FANDOM


Biographie

Anfang der Fehde mit Flash

Vergangenheit

Thawne wurde ungefähr im Jahr 2136 geboren und war ein enorm intelligenter und gerissener Mensch. Seine Familie war eine respektierte Familie, der in der Vergangenheit wichtige Wissenschaftler, Politiker und Industrielle entsprangen. Als erwachsener Mann wurde Thawne schließlich ein Wissenschaftler und war von der Speed Force besessen. Er begann, sie zu erforschen um ihre Geheimnisse zu entschlüsseln und erfuhr in seinen Forschungen von der Existenz des Superhelden Flash aus dem 21. Jahrhundert. Thawne idolisierte Flash und wurde völlig von ihm besessen. Er wünschte sich, selbst der Flash zu sein und arbeitete Jahre lang daran, den Unfall, der Flash seine Kräfte gab, zu replizieren. Dies gelang ihm schließlich auch und Thawne wurde mit der Speed Force verbunden und wurde zu einem Speedster.

Mit seinen Fähigkeiten und seiner enormen Geschwindigkeit reiste Thawne durch die Zeit, wo er letztendlich herausfand dass es nicht sein Schicksal war, ein Held wie der Flash zu werden, sondern sein größter Gegenspieler und Feind zu sein. Dies entwickelte einen enormen Hass auf Flash in Thawne, der es nun zu seinem Lebensziel machte, zu beweisen dass er besser war als Flash. Dieser Hass trieb ihn schließlich in den Wahnsinn und er schwor sich, dass er für jeden Menschen, den Flash rettete und die er liebte, mehr Menschen umbringen würde. Thawne schuf sich einen Speedster-Anzug, der dem des Flash ähnelte, in dem die Farben jedoch das genaue Gegenteil waren. Als Reverse-Flash wollte er Flash schließlich umbringen und wollte dafür die Zeit lokalisieren, aus der Flash ursprünglich stammte.

Suche nach dem Ursprung des Flash

ThawneErreicht2016

Thawne erreicht das Jahr 2016

Thawne begann daher, systematisch in verschiedenene Zeiten zurückzureisen um die Zeit zu finden, aus der Flash ursprünglich stammte. Diese Reise führte ihn auch ins Jahr 2016, wo er nach seiner Ankunft seine künstliche Intelligenz Gideon kontaktierte und sie fragte, wo er gelandet war. Er begann sofort damit, nachzuforschen ob Flash in dieser Zeit bereits aktiv war und ließ einen Gefahrstofftransporter verunglücken um herauszufinden, ob Flash erscheinen und einschreiten würde. Tatsächlich stoppte Flash den Transporter und rettete so einen ganzen Straßenblock.

Zufrieden kontaktierte er Gideon erneut und offenbarte, dass er endlich herausgefunden hatte, aus welcher Zeit Flash stammte und dass sie daher nun versuchen würden, einen Weg nach Hause zu finden. Zu diesem Zweck stürmte Thawne als Reverse-Flash das Mercury Labs-Labor, wo er vier Sicherheitsbeamte tötete, die sich ihm im Weg stellten. Sein Ziel war es, die Forscherin Christina McGee zu entführen, doch bevor er dies tun konnte, raste Flash selbst in das Gebäude und konfrontierte Thawne. Flash war geschockt, Thawne zu sehen und nannte ihn beim Namen. Thawne wiederum war überrascht, dass Flash seinen Namen kannte und noch überraschter als Flash ungläubig rief, dass Thawne doch tot sei. Thawne entgegnete, dass dies nützliches Wissen sei und dass dies bedeuten müsse, dass er und Flash in der Zukunft noch einmal aneinandergeraten würden. Er offenbarte süffisant, dass er nun wusste, aus welcher Zeitperiode Flash stammte und dass dies bedeuten würde, dass er Flash schon sehr bald töten würde. Er sprang auf Flash zu, schlug ihn zu Boden und floh mit Christina McGee.

ThawneBedrohtMcGee

Thawne bedroht Christina McGee

Thawne führte McGee nun zu einem Tachyonen-Gerät, welches er nutzen wollte um wieder in seine Zeit zurückzukehren. Überrascht behauptete McGee, dass ein anderer Mann in einem gelben Anzug bereits vor einigen Monaten versucht hatte, ein Tachyonen-Gerät zu stehlen, was Thawne erkennen ließ, dass er diese Zeit wohl schon einmal besucht hatte -beziehungsweise noch besuchen würde - und dass es ihm dann ebenfalls nicht gelungen war, aus eigener Kraft in seine Zeit zurückzukehren. Er befahl McGee nun, die Tachyonen für ihn zu isolieren um ihm die nötige Kraft zu verleihen und als McGee erwiderte, dass sie sich nicht sicher war, ob sie das schaffen könnte, ließ Thawne seine Hand vibrieren und befahl ihr, es ihm Notfall zu lernen, wenn sie nicht sterben wollte.

In den folgenden Stunden konnte McGee Thawnes Befehle tatsächlich umsetzen und die Tachyonen-Batterie wie befohlen laden. Sie wandte sich Thawne zu und erinnerte ihn daran, dass er versprochen hatte, sie gehen zu lassen, doch Thawne plante dennoch, sie zu ermorden und ihr seine vibrierende Hand durchs Herz zu rammen. Bevor er McGee töten konnte, raste jedoch Flash in das Gebäude - er und sein Team konnten Thawnes Versteck ausfindig machen - und stößt Thawne in eine Wand. Dieser rappelte sich wieder auf, doch Flash hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die von McGee entwickelte Batterie zerstört. Wütend fauchte Thawne, dass er so nach Hause zurückkehren wollte, beschloss aber, dass er einen anderen Weg finden würde. Flash entgegnete, dass Thawne nicht nach Hause gehen würde, woraufhin Thawne spöttisch fragte ob Flash wirklich denken würde, er wäre schnell genug um Thawne zu stoppen.

ThawneCiscoErstesTreffen

Thawne trifft Cisco Ramon

Thawne raste nun in die Stadt davon und Flash nahm die Verfolgung auf. Die Verfolgungsjagd endete schließlich, als Flash Thawne in einem Lagerhaus zu Fall bringen, gegen die Wand drücken und mehrfach auf ihn einschlagen konnte. Dabei schrie er, dass Thawne derjenige war, der nicht schnell genug war, und dass er nie wieder gegen Thawne verlieren würde. Wieder und wieder schlug er auf Thawne ein und prügelte ihn dabei fast zu Tode, doch konnte sich letztendlich beherrschen. Stattdessen schlug er Thawne bewusstlos und lieferte ihn nach S.T.A.R.-Labs aus, wo Thawne in eine Meta-Wesen-Zelle in der Pipeline des Teilchenbeschleunigers eingesperrt wurde. In seiner Zelle wurde er kurz darauf von Cisco Ramon aufgesucht, der von ihm wissen wollte, wie Thawne seinen Reverse-Flash-Anzug in seinen Flash-Ring bekommen hatte. Thawne kannte Cisco zwar (noch) nicht, erkannte aber, dass sie eine gemeinsame Vergangenheit (oder aus Thawnes Sicht, eine gemeinsame Zukunft) haben (würden).

Cisco offenbarte Thawne daraufhin seinen Namen und stellte sicher, dass Thawne wusste dass Cisco dabei geholfen hatte, Thawne zu fassen. Er offenbarte Thawne stolz, dass er Kräfte hatte und die es ihm ermöglicht hatten, Thawne aufzuspüren. Thawne behauptete, dass Cisco dann ein beträchtliches Geschenk gemacht wurde und Cisco entgegneet, dass es ironisch sei, da er diese Kräfte nur Thawne verdankte. Kalt wünschte Cisco Thawne viel Spaß dabei, in der Zelle zu verrotten, bei deren Bau er Cisco in der Zukunft noch helfen würde. Einige Stunden später suchte Flash selbst Thawne ohne sein Kostüm auf, blieb aber im Schatten, damit Thawne sein Gesicht nicht sehen konnte. Er fraget Thawne matt, warum dieser ihn so hasste, und Thawne antwortete, dass dies nicht immer so war und dass er einst sogar von ihm besessen war. Thawne offenbarte Flash seine Vergangenheit und wie er zu Reverse-Flash wurde und Flash erkannte geschockt und angewidert, dass Thawne ihm nur so viel Leid angetan hatte, weil er nicht so sein konnte wie Flash.

BarryBringtThawneHeim

Barry ist gezwungen, Thawne zu helfen

Während Thawne fanatisch schrie, dass er der Einzige sei, den Flash nicht stoppen könne, entgegnete Flash matt, dass dies vorbeisei, dass ihr Rennen gelaufen sei und dass Thawne verloren habe. Thawne drohte, dass er Flashs Zeitperiode kannte und auch bald schon seinen Namen kennen würde, woraufhin Flash sich von ihm abwendete und die Trennwand der Pipeline wieder herunterfuhr. Kurz darauf stellte sich aber heraus, dass Thawnes Präsenz in einer Zeit, in der er eigentlich noch gar nicht sein sollte, Gegenwart, Vergangenheit und mögliche alternative Zeilinien ins Chaos warf. Flash ist daher gezwungen, Thawne gehen zu lassen und ihm sogar dabei zu helfen, in seine Zeit zurückzukehren. Da Flash das Tachyonengerät zerstört hatte, waren sowohl Flash als auch Thawne gefragt um die nötige Energie aufzubringen. Als Thawne von Harry Wells aus seiner Zelle herausgeholt wird, war Thawne von Wells fasziniert. Als Team Flash sich nun mit Thawne in der Pipeline traf, erfuhr er viel über Team Flash - einschließlich die Namen der Teammitglieder - was ihm für die Zukunft noch von großer Bedeutung sein würde.

Indem Barry und Thawne gemeinsam in atemberaubender Geschwindigkeit durch die Pipeline rasten, konnten sie ein Zeitportal öffnen. Thawne rief Flash noch süffisant zu, dass sie sich schon sehr bald wiedersehen würden, bevor beide loslegten und das Portal durch ihre Geschwindigkeit erschufen. Barry stieß Thawne durch das Portal und dieser kehrte erfolgreich in seine Zeit zurück. Allerdings kannte er nun sowohl den Großteil von Team Flash, als auch die Zeit, aus der Flash stammt. Er reiste noch mehrfach durch die Vergangenheit und lernte somit von der Existenz diverser Helden und Schurken aus anderen Zeitperioden. Er reiste zudem auch durchs Multiversum und kämpfte bei einer Gelegenheit auf Erde-38 mit Superman. Nach einiger Zeit konnte Thawne schließlich die Identität von Flash - Barry Allen - erfahren und beschloss, in die Vergangenheit zu reisen um Barry als Kind zu töten und den Flash ein für alle Mal auszumerzen.

Kampf mit Flash und Wandlung zu Harrison Wells

ThawneZukunftsbarryKampf

Thawne bekämpft Barry im Haus der Allens

Mit seinen Fähigkeiten reist Thawne ins zwanzigste Jahrhundert zurück und begibt sich dort zum Haus der Allen-Familie, aber der Flash aus seiner Zeit folgt ihm in die Vergangenheit und es kommt zum Duell zwischen den beiden Flashs. Da der Flash den jungen Barry aus der Gefahrenzone bringt, tötet Thawne aus Frustration dessen Mutter Nora. Zwar tat er dies teils aus Hass, hoffte aber zudem Barry damit so stark zu traumatisieren, dass er sich nie wieder davon erholen und nie zum Flash werden würde. Da sich dies alles in unglaublicher Geschwindigkeit abspielte, sah Kind-Barry größtenteils nur merkwürdige Energieblitze, erkannte für einen kurzen Moment jedoch einen Mann in gelb. Als Resultat des Mordes wurde Barrys Vater Henry - da es keine anderen Verdächtigen gab - für den Mord an Nora verhaftet und eingesperrt. Barry versuchte die Welt von seiner Unschuld zu überzeugen, dies misslang jedoch.

Nachdem sein Mordplan am Flash gescheitert war, versuchte Thawne in seine eigene Zeit zurückzukehren. Während er rannte, verlor er aber urplötzlich seine Geschwindigkeit und stürzte daher mitten im Sprint zu Boden. Verwundert kontaktierte er Gideon, seine künstliche Intelligenz, und fragte sie nach der Ursache für seinen Schwächeanfall. Gideon offenbarte Thawne, dass sein letzter Zeitsprung einen massiven Kräfteschwund in Thawne verursacht hat und dass die Speed-Force aus seinen Zellen verschwunden ist. Gideon offenbarte zudem, dass Thawne seine Supergeschwindigkeit sowie seine Fähigkeit, durch die Zeit zu reisen, somit verloren hatte. Fassungslos und aufgebracht schrie Thawne daraufhin seine Frustration in die Nacht hinaus. Thawne, der nun im 21. Jahrhundert gestrandet war, musste improvisieren. Er kam schließlich zu dem Entschluss, dass er die Geschwindigkeit des Flashs benötigte um wieder nach Hause zurückzukehren. Somit war er nun auf die Hilfe seines Erzfeinds angewiesen, den er zuvor noch töten wollte.

ThawneBeobachtetWells

Thawne beobachtet Wells

Zu diesem Zweck begann Thawne, den Wissenschaftler Harrison Wells zu beobachten. Während Wells und seine Verlobte Tess Morgan eines Abends über eine Landstraße nach Hause fuhren, legte Thawne einen Stachelstreifen aus und sorgte somit dafür, dass der Wagen verunglückte. Beide Insassen überlebten, aber Tess war schwer verletzt. Während Wells um Hilfe schrie, näherte sich Thawne dem Auto und zog den verzweifelten Wells aus dem Wrack. Dieser bittete Thawne darum, Hilfe für Tess zu rufen, aber Thawne erwiderte dass die Frau bereits seit Jahrhunderten tot sei. Thawne warf Wells von sich und als dieser panisch fragte, wer sein Gegenüber denn sei, nannte Thawne seinen Namen aber gab auch zu, dass dieser Name Wells nichts sagen würde da er erst in einigen Jahren von Bedeutung sein würde. Er behauptete dass es viel wichtiger sei, wer Wells ist, und verriet dass Wells im Jahr 2020 zusammen mit Tess erfolgreich einen Teilchenbeschleuniger starten würde. Er behauptete dass dieser Teilchenbeschleuniger wesentlich früher gebaut werden müsste, damit er nach Hause zurückkehren könnte, und zückte ein kleines Gerät.

Während in der Ferne Sirenen ertönten behauptete Thawne, dass diese nicht kommen würden um Wells zu retten sondern um ihn zu retten. Thawne befestigte Kabel aus dem Gerät an Wells' und seinem eigenen Körper, woraufhin Wells plötzlich alterte und in sich zusammensackte, während Thawnes Gesicht sich wandelte und zu Wells' Gesicht wurde. Nachdem Wells tot zu Boden gesunken war, versteckte Thawne die Leiche und gab sich den eintreffenden Sanitätern gegenüber als Harrison Wells aus. Fortan nutzte Thawne die Identität von Harrison Wells. Die Veränderungen in seiner Persönlichkeit wurden darauf geschoben, dass Tess in dem Autounfall gestorben war. Wells zog nach Central City, wo er die Forschungseinrichtung S.T.A.R.-Labs eröffnete. Dort begann er auch, den geplanten Teilchenbeschleuniger zu errichten, dessen einziger Zweck es sein sollte, Barry Allen in der Zukunft zu seinen Fähigkeiten zu verhelfen. In den folgenden Jahren setzte Wells alles daran, den Teilchenbeschleuniger fertigzustellen.
ThawneWirdWells

Thawne wird zu Harrison Wells

Nachdem Wells Hartley Rathaway einstellte, wurde er zu einer Art Mentor und Vaterfigur für diesen. Da Hartley jedoch eine schwierige und arrogante Person war, kam er mit gleichaltrigen Angestellten kaum klar und sah lediglich zu Wells auf. Einige Zeit später stelle Wells auch Cisco Ramon ein und während eines Schachspiels zwischen Hartley und Wells tauchte dieser schließlich in S.T.A.R.-Labs auf. Wells begrüßte ihn freundlich und stellte Hartley Cisco vor, von dem er behauptete dass er ein begnadeter Maschinenbauingenieur sei. Er verriet dass Cisco das Team fortan verstärken würde, aber Hartley gab nur einen spöttischen Kommentar zurück. Nachdem Cisco entmutigt gegangen war, fragt Hartley Wells für den Grund, dass er Cisco eingestellt hat, und Wells behauptet dass er - ähnlich wie damals bei Hartley - ein gutes Gefühl hatte. Er fügte aber beruhigend an, dass Hartley nach wie vor seine Nummer Eins sein würde.

