Fandom


“Es sind tatsächlich wir, die das Mako fördern. Aber wer nutzt es denn tagein tagaus? Ihr alle wisst, woher das Mako stammt. Und doch wollt ihr auf den Fortschritt nicht verzichten. Sag mir, dass es nicht so ist... Wir schenken den Leuten reinen Wein ein. Freut euch, kleine Narren aus den Slums. Denn von heute an seid ihr Agenten aus Wutai. Stachelt die Kriegslust unseres Volkes an!”

— Shinra offenbart Avalanche seinen Plan

“Was interessieren mich haltlose Wunschvorstellungen? Wichtig ist einzig, was sich umsetzen lässt. Man muss seine Chancen erkennen. Und alle Hindernisse aus dem Weg räumen. Und dabei darf man nie auch nur mit der Wimper zucken.”

— Shinras Lebenseinstellung

Präsident Shinra (プレジデント神羅, Purejidento Shinra), im Remake als Direktor Shinra bekannt, ist ein nebensächlicher Schurke aus dem 1997 erschienenen Videospiel Final Fantasy VII. Im 2020 erschienenen Final Fantasy Remake hingegen hat er eine wichtige Rolle als einer der Hauptschurken inne.

Er ist der Direktor der Shinra Electrical Power Company und nutzt das weltweite Monopol seines Konzerns schamlos aus, um seine eigenen Interessen voranzutreiben und Shinra zur vorherrschenden Macht auf dem Planeten zu machen. Nachdem sein Konzern den Planeten jahrelang geschröpft hat, indem er dem Planeten die Lebensessenz Mako entzogen hat, will Direktor Shinra nun das legendäre Verheißene Land des Alten Volks finden, um dort mit der Errichtung der futuristischen Stadt Neo-Midgar von neu zu beginnen.

Er wurde im Japanischen von Genzō Wakayama, im Deutschen von Helge Heynold und im Englischen von James Horan gesprochen.

Biographie

Vergangenheit

Shinra ist der Gründer, Direktor und Namensgeber der mächtigen Shinra Electrical Power Company, die ein Machtmonopol der Energiegewinnung auf dem gesamten Planeten besitzt. Aufgrund der Machtposition der Firma ist Direktor Shinra der wohl mächtigste und einflussreichste Mann des Planeten. Neben der von Shinra errichteten Stadt Midgar, in der riesige Generatoren den Lebensstrom des Planeten, Mako, aus dem Planeten ziehen und ihn zu Energie umwandeln, hat Shinra auch auf dem ganzen Planeten weitere Mako-Generatoren errichtet. Neben der Energiegewinnung ist Shinra auch in weiteren Bereichen wie der Waffentechnologieentwicklung tätig und verfügt über ein Heer an Gardisten sowie die Sonder-Kampfeinheit SOLDAT, die aus mit Mako injizierten Kämpfern besteht. Diese Militäreinheiten vollstrecken Shinras Willen und erobern Territorien und Nationen, die sich nicht beugen.

Direktor Shinra hat drei Söhne, Lazard, Evan und Rufus, von denen er aber nur den letzten offiziell anerkennt. Zwar hat er Rufus eine hohe Position innerhalb Shinras versichert und ihn zum Vizedirektor ernannt, dies hält den machtgierigen Rufus aber nicht davon ab, der Öko-Terroristengruppe Avalanche Informationen über eine geplante Rede Shinras in der Stadt Junon durchsickern zu lassen. Dies hat zur Folge, dass ein Attentat auf Direktor Shinra verübt wird, der aber nur leicht verletzt wird. Direktor Shinra erkennt schnell, dass der Angriff durch einen Verräter möglich gewesen sein muss und beschuldigt den Anführer der Turks, Verdot, den er temporär durch Heidegger ersetzt. Bei seinem Versuch, Avalanche in Junon zu zerschlagen, zerstört der blutdürstige Heidegger aber fast Junon, so dass Shinra gezwungen ist, Verdot wieder einzusetzen. Als Direktor Shinra schließlich erfährt, dass sein Sohn Rufus der Verräter ist, lässt er diesen in Junon unter Hausarrest setzen, unternimmt aber ansonsten nichts, damit Shinras Ruf nicht in Gefahr gerät.

