Schurken Wiki
Advertisement
           PapyrusKopf.png

Dieser Artikel wurde im Mai 2022 als Artikel des Monats vorgestellt.

“Ein Gesetz dank dem wir alle wie Ratten in der Gosse leben, das verlangt dass wir unsere Natur verbergen, ein Gesetz dass alle, die darunter leben, zwingt, sich zu verstecken als Angst daraus, entdeckt zu werden. Ich frage Sie, Frau Präsidentin... ich frage Sie alle... wen schützt dieses Gesetz wirklich? Uns... oder sie? Ich werde mich dem nicht länger unterwerfen!”

— Grindelwald

Gellert Grindelwald ist ein Schurke im Harry Potter-Universum. Obwohl er zur Zeit der Harry Potter-Romane bereits alt und aufgrund seiner Verbrechen inhaftiert ist, spielt er eine wichtige Rolle für die Handlung des letzten Romans. Grindelwald erscheint außerdem als Hauptschurke der fünfteiligen Prequel-Filmreihe, Phantastische Tierwesen, deren bisher veröffentlichte Filme 2016, 2018 und 2022 erschienen.

Grindelwald war ein Jugendfreund von Albus Dumbledore, doch ihre Freundschaft endete, als ein Streit im Haus der Dumbledores zum Tod von Albus' Schwester Ariana führte. Grindelwald begann nun, seinen Traum, die Muggel zu unterdrücken und zu beherrschen, umzusetzen und in ganz Europa Anhänger zu versammeln. In den folgenden Jahren suchte Grindelwald nach einem Weg, Dumbledore - dem einzigen, der ihm gefährlich werden konnte - zu töten und rekrutierte dafür den Obscurus Credence. Obwohl Grindelwald Europa lange terrorisierte, wurde er im Jahr 1945 in einem Duell mit Dumbledore besiegt und in seiner Festung Nurmengard versiegelt, wo er knapp 50 Jahre später von Lord Voldemort getötet wurde.

In den ersten beiden Filmen der Fantastische Tierwesen-Filmreihe wurde er von Johnny Depp dargestellt, der auch James Bulger in Black Mass (2015) und den Wolf in Into the Woods (2014) spielte. In der deutschen Fassung synchronisierte ihn David Nathan. Nach Depps Rücktritt von der Rolle wurde er von Mads Mikkelsen dargestellt, der bereits Schurken wie Le Chiffre in James Bond 007: Casino Royale (2006) oder Kaecilius in Doctor Strange (2016) darstellte. In der deutschen Fassung synchronisierte ihn Matthias Klie.

Biographie

Vergangenheit

Grindelwald wurde 1883 in Österreich geboren und war ein entfernter Verwandter von Batilda Bagshot, die in Godric's Hollow in England lebte. In seiner Jugend ging er in das Durmstrang-Institut für Hexerei und Zauberei und zeichnete sich bereits dort durch seinen Glauben aus, dass die Zauberer die Nicht-Zauberer beherrschen sollten. Als Teenager zog Grindelwald zu seiner Verwandten Batilda nach Großbritannien, da er wegen der Anwendung von schwarzer Magie aus Durmstrang verwiesen wurde.

In seiner Jugend war Grindelwald der engste Freund von Bathildas Nachbarn, Albus Dumbledore. Sie waren wie Brüder und schworen sich als junge Männer einen Blutschwur, niemals gegeneinander zu kämpfen. Dieser Blutschwur war bindend und wurde von beiden Männern fortan in Form eines silbernen Siegels mit sich getragen. Somit war es ihnen nicht möglich, gegen den jeweils anderen vorzugehen. Grindelwald begann schließlich, davon zu träumen die Muggel zu unterwerfen und die Zaubererrasse zur herrschenden Rasse der Welt zu machen, eine Ideologie die er lange mit Dumbledore teilte.

Zudem interessierten die beiden sich für die Legende der Heiligtümer des Todes - Grindelwald war speziell an dem mächtigen Elderstab interessiert. Als Dumbledore erkannte, wie sehr Grindelwald der schwarzen Magie verschrieben war und seine Pläne für die Muggel über die Theorie hinausgingen, distanzierte er sich jedoch langsam von Grindelwald.bDie Wege der beiden trennten sich, als im Haus der Dumbledore-Familie ein Streit zwischen Grindelwald und Albus' Bruder Aberforth, der seit langem eifersüchtig war, begann. Als Albus eingreifen wollte, kam es letztendlich zum Kampf. Alle drei zogen ihre Zauberstäbe und feuerten Sprüche ab, doch einer der dreien tötete dabei aus Versehen Dumbledores Schwester Ariana.

Daraufhin flüchtete Grindelwald und verließ Großbritannien. Im Laufe der Jahre begann Grindelwald, seine Pläne für die Dominierung der Muggels auszuführen und verübte dabei Morde und Anschläge in ganz Europa. Dumbledore brach völlig mit seinen ehemaligen Idealen und seinem alten Freund, konnte aber nicht gegen ihn vorgehen da er an seinen Blutschwur gebunden war. In den folgenden Jahren stahl Grindelwald den Elderstab von dem Zauberstabmacher Gregorowitsch. Er wurde von diesem erwischt, schleuderte ihn aber mit einem Schockzauber zu Boden, was ihn gleichzeitig auch zum Herrn des Elderstabs machte. Grindelwald floh mit einem Sprung aus dem Fenster und entkam erfolgreich.

