FANDOM


Fritz Fantom ist der am häufigsten wiederkehrende Gegenspieler der TV-Serie "Die heiße Spur" bzw. "Tom Turbo", ein gelegentlicher Gegner in den "Tom Turbo"-Büchern und, neben mit seiner Tante Freda Fantom und Rudi Ratte, der Hauptantagonist des Films "Tom Turbo - Von 0 auf 111".

Er ist der Erzfeind des titelgebenden Helden, des sprechenden Fahrrads Tom Turbo.

Biografie

TV-Serie

Die heiße Spur

In der Zeit, in der die Serie noch "Die heiße Spur" hieß, lebt Fritz Fantom in einem Versteck in der Kanalisation. Je nach Handlung einer Folge arbeitet er entweder mit anderen Bösewichtern zusammen oder gegen sie. Manchmal agiert er als Drahtzieher hinter einem Verbrechen, manchmal führt er sie gegen Geld für Andere aus. Meist benutzt er dafür Verkleidungen, in machen Folgen auch eine Hypnose-Brille.

Einige Beispiele dieser Verbrechen:

Einmal stiehlt Fritz Fantom mehrere Gegenstände, erst aus einem Museum, dann Quecksilber aus einem Labor, und kann bei jedem Einbruch entkommen. Tom erkennt, dass Fritz Fantom sich mithilfe einer Schokolade unsichtbar machen kann. Der Plan von Fritz Fantom ist es, mithilfe der gestohlenen Dinge einen Störsender zu bauen und damit das Fernsehprogramm zu blockieren, um die Stadt zu erpressen. Als er auf seinen Großvater, Opa Fantom, trifft, der dasselbe plante, fangen die beiden Fantoms an zu streiten, wodurch Tom sie einfangen kann.

An Weihnachten entführt Fritz Fantom einen Wissenschaftler, den bereits seine Tante Freda Fantom vergeblich zu entführen versuchte, in ein Versteck in den Bergen, wo er eine von Rudi Ratte gebaute Machine reparieren soll. Damit niemand das Versteck findet, wurde das Gerücht von einem bissigen Schneemann erzählt. Nachdem Tom auf der Suche nach dem Professor und seiner verschwundenen Detektiv-Kollegin Linda Logo immer wieder auf Hinweise gestoßen ist, kommt er schließlich auf dem Berg an, wo er den Schneemann als Dr. Gruselglatz enttarnt und den als Jäger verkleideten Fritz Fantom fesseln kann. Sein Hund entpuppt sich als der böse Roboter Rosso Robot, der jedoch nicht verhindern kann, dass Tom den Zugang zu Fritz Fantom's Versteck betritt. Gleichzeitig hat der Professor unter der Aufsicht von Freda Fantom die Maschine repariert und es damit Rudi Ratte ermöglicht, Strahlen auszusenden, mit denen er alle Weihnachtspakete stehlen kann, was der große Plan der fünf Schurken ist. Als Fritz Fantom und Rosso Robot in das Versteck kommen, verrät Fritz Freda, die behauptet, auch sie wisse, wie man die Maschine abstellt, welchen Hebel man umlegen müsste. Er erkennt, dass Tom seine Tante gefesselt und ihre Stimme nachgemacht hat, die Frau vor ihm war Linda Logo. Rosso Robot und Fritz Fantom werden anschließend von Tom am Boden festgeklebt.

