Der Eisen-Baron (Alternativschreibweise Eisenbaron), der Anführer der Drachenjäger aus der ersten Welt, ist neben Garmadon einer der beiden Hauptantagonisten der neunten Staffel von Lego Ninjago. Er wurde im Original von Brian Drummond gesprochen und von Frank Ciazynski synchronisiert.

Der Eisen-Baron gebot Dank eines geschickt gesponnenen Netzwerks über die Drachenjäger. Um Aufstände und Widerspruch schon von vorneherein zu unterdrücken, herrschte er äußerst hart und tyrannisch über den Stamm und setzt seinen Willen unbedingt und eisern durch. Er zwang sie, Jagd auf die einheimischen Drachen zu machen und sie zu erlegen und auf andere Weise brutal auszunutzen. Als es eines Tages die Ninja und Wu in sein Reich verschlug, erkannte er daraus eine Chance an die Rüstung des Goldenen Drachenmeisters zu gelangen und seine Macht ins nahezu unendliche zu vermehren. Damit setzte er jedoch eine Kette von Ereignissen in Gang, die letzten Endes zu seinem Untergang führen sollte.

Der Eisen-Baron selbst ist ein eher unbegabter Kämpfer und Jäger, daher hält er bei der Jagd meist eher Distanz zu den Drachen und kommandiert die anderen Jäger herum. Außerdem hält er sich zu seinem Schutz und zur Einschüchterung anderer meist in der Nähe seines Leibwächters, des Drachenschreck, auf.

Biografie

Die Ursprünge des Eisen-Barons liegen weitgehend im Dunkeln. Zu einem unbekannten Zeitpunkt geriet er in eine Auseinandersetzung mit der Mutter der Drachen, bei der er einen Arm und ein Bein einbüßte, die er durch Prothesen ersetzen musste. Er erwarb sich den Respekt der Drachenjäger, indem er behauptete, die Oni - die dämonischen Ureinwohner der ersten Welt - besiegt und in das als "Oni-Land" bekannte Gebiet vertrieben zu haben. Die Jäger seien jedoch nur vor ihnen sicher, wenn sie ihm folgen würden. Fortan hielt er sie unter ständiger Kontrolle und hatte den Oberbefehl bei den Jagden, den Zuteilungen der Rationen und auch sonst praktisch allem. Er erkannte rasch das Können und die Kraft der jungen Jägerin Faith und ernannte sie zu seinem Drachenschreck, einer Art Stellvertreter, Rechter Hand und Leibwächter in einem. Da es ihm jedoch peinlich war, dass ein so hoher Rang von einer Frau bekleidet wurde, zwang er Faith, sich als Mann auszugeben und nie jemandem ihre wahre Identität zu enthüllen.

Der Eisen-Baron empfängt die gefangenen Ninja

So verging geraume Zeit, bis eines Tages die Ninja Kai, Jay, Cole und Zane sowie ihr zum Kleinkind verjüngter Meister Wu scheinbar aus dem Nichts im Reich der Oni und der Drachen landeten. Sie wurden von einem Trupp Drachenjäger bemerkt, der sie gefangen nahm un dem Baron vorführte. Nachdem er sie ein wenig verspottete, unterzog er sie gemeinsam mit den Jägern einem Verhör, um herauszufinden, ob sie eine Bedrohung darstellten. Da er keinem der Ninja eine zufriedenstellende Antwort entlocken konnte, erklärte er sie frustriert für Oni und sendete sie in die Kampfgrube. Dort mussten sie sich gegen den Erddrachen Slab behaupten, was ihnen auch gelang. Dabei enttarnten sie sich jedoch als Elementarmeister, woraufhin der Baron seinen Jägern den Angriff befahl. Nachdem die Ninja einige Angreifer mühelos abwehrten, schritt Drachenschreck ein und überwältigte sie mittels ihrer überlegenen Waffen. Zufrieden befahl der Eisen-Baron, mit den Vorbereitungen für eine neue Jagd zu beginnen.

Der Eisen-Baron und die Jäger sind hoch erfreut über die erfolgreiche Jagd

Wie sich herausstellte, waren die Elementarmeister von besonderem Wert für den Baron, da sie ausgezeichnete Drachenköder waren. Er fesselte sie an hohe Pfähle und reizte sie ein wenig, sodass sie kleine Schübe ihrer Elementarkraft ausstießen, auf die die Drachen der Umgebung reagierten. Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis ein gewaltiger Winddrache erschien, den der Baron und die Jäger sofort verfolgten. Trotz eines Ausbruchversuches der Ninja war die Jagd erfolgreich, und die Drachenjäger kehrten triumphierend in ihre Basis zurück, wo sie den Drachen verspeisen wollten. Während sie mit den Vorbereitungen für dieses Festmahl beschäftigt waren, achteten sie jedoch nicht auf die Ninja, die heimlich eine Attrappe der Mutter der Drachen konstruierten. Bei Einbruch der Dunkelheit inszenierten sie damit einen Angriff auf das Lager, der die Drachenjäger in helle Aufregung versetzte. Der Baron durchschaute den Schwindel zwar schließlich, als sich dann jedoch auch die echte Drachenmutter in den Kampf einmischte, verlor er endgültig die Kontrolle über die Situation.