Unterwanderung von MACUSA

Im frühen zwanzigsten Jahrhundert ist Grindelwald bereits ein berüchtigter und unglaublich mächtiger Zauberer mit Anhängern in ganz Europa. Im Verlauf der Jahre ist er nur noch entschlossener geworden und hat in seiner Besessenheit, die Herrschaft der Zauberer über die Muggel herbeizuführen, auch einige Gesetze gebrochen. Entsprechend wird Grindelwald weltweit gesucht, ist aber nicht willens, sich in die Knie zwingen zu lassen. Als einige Auroren Grindelwalds Festung stürmen, werden sie jedoch unmittelbar nachdem sie das Tor durchschritten haben von Grindelwald mit einem einzigen Zauber in die Luft gesprengt. Daraufhin verschwindet Grindelwald. Obwohl er von der gesamten Zauberergemeinschaft in Europa gesucht wird, bleibt Grindelwald unauffindbar.

Grindelwald sucht den Obskurus

Grindelwald schlägt sich nach Amerika durch, wo er in New York durch Gestaltwandlung die Rolle des Auroren Percival Graves, dem Stellvertreter der MACUSA-Präsidentin Seraphina Picquery, übernimmt. Als Graves macht sich Grindelwald auf die Suche nach einem Obscurus, einer unglaublich mächtigen magischen Kreatur, die durch die Unterdrückung der magischen Fähigkeiten eines Kindes entsteht. Als erstes sucht Grindelwald daher einen Ort auf, an dem der Obskurus ein Gebäude zerstört hat. Er untersucht die Ruinen und bezeugt, wie sich der Obscurus entfernt, indem er eine Schneise durch den Boden fräst und so unentdeckt durch den Tunnel entkommen kann. Grindelwald sieht sich so aber darin bestätigt, dass der Obscurus in New York ist.

Zurück im MACUSA-Hauptquartier bespricht sich Grindelwald mit Picquery über die Schneise der Zerstörung, der Grindelwald beiwohnen konnte. Picquery ist über die Ereignisse nicht begeistert und verrät, dass die Internationale Zauberergemeinschaft eine Delegation nach New York schicken wird, da man befürchtet dass die Ereignisse mit Grindelwalds Taten im Zusammenhang stehen. Grindelwald entgegnet jedoch, dass es sich bei der Ursache der Zerstörung nicht um die Taten eines Menschen, sondern um ein magisches Wesen handelt. Das Gespräch der beiden wird kurz unterbrochen als die Ex-Aurorin Tina Goldstein in das Zimmer stürmt; sie hat jemanden verhaftet. Da die beiden aber zu beschäftigt sind, schicken sie Tina vorerst fort, bis Grindelwald sie nach seinem Gespräch mit Picquery in ihrem Besuch aufsucht. Tina stellt ihm Newt Scamander vor und verrät, dass dieser zuvor aufgefallen war weil er einen Koffer voller magischer Wesen dabei hatte, mit dem er unabsichtlich Chaos in einer No-Maj-Bank gestiftet hatte.

Suche nach dem Obskurus

Grindelwald wartet auf Credence

Als Grindelwald und Tina den Koffer untersuchen wollen, stellt sich aber heraus dass Newt im Chaos in der Bank den falschen Koffer gegriffen hat. Der echte Koffer wurde mittlerweile von dem No-Maj Jacob Kowalski mitgenommen, der ausversehen die Wesen in dem Koffer entfesselt hat. Während Tina und Newt nach den Wesen suchen, trifft sich Grindelwald mit Credence Barebone. Dieser ist ein schüchterner Squib, der im Waisenhaus der herrischen und magiehassenden Mary Lou Barebone, der Leiterin der Anti-Zauberei-Gesellschaft New Salemers, lebt. Da Graves davon ausgeht, dass der Obscurus von einem von Mary Lous Kinder ausgeht, versucht er, Credence zu überzeugen, ihm bei der Suche zu helfen. Da bisher kein Obscurus älter als zehn Jahre geworden ist, geht Grindelwald davon aus, dass eines der jüngeren Kinder den Obscurus beinhaltet.

Um Credence auf seine Seite zu ziehen, verhält sich Grindelwald ihm gegenüber extrem freundlich und mitfühlend, etwas dass Credence von seiner Mutter nie zu spüren bekommen hat. Grindelwald verspricht Credence außerdem, ihm zu helfen, seine magischen Fähigkeiten zu entfesseln. Bei dem Treffen fragt Grindelwald Credence, ob er Neuigkeiten hat aber Credence antwortet, dass er noch immer nachforscht. Er behauptet, dass es helfen würde herauszufinden, ob er einen Jungen oder ein Mädchen suchen muss aber Grindelwald antwortet, dass seine Vision lediglich die enorme Macht des Kinds gezeigt hat und gesehen hat, dass das Kind Mary Lou Barebone nahesteht. Er behauptet, zudem gesehen zu haben wie Credence das Vertrauen des Kindes erwirbt und dass Credence daher der Schlüssel zum Finden des Obscurus ist.