Als Don Dynamit, Fritz Fantom und Dr. Gruselglatz erfahren, dass bald ein Ereignis stattfinden soll, dass sie selbst nur als "die große Gefahr" bezeichnen, löschen sie die Erinnerung von Tom und seinem Boss Thomas an dieses Ereignis. Tom schafft es mit Mühe schließlich, in den Konferenzraum zu kommen, wo er zahlreiche Tom Turbos sieht. Diese wurden, wie ihm später wieder einfällt, gebaut, um an seiner Stelle an verschiedenen Teilen der Welt Verbrechen zu bekämpfen. Da sie jedoch noch nicht seine 111 Tricks beherrschen, sollte Tom sie ihnen zeigen. Fritz Fantom hypnotisiert die Wachen, um den echten Tom Turbo zu verhaften. Dr. Gruselglatz soll ein Programm in die Fahrräder überspielen, das sie kontrolliert. Der Wissenschaftler will die Fahrräder für sich selbst nutzen, wird aber von Fritz Fantom hintergangen, der daraufhin selbst von Don Dynamit außer Gefecht gesetzt wird. Don Dynamit befiehlt den Fahrrädern, alle Leute aus dem EU-Gebäde zu jagen, damit er damit die Weltherrschaft an sich reißen kann. Don Dynamit's Plan wird schließlich vereitelt und die Fahrräder wieder von der Kontrolle des Programms befreit. Don Dynamit, Fritz Fantom und Dr. Gruselglatz landen danach vermutlich im Gefängnis.

Um den Auftrag eines brutalen Ex-Tierpflegers zu erfüllen, für eine Katastrophe im Tiergarten zu sorgen, um seine Entlassung zu rächen, bringen er und Freda Fantom mithilfe eines hypnotischen Hörgeräts ein mit Tom befreundetes Mädchen unter ihre Kontrolle und beauftragen sie, Giftanschläge zu verüben. Tom, der schließlich die wahre Identität des "Giftzwergs" erkennt, kann Conny per Funk befehlen, inne zu halten. Nachdem das Gerät aus Conny's Ohr entfernt wurde, flieht Freda vor Tom in ein Gehege, rennt aber kreischend wieder heraus, als sie merkt, dass sie bei den Eisbären gelandet ist. Fritz Fantom selbst befindet sich nicht im Zoo, sondern überwacht das Geschehen von seinem Versteck aus.

Lord Spider bietet Fritz Fantom und Dr. Gruselglatz an, er könne Tom Turbo und Thomas mithilfe eines Knopfs verschwinden lassen, wenn er zehn Millionen bekäme. Fritz Fantom ruft seine Kollegen Don Dynamit, Rosso Robot, Sigi Schlitzohr, Rudi Ratte, Freda Fantom und Dr. Frankenschrei auf, Geld zusammenzulegen. Als Fritz Fantom das Geld einsammelt, wird klar, dass sich keiner der Ganoven traut, da dieser gefährlicher ist als sie alle zusammen. Fritz Fantom schickt kurzerhand Dr. Gruselglatz per Flugzeug. Tom Turbo konfrontiert Lord Spider und erkennt, dass dieser die anderen Verbrecher belogen hat. Der Schalter funktioniert nicht; Lord Spider wollte nur das Geld. Nachdem Tom mit dem Geld wieder davonfliegt, fangen Fritz Fantom und die anderen Ganoven beim Anblick des unversehrten Toms an, zu toben.

Fritz Fantom, Dr. Gruselglatz, Rosso Robot und Elektro-Ede abeiten unter der Führung eines Mannes in Rüstung, dem weißen Ritter, an einem großen Projekt. Die Teilnehmer nutzen bei Gesprächen das Kennwort "Drachengold". Fritz Fantom wird von den Helfern des Weißen Ritters verhaftet, der ihn beschuldigt, sie verraten zu haben. Als die drei anderen Ganoven für den Weißen Ritter das Projekt fertiggestellt haben, einen Drachenroboter, der Tresore plündern kann, setzt der Ritter sie mit Schlafgas außer Gefecht, da der Drache nur ihm dienlich sein soll. Nach einem Aufeinandertreffen mit Tom entpuppt sich der Weiße Ritter als Fritz Fantom, der seine Verhaftung nur vorgetäuscht hat, um nicht in Verdacht zu geraten, der Weiße Ritter zu sein. Als die anderen drei Ganoven aufwachen, nehmen sie wütend über seinen Verrat die Verfolgung auf.

