FANDOM


Empusa ist eine Antagonistin aus dem 2007 erschienenen Film Der Sternwanderer.

Sie wurde von Sarah Alexander dargestellt.

Biographie

 Vergangenheit

Empusa ist die ältere Schwester von Mormo und Lamia. Sie sind allesamt uralte Hexen, die ihr Leben durch den Konsum von Sternen-Herzen verlängern. 400 Jahre vor Beginn der Handlung entführten Empusa und ihre Schwestern einen Stern der aus dem Himmel fiel. Diesen Stern verpflegten sie zuerst, damit dessen Herz zu glühen begann, nur um ihm dann das Herz aus der Brust zu schneiden und es zu essen. Das Herz eines Sterns verleiht Hexen nämlich Jugend und weitere Zauberkraft. Um nicht wieder zu altern müssen Hexen aber auch weiterhin Herzen von Sternen essen.

Ein neuer Stern

Als Lamia bezeugt, dass ein weiterer Stern vom Himmel gefallen ist, stürmt sie zurück ins Haus und weckt Empusa und Mormo. Nachdem diese von dem Stern erfahren werden auch sie hektisch. Die Schwestern machen sich auf zu ihrem Zauberregal, wo Lamia eine Babylonische Kerze nehmen will, um zum Fundort des Sterns zu reisen. Als Mormo Lamia daran erinnert, dass sie keine Kerze mehr haben, überlegt Empusa ob sie vielleicht eine neue auftreiben können. Lamia fährt sie jedoch herrisch an und erinnert sie daran, dass Babylonische Kerzen nicht so einfach aufzutreiben sind.

Schlussendlich beschließen die Schwestern dass sie den Stern dann eben zu Fuß erreichen müssen. Sie schlachten ein Frettchen und lesen aus dessen Innereien, wo genau sich der gefallene Stern befindet. Nachdem die Entscheidung getroffen wurde, dass Lamia diejenige sein soll, die auszieht um den Stern zu finden, geben ihr die Schwestern die Reste des letzten Sterns, der ihnen zum Opfer gefallen ist. Indem Lamia den Rest des Herzens isst, verjüngt sie sich merklich und bekommt wieder stärkere magische Kräfte. Sie begutachtet voller Freude ihren jungen Körper, zum merklichen Neid von Empusa und Mormo. Kurz darauf bricht Lamia dann auf, den Stern zu fangen. Ihren Schwestern trägt sie in der Zwischenzeit auf, das Anwesen auf ihre Rückkehr vorzubereiten und verspricht ihnen, dass sie nicht versagen wird.

Jagd nach dem Stern

Mithilfe von Runen erreicht Lamia eine Kreuzung auf einer Waldstraße, findet jedoch weit und breit keine Spur von dem Stern. Verwundert nimmt sie Kontakt mit Mormo und Empusa auf. Diese ermahnen sie jedoch zuallererst, nicht zu viel Zauberei zu verwenden, da dies sichtlich seinen Tribut fordert. Sie raten Lamia, sie nur im Notfall zu kontaktieren. Lamia verrät ihnen, dass sie die Runen verwendet hat um den Stern zu finden aber dass sie ihr momentan nur Kauderwelsch anzeigen. Die Schwestern schlachten daraufhin ein weiteres Tier und lesen aus dessen Eingeweiden, dass Lamia bleiben muss wo sie ist, und dass der Stern dann zu ihr kommen wird. Sie warnen Lamia jedoch, dass der Stern vor Trauer geschwächt ist und kaum noch leuchtet. Daher kann Lamia sie nicht einfach töten sondern muss dafür sorgen, dass es dem Stern gut genug geht dass er wieder leuchtet.

Nachdem die Falle gescheitert ist, sucht Lamia erneut den Kontakt zu ihren Schwestern, die ihr Vorwürfe für ihr Scheitern, sowie die Zerstörung des Messers machen. Sie offenbaren Lamia dass der Stern sich "In der Luft" befindet, wissen aber nichts genaueres zu berichten. Lamia befiehlt ihnen, sie sofort zu unterrichten falls Yvain wieder Boden unter den Füßen hat. Kurz darauf können die Schwestern berichten, dass Yvain sich auf einem fliegenden Schiff befindet und bald im Norden landen wird. Sie wird außerdem gewarnt, dass sich mittlerweile auch ein Prinz auf der Jagd nach Yvain befindet und dass dieser aufholt. Nachdem Lamia die Landung des Schiffs verpasst hat, verraten die Schwestern ihr dass sich Yvain und Tristan auf der Straße nach Wall befinden und dass Lamia sie vermutlich abfangen kann, wenn sie die Straße durch die Sümpfe nimmt. Als einige Stunden später das Update von Mormo und Empusa kommt, dass der Stern sich mittlerweile auf dem Markt nahe der Mauer befindet, erinnert Lamia sie daran dass die Welt jenseits der Mauer außerhalb ihrer Reichweite liegt und dass sich Yvain in Asche verwandeln wird, sobald sie die Mauer überquert. Wütend erwidert Empusa, dass sich Lamia dann besser beeilen sollte.

Finaler Kampf

Mit dem gefangenen Stern in der Heimat angekommen schleppt Lamia ihre Gefangenen in das Anwesen der Hexen. Sie wird von Mormo und Empusa begrüßt die ihr zu ihrem Sieg gratulieren. Als sie fragen, wer Una ist, erwidert Lamia dass es sich bei Una um ihre neue Sklavin handelt. Als die Schwestern anmerken, wie schrecklich Lamia aussieht, gackern sie alle drei los, da sie voller Vorfreude wissen dass sie bald wieder jung sein werden. Während Mormo und Lamia das Ritual vorbereiten, weist Empusa Una in ihre neuen Aufgaben ein.

Plötzlich platzen Tristan und Prinz Septimus durch die Tür. Während sich ihre Schwestern weiter um Yvain kümmern, attackiert Empusa Septimus, indem sie ihn mit Feuer beschießt. Septimus kann sich wieder aufraffen und stürmt erneut auf Empusa zu, diese erhitzt jedoch sein Schwert so dass er es vor Schmerz fallen lassen muss. Während Empusa weiterhin Feuer aus ihren Händen schießt, findet Septimus jedoch einen Speer in der Nähe, greift ihn und wirft ihn auf Empusa zu. Diese wird von dem Speer aufgespießt und an die Wand gepinnt. Obwohl sie zuerst provokant kichert, erliegt Empusa dann aber doch ihren Wunden und stirbt.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.