Grindelwald verurteilt Newt und Tina

Im MACUSA-Hauptquartier wird derweil das versprochene Gipfeltreffen abgehalten, dem auch Grindelwald als Graves beiwohnt. Als das Treffen von Tina untebrochen wird, die diesmal den richtigen Koffer dabei hat, bringt sie den Koffer vor den Rat. Dort wird angenommen, dass Scamanders verlorene Tierwesen für die Zerstörung in der Stadt verantwortlich sind. Auf Picquerys Geheiß nimmt Grindelwald den Koffer an sich und wirft Scamander mit Magie zu Boden. Newt, Kowalski und Tina werden daraufhin von Auroren festgenommen und später in Ketten vor Graves gebracht. Dieser lässt sich nun von Newt die Lage erklären und erinnert sich auch daran, dass Newt wegen der Gefährdung von Menschenleben durch ein magisches Wesen aus Hogwarts verwiesen wurde, Albus Dumbledore dies jedoch verhindern wollte. Grindelwald fragt sich, warum Dumbledore so an Newt interessiert war, was dieser aber nicht beantworten kann.

Grindelwald fragt nun, ob die Freilassung der Wesen in New York auch nur ein Versehen war oder ob Newt es absichtlich getan hat um den Menschen die Welt der Zauberer zu offenbaren und einen Kampf zu erzwingen. Newt entgegnet trocken, dass er diese Rhetorik nur zu gut kennt und keiner von Grindelwalds Fanatikern ist - nicht ahnend, dass ihm der wahre Grindelwald gegenübersitzt. Grindelwald befragt Newt nun nach dem Inhalt seines Koffers - eins der Wesen darin ist ein Obscurus. Obwohl Newt beteuert, dass es sich bei diesem Wesen nicht um das Monster handelt, dass New York terrorisiert, da sein Obscurus nicht außerhalb seiner Sphäre überleben kann. Verärgert murmelt Grindelwald, dass ein Oscurus ohne seinen Wirt also nutztlos ist, was Newt hellhörig macht der nun fragt, wozu Graves so ein Monster denn bitte benutzen wolle. Grindelwald ignoriert diese Frage und behauptet stattdessen, dass Newt sie nicht betrügen könne und dass er hiermit sowohl Newt als auch Tina für ihren Verrat an der Zaubererwelt zum Tode verurteilt.

Grindelwald spricht mit Credence

Allerdings können Newt und Tina der Hinrichtung entkommen und fliehen gemeinsam mit Jacob und Tinas Schwester Queenie aus dem MACUSA-Hauptquartier. Währenddessen appartiert Grindelwald in eine Seitengasse, wo er sich mit Credence trifft um herauszufinden, ob er das Kind gefunden hat. Er merkt, dass etwas mit Credence nicht stimmt und dass er erneut von seiner Mutter verprügelt und verletzt wurde. Grindelwald heilt Credences Wunden und schenkt ihm zudem ein Medaillon mit seinem Zeichen. Er behauptet, dass Credence nur das Zeichen auf dem Medaillon berühren muss und dass Grindelwald dann wissen wird, dass Credence das Kind gefunden hat. Er schwört, dass Credence von der Zaubererwelt für immer geehrt werden wird, wenn er den Obscurus findet, warnt aber auch dass ihnen die Zeit davonläuft und das Kind in der Zwischenzeit sterben könnte.

Jagd auf den Obscurus

Grindelwald erkennt Credences wahre Natur

Als der Obscurus im Hauptquartier der New Salemers auftaucht und Mary Lou Barebone tötet, wird Grindelwald von Credence alarmiert. Er erscheint in dem verwüsteten Hauptquartier und findet die Leiche von Mary Lou sowie den wimmernden Credence. Nachdem er Credence getröstet hat und sich erschlossen hat, dass Credences kleine Adoptivschwester Modesty der Obscurus sein muss, will er von Credence wissen wo diese sich befindet. Als Credence nach wie vor panisch stammelt, schlägt Grindelwald ihm ins Gesicht und erinnert ihn daran, dass Modesty in Gefahr schwebt und sie sie unbedingt retten müssen. Er packt Credence und appariert zu einem Ort, der Modesty viel Bedeutet - ihre alte Heimat, aus der sie herausadoptiert wurde.

Während sie das leere Haus betreten verrrät Grindelwald Credence im Treppenhaus kalt, dass dieser ein Squib ist und Grindelwald dies von Anfang an erkannt hat. Geschockt behauptet Credence, dass Grindelwald versprochen hat ihm Magie beizubringen doch Grindelwald rut harsch, dass man Credence nichts beibringen kann und dass Credences Belohnung der Tod seiner verhassten Mutter ist. Er behauptet, Credence nicht länger zu benötigen und tritt dann davon um Modesty zu finden. Er findet sie in einem der Zimmer, aber als er sich nähert wird plötzlich die Wand des Raums durch den Obscurus pulverisiert. Geschockt dreht sich Grindelwald um und erkennt, dass nicht Modesty sondern Credence der Obscurus ist. Er behauptet erführchtig, dass er Credence eine Entschuldigung schuldet aber Credence will seine Lügen nicht länger hören. Er gibt sich seiner Rage hin und entfesselt seine Obscurus-Form in der er durch die Stadt fegt und willkürlich Zerstörung anrichtet.