Der Eisen-Baron schwört den Ninja Rache

Erst am nächsten Morgen, nachdem sie die Mutter der Drachen vertrieben hatten, bemerkte der Eisen-Baron, dass die Ninja spurlos verschwunden waren, und Faith mit ihnen. Da er selbst die Reparaturen beaufsichtigten musste, sendete er die Jäger Daddy und Maulie auf ihre Fährte. Als er dann endlich selbst die Verfolgung aufnehmen konnte, fand er die beiden besiegt vor und musste zudem von ihnen erfahren, dass Faith sich mit den Ninja verbündet hatte. Nun, da die Ninja ihm sowohl seine Beute als auch seinen besten Jäger genommen hatten, verspürte er unbändigen Hass. Sofort nahm er mit den Jägern die Verfolgung wieder auf und schaffte es tatsächlich, die Flüchtlingen in ihrem improvisierten Gefährt einzuholen. Es kam zum Kampf, den die Ninja für sich entschieden, unwissend jedoch, dass Jet-Jack ihnen einen Peilsender untergejubelt hatte.

"Die Ninja können es, also können wir es auch! Wir überqueren die Grenze!"

Nachdem die Drachenjäger aufgerüstet hatten, nahmen sie die Verfolgung von neuem auf. Als sie dabei die Grenze zum Oni-Land erreichten, zögerten sie zunächst, ließen sich jedoch schließlich vom Eisen-Baron überzeugen, sie zu überqueren. Schon nach kurzer Zeit erreichten sie die Ninja und es kam erneut zum Kampf, der diesmal dank der verbesserten Ausrüstung der Jäger deutlich heftiger auffiel. Nachdem Jet-Jack bemerkte, dass Drachenschreck eine Frau war, wollte sie vom Baron wissen, warum er sie bevorzugt hatte. Dieser lobte daraufhin ihren Rang für ihre Gefangennahme aus, was die Drachenjäger motivierte, sich umso energischer in den Kampf einzumischen. Die Ninja gewannen schließlich erneut, indem sie mit dem Drachen-Fänger, dem Flaggschiff der Drachenjäger flohen, dabei mussten sie jedoch Faith in den Fängen des Eisen-Barons zurücklassen.

Der Eisen-Baron erfährt zum ersten Mal Widerspruch

Jet-Jack, die Faith geschnappt hatte, forderte daraufhin ihre Belohnung ein. Der Eisen-Baron hatte allerdings inzwischen realisiert, dass Wu der Sohn des Ersten Spinjitzu-Meisters war und als solcher das Versteck der legendären Goldenen Drachenrüstung kannte. Der Baron erklärte also, dass nunmehr der Fänger von Wu neuer Drachenschreck werden würde. Da die Jäger ahnten, dass Wu Faith zu Hilfe kommen würden, griffen sie zu einer List. Sie positionierten die Gefangene gut sichtbar, verbargen sich selbst in der Nähe und bildeten so einen Hinterhalt, in den Wu und seine Ninja auch prompt tappten. Einmal mehr war es Jet-Jack, der der entscheidende Schlag gelang. Da Wu das Versteck der Goldenen Rüstung nicht kannte beschloss der Eisen-Baron, ihn und seine Freunde zu foltern. Faith versuchte, ihren Mitjägern klarzumachen, dass alles, weshalb sie dem Baron gehorchten, eine Lüge war, konnte sich jedoch nicht gegen des Barons Überzeugungskunst sowie das allgemeine Misstrauen durchsetzen.

Der Eisen-Baron ist nun der allmächtige Goldene Drachenmeister ... oder?

Die Folter verlieh Wu einen weiteren Wachstumsschub, mit dem auch die Erinnerung an die Rüstung und ein Teil seiner alten Kraft zurückkehrten. Er riss sich von den Fesseln los und bot dem Eisen-Baron an, ihn zur Rüstung zu führen, wenn er dafür ihn, Faith und die Ninja verschonen und nach Ninjago bringen würde. Der Baron willigte ein, und so machten die beiden sich auf den Weg. Die Rüstung befand sich im Drachennest, einer gigantischen Höhle voll Lava-Seen und schlafender Drachen. Es gelang dem Baron, die Rüstung an sich zu nehmen, woraufhin er übermütig wurde und sich als Herrscher der Welt wähnte. Durch sein Gebrüll weckte er jedoch die Mutter der Drachen, die ihn trotz der Rüstung kein bisschen respektierte und auf ihn losging. Panisch warf der Baron ihr die Rüstungsteile entgegen und griff nach seiner Klinge, konnte jedoch nichts mehr ausrichten und wurde von dem uralten Drachen mit geschmolzenem Gestein bedeckt, das sofort festfror.

