche der Kaiserin zu Boden sacken und nachdem einer der Walfänger Emily gepackt hat, ziehen Daud und seine Assassinen sich augenblicklich zurück. Sie lassen Corvo am Tatort zurück, so dass dieser vom Meisterspion für den Mord verantwortlich gemacht werden kann. Nach der Ermordung der Kaiserin und dem Verschwinden der Thronfolgerin – Emily wurde von den Walfängern an die Pendleton-Zwillinge übergeben – kann der Meisterspion sich zum Lordregenten aufschwingen und die Macht an sich reißen. Unter seiner autoritäten und grausamen Führung fällt Dunwall schon bald in Chaos.

Daud bereut die Ermordung der Kaiserin

Derweil hat Daud merklich mit sich zu kämpfen; die Ermordung der Kaiserin hat schwere Spuren hinterlassen und auch aufgrund des Schicksals, welches Dunwall seit der Tötung Jessamines erleidet, bereut er seine Taten zutiefst. In den folgenden sechs Monaten behält Daud seinen Selbsthass und seine Reue für sich und zeigt sich öffentlich weiterhin als starker, emotionsloser Anführer. Sechs Monate nach der Ermordung Jessamines kommt es aber zu einem besonderen Ereignis – zum ersten Mal seit Jahrzehnten erscheint der Outsider Daud wieder. Er behauptet, dass Daud durch die Ermordung der Kaiserin wieder interessant geworden ist und nennt ihm nur einen Namen, Delilah, der für die Zukunft des Kaiserreichs von großer Bedeutung sein soll.

Daud beginnt daher, Nachforschungen anzustellen. Er kann in Erfahrung bringen, dass Delilah der Name eines Walfänger-Schiffs ist, welches dem Industriellen Bundry Rothwild gehört. Um näheres zu erfahren, begibt Daud sich mit Billie Lurk in das Rothwild-Schlachthaus, wo er in Erfahrung bringen kann, dass Rothwild die Delilah von Justiziar Arnold Timsh erhalten hat, der das Schiff unbedingt loswerden wollte. Nachdem er erfahren hat, was er wissen wollte, zieht Daud sich mit Lurk zurück, um die nächsten Schritte zu planen. Dabei kommt ihnen zupass, dass die Walfänger Timsh bereit seit längerer Zeit beobachten; aufgrund seiner Praktiken will die Hälfte der Stadt ihn tot sehen.

Daud wird von Delilah überrascht

Daud infiltriert das Anwesen von Timsh und erfährt, dass die Hexe und Künstlerin Delilah Copperspoon einst eine enge Vertraute von Timsh war. Daud eliminiert auch Timsh und widmet sich daraufhin der Jagd auf Delilah. Auf dem Rückweg in das Hauptquartier im Überschwemmten Bezirk muss Daud aber zu seinem Entsetzen erfahren, dass in der Zwischenzeit ein Angriff der Aufseher des Jedermannsordens stattgefunden hat. Mehrere Assassinen wurden getötet und einige der Novizen wurden gefangen genommen. Rasend vor Zorn befreit Daud daraufhin seine Novizen, eliminiert den Anführer des Angriffs, Aufseher Hume, und schlägt die verbliebenen Aufseher zurück.

Es stellt sich heraus, dass die Aufseher nur die Vorhut eines größeren Säuberungsangriffs waren. Zudem muss Daud verarbeiten, dass es niemand geringeres als Billie Lurk war, die die Walfänger an Delilah verraten hat, welche wiederum die Aufseher informiert hat. Lurk hat befunden, dass Daud zu alt ist, um die Walfänger weiter zu leiten und will seinen Platz einnehmen. Plötzlich manifestiert sich Delilah persönlich, offenbart sadistisch, wie dies vorgefallen ist und warnt Daud, ihr nicht länger in die Quere zu kommen. Mit dieser Drohung verschwindet Delilah und überlässt es Daud, sich der verräterischen Lurk zu widmen. Daud, der Lurks Motive nachvollziehen kann, verschont ihr Leben und verbannt sie aus Dunwall.