Grindelwald bekämpft Tina

Gebannt und begeistert verfolgt Grindelwald den Obscurus zu Fuß und beobachtet die enorme Macht, die dieser entfesseln kann. Er versucht, den Obscurus mit Worten zu bändigen aber Credence stößt ihn wütend zu Boden und rast weiter. Als Tina auftaucht und wissen will, was Graves dort tut, attackiert Grindelwald sie und schleudert sie mit Magie zu Boden. Dann aber ignoriert er sie und verfolgt wieder den Obscurus. Er sieht wie der Obscurus sich in die U-Bahn-Tunnel zurückzieht und folgt ihm in die Tiefe. Dort hat Newt Scamander den Obscurus aber bereits erreicht und versucht, ihn zu beruhigen. Während er Credence sanft zuspricht und ihm verspricht, dass er nicht gekommen ist um ihn zu verletzen, attackiert Grindelwald ihn aus dem Hinterhalt und wirft Newt so zu Boden.

Credence flieht daraufhin tiefer in die Tunnel, aber Grindelwald attackiert Newt wieder und wieder und trifft ihn mit mächtigen Blitzen. Dies führt dazu, dass Credence sich ein weiteres Mal verwandelt und als Obscurus drohend auf Grindelwald zugleitet. Dieser hört sofort auf, Newt zu attackieren und wendet sich stattdessen Credence zu. Kurz bevor dieser sich auf ihn stürzen kann, disappariert Grindelwald in eine sichere Entfernung während Credence den ganzen Tunnel mit seiner schattenhaften Energie flutet. Es ist die Ankunft von Tina, die Credence kennt und mag, die Credence davon abhält, sowohl Grindelwald als auch Newt zu vernichten. Während sie Credence zuredet, erscheinen aber weitere Auroren die den Obscurus attackieren. Obwohl Graves sie warnt, das Feuer einzustellen, feuern die Auroren gnadenlos auf Credence, der sich in einer Lichtexplosion auflöst.

Grindelwald wird enttarnt

Der erzürnte Grindelwald beschuldigt die Auroren, seine Befehle missachtet zu haben und fragt sie, ob sie wissen was sie getan haben. Daraufhin tritt Picquery aus dem Aurorenkreis und offenbart, dass der Obscurus auf ihren Befehl hin getötet wurde. Der enttäuschte Grindelwald murmelt, dass die Geschichte dies ganz bestimmt nicht vergessen wird und behauptet, dass es nicht richtig war was in dieser Nacht geschehen ist. Picquery antwortet, dass die Zerstörung des Obscurus ihren Gesetzen nach rechtens war aber Grindelwald entgegnet, dass diese Gesetze, die die No-Majs vor den Zauberern schützen, dafür sorgen dass die Zauberer sich selbst unterdrücken und den No-Majs quasi unterwerfen. Er kündigt an, sich diesem Gesetz nicht länger unterwerfen zu wollen und will davonstapfen.

Daraufhin befiehlt Picquery den Auroren aber, Graves seinen Zauberstab abzunehmen und ihn zu verhaften. Grindelwald lässt sich jedoch nicht einfach abführen sondern beginnt, die Auroren zu attackieren. Obwohl die Auroren ihm zahlenmäßig weitaus überlegen und ihn alle zusammen angreifen, besiegt Grindelwald einen nach dem anderen. Zu diesem Zeitpunkt richtet sich jedoch Newt wieder auf und schießt Seile aus seinem Zauberstab auf Graves, der seinen Zauberstab verliert und gefesselt zu Boden geht. Einer Eingebung folgend wirkt Newt außerdem einen Enthüllungszauber auf Graves, dessen magische Verkleidung verloren geht. Somit erkennen die versammelten Magier, dass nicht Percival Graves sondern Gellert Grindelwald vor ihnen kniet. Picquery lässt Grindelwald daraufhin sofort abführen. Während er weggebracht wird, behauptet Grindelwald arrogant, dass die Amerikaner ihn niemals festhalten werden können.

Flucht nach Paris

Grindelwald soll nach Europa gebracht werden

Grindelwald wird sechs Monate lang im Hauptquartier der MACUSA unter strengster Bewachung und Sicherheitsvorkehrungen gefangengehalten. Allerdings gelingt es ihm in dieser Zeit trotzdem, seine Intelligenz und sein Charisma zu nutzen um einige der Wachen zu manipulieren und zu versuchen, sie auf seine Seite zu ziehen. Als man dies erkennt, wird Grindelwald seine Zunge genommen und in einem externen Gefäß aufbewahrt so dass er niemanden mehr manipulieren kann. Zudem werden die Wachmannschaften insgesamt drei Mal komplett ausgewechselt. Zu diesem Punkt hat Grindelwald allerdings bereits den Auror Abernathy auf seine Seite gezogen und mit diesem seine Flucht geplant. Schließlich ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Grindelwald nach Europa überstellt werden soll um dort für seine Verbrechen gerichtet zu werden.

Eine Delegation europäischer Auroren kommt nach New York und nimmt Grindelwald in Empfang. Zu jedem Zeitpunkt sind Zauberstäbe auf ihn gerichtet und er hat keinerlei Möglichkeit, sich zu bewegen. Dem Anführer der Aurorentruppe, Spielman, wird zudem eine Schatulle mit Grindelwalds vermeintlichem Zauberstab sowie das Gefäß, welches Grindelwalds "Silberzunge" enthält, ausgehändigt. Als Grindelwald in die Thestralkutsche gestoßen wird und diese abhebt um nach Europa zurückzureisen, ist der Grindelwald in der Kutsche allerdings der mit Vielsaft-Trank verwandelte Abernathy, während Grindelwald in Form von Abernathy auf dem MACUSA-Turm zurückbleibt. Zudem hat Grindelwald seinen Elderstab bei sich und appariert direkt unter die Kutsche, an der er sich festhalten kann. Von dort aus verwandelt er die Zügel der Thestrale in Schlangen, die die Kutscher angreifen und töten.

