FANDOM


Dr. Otto Octavius, später bekannt als Doctor Octopus, ist der Hauptschurke aus dem 2018 erschienenen Videospiel Marvel's Spider-Man.

Er ist ein brillianter Wissenschaftler und der Forschungspartner und Arbeitgeber von Peter Parker. Nachdem sein alter Rivale Norman Osborn ihm seinen Ruf und seine Forschung ruiniert, wird Otto zu einem verbitterten Mann. Als er ein neurales Interface nutzt, welches ursprünglich für Prothesen gedacht war, korrumpiert dies seine Persönlichkeit. Als Superschurke mit vier mechanischen High-Tech-Armen versammelt Otto - nun als Doctor Octopus bekannt - fünf Superschurken um mit ihnen gemeinsam der Stadt den wahren Norman Osborn zu zeigen.

Biographie

Vergangenheit

Im College war Octavius der Laborpartner und ein guter Freund von Norman Osborn. Nach ihrem Abschluss arbeiteten die beiden gemeinsam und gründeten eine Forschungsfirma. Beide wollten die Welt verändern, aber Norman wollte sich auf Genetik fokussieren und startete schließlich ein Projekt, in dem ein Kind, Martin Li, zu Schaden kam. Als Octavius davon erfuhr, kam es zu einem Zerwürfnis zwischen den beiden und Octavius verließ Oscorp und gründete eine eigene Firma.

In seinem Labor heuert Octavius schließlich den jungen Peter Parker als Laborassistenten und Partner an. Die beiden freunden sich schnell an und während Peter Octavius Brillianz bewundert, freut sich Octavius über die Gutherzigkeit und den Optimismus seines jungen Partners. Gemeinsam arbeiten sie an einem Weg, Prothesen zu optimieren. Octavius arbeitet daher an einem neuronalen Interface, welches es den Menschen erlauben würde, ihre Prothesen per Gedanken zu kontrollieren.

Verlust des Labors

Als ein Besuch eines Kontrollgremiums ansteht, kommt Peter wie üblich zu spät zur Arbeit, so dass Octavius bereits alleine beginnt, die Vorrichtung zu prüfen. Als Peter auftaucht ist Octavius bereits in die Vorrichtung geschnallt und kann eine Prothese auch tatsächlich mit seinen Gedanken steuern - obwohl die Bewegungen noch recht grob wirken. Als kurz darauf eine Sicherung durchbrennt, schlägt Peter vor den Test abzubrechen aber Octavius will weitermachen. Allerdings bekommt er kurz darauf einen Stromschlag, so dass Peter den Stecker ziehen muss. Octavius behauptet dass dies ein kleiner Rückschlag ist, sie ihrem Ziel aber schon nahe sind.

Im selben Moment erscheint das Kontrollgremium und verlang Antworten. Octavius behauptet, dass sie den Energiebedarf überschätzt haben, dass das ganze aber auch eine positive Seite hat. Während Octavius sich mit den Gremiumsmitgliedern in einen Nebenraum begibt, räumt Peter das Labor auf. Als Peter später am selben Tag seinen Spider-Man-Anzug im Labor flicken will, will er sich zuerst vergewissern, dass Octavius fort ist. Er ruft Octavius daher an und fragt ihn zuerst, wie es mit dem Kommitee gelaufen ist. Octavius behauptet, dass alles halb so wild ist und das Gremium nur nervös ist. Als Peter fragt, ob er zum Labor zurückkommen soll, lehnt Octavius das ab und verrät, dass er selbst auch losziehen wird um etwas zu essen. Peter wähnt sich daher in Sicherheit und begibt sich zum Labor, wo er an seinem Anzug arbeitet, aber kurz darauf taucht Otto mit einer Tüte Essen von einem Schnellimbiss auf.

Octavius ist überrascht, Peter zu sehen und nährt sich um zu schauen, woran er arbeitet. Als er den Spider-Man-Anzug sieht, atmet Octavius überraschend aus und behauptet, dass es nun Sinn macht. Obwohl Octavius durchaus verstanden hat, dass Peter Spider-Man ist, tut er so als würde er nun glauben, dass Peter lediglich für die Ausrüstung Spider-Mans verantwortlich ist, um Peter nicht zu beunruhigen. Octavius verspricht Peter, dass sein Geheimnis sicher ist, und lässt Peter dann alleine, damit er in Ruhe arbeiten kann. Er schickt Peter aber später noch eine Mail in der er einige Verbesserungsvorschläge für den Anzug anmerkt.