Zusammen mit Hartley arbeitete Wells an dem Teilchenbeschleuniger, welchen sie schließlich vollendeten. Hartley kam aber schließlich zu der Erkenntniss dass die Aktivierung des Beschleunigers möglicherweise eine Explosion mit sich bringen würde und warnte Wells davor. Wells, der sich dessen völlig bewusst war da er die Explosion benötigte, um Barry Allen seine Geschwindigkeit zu verleihen, reagierte kalt und weigerte sich, wie von Hartley gefordert das Projekt abzubrechen. Als Resultat feuerte Wells Hartley und drohte zudem, dessen Arbeit in der Wissenschaft völlig auszulöschen sollte Hartley sich mit seinen Befürchtungen an die Öffentlichkeit wenden.

Erschaffung und Manipulation des Flash

Explosion des Teilchenbeschleunigers

Bei S.T.A.R. Labs arbeitet Wells mit seinem Team währenddessen an einem Teilchenbeschleuniger, der die Wissenschaft um erhebliche Schritte voranbringen soll. Als es schließlich soweit ist und der Teilchenbeschleuniger aktiviert werden soll, gibt es einige Proteste von Aktivisten die befürchten, dass es zu Komplikationen kommen kann.
WellsRede

"Wells" hällt seine Rede

Währenddessen tritt Harrison Wells im Foyer von S.T.A.R. Labs auf ein Podium um eine feierliche Rede zu halten. Unter dem Publikum ist auch Barry Allen, mittlerweile Forensiker bei der Polizei von Central City. In seiner Rede schwört Wells, dass es ihm und seinem Team dank des Teilchenbeschleunigers gelingen wird, das Verständnis für Wissenschaft - insbesondere in den Bereichen Energiegewinnung und Medizin - für immer zu verändern. Zudem verspricht er, dass die Zukunft schneller da sein wird als die Gäste erwarten. Als eine Frau fragen stellt, und sich kritisch über die möglichen Probleme äußert, die der Teilchenbeschleuniger mit sich bringt, fragt Wells interessiert nach ihrem Namen. Sie offenbart sich als Marlize DeVoe und Wells erkennt interessiert, dass der Mann neben ihr dann ihr Ehemann Clifford DeVoe sein muss, ein zukünftiger Superschurke und Feind des Flash. Amüsiert behauptet Wells, dass er DeVoes Werk bewundert und wünscht ihm viel Glück, was DeVoe natürlich nicht versteht.

Nach seiner Rede trifft sich Wells mit dem Rest seines Teams im Kontrollzentrum von S.T.A.R. Labs. Als Cisco ihm offenbart, dass der Teilchenbeschleuniger bereit für die Aktivierung ist, sagt Wells kryptisch dass er gefühlte Jahrhunderte auf diesen Moment gewartet hat. Daraufhin aktiviert Wells am Kontrollpult den Teilchenbeschleuniger und gratuliert seinem Team danach zu ihrem Erfolg. Als er zur Feier eine Flasche Champagner öffnet, fließt die Flüssigkeit jedoch merkwürdigerweise nach oben. Direkt danach ertönen Sirenen, die offenbaren dass es ein Problem gibt. Das Team untersucht die Lage und Wells erkennt voller Schrecken, dass es zu einer Kettenreaktion kommen wird, wenn der Teilchenbeschleuniger nicht sofort abgeschaltet wird. Ronny und Cisco begeben sich in den Teilchenbeschleuniger, wo Ronny die Explosion zwar eindämmen kann, dafür aber mit dem Leben bezahlt.

Wells Rollstuhl

Wells heißt Barry willkommen

Nachdem der Teilchenbeschleuniger aktivert worden ist, kommt es jedoch zu Komplikationen. Obwohl man bei S.T.A.R. Labs versucht, den Beschleuniger wieder abzuschalten, können Wells und seine Leute das System nicht unter Kontrolle bekommen. In einer Energiedetonation wird dunkle Materie durch die ganze Stadt gesandt die einige Menschen das Leben kostet, anderen allerdings Superkräften verleiht. Nachdem Cisco Wells informiert, dass Ronny gesiegt hat, begibt sich Wells in sein Refugium wo er über eine versteckte Kamera beobachtet, wie Barry Allen von der dunklen Materie getroffen wird. Erfürchtig behauptet er, dass er und Barry sich schon bald sehen werden. Barry erhält durch dieses Ereignis seine Superschnelligkeit, ganz wie von Wells geplant. Nach der Detonation gibt Wells vor, durch die Explosion querschnittsgelähmt worden zu sein und sitzt fortan im Rollstuhl.

Nachdem Barry von dem Blitz getroffen wird und ins Koma fällt, sucht Wells Joe West auf und bittet ihn, Barry nach S.T.A.R.-Labs verlegen zu lassen damit sein Leben dort gerettet werden kann. Joe vertraut Wells zwar nicht, nach allem was dieser der Stadt angetan hat, aber erklärt sich schließlich doch bereit um Barry Leben zu retten. Barry liegt neun Monate im Koma und wird in S.T.A.R. Labs von Wells' Team behandelt. Nachdem Barry aus dem Koma erwacht ist, stellt sich Wells ihm vor und verrät ihm, dass er neun Monate im Koma lag. Er führt Barry daraufhin durch die Anlage wo er Barry verrät, dass S.T.A.R. Labs seit der Katastrophe nicht mehr im Betrieb ist da der Katastrophenschutz den Ort als Gefahrenzone eingestuft hat. Zudem offenbart er, dass insgesamt 17 Menschen durch die Explosion des Teilchenbeschleunigers gestorben sind. Als Barry gehen will um seine Familie zu treffen, will Wells ihn zurückhalten um weitere Tests zu machen, Barry ignoriert diese Bitte jedoch und verlässt S.T.A.R. Labs.
WellsStreitetBarry

Barry streitet mit Wells

Kurz darauf kehrt Barry jedoch zurück, da er erkannt hat dass er Fähigkeiten erhalten hat. Um diese zu testen sucht Wells mit Cisco, Caitlin und Barry ein verlassenes Flugfeld auf. Dort wollen sie testen, wie schnell Barry wirklich ist. Bevor Barry loslegen kann, rät Wells ihm die Sache langsam anzugehen. Während Barry davonsprintet erinnert er sich jedoch an die Nacht, in der seine Mutter starb. Er verrät Wells, Cisco und Caitlin von dem Mann in Gelb, der seine Mutter ermordet hat, und fragt sich ob der Mörder die selben Fähigkeiten hat wie Barry selbst.

Als Barry herausfindet, dass der Verbrecher Clyde Mardon plötzlich die Fähigkeit besitzt, das Wetter zu kontrollieren, konfrontiert er wutentbrannt Wells. Er wirft diesem vor, ihm etwas vorgespielt zu haben, und will wissen ob er selbst wirklich der einzige ist, der durch den Teilchenbeschleuniger Fähigkeiten erhalten hat. Wells gibt dies zu und verrät Barry, dass bei der Explosion dunkle Materie in die Stadt geschleudert wurde. Sie haben jedoch keine Ahnung, welche Bewohner der Stadt von der dunklen Materie getroffen wurden und Wells verrät, dass Barry bisher das einzige Meta-Wesen ist, dass sie identifizieren konnten. Wütend wirft Barry Wells vor, für all das Chaos in der Stadt verantwortlich zu sein, aber Wells erwidert dass nicht er, sondern Barry, wichtig ist. Er sagt dass sich möglicherweise ein ganz neuer Schlüssel zur Gen-Therapie in Barrys Körper befindet da dieser sich unfassbar schnell regeneriert. Er ruft Barry brüsk zu, dass dies nicht riskiert werden darf nur weil Barry den Helden spielen will; er ist kein Held sondern nur ein Junge, der vom Blitz getroffen wurde.

Um Clyde Mardon zu stoppen verbündet sich Barry mit Cisco und Caitlin. Diese helfen Barry von S.T.A.R. Labs aus, als Barry jedoch zu scheitern droht schaltet sich plötzlich Wells ein. Er gibt zu, dass Barry recht hatte, und spricht Barry genug Motivation zu so dass dieser Mardon tatsächlich aufhalten kann. Noch in der selben Nacht sucht Wells eine versteckte Kammer in S.T.A.R. Labs auf, wo er aus seinem Rollstuhl aufsteht und ein Kontrollpult aktiviert. Das Pult zeigt einen Zeitungsartikel aus der Zukunft, die Wells bestätigt dass die Zukunft unverändert bleibt und er daher mit seinen Plänen fortfahren kann.

Probleme mit Simon Stagg

WellsÄußertBedenken

Wells ist besorgt über Barrys Verfassung

Nachdem Barry, begeistert von seinem Sieg über Mardon, weitere Heldentaten begehen will, rät Wells ihm, es ruhig angehen zu lassen und weist Barry darauf hin, dass ein Mangel an Zurückhaltung ihn selbst zu einem Rollstuhlfahrer und einem Ausgestoßenen gemacht hat. Er warnt, dass selbst Barry Grenzen hat.

Als sich kurz darauf herausstellt, dass Barry unter Schwindelanfällen leidet wenn er seine Kräfte verwendet, wird Caitlin sauer da er ihnen dies verschwiegen hat. Nachdem sie erbost davongestürmt ist, verrät Wells Barry dass Caitlins Verlobter Ronny bei der Explosion des Teilchenbeschleunigers ums Leben gekommen ist. Kurz danach widmet er sich jedoch wieder Barry und beginnt einige Versuche mit ihm um herauszufinden, was der Grund für Barrys Schwindel ist. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Lösung für die Anfälle ein leichtes ist - Barry verbrennt zu viele Kalorien und wird daher schwach. Aufgrund dessen stellen sie Barry einen neuen Ernährungsplan auf, damit sich die Probleme nicht wiederholen. Plötzlich tritt Joe West in das Gebäude - Barrys Adoptivvater, der mittlerweile herausgefunden hat dass Barry sich als Held die Zeit vertreibt. Joe ist alles andere als begeistert und Wells ist überrascht, dass Barry Joe nichts davon verraten hat. Als Wells Joe zu beschwichtigen versucht und behauptet, dass sie nur das beste für Barry wollen, fährt Joe ihn an und sagt dass sie ihn dann nicht losziehen lassen würden.

WellsBesuchtJoe

Wells trifft sich mit Joe West

Nachdem Barry von dem sich klonenden Meta-Wesen Danton Black besiegt wurde, verliert dieser den Mut. Wells versucht ihn jedoch zu ermutigen und erklärt, dass es bei so großen Projekten wie Barrys Heldendasein immer mal Rückschläge geben wird. Barry behauptet jedoch dass das ganze kein Projekt war, sondern ein Fehler, und flitzt davon.

Am Abend besucht Wells die Polizeiwache, wo er auf Joe West und seinen alten Bekannten und Rivalen Simon Stagg trifft. Nachdem Stagg gegangen ist, spricht Wells mit Joe. Joe will wissen ob Wells wusste, was aus Barry werden würde, als er Joe vor neun Monaten um Erlaubnis gebeten hat, den im Koma liegenden Barry zu S.T.A.R. Labs zu überweisen. Wells gibt zu dass er den Verdacht hatte, dass Barry betroffen sein könnte, aber dass er natürlich nicht vorhatte ein Mitglied einer geheimen Superheldeneinheit zu werden. Joe ist leicht beleidigt, dass Barry lieber mit Wells zusammenarbeitet aber Wells offenbart ihm, dass Barry das Team nach seiner Niederlage gegen Black verlassen hat. Das überrascht Joe, und Wells fügt hinzu dass Barry das nächste Mal, wenn er sich einem Feind stellen will, versagen wird da er an sich selbst zweifelt. Wells fügt an dass Barry auch weiterhin an sich zweifeln wird, wenn Joe nicht an ihn glaubt.

WellsTötetStagg

Wells ermordet Simon Stagg

Nachdem Barry, durch Joes Zuspruch, Danton Black tatsächlich besiegt hat, dieser sich jedoch nach seiner Niederlage selbst getötet hat, behauptet Wells in S.T.A.R. Labs, dass es manchen gebrochenen Männern nicht gelingt, sich zu retten. Am Abend sucht Wells Simon Stagg in dessen Büro auf, welcher überrascht ist, ihn zu sehen. Als Wells impliziert dass er von dem rasend schnellen Mann weiß, der Stagg gerettet hat, offenbart Stagg dass er die Macht des Flash kontrollieren will um aus ihr einen Nutzen zu ziehen, verrät Wells dass der "Mann mit der roten Maske", wie Stagg ihn nennt, einst der Flash sein wird. Zu Staggs Überraschung steht Wells aus seinem Rollstuhl auf und rammt Stagg ein Messer in die Brust, woraufhin er entschuldigend behauptet, dass Stagg dies nichts persönlich nehmen soll, aber dass er den Flash vor Leuten wie Stagg beschützen muss.

Jagd auf den Giftgas-Meta

Als ein Verbrecherkartell durch einen Giftgasangriff getötet wird, kommt Barry ziemlich schnell der Gedanke, dass ein Meta-Wesen dahinter stecken könnte. In S.T.A.R. Labs genießen Wells, Cisco und Caitlin die Herausforderung und überlegen, wie genau dessen Fähigkeiten wirken können. Als Joe überlegt, wie genau sie die Meta-Wesen eigentlich festhalten wollen, erwiedert Wells trocken dass sie Glück hatten, dass alle Meta-Wesen die Barry bisher getroffen hat, gestorben sind. Joe wirft jedoch ein, dass sie trotzdem einen Ort finden sollten, an dem sie Meta-Wesen halten können.

WellsUntersuchtBeschleuniger

Wells untersucht mit Cisco den Teilchenbeschleuniger

Cisco schlägt den zerstörten Teilchenbeschleuniger unter S.T.A.R. Labs vor und Wells hält das für eine gute Idee. Er beschließt sogar, direkt herunterzufahren um sich die Situation am Beschleuniger anzusehen. Zusammen mit Cisco sieht Wells sich am Beschleuniger um und erkennt, dass er tatsächlich als Gefängnis für Meta-Wesen geeignet ist. Als er bemerkt, wie mitgenommen Cisco ist, merkt Wells an dass es sicherlich schwer für ihn sein muss, wieder dort unten zu sein und dass Cisco sich ihm anvertrauen kann, wenn er reden will. Cisco behauptet jedoch, lediglich an den technischen Aspekt ihres neuen Unterfangens gedacht zu haben.

Als Barry kurz darauf auszieht um den Giftgas-Meta zu stoppen, verlieren Wells und Cisco, die die Operation von S.T.A.R. Labs aus überwachen, die Verbindung zu Barry. Plötzlich sprintet dieser in den Raum; der Meta hat seine Fähigkeiten auf Barry angewendet und droht somit, ihn zu ersticken. Barry wird in das Krankenzimmer gebracht, wo Wells Caitlin anweist, eine Lungendiopsie durchzuführen da sich das Gas noch in Barry befindet. Dadurch könnte Barry wieder atmen und sie würden außerdem eine Probe des Gases erhalten. Die Operation ist ein Erfolg und Barry kommt kurze Zeit später zu sich. Währenddessen versucht Wells, die Probe zu analysieren und daraus Hinweise auf die zivile Identität des Mörders zu erhalten.

NimbusImKäfigBeobachtet

Wells und sein Team beobachten Nimbus in seiner Zelle

Nachdem Wells und sein Team das Giftgas identifizieren können, erkennen sie dass es ein Mix aus einem Sedativum und Blausäure ist - einem Mittel das bei Hinrichtungen verwendet wird. Da sie nun wissen, dass der Täter am Abend der Explosion des Teilchenbeschleunigers hingerichtet wurde, können sie Kyle Nimbus als das Meta-Wesen identifizieren. Nachdem Nimbus von Barry besiegt wurde, wird er zu dem ersten Meta-Wesen dass in dem neuen provisorischen Zellentrakt in S.T.A.R. Labs Teilchenbeschleuniger eingesperrt wird. Zusammen schauen Wells, Cisco und Caitlin zu wie Nimbus versucht, aus seinem Gefängnis auszubrechen. Zufriedengestellt erkennen sie, dass dies nicht möglich ist.

Nachdem Wells alleine in S.T.A.R. Labs ist, beobachtet er nachdenklich den Flash-Anzug und sinniert über das nach, was noch kommen wird.