Grindelwald entkommt

Während Spielman im Inneren der Kutsche klar wird, dass er getäuscht wurde, attackiert Abernathy ihn um Grindelwalds Zunge zu bekommen. Grindelwald übernimmt währenddessen die Kontrolle über die Kutsche und kann auch die Auroren töten oder abhängen, die sie auf Besen verfolgen. Schließlich steigt er ins Innere der Kutsche, greift Spielman und wirft ihn aus der Kutsche heraus. Da Spielman seinen Zauberstab noch hat, kann er seinen Fall aber magisch bremsen und relativ sanft im Hudson River landen. Grindelwald wendet sich nun Abernathy zu und behauptet, dass dieser einem ehrenhaften Kreuzzug beigetreten ist. Die Kutsche fliegt nun nach Paris, wo Grindelwald Anhänger um sich versammeln will - sein primäres Ziel ist Credence Barebone, der den Kampf in New York überlebt hat und nach Paris gereist ist um herauszufinden, wer er wirklich ist.

In Paris dringen Grindelwald und seine Handlanger in die luxuriöse Wohnung einer Muggel-Familie ein und ermorden diese. Grindelwald beansprucht die Wohnung für sich, behauptet aber dass sie einiges umräumen und verändern müssen. Als sie eine Kinderstimme hören, treten die Zauberer überrascht in den Nebenraum und sehen dort, dass das ermordete Ehepaar einen kleinen Sohn hatte. Grindelwald schaut das Kind interessiert an, bevor er es von einer Handlangerin, Vinda Rosier, ermorden lässt. Grindelwald versucht nun, in Kontakt mit Credence zu treten und die Umstände für den jungen Obscurus so zu manipulieren, dass er sich ihm freiwillig einschließt. Da ein Auror des britischen Zaubereiministeriums, der geschickt wurde um Credence zur Strecke zu bringen, Grindelwald treu ist, tötet dieser die Kontaktperson, die Credence treffen wollte um seine wahre Identität zu erfahren. Nachdem Grindelwald davon erfahren hat, dankt er dem Auror und trägt ihm auf, weiter auf Credence Acht zu geben.

Grindelwald in Paris

Als Vinda Rosier in Paris die einsame Queenie Goldstein trifft, die sich mit ihrem Verlobten Jacob zerstritten hat, erkennt sie dass Queenie leicht zu manipulieren ist und Grindelwald sie gewiss rekrutieren könnte. Sie bringt sie in Grindelwalds neue Wohnung und obwohl Queenie geschockt ist und ihren Zauberstab zieht, als sie Grindelwald sieht, spricht dieser lediglich davon dass er Queenie versteht und die Welt sie eben nicht versteht. Er verspricht, dass er ihr keinerlei Gewalt oder Schaden antun wird und kündigt an, dass es ihr frei steht zu gehen, wann immer sie will. Er lädt sie aber ein, seinem Treffen mit gleichgesinnten Zauberern in der Lestrange-Gruft beizuwohnen. Großspurig kündigt Grindelwald ganz Paris nun seine Ankunft an, indem er schwarze Seidentücher durch die Stadt fliegen lässt, die das Wappen der Lestrange-Familie tragen und somit interessierte und gleichgesinnte Zauberer und Hexen einladen, ihn in der Lestrange-Gruft zu treffen. Grindelwald kontaktiert zudem Credence persönlich und verspricht ihm, dass er die Antworten auf der Frage nach seiner Identität in der Gruft finden wird.

Versammlung in der Lestrange-Gruft

Grindelwald spricht zu seinen Anhängern

Hunderte Zauberer treffen sich in dem steinernen Saal unterhalb der Lestrange-Gruft ein und warten darauf, was Grindelwald ihnen zu sagen hat. Unter ihnen befinden sich - aus unterschiedlichen Gründen - auch Credence, Newt Scamander, Tina und Queenie Goldstein, Jacob Kowalski sowie Leta Lestrange. Nachdem alle Gäste eingetroffen sind und in dem unterirdischen Amphitheater Platz genommen haben, tritt Grindelwald in die Mitte der Arena und spricht zu den Menschen. Er appelliert an die Vernuft der Zauberer und erklärt, dass er die Muggel keineswegs hasst; sie seien nicht minderwertig, sondern lediglich anders. Allerdings beschwört er apokalyptische Visionen der Zukunft hervor - einschließlich des zweiten Weltkriegs und der Erfindung der Atombombe und behauptet, dass die Zauberer die Muggel unterwerfen müssen, bevor diese sich mit diesen Waffen der Zerstörung gegen die Zauberer wenden.

