FANDOM


Ghost ist der Hauptantagonist aus dem 2017 erschienenen Action-Film American Assassin.

Er wurde von Taylor Kitsch dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Ghost war ein Navy SEAL, wurde aber von Stan Hurley in die Orion-Spezialeinheit rekrutiert und von Hurley zu einem exzellenten Soldaten und Taktiker ausgebildet. Dank ihrer innigen Zusammenarbeit sah Ghost Hurley wie einen Vater an. Als Ghost sich während einer Mission Hurleys Befehl widersetzte, musste er zurückgelassen werden. Er wurde daraufhin scheinbar bei einem Drohnenangriff der CIA in Bamako getöte, überlebte jedoch. Dieses Ereigniss führte zu einem tiefen Hass auf Hurley in Ghost, der seine Talente fortan nutzte um sich als Söldner zu verdingen. Zugleich plante er Rache an den USA.

Als Söldner wurde Ghost von dem iranischen Verteidigungsminister Behruz und dem Generalsstabschef Rostami kontaktiert, die ihn anheuerten, um für sie nukleares Material sowie einen Wissenschaftler zu beschaffen, der ihnen eine Atombombe bauen kann.

Suche nach den Komponenten

Um seinen Auftrag zu erfüllen trifft sich Ghost mit einigen Hehlern in Warschau, die ihm waffenfähiges Plutonium beschafft haben. Übergabeort ist Ghosts Lieferwagen, der auf einem öffentlichen Platz steht. Nachdem Ghost die Echtheit des Plutoniums überprüft, fordern die Hehler dass er ihnen ihr Geld überweist. Ghost zückt sein Handy, aber plötzlich klopfen zwei Polizisten an der Tür seines Wagens. Sie befehlen ihm, den Wagen vom Platz fortzuschaffen und werden misstrauisch, als sie die Hehler im Wagen versteckt sehen. Ghost lädt sie nur freundlich ein, sich selbst ein Bild der Lage zu verschaffen, und als sie hineinsteigen erschießt Ghost sowohl die Polizisten, als auch die Hehler. Während eine Massenpanik auf dem Platz ausbricht, mischt Ghost sich unter die fliehende Menge und entkommt unerkannt. Eine Überwachungskamera filmt aber sein Gesicht, wodurch Hurley erfährt, dass Ghost noch lebt.

Hurley geht davon aus, dass Ghost in naher Zukunft einen Atomzünder vom Waffenhändler Hamdi Sharif kaufen wird, um sein Plutonium sprengfähig zu machen. Daher macht er sich mit seinen Orion-Agenten Mitch Rapp, Annika und Victor auf den Weg nach Istanbul, um Ghost aufzuhalten. In einer Bar trifft sich Sharif mit Ghost und lässt ihm heimlich einen Autoschlüssel zukommen; im Wagen befindet sich der Zünder. Auf dem Weg nach draußen kann Ghost Victor aber als einen feindlichen Agenten identifizieren, ersticht ihn im Vorbeigehen und nimmt ihm seine Pistole ab. Er schraubt den Schalldämpfer von der Pistole und eröffnet das Feuer auf einige Zivilisten, um Chaos auszulösen. Mit Sharif im Schlepptau kann Ghost in ein Auto fliehen und entkommt, aber Rapp entführt seinerseits einen Handlanger Sharifs und lässt sich von diesem zu Sharifs Apartment fahren.

Hurley erkennt, dass Ghost nur noch einen Wissenschaftler benötigt, um ihm eine funktionsfähige Atombombe zu bauen. Vom Laptop des mittlerweile getöteten Sharif erfährt Hurley, dass Ghost diesen vermutlich in Rom rekrutieren wird. Tatsächlich trifft sich Ghost in einer unterirdischen Anlage in Rom mit dem iranischen Verteidigungsminister Behruz und einem weiteren Kontaktmann. Nachdem Behruz Ghost die vereinbarte Summe an Geld übergeben hat, zählt der dritte Mann es nach. Er erkennt, dass Geld fehlt, und Ghost behauptet, dass er den Rest erhalten wird, wenn der Job erledigt ist. Behruz hingegen will wissen wo sein Wissenschaftler ist, den er für den Bau der Atombombe benötigt, und Ghost behauptet dass sie den Wissenschaftler aufsammeln werden, wenn der andere sein Geld hat. Er versichert Behruz, dass er seine Bombe binnen eines Tages haben wird.