Daud zieht los

Aufgrund Humes übereilten Angriffs sind die Walfänger gewarnt und können Fallen für die Aufseher legen, so dass der kommende Angriff mit einem überwältigenden Sieg für die Walfänger endet. Daud widmet sich nun weiter der Jagd nach Delilah. Da er nun weiß, dass diese die Anführerin des Brigmore-Hexenzirkels ist, will er sie in ihrem Versteck – dem alten Brigmore-Anwesen vor Dunwall – konfrontieren. Dafür muss er allerdings die aufgrund der Seuche verfügten Blockade durchbrechen und benötigt die Dienste von Flusskapitänin und Schmugglerin Lizzie Stride, der Anführerin der Toten Aale. Da Stride von ihrer rechten Hand, Edgar Wakefield, verraten wurde und im Coldridge-Gefängnis einsitzt, infiltriert Daud kurzerhand das Gefängnis und befreit sie.

Nachdem Daud Stride geholfen hat, die Kontrolle über ihre Gang zurückzugewinnen und ihr darüber hinaus die Zündspule ihres Schiffs zurückgebracht hat, wird er zum Brigmore-Anwesen gebracht. Er kann das Gebäude infiltrieren und herausfinden, warum der Outsider Delilahs Machenschaften als Gefahr für das Kaiserreich befunden hat – Delilah hat ein schwarzmagisches Gemälde von Emily Kaldwin erschaffen und plant, im Zuge eines düsteren Rituals im Nichts Kontrolle von Emilys Körper zu ergreifen. Da Corvo Attano mittlerweile aus dem Gefängnis ausgebrochen ist, sich dem Widerstand gegen den Lordregenten angeschlossen und Emily befreit hat, will Delilah so durch Emily herrschen, sobald diese auf dem Thron sitzt.

Corvo wird Daud ausgeliefert

Um dies zu verhindern – und so zumindest einen Teil seiner Schuld gegenüber Kaiserin Jessamine zu erfüllen – folgt Daud Delilah durch ihr Gemälde ins Nichts. Dort kann er Delilah eliminieren, so dass Emily sicher ist ohne überhaupt zu wissen, in welcher Gefahr sie sich befunden hat. Während Delilahs Geist ins Nichts gleitet, kehrt Daud in die physische Welt zurück und begibt sich zurück nach Dunwall. Dort setzt er seine Führung der Walfänger fort, ist sich aber sicher, dass er schon bald mit einem Besuch Corvos zu rechnen hat, der alle Verbündeten des Lordregenten systematisch eliminiert. Tatsächlich aber kommt es anders, da Corvo von seinen Verbündeten verraten wird und im Überschwemmten Bezirk ausgesetzt wird.

Dort wird er von den Walfängern in Gewahrsam genommen und zur Greaves-Raffinerie gebracht, wo Daud ihn bereits erwartet. Daud verkündet Corvo düster, dass er und Corvo sich ähneln, da ihnen ihre Kräfte vom Outsider verliehen wurden. Da Corvo ansonsten aber ein Mysterium für ihn ist, was Daud nicht tolerieren kann, wirft Daud Corvos Ausrüstung in die Raffinerie herab, lässt ihn bewusstlos schlagen und in einem Lager der Walfänger einsperren. Allerdings kann Corvo sich schon kurz darauf befreien und findet sich daher in der Handelskammer ein, wo Daud sich in seinem Hauptquartier befindet. Es kommt zu einer Konfrontation zwischen den beiden, in der Daud unterliegt. Er überrascht Corvo jedoch, indem er um sein Leben bittet und seine Reue für den Mord an der Kaiserin offenbart. Corvo verschont Dauds Leben daraufhin und dieser lässt seine Walfänger hinter sich und verlässt Dunwall.