Zusammen mit dem gefährlichten Gauner der Welt, Fürst Finster, sucht Fritz Fantom nach einem Tor zu einem Versteck, wo jemand ein großes Ding plant. Fritz Fantom gibt sich Tom als Alien aus, damit er für ihn das Tor sucht. Als Fritz Fantom und Fürst Finster die Werkstatt betreten, erkennen sie, dass der Mann, der das größte Verbrechen aller Zeiten plant, Rudi Ratte ist. Rudi lädt die beiden scheinbar zum Kaffee ein, in Wirklichkeit nutzt er sie als Testpersonen für seine Erfindung, mit der er die Schwerkraft abschalten kann. Fritz Fantom und Fürst Finster fliegen so bis zur Dachluke des Verstecks, auch Tom wird dorthin befördert. Bevor Rudi die Luke öffnen und seine Rivalen sowie Tom ins All fliegen lassen kann, schaltet Tom die Maschine ab und entkommt aus dem Versteck mit der Fernbedienung für das Tor, ohne die die drei Verbrecher eingesperrt sind.

Tom Turbo

Nachdem die Serie zu Tom Turbo umbenannt wurde und sich beispielsweise auch der Standort von Tom's Zuhause änderte (vom Hochhaus in den Zoo), änderte sich auch die Charakteristik von Fritz Fantom. Im Laufe der Jahre war er immer weniger selbst aktiv und wandelte sich stattdessen langsam zu einem Oberschurken, der in seinem Versteck blieb und andere für sich arbeiten ließ.

In der ersten Folge der umbenannten Serie beauftragt Fritz Fantom Dr. Gruselglatz, Rudi Ratte und Sigi Schlitzohr, Tom's Boss Thomas zu entführen. Die drei brechen in das Hochaus ein, erkennen aber, dass Thom und Thomas umgezogen sind. Durch ein belauschtes Gespräch efahren sie, dass sie nun im Tiergarten in einem unterirdischen Versteck leben. Rudi Ratte und Sigi Schlitzohr gelingt es dort, Thomas zu entführen. Mit ihm als Druckmittel zwingt Fritz Fantom Tom, einen Geldtransporter zu überfallen. Nachdem er erfahren hat, dass Thomas von seinen Freunden befreit wurde, sperrt Tom Fritz Fantom im Wagen ein.

Fritz Fantom erhält eine Einladung von einem mysteriösen Graf, der ihm verspricht, ihm etwas zu zeigen, was er nie vergessen würde. Es ist ein Spiegel, der Doppelgänger erschafft. Nachdem der Graf sich als der verbrecherische Zauberkünstler, der sich "der Hexer" nennt, entpuppt hat, erschafft er eine Armee von Fritz Fantoms. Der echte Fritz Fantom freut sich zunächst, doch der Hexer offenbart ihm, dass die lebenden Spiegelbilder nicht Fritz Fantom, sondern ihm gehorchen. Sein Plan ist es, die Spiegelbilder auf Raubzug zu schicken und Fritz Fantom die Schuld in die Schuhe zu schieben. Fritz Fantom wird auf Befehl des Hexers von seinen Doppelgängern gefesselt, was zwischen dieser Folge und seinem nächsten Auftritt aus ihm wurde, ist unbekannt.

Ein weiteres Mal entführen er und Sigi Schlitzohr einen Wissenschaftler auf ein Schiff, wo er eine Wettermaschine bauen soll. Durch einen Notruf des Wissenschaftlers kommen zwei mit Tom befreundete Kinder an Bord, deren Entführung durch Sigi wiederum Tom alamiert. Er kann schließlich die Wettermaschine abschalten und Fritz Fantom besiegen.

