FANDOM


Veronica Erkennt

Veronica erkennt, dass sie selbst vom Geist besessen ist

Der Geist ist der Hauptschurke aus dem 2018 erschienenen spanischen Horrorfilm Verónica. Da der Geist die Protagonistin, Verónica, besessen hat, wird er größtenteils von Sandra Escacena dargestellt.

Geschichte

Während einer Sonnenfinsternis im Jahr 1991 führen drei Jugendliche, Verónica, Dianna und Rosa, spaßeshalber eine Séance durch, da sie gehört haben dass Sonnenfinsternisse in der Vergangenheit von antiken Zivilisationen zu okkulten Vorhaben verwendet wurden. Die Mädchen kontaktieren scheinbar wirklich einen Geist, von dem sie glauben dass es sich um Verónicas verstorbenen Vater handelt. Tatsächlich kontaktieren sie aber eine weitaus düstere Macht und das Glas, das sie auf dem Ouija-Brett verwenden zerspringt. Auch das Ouija-Brett bricht in zwei Hälften und Verónica verliert das Bewusstsein. Auf einmal bäumt sich Verónica auf und schreit, verliert aber erneut das Bewusstsein.

Nachdem sie mit ihren Geschwistern von der Schule nach Hause zurückkehrt ereignen sich im Haus mysteriöse Vorfälle. Zudem beginnt Verónicas Hand so stark zu zittern, dass sie sie kaum mehr bewegen kann. Die mysteriösen Geräusche und Begebenheiten werden aber zunehmend gruseliger und mystischer - und auch gefährlicher; Verónicas kleiner Bruder Antonito wird beispielsweise verletzt als das Wasser in der Badewanne furchtbar heiß wird.

In der Nacht wird Verónica wach, als sich plötzlich die Tür ihres Schranks öffnet und sie ihre beiden, völlig verschreckten Schwestern darin findet. Plötzlich hört Verónica aber auch noch eine andere Stimme und als sie sich umdreht, steht scheinbar ihr Vater vor ihr, der immer wieder ihren Namen widerholt. Das Wesen stürzt sich plötzlich auf Verónica und wirft sie auf ihr Bett, aus dem dutzende Schattenhände herausbrechen und Verónica packen. Es stellt sich jedoch heraus, dass Verónica alles nur geträumt hat. Am nächsten Tag spricht Verónica in ihrer katholischen Schule mit einer alten, blinden Schwester - die von den Schülerinnen nur "Todesschwester" genannt wird - und die von der Séance Bescheid weiß. Die Todesschwester verrät Verónica, dass jemand auf Verónicas Ruf reagiert hat und seit der Séance an ihrer Seite ist. Die Todesschwester will das Wesen im Namen Jesu Christi verbannen, dies gelingt aber nicht. Daher behauptet die Todesschwester, dass Verónica nun ihre Geschwister beschützen werden muss und dass sie, wenn sie nur läuft, vielleicht entkommen wird.

Tatsächlich hängt Verónica aus Furcht einige Amulette im Zimmer ihrer Schwestern auf, als sie nachts nachsehen will, erkennt sie aber wie ein Schatten, der die Form einer Person hat, durchs Zimmer zieht und die Amulette bei Berührung verbrennt. Nachdem die Amulette verbrannt sind, will das Wesen eine der Schwestern packen und würgt sie, Verónica kann sie jedoch wecken woraufhin das Wesen verschwindet. Das Wesen erscheint jedoch am nächsten Morgen Antonito in Form dessen Vaters. Er liest Antonito aus einem Buch vor und verspricht, am Abend wiederzukommen und Antonito dann dorthin mitzunehmen, wo er gerade ist.

Um dies zu verhindern spielt Verónica mit ihren Geschwistern am Abend die Séance nach, um diese diesmal erfolgreich zu beenden und den Geist wieder zu verbannen. Dies scheitert jedoch und der Geist bricht in einer menschenähnlichen, jedoch pechschwarzen Form aus einer Matratze hervor. Der Geist packt Antonito und verschleppt ihn ins Bad und als Verónica ihm folgen will um ihren Bruder zu retten, findet sie Antonito völlig regungslos vor- es stellt sich aber heraus dass nur sie diese Version von Antonito sieht. Verzweifelt ruft Verónica die Polizei an und versammelt ihre Geschwister. Sie bringt die Schwestern nach draußen, kehrt jedoch im Haus um Antonito zu finden. Im Badezimmer sieht sie ihren Bruder, wird jedoch von dem Geist geschlagen als sie zu ihm gehen will.

Verónica stolpert in ihr Zimmer, wird aber unbewusst vom Geist verfolgt der in Schattenform an der Wand entlangschreitet und die Tür des Schranks öffnet, in dem sich Antonito befindet. Dort kommt ihr die schreckliche Erkenntnis dass all die Ereignisse der letzten Tage von ihr selbst ausgeführt wurden - einschließlich der Verletzung ihrer Geschwister - da sie seit der Séance von dem Geist besessen ist. Sämtliche physischen Manifestationen des Geists waren daher Verónica selbst. Als sie erkennt, dass sie selbst diejenige war die ihre Geschwister verletzt hat und dass diese also nicht sicher sind, solange sie lebt, schneidet sich Verónica selbst die Kehle durch. Im selben Moment stürmen die von Verónica gerufenen Polizisten in den Raum und sehen wie Verónica zuckend durch einer unsichtbaren Macht in der Luft schwebt und leblos zu Boden fällt, als sie schließlich stirbt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.