Schurken Wiki
Advertisement

“Der Schwarze Hund, wie er leibt und lebt, zu Besuch bei seinem alten Schiffskameraden Billy in der Schenke zum "Admiral Benbow". Ja, Bill, was für Zeiten haben wir gesehen, seit ich diese zwei Klauen hier verlor.”

— Der Schwarze Hund

Der Schwarze Hund ist ein fiktiver Schurke aus Robert Louis Stevensons Roman Die Schatzinsel und seiner zahlreichen Verfilmungen.

Biographie

Vergangenheit

Der Großteil der Vergangenheit des Schwarzen Hundes ist unbekannt; selbst sein richtiger Name wird nie erwähnt. Er war vermutlich neben Billy Bones, dem Blinden Pew, Tom Morgan und Long John Silver ein Mitglied der Crew des berüchtigten Seeräubers Flint und nahm an verschiedenen Kaperfahrten teil. Wie die meisten Piraten hat er den Großteil seiner Beute schnell ausgegeben und möchte nun den Rest von Flints Beute auf der Schatzinsel bergen. Deswegen begeben er und seine Kameraden sich auf die Suche nach Bill Bones, dem ersten Maat von Kapitän Flint, der mit der Karte zur Schatzinsel geflohen ist.

Die Schatzinsel

Der Schwarze Hund ist der Erste, der Bill Bones im Januar 1757 in seinem Versteck, dem Gasthaus "Zum Admiral Benbow" ausfindig machen kann. Bones hat Angst vor der Ankunft seiner ehemaligen Crewmitglieder und bezahlt den Sohn der Wirtsleute, Jim Hawkins, Ausschau nach einem einbeinigen Seemann zuhalten; dieser ist also nicht sonderlich beunruhigt, als der Schwarze Hund auftaucht, dem an Stelle eines Beines nur zwei Finger fehlen. Der Schwarze Hund erkundigt sich nach dem Aufenthaltsort von Bones, der den Wirtsleuten nur als Kapitän bekannt ist und konfrontiert ihn zusammen mit Jim, wobei er ebenso nervös ist wie der Jugendliche. Die Erkenntnis nach Monaten entdeckt worden zu sein schockiert den alten Seeräuber, nichtsdestotrotz setzen sich Beide an einen Tisch, um die Lage auszudiskutieren. Der Schwarze Hund sorgt dafür, das Jim nicht lauschen kann, doch rasch entwickelt sich die Diskussion der ehemaligen Schiffskameraden zu einem handfesten Streit und einem Kampf, den der Schwarze Hund nur knapp überlebt. Bill Bones verwundet den Fremden, der nur entkommen kann, weil die Klinge des Kapitäns das Wirtshausschild trifft. Die Anstrengung aber ist zu viel für Bones, der auf Grund seines übermäßigen Alkoholkonsums einen ersten Schlaganfall erleidet.

Der Schwarze Hund informiert seine Komplizen über den Vorfall, sodass der nächste Besucher, der gefürchtete Blinde Pew, dem Kapitän den Schwarzen Fleck überreicht, woraufhin dieser tot zusammen bricht. Er ist auch mit von der Partie als Pew später "Zum Admiral Benbow" zurückkehrt, um die Schatzkarte zu holen, doch wurde diese bereits von Jim Hawkins und seiner Mutter entfernt. Als sich Reiter dem Wirtshaus nähern fliehen der Schwarze Hund und seine Kameraden und lassen Pew zurück, der von den Pferden zu Tode getrampelt wird.