Galerie

Trivia

  • In Dishonored wird Daud neben seinem Autritt im Prolog in der achten Mission, Der Überschwemmte Bezirk, angetrofffen.
    • Die direkte Konfrontation mit Corvo ist abhängig von dem bisherigen Chaos-Level. Im niedrigen Chaos befiehlt Daud seinen Assassinen, sich zurückzuhalten. Im hohen Chaos kämpfen die Assassinen aktiv gegen Corvo mit.
    • Es ist dem Spieler überlassen, ob Daud verschont oder von Corvo getötet wird. Dies wird in der finalen Szene von The Brigmore Witches wieder aufgegriffen, in der die Konfrontation aus Dauds Sicht gezeigt wird. Bei hohem Chaos wird Daud von Corvo getötet, bei niedrigem Chaos wird er von Corvo verschont.
    • An sich ist es nicht notwendig, Daud in Dishonored überhaupt zu konfrontieren. Man muss lediglich den Schlüssel an seinem Gürtel stehlen, um die Handelskammer verlassen zu können.
  • Aufgrund seiner eigenen Verbindung zum Outsider ist Daud gegenüber den meisten übernatürlichen Kräften von Corvo immun.
  • Obwohl die Fahndungsplakate in Dishonored nur einen maskierten Daud abbilden, erkennen dennoch mehrere Charaktere in The Knife of Dunwall und The Brigmore Witches Daud an seinem Gesicht. In Der Tod des Outsiders wiederum kann ein Fahndungsplakat gefunden werden, auf dem Dauds Gesicht abgebildet ist.
  • Ähnlich wie in Dishonored ist es Daud im Spielverlauf von The Knife of Dunwall und The Brigmore Witches möglich, seine Ziele entweder tödlich oder nicht-tödlich auszulöschen. Wie im Hauptspiel wirkt sich dies auf die Handlung aus; mehrere Morde haben eine düstere Handlung und zynischere Charaktere zur Folge.
    • In der Mission Big Boss kann Bundry Rothwild jederzeit gewöhnlich getötet werden, solange Abigail Ames am Leben bleibt. Von dieser kann man nach Rothwilds Tod die Informationen erhalten. Ames fordert aber vorher, dass Daud das Schlachthaus in die Luft sprengt. Zudem können sowohl Rothwild oder Ames auf den Folterstuhl des Gebäudes gespannt werden und gezwungen werden, Informationen preiszugeben. Den Stuhl zu oft zu aktivieren, hat ebenfalls den Tod der Person zur Folge. Rothwild kann entweder ohnmächtig zurückgelassen werden, oder aber in eine Frachtkiste gesperrt werden, die ihn ins ferne Tyvia entsendet.
    • In der Mission Enteignung kann Timsh nicht-tödlich eliminiert werden, indem man das Immunitäts-Dokument von seinem Gürtel stiehlt und im Keller einen übelriechenden Beutel im Luftverteiler platziert. Dies hat zur Folge, dass General Tobias bei seiner Ankunft davon ausgeht, dass das Anwesen verseucht ist und Timsh verhaftet. Bei dieser Vorgehensweise ist Timsh in der Mission Begnadigung für Lizzy Stride in einer Zelle in Coldridge Prison aufzufinden.
    • In der Mission Der Angriff gibt es keine besonderen Methoden, Aufseher Hume zu töten oder zu verschonen. Ähnlich verhält es sich mit Edgar Wakefield in der Mission Die toten Aale.
    • In der Mission Delilahs Meisterwerk kann Delilah getötet werden, indem sie im Nichts offen attackiert wird. Sämtliche ihrer Doppelgängerinnen müssen getötet werden, bevor Delilah selbst der Todesstoß versetzt werden kann. Alternativ ist es möglich, das von ihr erschaffene Gemälde von Emily durch ein Gemälde des Nichts auszutauschen, so dass die nichts ahnende Delilah ihr Ritual vollendet und im Nichts versiegelt wird.
  • Obwohl Daud keine Maske trägt, ist es dennoch möglich, wie bei Corvos Maske den Zoom zu verwenden um näher an Ziele heranzuzoomen.
  • Daud ist eine der wenigen Personen, von denen sowohl von Anton Sokolov als auch von Delilah Copperspoon ein Gemälde gezeichnet wurde.
  • In Sokolovs Gemälde von Daud trägt Daud eine blaue Uniform anstatt seiner gewohnten roten Uniform. Dies passt zur Rangordnung der Walfänger, in der Meisterassassinen blau tragen.

Navigation

           Dishonored.png -Schurken

Dishonored
Jedermannsorden | Oberaufseher Campbell | Custis & Morgan Pendleton | Lady Boyle | Morris Sullivan | Hiram Burrows | Walfänger | Daud | Lumpengräfin | Treavor Pendleton | Teague Martin | Admiral Havelock

The Brigmore Witches / The Knife of Dunwall
Bundry Rothwild | Abigail Ames | Arnold Timsh | Aufseher Hume | Jedermannsorden | Billie Lurk | Edgar Wakefield | Hutmacher-Gang | Brigmore-Hexen | Delilah Copperspoon

Dishonored 2
Mortimer Ramsey | Kronenmeuchler | Kirin Jindosh | Breanna Ashworth | Brigmore-Hexen | Heuler-Gang | Paolo | Jedermannsorden | Vizeaufseher Byrne | Luca Abele | Delilah Copperspoon

Dishonored: Der Tod des Outsiders
Augenlose (Jeanette Lee | Shan Yun | Ivan Jacobi |Dolores Michaels) | Brozenar | Jedermannsorden | Aufseher Cardoza | Schwester Rosewyn | Kult des Outsiders

Advertisement