“Wir sind Könige aus alter Zeit! Wir möchten gerne das Fundament der Zukunft werden!”

— Drole und Gloxinia

Drole, das Gebot der Geduld, ist ein Charakter aus dem Manga The Seven Deadly Sins und der gleichnamigen Anime-Adaption. Im Anime erscheint er in der zweiten Staffel als Schurke und kehrt als unterstützender Charakter in der dritten Staffel zurück.

Er ist der Gott der Riesen und ein Mitglied der Zehn Gebote. Nachdem die Gebote nach 3.000 Jahren Verbannung befreit werden, reisen Drole und Gloxinia nach Vaizel wo sie ein blutiges Kampfturnier organisieren. An diesem nehmen aber auch einige Mitglieder der Seven Deadly Sins teil, die die Gebote schließlich angreifen. Drole wird im Kampf mit Meliodas schwer verletzt und kann nur entkommen, da die restlichen Gebote erscheinen und sie im Kampf unterstützen. Im Kampf um Liones ist Drole nicht mehr zu sehen.

Biographie

Vergangenheit

Drole ist Legenden zufolge der Schöpfer und der Gott der Riesen, die von ihm seine Fähigkeit Heavy Metal erbten, die es ermöglicht den eigenen Körper mit hartem Metall zu überziehen. Tatsächlich aber war Drole ein gewöhnlicher Riese, der aber unnormal groß war und im Gegensatz zu den anderen Riesen eine saphirblaue Hautfarbe hatte. Dies hatte zur Folge, dass Drole von den anderen Riesen verachtet wurde und ein Außenseiter ohne Freunde war. Nichtsdestotrotz verfügte er aber für außergewöhnliche Kraft, da sich in ihm eine ungeheure Macht der Erdkräfte konzentrierte. 

Als Erwachsener wurde Drole daher immerhin wegen seiner Stärke respektiert und wurde zum König der Riesen. Als solcher trat er während des Heiligen Kriegs vor 3.000 Jahren dem Dreivölkerbündnis Stigma bei. Gemeinsam mit den Menschen und den Feen kämpfte das von den Göttinnen angeführte Bündnis gegen die Dämonen. Als Dämonen eine Menschensiedlung attackierte, verteidigten Drole, der übergelaufene Dämon Meliodas, der Feenkönig Gloxinia und die Göttin Elisabeth die Menschen. Nachdem die Verteidigung gelungen war, zeigten sich einige überlebende Menschen und baten, sich ihnen anschließen zu dürfen. Meliodas willigte ein und sie brachten die Menschen zu ihr Hauptquartier im Wald der Feen. 

Zurück im Wald trainierte Drole einige Kämpfer von Stigma, als sich plötzlich eine Dämonenarmee dem Wald näherte. Dank einer Falle des Erzengels Ludociel, die tausende von Dämonen als Lebendköder beinhaltete, war die von den Zehn Geboten geführte Armee hergelockt worden. Meliodas entschloss sich, mit den Dämonen zu verhandeln um ein Blutvergießen zu verhindern und sowohl Gloxinia als auch Drole begleiteten ihn. Bevor sie die Dämonen erreichen konnten, brach durch Ludociels Taten jedoch ein brutales Gefecht aus. Während dieses Gefechts waren Gloxinia und Drole nicht direkt am Kampfgeschehen beteiligt, bezeugten aber wie Elisabeth die Indura-Dämonen Derieri und Monspiet retteten. Als Ludociel die beiden geschwächten Gebote dennoch töten wollten, verhinderten Drole und Gloxinia dies und wehrten Ludociel ab. Plötzlich spürten sowohl Drole als auch Gloxinia, dass im Wald etwas nicht stimmte und sie machten sich besorgt auf den Weg zurück zum Stigma-Hauptquartier. Während Gloxinia zur Lichtung weitereilte, traf Drole auf den Dämonen Gowther, der aus dem Dämonenreich geflohen war und vorhatte, den heiligen Krieg zu beenden. 

