Schurken Wiki
Advertisement


Dr. Evil ist der Hauptantagonist der zwischen 1997 und 2002 veröffentlichten Austin-Powers-Trilogie. Die Filmreihe persifliert allgemein das Genre des Agenten-Thrillers und parodiert insbesondere die klassischen Filmadaptionen von Ian Fleming's James Bond.

Dargestellt wurde der streitbare kriminelle Mastermind vom kanadischen Schauspieler und Komiker Mike Myers (*1963), der in derselben Trilogie auch den krankhaft fettleibigen Handlanger Fieser Fettsack und den perversen Gangsterboss Goldständer verkörpert hatte.

In der deutschen Fassung des ersten und zweiten Teils wurde Dr. Evil von Gudo Hoegel synchronisiert, im dritten Film dagegen von Rick Kavanian.

Biografie

Vorgeschichte

Douglas Powers wurde als Sohn von Nigel Powers und als Zwillingsbruder seines Erzfeinds Austin Powers geboren. Nach einem Anschlag auf Nigels Auto, konnte er nicht von seinen Eltern gefunden werden und wurde totgeglaubt. Der junge Douglas Powers wurde dann wenig später von einem belgischen Konditor mit Narkolepsie und Chloé, seiner 15-jährigen Geliebten, die eine französische Prostituierte mit Schwimmhäuten war, gefunden. Dr. Evil wuchs dann in Flandern in der Stadt Brügge auf.

Dr. Evils Kindheit und Jugend war nicht leicht. Sein Ziehvater war ein Trinker, der oft Frauen stalkte. Zudem war er wahrscheinlich psychisch beeinträchtigt, da er oft unerhörte Fragen stellte und Kastanien der Faulheit beschuldigte. Zusammen mit seinem Bruder Austin Powers und seinem späteren Handlanger Nummer Zwei besuchte und absolvierte er die Britische Geheimdienstakademie. Dort war er der beste Schüler, doch wurde von allen anderen Schülern ignoriert, weil Austin Powers mit dem International Man of Mystery-Preis ausgezeichnet wurde. Deswegen entwickelte Dr. Evil großen Hass gegenüber seinem Bruder.

In den 1960er-Jahren war Dr. Evil der gefährlichste Verbrecher der Welt und erpresste oft die Vereinten Nationen, wurde dabei jedoch immer wieder von Austin Powers gestoppt.

Erster Film

Im Jahr 1967, als Austin Powers kurz davor ist, Dr. Evil erneut zu stoppen, lässt sich Dr. Evil kryonisch einfrieren. Mithilfe einer Statue der Donut-Kette Lard Lad Donuts, die er zu einer Rakete umbauen ließ, wird er dann in die Erdumlaufbahn katapultiert.

Dreißig Jahre später, im Jahr 1997, kehrt Dr. Evil dann auf die Erde zurück. Jedoch hat er mit einer veränderten Welt zu kämpfen, da Nummer Zwei seine Organisation zu einem wirtschaftlichen Großunternehmen umstrukturiert hatte. Zudem züchteten Dr. Evils Wissenschaftler im Labor Scott Evil heran, den Sohn von Dr. Evil. Während Dr. Evil seinen Sohn in seine bösen Machenschaften einweihen will, will dieser lieber einen normalen Beruf ausüben.

Dr. Evil und seine Handlanger entführen einen Atomsprengkopf und wollen diesen in den Erdkern führen, was zu Vulkanausbrüchen auf der ganzen Welt führen würde und erpresst die Vereinten Nationen auf 100 Mrd. Dollar. Mithilfe von Vanessa Kensington und weiteren britischen Streitkräften gelingt es Austin Powers, der sich ebenfalls hatte einfrieren lassen, Evils unterirdische Geheimzentrale zu erstürmen. Ein letzter Versuch Dr. Evils, Austin Powers und Vanessa mithilfe von mutierten Seebarschen zu stoppen, schlägt fehl. Dr. Evil entkommt abermals mit seiner Rakete in die Erdumlaufbahn.