Um Tom und Thomas zu vernichten und ihrem Ruf zu schaden, lässt sich Fritz Fantom von Sigi Schlitzohr ein Gerät besorgen, mit dem er sich in Thomas verwandelt. In dieser Gestalt "verprügelt" er den als Frau verkleideten Rudi Ratte vor Zeugen und versucht, Tom zu zerstören. Nachdem dem echten Thomas, der in Fritz Fantom's Auftrag von Sigi Schlitzohr und Rudi Ratte entführt wurde, die Flucht gelungen ist, können er und zwei Kinder Tom, der vom falschen Thomas angegriffen wird, verraten, wie man ihn wieder zurückverwandelt. Nachdem Fritz Fantom seine wahre Gestalt wieder angenommen hat, wodurch Thomas einen Polizisten überzeugen kann, der ihn wegen dem vorgetäuschten Angriff verhaften wollte, wird er von Thomas mit Reifen gefesselt und dem Polizisten übergeben.

Einmal beschließt Fritz Fantom, den ultimativen Bösewicht zu erschaffen, um Tom zu zerstören. Die Beschreibung dafür lässt sich seine Nichte Lady Lila in Verkleidung von Thomas geben, den sie bittet, einen wirklich gefährlichen Bösewicht für ein Comic zu erfinden. Anhand dieser Beschreibung muss ein entführter Comiczeichner ein Bild malen, welches Fritz Fantom mit einem Gerät zum Leben erweckt. Er nennt den Bösewicht Commander Schrott und schickt ihn los, Tom zu vernichten. Nachdem der Superschurke für Tom immer gefährlicher wird, kommt er durch eine Nachricht des Zeichners zur Burg von Fritz Fantom, wo er diesen überwältigen und mithilfe seiner Maschine einen überdimensionalen Radiergummi erschaffen kann, um Commander Schrott buchstäblich auszuradieren.

Bücher

In den Büchern, die außerhalb des Kanons der Serie spielen, hat Fritz Fantom einige Auftritte.

In einem Buch entführt er mit Schultaschen, in die er Raketen eingebaut hat, Kinder, und schickt sie, als Steinzeitmensch verkleidet, in eine Höhle, wo angeblich Tiere gefangen sind. In Wahrheit ist es jedoch ein Geheimgang ins Museum, wo die Kinder die Juwelen für ihn stehlen müssen. Nachdem er die Beute hat, will Fritz Fantom die Kinder im Museum zurücklassen, um sie als Diebe hinzustellen, sein Fluchtversuch per Motorrad wird aber von Tom verhindert.

Zusammen mit Dr. Gruselglatz, Igor, Rudi Ratte und Rosso Robot wird Fritz Fantom von Dr. Knacker beauftragt, ihm die auf der ganzen Welt verstreuten Karierten Koffer zu bringen, in denen die Bauteile für Knacker's größte Erfindung versteckt sind. Nachdem die Ganoven, teilweise, indem sie Tom's Turbogeier, der die Koffer zu ihm nach Hause bringen sollte, umprogrammieren, alle Koffer beisammen haben, fügen sie sich auf Knacker's Kommando zu einem riesigen Roboter zusammen. Dieser sperrt die Verbrecher, abgesehen von Knacker, in seinen Bauch. Doktor Knacker enthüllt, dass RR für Raubroboter steht und dass er damit zuerst alle Ganoven und Polzisten aus dem Weg räumen und anschließend alles plündern kann. Durch Toms Eingreifen wird schließlich auch Knacker von seiner eigenen Erfindung gefangen.

Tom Turbo - Von 0 auf 111

Im Film, der ebenfalls außerhalb des Kanons der Serie spielt, wohnt er zusammen mit seiner Tante Freda und Rudi Ratte (hier sein Freund anstatt ein Verbrecher-Kollege) in einer Burg. Sein Ziel ist es, mithilfe des sogenannten "Tom Tempra" ein Raub- und Plündermonster zu aktivieren und damit Wien auszurauben. Nach Rudis zahlreichen Fehlschlägen, das "Tom Tempra" von den Klickers zu stehlen, gibt er sich als Geheimagent aus, auch das schlägt jedoch fehl, da die Kugel ein Loch in sein Moped ätzt und wegrollt. Später entführt er Klaus Klicker's Jugendliebe Emma, weshalb Tom, Karo und Klaro bei ihm auftauchen, ihn besiegen und Emma retten.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.