Da er von dem Dämonen-Scharfrichter Zeldris verfolgt wurde, entschied Drole sich, Zeldris zu bekämpfen um Gowther die Flucht zu ermöglichen. Es gelang Zeldris im Verlauf des Kampfes jedoch, Droles Kraft zu versiegeln und ihn niederzuschlagen. Er stellte Drole daraufhin vor die Wahl, seinen Tod in Kauf zu nehmen oder stattdessen den Zehn Geboten beizutreten. Aufgrund seiner Rolle als Außenseiter und dem Wissen, niemals akzeptiert worden zu sein, wählte Drole die Seite der Dämonen und wurde zu einem Mitglied der Zehn Gebote. Auch Gloxinia schloss sich den Geboten an und die beiden ersetzten die vorherigen Gebote Aranak und Zenon, welche bei dem Verrat des Anführers der Gebote, Meliodas, getötet wurde. Kurz darauf wurden sämtliche Dämonen im Zuge des großen Krieges durch das Siegel der Göttinnen gebannt. Sie werden erst 3.000 Jahre später befreit, als der Dämon Fraudrin das Siegel kurzzeitig brechen kann. 

Rückkehr der Gebote

Nachdem sie befreit sind, erkennen die Zehn Gebote dass die Verbannung sie ihre magische Energie gekostet hat. Daher fliegen sie nach Edinburgh Hill, um dort zu rasten, sich zu erholen und ihre Energie wieder aufzuladen. Während sie am Hill warten, taucht Melioda auf, der von der Rückkehr der Gebote erfahren hat und sie stoppen will. Er kann Galand in einem Kampf schwer verletzen und sich danach fortteleportieren. Als Galand nach Meliodas' Verschwinden zornig schreit, dass er Meliodas bei ihrem letzten Treffen hätte besiegen können, erinnert Drole ihn daran, dass er das Gebot der Wahrheit ist und auch die Sins gegen ihre eigenen Flüche nicht immun sind, wenn sie ihre Gebote brechen.

Kampfturnier in Vaizel

Drole und Gloxinia warten

Nach Meliodas' Angriff beschließt Zeldris zornig, dass sich die Sins in Zweiergruppen aufteilen sollten um die Königreiche in Britannia zeitgleich an verschiedenen Orten anzugreifen. Nach dem Aufbruch der Sins reisen Gloxinia und Drole nach Vaizel, wo gerade eine Arena gebaut wird. Dies bringt Gloxinia auf eine Idee. Nachdem sie das Gebiet erobert haben, verteilt Gloxina durch fliegende Dämonen Flyer im ganzen Land, in dem Krieger eingeladen werden, an einem Kampfturnier in Vaizel teilzunemen; dem Sieger soll ein Wunsch gewährt werden. Drole ist amüsiert, dass Gloxinia die Dinge immer noch auf Menschenart klärt und Gloxinia antwortet, dass dies der effektivste Weg ist, da keine andere Rasse so gierig ist wie die der Menschen. Er fügt an, dass Meliodas bestimmt auch kommen wird und sie ja schon lange sehr gute Freunde sind.

Drole errichtet mit seiner Riesenmagie nun ein riesiges Labyrinth um Vaizel herum, in dem sie auch die Leichen der Bevölkerung Vaizels zurücklassen. Das Labyrinth, was mit tödlichen Fallen gespickt ist, fungiert als erste Prüfung von Gloxinias Turnier und soll die schwächeren Teilnehmer aussieben. Mit seiner Magie sorgt Drole dafür, dass niemand mogeln kann indem er klettert oder die Wände einreißt. Als jene, die das Labyrinth durchquert haben, vor dem riesigen Felsen erscheinen auf dem Drole und Gloxinia warten, behauptet Gloxinia dass es aussieht, als wären alle Teilnehmer nun eingetroffen. Die Teilnehmer starren derweil geschockt auf die Gebote. Gloxinia kündigt nun an, dass er die Teilnehmer willkommen heißt und weist Drole an, die Arena herzustellen, in der die Teilnehmer kämpfen werden. Gloxinia, der sofort beginnen will, verschließt nun mit Magie die Eingänge der Arena und tötet somit alle, die noch im Labyrinth umhergeistern. Als Gloxinia Drole bittet, die Menschen in Gruppen aufzuteilen, hebt Drole sie auf schwebenden Steinen in den Luft und teilt so Teams zu.