Zweiter Film

Dr. Evil reist ins Jahr 1969 zurück, um Fieser Fettsack zu beauftragen, das Mojo des eingefrorenen Austin Powers zu stehlen, sodass dieser Anziehungskraft und Selbstvertrauen verliert. Zudem lässt sich Dr. Evil klonen und erschafft damit Mini-Me, der ihn bei seinen Machenschaften unterstützen soll.

Dr. Evil hat sich derweil auf einer tropischen Vulkaninsel verschanzt, in deren Vulkan Dr. Evils Konterfei gemeißelt wurde. Schnell kommen Austin und Felicity Schickfick auf Dr. Evils Spur. Dieser will mit einem von Dr. Alan Parson konstruierten „Laser“ die Erde vernichten. Er nennt das Projekt nach dem Erbauer des Lasers unpassenderweise Alan Parsons Project. Da der Laser von Dr. Evil auf dem Mond platziert wurde, wird dieser kurzerhand in „Todesstern“ umbenannt.

Nachdem sich Dr. Evil auf den Mond begeben hat und ihm Austin mit Felicity dorthin gefolgt ist, kommt es zum Showdown. Dr. Evil lässt ihm die Wahl, entweder Felicity, die Erde oder sein Mojo zu retten. Jedoch reist Austin Powers ins Jahr 1969 zurück und holt sich ein zweites Ich. Dadurch schafft er es, Dr. Evil erneut zu besiegen.

Dritter Film

Im dritten Film wird Dr. Evil von dem holländischen Schurken Goldständer unterstützt, der Nigel Powers, Vater von Austin Powers, entführt. Mit Goldständers Hilfe will Dr. Evil, mit einem Traktorstrahl (genannt Luke 2) einen goldenen Kometen auf Kollisionskurs mit der Erde bringen, was jedoch von Austin Powers, seinem Vater und dem übergelaufenen Mini Me (Klon von Dr. Evil) verhindert werden kann. Am Ende stellt sich heraus, dass Dr. Evil in Wahrheit Austins Bruder ist, der aber nach einem Unfall von beiden getrennt wurde. Daraufhin entschließt sich Dr. Evil dazu, nur noch der guten Sache zu dienen.

Aussehen & Persönlichkeit

Dr. Evil ist eine Parodie auf Ernst Stavro Blofeld, dem Antagonisten der James-Bond-Reihe. Als solches sitzt er auf einem Stuhl eines langen Tischs und hat eine Glatze, sowie eine große Narbe auf der rechten Gesichtshälfte. In den ersten Minuten des ersten Films ähnelt seine Katze Mr. Bigglesworth der Katze von Blofeld. Neben Blofeld parodiert Dr. Evil durch die graue Nehru-Jacke und dem Schutzanzug im ersten Teil auch Dr. Julius No, James Bonds Gegenspieler aus dem ersten Bond-Film.

Entgegen seines Namens symbolisiert Dr. Evil nicht das vollkommen Böse. Oft verhält er sich kindisch und inkompetent. Das zeigt sich vor allem durch seine ständig von Austin Powers durchkreuzten Pläne, die immer offensichtliche Fehler enthalten. Wird er auf seine Fehler angesprochen, etwa von seinem Sohn Scott, ignoriert er entweder diese Aussagen ablehnend oder befördert den- oder diejenigen durch eine Falltür in den Tod. Letzteres Verhalten legt er auch an den Tag, wenn seine Handlanger ihre Aufgaben nicht erfüllen.

Genau wie auch Austin Powers, tut sich der 30 Jahre eingefrorene Dr. Evil schwer mit dem Leben in den 90ern. So benennt er seine Projekte nach heute bekannten Begriffen, die jedoch zu seiner Zeit noch unbekannt waren (Todesstern, Alan Parsons Project, Preparation H). Seine Pläne sind meist übertrieben und klingen sehr unlogisch. Beispielsweise versucht er im ersten Teil, mithilfe seines Atomsprengkopfs alle Vulkane der Erde gleichzeitig zum Ausbruch zu bringen. Im zweiten Film demonstriert er die Kraft seines "Lasers" mithilfe von Bildmaterial aus dem Film Independence Day, in dem das Weiße Haus durch ein UFO zerstört wird und meint, bei seinem "Laser" würde dies ähnlich aussehen.

