FANDOM


Emilio Böllemann ist einer der Hauptgegenspieler im Film Didi und die Rache der Enterbten.

Er wurde von Dieter Hallervorden gespielt, der auch jedes andere Mitglied der Familie Böllemann verkörperte.

Biographie

Bei der Testamentseröffnung ihres verstorbenen Onkel Gustav erfahren Titus, Kongo-Otto, Albert, Emilio und Florentine, dass sie enterbt wurden und das gesamte Vermögen, 30 Millionen Mark, dem entfernten Verwandten Dieter Dödel zufallen würden. Als der Notar Dr. Prätorius den Tod von Titus, der an einer Ananas erstickt, mit den Worten: "Tote können nichts mehr erben." kommentiert, beschließen die enterbten Verwandten, Dieter umzubringen.

Emilio ist der häufigsten auftretende enterbte Verwandte des Films. Zusammen mit seinem Helfer Alfredo, der durch Emilio's Aktionen nie zum Schlaf kommt, erschießt er in Dödel's Wohnung Rüdiger, der soeben seine Ehefrau durch einen Stromschlag getötet hat, weil er ihn für den Erben hält. Als der echte Dieter später an dem Gasthaus vorbei kommt, wo Emilio den Tod seines vermeintlichen Verwandten feiert, erkennt Emilio, dass Alfredo den Falschen getötet hat.

Später greift Emilio Dieter von seinem fahrenden Wagen aus an, als dieser gerade das Auto eines Japaners repariert. Er feuert in voller Fahrt mit seinem Maschinengewehr, als der müde Alfredo kurz einnickt und deshalb das Auto vom Kurs abbringt, sodass die beiden Gangster in einen Schuppen fahren und diesen mitreißen. Der kurz darauf eintrefende Kommissar meint, hinter dem Attentat steckten Japaner, die Technologie-Spionage betreiben würden.

EIn drittes Mal jagen Emilio und Alfredo Dödel auf dem Jahrmarkt, wobei er, unwissentlich, auch von Albert's Drohne Alpha 1 verfolgt wird. Als Dieter in eine Geisterbahn flieht, zerschellt die Drohne an einer Geisterbahnfigur. Im Spiegelkabinett versucht Emilio dann, seinen Verwandten zu erschießen, indem er auf sämtliche Spiegelbilder feuert. Allerdings schleicht sich der echte hinter ihm davon, außerdem merkt Emilio, dass er dabei Alfredo erschoßen hat, der hinter einem Spiegel stand. Emilio beweint seinen Freund, der ihn nur bittet, leise zu sein, damit er endlich schlafen könne. Emilio setzt die Jagd nun allein fort und folgt Dödel zuerst auf den Parkplatz (wo Dieter den als Feuerzeug getarnten Peilsender für die Drohne unter Albert's Wohnwagen verliert, weshalb Albert von seiner eigenen Drohne getötet wird) und schließlich auf eine Achterbahn, wo er ihn in voller Fahrt am Kragen packt, bevor er bei einem Looping von der Achterbahn in eine Wurfbude fällt, wo ihn ein Wurfball entgültig tötet.

Persönlichkeit

Emilio geht über Leichen, wenn es um seine Ziele geht. Er ignoriert das Flehen eines italienischen Ladenbesitzers, der ihm Geld schuldet, und den er deswegen umbringen will, und lässt ihn erst leben, als er von Gustav's Tod hört und deshalb in Feierlaune kommt. Nachdem er und Alfredo den vermeintlichen Dieter Dödel erschossen haben, erfährt er, dass Dödel's Nachbar Theo, der sich wegen eines Tricks von Kongo-Otto in einer Tonne versteckt hielt und glaubt, es werde ein Film gedreht, sie beobachtet hat. Er befiehlt Alfredo, Theo zu erschießen, doch dieser entkommt.

Ähnlich wie Florentine mit ihrem Mann Rüdiger ist Emilio äußerst herrschsüchtig zu seinem Partner Alfredo. Wenn etwas schief geht, sucht er die Schuld bei Alfredo und schreckt nicht davor zurück, ihn zu schlagen und zu beschimpfen. Allerdings scheint Alfredo der Einzige zu sein, der ihm etwas bedeutet: Als er ihn versehentlich im Spiegelkabinett erschießt, jagt er Dieter erst weiter, nachdem er Alfredos Tod beweint hat.

Scheinbar hat Emilio in all den Jahren vor Gustav's Tod seine Zeit nur mit Erpressung verbracht, denn als die Videoaufzeichnung von Gustav behauptet, er habe vor vielen Jahren begonnen, in Sizilien kleine Ladenbesitzer zu erpressen, und ihn fragt, was er heute mache, antwortet Emilio, dass er kleine Ladenbesitzer erpresse.

Gallerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.