Schurken Wiki
Advertisement

“Der, der den Alpha beherrscht, der beherrscht auch alle anderen...”

— Drago Blutfaust, bevor er Ohnezahn unter seine Kontrolle bringt

Drago Blutfaust ist der Hauptantagonist aus Drachenzähmen leicht gemacht 2, der auch für einen kurzen Augenblick in der Serie Dragons - Auf zu neuen Ufern (2015-2018) gezeigt wird.

Er war ein grausamer, rachsüchtiger und größenwahnsinniger Kriegsherr, der versuchte, eine riesige Drachenarmee aufzustellen, indem er sie mit seinem Großen Überwilden versklavte, und seine herrschsüchtigen Eigenschaften einsetzte, um ganze Stämme davon zu überzeugen, ihm zu folgen, bevor er fortfuhr, die Menschheit in einer Schreckensherrschaft zu beherrschen ( Zementierung seiner Position als ernste Bedrohung). Er ist der ehemalige Anführer von Krogan, Eret, den Kriegsfürsten und der ehemalige Anführer der Nordischen Armee, der ehemalige Meister seines Großen Überwilden, der Erzfeind des Hauses Haddock (darunter auch Hicks und Haudrauf) und der Mörder von Haudrauf den Stoischen.

Biografie

Vergangenheit

Als Drago Blutfaust klein war, wurde sein Dorf von Drachen angegriffen und seine Familie getötet. Es gelang ihm zu fliehen, aber nicht ohne seinen linken Arm zu verlieren. Von diesem Zeitpunkt an lebte er in Angst vor einem weiteren Drachenangriff, bis er sich schwor, sich über seine Angst zu erheben und die Bestien zu besiegen, die ihn verletzt hatten, und ein machthungriger und tyrannischer Kriegsherr zu werden. Drago wuchs damit auf, zu lernen, wie man Drachen mit roher Gewalt kontrollierte, und versammelte eine Armee loyaler Menschen unter dem Deckmantel eines "Drachengottes", der die absolute Kontrolle über Drachen hatte. Während einer seiner frühesten Eroberungen fand Drago ein Junges eines Großen Überwilden und folterte es dann, bis es zu einem Erwachsenen heranwuchs, wodurch die Bestie ihm aus Angst völlig unterwürfig wurde.

Mord an den Häuptlingen in Berk

Jahre vor den Ereignissen des ersten Films besuchte Drago die damals von Drachen terrorisierte Siedlung Berk, um mehr Menschen für seine Sache zu gewinnen. Er betrat die Große Halle, wo eine Versammlung von Häuptlingen anwesend war, und versprach ihnen Frieden und Freiheit von der Bedrohung durch Drachen, aber nur, wenn sie sich entschieden, sich zu beugen und ihm zu folgen. Die Häuptlinge hielten dies für einen Scherz und lehnten sein Angebot ab, indem sie ihn auslachten.

Angetrieben von Zorn und Rache durch diesen Vorfall verließ Drago die Halle. Nur Augenblicke später stiegen zwei von Dragos gepanzerten Drachen durch das Dach in die Halle hinab, brannten die Halle nieder und töteten alle Häuptlinge außer Haudrauf den Stoischen, der es knapp schaffte, mit seinem Leben zu entkommen. Haudrauf sah dann Drago mit seiner rechten Hand, Krogan, bevor beide die Szene verließen.

Vergrößerung der Armee

Trotz seines gescheiterten Versuchs, Haudrauf und seine Mithäuptlinge als seine Gefolgsleute zu rekrutieren, machte sich Drago schließlich daran, das Vertrauen von Ragnar, Griselda und Chagatai zu gewinnen, drei skrupellose Kriegsherren der Gletscherinsel, die sich dafür entschieden, ihm zu folgen, damit sie alle Drachen kontrollieren und mit ihnen die Welt erobern konnten. Schließlich traf Drago auf Eret und machte ihn zu einem seiner Drachenfänger.

Drago war sich bewusst, dass Johann hinter dem Großen Überwilden her war. Er wurde dann zum mysteriösen Kunden der Drachenjäger, denen Anführer Johann war. Um den Großen Überwilden für sich zu sichern, schickte er Krogan los, um Johanns Drachenjägern bei der Suche zu helfen, sodass er den Drachen einfangen und zu ihm bringen könnte.