Ist Dr. Evil aufgeregt oder versucht, seine Aussagen zu betonen, hält er seinen kleinen Finger neben seinen Mund. Manchmal nutzt er auch unnötige, mit den Fingern in die Luft gezeichnete Anführungszeichen, um heutzutage bekannte Begriffe zu betonen (z.B. "Laser").

Dr. Evil scheint ein Problem mit dem Verstehen von Geld zu haben, vor allem in Bezug auf Inflation. Im Jahr 1997 will er die Vereinten Nationen um gerade einmal eine Millionen Dollar erpressen entscheidet sich aber um auf 100 Milliarden Dollar, woraufhin diese in schallendes Gelächter ausbrechen, da die eine Geldmenge winzig, die andere unrealistisch groß ist. Andere Pläne sind, die Ozonschicht durch ein Loch zu zerstören und die Nachricht zu verbreiten, Prinz Charles hätte eine Affäre. Beide dieser Pläne sind jedoch schon Jahre vorher als Probleme aufgetreten. Er drückt seine Enttäuschung aus, als die Gesetzgebung für gefährdete Arten ihn daran hindert, mit Laserstrahlen ausgestattete Haie zu bekommen, entscheidet sich aber schließlich für mutierte Seebarsche. Er erstellt Modelle seiner Pläne, aus Angst, seine Handlanger würden diese nicht verstehen. Zudem zeigt er starkes Desinteresse an den Firmen, die seine Organisationen unterstützen.

Waffen

  • Atomsprengkopf: soll alle Vulkane der Erde zum Ausbruch bringen.
  • FemBots: Unwiderstehlich für den Frauenschwarm Austin Powers sind diese Roboter mit weiblicher KI mit kleinen, in den Brüsten eingebauten Kanonen ausgestattet.
  • Mutierte Seebarsche: Als Ersatz für mit Lasern bestückte Haie sind diese wütenden, mutierten Seebarsche in der Lage, ähnlich wie Piranhas, in Sekundenschnelle den Kopf eines Menschen mitsamt des Schädels aufzufressen.
  • "Todesstern": Mit einem Laser ausgestatteter Mond, mit dem Dr. Evil die Erde bedroht.
  • Mit Lasern bestückte Haie: Haie ausgestattet mit Lasern.
  • Luke 2/Preparation H: Ein Traktorstrahl, der einen goldenen Kometen auf die Erde aufprallen lassen soll.

Familie & Handlanger

Familie

  • Nigel Powers: Vater von Dr. Evil und Austin Powers
  • Austin Powers: Austin Powers ist Dr. Evils Bruder und seit ihrer gemeinsamen Schulzeit auch sein Erzfeind. Trotz Dr. Evil's Handlangern und Fallen schafft Powers es immer wieder, Dr. Evil zu stoppen.
  • Scott Evil: Zu seinem Sohn Scott hat Dr. Evil kein gutes Verhältnis und lässt sogar ihre Selbsthilfegruppe auflösen. Scott betont oft Dr. Evils Inkompetenz und Unreife, sowie deutliche Fehler in seinen Plänen, die jedoch immer wieder ignoriert werden. Später gewinnt Scott jedoch Beachtung, da er "böser" wird und seinem Vater ein Becken gefüllt mit Haien, die Laser auf dem Kopf haben, schenkt. Nachdem Dr. Evil auf die gute Seite wechselt, übernimmt Scott die Leitung der Organisation.
  • Mr. Bigglesworth: Mr. Bigglesworth ist die weiße Perserkatze von Dr. Evil. Im ersten Film verliert sie jedoch während des Kälteschlafs ihr Fell und ist fortan eine Nacktkatze.