Am nächsten Tag erscheint ein von Otto eingeladener Veteran im Labor, an dem Otto seine neue Prothese testen will. Nachdem Otto ihm die Prothese angebracht hat, fragt der Mann besorgt, wie sie funktioniert. Otto verrät ihm, dass sie wie ein gewöhnlicher Arm funktioniert, und dass der Mann den Arm dank des neuronalen Interfaces mit seinen Gedanken steuern kann. Tatsächlich gelingt dies auch, aber plötzlich erscheinen einige Beamte in dem Labor und kündigen an, dass das Labor zu einer Gefahrenzone erklärt wurde. Sie beginnen, Ausrüstung fortzuschaffen und während Otto noch protestiert, erscheint auch Norman Osborn. Verärgert fragt Otto, was Norman tut, und Norman verrät dass Ottos Experimente Gefahren aufwerfen, über die er nicht länger hinwegsehen kann und willl. Otto protestiert und verrät, dass seine Experimente endlich kurz vor einem Durchbruch stehen, aber Norman geleitet den Veteranen stattdessen zu seiner eigenen Firma, wo er ihm eine Prothese umsonst verspricht.

Bevor Norman geht, behauptet er noch dass er Otto nur helfen will und dass dieser seine Arbeit gerne in einer sicheren Umgebung fortführen kann, aber Otto erkennt verärgert, dass Norman ihn nur für Oscorp abwerben will. Nachdem Norman und seine Leute gegangen sind, sinkt Otto geschockt in einem Stuhl zusammen und obwohl ihn Peter aufheitern will, indem er behauptet, dass Osborn nicht alles mitgenommen hat und sie einfach von vorne anfangen können, erwidert Otto traurig, dass es kein "wir" mehr gibt, da er Peter ohne die Unterstützung der Stadt nicht länger bezahlen kann. Er behauptet, dass er Zeit zum Nachdenken braucht und dass Peter sich besser nach einem neuen Job umsehen sollte.

Versuche der Rettung

Einige Tage später ruft Otto Peter aber an und impliziert, dass noch nicht alles verloren ist. Er behauptet, dass er die Lage vielleicht noch retten könnte und sagt Peter, dass er noch etwas Zeit braucht. Einige Zeit später ruft er Peter euphorisch an und lädt ihn ein, zum Labor zu kommen, da er laut eigener Aussage eine bahnbrechende Erfindung gemacht hat die er ihm unbedingt zeigen will. Als Peter sich im Labor einfindet, findet er völlig neue Ausrüstung vor. Octavius verrät Peter, dass sie ihr Projekt bisher falsch angegangen sind: Bisher haben sie nur versucht, Leute zu ihrer normalen Form zurückzuführen, wo sie sie doch eigentlich besser hätten machen können.

Mit einer Fernbedienung will Octavius Peter nun den Fortschritt zeigen, den er bei seiner Prothese gemacht hat, und tatsächlich sind die Bewegungen wesentlich fluider. Als Octavius aber plötzlich zu zittern beginnt, kann er die Prothese nicht mehr fein genug bewegen und diese lässt die Tasse fallen, welche sie zuvor noch gehalten hat. Frustriert flucht Octavius, schleudert die Fernbedienung fort und schreit, dass dies alles Normans Schuld ist. Schließlich beruhigt er sich aber wieder und entschuldigt sich für die Überreaktion. Er verrät Peter von seiner gemeinsamen Vergangenheit mit Osborn und von ihrem Zerwürfnis.

Peter repariert währenddessen die Fernbedienung und es gelingt ihm tatsächlich, die Prothese besser zu kontrollieren als Octavius. Als sie erkennen, dass es funktioniert, behauptet Octavius dass der nächste Schritt daraus besteht, Prothesen mit dem neuralen Interface zu verbinden. Peter bietet Octavius seine Hilfe an und ist auch bereit, ohne Entlohnung für Octavius zu arbeiten um die Welt zu einem besseren Ort macht. Octavius ruft Peter später noch an und behauptet, dass er erkannt hat dass der Verstand der Hauptaspekt ihrer Forschung sein muss und sie das neurale Interface entsprechend ausrichten müssen. Gleichzeitig nimmt Octavius auch weitere Aufträge, wie die Herstellung einiger Prototypen für A.I.M. oder ein Upgrade für das Sicherheitssystem des Hochsicherheitsgefängnisses "The Raft" an.