Andere Meta-Wesen

Um Barrys Hirngeschwindigkeit zu trainieren, gibt Wells Barry einige Multitasking-Aufgaben, die er zeitgleich lösen soll. Dazu gehört unter anderem ein Schachspiel mit Wells, welches Wells gewinnt. Als ein Alarm ertönt und von einem Überfall berichtet, rast Barry davon. Kurze Zeit später bringt Barry Felicity Smoak, eine Freundin von ihm und eine Verbündete von Arrow, nach S.T.A.R. Labs. Wells stößt kurz darauf ebenfalls hinzu und begrüßt Felicity, die begeistert ist da sie viel von Harrison Wells hält. Nach Felicitys Ankunft berät sich die Gruppe über Barrys Fähigkeiten und Wells versichert Felicity dass sie alles in ihrer Macht stehende tun, um Barry zu schützen.

FelicityBeimTeam

Team Flash bespricht sich mit Felicity

Als Cisco erkennt, dass eine Kältepistole aus der S.T.A.R.-Labs-Waffenkammer fehlt, gibt er sofort Wells Bescheid. Wells ist ziemlich verärgert und setzt Cisco unter extremen Druck, die Waffe zurückzubeschaffen. Er macht Cisco dafür verantwortlich, die Waffe ohne seine Erlaubnis gebaut zu haben, und behauptet dass sie Barry Allen schaden könnte. Tatsächlich befindet sich die Pistole im Besitz des Räubers Leonard Snart, welcher damit Barry tatsächlich verletzen kann. Als der verletzte Barry nach S.T.A.R. Labs zurückkehrt, zwingt Wells Cisco zu gestehen, dass er die Waffe gebaut hat. Nachdem Snart aufgehalten wurde, spricht Wells mit Cisco und warnt ihn drohend, nie wieder so eine Waffe zu erschaffen.

Als Barrys Ermittlungen nach einem Metawesen durch die Army behindert werden, berichtet Barry seinen Freunden bei S.T.A.R.-Labs davon. Als er verrät, dass General Eiling der Verantwortliche ist, erkennt Wells diesen Namen und verrät Barry, dass Eiling S.T.A.R.-Labs vor zehn Jahren beauftragt hat, Gentherapien für Soldaten zu. Es kam aber schließlich zum Zerwürfnis zwischen Wells und Eiling, da Wells nur an potentiellen Vorteilen für Zivilisten interessiert war; Eiling aber wollte die Fähigkeit entwickeln, Gedanken zu lesen, was ihm beispielsweise bei Verhören zugute kommen sollte. Wells brach das Experiment schließlich ab. Kurz darauf erfahren Barry und das Team, dass das gesuchte Metawesen - Bette Sans Sourci - keine Bombenlegerin ist sondern in der Lage ist, Dinge per Körperkontakt in Bomben zu verwandeln. Wells geht davon aus, dass Eiling diese potentielle Waffe nicht kampflos aufgeben wird.

WellsÜberlegt

Wells überlegt, wie mit Bette umzugehen ist

Nachdem Barry Bette ausfindig gemacht hat und sie nach S.T.A.R.-Labs gebracht hat, klärt Wells sie dort darüber auf, wie sie zu einem Metawesen geworden ist. Er analysiert auch ihre Zellstruktur um zu verstehen, wie Bettes Körper funktioniert. Er kommt zu dem Schluss, dass sie Bette in Aktion sehen müssen um zu verstehen, wie ihre Fähigkeiten funktionieren, aber bevor dies geschehen kann erkennt Caitlin, dass Bette einen Peilsender bei sich trägt. Team Flash erkennt dies aber schnell genug um Bette aus dem Gebäude zu schaffen, so dass bei Eilings Ankunft nur noch Harrison Wells anwesned ist. Arrogant begrüßt Eiling ihn und fragt gemein, wie dieser nach seinem öffentlichen Versagen überhaupt noch weitermachen kann. Wells erwidert, dass man sich weiterentwickeln muss und entschlossen sein muss, sein Schicksal umzukehren.

Eiling will schließlich wissen, wo sich seine Waffe befindet, und droht S.T.A.R.-Labs dem Erdboden gleichzumachen wenn Wells Bette nicht aufgibt. Wells gibt vor, keine Ahnung zu haben wovon Eiling spricht, und Eiling befiehlt seinen Soldaten, das Labor zu durchsuchen. Während dies geschieht, erinnert sich Eiling an die gemeinsame Vergangenheit mit Wells und behauptet, dass sie zusammen die Welt hätten verändern können. Nachdem Eilings Männer nichts gefunden haben, ziehen sie mit leeren Händen ab. Einige Stunden später kehren Barry, Cisco und Caitlin mit Bette zurück. Sie haben einige Experimente durchgeführt, aber Wells muss Bette berichten dass es keine Möglichkeit gibt, die Wandlung rückgängig zu machen und sie wieder zu einem normalen Menschen zu machen. Aufgebracht verlässt Bette das Gebäude um sich abzureagieren.

WellsTrifftEiling

Wells trifft Eiling

Team Flash bespricht sich und überlegt, wie sie nun mit Bette umgehen sollen. Während Barry will, dass Bette Teil des Teams wird, lehnen die anderen drei dies ab da es zu gefährlich wäre. Wells ist aber besorgt, dass Barry Plastique dennoch ins Team bringen wird und trifft daher Vorkehrungen. Er trifft sich zu einem privaten Gespräch mit Bette und verrät ihr, dass der selbe Unfall, der Bette zu dem gemacht hat, was sie ist, ihm auch seine Beine genommen hat. Er behauptet, alles tun würde um seine Beine wieder zurückzuerhalten und erkennt, dass es Bette ähnlich geht. Um Bette auszuschalten manipuliert Wells sie und bringt sie dazu, aufzubrechen um General Eiling zu ermorden. Bei diesem Versuch wird Bette allerdings erschossen.

Einige Stunden nach Bettes Tod sucht Eiling Wells in S.T.A.R.-Labs auf. Er gibt zu, Wells extrem unterschätzt zu haben und behauptet dass dieser nach wie vor einen Schritt voraus ist. Er erkennt dass die Explosion des S.T.A.R.-Labs Teilchenbeschleunigers für die Erschaffung von Meta-Wesen verantwortlich ist und behauptet, dass er und Wells wieder zusammenarbeiten sollten. Wells lehnt ab und behauptet, dass es Zeit für Eiling ist, zu gehen. Eiling behauptet drohend, dass er auch seine Soldaten herholen und eine Zusammenarbeit erzwingen kann, aber Wells gibt zurück, dass er in diesem Fall die Presse über die Experimente informieren wird, die Eiling durchgeführt hat. Eiskalt behauptet Wells zudem, dass es Eilings Ende sein wird, falls er Wells jemals wieder drohen sollte.

WellsWirdBeschuldigt

Wells erkennt, dass Joe ihn verdächtigt

Einige Tage später besucht Joe West Wells bei S.T.A.R.-Labs und bittet ihn um Hilfe, den Mord an Barrys Mutter aufzuklären. Wells erklärt sich dazu bereit und Joe bespricht mit ihm seine Theorie, dass jemand mit ähnlichen Fähigkeiten wie Barry Nora Allen ermordet haben könnte. Wells wirft aber ein, dass das Ganze vor 14 Jahren geschehen ist und dass die Metawesen erst nach der Zerstörung des Teilchenbeschleunigers erschaffen wurden. Er behauptet, dass er Joes Theorie für ziemlich unwahrscheinlich hält. Zusammen mit Cisco und Caitlin entwickelt Wells kurz darauf eine Taktik, mit der Barry das Metawesen Tony Woodward besiegen kann, welcher seine Haut zu Stahl wandeln kann. Wells kommt zu dem Entschluss dass Barry Woodward verletzen kann, wenn er vorher genug Geschwindigkeit aufbaut bevor er zuschlägt.

Am nächsten Tag lädt Joe Wells in ein Café ein. Dort verrät er ihm, dass ihm ihr Gespräch des letzten Tags noch einmal durch den Kopf gegangen ist und er eine weitere Theorie erfunden hat. Er behauptet, dass es möglich sein könnte dass es vor 14 Jahren schon einmal einen Teilchenbeschleuniger gab, der für das Erschaffen von Metawesen zu dieser Zeit verantwortlich sein könnte. Wells weist auch diese Theorie ab und behauptet dass er sich seit er in Central City lebt an keinen Energiesturm aus dunkler Materie erinnern kann. Daraufhin fragt Joe Wells, wie lange dieser schon in Central Ctiy lebt. Amüsiert lehnt sich Wells zurück und behauptet, dass ihm irgendetwas sagt dass Joe die Antwort schon kennt. Er erkennt, dass Joe nicht seine Hilfe will, sondern ihm gegenüber skeptisch ist. Er bezahlt seinen Drink und wendet sich zum Gehen, verrätt Joe aber auch dass dieser sich über Tess Morgan informieren sollte, wenn er wirklich Antworten will.

WellsSprichtMitJoe

Wells spricht sich mit Joe aus

Nachdem Joe bezüglich Tess Morgan recherchiert hat und die Wahrheit herausgefunden hat, begibt er sich abends nach S.T.A.R.-Labs um sich bei Wells für seine Anschuldigungen zu entschuldigen. Wells behauptet, nach Tess' Tod nach Central City gezogen zu sein da ihn dort niemand kannte und er sich dort ein neues Leben ohne die qualvollen Erinnerungen aufbauen wollte. Er versichert Joe zudem, dass es zu diesem Zeitpunkt noch keinen Teilchenbeschleuniger gab, woraufhin Joe ihn nun ernsthaft um seine Hilfe bei der Jagd nach dem wahren Mörder bittet.

Noch in der selben Nacht nutzt Thawne seine übermenschliche Geschwindigkeit um in Joe Wests Haus einzudringen, sämtliche Dokumente seiner Nachforschungen zu stehlen und eine Notiz zu hinterlassen, in der er Iris' Leben bedroht falls Joe weitere Nachforschungen anstellen sollte.

Farooqs Angriff auf S.T.A.R.-Labs

WellsBesprichtBarry

Wells spornt Barry an

In seinem Zeitverlies spricht Wells einen neuen Tagebucheintrag ein, in der er die momentane Situation bezüglich des Fähigkeitenstands von Barry beschreibt. Er bemängelt, dass Barry zu viel Zeit für seine alltäglichen Heldentaten aufbringt und seine wahren Kräfte noch gar nicht entfesselt hat. Daher bittet Wells Barry zu einem privaten Gespräch, in dem er Barry daran erinnert dass sie Barrys Fähigkeiten erforschen müssen und dadurch potentiell extreme wissenschaftliche Fortschritte erziehlen könnten. Barry fragt, was er tun muss um Wells dabei zu helfen, und Wells verrät dass Barry noch schneller werden muss.

Als Barry in einer Konfrontation mit einem weiteren Meta-Wesen scheinbar seine Fähigkeiten verliert, kommt Wells zu dem Entschluss dass das Metawesen Energie absaugen kann und Barrys Geschwindigkeitsverlust daher nur temporär ist, bis die Energie in seinem Körper sich erneuert hat. Dennoch will er Barry untersuchen um ganz sicher zu sein. Als Wells sieht wie demotiviert Barry ist, verspricht er ihm, seine Fähigkeiten zurückzuholen. Nachdem er alleine ist, begibt sich Wells in sein geheimes Zeitverlies wo er zu seinem Schrecken feststellen muss, dass die Zukunft nicht länger intakt ist - es gibt im Jahr 2024 keinerlei Verweise auf den Flash oder auf Barry Allen. Wells befiehlt der K.I. Gideon, einen neuen Suchlauf zu starten, aber nichts verändert sich.

WellsCiscoFarooq

Wells beschließt, Tony zu befreien

Plötzlich attackiert der Superschurke Farooq S.T.A.R.-Labs und sorgt für einen Stromausfall. Da Barry seine Fähigkeiten nach wie vor nicht zurückhat, ist das Team gezwungen sich im Labor zu verstecken während Farooq Jagd auf sie macht. Gleichzeitig denken Wells, Cisco und Caitlin weiter über Barry nach und glauben, dass es ihm mit einer Art "Starthilfe" möglich wäre, seine Fähigkeiten wieder aufzuladen. Dafür ist aber eine extreme Menge an Energie notwendig - die ja jetzt durch Farooq, einen Energiewandler, gegeben ist. Barry will mit Farooq reden, aber Wells widerspricht und erinnert Barry daran, dass Farooq bereits einen Unschuldigen ermordet hat und Barry sich ihm im Krisenfall nicht widersetzen könnte. Dennoch hört Barry nicht auf Wells und stürmt in die Hallen von S.T.A.R-Labs um Farooq zu finden. Nachdem Barry klargeworden ist, dass er mit Farooq nicht verhandeln kann, befiehlt Wells Cisco und Caitlin, Barry auf das Laufband zu bringen und ihm dort mit dem Initialschock seine Fähigkeiten zurückzubringen.

Wells hingegen hat andere Pläne. Als Cisco erkennt, dass Wells zurückbleiben will, weigert er sich seinen Mentor im Stich zu lassen. Wells erwidert dass nichts, dass er erreicht oder erfunden hat für ihn wichtiger ist, als der Flash. Er behauptet, dass Barry Allen auf jeden Fall eine Zukuft haben muss, und schickt Cisco davon. Nachdem dieser gegangen ist, steht Wells aus seinem Rollstuhl auf und macht sich hinab in die Pipeline, wo er den gefangenen Tony Woodward aufsucht. Dieser fragt verächtlich, ob Wells etwa nach seinem Schoßhündchen sehen will und fragt, warum sie ihn nicht einfach töten. Wells offenbart aber, dass er bereit ist Tony die Freiheit zu schenken, wenn dieser Farooq tötet. Tatsächlich wird Tony aber im Beisein Barrys von Farooq getötet.

WellsDüster

Wells streitet mit Barry

Als Barry sich zu Wells und den anderen zurückgezogen hat, offenbart Wells dass er es war, der Tony zur Ablenkung freigelassen hat. Barry ist geschockt und macht Wells Vorwürfe, der wiederum überrascht ist dass Barry um seinen alten Schulhoftyrannen trauert. Barry erwidert, dass Tony ein Schläger war, den Tod aber nicht verdient hat, aber Wells gibt zu bedenken dass Caitlin, Cisco oder er selbst den Tod ebenfalls nicht verdient haben. Dennoch ist Barry von Wells Tat sehr verletzt und behauptet, dass Wells die Menschen egal ist und sie alle nur Schachfiguren in Wells' Plan sind. Wütend fragt Barry, wer von ihnen als nächstes geopfert werden wird.

Während Wells, Barry, Caitlin und Cisco in die Garage fliehen, kann Farooq sie endlich finden und greift sie an. Um das Leben seiner Partner zu schützen, lenkt Wells Farooqs Aufmerksamkeit auf sich und behauptet, dass Farooq doch seinetwegen gekommen ist. Als Farooq ihm vorwirft, für so viele Tode verantwortlich zu sein, streitet Wells es nicht ab. Als Farooq aber verächtlich behauptet, dass Wells nicht einmal die Namen der Menschen kennt, die wegen ihm gestorben sind, beginnt Wells Namen aufzuzählen und offenbart, dass er den Namen jedes einzelnen Opfers der Explosion des Teilchenbeschleunigers kennt. Wells behauptet, dass seine Schuld ihn bis an sein Lebensende verfolgen wird und akzeptiert seine Strafe. Er bittet lediglich, dass Farooq seine Freunde verschont, und tatsächlich attackiert Farooq ihn. Der erste Energiestrahl schleudert Wells aus seinem Rollstuhl aber beim zweiten Angriff kann Barry - der seine Kräfte zurückgewonnen hat - dazwischenspringen und Wells retten.

WellsLächelt

Wells versöhnt sich mit Barry

Nachdem Farooq versucht hat, Barrys Energie erneut zu absorbieren, und daran gestorben ist, entschuldigt sich Barry dafür, behauptet zu haben dass Wells die Menschen egal sind. Wells weist die Entschuldigung jedoch ab und akzeptiert, ein arroganter, gereizter und abweisender Mann zu sein. Er gibt zu, Menschen für fehlerhaft und kurzsichtig zu halten, behauptet aber dass er an eine bessere Zukunft glaubt in der gerade Barry eine große Rolle spielt. Nachdem das ganze Chaos vorbei ist, betritt Wells wieder sein Zeitverlies und bespricht in einem neuen Tagebuch die enormen Fortschritte, die Barry innerhalb dieser kurzen Zeit gemacht hat. Er erkennt auch, dass sein Glaube, dass die Menschen Barry zu sehr ablenken ein Fehler war, da die Menschen Barry dazu anspornen, sich selbst zu übertreffen. Zufrieden stellt Wells danach fest, dass die Zukunft wieder hergestellt ist. Am nächsten Tag nimmt Wells heimlich eine Blutprobe von Farooqs Leiche um herauszufinden, wie es diesem gelungen ist, Barry seine Fähigkeiten zu rauben.