Zwei Monate später ist der Schwarze Hund teil der Crew von Flints alter Mannschaft, die Long John Silver Squire John Trelawney als Besatzung unterjubeln kann. Er befindet sich zusammen mit den Anderen in Silvers Gasthaus "Zum Fernrohr" in Bristol und mit Tom Morgan im Gespräch, als er erneut auf Jim Hawkins trifft. Dieser betritt die Wirtsstube, um Silver einen Brief von Trelawney zu überbringen und erkennt den Schwarzen Hund, als er versucht unerkannt zu den Raum zu verlassen. Durch seine Hektik wird Jim aber auf ihn aufmerksam und ruft die Anwesenden an, ihn aufzuhalten. John Silver, der eigentliche Anführer von Flints alter Mannschaft, lässt ihn von seinen Männern verfolgen, weil der Fliehende die Zeche nicht bezahlt hat und um den Anschein der Rechtschaffenheit zu bewahren, doch dieser kann entkommen. Höchstwahrscheinlich lassen ihn die Männer, die Silver hinterherschickt, absichtlich laufen. Die Finte gelingt: Weder Jim noch die restlichen aufrichtigen Seemänner zweifeln an der Aufrichtigkeit des Langen John, bis es zu spät ist. Das weitere Schicksal des Schwarzen Hundes bleibt offen, allerdings hat er dank Hawkins keine Chance mehr die Beute von Kapitän Flint in seinen Besitz zu bringen, wenngleich er mit dem Leben davon kommt.

Der Schwarze Hund wird später ein letztes Mal erwähnt, als aufgezählt wird, wie oft Jim Hawkins den Meuterern in die Quere gekommen ist. Tom Morgan wirft ihm vor, den Schwarzen Hund erkannt zu haben, sodass dieser nicht mit zur Schatzinsel segeln kann.

Persönlichkeit

“Habe selbst einen Jungen; er gleicht Dir wie ein Ei dem Anderen, und er ist mein ganzer Stolz. Aber Gehorsam ist die Hauptsache für Jungen, Gehorsam!”

— Der Schwarze Hund zu Jim Hawkins


Der Schwarze Hund ist ein blasser, talgfarbener Mann, dem an der linken Hand zwei Finger fehlen. Er ist keine kriegerische Erscheinung und tritt schmeichelnd und kriecherisch auf. Vor dem Kapitän fürchtet er sich sehr und er positioniert sich bei der Konfrontation mit diesem so, das er einen Fluchtweg in petto hat, falls das Temperament von Bill Bones außer Kontrolle gerät. Diese Vorsicht rettet ihm das Leben. Wie die üblichen Piraten ist er äußerst gierig und verschwenderisch, sodass sein Anteil an der Beute auch früh verbraucht ist, weswegen er sich zusammen mit seinen Komplizen auf die Jagd nach dem geflohenen ersten Maat macht. Zudem erweist er sich als Feigling, da jeder seiner drei Auftritte damit endet, das er die Flucht ergreifen muss; erst vor Bones, dann vor herannahenden Reitern und schließlich als er von Jim Hawkins in Bristol erkannt wird. Der Schwarze Hund ist auch nicht loyal, da er, wie der Rest, den Blinden Pew seinem Schicksal überlässt, als er von Reitern zu Tode getrampelt wird.

Verfilmungen

Die Rolle des Schwarzen Hundes in den Verfilmungen bleibt größtenteils gleich.
In Muppets - Die Schatzinsel wird sein Namen wortwörtlich genommen und die Figur als ein tatsächlicher Schwarzer Hund dargestellt. Er führt den Überfall auf das Gasthaus "Zum Admiral Benbow" an und bedroht Jim Hawkins, Gonzo und Ritso mit dem Tode, um an Billy Bones' Schatzkarte zu kommen. In dem Tumult bricht ein Feuer aus und der Schwarze Hund und seine Komplizen fliehen vor einer entzündeten Spur aus Schwarzpulver. Am Ende wird er durch die Explosion in die Luft geschleudert und bleibt im Dach des Wirtshauses stecken. Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt. Im Film Muppets Most Wanted tritt er als ein Gefangener eines Gulags auf.

Beschriftung
Film Jahr Schauspieler Synchronsprecher
Die Schatzinsel 1934 Charles McNaughton ???
Die Schatzinsel 1950 Francis De Wolff ???
Die Schatzinsel 1966 Sylvain Lévignac Klaus Kindler
Die Schatzinsel 1972 Adolfo Thous Joachim Kemmer
Die Schatzinsel 1990 John Benfield Hartmut Neugebauer
Muppets - Die Schatzinsel 1996 Kevin Clash Ulf Jürgen Söhmisch
Die Schatzinsel 2012 Sean Gilder Jörg Hengstler

Gallerie

Advertisement