Nachdem das Interface fertiggestellt ist, setzt Octavius es sich auf den Kopf und übernimmt somit die Kontrolle über zwei der Prothesen, die es zu steuern gilt. Mit dem neuen Interface kann Octavius die Prothesen meisterhaft kontrollieren und sie sogar nutzen, um sie einen ganzen Behälter voller Tennisbälle gleichzeitig jonglieren zu lassen. Stolz nennt er den Fortschritt einen "milden Erfolg", Peter behauptet aber dass es unglaublich ist. Als Octavius das Interface wieder abnehmen will, hat er dabei aber Probleme und benötigt Peters Hilfe. Peter spricht ihn darauf an und Octavius verrät Peter, dass er unter einer neurologischen Krankheit leidet, die seine Muskeln degenerieren lässt. Somit ist Octavius stark eingeschränklt und hat nun noch knapp ein Jahr zu leben. Octavius behauptet, dass Peter der einzige ist, der Bescheid weiß, und dass er es vorziehen würde, wenn das so bleibt. Er behauptet zudem, dass er es verstehen könnte, wenn Peter sich einen Job mit mehr Zukunftsperspektiven suchen würde, aber Peter entscheidet sich, weiter für Octavius zu arbeiten.

Als Peter das nächste Mal ins Labor zurückkehrt, heißt ihn Octavius in einem grünen Arbeitsanzug willkommen. Er behauptet, dass es Grund zum Feiern gibt, und zeigt Peter dass er die Arme, die zuvor an einer festen Stelle im Raum fixiert waren, nun an seinem Rücken trägt. Die Arme ähneln auch nicht länger Händen, sondern mechanischen Greifarmen. Stolz zeigt Octavius Peter, wie schnell die Arme Octavius Gedankenbefehle umsetzen und wie genau und fein sie arbeiten. Stolz behauptet er, dass ihnen nun niemand diesen Triumph nehmen kann und dass Peters Arbeit an dem neuronalen Interface zentral für diese Errungenschaft war.

Besorgt fragt Peter, ob sie nicht noch weitere Tests machen sollten, aber Octavius will davon nichts mehr hören und zeigt Peter stattdessen das Schema des Interfaces. Als Peter es analysiert erkennt er, dass das Interface einen kleinen Fehler hat und Octavius durch das fortwährende Nutzen des Interfaces Erinnerungsverluste oder sogar Persönlichkeitsstörungen erleiden könnte. Als er dies Octavius gegenüber erwähnt, tut dieser es allerdings beiläufig ab. Er behauptet, dass er sich zum ersten Mal nicht für einen Versager hält, aber Peter kann ihn schließlich doch überzeugen, weiterzuforschen. Octavius deaktiviert das Interface, welches mittlerweile nur noch ein Chip in seinem Nacken ist, und verspricht, weiterzuforschen. Nachdem Peter gegangen ist, bekommt Octavius jedoch mit wie Osborn sich im Fernsehen für die Verhaftung von Martin Li - mittlerweile einem Terroristen - preist. Außer sich vor Zorn, da Osborn für Lis Verwandlung erst verantwortlich war, setzt sich Octavius das Interface wieder ein und zerschmettert den Fernseher.

Rache an Osborn

Durch das Interface ist Octavius nun entgültig wahnsinnig geworden und beschließt daher, Rache an Osborn zu nehmen. Zu diesem Zweck nutzt er das Wissen über das Raft, dass er während seines Sicherheitsupdates erworben hat, und sorgt für ein Massenchaos in dem Gefängnis, in dem sämtliche Insassen freigesetzt werden. In dem Chaos kontaktiert Octavius fünf Superschurken: Scorpion, Rhino, Vulture, Electro und Li, welchen er Versprechen macht wenn sie ihn im Gegenzug gegen Osborn unterstützen. Sämtliche Schurken willigen ein und finden sich daher während des Massenausbruchs auf einem Dach des Rafts ein. Dort versucht Spider-Man sie zu bekämpfen, wird aber von ihnen besiegt und verletzt. Als er zum Rand des Dachs kriecht, klettert plötzlich Octavius mit seinen Armen hinauf, packt Spider-Man und behauptet drohend, dass dies die einzige und letzte Warnung sein wird, die er erhält. Dann schleudert er Spider-Man in den Fluss und wendet sich seinen neuen Partnern zu.