Meliodas hackt Drole die Arme ab

Während Escanor kämpft, erkennt Gloxina geschockt dass seine Kräfte sogar denen Estarossas ebenbürtig ist. Tatsächlich lädt Escanor einen mächtigen Schlag auf, richtet diesen aber nicht auf seinen Gegner Gowther, sondern überraschend auf Gloxina und Drole, die keine Chance haben zu reagieren und von dem Angriff niedergestreckt werden. Verletzt rappelt sich Drole wieder auf und erkennt, dass sie durch ihre Abgelenktheit ihre Deckung völlig vernachlässigt haben. Plötzlich landet Meliodas direkt neben Drole und behauptet, dass sie jetzt mit dem richtigen Wettbewerb beginnen werden. Er wirft sich auf Drole, der seinerseits versucht, Meliodas mit seinen vier Fäusten zu erwischen. Meliodas trifft Drole aber hart im Gesicht und kann ihm zwei seiner Arme abtrennen.

Um Meliodas auszuschalten, umschlingt Drole die gesamte Kampfarena, in der noch die anderen Teilnehmer stehen, mit Stein und droht, sie alle zu zerquetschen falls Meliodas ihn weiter angreift. Bevor er diesen Satz vollenden kann, hackt Meliodas ihm aber bereits die anderen beide Arme ab und schlägt ihn nieder. Meliodas springt auf Gloxinia zu, dieser wirft ihm aber mit seiner Seelenlanze einen mächtigen Energiestrahl entgegen, der Meliodas mitreißt und beim Aufprall eine gigantische Explosion verursacht. Gloxinia nutzt die dadurch erworbene Zeit aus um Droles Wunden zu heilen. Als Meliodas plötzlich in einem Schattenangriff auf ihn zuspringt und ihm einen mächtigen Schlag verpasst, wird Gloxinia gerade rechtzeitig von Drole gepackt und gerettet, so dass Meliodas ihm nicht den Todesstoß verpassen kann. Drole versucht nun, sich Meliodas mit seinen Kräften fernzuhalten.

Drole ist verwundet

Als Meliodas einen weiteren schweren Angriff vorbereitet, schützt sich Drole zwar mit seiner Heavy Metal-Fähigkeit, in der er seinen Körper mit Metall überzieht, geht dann aber doch geschwächt zu Boden so dass Gloxinia ihn erneut heilen muss. Direkt danach wird er aber wieder von Meliodas niedergeschlagen. Nachdem sowohl Gloxinia als auch Drole schwere Wunden erlitten haben, rappeln sie sich nur langsam wieder auf. Gloxinia behauptet fragend, dass er nicht verstehen kann wie Meliodas mit solch mächtigen Fähigkeiten auf die Seite der hoffnungslosen Menschen wechseln konnte und Drole fügt an, dass Meliodas mit Leichtigkeit der Nachfolger des Dämonenkönigs werden könnte. Meliodas will die beiden nun entgültig hinrichten, aber bevor dies geschehen kann erscheinen sämtliche andere Gebote in der Arena und umzingeln Meliodas.

Als die Gebote vereint angreifen, kann Meliodas ihnen nicht standhalten. Als Meliodas am Ende seiner Kräfte ist, murmelt Zeldris dass mit Meliodas' Tod nun endlich der erste Teil ihrer Rache vollzogen ist. Plötzlich kann Meliodas aber doch sein Schwert aufheben und setzt die magische Kraft frei, die er die ganze Zeit gespeichert hat. Bevor die Magie sämtliche Gebote treffen kann, wird der komplette Angriff aber von Estarossa geblockt und als Meliodas entkräftet zu Boden stürzt, tritt Estarossa mit seinem Stiefel Meliodas' Brustkasten ein, und bringt ihn so zum Schreien. Während Ban verzweifelt versucht, Meliodas zu retten indem er Estarossa angreift, zeigt dieser sich von Bans Angriffen völlig unbeeindruckt und ramm seine Schwerter in Meliodas' Herzen. Nach Meliodas' Tod kündigt Estarossa den anderen Geboten an, das Britannia nun vollends ihnen gehört. Sie lassen den toten Meliodas zurück und verlassen die Ruinen von Vaizel. Im folgenden Angriff auf Liones, in denen Derieri, Monspiet und Fraudrin getötet werden, während Grayroad gefangengenommen wird, ist Drole nicht beteiligt. Nachdem Liones verteidigt ist, bespricht sich der wiederbelebte Meliodas mit seinen Kameraden und sie erinnern daran, dass Drole und einige weitere Gebote nach wie vor am Leben sind.

