FANDOM



“Ich bin es – der gute, alte General Rancor! Ich bin wieder da, in voller Lebensgröße aber doppelt so hässlich!”

General Rancor in seiner Videobotschaft an den Geheimdienst


General Rancor ist der Hauptantagonist in der Agenten-/Action-Komödie Agent 00 – Mit der Lizenz zum Totlachen (engl. Spy Hard) von Rick Friedberg aus dem Jahr 1996 und ist im Allgemeinen eine Persiflage der archetypischen Actionfilm-Warlord-Schurken. Zudem nimmt der Charakter auch klassische Bondgegner wie Dr. No und Ernst Stavro Blofeld auf den Arm.

Dargestellt wurde der größenwahnsinnige Diktator mit Weltherrschaftsfantasien und kybernetischen Armprothesen vom US-amerikanischen Schauspieler Andy Griffith (*1926, †2012).

In der deutschsprachigen Synchronfassung wurde er von Thomas Fritsch (*1944) gesprochen.

Charakterbiographie

Vorgeschichte

Rancor-005

Rancor plant einen Waffendeal mit einer Terroristengruppe.

Der skrupellose Diktator und internationale Waffenhändler General Rancor steht kurz vor dem Abschluss eines seiner lukrativsten Geschäfte – dem Verkauf einer gestohlenen Scorpion-Rakete an eine Gruppe von Terroristen im Nahen Osten. Nachdem er den Befehl erteilt hat, einen Pantomimen zu erschießen, der sich geweigert hat zu reden, besteigt er seinen privaten Militärhubschrauber, um den Deal persönlich abzuwickeln.

Allerdings hat sich der findige US-Geheimagent Dick Steele (dargestellt von Leslie Nielsen) bereits an seine Fersen geheftet und unbemerkt eine Haftmine an der Außenwand des Fluggefährts angebracht, um Rancors Machenschaften endgültig zu beenden. Via Fernzündung ausgelöst, explodiert der Helikopter, zerstört somit die Scorpion und scheint auch das Ende des kriminellen Superhirns besiegelt zu haben.

Zurück und doppelt so hässlich

Rancor-022

Rancor ist zurück und hat nun mechanische Armprothesen.

Fünfzehn Jahre später kehrt General Rancor aus dem Schatten zurück, armlos infolge der Explosion, doch bösartiger und hässlicher denn je. Seine verlorenen Gliedmaßen hat er gegen vollbewegliche kybernetische Prothesen ersetzen lassen, die er bei Bedarf auch je nach Anlass jederzeit austauschen kann, doch sein alter Traum, die Weltherrschaft, ist derselbe geblieben.

Rancor-027

Rancor sieht sich bereits als Herrscher der Welt.

In einer Videobotschaft droht er dem US-Geheimdienst mit dem Abschuss seiner neuen Superrakete, an deren Spitze er Top-Agentin Barbara Dahl gefesselt hat, die Tochter von Steeles Kollegin und großer Liebe Victoria, die ums Leben gekommen ist, als Steele seinerzeit versucht hatte Rancor aufzuhalten. Die Bedingung für den Abbruch des Countdowns ist, dem General einen speziellen Mikrochip zukommen zu lassen, den er benötigt, um damit seinen in der Erdumlaufbahn befindlichen Super-Satelliten steuern zu können, mit dem er endlich die Weltherrschaft an sich reißen könnte.

Rancor-037

Rancor hat Agent Dick Steele in seiner Gewalt.

Da die Auswahlmöglichkeiten zwischen “Weltherrschaft mit Chip“ und “Weltzerstörung ohne Chip“ gleichermaßen beunruhigend für den Geheimdienst aussehen, wird kurzerhand Dick Steele aus dem Ruhestand zurückgeholt, um abermals Rancors Pläne zu vereiteln und die Tochter seiner verlorenen Liebe zu retten.
Der General fährt die ganze Palette seiner kriminellen Organisation “Rancor Industries“ auf, um den lästigen Geheimagenten aufzuhalten, von Killerkommandos über militante Nonnen mit automatischen Waffen bis hin zur Eingeborenen-Spezialeinheit auf seiner Insel Kikiree. Letzteren gelingt es Steele zu überrumpeln und festzunehmen, während er sich gerade in bester Rambo-Manier für den bevorstehenden Kampf rüstet.