Erhalt der Atombombe

Während Rapp und Annika den Wissenschaftler in ein Hotel verfolgen, werden sie von Ghost und seinen Handlangern attackiert und besiegt. Ghost will von Rapp wissen, wo sich Hurley befindet, und schlägt ihm ins Gesicht als Rapp behauptet, nicht zu wissen worüber er redet. Ohne überhaupt eine Frage zu stellen schlägt Ghost dann auch auf Annika ein, aber Hurley stürmt in den Raum und zusammen mit Annika und Rapp, die sich freireißen, können sie die Handlanger töten. Ghost entkommt indem er aus dem Hotelfenster springt und sich an der Hotel-Flagge festhält und daran bis zum Boden herunterrutscht. Ghost entkommt zwar, die Orion-Einheit kann aber seinen Wissenschaftler festnehmen.

Am nächsten Tag trifft sich Hurley mit einem iranischen Verbündeten in Rom, der ihn über Ghosts Deal mit Behruz und Rostami aufklärt. Das Treffen wird aber von Ghost beobachtet, der den Agenten erschießt und Hurley ins Knie schießt. Ghost enführt Hurley und bringt ihn in sein unterirdisches Hauptquartier, wo bereits ein anderer Wissenschaftler an der Atombombe arbeitet. Als Hurley zu sich kommt, ist Ghost zufrieden ihn zu sehen. Er zeigt ihm voller Hass seinen vernarbten Körper und verrät, dass er Hurley dafür verantwortlich macht. Hurley hingegen behauptet dass es nie geschehen wäre, wenn Ghost die Befehle befolgt hätte. Ghost behauptet wütend, dass Stan ihn hätte rausholen sollen, aber Hurley behauptet dass er keine zehn Soldaten hätte opfern können, um Ghost rauszuholen. Er beginnt dann, Hurley zu foltern und fragt, wo sich der Rest seines Teams befindet, aber Hurley erteilt ihm lediglich eine Lektion im Foltern, während Hurley ihm die Fingernägel zieht. Zudem verspottet und provoziert er Ghost da er weiß, dass dieser eifersüchtig auf seinen neuen Schützling Rapp ist.

Schließlich behauptet Hurley unter der Folter schwach, dass er Ghost verraten wird, wo sich Mitch befindet. Höhnisch lehnt sich Ghost näher heran, um ihn verstehen zu können, aber Hurley beißt ihm das Ohr ab und schluckt es herunter. Im selben Moment werden Behruz und seine Wachen vom Wissenschaftler informiert, dass ihre Bombe fertig ist. Hurley ruft ihnen zu, dass Ghost sie betrügt, aber Ghost hat bereits ein Gewehr gezogen und schießt Behruz, dessen Männer und auch den Wissenschaftler nieder. Während Ghosts Männer die Atombombe einpacken, behauptet Hurley dass er nie gedacht hätte, dass er einmal im Einsatz sterben wird; er dachte er würde in seiner Hütte im Wald mit seinem Hund sterben. Ghost gesteht dass er selbst das Meer wählen würde, behaupt dann aber dass er Hurley noch nicht töten wird damit Hurley die "Krone seiner Schöpfung" noch miterleben wird. Er impliziert, dass er mit der Bombe tausende Amerikaner töten wird und dass Hurley die Verantwortung dafür tragen wird. Daraufhin aktiviert er die Bombe, die einen Zeitzünder von 20 Minuten hat, und flieht in die Tunnel.

Flucht

Während die Orion-Agenten Mitch und Annika die Basis stürmen und Hurley befreien, flieht Ghost mit der aktivierten Atombombe in einen der Tunnel. Dabei kann er Annika als Geisel nehmen, und als Mitch ihn einholt, fordert er dass Mitch die Waffe fallen lässt. Annika will Ghost jedoch nicht gewinnen lassen, greift in dessen Waffe und aktiviert den Auslöser. Sie opfert sich somit selbst, wodurch Ghost ohne Geisel dasteht. Ghost flieht bis zum Ende des Tunnels, wo ihn bereits ein Speedboot erwartet. Mit diesem fährt er davon und peillt das offene Meer an, Mitch kann aber ebenfalls an Bord springen und sich einen Fauskampf mit Ghost liefern. Ghost zieht letztendlich ein Messer.

Hurley erkennt währenddessen, dass Ghost die Sixth Fleet, eine der Flotten des US-Militärs, mit der Atombombe vernichten will, da die Flotte gerade im Meer vor Italien kreuzt. Hurley erinnert sich an Ghosts Ankündigung, auf dem Meer sterben zu wollen, und alarmiert seine Vorgesetzen.

Auf dem Boot kann Ghost Mitch zusammenschlagen und verspottet ihn wegen des Tods Annikas, den Mitch nicht verhindern konnte. Er wirft Mitch zu Boden und will ihm sein Messer in die Kehle rammen, Mitch aber ergreift die Klinge, wirft Ghost von sich und rammt ihm selbst die Klinge in den Hals. Während Ghost in seinem Boot stirbt - und damit seinen gewünschten Tod erhält - übernimmt Mitch die Kontrolle über das Boot und dreht bei. Somit kann er die Vernichtung der US-Flotte verhindern.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.