Zusammenarbeit mit Team Arrow

Als Arrow in Central City aufgetaucht ist und Barry im Kampf gegen Roy Bivolo unterstürzt hat, sprechen Joe und Wells zusammen Barry an und warnen ihn davor, mit Arrow zusammenzuarbeiten. Da Arrow in der Vergangenheit Menschen getötet hat, trauen Joe und Wells ihm nicht. Sie erkennen dass Barry dennoch große Stücke auf ihn hält, und daher warnt Wells Barry, sich Arrow nicht zum Vorbild zu nehmen. Als Barry später dennoch beginnt, mit Arrow zusammenzuarbeiten, spricht Wells mit Felicity Smoak und impliziert, dass er Arrow nicht vertrauen kann solange er dessen Namen nicht kennt. Felicity macht Wells klar, dass sie ihm den Namen nicht nennen wird, aber Wells lächelt nur und behaupt, dass er ihn selbst herausfinden wird.

TeamFlashTrifftOliver

Oliver verabschiedet sich von Team Flash

Als Barry durch Bivolos Kräfte manipuliert wird und sich nicht länger unter Kontrolle hat, ist Team Flash gezwungen, Arrow zurückzurufen um Barry aufzuhalten. Im Zuge dessen erfahren sie dann auch, dass Arrow Oliver Queen ist. Während Oliver Barry bekämpft, tauchen Wells und Joe in einem Van auf, und zeigen Barry ein Spektrum von aufblitzenden Farben, die Bivolos Einfluss aus Barrys Verstand treiben. Nachdem Oliver und Barry Bivolo aufgehalten haben, bittet er Team Flash darum, seine Geheimidentität zu wahren. Während sich die Teams verabschieden, spricht Wells mit Oliver und verrät ihm, dass er auf einer Charityveranstaltung einst seinen Vater getroffen hat. Er behauptet, dass Robert Queen sehr stolz auf Oliver wäre und die beiden schütteln die Hände.

Erster Kampf mit dem Flash

Ein paar Tage vor Weihnachten zieht Thawne - zum ersten Mal seit langem - wieder seinen Anzug an. Er attackiert Mercury Labs, wo er zwei Wachmänner tötet indem er auf sie zusprintet und ihnen das Genick bricht. Er versucht die dort entwickelte Tachionen-Matrix zu erhalten, kann ihn aber nicht stehlen da ein Wissenschaftler sich mit diesem in einem versiegelten Raum eingeschlossen hat. Als die Polizei am nächsten Tag auftaucht und der Wissenschaftler seine Aussage gemacht hat, erkennt Barry dass der Mann in Gelb - der Mörder seiner Mutter - wieder in der Stadt ist.

ThawneZeigtSichBarry

Thawne zeigt sich Barry

Direkt danach offenbart Barry dies zusammen mit Joe Team Flash. Als sie erfahren, dass der Mann in Gelb vermutlich die Tachionen-Matrix stehlen wollen, gelingt es Wells das Team entsprechend zu manipulieren, so dass sie beschließen die Tachionen-Matrix als Köder zu benutzen, um den Feind zu fangen. Entsprechend treffen sich Barry und Wells mit Christina McGee, der Leiterin von Mercury Labs, und warnen sie. Barry verrät, dass die die Tachionen-Matrix als Falle verwenden wollen, aber McGee lehnt ab.

Als Barry am folgenden Abend aus dem Fenster seines Büros guckt, sieht er zu seinem Schrecken den Mann in Gelb auf dem Dach gegenüber stehen. Als Thawne sieht, dass Barry ihn entdeckt hat, rast er davon und Barry nimmt direkt die Verfolgung auf. Beide rasen durch die Stadt und als Thawne schließlich stehen bleibt, kann Barry zu ihm aufholen. Barry schreit, dass der Mann in Gelb es war, der damals bei ihm zu Hause war und seine Mutter ermordet hat. Er will wissen, warum der Mann dies getan hat, aber Thawne erwidert dass Barry ihn schon fangen muss, um das herauszufinden. Daraufhin sprintet Thawne wieder davon und Barry nimmt die Verfolgung auf. Nach einer Verfolungsjagd durch die ganze Stadt kommen die beiden schließlich in einem leeren Footbalstadion zum Stehen. Kurz schauen sie einander an, aber dann stürrmen sie auf einander los.

ThawneImStadion

Thawne verspottet Barry

Es ist Thawne ein Leichtes, Barry niederzuschlagen, und er behauptet spöttisch, dass Barry nicht schnell genug ist. Auch als Barry sich wieder aufrappeln kann, erweist sich Thawne als schneller und stärker und er weicht sämtlichen von Barrys Schlägen mit Leichtigkeit aus und schlägt Barry wieder zu Boden. Aufgelöst will Barry wissen, wer Thawne ist, aber dieser erwidert dass Barry es schon weiß. Er behauptet, dass ihre Rivalität schon einige Zeit läuft, Thawne ihm aber immer einen Schritt voraus ist. Nachdem er Barry ein weiteres Mal zu Boden gedrückt hat, stürmt Thawne davon. Am nächsten Morgen berichtet der aufgewühlte Barry seinem Team von dem Ereignis und Wells verspricht ihm mitfühlend, dass sie ihm dabei helfen werden, den Mann in Gelb zu schnappen. Er versichert Barry, dass die Falle für den Mann in Gelb fast fertiggestellt ist, und dass Joe West jetzt nur noch den Tachionen-Prototypen von Tina McGee besorgen muss.

Nachdem Joe und Barry den Prototypen besorgt haben, stellen sie ihn in S.T.A.R.-Labs aus. Er ist von einem Kraftfeldgenerator geschützt, der den Mann in Gelb in einem Energiefeld fangen soll, falls dieser wirklich auftaucht. Bevor die Operation beginnen kann, sprechen Wells und Joe aber noch mit Barry. Beide sind zu dem Entschluss gekommen, dass Barry bei der Operation nicht dabei sein sollte. Beide haben aber eine unterschiedliche Motivation für ihren Entschluss; während Joe glaubt, dass Barry die Sache zu nahe geht, will Wells sich nur den Diebstahl des Tachionen-Prototypen erleichtern.

ThawneGefangen

Der scheinbare Thawne ist gefangen

Schließlich beginnt die Operation. Während Wells, Joe, Eddie Thawne und eine ganze SWAT-Einheit die Situation aus der Hauptzentrale von S.T.A.R.-Labs beobachten, stürmt der Mann in Gelb - bei dem es sich in dieser Situation um ein Hologram handelt - in den Raum mit dem Prototypen. Tatsächlich wird er von dem Energiefeld eingefangen. Zusammen mit dem SWAT-Team begibt sich Wells in den Raum, in dem der Mann in Gelb gefangen ist. Der geschockte Joe will den Mann in Gelb zu dem Mord an Nora Allen befragen, aber dieser hat nur eine bestimmte Konversation einprogrammiert. Daher ignoriert er Joe und spricht stattdessen Wells an. Dieser führt nun gewissermaßen ein Selbstgespräch und fragt den Mann, was dieser mit dem Tachionen-Prototypen will. Dieser erwidert, dass die Antwort Wells' Horizont überschreiten würde doch Wells behauptet, eine ziemlich gute Vorstellungkraft zu haben.

Während Wells mit dem Gegenteil-Flash spricht kann dieser aber - dank einer von Wells einprogrammierten Fehleinstellung im Kraftfeld - das Kraftfeld für einen kurzen Moment aufheben und Wells hineinziehen. Nun beginnt er, Wells brutal zusammenzuschlagen und um Wells zu retten zertrümmert Joe den Kraftfeld-Generator. Daraufhin läst sich das Kraftfelt sowie das Hologram auf und Wells nimmt nun sowohl die Position des Opfers, als auch des Täters, ein, indem er sich so rasend schnell fortbewegt, dass er an zwei Orten zugleich zu sein scheint. Während Wells benommen am Boden liegt, packt Thawne sich das Tachionen-Gerät und verschwindet scheinbar.

ThawneEddie

Thawne konfrontiert Eddie

Plötzlich erscheint er aber hinter den SWAT-Einheiten. Eddie Thawne warnt Thawne, sich zu ergeben, aber Thawne rast auf die Polizisten zu, tötet die meisten von ihnen mit seiner Supergeschwindigkeit und stoppt seine Raserei direkt vor Eddie, welchen er aber nur böse anfunkelt. Stattdessen packt er sich Joe, den er daran erinnert dass er ihm geraten hat, ihn nicht länger zu jagen. Bevor er Joe verletzen kann, stürmt aber der von Caitlin alarmierte Barry in den Raum und wirft sich auf Thawne. Er zerrt ihn nach draußen auf den Parkplatz von S.T.A.R.-Labs, wo es zu einem erneuten Kampf zwischen den beiden kommt. Ohne von Barrys Gegenwehr beeindruckt zu sein kann Thawne diesen brutal zusammenschlagen, bis er schließlich durch einen überraschenden Angriff von Firestorm, der plötzlich erscheinen ist, zu Boden geworfen wird. Thawne rappelt sich aber schnell wieder auf und sprintet davon, nachdem er Barry gewarnt hat dass ihr Rennen noch nicht beendet ist.

Nachdem die Krise vorerst vorbei ist, kehrt eine Art Ruhe in S.T.A.R.-Labs ein. Während Caitlin sich um Wells' Wunden kümmert, überprüft Cisco die Technik der Kraftfeldanlage und kann sich den Einbruch in der Leistungsfähigkeit nicht erklären. Wells spricht dann Caitlin auf Firestorm an, in dem er Caitlins für tot gehaltenen Verlobten Ronnie erkannt hat. Caitlin verrät Wells, dass sie nicht versteht was mit Ronnie geschehen ist und Wells verspricht ihr, dass sie Ronnie zurückholen werden. Nachdem der Rest des Teams sich im Haus der Wests zum Weihnachtsfest trifft, lehnt Wells die Einladung dankend ab. Stattdessen bleibt er in S.T.A.R.-Labs, wo er den Tachionen-Prototypen an seinem Anzug anbringt, woraufhin dieser voller Energie pulsiert.

Training

Während einer Trainingseinheit auf einem leerstehenden Flugfeld wird Barry von einer Militärdrohne attackiert, um sein Talent zu testen. Als Barry zu Boden geht und die Drohne eine Rakete auf ihn abfeuert, hält Wells sich bereit um im Notfall einzugreifen und Barry aus der Gefahrenzone zu holen. Schließlich kommt Barry mit der Situation aber alleine klar und Wells lässt sich zurück in seinen Rollstuhl sinken. Nachdem sie eine Pause machen behauptet Wells dass Barry wirkliche Fortschritte gemacht hat und dem Mann in Gelb schon bald Paroli bieten werden kann. Cisco schaltet sich daraufhin ein und offenbart, dass er ihren mysteriösen Gegner den Reverse-Flash getauft hat. Die Gruppe ist von dem Namen mäßig begeistert aber Wells wirft lächelnd ein, dass der Name doch interessant klingt.

WellsMitTeam-0

Wells mit seinem Team

Nachdem Leonard Snart wieder in der Stadt gesichtet wurde, unterstützen Wells und Cisco das CCPD mit Frostschutzschilden, die Snarts Kältepistole aushalten können. In einer Demonstration im CCPD führen sie diese vor, was einiges Vertrauen der Polizei in Wells und S.T.A.R.-Labs wiederherstellt. Gleichzeitig versucht Wells, Barry aus dem Kampf gegen Snart fernzuhalten damit er sich darauf fokussiert, schneller zu werden um den Reverse-Flash aufzuhalten. Joe erkennt schnell, dass Wells' Einfluss dafür verantwortlich ist dass sich Barry aus der Jagd nach Snart zurückzieht. Nachdem Polizisten bei dem Versuch, Snart und seinen Partner Rory zu schnappen, verletzt wurden, erkennt Barry dass er einen Fehler gemacht haben. Kurz darauf sucht Wells dass Gespräch mit Barry um sich zu versichern, dass Barry nicht sauer auf ihn ist. Barry gibt zurück, dass dies nicht der Fall ist und dass er die Zusammenarbeit mit Wells sehr schätzt und ihn als einen Freund betrachtet.

Rückkehr von Hartley Rathaway

Kurz darauf unterstützen Wells, Cisco und Caitlin Barry bei dem Versuch, einen Raubüberfall der Royal Flush-Gang zu vereiteln. Nachdem die Gruppe sich aufgeteilt hat, gibt Wells Barry präzise Anweisungen um die drei wieder zusammenzutreiben und aufzuhalten. Dies gelingt auch tatsächlich. Als Barry erfolgreich nach S.T.A.R.-Labs zurückkehrt, hält Barry das Team in einem Gruppenfoto fest. Danach bedankt sich Barry bei Wells für seine Hilfe.

WellsPistole

Wells verteidigt sich gegen den Angreifer

Am Abend kehrt Wells nach Hause zurück und verlässt sofort seinen Rollstuhl, nachdem er das Haus betreten hat. Während er sich einen Drink einschenkt wird Wells angerufen und eine unbekannte Stimme behauptet, dass sie weiß, was Wells getan hat. Wells zieht eine Pistole aus einem Schrank, aber plötzlich wird er von einem Schallangriff niedergestreckt. Am nächsten Morgen ruft Wells die Polizei und Joe und Barry tauchen an seinem Haus auf. Dort versucht Wells, die Situation runterzuspielen und schiebt es auf jemanden, der wegen der Explosion des Teilchenbeschleunigers auf ihn wütend ist. Während den forensischen Untersuchungen offenbart Wells Barry schließlich dass er weiß, wer hinter dem Angriff steckt - Hartley Rathaway. Team Flash gegenüber verrät Wells später diese Vermutung ebenfalls.

Tatsächlich kann Barry Hartley bei einem Angriff auf die Firma seines Vaters stoppen und ihn nach S.T.A.R.-Labs bringen, wo Hartley in die Pipeline gesperrt wird. Während Hartley Cisco und Caitlin provoziert, taucht Wells selbst auf und bittet seine Begleiter, ihn alleine zu lassen. Nachdem sie ungestört sind, fragt Wells wie genau Hartley von seiner Zusammenarbeit mit dem Flash herausgefunden hat. Hartley offenbart, dass er erkannt hat dass der Flash nach jedem Einsatz nach S.T.A.R.-Labs zurückkehrt und Wells merkt an, dass Hartley wirklich brilliant ist. Er entschuldigt sich für das, was Hartley zugestoßen ist, und behauptet dass er nie wollte dass es soweit kommt. Hartley aber wendet sich an die Kamera in seiner Zelle und spricht dadurch zu Flash. Er verrät, dass sich Wells auch eines Tags gegen Flash wenden wird und dass Flash froh sein kann, wenn Wells ihn einfach tötet so dass er nicht wie Hartley selbst für den Rest seines Lebens mit schrecklichen Schmerzen kämpfen muss.

WellsVerliertGeschwindigkeit

Wells verliert seine Geschwindigkeit

Wells begibt sich zurück in die Kommandozentrale wo er Barry, Cisco und Caitlin beichtet dass er bezüglich Hartley nicht die ganze Wahrheit gesagt hat. Er gibt zu, dass Hartley ihn gewarnt hatte dass der Teilchenbeschleuniger möglicherweise explodieren könnte und dass er dennoch entschieden hat, mit dem Projekt fortzufahren. Dies enttäuscht das gesamte Team, besonders Caitlin, die bei der Explosion Ronnie verloren hat, und selbst Barry ist geschockt.