Unwiderruflicher Countdown

Rancor-058

Rancor wurde an seine eigene Rakete gefesselt.

In der Raketenabschussanlage seiner Kommandozentrale, hat General Rancor Steele und seine Verbündeten allesamt in seine Gewalt gebracht und fiebert, obwohl er den Mikrochip inzwischen in seine synthetischen Finger bekommen hat, dem Abschuss der Rakete entgegen. Zudem beabsichtigt er, seinen verhassten Widersacher auf beste Jurassic-Park-Weise an seinen Haustier-Velociraptor zu verfüttern, ehe er, wie er sagt, “mit der ganzen Welt Mortal Kombat spielen“ würde.
Steele jedoch kann sich mit Hilfe eines Laserstrahles aus seiner US-Flaggen-Anstecknadel, sowie der Unterstützung von Hulk Hogan und Dr. Joyce Brothers befreien und nimmt den Kampf mit General Rancor auf, der schlussendlich “entarmt“ an seine eigene Rakete gefesselt wird und zum allgemeinen Entsetzen verkündet, dass nichts den Countdown aufhalten kann.

Rancor-065

Rancor hebt mit seiner Rakete ab.

Mitsamt seiner Rakete entschwebt General Rancor in Richtung Weltall und wird durch die, von einer von Steele angebrachten Miniaturbombe ausgelöste, vorzeitige Explosion endgültig eliminiert.

Erscheinungsbild

Im Prolog ist General Rancor ein Mann in mittleren Jahren mit dunklem Haar und einen an Fidel Castro erinnernden Vollbart, sowie finster blickenden blauen Augen unter buschigen Augenbrauen. Gekleidet ist er in eine blaue Camouflage-Uniform mit einem dazu passenden blauen Halstuch.

Bei seiner Rückkehr, fünfzehn Jahre nach der Helikopterexplosion, ist er glattrasiert und sein aus der Stirn gekämmtes Haar ist nun stahlgrau. Infolge des Attentates hat er beide Arme verloren, an deren Stelle er vollbewegliche mechanische Prothesen trägt, die er bei Bedarf nach Belieben austauschen kann.
Seine neue blaue Uniform ist mehr eine Paradeuniform mit Stehkragen, kurzen Ärmeln, goldenen Sternen und Borten, sowie einem achtzackigen Orden mit blauem Kern an der Brust und vier Fronttaschen, was entfernt an eine Mao-Jacke erinnert. Die blaue Hose ist seitlich mit einer breiten goldenen Litze geschmückt und seine Schuhe sind mit Stahlkappen verstärkt.

Zitate

“Erzähl mir was, mein Junge!
[Er verprügelt jemanden im Off.]
Er will nicht reden! Bringt ihn raus und erschießt ihn!
[Die Wachen führen einen Pantomimen ab.]
Und wenn ihr ihn erschießt, den Mistkerl, benutzt einen Schalldämpfer!”

General Rancors erster Auftritt


“Steele hat nur einen Teil meiner Arme in die Luft gejagt – das ist kein Problem, überhaupt keine große Sache! Ich hab jetzt jede Menge Arme! Große Arme! Hübsche Arme! Ich hab Arme bis zum abwinken!”

General Rancor meldet sich zurück von den Toten


“Sie erinnern sich an Barbara Dahl? Victorias Tochter? Ich fände es schön, wenn Sie zusehen würden wie sie hochgeht – so wie Sie zugesehen haben, wie es mit ihrer Mutter abwärts ging!
Aber ich glaube, ich verfüttere Sie lieber als Dessert an mein kleines Haustierchen – als verdientes Dessert! Was von Ihnen übrig ist, muss hilflos zusehen wie ich mit der ganzen Welt Mortal Combat spiele! Ha, Ha, Ha!”

General Rancor verhöhnt Dick Steele


“Der Countdown ist unwiderruflich […] und es gibt nichts, was ihr patriotischen Weicheier dagegen tun könnt!”

General Rancor gibt sich siegessicher bis zuletzt


Sonstiges

  • “Rancor Industries“, die kriminelle Organisation des Generals, operiert unter dem Motto “Engagement für das Böse“ (engl. “Commitment to Evil“).

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.