Grindelwald bittet die Zuhörer nun, sich ruhig zu verhalten und nicht in Panik zu verfallen da Auroren anwesend sind. Tatsächlich führt Theseus Scamander einige Auroren in den Saal um Grindelwald zu verhaften. Grindelwald lädt sie ein, näherzutreten, zischt seinen Gästen aber gleichzeitig auch zu, dass die Auroren viele gleichgesinnte Zauberer und Unterstützer ermordet haben um ihn zu finden und zur Strecke zu bringen. Er behauptet, dass nicht Grindelwald und seine Anhänger sondern die Auroren und die Regierung die Gewalttätigen seien. Eine Hexe in den Zuschauerrängen zückt ihren Zauberstab und wird sofort von einem Auror - einem heimlichen Handlanger Grindelwalds - getötet, bevor sie ihn angreifen kann. Gespielt geschockt und trauernd kniet Grindelwald neben der toten Hexe nieder, was Newts Niffler ausnutzt um ihm heimlich sein Blutschwur-Siegel zu stehlen. Triumphierend ruft Grindelwald den Umstehenden nun zu, dass sie hier den Beweis dafür haben, dass die Auroren die wahren Unterdrücker sind und lädt die Zuhörer ein, fortzuapparieren und allen, die sie treffen, zu verraten, was sich in der Gruft zugetragen hat und welche Seite diejenige war, die Gewalt angewendet hat.

Grindelwald erschafft sein Feuer

Sofort apparieren sämtliche Zuhörer aus der Gruft, ohne dass die Auroren sie stoppen können. Diese versuchen nun, wenigstens Grindelwald aufzuhalten aber dieser zückt seinen Elderstab und erschafft eine Welle blauen Dämonsfeuers, mit dem er einen Flammenkreis um sich herum erschafft. Er lädt die noch anwesenden Auroren, sowie Newt und seine Gruppe, ein, sich ihm anzuschließen und ins Innere des Kreises zu treten. Grindelwalds verbliebene Handlanger treten ohne zu zögern durch das Feuer, welches ihnen nichts anhaben kann. Ein Handlanger, der schon zuvor an Grindelwalds Ideologie zweifelte, verbrennt aber qualvoll, als er durch das Feuer tritt. Als die Auroren beginnen, Grindelwald anzugreifen, lässt dieser die Flammen auf sie zurasen und tötet so dutzende Auroren. Auch die Auroren, die fortapparieren wollen werden von dem Feuer zerstört - nur jene in Grindelwalds Kreis können gefahrlos apparieren. Auch Credence und Queenie Goldstein - von Grindelwalds Manipulationen überzeugt - schließen sich Grindelwald an und treten in den Kreis.

Als Grindelwald weitere Feuersalven auf die Übriggebliebenen abfeuert, tritt Leta Lestrange an ihn heran. Grindelwald erkennt ihre tragische Seele und ihr gebrochenes Herz und lädt sie ein, sich ihm anzuschließen. Leta nimmt dieses Angebot scheinbar wahr, attackiert Grindelwald dann aber als er ihr den Rücken zuwendet. Dennoch kann Grindelwald den Angriff abblocken, wirbelt herum und tötet Leta mit seinem Dämonsfeuer, dass sie zu Asche verbrennt. Grindelwald tritt nun in seinen Kreis zurück und appariert mit den Worten "Ich hasse Paris" davon. Nach Grindelwalds Flucht dehnt sich das Feuer schlagartig aus und wird zu einem gewaltigen Dämon, der ganz Paris zerstören soll. Dies wird aber durch das gemeinsame Handeln von Newts Gruppe verhindert.

Grindelwald triumphiert

Mit seinen neuen Handlangern kehrt Grindelwald nach Österreich in seine Festung Nurmengard zurück. Dort will er Credence dazu bringen, gegen Dumbledore zu kämpfen und ihn zu töten, da Grindelwald wegen des Siegels nicht gegen ihn kämpfen darf. Queenie, die Credences Gedanken lesen kann, rät Grindelwald, behutsam und sanft mit Credence umzugehen. Tatsächlich tritt Grindelwald freundlich an Credence heran und schenkt ihm einen Zauberstab. Er verrät Credence zudem seinen wahren Namen, Aurelius Dumbledore, und behauptet fälschlicherweise, dass sein Bruder Albus Dumbledore für Credences Ausstoß aus der Familie veranwortlich ist. Hasserfüllt entfesselt Credence einen mächtigen Zauberspruch, der durch das Fenster von Nurmengard rast und die Bergflanke trifft, die unter der Macht von Credences Magie einbricht.

Machtaspirationen

Grindelwald schmiedet sogleich weitere Pläne, um die Vernichtung der von ihm verhassten Muggel herbeizuführen. Zu diesem Zweck will Grindelwald die Zauberergemeinschaft unter seine Kontrolle bringen und beginnt mit seiner immer rasanter anwachsenden Handlanger-Schar das deutsche Zaubereiministerium zu unterwandern; der deutsche Zaubereiminister Anton Vogel ist das gegenwärtige Oberhaupt der weltweiten magischen Gemeinschaft, doch schon bald sollen Wahlen für seinen Nachfolger stattfinden. Grindelwald kann aufgrund seines Status als Verbrecher jedoch nicht an dieser Wahl teilnehmen. Während Grindelwalds Agenten im Ministerium beginnen, Ränke zu schmieden, widmet Grindelwald sich außerdem einem anderen Ziel.