Kurz darauf ertönt ein Alarm und Wells erkennt, dass Hartley ausgebrochen ist. Sofort nutzt er seine Geschwindigkeit und sprintet auf die Zellen zu, mitten im Rennen verlässt ihn aber die Geschwindigkeit und er geht geschwächt zu Boden. Da er selbst zu schwach ist und Cisco und Caitlin bereits am Boden sind, ruft Wells Barry an und bittet ihn um Hilfe. Während Barry sich auf den Weg macht, wird Wells aber von Hartley gefunden der frohlockend neben ihm niederkniet. Tatsächlich flieht Hartley aber ohne Wells zu töten. Dieser beschließt letztendlich, die Verantwortung für Hartleys Taten auf sich zu nehmen und lässt im Polizeirevier eine Pressekonferenz einberufen, in der er verrät dass Hartley ihn ursprünglich vor einer möglichen Explosion des Teilchenbeschleunigers gewarnt hatte. Wells behauptet, durch das Ignorieren dieser Warnung die gesamte Stadt im Stich gelassen hat und verspricht, Wiedergutmachung zu leisten.
WellsVersöhnung

Wells erlangt Barrys Vertrauen zurück

Trotzdem ist Hartley mit Wells noch nicht fertig und kontaktiert diesen in S.T.A.R.-Labs. Er verrät dass er sich gerade auf dem Staudamm außerhalb der Stadt befindet und beginnt dort, Zivilisten zu attackieren um Flash heranzulocken. Während Barry sich dorthinbegibt, beraten ihn Wells, Cisco und Caitlin über Funk. Barry kann Hartleys Angriffen erneut ausweichen und ihn ein zweites Mal entwaffnen, aber Hartley offenbart daraufhin, was er wirklich aus S.T.A.R.-Labs' Zentralrechner gestohlen hat. Er hat Barrys Frequenz herausgefunden und überlädt nun die Kopfhörer in Barrys Anzug, woraufhin diese langsam seine Organe zerreißen. Während Barry zu Boden geht, verspottet Hartley ihn, aber Wells hackt sich in die Satellitenradios der Autos auf der Staumauer und lässt diese ein Signal aussenden, dass Hartley Handschuhe zerstören und Barry somit befreien. Verzweifelt und sauer sinkt Hartley auf die Knie und verliert aufgrund der Schallrückwirkung das Bewusstsein.

Nachdem Hartley erneut besiegt ist, kommt es zu einem Gespräch zwischen Wells und Barry, in dem Wells offenbart dass er ihm nicht leicht gefallen ist, seine Schwäche der Presse und auch seinen Freunden hier bei S.T.A.R.-Labs zu offenbaren. Dennoch ist er entschlossen, sich Barrys Vertrauen zurückzuerarbeiten und Barry erwidert, dass Wells dies durch seine heutigen Handlungen bereits getan hat. Daraufhin schenkt Barry ihm das Foto, dass er zuvor vom Team gemacht hat. Nachdem alle S.T.A.R.-Labs verlassen haben, betritt Wells sein Zeitverlies und versucht dort, seine Fähigkeiten mithilfe des Tachionen-Prototypen wieder aufzuladen. Dennoch stabilisieren sich seine Kräfte nicht, wodurch Wells seine Geschwindigkeit auch nicht kontrolliert einsetzen kann. Zudem verrät ihm Gideon, dass er den Prototypen nicht viel länger einsetzen kann aber Wells behauptet, dass dies sowieso nur eine vorübergehende Lösung war - sein letzter Schritt steht kurz bevor.

Beginn einer neuen Realität

ThawneWirdSkeptisch

Thawne wird bezüglich Barrys Verhalten skeptisch

Zur selben Zeit erscheint Barry Allen aus einem Jahr in der Zukunft in dieser Zeitepisode. Da er gegen den wahnsinnigen Speedster Zoom kämpfen muss und einfach nicht schnell genug ist, plant er, temporär die Rolle von Barry aus dieser Zeit einzunehmen und Wells - von dem er mittlerweile weiß, dass er Thawne ist - dazu zu bringen, ihm beizubringen, wie man schneller wird. Nachdem Barry den Barry aus der Vergangenheit außer Gefecht gesetzt hat, Hartley überwältigt und ihn nach S.T.A.R.-Labs gebracht hat, spricht er mit Wells. Er lenkt das Gespräch auf seine Geschwindigkeit und behauptet, dass er seine Geschwindigkeit erhöhen will und dazu eine wissenschaftliche Gleichung erstellt hat. Da ihm aber das Know-How fehlt, benötigt er Wells' Hilfe. Er zeigt Thawne die Gleichung und dieser fragt überrascht, was Barry zu dieser Gleichung inspiriert hat.

Kurz darauf ertönt ein Alarm der signalisiert, dass das CCPD angegriffen wird. Barry zögert, loszuziehen und fragt, ob die Polizei dies nicht alleine hinbekommt. Wells verneint dies jedoch und so ist Barry gezwungen, loszuziehen. Während Barry davonrast, bleibt Wells zurück und denkt skeptisch über Barrys plötzlichen Wandel nach. Als Barry zurückkehrt und berichtet, dass der Angreifer eine Art Geist war, der Barrys Labor im CCPD angegriffen hat, erkennt Wells, dass Barry ein Zeitphantom beschreibt. Als Barry sich verplappert und verrät, dass er ein solches Phantom bereits einmal gesehen hat - er bezieht sich dabei auf seine Reise durch die Zeit - ist Wells' Verdacht vollends gefestigt. Er bittet Barry zu einem Gespräch in sein Büro und als sie dort ankommen, steigt Wells aus seinem Rollstuhl und schlägt Barry nieder. Er bringt ihn in das geheime Zeitverließ von S.T.A.R.-Labs, wo er ihn ankettet und darauf wartet, dass Barry wieder zu sich kommt.

ThawneHatTäuschungDurchschaut

Thawne hat Barry durchschaut

Als Barry wieder zu Bewusstsein kommt, fragt Thawne ihn sanft, wer er ist. Barry täuscht Unwissenheit vor, aber Wells murmelt, dass nichts von den Dingen, die im Verlauf des Tages geschehen sind, zusammenpassen. Wells offenbart, dass er zuerst Angst hatte, dass das Zeitphantom wegen ihm gekommen war, hatte sich dann aber besonnen und sich daran erinnert, dass er weiß, was er tut. Wells offenbart Barry, dass ein Zeitphantom jene verfolgt, die durch die Zeit reisen ohne zu wissen, was sie dabei anstellen. Barry gibt weiterhin vor, nicht zu wissen wovon Thawne spricht, doch dann nutzt Thawne einen temporären Tempo-Schub und rast direkt auf Barry zu. Daran, dass Barry keinerlei Überraschung und Reaktion zeigt, erkennt Wells, dass Barry nicht der Barry aus dieser Zeit ist, da jener Barry nicht weiß, dass Wells ein Speedster ist. Thawne behauptet höhnisch, dass Barry also weiß, wer er ist, und dass Barry aus der Zukunft stammen muss. Barry starrt Wells daraufhin hasserfüllt an und befiehlt Thawne, den er auch bei diesem Namen nennt, ihn zu befreien.

Grinsend setzt Wells sich daraufhin auf einen Stuhl und murmelt, dass es gut tut, diesen Namen wieder zu hören. Er will nun von Barry wissen, warum dieser gekommen ist, und Barry verrät, dass er schneller werden muss und Thawne die einzige Person ist, die je hinter die Speed-Force-Gleichung gekommen ist und sie manipuliert hat. Barry fragt ihn, wie er das geschafft hat, doch Thawne springt plötzlich fahrig auf und stammelt, dass etwas nicht stimmt - Zukunft-Barrys Anwesenheit in dieser Zeit muss bedeuten, dass Thawnes Plan, nach Hause zurückzukehren, in der Zukunft scheitern wird und Thawne Barry nicht schlagen wird. Er erkennt auch, dass Barrys Überleben bedeutet, dass Thawnes gesamter Plan scheitert. Hasserfüllt will er Barry dafür töten, doch Barry ruft, dass Thawne falsch liegt und in der Zukunft Barrys Geschwindigkeit übernehmen wird um im Teilchenbeschleuniger ein Portal zu erschaffen und in seine Zeit zurückzukehren. Davon lässt sich Thawne tatsächlich überzeugen.

ThawneTachyonenHilfe

Thawne reicht Barry die Speed-Force-Gleichung

Thawne denkt nun kurz nach und zischt dann, dass ihm noch etwas anderes in den Sinn kommt - Thawne benötigt diese Version von Barry Allen nicht. Grinsend behauptet er höhnisch, dass er Barry nun töten wird, doch Barry entgegnet, dass er eine versteckte Nachricht für den Barry Allen aus dieser Zeit hinterlassen hat, die ihm alles über Thawne offenbaren wird, so dass Thawne niemals nach Hause zurückkehren wird. Das Gespräch der beiden wird unterbrochen, als das Zeitphantom plötzlich bei S.T.A.R.-Labs auftaucht und Cisco, Caitlin und Hartley angreift, die sich daraufhin in einer der Zellen in der Pipeline verbarrikadieren. Wells befreit daraufhin Barry und beide rasen aus dem Zeitverließ nach draußen. Bis dahin hat Hartley das Phantom allerdings bereits vertrieben. Dennoch muss Barrys Anliegen vorerst warten, da es vorerst ihr primäres Ziel sein muss, das Zeitphantom zu stoppen. Während er noch mit Caitlin und Cisco daran arbeitet, rast plötzlich der echte Barry Allen aus dieser Zeitlinie heran und will lautstark wissen, wo der andere Flash ist.

Es kommt also zu einer Konfrontation der beiden Flashs, in der Barry aus der Zukunft gezwungen ist, seine Identität offenzulegen und auch zu verraten, dass er aus der Zukunft kommt. Wells verbietet beiden Barrys schließlich, noch ein Wort zu sagen um die Zeitlinie nicht zu gefährden, kann dem Rest des Teams nun aber glaubwürdig offenbaren, dass Zukunfts-Barrys Anwesenheit in dieser Zeit wohl der Grund für die Ankunft des Zeitphantoms ist. Kurz darauf führt Wells Zukunfts-Barry in das Zeitverlies zurück, wo er Barry verrät, dass die Antwort für Barrys Frage in der Tachyonen-Verstärkung liegt. Er behauptet, dass die Tachyonen der Schlüssel für das Verstärken der Speed Force in Barrys Körper ist und händigt ihm einen Speicherstick mit Anweisungen. Barry nimmt diese an sich und da Team Flash erkennt, dass das Zeitphantom auf dem Rückweg ist, springt Zukunfts-Barry zurück in seine Zeit. Gegenwarts-Barry weiß dennoch weiterhin nicht über Wells und seine Pläne und Identität Bescheid.

Firestorm

Nachdem der sogenannte Flammenmann, von dem Team Flash weiß dass es sich in Wahrheit um eine Verschmelzung von Martin Stein und Caitlins Verlobten Ronnie Raymond handelt, einen Professor attackiert und schwer verletzt, beschließt Wells dass sie dieses Problem nicht länger ignorieren können. Das Team bespricht sich und gehen davon aus, dass es Stein ist, der die Kontrolle über Ronnies Körper hat. Bevor sie ihre "Jagd" beginnen, will Wells von Caitlin wissen ob diese mit der Situation umgehen kann, was Caitlin bestätigt. Wells startet die Operation nun unter der Prämisse, dass Stein/Ronnie alte Forschungspartner von Stein aufsuchen.

TeamSuchtFirestorm

Das Team sucht nach Firestorm

Zusammen mit Barry und Caitlin besucht Wells Clarissa, die "Witwe" von Stein, und unterhalten sich mit ihr. In ihrer Wohnung betrachtet Wells leicht neidisch die wissenschaftlichen Preise, die Stein gewonnen hat. Von Clarissa erfahren sie schließlich dass sie von einem unbekannten Mann beobachtet wurde, in dem Wells und co. Stein/Ronnie wiedererkennen. Während sie gehen verrät Wells, dass er den Plan hat Clarissa zu beschatten falls Stein/Ronnie sie erneut aufsuchen sollte. Da Barry am Abend ein Date hat, will er dieses absagen, aber Wells behauptet dass er gerne auf sein Date gehen kann und dass Wells und Caitlin alles im Griff haben.

Zeitgleich beginnt Joe West wieder, im Mordfall von Nora Allen gegen Wells zu ermitteln. Dies hält Joe diesmal vor Wells aber geheim. Zusammen mit Cisco, dem er aber nicht verrät dass die Ermittlung gegen Wells geht, betritt er das Haus, in den Nora ermordet wurde, und führt dort Untersuchungen durch. Überraschenderweise finden sie dort Silbernitratflecken, in denen durch die Blitze des Kampfs zwischen Barry und dem Reverse-Flash Bilder des Kampfs eingebrannt wurden. Mithilfe von Ciscos technischen Fähigkeiten können die beiden das Bild in ein 3D-Hologram umwandeln und so bezeugen, dass am Zeitpunkt des Mords tatsächlich zwei Meta-Wesen am Tatort waren. Sie finden auch zwei Blutspuren und Joe lässt Cisco das Blut mit Wells' Blut abgleichen. Nachdem er sich ursprünglich weigert, Wells' Vertrauen so zu missbrauchen. Er führt den Test dann aber coh aus und dieser erweist dass Wells keiner der Speedster war - Barry jedoch schon.

WellsVerrätAtomexplosion

Wells verrät dem Team die Schwere der Lage

Während Wells und Caitlin am Abend das Haus von Clarissa überwachen, bezeugen sie wie Stein/Ronnie dort in einem Feuerball auftaucht. Sie rufen Barry an und während es zu einem Kampf zwischen Stein/Ronnie und Barry kommt, verfolgen Wells und Caitlin die beiden in ihrem Wagen. Schließlich wirft Stein/Ronnie Barry aber auf die Windschutzscheibe des Wagens und ergreift die Flucht. Schließlich kann das Team Stein/Ronnie aber überzeugen, mit ihnen zusammenzuarbeiten. In S.T.A.R.-Labs bringt Stein die These auf, dass es per Kernspaltung vielleicht möglich wäre, Stein und Ronnie voneinander abzuspalten. Kurz darauf bespricht sich Wells mit Barry und Caitlin und verrät, dass er beunruhigt ist da Ronnies und Steins Körper sich gegenseitig abstoßen und es zu einer Atomexplosion kommen könnte, wenn sich Stein/Ronnies Körper weiter aufheizt. Dies schiebt Wells auf die F.I.R.E.S.T.O.R.M.-Matrix, die die beiden miteinander verbindet, und gibt Stein/Ronnie nicht mehr als ein paar Stunden.

Zudem verrät er, dass auch ein Versuch der Trennung der beiden eine Atomexplosion zur Folge haben könnte und dass es ihre einzige sichere Chance ist, den "Wirtskörper" zu vernichten - was die Folge hätte dass sowohl Ronnie als auch Stein sterben. Caitlin will aber nichts von diesem Vorschlag hören und rät Wells, besser einen Weg zu finden das Problem zu lösen. Dieser aber begibt sich in sein Zeitverlies und bewaffnet sich mit einer Pistole. Gideon gegenüber behauptet er, dass die Waffe ihren Zweck erfüllen wird. Ihm fällt dann aber der Tachionen-Prototyp ein und er fragt Gideon, ob dieser in einen Quanten-Splicer umgewandelt werden kann. Gideon bestätigt dies, verrät aber auch dass der Verlust des Prototyps Wells' Zeitplan zurückwerfen wird. Wells aber erwidert dass es keinen Zeitplan geben wird, wenn die ganze Stadt vernichtet wird.

WellsÜberwachtTrennung

Wells überwacht Firestorms Trennung

Obwohl Wells und Cisco den Quanten-Splicer herstellen können, stellt sich heraus dass Stein/Ronny die Stadt verlassen hat und sich 50km außerhalb der Stadt mitten im Nirgendwo befindet. Wells erkennt, dass Stein/Ronny sich opfern will um die Stadt zu retten. Er händigt Barry daher den Quanten-Splicer aus und dieser speedet in die Einöde um Stein/Ronny zu finden. Tatsächlich finden Barry und Caitlin Stein/Ronny und mithilfe des Splicers werden Stein und Ronnie tatsächlich erfolgreich voneinander getrennt. Da es dabei aber zu einer thermonuklearen Explosion kommt, hält das Team die beiden für tot. Da Messungen aber erweisen, dass die Explosion keine Strahlung ausgestoßen hat, kommt Wells zu der Erkenntniss dass die Trennung doch Erfolg gehabt haben muss und als Barry und Caitlin zum Ursprung der Caitlin zurückkehren, finden sie Ronnie und Stein vor.

Ronnie und Stein werden zurück nach S.T.A.R.-Labs gebracht, wo Wells Ronnie zu Hause willkommen heißt und sich dafür bedankt, dass Ronnie sich am Tag der Explosion geopfert hat um die ganze Stadt zu retten. Stein gegenüber ist Wells zwar höflich, aber distanziert, und Stein will auch nichts lieber als S.T.A.R.-Labs zu verlassen und zu seiner Frau zurückzukehren. Nachdem Wells einige Tests an Wells ausgeführt hat, erlaubt er ihm nach Hause zu gehen.