Konflikt mit Avalanche

ShinraBeobachtetR1

Direktor Shinra wird über Avalanche informiert

Als eine Splittergruppe von Avalanche beginnt, Anschläge auf die Mako-Reaktoren in Midgar zu begehen um auf die Not des Planeten aufmerksam zu machen, beginnt Präsident Shinra dies zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen. Er beschließt, Avalanche auszunutzen um die öffentliche Meinung zu manipulieren; er will Avalanche als Agenten der feindlichen Nation Wutai darstellen um so einen erneuten Krieg gegen Wutai innerhalb der Bevölkerung zu legitimieren. Gleichzeitig lässt er Vorkehrungen treffen, um der jungen Aerith Gainsborough habhaft zu werden. Diese ist die letzte Vertreterin des Alten Volks, welches den Planeten vor den Menschen bewohnte, und hat daher eine intensive Verbindung zum Planeten. Durch Aerith will Präsident Shinra das sogenannte verheißene Land finden, in dem es Mako in Überfluss geben soll. Dort will Shinra die futuristische Stadt Neo-Midgar errichten lassen. Tseng und die Turks werden mit der Gefangennahme von Aerith beauftragt.

Als Avalanche den Mako-Reaktor 1 infiltriert, setzt Heidegger Direktor Shinra darüber in Kenntnis. Er erklärt, dass man bereits Nachforschungen bezüglich der Organisation anstellt und dass er sich beim Präsidenten meldet, wenn er mehr weiß. Nachdem Avalanche den Reaktor gesprengt hat, lässt Heidegger auf Direktor Shinras Befehl hin einen weitaus größeren Sprengsatz zünden, der das gesamte Gebäude in die Luft sprengt und auch im Umkreis verheerenden Schaden anrichtet. Auf diese Art und Wiese soll die Zivilbevölkerung gegen Avalanche aufgehetzt werden, welche Shinra als erbarmungslose, fanatische Terroristen darstellen will. Shinra plant nun umfangreiche Maßnahmen gegen Avalanche und ist dabei auch bereit, zivile Opfer in Kauf zu nehmen. Als Avalanche einen weiteren Mako-Reaktor infiltriert, werden sie auf Schritt und Tritt von Shinras Überwachungssystem beobachtet und aufgenommen. Die Infiltration von Avalanche wird von Shinra live im Fernsehen übertragen, damit sie Avalanche als gnadenlose Mörder darstellen können.

ShinraSiehtZerstörung

Direktor Shinra beobachtet die Zerstörung von Sektor 7

Um zu beweisen, dass sie alles unter Kontrolle haben, wollen Shinra die Eindringlinge während der Liveschalte durch ihren neusten Kampfroboter, den Airbuster, töten lassen. Bevor der Airbuster aktiviert wird, lässt Direktor Shinra sich jedoch selbst als Hologramm in Avalanches Weg stellen um die Feinde zu konfrontieren. Shinra erkennt einen der Angreifer, Cloud Strife, aufgrund seiner Mako-Augen als SOLDAT. Cloud behauptet, Ex-SOLDAT zu sein, woraufhin Direktor Shinra abfällig entgegnet, dass man SOLDAT auf Lebenszeit ist – selbst wenn diese für die Mitglieder recht kurz ist. Er behaupte verächtlich, dass die SOLDAT-Kämpfer früher sterben da ihre Zellen degenerieren, woraufhin Barret Wallace, der Anführer der Gruppe, das Feuer auf die Drohnen eröffnet, die Shinras Antlitz in den Raum projizieren. Als Barret aufgebracht die Verbrechen des Shinra-Konzerns an dem Planeten anspricht, bezeichnet Direktor Shinra Barrets Beschwerden als lächerliche Zeitverschwendung. Er behauptet, dass Shinra das Mako zwar dem Planeten entzieht, dass die Bevölkerung es aber nur zu gerne nutzt um komfortabel zu leben.

Mit der spöttischen Offenbarung, dass Shinra die Avalanche-Kämpfer als feindliche Agenten aus Wutai identifizieren wird um die Kriegslust des Volks anzustacheln, kappt Direktor Shinra die Verbindung. Es gelingt Avalanche jedoch, den Airbuster zu vernichten und zu entkommen. Als Vergeltung beschließt Direktor Shinra daher einen extremen Schritt um Avalanches Ruf weiter zu beschädigen. Er trägt den Turks auf, den tragenden Pfeiler von Sektor 7 zu sprengen, damit die Platte hinabstürzt und den ganzen Sektor unter sich begräbt. Da Avalanche davon erfährt, besetzen sie den Pfeiler um diesen zu schützen, was Shinra genau in die Hände spielt. Gardisten von Shinra werden mobilisiert und zum Pfeiler gesandt, so dass es wirkt als würde Shinra versuchen, die Zerstörung des Pfeilers zu verhindern und versuchen, den Pfeiler von Avalanche zurückzuerobern. Während die Shinra-Gardisten Avalanche bekämpfen, beenden die Turks ihre Mission erfolgreich und richten eine beispiellose Vernichtung an, als die Platte in den Sektor hinunterkracht. Direktor Shinra beobachtet die Zerstörung selbstgefällig von seinem Büro in der Shinra-Zentrale aus.