Krogan schaffte es schließlich nicht, Drago einen Großen Überwilden zu bringen. Er bat den ungeduldigen Drago, noch etwas zu warten, bis er ein Großen Überwilden fände, und versprach, ihn nicht noch einmal zu enttäuschen. Drago merkte jedoch an, dass ihn niemand zweimal enttäuschte, und ließ Krogan hinrichten. Er behauptete dann, dass er selbst einen Großen Überwilden finden würde, obwohl er in der Vergangenheit bereits eines gefangen hatte. Dies ist wahrscheinlich als Kontinuitätsfehler zu betrachten.

Treffen auf die Drachenreiter

Ein oder zwei Jahre später war Drago im Inbegriff, seine Erzrivalin, Valka, und den mit ihr verbündeten Großen Überwilden zu töten, um alle dem Überwilden untergebenen Drachen zu versklaven und uneingeschränkt Drachen jagen zu können. Die Reiter erfuhren zum ersten Mal von seiner Existenz, als sie Eret und den ihm unterstehenden Drachenfängern begegneten. Einige Zeit später wurden sie - mit Ausnahme von Hicks, der sich zu diesem Zeitpunkt bei seiner Mutter befand - von Drago gefangen genommen.

Nachdem Drago durch Astrid von den Drachenreitern aus Berk erfahren hatte, beschloss er, das Versteck des Alpha-Drachen und danach Berk zu zerstören. Astrid und die anderen wurden zum Tode verurteilt, doch Eret, dem Astrids Drache Sturmpfeil zuvor das Leben gerettet hatte, schlug sich auf die Seite der Freunde und half ihnen, sich und ihre Reitdrachen zu befreien.

Kampf der Großen Überwilder

Drago befahl seiner Nordischen Armee sofort, in das nächste Drachennest einzudringen und dessen Alpha zu besiegen. Hier griffen die Drachenreiter von Berk ein und zerstörten viele Fallen und Waffen der Armee, während der Große Überwilde des Drachennests auftauchte. Als selbstgefällige Vergeltung entfesselte Drago seinen eigenen Großen Überwilder und ließ die beiden um die Vorherrschaft kämpfen, während er sich mit Haudrauf dem Stoischen duellierte.

In der Hitze des Gefechts traf Drago auf Hicks, der Drago anflehte, seinen Wahnsinn zu stoppen, indem er sagte, dass Drachen nicht nur Monster seien, und auf die Sinnlosigkeit der Handlungen des Kriegsherrn hinwies. Drago wies Hicks Bitten zurück und ließ stattdessen den Großen Überwilder (das es geschafft hat, Valkas Großen Überwilder zu töten), Ohnezahn unter seine Kontrolle zu bringen, bevor er den Befehl gab, Hicks zu töten.

Infolgedessen wurde Haudrauf bei dem Versuch getötet, Hicks davor zu bewahren, von dem besessenen Ohnezahn getötet zu werden, was Drago erfreute. Hicks verfluchte in einem Anfall von Verzweiflung kurz Ohnezahn. Dieser und alle erwachsenen Drachen, die zum Zeitpunkt des Angriffs unter dem Einfluss von Dragos Großen Überwilden standen, wurden von Drago gefangen genommen. Dann ritt dieser mitOhnezahn und seine riesige Armee nach Berk.

Finaler Kampf mit Hicks und Ohnezahn

Bei der Ankunft in Berk verkündete Drago den Dorfbewohnern, dass ihr Häuptling umgekommen sei und fuhr fort, das Dorf mit seinem Großen Überwilder zu vernichten, indem er versuchte, es einzufrieren. Hicks griff nicht lange danach ein und Drago gab ihm eine "Chance", zu versuchen, die Loyalität von Ohnezahn zurückzugewinnen, mit der Erwartung, dass Hiccup scheitern würde.

Zu seiner Überraschung hatte Hicks Erfolg und Ohnezahn befreite sich aus der psychischen Kontrolle des Großen Überwilders. Drago begann, Ohnezahn mit seiner Nahkampfwaffe zu bekämpfen, um ihn wieder unter den Einfluss des Großen Überwilders zu bringen, aber er scheiterte und wurde von Ohnezahn abgeworfen. Er landete auf seinem Großen Überwilder und befahl ihm, Hicks und Ohnezahn zu töten. Die beiden wurden in ein großes Eisgrab eingeschlossen und scheinbar getötet.