Grindelwald trifft Vorbereitungen

Dieses besteht daraus, ein Qilin in seinen Besitz zu bringen. Qilins sind höchst seltene Lebewesen, die von der Zauberergemeinschaft dafür verehrt werden, die Seele von Menschen lesen zu können und die Zukunft zu sehen. Früher wurde außerdem das neue Zaubereroberhaupt traditionell dadurch gewählt, dass es von einem Qilin ausgewählt wurde. Grindelwald sendet daher einen Grupp Handlanger – angeführt von Credence Barebone – nach China, wo sie ein neugeborenes Qilin aufspüren und zurück nach Nurmengard verschleppen können. Dabei ist ihnen allerdings entgangen, dass ein zweites Qilin geboren wurde und von Newt Scamander in Sicherheit gebracht werden konnte.

Nachdem Grindelwald das Qilin erhalten hat, schlitzt er ihm kurzerhand die Kehle auf. Er tötet das Wesen, erhält durch sein Blut jedoch die Fähigkeit, Fetzen der Zukunft sehen zu können. Dies will er sich zunutze machen, um alle Maßnahmen, die man gegen ihn treffen könnte, vorherzusehen. Darüber hinaus manipuliert Grindelwald weiterhin Credence und flößt ihm Hass gegen Dumbledore ein; da er selbst Dumbledore nicht töten kann, will er, dass Credence dies übernimmt. Zur selben Zeit gelingt es Grindelwalds Handlangern im Ministerium, dafür zu sorgen, dass sämtliche Ermittlungen gegen Grindelwald aufgrund Mangel an Beweisen eingestellt werden und er als unbescholtenes Mitglied der Zauberergemeinschaft für die Nachfolge von Anton Vogel kandidieren kann.

Grindelwald wird von seinen Handlangern gefeiert

Zufrieden reist Grindelwald daraufhin nach Berlin, wo er bereits von einer Horde johlender Handlanger empfangen wird; die besonneneren Mitglieder der Zauberergemeinschaft sehen seiner Ankunft jedoch mit Besorgnis und Skepsis entgegen. Immer wieder bekommt Grindelwald zudem Einblicke in die Zukunft, gemäß der Dumbledore und Scamander mit einer Gruppe Verbündeter Pläne gegen ihn schmieden. Da Dumbledore jedoch über Grindelwalds Hellsichtsfähigkeiten Bescheid weiß, lässt er seine Getreuen absichtlich scheinbar sinnfreie Handlungen tätigen, um Grindelwald zu verwirren. Nichtsdestotrotz kann Grindelwald zentrale Informationen erlangen.

Auf dem Zaubererkongress versucht er durch Handlanger, seine Rivalin Vicência Santos ermorden zu lassen, doch dies scheitert. Allerdings sieht Grindelwald sich auf dem Kongress mit dem entsetzten Jacob Kowalski konfrontiert und kann die Ereignisse manipulieren, so dass es für alle Anwesenden wirkt, als würde Jacob ein Attentat auf Grindelwald planen. Obwohl Jacob mit Hilfe der Hexe Lally Hicks die Flucht gelingt, kann Grindelwald durch diesen Vorwand Skepsis und Misstrauen gegenüber den Muggeln schüren. Nach dem Kongress kehrt der siegessichere und triumphierende Grindelwald nach Nurmengard zurück. Zwar ist Credence mit seinem Attentat auf Dumbledore gescheitert, aber Grindelwald ist unbesorgt, da er alle Trümpfe in der Hand zu halten glaubt.

Grindelwald scheint zu obsiegen

Durch ein nekromantisches Ritual belebt er das getötete Qilin wieder und bringt es so unter seine Kontrolle. Das Qilin lässt er Anton Vogel zukommen und überzeugt ihn, die alte Tradition wiederzubeleben, nach der das Qilin alle Kandidaten für die Führerrolle begutachten und beurteilen soll. Vogel willigt ein und in einem Tempel in Bhutan soll die ultimative Entscheidung gefällt werden. Allerdings erlangt Grindelwald einen Blick in die Zukunft und erfährt, dass Newt Scamander das zweite Qilin besitzt und Grindelwalds Pläne durch dessen Offenbarung vereiteln könnte. Daher lässt er ein Aufgebot an Handlangern vor dem Tempel aufmarschieren, um dort Scamander und seine Kameraden zu stoppen und zu verhindern, dass sie mit dem Qilin den Ort der Wahl erreichen.

Im Tempel verläuft für Grindelwald alles nach Plan. Das von ihm wiederbelebte Qilin ignoriert Grindelwalds Konkurrenten und kniet vor ihm nieder, wodurch die Zauberergemeinschaft begeistert per Akklamation für Grindelwald als ihren nächsten Führer stimmt. Süffisant akzeptiert Grindelwald die Wahl und wendet sich dem entsetzten Jacob Kowalski zu, der zuvor von seinen Agenten gefasst wurde. Hasserfüllt foltert er Jacob mit dem Cruciatus-Fluch, während er ihn und alle anderen Muggel vor der versammelten Menge als wertlos und gefährlich darstellt. Seine Machtdemonstration findet jedoch ein jähes Ende, als Credence hervortritt. Dieser hat sich in der Zwischenzeit mit Dumbledore versöhnt und seine wahre Herkunft verarbeiten können.