Prüfung von King und Diane

Drole weicht Dianes Angriffen aus

Tatsächlich hadern Drole und Gloxinia seit ihrer Niederlage mit ihrer Rolle als Mitglieder der Zehn Gebote und haben sich von der Gruppierung losgesagt. Sie sind nachdenklich geworden, um sie vor 3.000 Jahren die richtige Wahl getroffen haben und sind gleichzeitig enttäuscht darüber, dass ihre Nachfolger, der König der Feen King und die Riesin Diane, nicht so stark sind wie sie eigentlich sein sollten. Entsprechend entscheiden Drole und Gloxinia sich, die beiden auf die Probe zu stellen und gleichzeitig ihre eigenen Entscheidungen hinterfragen zu lassen. Sie planen, den Verstand von King und Diane in die Zeit vor 3.000 Jahren zurück zu versetzen und in ihre eigenen Körper zu inkarnieren um zu testen, ob die beiden die selbe Wahl treffen werden wie Drole und Gloxinia es taten. Die Prüfung ist jedoch sehr gefährlich, das sowohl das Treffen der falschen Entscheidung als auch der Tod von King und Diane in der Vergangenheit auch ihren Tod in der Gegenwart zur Folge hätte.

Nachdem Gloxinia und Drole Vorkehrungen getroffen haben, ist es den beiden möglich, sowohl King als auch Diane aus dem Wald der Feen zu entführen und in ihr Versteck zu verschleppen. Dies wird von den beiden natürlich als feindlicher Akt interpretiert, sodass sie sich sofort zum Kampf bereit machen, als sie sehen, mit wem sie es zu tun haben. Während King Gloxinia bekämpft, stürzt Diane sich auf Drole. Dieser versucht überhaupt nicht, sich zu verteidigen, da Dianes Schläge ihm rein gar nichts anhaben können. Nachdem er Diane einige Schläge ermöglicht hat, verpasst Drole ihr einen harten Schlag. Wie in einem Tanz weicht er danach mühelos allen von Dianes stärkeren Angriffen aus. Letzten Endes gelingt es beiden Geboten problemlos, ihre Gegner niederzustrecken. King rechnet mit dem Tod, Gloxinia verkündet aber, dass es dazu nur kommen wird, wenn die beiden ihre Erwartungen enttäuschen.

Drole will Antworten

Drole bestätigt dies und offenbart, dass sie die beiden einer Prüfung unterziehen werden. Mit der siebten Konstellation seiner Seelenlanze heilt Gloxinia die schweren Wunden von King und Diane. Er behauptet dann ernst, dass die beiden ihr bisheriges Training vergessen können und ab sofort von Drole und ihm ausgebildet werden. Drole fügt an, dass die beiden derzeit einfach viel zu schwach sind und sie dies ändern müssen. Drole offenbart den beiden, dass sie keine Dämonen sind und auch mit ihrer Entscheidung, den Zehn Geboten beizutreten, hadern. Gloxinia behauptet, dass sie durch Kings und Dianes Prüfung daher rückblickend entscheiden wollen, ob es ein Fehler war, den Geboten beizutreten und verspricht, dass King und Diane durch die Prüfung um ein Vielfaches über sich selbst herauswachsen werden. Überrascht und entschlossen entscheiden sich beide, an der Prüfung teilzunehmen, woraufhin Gloxninia einen Zauber spricht, mit dem sie die Seelen der beiden in ihre Prüfung verfrachtet.

Als King einige Zeit später wieder zu sich kommt, bliebt dies bei Diane jedoch aus. Drole verkündet daraufhin missmutig, dass Zeldris ihn vor 3.000 Jahren vor die Entscheidung stellte, zu sterben oder den Geboten beizutreten. Er murmelt, dass er endlich eine Antwort auf die Frage haben wollte, ob er damals die richtige Entscheidung traf. Entsetzt erkennt King, dass Diane – selbst wenn sie sich anders als Drole entscheidet – somit dennoch den Tod finden wird und daher unabhängig von ihrer Entscheidung niemals aus ihrer Prüfung erwachen wird. Überraschend wacht Diane jedoch schon im nächsten Moment auf und schockt dadurch selbst Drole, der stammelt dass es keine Möglichkeit für Diane gab, zurückzukehren. Diane entgegnet freudig, dass sie das Problem gelöst hat, indem sie einfach weggerannt ist; ein schweres Vergehen für Riesen, die Feigheit verachten und Stärke schätzen.

