FANDOM



“Verflucht hat man uns; Mörder hat man uns genannt! Verflucht hat man uns... und verjagt! Und geweint haben wird, mein Schatz - geweint weil wir so alleine waren! Und wir haben vergessen wie Brot schmeckt, wie Bäume flüstern, wie der Ring streichelt... sogar unseren Namen haben wir vergessen!”

— Gollum

Gollum, einst bekannt als Sméagol, ist einer der Hauptschurken aus der Romanreihe Der Herr der Ringe und den gleichnamigen Verfilmungen.

Einst ein Mitglied des Flussvolks wurde Sméagol durch den Fund des Einen Ring, dem ehemaligen Ring der Macht des dunklen Herrschers Sauron, korrumpiert. Der Ring, der ihm ein übernatürlich langes Leben gewährte, mergelte seinen Körper aus und spaltete auch seinen Geist. Obwohl Sméagol, nun als Gollum bekannt, den Ring gleichermaßen begehrte als auch hasste, konnte er sich von diesem nie losreißen. Als Gollum den Ring verliert und sich daher auf die Suche nach diesem macht, kommt er in Kontakt mit dem Hobbit Frodo, der den Ring vernichten will um seine Macht zu zerstören.

Er wurde von Andy Serkis dargestellt, der auch Snoke und Ulysses Klaue spielte.

Biographie

Vergangenheit

Gollum wurde als Sméagol geboren, einem Mitglied des Flussvolks. Zusammen mit seinem Cousin und besten Freund Déagol ging er eines Tages angeln, und gemeinsam setzten sie sich in ein kleines Boot. Schließlich biss ein riesiger Fisch bei Déagol an und beide waren sehr aufgeregt, bis der Fisch Déagol plötzlich unter Wasser zog. Geschockt rief Sméagol nach seinem Freund, der aber schließlich wieder ans Ufer kam. Allerdings hatte er am Grund des Flusses einen Ring gefunden, den Sméagol sofort gierig anstarrte. Bei diesem Ring handelte es sich um den Einen Ring des dunklen Lords Sauron, der sofort Einfluss auf Sméagol nahm.

SmeagolFindetRing

Sméagol stiehlt den Ring

Sméagol forderte gierig den Ring aber Déagol weigerte sich, ihn herzugeben. Sméagol griff danach und wurde schließlich aggressiv, woraufhin es zu einem Handgemenge zwischen den beiden Freunden kam. Schließlich packte Déagol Sméagol am Hals, welcher in eien raserei verfiel, Déagol zu Boden warf und ihn erwürgte. Als Sméagol wieder Herr seiner Sinne wurde, war Déagol bereits tot. Sméagol verschwendete wenig Zeit für Trauer und packte sich stattdessen den Ring, den er aufsetzte. Fortan war Sméagol dem Ring völlig ergeben, dessen Macht ihm ein unnatürlich langes Leben verlieh. Allerdings wurde auch sein Körper von der Macht des Rings verzehrt und ausgemergelt. 500 Jahre lebte Sméagol eine düstere Scheinexistenz und degenerierte merklich. Aufgrund des gurgelnden Geräusches, das er machte, bezeichnete es sich auch nicht länger als Sméagol, sondern als Gollum.

Der Ring, der sich zu seinem Meister zurücksehnte, wurde schließlich widerspenstig und Gollum verlor ihn, woraufhin der Ring von einem Hobbit namens Bilbo Beutlin gefunden wurde. Als Gollum dies erkannte, verließ er seine Höhle um sich seinen Ring zurückzuholen.

Verfolgung der Gefährten

Gandalf suchte nach Gollum, die Orks fanden ihn aber zuerst. Sie brachten ihn nach Mordor, wo sie Gollum folterten und so schließlich vom Auenland und den Beutlins erfuhren. Sofort werden die Nazgûl entsandt, um den Ring zu finden. Schließlich wird Gollum entweder freigelassen oder kann entkommen, woraufhin er sich ebenfalls auf die Suche nach seinem "Schatz" macht.

Verfolgung der Gefährten

Gollum findet die Gefährten des Rings auf ihrem Weg nach Mordor und verfolgt sie heimlich. Gandalf erkennt dies, schreitet aber nicht ein da er glaubt, dass Gollum in der Geschichte des Rings noch eine Rolle zu spielen hat. Gollum verfolgt die Gruppe sogar bis in die Mine von Moria, wo Frodo ihn ebenfalls sieht. Als er dies Gandalf gegenüber erwähnt, verrät dieser dass er schon seit drei Tagen weiß, dass Gollum sie verfolgt.