Konfrontation in der Shinra-Zentrale

ShinraHörtBericht

Direktor Shinra während des Treffens

Im Hauptquartier beruft Direktor Shinra ein Treffen mit den Vorsitzenden der Abteilungen ein. Vor dem Treffen fragt Shinra Heidegger, wie es um das Image der Firma bestellt ist. Heidegger bestätigt, dass ihr Plan Erfolg hatte und das Volk davon ausgeht, Avalanche sei für den Anschlag verantwortlich. Präsident Shinra behauptet, dass weitere Schritte von Wutais Reaktion abhängig sind und die beiden betreten dann den Konferenzraum. Dort sehen sie sich mit dem panischen Palmer konfrontiert, der niemand geringeren als Sephiroth im Gebäude gesehen haben will. Weder Heidegger noch Shinra glauben Palmer und Shinra lässt sich stattdessen von Reeve über Sektor 7 informieren. Er stellt jedoch klar, dass ihn die Schäden nicht interessieren und er auch kein Interesse an einem Neuaufbau hat, da der Fokus Shinras bei Neo-Midgar liegt. Auf Nachfrage berichtet nun Professor Hojo, dass die Untersuchung von der mittlerweile gefangenen Aerith ein Erfolg war und er ohne Zweifel feststellen konnte, dass sie vom Alten Volk ist.

Shinra fragt interessiert, wann sie wissen werden, wo das Verheißene Land liegt, woraufhin Hojo um weitere Gelegenheit bittet, Aerith Experimenten zu unterziehen und an ihr zu forschen. Direktor Shinra lässt Hojo gewähren, warnt aber dass sein Kopf rollen wird, wenn Aerith wie ihre Mutter endet. Hojo verrät daraufhin, dass er Aerith vorsorglich reproduzieren wird – vermutlich mit einem SOLDAT – um ihre Gene zu schützen. Gleichzeitig zeigt er sich interessiert und begeistert von dem Gedanken, auch andere Kreuzungen durchführen zu können. Nachdem dies geklärt ist, beendet Direktor Shinra das Gespräch und ignoriert Reeves Einwände. Zurück in seinem Büro stellt sich jedoch heraus, dass Palmer sehr wohl recht hatte; Sephiroth hat das Gebäude betreten. Sephiroth attackiert Direktor Shinra und schleudert ihn aus dem Fenster, so dass Shinra fast vom Dach stürzt. Er kann sich jedoch mit letzter Kraft am Rand der Terrasse festhalten und schreit panisch um Hilfe.

ShinraErstochen

Direktor Shinra wird von Sephiroth erstochen

Dort hängend wird Direktor Shinra von Avalanche gefunden, die sich süffisant vor ihm aufstellen. Shinra fleht um Hilfe und tatsächlich greift Barret ihn kurz bevor er in die Tiefe stürzt und hievt ihn wieder auf die Terrasse. Nachdem sein Leben nicht mehr unmittelbar in Gefahr ist, wird Präsident Shinra schnell wieder selbstsicher. Als Barret ihn zurück ins Büro zwingt, damit er in einer Live-Übertragung ganz Midgar über die wahre Ursache der Zerstörung von Sektor 7 aufklärt und Avalanches Namen reinwäscht, tritt Shinra an seinen Schreibtisch. Aus einer Schublade kann er eine Pistole ziehen und diese nun auf Barret richten. Verächtlich behauptet er, wie naiv Barret und Avalanche doch sind und dass die Bevölkerung ein Leben ohne Mako - und somit ohne Komfort - niemals akzeptieren wird. Bevor er jedoch abdrücken und Barret erschießen kann, wird Direktor Shinra von Sephiroth getötet der ihn von hinten mit seinem Schwert durchbohrt.

Galerie

Charakter

Original

Remake

Trivia

  • Im Original von 1997 bekommt man nicht mit, wie Shinra von Sephiroth getötet wird. Man findet lediglich seine vom Schwert durchbohrte Leiche im Büro vor.
  • Während Shinra im Original in Person mit Avalanche in Kontakt tritt, bevor sie den Airbuster in Reaktor 5 bekämpfen, findet diese Konfrontation im Remake in Form eines Hologramms statt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.