WellsOpfertStein

Wells liefert Stein aus

Nachdem Joe Barry von seinem Fund im Haus der Allens berichtet hat, fragt Barry Wells ob Zeitreisen möglich sind. Dieser behauptet dass Zeitreisen theoretisch möglich sind, aber dass sie extrem problematisch und voller Tücken sind. Er wirft einige theoretischen Aspekte wie alternative Zeitlinien und Veränderungen der Vergangenheit auf aber als Joe ihn nach seiner Meinung dazu fragt, behauptet Wells defensiv dass er Joe keine Bedienungsanleitungen für Zeitreisen liefern kann. Da Wells nicht helfen kann - bzw. nicht helfen will - wendet sich Barry stattdessen an Martin Stein.

Während General Eiling Jagd auf Ronnie macht, da er Firestorm an sich reißen will, erkennt Team Flash dass Ronnie und Stein immer noch per Hirnwellen miteinander verbunden sind. Kurz darauf besucht Harrison Wells Eiling in seinem Stützpunkt, woraufhin Eiling süffisant fragt ob sie immer noch Nadeln aus Barry Allen ziehen. Wells ist geschockt, dass Eiling Barrys Identität kennt, zieht sich dann aber wieder von dem Stützpunkt zurück da Eilings Hauptziel Firestorm zu sein scheint, und nicht Barry. Zurück in S.T.A.R.-Labs trifft sich Wells mit Professor Stein und während des Gesprächs verliert Stein plötzlich das Bewusstsein. Wells, der ein Betäubungsmittel in Steins Whiskey gemixt hat, händigt Stein daraufin General Eiling aus.

ThawneEntführtEiling

Wells entführt Eiling

Team Flash gegenüber behauptet Wells dass Eiling mit seinen Soldaten S.T.A.R.-Labs gestürmt hat und Stein einfach mitgenommen hat, wogegen er sich als einfacher Mann im Rollstuhl natürlich nicht wehren konnte. Team Flash versucht nun Stein zu finden und nutzen dazu Ronnies mentale Verbindung mit Stein. So können sie Steins Standort tatsächlich lokalisieren und Team Flash zieht unter Wells' nachdenklichem Blick aus, um Stein zu retten. Wells und Caitlin überwachen die Operation von S.T.A.R.-Labs aus. Als Barry Stein zwar retten kann, aber dann von Eilings Soldaten außer Gefecht gesetzt werden, ist die einzige Chance zu entkommen eine neue Verschmelzung von Stein und Ronnie. Wells rät den beiden über Funk, sich diesmal nicht dagegen zu wehren sondern die Veränderung und einander zu akzeptieren. Dies gelingt tatsächlich und mit Firestorms Hilfe kann das Team fliehen.

Nachdem Eiling in seine Basis zurückgekehrt ist, nutzt Wells einen temporären Kräfteschub um dort als Reverse-Flash einzudringen und Eiling zu entführen. Wells schleppt Eiling binnen Sekunden durch die ganze Stadt und in die Kanalisation hinein. Dort lässt er Eiling los, der wissen will wen er vor sich hat. Als Wells seine Maske abnimmt erkennt Eiling geschockt, dass auch Wells ein Meta-Wesen ist. Wells bestätigt dies und behauptet dass er die Seinen vor Leuten wie Eiling beschützt. Eiling wird plötzlich abgelenkt, als er eine Stimme in seinem Kopf hört, und Wells beobachtet süffisant wie der Gorilla Grodd, den Eiling einst als Versuchsexperiment benutzte, auftaucht. Auch Eiling erkennt Grodd, der durch die Explosion des Teilchenbeschleunigers zu einem Meta-Wesen wurde, und erschrickt. Ohne sich überhaupt wehren zu können, wird Eiling von Grodd schreiend in die Kanalisation verschleppt während Wells zuschaut.

Von Cisco enttarnt

Als eine relative Ruhe eingekehrt ist, schaut Wells mit Cisco einen Film bei S.T.A.R.-Labs. Wells spricht Cisco auf dessen Familienessen an, bei dem er eigentlich sein sollte, aber Cisco reagiert abwehrend da er nicht sehr gut mit seiner Familie klarkommt. Der Filmabend der beiden wird unterbrochen als ein stiller Alarm in der städtischen Leichenhalle losgeht. Es stellt sich heraus dass Mark Mardon, der Bruder des vor sechs Monaten getöteten Clyde Mardon, zurück ist und Rache am Mörder seines Bruders will - Joe West. Wells und Team Flash beginnen daher, die Suche nach Mardon zu beginnen. Während sie die Suche planen verrät Barry Wells, dass er am vorherigen Abend einen zweiten Flash neben sich laufen gesehen hat. Wells findet dies zwar interessant, priorisiert aber momentan die Suche nach Mardon.

CaitlinHältWellsFern

Caitlin lenkt Wells ab

Ungefähr zur selben Zeit beginnt Mason Bridge, ein Reporter, Nachforschungen über Wells anzustellen, da er Wells Pressekonferenz bezüglich Hartley Rathaway ziemlich verdächtig fand. Mason forscht auch bezüglich Simon Staggs Tod nach und beginnt, die verschiedenen Spuren zusammenzuführen. Nachdem Cisco davon erfährt, beginnt er ebenfalls wieder bezüglich Wells nachzuforschen. So findet er heraus, dass zu Weihnachten, als sie den Reverse-Flash fangen wollten, das Eindämmungsfeld hätte funktionieren müssen und der einzige Grund für dessen Versagen Sabotage durch Wells sein könnte. Um ganz sicher sein zu können, bittet Cisco Caitlin Wells am nächsten Morgen aus S.T.A.R.-Labs fernzuhalten damit er die Maschine ungestört untersuchen kann.

Während Cisco die Maschine untersucht und diese aktiviert, muss er voller Schrecken feststellen dass sich ein Reverse-Flash innerhalb des nun wieder aktiven Energiefelds befindet. Nach dem ursprünglichen Schock erkennt Cisco aber, dass es sich dabei nur um ein Hologram handelt. Zeitgleich trinkt Wells mit Caitlin im Jitters-Café einen Kaffee, merkt aber an Caitlins Angespanntheit, dass etwas nicht stimmt. Als er fragt ob sie den Kaffee nicht mitnehmen sollen und Caitlin nervös erwidert, dass sie ihn besser dort im Café trinken sollten, erkennt Wells dass sie ihn von S.T.A.R.-Labs fernhalten will. Dennoch schweigt er lächelnd und zeigt nicht, dass er Caitlin durchschaut hat. Schließlich dirigiert Wells Caitlin aber in eine Zwickmühle indem er behauptet, einen Weg gefunden zu haben wie sie Mark Mardon aufhalten können. Er will sofort zu S.T.A.R.-Labs zurück um dies in Angriff zu nehmen. Caitlin ist gezwungen, zuzustimmen, und als sie sich den Kaffee kurz in Becher zum Mitnehmen umfüllen lässt, rast Wells sofort zu S.T.A.R.-Labs. Als Caitlin sich wieder umdreht findet sie lediglich Wells' verlassenen Rollstuhl vor.

WellsDoppelt

Wells offenbart Cisco, wie er das Team damals ausgetrickst hat

Mittlerweile hat Cisco herausgefunden, dass Wells damals seine Konversation mit dem Reverse-Flash nur vorgetäuscht hat. Plötzlich taucht aber Wells selbst auf und konfrontiert Cisco. Langsam läuft er auf Cisco zu und behauptet, dass er schon immer wusste dass Cisco extrem clever ist. Geschockt und enttäuscht wirft Cisco Wells vor, der Reverse-Flash zu sein, und dieser behauptet dass sie einander noch nie richtig vorgestellt worden. Er stellt sich Cisco nun mit seinem richtigen Namen, Eobard Thawne, vor und Cisco erkennt die Ähnlichkeit zu Eddies Namen, den Wells lächelnd einen entfernten Verwandten nennt. Verwundert fragt Cisco wie der Reverse-Flash Wells denn damals überhaupt angreifen konnte und Wells bewegt sich so schnell, dass es für Cisco so erscheint als wäre er an zwei Orten gleichzeitig. Er verrät Cisco, dass es sich bei dem Reverse-Flash, der ihn damals angegriffen hat, nur um ein Nachbild seiner selbst gehandelt hat.

Cisco kann nicht fassen was er da hört und erkennt, dass dies bedeutet dass Wells damals Nora Allen ermordet hat. Wells verrät, dass es nie seine Absicht war, Nora zu töten - sein Ziel war Barry zu ermorden. Cisco versteht nicht und behauptet, dass er doch Barrys Freund ist und ihm sogar beigebracht hat wie er schneller wird. Wells verrät dass Barry schneller werden musste damit er selbst sein Ziel erreichen kann. Er verrät Cisco, dass er seit fünfzehn langen Jahren in dieser Zeit gestrandet ist und Barrys Schnelligkeit benötigt um endlich heimzukehren. Er verspricht, dass ihn nichts und niemand von diesem Plan abhalten wird und vibriert plötzlich seine Hand rasend schnell, um Cisco damit zu töten. Cisco behauptet schwach, dass er Wells ja vielleicht helfen kann, aber Wells erwidert dass Cisco zwar schlau ist, aber doch nicht so schlau.

WellsTötetCisco

Wells tötet Cisco

Als er die Tränen in Ciscos Augen sieht, verrät Wells dass es unglaublich schwer war, all dies vor Team Flash - insbesondere von Cisco - geheim zu halten. Er gibt zu, dass Cisco ihm sehr ans Herz gewachsen ist und dass er ihn schon fast wie einen Sohn ansieht. Dennoch rammt Wells Cisco seine vibrierende Hand ins Herz und während Cisco tot zu Boden sinkt, bittet Wells um Entschuldigung aber verrät, dass Cisco für ihn schon seit Jahrhunderten tot ist. Ohne weitere Worte wendet sich Wells von dem toten Cisco ab und lässt ihn in dem Raum zurück. Diese Ereignisse werden jedoch rückgängig gemacht, als Barry in dem Versuch, Mark Mardon aufzuhalten, so schnell rennt dass er die Zeit selbst durchbricht und dank seiner Geschwindigkeit zu dem Punkt zurückreist, bei dem Team Flash von dem Angriff von Mardon auf den Gerichtsmediziner erfahren hat. Somit ist sich Team Flash nicht länger bewusst, dass Wells verdächtig ist, und auch Cisco ist noch am Leben.

Barrys Zeitreise

Nachdem er nun quasi gezwungen ist, den vorherigen Tag ein weiteres Mal zu durchleben, ist Barry entsprechend verwirrt. Als Barry kurz darauf in der Besprechung über Mardon die Sätze seiner Teamkameraden beenden kann, erkennt Wells was los ist. Er bittet Barry zu einem privaten Gespräch und konfrontiert ihn dann mit dem Vorwurf, in der Zeit zurückgereist zu sein. Er fragt Barry, wie weit er gereist ist, und Barry verrät dass es sich um einen Tag handelt, was Wells beruhigt. Barry kann sich selbst nicht erklären wie er es gemacht hat und als er Wells von den Ereignissen berichtet, die geschehen werden, unterbricht Wells ihn und behauptet nicht ein bisschen davon hören zu wollen, damit die Zukunft intakt bleibt. Er warnt Barry dass das Zeitkontinuum extrem fragil ist und trägt Barry auf, alles genau so zu machen wie am Vortag.

Kurz darauf begibt sich Wells in sein Zeitverlies wo er sich von Gideon versichern lässt, dass die Zukunft noch intakt ist. Gideon bestätigt dies, aber Wells trägt ihr zudem auf, ihn sofort zu informieren falls sich daran etwas ändert. Nur Minuten später kehrt Barry mit dem gefangenen Mark Mardon nach S.T.A.R.-Labs zurück und Wells wird sofort klar, dass Barry sich nicht an seinen Rat gehalten haben kann. Nachdem Cisco und Caitlin gegangen sind, ist Wells ziemlich sauer auf Barry aber dieser behauptet, diverse Leben gerettet zu haben. Wells aber mahnt, dass die Zeit einen Weg finden wird, die aufgelöste Katastrophe zu ersetzen und fügt an, dass die nächste Katastrophe vielleicht noch viel schlimmer ist.

WellsSprichtBarry

Wells spricht mit Barry über seine Zeitreise

Als Barry daraufhin versucht, in S.T.A.R.-Labs die Geschwindigkeit aufzubeuen, die es ihm ermöglicht hat, durch die Zeit zu reisen, geschieht nichts. Wells beobachtet dies und wirft ein dass es diverse Gründe gegeben haben könnte, die Barry die Reise durch die Zeit ermöglicht haben. Kurz darauf stellt sich heraus, dass Cisco von Leonard Snart, dessen Schwester Lisa, und Mick Rory entführt wurde. Während sie versuchen Cisco zu lokalisieren, behauptet Barry verzweifelt dass Wells Recht hatte und es sich nun rächt, dass er in die Zeit eingegriffen hat. Barry bittet Wells auch um Rat in seiner schwierigen Lage mit Iris und Wells liefert einen. Gleichzeitig behauptet er, dass Barry nur einen Tag in die Vergangenheit gereist ist und dass es viel schlimmer hätte ausgehen können, wenn er Jahrzehnte oder noch weiter zurückgereist wäre. Barry behauptet entschlossen, dass er dennoch eines Tages in die Vergangenheit zurückreisen muss um seine Mutter zu retten und Wells behauptet vorsichtig, dass Barry sich im Klaren sein muss dass er damit den Tod anderer in Kauf nehmen würde.

Nachdem Cisco freikommen konnte indem er Snart verraten hat, wer der Flash ist (Snart hat Ciscos Bruder Dante gefoltert), ist er von sich selbst so enttäuscht, dass er das Team verlassen will. Es ist Wells, der Cisco überzeugen kann zu bleiben und behauptet, dass Cisco nur diejenigen beschützt hat, die er liebt. Noch in der selben Nacht attackiert Wells als Reverse-Flash Mason Bridge, den Reporter der über ihn recherchiert hat, in dessen Büro. Er schlägt Mason brutal zusammen und fordert, dass dieser verrät was er alles über Wells herausgefunden hat. Bridge behauptet, dass er sämtliche Informationen auf seinem Stick gespeichert hat und Wells tötet Bridge daraufhin, indem er seine Faust durch dessen Brust rammt. Er löscht sämtliche Daten auf Bridges Stick, weiß aber nicht dass Bridge eine Kopie an einem sicheren Ort versteckt hat. Im Gegensatz zu Stagg sorgt Wells dafür, dass Bridges Körper nicht gefunden wird.

Team Flash forscht nach

Nachdem im Fernsehen von Bridges Verschwinden berichtet wird, von dem Barry weiß dass er Nachforschungen über Wells angestellt hat, beginnt Barry selbst, Nachforschungen über Wells anzustellen. Dabei bespricht er sich mit Joe und die beiden überlegen, was Wells' Ziel sein könnte. Barry erinnert sich daran, dass Wells will dass Barry schneller wird, kann sich aber keinen Reim darauf machen. Zudem behauptet Joe dass Wells extrem geduldig ist, da er 15 Jahre gewartet hat um seinen Plan umzusetzen.

WellsGibtTipp

Thawne erkennt, dass Barry ihm misstraut

Als Team Flash an einen neuen Fall gerät - den Angriff eines neuen Tricksters - erkennt Wells dass sich Barry recht mürrisch verhält. Zudem ignoriert Barry fortan Wells' Ratschläge, was dazu führt dass James Jesse aus dem Gefängnis entkommen kann. Er nimmt zudem Barrys Vater Henry als Geisel. Als Barry kurz darauf erneut in Konflikt mit Jesse kommt, wird ihm eine Bombe angehängt die explodiert, falls er langsamer als 900 km/h läuft. Barry sprintet sofort los, verzweifelt aber da er keine Möglichkeit sieht wie er die Bombe loswerden soll. Wells schaltet sich per Funk ein und verrät Barry, dass er einen Weg gefunden hat, Barry zu retten. Indem Barry auf der Frequenz der Luft vibriert, kann er durch die Spannung durch Wände vibrieren so dass die Bombe auf der anderen Seite der Bombe zurückgelassen wird. Barry ist gezwungen, Wells trotz seiner Vorbehalte zu vertrauen und während Wells Barry gut zuredet indem er präzise beschreibt was Barry als Teil der Speed-Force fühlt, da er selbst genau weiß wie sich dies anfühlt, kann Barry tatsächlich durch eine Wand vibrieren und die Bombe loswerden.