Er erinnert sie, dass sie alle einen Job zu tun haben, und dass er die Schulden begleichen wird, wenn sie fertig sind. Octavius nutzt die Schurkengruppe - die Sinister Six - um in der Stadt für Chaos zu sorgen. Zuerst setzt er am Time's Square ein von Oscorp entwickeltes tödliches Nervengift, Devil's Breath, frei, welches für eine Seuchenepidemie in der Stadt sorgt. Zudem schickt er die Sinister Six - jeweils in Zweierteams - zu verschiedenen Missionen. Während Scorpion und Rhino die Trinkwasserreserven vergiften und Katastrophenschutzlager angreifen, werden Vulture und Electro geschickt, die Stromkraftwerke der Stadt zu vernichten. Li hingegen soll verhindern, dass Oscorp ein Devil's Breath-Gegenmittel herstellen kann. Dadurch erhofft sich Octavius Chaos, Panik und Zerstörung in der Stadt und hofft, dass die Bevölkerung diese Osborn zuschreiben werden.

Dabei kommt ihm aber Spider-Man in die Quere, der Octavius' Versteck ausfindig machen kann. Obwohl Octavius dort eine Sprengfalle hinterlassen kann, entgeht Spider-Man dem Tod und kann vier von Octavius' Schurken, Electro, Vulture, Scorpion und Rhino, besiegen und der Polizei übergeben. Er kann auch Li davon abhalten, das Gegenmittel zu zerstören und Osborn hinzurichten, aber direkt nachdem Spider-Man Li besiegt und Osborn gerettet hat, stürmt Octavius in das Labor. Zornig wegen Lis Niederlage schleudert er ihn zu Boden, bevor er Spider-Man mit einem seiner Arme packt und zu Boden drückt. Im letzten Moment kann Spider-Man sich unter den Armen hinwegwinden und der wütende Octavius setzt nach. Obwohl Spider-Man das Gegenmittel für das Devil's Breath greifen kann, kann Octavius ihn schließlich packen und brutal gegen die Wände rammen. Dem schwer verletzten Spider-Man nimmt er das Gegenmittel ab, bevor er Norman Osborn mit einem süffisanten Grinsen packt und mit ihm verschwindet.

Finaler Kampf

Mit Norman als Geisel erklimmt Octavius die Außenwand des Oscorp-Towers. Oben angekommen offenbart Octavius kalt, dass die Menschen die Wahrheit erfahren werden, bevor sie ihn vom Boden aufwischen. Er zückt sein Handy und fordert dass Norman gesteht, was er getan hat. Norman weigert sich, woraufhin Octavius ihn drohend über den Abgrund hält und kreischt, dass alles, was Norman geschaffen hat, auf Lügen gebaut ist. Er lässt Norman fallen, fängt ihn aber kurz darauf wieder auf und zieht ihn erneut nach oben. Er schreit, dass Norman seine Firma und seine Ideen gestohlen hat und er nun endlich die Wahrheit hören will. Norman erklärt sich bereit, die Wahrheit zu sagen, und behauptet dass Otto nur jemals etwas wert war, als er für Osborn gearbeitet hat und dass er niemals akzeptieren konnte, dass Norman besser war als er. Zornig schleudert Otto Norman den Turm herunter, welcher aber rechtzeitig von Spider-Man aufgefangen wird.

Noch auf dem Turm wird Octavius von Spider-Man konfrontiert, der das Gegenmittel für Devil's Breath zurückfordert. Spider-Man erinnert Octavius daran, dass dieser sein ganzes Leben dafür gearbeitet hat, Menschen zu helfen, aber Octavius entgegnet lediglich, dass Spider-Man den falschen Mann bekämpft. Dennoch greift er Spider-Man an und es kommt zum Kampf zwischen den beiden, in dem Otto mit seinen Greifarmen attackiert während Spider-Man versucht, diese mit seinen Spinnenweben zusammenzukleben. Sogelingt es ihm tatsächlich, Octavius Deckung zu durchbrechen und auf ihn einzuschlagen. Octavius schreit, dass er das Gegenmittel zurückgeben wird, wenn Osborn für seine Verbrechen bezahlt hat, und als Spider-Man ruft, dass Osborn bezahlen wird, schreit Octavius, dass Osborn immer wieder auf die Beine kommt.