Handlanger

  • Frau Farbissina: Zu Frau Farbissina, seiner Assistentin, pflegt Dr. Evil wohl die beste Beziehung. Farbissina ist die Gründerin des militanten Flügels der Heilsarmee. Nachdem Dr. Evil im zweiten Film etwas von Austin Powers Mojo nimmt, wird er für kurze Zeit unwiderstehlich für Frau Farbissina. Im dritten Teil, als Dr. Evil im Gefängnis ist, küsst sie ihn, um ihm einen Schlüssel für die Gefängnistür zu übergeben.
  • Nummer Zwei: Er kennt Dr. Evil schon seit seiner Jugend und leitet dessen Organisation, Virtucon, um so wirtschaftlich die Welt zu beherrschen. Seine Pläne und Maßnahmen bringen der Organisation viel Geld ein, ohne dabei wirklich illegal zu werden. Trotzdem wird er von Dr. Evil sehr abfällig behandelt, da er zu wenig "böse" für Dr. Evils Verhältnisse ist. Nummer Zwei ist eine Parodie auf Emilio Largo aus Feuerball.
  • Mini-Me: Er ist der Klon von Dr. Evil und gleicht ihm buchstäblich auf's nicht vorhandene Haar - abgesehen von der Körpergröße. Er kleidet sich wie Dr. Evil und hat sogar ein eigenes kleines Nacktkätzchen. Er wird von Dr. Evil wie ein Sohn behandelt, weshalb auch er mit Scott Evil in keiner guten Beziehung steht. Später läuft er zu Austin Powers über und kleidet sich fortan wie eben dieser.
  • Fieser Fettsack: Der grotesk fettleibige Schottische ist Dr. Evils Handlanger und "Mann für's Grobe", der im zweiten Teil die Aufgabe hat, Austin Powers Mojo zu stehlen. Laut eigener Aussage wiegt er eine Tonne und verspeist bei Gelegenheit sogar Babys. Daneben besitzt er eine vulgäre Sprachart, stinkt und leidet unter Blähungen. Durch eine Diät, bei der er nur Essen von Subway gegessen hat, verliert er gegen Ende des dritten Teils 180 Pfund Gewicht.
  • Random Task: Gekleidet wie ein Butler und bewaffnet mit einem "Wurfschuh" ist er eine Parodie auf Oddjob aus dem Bond-Klassiker Goldfinger. Er ist ein Ex-Wrestler, der die Aufgabe hat, Leichen still zu entsorgen und Dr. Evils Stuhl zu bewegen.
  • Paddy O'Brien: Der abergläubische irische und ehemalige IRA-Terrorist hinterlässt als Markenzeichen bei jedem seiner Opfer ein kleines Andenken von seinem Glücksarmband. Im ersten Teil versucht er, Austin Powers mit seinem Armband auf der Toilette zu erwürgen, wird jedoch von diesem in der Toilette ertränkt. Paddy O'Brien ist eine sehr entfernte Parodie auf "Red" Grant aus Liebesgrüße aus Moskau.
  • Mustafa: Er entwarf seinerzeit den kryogenetischen Einfrierungsprozess von Dr. Evil, der diesen 30 Jahre einfror. Im Jahr 1969 wird er von Austin Powers geschnappt und über den Ort des Verstecks von Dr. Evil ausgefragt. Zuerst hält er dicht, gibt die geforderten Informationen jedoch frei, nachdem alle Fragen dreimal wiederholt wurden. Bevor er jedoch spricht, wird er von Mini-Me eine Klippe hinuntergestoßen. Später stellt er sicher, dass Dr. Evil auftaut und überlebt viele Tötungsversuche von diesem.

Andere Auftritte

  • Am 20. Dezember 2014 hatte Dr. Evil einen Auftritt in einem Sketch bei der Show Saturday Night Live. Dort verspottete er Nordkorea und Sony Pictures bezüglich deren Konflikt über den Film The Interview.
  • 2018 trat Dr. Evil in einem Sketch der Tonight Show Starring Jimmy Fallon auf, indem er aus dem Kabinett von Donald Trump gefeuert wurde und seine Kandidatur für den Kongress ankündigte.

Trivia

Advertisement