Schurken Wiki
Advertisement

“Er, der hinter den Reihen wandelt. Er war jetzt in der Lichtung. Burt sah etwas Grünes, mit schrecklichen roten Augen in der Größe von Fußbällen. Etwas, das den Geruch von Maiskolben verströmte, die jahrelang in einer dunklen Scheune gelagert worden waren.”

Stephen King (Kinder des Mais, 1977)

Er, der hinter den Reihen wandelt (engl. Original He Who Walks Behind the Rows) ist der, überwiegend aus dem Hintergrund agierende, Hauptantagonist der 1977 verfassten Kurzgeschichte Kinder des Mais (Children of the Corn) von Stephen King, sowie deren Filmadaption unter dem Titel Kinder des Zorns aus dem Jahr 1984 und dem TV-Remake von 2009.

Das geheimnisvolle, dämonische Wesen, das sich in den weiten Maisfeldern rund um die idyllische Kleinstadt Gatlin verbirgt, hat aus sämtlichen Kindern des Städtchens fanatisch religiöse Anhänger gemacht, die in seinem Namen ihre eigenen Eltern und in weiterer Folge sämtliche Erwachsenen ermordet haben.
Ohne zu zögern töten die Kinder von Gatlin unter der Führung seines sterblichen Sprachrohrs, ihres wahnhaften “Propheten“ Isaac, für ihn und bringen ihm zu Ehren regelmäßig Menschenopfer dar.

Was oder wer sich hinter der Entität verbirgt, ist ungewiss. Zu den populärsten Fan-Theorien gehört die Vermutung, es handle sich bei Ihm, der hinter den Reihen wandelt um einen der beinahe allmächtigen Außenseiter aus Stephen Kings “Makroversum“, zu denen unter anderen auch Pennywise der Clown gehört, und das von H.P. Lovecrafts Mythologie der Großen Alten inspiriert und beeinflusst wurde.
Eine andere weit verbreitete Vermutung besagt, die Kreatur wäre eine der zahlreichen Gestalten von Randall Flagg, dem allumfassenden Hauptantagonisten in Kings Multiversum.

Da jedoch keine dieser Fan-Thesen je eine offizielle Bestätigung von Stephen King selbst erhalten hat, verbleibt die wahre Natur von Ihm, der hinter den Reihen wandelt bis auf weiteres ein ungelöstes Geheimnis, das sich hinter dem Rascheln der Maisfelder von Gatlin verbirgt.

Erscheinungsbild & Persönlichkeit

Er, der hinter den Reihen wandelt - Artwork (c) von Smeago1 (Deviantart, 2015).

Zumeist tritt Er, der hinter den Reihen wandelt als körperloser böser Geist auf, der die schier endlos weiten Maisfelder beherrscht, gerade so als wäre jedes einzelne Maiskorn eine Erweiterung seiner selbst.

Dem glücklosen Protagonisten der Kurzgeschichte erscheint er im Finale in Gestalt eines riesenhaften Ungeheuers mit großen leuchtend-roten Augen. Ob es sich dabei um seine wirkliche Gestalt oder nur um eine seiner zahlreichen Manifestationen handelt, bleibt ungeklärt.

Für die Verfilmung von 1984 wurde die mysteriöse Entität als ungesehene, Bedrohung dargestellt, die durch das Maisfeld jagt, sowie auch in Form von sich zusammenballenden blutroten Wolken über dem Feld und auch als brennendes Getreidesilo mit einer übernatürlichen Flammensäule, in der eine dämonische Fratze zu erkennen ist.
In Kinder des Zorns III tritt das Wesen in Gestalt eines gewaltigen dämonischen Ungeheuers mit einem klaffenden Maul voller spitzer Zähne und mehreren Tentakeln und Fangarmen auf, was ihn wie einen monströsen, knorrigen Baum wirken lässt.

Obwohl Er, der hinter den Reihen wandelt größtenteils im Verborgenen lauert, ist sein diabolischer Einfluss innerhalb der Geschichte jederzeit deutlich spürbar. Woher das Wesen kommt oder wann es in Gatlin angekommen ist, ist gänzlich unbekannt.

Fest steht nur, dass es einen verheerenden Einfluss auf den Geist und den Willen von Kindern hat, denen es wie ein zorniger biblischer Gott gebietet und sich genauso von ihnen verherrlichen und anbeten lässt.
Ebenso unnachgiebig und unversöhnlich ist es, wenn seine “Kinder des Zorns“ versagen und es gezwungen ist, persönlich einzugreifen. So setzt er das Höchstalter seiner Anhänger innerhalb kurzer Zeit von zwanzig auf neunzehn und weiter auf achtzehn herab, ehe sie sich ihm selbst opfern müssen.

Auftritte

  • 1977: Kinder des Mais (Children of the Corn) – Kurzgeschichte von Stephen King. Erstmals veröffentlicht wurde sie im Männermagazin Penthouse. Im Jahr darauf erschien sie in Kings Kurzgeschichtensammlung Nachtschicht (Night Shift), herausgegeben 1978 im Doubleday-Verlag.
    Die deutsche Ausgabe erschien 1984 im Bastei-Lübbe-Verlag; die Kurzgeschichte Kinder des Mais wurde von Wolfgang Hohlbein übersetzt.
    [Anmerkung: Zu dem Kurzgeschichtenband gehört auch die Geschichte Der Wäschemangler (The Mangler), die mit Robert Englund als finsterer Bill Gartley verfilmt wurde.]
  • 1984: Kinder des Zorns (Children of the Corn) – Verfilmung von Fritz Kiersch nach dem Drehbuch von George Goldsmith, basierend auf Stephen Kings Kurzgeschichte.
  • 1995: Kinder des Zorns III – Das Chicago-Massaker (Children of the Corn III: Urban Harvest) – Zweite Fortsetzung von James D.R. Hickox nach dem Drehbuch von Dode B. Levenson.
  • 2009: Stephen Kings Kinder des Zorns (Children of the Corn) – Remake von Donald P. Borchers nach dem von ihm selbst verfassten Drehbuch, basierend auf der Verfilmung von 1984 und Stephen Kings Kurzgeschichte.
Advertisement