Schließlich springt Otto auf einen riesigen Generator auf dem Dach und reißt ihn in Stücke, woraufhin das ganze Dach erhitzt wird und nicht länger betreten werden kann. Es gelingt Spider-Man aber, Octavius vom Generator herunterzutreten so dass dieser sich wieder abkühlt. Die beiden kämpfen weiter aber selbst als Spider-Man schreit, dass wegen ihm Menschen sterben, weigert sich Octavius das Gegenmittel herzugeben und behauptet, dass er die Stadt heilen wird nachdem Osborn tot ist. Schließlich kann Spider-Man auf Octavius Rücken springen um ihm das Interface herauszureißen, aber zwei von Octavius' Greifarmen packen ihn und elektrisieren ihn, bevor sie ihn auf das Dach zurückschleudern. Dort behauptet er, dass Spider-Man eine wahre Enttäuschung ist und nennt Peter bei seinem Namen.

Geschockt erkennt Peter, dass Octavius von Anfang an Bescheid wusste, und Otto erwidert, dass er Peter warnen wollte, dieser jedoch nicht zugehört hat. Er behauptet traurig, dass er Peter nicht gewinnen lassen wird, da ihm die Sache zu viel bedeutet. Zornig entgegnet Peter, dass auch ihm die Sache viel bedeutet und wirft sich auf Octavius. Beide stürzen vom Dach, können sich aber an der Hauswand festkrallen, wo sie ihren Kampf fortsetzen während sie sich bitter ihre Anschuldigungen entgegenschreien. Als Peter ruft, dass Octavius zu dem Mann zurückfinden soll, der er einst war, entgegnet Octavius, dass der Mann fort ist und Peter ihn nicht retten kann. Zornig und enttäuscht schreit Peter, dass Octavius sein Held und sein Vorbild war und sie die Welt verändern wollten. Schließlich kann Octavius Peter an die Wand drücken und ihm die Klinge eines seiner Greifarme in die Brust rammen, aber als sich Octavius zu ihm aufschwingt um zu prahlen, zieht Peter ihn an sich heran um ihm das Interface aus dem Nacken zu reißen. Schreiend stürzt Osborn in die Tiefe, als sich seine Tentakel nicht länger kontrollieren lassen, der Fall wird aber dadurch abgefangen, dass er auf eine Fassade kracht und dadurch durch ein Fenster in das Gebäudeinnere geschleudert wird.

Dorthin verfolgt ihn Peter, der endlich das Gegenmittel an sich nehmen kann, während Octavius von der Schwere seiner Greifarme zu Boden gezogen wird und verwundet auf einem umgestürzten Schrank liegt. Er behauptet, dass Peter ihm wie ein Sohn war und er hätte wissen müssen, dass Peter ihn wie alle anderen verrät. Entgeistert erwidert Peter, dass er Octavius und sein Ziel, den Menschen zu helfen, angebetet hat und dass dieser alles verraten hat, wofür er stand. Wütend schreit Peter, dass Octavius alles war, was Peter je sein wollte, und dass er es alles weggeworfen hat. Plötzlich antwortet Octavius, dass er dies nun versteht, und dass das neurale Interface ihn manipuliert hat. Er bittet Peter um Hilfe, aber Peter glaubt Octavius Lüge nicht und behauptet, dass er dafür sorgen wird, dass Octavius die bestmögliche Hilfe bekommt. Daraufhin wendet er sich zum Gehen, während Octavius ihm flehend hinterherruft, dass man ihm seine Arme wegnehmen wird und er dann in diesem schwachen, nutzlosen Körper gefangen sein wird. Trotz Octavius Flehens und seinen Drohungen, dass er immer noch sein Geheimnis kennt, wendet Peter sich ab während ihm Octavius verzweifelt hinterherruft.

Octavius wird schließlich im Raft inhaftiert.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.