Grindelwald bekämpft Dumbledore

Entsprechend stellt Credence Grindelwald vor der gesamten Zauberergemeinschaft als Betrüger und Hochstapler dar. Er offenbart, wie Grindelwald die Wahl manipuliert hat und Newt kann das echte Qilin präsentieren, welches sogleich vor Dumbledore und dann vor Vicência Santos niederkniet. Augenblicklich wendet sich die Stimmung und alle Anwesenden stellen sich gegen Grindelwald, der der Zauberergemeinschaft seinen Muggelhass und seine Grausamkeit unwiderlegbar demonstriert hat. Rasend vor Zorn feuert Grindelwald einen Todesfluch auf Credence, doch gleichzeitig feuert Albus Dumbledore einen beschützenden Zauber vor Credence. Die Zauber prallen aufeinander, was zur Folge hat, dass die Blutschwur-Siegel, die Grindelwald und Dumbledore noch immer bei sich tragen, zerbrechen.

Damit ist es den beiden möglich, aktiv gegeneinander zu kämpfen und sofort verwickeln die beiden sich in ein kurzes, aber ernstes Gefecht. Verbissen duellieren die beiden sich, lassen aber zeitgleich voneinander ab als sie erkennen, dass sie es nicht über sich bringen, einander zu verletzen. Grindelwald verkündet jedoch düster, dass Dumbledore nun ganz allein ist. Um der versammelten, ihm nun feindlich gesinnten Zauberergemeinschaft zu entgehen, erzeugt Grindelwald einen schützenden Schild um sich. Er verkündet der Menge stolz, dass er weder in der Vergangenheit ihr Feind war, noch es jetzt in der Gegenwart ist und stürzt sich mit diesen Worten vom Tempel. Noch während des Falls disappariert er und entkommt erfolgreich.

Galerie

Trivia

  • In den Filmen wurde Grindelwald von diversen Schauspielern dargestellt.
    • In Harry Potter und die Heiligtümer des Todes und Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen wurde er von Jamie Campbell Bower (* 1988) als Jugendlicher dargestellt. Dieser spielte auch Vecna in Stranger Things.
    • Michael Byrne (* 1943), der auch Standartenführer Vogel in Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (1989) spielte, stellte Grindelwald als alten Mann dar.
    • In Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind und Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen wurde er von Johnny Depp dargestellt, Collin Farrell porträtierte ihn in seiner Verkleidung als Percival Graves. Johnny Depp trat im Jahr 2020 auf Wunsch des Studios von der Rolle des Grindelwald zurück, nachdem er einen Gerichtsprozess verlor, in dem er eine Darstellung der britischen Boulevardzeitung The Sun anfocht, die ihn in einem Artikel als Frauenschläger bezeichnet hatte.
    • Kurz darauf wurde der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen als neuer Grindelwald-Darsteller bestätigt, der die Rolle zum ersten Mal in Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse ausübte.
  • In dem Roman Harry Potter und die Heiligtümer des Todes wird explizit erwähnt, dass Voldemort Grindelwald tötet, nachdem dieser behauptet den Elderstab nie besessen zu haben. In der Verfilmung wird jedoch nicht gezeigt, ob Voldemort Grindelwald tötet und Grindelwald offenbart Voldemort auch sofort, dass Dumbledore den Elderstab besitzt.
  • In der Filmreihe Phantastische Tierwesen hat Grindelwald eine hinterschnittene Frisur, die für Mitglieder der Hitlerjugend Standard war. Außerdem wurde er als blond und blauäugig beschrieben, was ikonische Merkmale eines Ariers, der von den Nazis als „Herrenrasse“ bezeichneten Erscheinungsform, waren.
  • In einem Interview verriet J.K. Rowling, dass Albus Dumbledore in Grindelwald verliebt war.
  • Der Gellértberg ist ein hoher Hügel mit Blick auf die Donau in Budapest, Ungarn. Der Gellértberg wurde nach dem heiligen Gerhard benannt, der vom Hügel zu Tode geworfen wurde. Das berühmte Hotel Gellért und die Gellért-Bäder befinden sich am Gellért-Platz am Fuße des Hügels. Die Gellértberg-Höhle befindet sich innerhalb des Hügels mit Blick auf das Hotel Gellért und die Donau.
  • Grindel ist altdeutsch für „Bolzen“ und ähnelt auch dem mythischen Monster Grendel, das von Beowulf besiegt wurde. Dies bildet eine Parallele zu Albus Dumbledore, dessen zweiter Vorname "Wulfric" ist.
  • Es ist interessant, aber rein spekulativ anzumerken, dass der Name Gellert dem Namen Gelert sehr ähnlich ist, dem Namen eines legendären Hundes von kultureller, aber geringer historischer Bedeutung für Nordwales. Der lokalen Mythologie zufolge war Gelert der treueste Gefährte von Prinz Llewelyn, der fälschlicherweise für den Angreifer des kindlichen Erben des Prinzen gehalten wurde. Sein "Grab" ist ein Ort in Beddgelert (wörtlich Gelerts Grab), Gwynedd, und die Legende ist in der Gegend beliebt.
  • Grindelwald ist in der Realität eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Interlaken-Oberhasli des Kantons Bern in der Schweiz.
  • Es ist sehr gut möglich, dass Grindelwald irgendwo im ehemaligen Österreich-Ungarn geboren wurde, gemessen an der Tatsache, dass Nurmengard in Österreich ansässig ist und sein Vorname ungarischen Ursprungs ist.
  • In der realen Welt wurde Grindelwald mit faschistischen Diktatoren wie dem deutschen Reichskanzler Adolf Hitler und dem italienischen Premierminister Benito Mussolini verglichen. Tom Riddle (Voldemort) hat auch Vergleiche mit Hitler erhalten.
Advertisement