Drago feierte seinen anscheinenden Sieg, bevor eine Explosion das Eis zerschmetterte und sowohl Hicks als auch Ohnezahn sich unverletzt befreiten. Ohnezahn, jetzt mit verbesserten Kräften und Immunität gegen die Kontrolle des Großen Überwilders, forderte letzteren um die Position des Alpha-Drachen heraus und spuckte wiederholt Feuer auf den Großen Überwilder. Dies lenkt den Großen Überwilder genug ab, um die anderen Drachen aus seiner Kontrolle zu befreien, und sie entfesseln eine massive Salve von Feuerbällen, die Drago zwangen, in Deckung zu gehen, aber nicht bevor mehrere Explosionen seine Armprothese abschlugen und den Stumpf freilegten, an dem sich früher sein echter Arm befand. Ohnezahn feuerte einen letzten großen Schuss ab und schoss einen der Stoßzähne des Großen Überwilders ab.

Drago und sein Großer Überwilder wurden besiegt und letzterer zog sich mit Drago darauf in den Ozean zurück. Es wird stark impliziert, dass Drago ertrank, da der Große Überwilder unter Wasser schwimmen konnte, während Drago dies nicht konnte, und ohne seine Armprothese wahrscheinlich nicht mehr in der Lage zu schwimmen war. Sein Großer Überwilder hingegen lebte seitdem in Frieden in der verborgenen Welt, endlich frei von Dragos Kontrolle.

Nachwirkung

Ein Jahr nach seinem Tod wurde die Nordische Armee schließlich von seinen anderen Anhängern angeheuert. Die Kriegsfürsten versuchten, seine Pläne der Weltherrschaft zu verwirklichen, diese wurden aber ständig von den Drachenreitern vereitelt. Also heuerten sie Grimmel den Grisly an, den Drachenjäger, der fast alle Nachtschatten bis zur Ausrottung gejagt hatte. Am Ende verriet Grimmel das Trio jedoch, indem er den Nachtschatten Ohnezahn und den Tagschatten entführte, was Drago tun würde, nachdem sein Ziel erreicht war, und die Drachen, die sie gefangen genommen haben, führerlos zurücklässt. Hicks rettete jedoch beide Drachen und Grimmel fiel in den Tod, wodurch Dragos überlebende Männer ohne Zweck zurückblieben, sobald sich alle Drachen in die verborgene Welt zurückgezogen hatten. Nachdem Grimmel für immer getötet worden war, waren die Drachen in Sicherheit und die Menschheit konnte friedlich mit ihnen koexistieren. Bis dahin werden nur die Berker ihr Geheimnis hüten.

Auch ein Jahrzehnt nach seinem Tod hatten seine Taten immer noch Wirkung, da er Haudrauf den Stoischen indirekt ermordet hatte. Da die Drachen ihren früheren Ruf von Berk als ihre größten Verbündeten verloren hatten, nachdem sie dank Grimmels Aktionen getrennt wurden, geriet Haudrauf auch schnell in Vergessenheit, da die Kinder sein Erbe missachteten. Um diese beiden Probleme zu lösen, organisierte Häuptling Hicks ein Theaterstück, in dem die genauen Momente nacherzählt werden, in denen sich Menschen und Drachen angefreundet hatten, um die Kinder dazu zu bringen, Drachen als Freunde zu sehen und das Erbe von Haudrauf zu respektieren. Unglücklicherweise für Hicks wich das Stück jedoch zu sehr von der Geschichte ab, in der es Haudrauf war, der sich mit Ohnezahn anfreundete. Glücklicherweise erfüllte dies seine Aufgabe perfekt, da Haudrauf nun respektiert wurde und Drachen als Verbündete angesehen wurden.