Kampf gegen Chandler

Drole kämpft gegen Chandler

Als Drole und Gloxinia den Ruf Zeldris' vernehmen, wollen sie zuerst nicht antworten. Dann aber antworten sie doch und verkünden Zeldris, dass sie den Zehn Geboten abschwören. Im selben Moment verschwindet das Dämonenmal von ihren Körpern und ihre Augen nehmen wieder ihre normale Form an. Nun vollständig geläutert machen Drole und Gloxinia sich auf den Weg um die Seven Deadly Sins zu unterstützen, die von dem Dämon Chandler angegriffen werden. Beide sind willens, ihr Leben zu opfern um King und Diane zu retten, da sie in ihnen die Zukunft ihrer Völker sehen. Die beiden kommen gerade noch rechtzeitig um zu verhindern, dass die Sins von Chandler getötet werden. Um den Sins den Rückzug zu sichern, wollen Drole und Gloxinia den Kampf fortsetzen und Drole verkündet, dass sie den Sins daher die Zukunft Britannias anvertrauen. Er bittet sie außerdem, Meliodas und Elisabeth – ihre alten Freunde – zu beschützen.

Mit diesen Worten wenden sie sich von den Sins ab und konfrontieren Chandler. Sie beginnen den Angriff mit einer Kombination ihrer Kräfte und erschaffen den Erzbaum Orudora, was zur Folge hat dass der gesamte Boden unter Chandler sich erhebt, ihn in die Luft trägt und ihn mit Felsen umschließt. Gloxinia und Drole rufen den Sins zu, dass sie Chandler ihnen überlassen sollen und verschwinden sollen, Diane und King wollen aber mitkämpfen. Drole und Gloxinia bezeichnen den Kampf mit Chandler jedoch als die Buße für ihren Verrat vor 3.000 Jahren und drängen die Sins, sich zurückzuziehen und mit Elisabeth und Meliodas zu fliehen. Der Großteil der Sins hört auf diese Anweisung, doch King und Diane bleiben dennoch zurück.

Chandler hackt Drole den Arm ab

Daher umschlingt Gloxinia die beiden mit einem Rankenzauber und schleudert sie aus dem Krater. Tur selben Zeit gelingt es Chandler, aus dem Erzgefängnis auszubrechen. Sofort führt er einen Schlag mit seinem Energieschwert aus, der aber sowohl Drole als auch Gloxinia verfehlt. Obwohl sie wissen, dass sie Chandler nicht gewachsen sind, werfen Gloxinia und Drole sich dennoch entschlossen in den Kampf um den Sins so viel Zeit wie möglich zu verschaffen. Es gelingt ihnen zwar, Chandler schwächere Wunden zuzufügen, doch dann kann dieser Gloxinia mit dem Schwert treffen und ihm die Brust aufschlitzen. Noch während Gloxinia zu Boden stürzt, setzt Chandler ihm nach, spießt ihn auf und tötet ihn. Drole hält nicht viel länger durch; als er Chandler schlagen will, hackt dieser ihm den Arm sowie einen Fuß ab, lässt Drole zusammenbrechen und rammt ihm dann sein Schwert in die Wirbelsäule. Beide sind im Sterben vollkommen im Reinen mit sich selbst.

Galerie

Navigation

           Bösewichte aus The Seven Deadly Sins

Dämonenclan
König der Dämonen
Zehn Gebote
Zeldris | Estarossa | Fraudrin | Melascula | Galand | Gloxinia | Drole | Grayroad | Derieri | Monspiet | (Calmadios)
Six Knights of Black
Belion | Gara | Derocchio | Dahaka | Atra | Pump
Andere
Baruja | Chandler | Cusack

Dreivölkerbündnis
Heilige Ritter
Hendrickson | Dreyfus
Gilthunder | Guila | Helbram | Dawn Roar | Freesia | Golgius | Ruin | Jude
Andere
Rou

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.