Eisen-Baron besiegt.png

Sein aktueller Zustand ist unbekannt. Da man ihn unter seinem Gesteinspanzer noch reden hört, ist er nicht sofort gestorben. Es ist wahrscheinlich - doch nicht belegt - dass er im Laufe der Zeit darunter entweder erstickt oder verhungert ist.

Persönlichkeit & Fähigkeiten

Der Eisen-Baron ist ein tyrannischer, despotischer und totalitärer Herrscher, der seinen Stamm unter ständiger Kontrolle und in Angst und Täuschung hält. Er macht die Drachenjäger komplett abhängig von sich und schüchtert sie durch Drohungen und Lügen ein. Selbst als Faith einwirft, dass viele der Aussagen des Barons offensichtliche Lügen sind, bringt er sie dazu, ihm weiter zu folgen, was seine extreme Autorität verdeutlicht. Einher mit dieser Macht gehen Stolz und Eitelkeit, so genießt er den Respekt und die Demut, die die Drachenjäger ihm entgegenbringen und verbietet Wu nach einem Sturz, ihm aufzuhelfen. Angst versucht der Baron eher zu verbergen, da sie seinem Image hinderlich ist. Lediglich kurz vor seinem Ende, bei der finalen Konfrontation mit der Mutter der Drachen, zeigt er offen Furcht, ahnt er doch sein nahendes Ende.

Die Kampffähigkeiten des Eisen-Barons sind eher mittelmäßig. Früher war er selbst ein Drachenjäger, doch seit er infolge der Begegnung mit der Mutter der Drachen Prothesen tragen muss, ist er zu steif und langsam für diese Arbeit. In seiner Rolle als Anführer bringt er sich er als Kommandant und Stratege ein, indem er die anderen Drachenjäger befehligt. Auch der Drachenschreck sorgt dafür, dass er selbst sich möglichst selten in Aktion begeben muss.

Waffen & Ausrüstung

  • Stab: Eine schwarze Lanze, an der eine Metallplatte mit dem Bildnis eines Drachen im Fadenkreuz angebracht ist und die vermutlich des Barons "Zepter", also ein Zeichen seiner Macht ist. Er verwendet ihn gelegentlich auch im Nahkampf.
  • Rachestein-Armbrust: Eine Armbrust, die Ketten verschießt, in denen Rachestein verarbeitet ist, ein Material, dass Elementarmeister ihrer Kräfte beraubt. Da auch die meisten Drachen diese Kräfte besitzen, gehört eine solche Armbrust zur Standardausstattung der Drachenjäger.
  • Rüstung des Goldenen Drachenmeisters: Die legendäre Rüstung wurde vom Ersten Spinjitzu-Meister getragen, wenn er auf der Mutter der Drachen in die Schlacht gegen die Oni ritt, woraus der Eisen-Baron irrtümlich schloss, dass sie Kontrolle über Drachen verleiht. Dass dies nicht der Fall ist, muss er schmerzlich erleben.

Trivia

  • Sein künstliches Bein wechselt durch einen Animationsfehler in der Sendung manchmal die Seite, standardmäßig ist es links. Bei der Minifigur ist es dagegen rechts.
  • Der Eisen-Baron trägt unter seinem Hut denselben Amboss-Haarschnitt wie Chopper Maroni, ein Mitglied von Garmadons Motorradgang, das ebenfalls in der 9. Staffel auftritt. Außerdem wird es auch von Axl aus der Lego-Serie Nexo Knights getragen, der denselben Originalsprecher wie der Baron hat.
  • Er ist der vierte Cyborg-Antagonist in der Serie, nach Cyrus Borg, Techno Wu und dem Mechaniker.
  • Er glaubt seine eigenen Lügen und verspürt daher inbändigen Hass auf die Oni, obwohl er sie noch nie getroffen hat.
  • Der Eisen-Baron ist der fünfte Hauptantagonist, der im Intro seiner Staffel erscheint, nach Nadakhan, Krux, Acronix und Garmadon.
  • Er ist zudem einer der wenigen Hauptantagonisten der Serie, dessen Pläne nicht mit der Eroberung oder Zerstörung Ninjagos verbunden sind. Zu den wenigen anderen Ausnahmen zählen Vex, Unagami und Vangelis.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.