Aussehen

Selbst für einen Wikinger war Drago ein außerordentlich großer und muskulöser Krieger. Er hatte braune, eingefallene Augen und dunkelbraunes, verfilztes Haar sowie einen etwas dunkleren, mit gelben sowie einigen wenigen blauen Schnüren zu mehreren Zöpfen zusammengebundenen Bart. Sein Gewand schien aus mehreren, übereinander liegenden Schichten aus weinrotem Stoff zu bestehen, auf den Drachenschuppen aufgenäht waren. So bestanden seine Hüft- und Beinschützer sowie sein Brustschutz aus jeweils vier dieser Schichten, die von einem breiten Gürtel getrennt wurden. Dieser war ebenfalls weinrot gefärbt und mit mehreren annähernd runden, golden umrandeten schwarzen Platten versehen. Auf der größten von ihnen, die sich mittig befand, war ein sonnenähnliches Symbol dargestellt. Drago trug eine dunkelblaue Hose und schwarze, mit Fell verzierte Stiefel. An seinem rechten Arm trug Drago einen Oberarm- sowie einen Unterarmschützer. Der Oberarmschützer war hellbraun, der Unterarmschützer mattsilbern gefärbt, beide waren mit kleinen metallenen Hügeln auf der Oberseite versehen und mit Lederriemen um den Arm gebunden.

Seinen linken Arm hatte Drago an einen Drachen verloren. Daher trug er eine metallene Prothese, die beliebig abnehmbar zu sein schien. Die Finger der Prothese mündeten in drachenähnliche Klauen. Auch der Metallarm war mit Drachenschuppen besetzt. Meist hielt Drago den Arm unter einem aus mehreren, ebenfalls mit nachtschattenähnlichen Drachenschuppen versehenen, zusammengeflickten Stofffetzen versteckt, den er dementsprechend eher rechtsschultrig trug.

Als Waffe nutzte Drago eine einer Hellebarde ähnliche Waffe. Es handelte sich dabei um einen mit einem Griff aus hellbraunem Material versehenen Metallstab, der in zwei Spitzen mündete, eine dem Lauf der Waffe folgende und eine zur Seite herausstehende gekrümmte. Der Stab bestand dabei aus zumindest zwei Elementen, dem eigentlichen bereits erwähnten Metallstab und einem breiteren, ebenfalls aus Metall bestehenden Element, an das die Spitzen anschlossen. Um den Metallstab gewickelt befanden sich dort, wo das breitere Metallelement begann, einige hellbraune, orangefarbene und gelbe Bänder.

Laut The Art of How to Train Your Dragon 2 wurde Drago so konzipiert, dass er so ethnisch verschieden wie möglich aussähe und sodass es aussähe, als stammte er aus einem Land, das weit entfernt von den Wikingern von Berk lag. Sein Aussehen hatte mehrere Einflüsse aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Seine Kleidung orientierte sich an slawischem Ursprung, während sich seine tatsächliche körperliche Erscheinung an Menschen aus dem Mittelmeerraum und Nordafrika orientierte.

Persönlichkeit

Autoritär, unberechenbar, streitsüchtig, doppelzüngig und kaltblütig war Drago ein mörderischer, narzisstischer und widerspenstiger Kriegsherr, der jeden, der nicht seiner Meinung war, als eine Bedrohung seiner Machtposition betrachtete und anschließend eliminieren ließ. Haudrauf und Valka verstanden nur zu gut, dass es ein vergebliches Unterfangen war, mit ihm zu argumentieren. Als er Hicks begegnete und seine Beherrschung der Drachen sah, versuchte er, Hicks Loyalität für sich zu gewinnen und seine eigenen Handlungen zu rechtfertigen, indem er behauptete, er sei ein Mann des Volkes, der die Menschheit von der Angst vor Drachen befreien würde.

Ein Großteil seines Verhaltens war jedoch das Gegenteil, denn während er Drachen aus Angst unterdrückte und versklavte, war seine Behandlung der Menschen nicht viel besser. Er reagiert auch auf den Spott der Häuptlinge, indem er sie lebendig verbrannte. Er erlaubte Astrid und den anderen Geiseln jedoch, sich über ihn lustig zu machen, da er von ihnen Antworten bekommen könnte. Er verbarg seine linke Armprothese mit seinem Umhang vor allen, weil er ein narzisstisches Bedürfnis hatte, unbesiegbar zu erscheinen.

