General George Deckert ist der Hauptgegner im Actionfilm xXx 2 - The Next Level (USA: xXx: State of the Union) aus dem Jahr 2005, der Fortsetzung von xXx aus dem Jahr 2002. Er war der US-Verteidigungsminister, der einen Putsch gegen den Präsidenten plante.

Er wurde vom US-amerikanischen Schauspieler Willem Dafoe verkörpert.

Biografie

Vergangenheit

Als hochrangiger General befahl Deckert seiner Einheit einmal, Zivilisten auszuräuchern. Ein Mitglied seiner Crew, Darius Stone (der Protagonist des Films), sprach sich dagegen aus und überzeugte einige andere Mitglieder, Deckert aufzuhalten. Während des Kampfes brach Stone Deckerts Kiefer. Nach dem Krieg wurde Stone zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er Befehle missachtet hatte.

Als Deckert weiter diente, freundete er sich mit General Jack Pettibone an, mit er viele Jahre lang zusammenarbeitete. Einige Zeit später wurde Deckert der neue Verteidigungsminister, aber er ärgerte sich über den Präsidenten für seine Politik der Toleranz und des Friedens. Er glaubte, dass die USA unter Präsident Sanford schwach wurden und plante daher einen Staatsstreich, entschlossen, alles zu tun, um die Vormachtstellung der Vereinigten Staaten aufrechtzuerhalten. Er fing an, die Mitglieder seiner alten Einheit zusammenzutrommeln, zumindest die, die während Stones Aufruhr auf seiner Seite geblieben waren. Die Soldaten, die sich gegen Deckerts Führung auf die Seite von Stone stellten, galten lediglich als "vermisst", wurden jedoch von Deckert heimlich entführt und eingesperrt.

Durch seine Arbeit im Kongress lernte Deckert zu einem unbekannten Zeitpunkt auch die junge, bildhübsche Senatorentochter Charlie Mayweather kennen und schätzen. Diese war letztendlich Assistentin im Senatsausschuss für militärisches Engagement und fortan eine der engsten Vertrauten Deckerts, bei der Verwirklichung seines bösartigen Plans.

Angriff auf die NSA und das xXx-Programm

Drei Jahre nach den Ereignissen des ersten xXx-Film entsendet Deckert einige seiner Männer, um einen NSA-Bunker in Virginia anzugreifen - mit dem Ziel, Agent Augustus Gibbons zu finden und auszuschalten. Gibbons kann jedoch fliehen und Stone als neuen xXx-Agenten rekrutieren. Als Gibbons nach Hause geht, um Daten zu sichern, nachdem er Stone aus dem Gefängnis befreit hat, wird er von Deckert überfallen. Er wird gefangen genommen und sein Haus gesprengt, womit sein Tod vorgetäuscht werden soll.

Tage später versucht Deckert, seinen alten Freund General Pettibone für seine Sache zu gewinnen. Als Pettibone ablehnt, lässt Deckert ihn ermorden und versucht den Mord mit Hilfe von Charlie Darius Stone anzuhängen. Er sammelt hingegen seine Truppen und Fahrzeuge und lässt diese nach Washington D.C. bringen. An Bord eines beteiligten Flugzeugträgers erfährt Stone, dass Gibbons noch am Leben ist und nun zusammen mit mehreren seiner ehemaligen Kameraden inhaftiert ist, da Deckert plant, sie alle als Sündenböcke für den Putsch verantwortlich zu machen.

Endkampf und Tod

In der Nacht der Rede zur Lage der Union greifen Deckert und seine Männer dann den Kongress der Vereinigten Staaten an. Obwohl es ihnen gelungen war, die Leibwächter und den Stabschef des Präsidenten auszuschalten, konnte Stone ihren Plan durchkreuzen, indem er einen eigenen Panzerangriff auf das Kapitol arrangierte (mit Hilfe von NSA-Agent Kyle Steele und einer von seinem alten Freund Zeke angeführten Bande). Dies erlaubte Stone und Steele, in das Gebäude vorzudringen und Gibbons und ihre Kameraden zu befreien. In Notwehr wird dabei auch Charlie Mayweather durch Gibbons mit einer Kugel getötet.

Deckert und sein Handlanger Cobb wollen immer noch nicht nachgeben und steigen in den Hochgeschwindigkeitszug des Präsidenten, - welchen sie weiterhin als Geisel halten. Stone gelingt es jedoch in den Zug einzusteigen und Cobb zu töten. Deckert droht Präsident Sanford zu töten und fordert Stone auf, sich zu ergeben. Stone weigert sich und schaltet die Lichter des Zuges aus, während er eine Rauchbombe zündet und Deckert verbal provoziert. Sanford nutzt diese Ablenkung, um Deckert zu Boden zu ringen, was Stone erlaubt, ihm zu Hilfe zu kommen. Gibbons und Steele steigen in einen Hubschrauber und können Sanford aus dem Zug holen. Deckerts Plan ist damit offensichtlich gescheitert, jedoch zielt er nun darauf ab, zumindest Stone zu eliminieren. Er sagt, er habe 10 Jahre auf diesen Moment gewartet. Stone antwortet ihm, er solle weiter warten, während er aus dem Zug in das darunter liegende Wasser springt und den Schüssen ausweicht. Da Stone damit nun aus der Schusslinie ist, feuert Gibbons eine Rakete ab, die den Zug explodieren lässt und Deckert tötet.

Um zu verbergen, dass ein so hochrangiger Mann wie Deckert vorhatte, den Präsidenten zu ermorden, wurde Deckert mit allen militärischen Ehren als Held beigesetzt, sehr zum Ärger von Stone und aller beteiligten Agenten.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.