Nachdem die Trickster gefasst sind und auch Henry befreit werden konnte, bedankt sich Henry bei allen Mitgliedern von Team Flash für die Rettung und wie sie Barry unterstützt haben. Nachdem Henry zurück ins Gefängnis gebracht wurde, behauptet Wells zu Barry dass Henry ein außergewöhnlicher Mann ist und dass Barry froh sein kann, ihn zu haben. Barry erwidert, dass er auch froh ist, Wells zu haben, und schüttelt ihm dankbar die Hand. Dennoch ist er nach wie vor sicher, dass Wells der Mörder seiner Mutter ist, da Wells' Beschreibung wie es ist, die Speedforce zu nutzen, zu präzise war um von jemandem zu stammen, der so etwas nicht selbst gefühlt hat.

Nachdem eine Wissenschaftlerin von Bienen zu Tode gestochen wird, forscht S.T.A.R.-Labs nach. Da keine toten Bienen in der Gegend gefunden wurden, geht Wells davon aus dass die Bienen von einem Meta-Wesen geschaffen wurden und dass sie nicht nur nicht nach einem Stich sterben, sondern auch wesentlich giftiger sind als normale Bienen. Das Gespräch wird unterbrochen als plötzlich Felicity Smoak im Gebäude auftaucht und die Gruppe nach draußen bittet. Dort stellt Felicity Team Flash Ray Palmer - Atom - vor. Wells begutachtet den A.T.O.M.-Anzug mit Interesse und nennt ihn eine technologische Meisterleistung. Während Cisco zusammen mit Ray an dem A.T.O.M.-Anzug arbeitet, kümmert sich der Rest von Team Flash zusammen mit Felicity wieder um den Bienen-Meta. Dabei wird Barry fast zu Tode gestochen.

WellsLarvan

Wells verfolgt Larvans Spur

Nachdem Barry nach S.T.A.R.-Labs zurückkehrt, zeigt sich das sich noch eine Biene in seinem Anzug befindet. Dieser gelingt es fast, Wells zu stechen, aber Barry kann sie einfangen bevor dies gelingt. Als die Biene in S.T.A.R.-Labs analysiert wird, stellt sich heraus dass sie gar keine Biene sondern ein Roboter ist. Ihre "Mutter" ist somit kein Meta-Wesen sondern ein technisches Genie. Da beide Opfer der Wissenschaftlerin zuvor bei Mercury Labs gearbeitet haben, besucht Wells zusammen mit Barry und Joe Tina McGee. Diese ist nicht gerade froh, Wells zu sehen, da er sie bei ihrem letzten Treffen erpresst hat, ihm ihr Tachionen-Gerät zu geben. Als McGee von dem Angriff auf die beiden Wissenschaftler hört ist sie aber doch bereit, zu helfen. Sie verrät dass es sich bei der Täterin um Brie Larvan handeln muss, die einst von McGee gefeuert wurde. Wells behauptet, dass sie McGee beschützen müssen da Larvan sicherlich Rache will, aber McGee weigert sich, Wells' Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Nachdem das Team Brie Larvan gestoppt hat, weihen Barry und Joe Caitlin und Cisco in ihren Verdacht gegen Wells ein. Zur selben Zeit beginnt Cisco, sich an Dinge aus der ausgelöschten Zeitlinie zu erinnern - einschließlich seinem Mord durch Wells, und das verrät er dem Team dann auch. Um endlch Beweise gegen Wells zu finden, reisen Joe und Cisco nach Starling City um dort den Unfallort zu untersuchen, an dem Tess Morgan gestorben ist. Dort finden sie eine vergrabene Leiche, die nach einer Analyse als der echte Harrison Wells identifiziert werden kann.

Währenddessen schlagen sich Barry, Wells und Caitlin mit einem neuen Meta-Wesen herum, welches die Gestalt wechseln kann und somit die Form von Personen annehmen kann, die es berührt. Als Barry Wells davon berichtet, ist Wells von dieser Fähigkeit begeistert. Zudem warnt er Barry aber davor, dass der Gestaltwandler ihn nicht berühren darf da er somit Barry Identität lernen könnte. Des Weiteren können sie auch nicht ausschließen, dass der Gestaltwandler auch die Fähigkeiten seiner Opfer annehmen kann. Durch Recherchearbeit kann Wells den Gestaltwandler als Hannibal Bates identifizieren, der kurz darauf in Form von Eddie Thawne zwei Polizisten tötet, was Eddie daraufhin angelastet wird. Danach sucht Bates in Form von Barry S.T.A.R.-Labs auf, allerdings durchschaut Wells die Verkleidung und schießt Bates mit einem Taser nieder.

WellsTasertEveryman

Wells streckt Bates nieder

Nun will aber Iris, die anwesend ist, Bates zur Polizei bringen um Eddie zu entlasten, während Caitlin und Wells Bates natürlich lieber in die Pipeline sperren würden. Da es aber keine Möglichkeit gibt, dies logisch zu erklären, muss Wells scheinbar klein bei geben und Iris den Verbrecher überlassen. Auf dem Weg dorthin entkommt Bates allerdings. Nachdem Bates geflohen ist und der echte Barry wieder im Team ist, macht sich das Team erneut auf die Suche nach dem Meta. Barry kann Bates diesmal besiegen, woraufhin dieser in der Pipeline in S.T.A.R.-Labs eingesperrt wird.

Während sich Wells im CCPD mit Joe trifft und impliziert, dass er über Joes Besuch in Starling City Bescheid weiß, finden Barry, Cisco und Caitlin Thawnes verstecktes Zeitverlies in S.T.A.R.-Labs. Dort finden sie den Reverse-Flash-Anzug und haben somit endlich den Beweis, dass Wells der Reverse-Flash ist. Sie finden auch den Zeitungsartikel aus der Zukunft, der impliziert dass Wells selbst ebenfalls aus der Zukunft stammt.

Gegen Team Flash

Enttarnt

Während Wells nach S.T.A.R.-Labs zurückkehrt, sprechen Barry, Cisco und Caitlin mit Gideon, die ihnen bestätigt dass Wells aus der Zukunft stammt und gekommen ist, um Barry Allen zu töten. Gideon verrät dass Wells Nora Allen getötet hat, da er wütend war dass Barry ihm entkommen ist, und dass es Wells Ziel ist, dass Barry zum Flash wird. Da Wells sich nähert müssen Barry, Cisco und Caitlin dann gehen und auf Barry Bitte verrät Gideon Wells nichts von den Vorkommnissen, als Wells kurz darauf das Zeitverlies betritt.

WellsArbeitet

Wells arbeitet zum letzten Mal mit Team Flash zusammen

Nachdem sie nun fest wissen, was Wells ist, und dass er aus der Zukunft kommt, geht Cisco davon aus dass seine Albträume von Wells' Mord an ihm keine Albträume sondern Erinnerungen aus einer gelöschten Zeitlinie sind. Daher wollen sie eine spezielle Brille entwickeln um Cisco zu erlauben, seine Erinnerungen zu durchsuchen. Unbewusst kommt ihnen dabei Wells sogar zur Hilfe, da Caitlin ihm gegenüber behauptet dass die Brille Zivilisten in gewissen Krankheitsfällen helfen könnte. Nachdem Wells einige Verbesserungen vorgeschlagen hat, rollt er dann wieder davon und lässt das Trio alleine weiterarbeiten. Mithilfe der Brille kann das Trio schließlich die Erkenntnisse erlangen, die Cisco damals auch erlangt hat bevor er von Wells getötet wurde - einschließlich seines Namens Eobard Thawne.

Da sie nun wissen wie Cisco Wells damals dazu gebracht hat, den Mord an Nora Allen zu gestehen, will Barry das Ganze nun wiederholen damit sie Wells' Geständnis aufzeichnen können und es nutzen können um Henry Allen aus dem Gefängnis zu befreien. Bevor sie konkrete Pläne machen können, wird Barry aber von Wells angerufen der ihm berichtet, dass in einem Hochhaus ein gigantisches Feuer ausgebrochen ist. Barry macht sich sofort auf den Weg dorthin. Aufgrund der hohen Anzahl der Zivilisten im Raum ist Barry überfordert bis Wells ihm befiehlt, seine Arme so schnell zu rotieren dass er damit ein Vakuum erzeugt, dass das Feuer löschen kann. Dies gelingt tatsächlich und Barry ist in der Lage, das Feuer zu löschen.

Als Barry dann nach S.T.A.R.-Labs zurückkehrt, fragt Wells Barry warum er während der Aktion an sich gezweifelt hat. Barry tischt ihm einen halbherzigen Grund auf und Wells redet Barry Mut zu. Bevor Barry geht, dankt er Wells und behauptet dass er ohne Wells all dies nicht hätte erreichen können. Wells akzeptiert die Dankbarkeit und erwidert das Kompliment.

WellsWahrheit

Wells spricht zu Team Flash

Am nächsten Tag beginnt das Team im Keller von S.T.A.R.-Labs, die Falle für Wells vorzubereiten. Da Cisco als Lockvogel dienen muss, hat er das Kraftfeld dass den Reverse-Flash einst einsperren sollte umprogramiert, so dass Cisco darin von sämtlichen Personen außerhalb des Kraftfelds sicher sind. Der Plan ist es, Wells zu einem Geständnis zu zwingen damit Barry ihn danach überwältigen kann. Wells ist sich dieses Plans aber bewusst und begibt sich daher nicht selbst hinab in den Keller. Stattdessen hat er einen Pakt mit Hannibal Bates geschlossen, der der "Harrison Wells" ist der sich in Ciscos Falle begibt. Als die Zeit für Bates kommt, Cisco zu töten, flieht Cisco in das Kraftfeld, in welches Wells aber zum Schrecken aller hineintreten kann. Obwohl "Wells" noch nicht gestanden hat, ist Joe gezwungen "Wells" zu erschießen damit er Cisco nicht töten kann.

Nachdem Bates' Leiche sich in Bates zurückverwandelt, wird der Gruppe die Täuschung klar. Plötzlich ertönt Wells' Stimme durch einen Lautsprecher und Wells spricht Barry an. Er behauptet spöttisch, dass er Barry schon einmal gesagt hat dass er ihm immer einen Schritt voraus ist. Aufgebracht ruft Barry dass Wells alle benutzt hat und ihre aller Leben ruiniert hat, und Wells erwidert dass es zwar schwer für sie sein muss, es ihm zu glauben, aber er ist überzeugt dass ihre aller Leben dank ihm wesentlich bereichert wurden. Joe ruft dass Wells die Geheimniskrämerei jetzt hinter sich lassen kann und will wissen, wer Wells wirklich ist, aber Wells lehnt ab und behauptet, dass dies die Überraschung verderben würde. Er behauptet, dass es Joe reichen muss zu wissen was er ist und was er kann. Barry fleht Wells an, den Mord an seiner Mutter zu gestehen und bietet sein Leben im Gegenzug, aber Wells erwidert dass er Barry nicht töten will - er braucht ihn noch.

WellsSprichtZuEddie

Thawne spricht mit Eddie

Plötzlich ertönt ein Alarm der Barry warnt, dass Wells sich im Zeitverlies befindet. Als Barry dort auftaucht, findet er aber nur Wells' Rollstuhl vor. Zudem ist der Reverse-Flash-Anzug verschwunden und auf dutzenden Bildschirmen sieht Barry Ereignisse aus den vergangenen Monaten. Ihm wird klar dass Wells sie alle schon seit Monaten observiert hat und dass er von Anfang an über jeden ihrer Schritte Bescheid wusste. Zeitgleich rast Wells als Reverse-Flash durch die Stadt und findet schließlich Eddie und Iris. Eddie ist gerade dabei, Iris einen Antrag zu machen, aber wird plötzlich von Thawne niedergeschlagen, gepackt und gegen die Brüstung geworfen. Er ist kurz davor, Iris zu töten, aber als Barry heranrast packt Wells stattdessen Eddie und rast mit ihm davon. Er bringt Eddie in ein unterirdisches Versteck und Eddie behauptet dort, dass Wells die Maske auch einfach abnehmen kann, da Eddie weiß wer sich darunter verbirgt.

Tatsächlich nimmt Wells die Maske ab und stellt sich Eddie als Eobard Thawne vor. Als Eddie verwundert fragt, warum Thawne seinen Namen trägt, verrät Wells dass die beiden verwandt sind. Sarkastisch behauptet Eddie, dass er Thawne noch auf keinem Familientreffen getroffen hat, und Thawne verrät beiläufig dass der Grund dafür ist, dass er in dieser Zeit eigentlich noch nicht geboren ist. Eddie erkennt geschockt, dass dies auch der Grund dafür ist, dass Thawne ihn damals in ihrer Konfrontation nicht getötet hat.

Finale Schritte

Einige Stunden später kehrt Thawne zu Eddie zurück und behauptet provokant, dass der Mensch bis zu 8 Wochen ohne Nahrung überleben kann. Eddie fragt, ob Thawne ihm nicht sagen will, was sie hier unten planen, aber Thawne verneint es. Daraufhin will Eddie einen Beweis, dass Thawne wirklich aus der Zukunft stammt, aber Thawne behauptet dass er Eddie rein gar nichts beweisen muss. Als Eddie drohend behauptet, dass Flash ihn aufhalten will, stürmt Thawne auf Eddie zu und ruft ihm mit leuchtend roten Augen zu, dass Eddie endlich den Mund halten soll. Kurz darauf beauftragt Thawne Grodd, Team Flash abzulenken um ihm Zeit zu verschaffen.

ThawneAugenLeuchten

Thawne bringt Eddie zum Schweigen

Als Thawne zum nächsten Mal zurückkehrt, behauptet Eddie dass Thawne nicht so schlau ist wie er denkt. Thawne erwidert, dass es ihn überrascht, das zu hören, da er selbst dort wo er herkommt ein Genie ist - in dieser Zeit also erst recht. Er behauptet, dass der Thawne-Stammbaum mit Wissenschaftlern, Politikern und Industriellen übersät ist und Versager wie Eddie nur äußerst selten vorkommen. Zornig fragt Eddie, was genau ihn zum Versager macht, und Thawne erinnert ihn an seine äußerst ereignislose Polizeikarriere - er behauptet sogar dass Eddie der einzige Thawne ist, den die Geschichte völlig vergessen hat - und behauptet dass Eddie nicht einmal Iris heiraten wird, da diese Gefühle für Barry hat. Er zeigt Eddie einen Zeitungsartikel aus der Zukunft und zeigt ihm, dass der Artikel von "Iris West-Allen" geschrieben wurde.

Schließlich kann Thawne das Gerät, an dem er schon seit Ewigkeiten arbeitet, fertigstellen. Er behauptet, dass er endlich den Schlüssel hat, aber ignoriert Eddies Frage wofür dieser Schlüssel gedacht ist. Stattdessen klettert er die Leiter wieder hinauf und landet in der Pipeline - Eddies Gefängnis war die ganze Zeit in S.T.A.R.-Labs. Thawne steckt seinen Schlüssel dort in eine Einkerbung, woraufhin der Teilchenbeschleuniger nach und nach aufgeladen wird. Thawne behauptet, dass es Zeit ist nach Hause zurückzukehren. Als Team Flash erkennt, dass der Teilchenbeschleuniger wieder aktiviert wurde, erkennen sie dass Thawne sich im Gebäude versteckt hält und begeben sich in die Pipeline hinab. Allerdings sprintet Thawne geradewegs an ihnen vorbei und flieht verfolgt von Barry in die Stadt. Gleichzeitig hat Wells dafür gesorgt, dass die Gefangene Shawna Baez aus ihrer Zelle entlassen wurde, was den Rest des Teams beschäftigt. Bei der Flucht durch die Stadt kann Thawne Barry abschütteln.