Während er beim Drachentraining fast so effektiv war wie Hicks, war sein Ansatz radikal anders. Im Gegensatz zu Hiccups mitfühlendem und belohnungsbasiertem Trainingsstil nutzte Drago psychologisches Geistbrechen und erlernte Hilflosigkeit, um alle entfernt rebellischen Impulse vollständig zu unterdrücken und seine Drachen in seiner Gegenwart vollständig zu unterdrücken. Hicks und Ohnezahn hatten eine herzliche Beziehung, die auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt basierte, während Drago eine toxische und manipulative Beziehung zu all seinen Drachen hatte.

Drago nutzte oft seine tragische Geschichte, wie seine Familie getötet und sein Dorf als Kind niedergebrannt wurde. Er verteidigt auch seine Entscheidung, Drachen zu unterwerfen, weil einer seinen Arm entfernte, wenn auch unter unbekannten Umständen und zu einem unbekanntem Zeitpunkt. Trotz seiner Behauptung, Menschen von Drachen befreien zu wollen, versuchte er in Wirklichkeit, mit ihm an der Spitze, über alle Drachen und Menschen zu herrschen.

Trotz seines offensichtlichen Wahnsinns besaß Drago die vollständige Kontrolle über die Drachen. Selbst die furchterregendsten Kreaturen waren in seiner Gegenwart völlig hilflos und ängstlich. Seine größte Schwäche war jedoch, dass er die Liebe und Bindung zwischen einem Drachen und einer Person nicht respektieren oder gar verstehen konnte. Dragos endgültiger Untergang war seine Unfähigkeit zu verstehen, dass Drachen friedliche, gewaltfreie und elegante Kreaturen waren. In seinen Augen waren sie nichts als kriegstreibende und widerspenstige Monster, was dazu führte, dass er völlig verblüfft war, als Hicks es schaffte, Ohnezahn dazu zu bringen, die Verbindung zwischen ihm und dem Alpha aus purer Loyalität füreinander zu brechen. Insgesamt bewies Drago Haudraufs Argument, dass einige Männer so böse und destruktiv wären, dass man nicht mit ihnen argumentieren könnte.

Hintergrund

  • Drago Blutfaust wurde in Drachenzähmen leicht gemacht 2 (2014) und der Dragons-Episode "Der König der Drachen, Teil 2" (6.13, 2018) von Djimon Hounsou (* 1964) gesprochen, der auch Korath den Verfolger in Guardians of the Galaxy (2014) und Captain Marvel (2019) und Mose Jakande in Fast & Furious 7 (2015) spielte. In der Episode "Der große Kampf – Teil 1" (5.08, 2017) wurde Drago von Hakeem Kae-Kazim (* 1962) gesprochen, der neben Krogan in derselben Serie auch Benatu Eshu in der Arrowverse-Webserie Vixen (2015-2016) und Waraabe in Call of Duty: Modern Warfare 3 (2011) sprach, sowie Georges Rutaganda in Hotel Ruanda (2004) spielte.
  • Die deutsche Synchronstimme von Drago war Wolfgang Wagner (* 1963), der auch Ulysses Klaue in What If...? (2021) sprach.
  • Drago ist der einzige Bösewicht im Drachenzähmen-leicht-gemacht-Franchise, der in einem Film und der Fernsehserie auftritt.
  • Obwohl Drago der Hauptantagonist des zweiten Films ist, erscheint er nur in der zweiten Hälfte des Films.
  • Er teilt verschiedene Gesichtszüge mit seinem versklavten Großen Überwilder: Dreadlocks, Falten, breites Kinn, eine dunklere Haut als übliche Hauttöne, ein gut gebauter Körper und so weiter.
  • Nach einer Fan-Theorie handelt es sich bei den Schuppen auf Dragos Mantel um Nachtschatten-Schuppen, da es keine andere bekannte Drachenart gibt, deren Schuppen ähnliche Muster und Farben aufweisen. Damit wäre er neben Grimmel der einzige bekannte Nachtschattentöter oder zumindest -Fänger.
  • Ryker Grimborns Aussehen ähnelt frühen Konzeptzeichnungen von Drago Blutfaust, der damals noch als „Darko“ bezeichnet wurde.
  • Sein Charaktermodell diente später als Grundlage für einen weiteren Bösewicht einer DreamWorks-Fortsetzung, Kai in Kung Fu Panda 3 (2016).
Advertisement