ThawneSiegessicher

Thawne verhöhnt Barry

Durch die Reaktivierung des Teilchenbeschleunigers ist Barry gezwungen, die Gefangenen aus der Pipeline zu evakuieren bevor die Energie des Beschleunigers sie tötet. Der Transport geht jedoch schief und die Schurken entkommen. Als Barry zu S.T.A.R.-Labs zurückkehrt, erkennt er dass der Teilchenbeschleuniger voll aufgeladen ist. Nun tritt auch Thawne aus dem Schatten und zeigt sich auf einer der Überwachungskameras in einer Gasse in der Stadt. Barry rast dorthin und Thawne begrüßt ihn spöttisch mit einer Beileidsbekundung für den gescheiterten Transport. Barry ruft verärgert, dass dies doch Teil von Thawnes Plan war aber Thawne erwidert, dass keiner dieser Schurken irgendwie Teil seines Plans war aber dass er beeindruckt ist wie sehr sich Barry eingesetzt hat um Schaden von ihnen abzuwenden. Thawne erkennt an, dass er auf Barry wie ein Schurke wirken muss, aber er behauptet dass er alles allein getan hat, weil er es tun musste. Barry fragt, wie denn der Teilchenbeschleuniger in Thawnes Plan passt, aber Thawne lädt ihn grinsend ein, ihn zu S.T.A.R.-Labs zu begleiten um ihn sich gemeinsam anzusehen.

Kampf mit Flash, Firestorm und Arrow

Barry erwidert aber, dass er erst gerade gelernt hat, dass man dem Bösen nicht vertrauen kann. Thawne behauptet drohend, dass er Barry wieder und wieder gezeigt hat, dass er ihn nicht schlagen kann, aber in diesem Moment treten Arrow und Firestorm an Barry Seite. Belustigt fragt Thawne, ob Barry wirklich Verstärkung geholt hat. Er begrüßt Oliver Queen spöttisch aber Flash ruft ihm zu und schreit, dass Thawne sie nicht alle drei gleichzeitig bekämpfen kann. Thawne antwortet jedoch, dass Barry ihm glauben kann dass er sehr wohl dazu in der Lage ist. Aus seinem Flash-Ring feuert Thawne sein Reverse Flash-Kostüm und zieht es noch im Flug an. In der selben Bewegung prescht er auf die drei Angreifer zu, aber Barry stellt sich ihm in den Weg. Die beiden kämpfen mit unmenschlicher Schnelligkeit gegeneinander so dass Oliver und Firestorm nicht handeln können, aber als Thawne Barry gegen einen Zaun drängt, und von sich wirft, kann Oliver ihm von hinten einen Pfeil ins Bein schießen, in dem sich Naniten befinden, welche Thawnes Geschwindigkeit kurzzeitig aufheben.

ThawneBesiegt

Thawne wird zum ersten Mal besiegt

Firestorm nutzt die Chance um einen Feuerstrahl auf Thawne zu werfen, der ihn zurückwirft. Thawne reagiert mit einem Wirbelwind, den er auf Firestorm wirft und ihn in die Stadt schleudert. Barry sprintet hinterher um ihn aufzufangen, so dass Thawne und Oliver alleine sind. Thawne wirft sich ohne seine Geschwindigkeit auf Oliver, ist ihm im Nahkampf jedoch unterlegen und wird niedergeschlagen. Indem er seinen Körper schnell genug vibriert, kann Thawne aber die Naniten aus seinem Körper drängen und Oliver mit seiner Geschwindigkeit zu Boden schlagen. Während er sich über ihn beugt, behauptet Thawne dass Oliver laut den Geschichtsbüchern 86 Jahre alt geworden ist und sie die Geschichtsbücher nun wohl umschreiben müssen. Er will Oliver nun die Hand durchs Herz rammen, aber Barry kehrt rechtzeitig zurück um Thawne von Oliver zu stoßen.

Thawne sprintet auf das Dach von S.T.A.R.-Labs, aber mit einem Feuerstrom von Ronny vom Dach geworfen. Er landet auf einem Autodach und während er sich geschwächt aufrappelt, schießt Oliver ihm einen weiteren Nanitenpfeil in den Rücken, der Wells so sehr schwächt dass er das Bewusstsein verliert und zu Boden stürzt. Der ohnmächtige Thawne wird von Barry in Empfang genommen und in die S.T.A.R.-Labs-Pipeline gesperrt.

Plan zur Heimkehr

ThawneInZelle

Thawne in seiner Zelle

Nachdem Thawne in der Pipeline eingesperrt wurde, konfrontiert Barry ihn um ihm die Fragen zu stellen, die er sich seit Ewigkeiten fragt - einschließlich der Frage aus welcher Zeit Thawne stammt. Thawne verrät, dass er etwa 136 aus der Zukunft stammt aber dass dies nicht das ist, was Barry wirklich interessiert. Er drängt Barry, seine wahre Frage zu stellen, und Barry fragt warum Thawne seine Mutter getötet hat, woraufhin Thawne erwidert dass sein Grund sein Hass auf den Flash war. Er verrät, dass sie in der Zukunft Feinde sind und dass keiner der beiden stark genug ist, den anderen zu besiegen. Thawne berichtet Barry von seinem Plan, Barry als Kind zu töten, und seiner Strandung in der Vergangenheit und offenbart, dass er Barry nur geholfen hat schneller zu werden, um sich schließlich seine Kraft zu Nutzen zu machen. Er will, dass Barry die Raum-Zeit-Barriere durchbricht um so ein stabiles Wurmloch zu erschaffen das es ihm ermöglicht, in seine Zeit zurückzureisen.

Barry fragt verächtlich, warum er Thawne jetzt noch helfen sollte, aber Thawne verrät dass Barry ebenfalls durch das Wurmloch reisen könnte und in der Vergangenheit zu verhindern, dass seine Mutter getötet wird. Dies schockt Barry und obwohl er zuerst schreit, dass er Thawne kein Wort glaubt, macht Thawne klar dass er die Wahrheit sagt und dass er Barry eine einmalige Chance bietet. Dennoch stürmt Barry davon um seinem Team von Thawnes Vorschlag zu nennen. Thawne bleibt in der Pipeline gefangen. Schließlich kehrt Barry zu Thawne zurück und fragt ihn, wie sein genialer Plan funktioniert. Thawne erwidert, dass der Plan eigentlich ziemlich simpel ist: Sie nutzen den Teilchenbeschleuniger und geben nur ein Wasserstoff-Proton in den Beschleuniger, das mit Barry auf Supergeschwindigkeit kollidieren wird und ein Wurmloch erschaffen wird, mit dem man durch die Zeit reisen kann. Thawne warnt Barry aber auch, dass Barry sterben wird falls er zu langsam läuft.

ThawneHass

Hasserfüllt stürzt sich Thawne auf Barry

Da Thawne seine Geschwindigkeit aber nicht kontrollieren kann, benötigt er eine Art Zeitmaschine um durch das Wurmloch zu reisen und Cisco soll es ihm zusammenbauen. Während Thawne mit Cisco die Pläne durchgeht, erkennt Cisco dass die Zeitsphäre explodieren wird aber Thawne findet eine Alternative. Als Cisco sich zum Gehen abwendet, fragt Thawne verärgert warum Cisco nicht etwas mehr Verständnis für Thawnes Situation aufbringen kann und er versucht Cisco zu überzeugen, dass er nicht in diese Zeit gehört. Cisco fragt jedoch kalt, ob Thawne sich das auch eingeredet hat als er Cisco ermordet hat, und berichtet Thawne von der Zeitlinie, die Barry rückgängig gemacht hat. Geschockt behauptet Thawne, dass ihm das Leid tut, und erkennt dass Cisco durch die Vibrationen des Universums hindurchsehen kann und somit ein Meta-Wesen ist.

Schließlich ist der Augenblick gekommen, den Plan in die Tat umzusetzen. Barry tritt in die Pipeline und beginnt zu rennen, während Thawne von seiner Zelle aus zusieht. Dabei sieht Barry die pure Speed-Force - Visionen aus seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - und Thawne ruft ihm zu, sich auf die Nacht des Todes seiner Mutter zu konzentrieren und tatsächlich kann Barry in der Zeit zurückrennen. Nachdem Barry verschwunden ist und so das Wurmloch erschaffen hat, wird Thawne aus seiner Zelle befreit und von Team Flash zu seiner Kapsel geführt, mit der er in seine Zeit zurückkehren soll. Thawne tritt an die Sphäre heran und merkt lobend an, dass Rip Hunter - der Mann, der sie erfunden hat - beeindruckt wäre. Bevor er in die Sphäre tritt, bedankt sich Thawne bei Cisco, aber Cisco erwidert, dass er nie zurückkommen soll. Daraufhin setzt sich Thawne in die Sphäre und will damit durch das Wurmloch fliegen, aber kurz bevor er es durchqueren kann kommt Barry - der seine Mutter doch nicht gerettet hat um die Zeitlinie zu bewahren - durch das Wurmloch zurückgesprintet, wirft sich auf die Zeitsphäre und zertrümmert sie.

ThawneLöstAuf

Thawne löst sich auf

Thawne wird aus der Sphäre geworfen und erkennt geschockt, dass sein ganzer Plan gescheitert ist. Außer sich vor Frust schreit er Barry an und fragt, warum er seine Mutter nicht gerettet hat, da er sich dieses Leben doch gewünscht hat. Thawne stürzt sich auf Barry, und es kommt zu einem weiteren Kampf zwischen dem Flash und seinem Gegenteil. Angetrieben von seinem Hass kann Thawne Barry niederschlagen und prügelt besinnungslos auf ihn ein. Hasserfüllt vibriert Thawne seine Hand, um sie Barry ins Herz zu stoßen, aber droht noch dass er nach Barrys Tod Team Flash sowie Barrys Vater abschlachten wird. Bevor er Barry töten kann, ertönt allerdings ein Schuss und Thawne wankt zitternd zurück. Da Eddie, sein Vorfahre, sich selbst erschossen hat, kann Thawne als sein Nachfahre nicht existieren und wird von der Realität eingeholt. Panisch fleht Thawne Cisco an, ihm zu helfen, aber während Eddie stirbt wird auch er schwächer. Im Tod streift Thawne Wells Gesicht ab und steht Barry zum ersten Mal wahrlich als Eobard Thawne gegenüber. Mit einem düsteren Grinsen fragt Thawne Barry wie dieser ohne Thawne klarkommen will, wo dieser sein Leben doch so lange kontrolliert hat, und löst sich dann mit einem letzten Schrei auf.

Erbe

Einige Monate nach Thawnes Tod wird Barry von einem Anwalt kontaktiert, der ihm informiert dass "Harrison Wells" ihm S.T.A.R.-Labs vermacht hat. Dieses Erbe kann Barry aber nur antreten, wenn er sich eine Videobotschaft von Wells ansieht. In dieser beschreibt Thawne, dass im Falle das Barry dies sieht, etwas furchtbar schiefgegangen sein muss, er selbst tot sein muss und die letzten 15 Jahre für die Katz waren. Er behauptet aber auch, dass sie trotz allem nie wirklich Feinde waren und dass er Barry deshalb seinen größten Wunsch erfüllen wird; wohl wissend dass Barry dennoch nie glücklich sein wird. Er trägt Barry auf, diese Botschaft der Polizei zu übergeben, und gesteht dann den Mord an Nora Allen. Barry kann die Botschaft tatsächlich nutzen um Henry Allen nach fünfzehn Jahren aus dem Gefängnis zu holen.

Neue Zeitlinie

Flashpoint

ThawneKryptischeWarnung

Thawne warnt Barry vor der Manipulation der Zeit

Nachdem Barrys Vater von Zoom ermordet wurde, hält dieser dies nur schwer aus. Letzten Endes entscheidet er sich, in der Zeit an den Tag zurückzureisen, an dem Thawne Barrys Mutter ermordete, um Thawne zu stoppen und stattdessen in einer behüteten Familie aufzuwachsen. Tatsächlich kann er Thawne niederschlagen und besiegen und die Zeitlinie somit radikal verändern. Während er sich einige Monate lang in dieser neuen Zeitlinie einlebt, hält er Thawne in einer speziellen Meta-Wesen-Zelle in einem leeren Lagerhaus an den Docks gefangen und sucht ihn nur auf, um ihm Nahrung zu bringen. Während einer dieser Sitzungen merkt Thawne sarkastisch die Unnatürlichkeit dieser neuen - für Barry idealen - Zeitlinie an und bezeichnet sie als "Flashpoint". Er warnt zudem, dass er irgendwann aus seinem Käfig entkommen und dann Barrys Leben zerstören wird, doch Barry entgegnet amüsiert, dass Thawne niemals entkommen wird und auch nie wieder jemandem etwas antun wird.

Barry setzt sich nun süffisant neben den Käfig und behauptet, dass er jetzt alles zurückhat, was Thawne und Zoom ihm genommen haben, doch Thawne ruft frustriert, dass all dies um sie herum nur eine Fiktion ist, die sie alle auslöschen wird, wenn Barry Thawne nicht aus dem Käfig lässt und zulässt, dass Thawne die Zeitlinie wieder herstellt. Er warnt auch, dass die Zeit - die nun ihrer beider Feind ist - schon bald zu ihnen aufholen wird und dass sie Thawne dann in den Abgrund reißen wird. Er fügt aber an, dass auch Barry und alle, die er liebt, mit hinabgerissen werden werden. Er schließt seine Warnung mit den kryptischen Worten, dass Barry Thawne schon bald anflehen wird, seine Mutter wieder zu töten.

ThawneGefangenschaftFrustriert

Thawne fordert frustriert, dass Barry ihn freilässt

Es dauert nur wenige Stunden bis Barry - der in der Zwischenzeit starke Visionen aus der ehemaligen Zeitlinie erhalten hat und beginnt, die Vergangenheit zu vergessen - zu Thawne zurückkehrt, der süffisant erkennt, dass seine Warnung sich nun langsam bewahrheitet. Thawne erklärt Barry, dass die neue Realität, die Barry erschaffen hat, beginnt, die ursprüngliche Realität zu überschreiben. Frustriert fragt Barry, warum Thawne nicht unter diesen Nebenwirkungen leidet und obwohl Thawne sich nicht sicher ist, beginnt er plötzlich wahnsinnig zu lachen und erkennt, dass es Barrys Geschwindigkeit ist, die ihn vergessen lässt - je öfter er seine Geschwindigkeit benutzt, desto schneller vergisst er. Als Barry sich frustriert abwendet und davonstürmt, schreit Thawne ihm hinterher, dass Barry ihn freilassen muss und ihm erlauben muss, in der Zeit zurückzureisen und Nora Allen zu töten. Barry stürmt jedoch weiter davon und Thawne schreit wütend die Frage heraus, wer von ihnen beiden jetzt der wahre Schurke ist.

Letztendlich erkennt Barry schweren Herzens, dass Thawne Recht hatte und dass er ihn freilassen muss. Um die Stärke dafür zu bekommen, lässt er sich von Iris West in die Lagerhalle begleiten, wo Thawne sie amüsiert als die zukünftige Mrs. Allen bezeichnet. Barry gegenüber behauptet er höhnisch, dass er nur zu bereit ist, zu tun was nötig ist, und dass Barry ihn nur bitten muss. Sadistisch wartet er darauf, dass Barry ihn bittet, seine Mutter zu töten, woraufhin er grinsend antwortet, dass er dies mit Vergnügen machen wird. Barry zischt frustriert, dass er Thawne hasst, woraufhin dieser kalt entgegnet, dass er Barry ebenfalls hasst. Er murmelt, dass er sich manchmal fragt, wer von den beiden im Recht ist, bevor Barry ihn aus seiner Zelle lässt und ihm den Flash-Ring zurückgibt.

ThawneGegenFlashpoint

Thawne macht sich bereit, die ursprüngliche Zeitlinie wiederherzustellen

Während die beiden sich zum Sprung durch die Zeit bereit machen, verliert Barry plötzlich die Kraft und sackt zu Boden. Thawne zischt, dass er Barry so gerne töten würde, dass es nun aber Zeit für ihn ist, den Helden zu spielen. Er zieht Barry auf die Beine und rast los, so dass er Barry mit sich schleppt und sie beide in die Verganenheit zerrt. Sie erreichen das Haus der Allens in dem Moment, in dem Vergangenheits-Barry gerade Vergangenheits-Thawne niederschlägt und so die Zeitlinie verändert. Durch die Ankunft von Barry und Thawne werden die beiden Vergangenheits-Existenzen ausgelöscht und Thawne zückt - wie er es ursprünglich tat - das Messer und ermordet Nora Allen. Nachdem dies geschehen ist, rast Thawne mit Barry in die Zukunft und setzt ihn vor seiner Haustür ab. Zufrieden behauptet er, dass die Dinge nun wieder so sind, wie sie sein sollten, impliziert aber, dass dies lediglich für Thawne gilt und dass sich in Barrys Leben einige Veränderungen zeigen werden. Mit der kryptischen Warnung, dass Barry die genauen Details selber herausfinden muss, rast Thawne davon und lässt Barry zurück.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.