GollumMoria

Gollum verfolgt die Gefährten nach Moria

Nachdem die Gefährten sich getrennt haben, verfolgt Gollum die Hobbits Frodo und Sam, da diese den Ring mit sich tragen. Da Frodo sich Gollums Existenz bewusst ist, stellen sie ihm eines Nachts aber eine Falle, damit er sie im Schlaf nicht töten kann. Während sie so tun, als würden sie schlafen, schleicht sich Gollum tatsächlich an ihr Lager heran. Dabei murmelt er, dass die Hobbits Diebe seien, die ihm seinen Schatz genommen haben. Als Gollum in greifbare Nähe gekommen ist, springen Frodo und Sam aber plötzlich auf, ziehen den Hobbit herab und wollen ihn fesseln. Gollum wehrt sich aber lebhaft und sieht schließlich den Ring an Frodos Halskette. Bei dem Versuch, ihn zu packen, wird Gollum von Sam herabgezogen, dem er dann aber in den Hals beißt. Während er mit Sam kämpft, zieht Frodo sein Schwert Stich und kann es Gollum an die Kehle halten.

Dieser ist gezwungen, Sam loszulassen und kreischt voller Zorn und Hass. Damit Gollum den Hobbits keinen weiteren Ärger machen kann, fesseln sie ihn mit ihrem Elbenseil und zwingen ihn so, sie zu begleiten. Gollum widersetzt sich aber lautstark und lebhaft, woraufhin Sam verzweifelt da er weiß, dass jeder Ork in Mordor Gollums Wehklagen hören würde. Als Gollum spürt, dass Frodo Mitleid mit ihm hat, fleht er ihn an ihm das brennende Elbenseil abzunehmen. Er schwört, sich im Gegenzug zu benehmen und zu tun, was die Hobbits von ihm verlangen. Frodo behauptet, dass er keinem Versprechen von Gollum trauen kann, aber Gollum schwört bei dem Ring, den Herren des "Schatzes" zu dienen. Noch immer glaubt Sam Gollum nicht und geht davon aus, dass das Wesen sie täuschen will, aber Frodo akzeptiert Gollums Schwur. Da Gollum bereits in Mordor war und die Hobbits dorthin müssen, nimmt Frodo Gollum das Seil ab und befiehlt ihm, sie zum Schwarzen Tor von Mordor zu führen.

Führung der Hobbits

Wie versprochen übernimmt Gollum die Führung, führt die Hobbits aber in ein Moor. Sam fühlt sich getäuscht, aber Gollum verrät dass er sichere Pfade durch den sumpfigen Nebel kennt. Während sie die Sümpfe durchschreiten, behauptet Gollum zudem dass Orks diesen Weg nicht kennen und darum Meilen Abstand von dem Sumpf halten. Außerdem warnt Gollum die Hobbits vor den Toten, die im Sumpf umherfaulen, und von den Lichtern, die die Hobbits vom sicheren Weg ablenken. Als Frodo tatsächlich vom Weg abkommt und in den Sumpf hineinfällt, packt Gollum ihn am Hals und zieht ihn wieder an Land. Er mahnt Frodo erneut, nicht den Lichtern zu folgen, bevor er die Mannschaft weiterführt.

GollumManipuliert

Gollum im Zwiespalt mit sich selbst

Als das Trio nachts lagert, sitzt Gollum abseits und preist die Schönheit des Schatzes. Frodo hört dies und fragt, was Gollum gesagt hat, aber Gollum rät ihm, sich wieder hinzulegen um zu Kräften zu kommen. Frodo aber setzt sich zu Gollum und fragt ihn, was für ein Wesen er eigentlich ist. Gollum will nicht antworten aber Frodo behauptet, dass Gandalf ihm verraten hat, dass Gollum einst ein Mitglied des Flussvolks und einem Hobbit gar nicht so unähnlich war. Gollum will dies nicht hören und singt zur Ablenkung ein altes Lied, aber Frodo lässt nicht locker. Er erwähnt den Namen Sméagol, an den sich Gollum gar nicht mehr erinnern konnte und verzückt beginnt Gollum, zu grinsen. Plötzlich aber ertönt ein Schrei, den die Gruppe einem Nazgûl zuordnen kann, und die Gruppe geht in Deckung um nicht von dem schwarzen Reiter gesehen zu werden.

Am nächsten Morgen erreicht die Gruppe das Schwarze Tor. Da dieses aber viel zu gut bewacht ist um es unentdeckt zu durchqueren, hält Gollum die beiden Hobbits davon ab, es überhaupt zu versuchen. Panisch warnt er Frodo, den Schatz nicht zu Sauron zu bringen indem sie es versuchen, da sie ohne zweifel geschnappt werden, wenn sie es durch das Tod versuchen. Gollum verrät, dass es einen weiteren geheimen Weg gibt, den sie stattdessen nehmen können. Dieser Pfad soll Treppen und einen Tunnel beinhalten. Nach kurzen Überlegen willigt Frodo ein, obwohl Sam völlig skeptisch ist.

Bei einer weiteren nächtlichen Rast gerät Gollum in Zwiespalt mit seiner zweiten Persönlichkeit, Sméagol. Während Gollum sich nach dem Ring sehnt und diesen unbedingt besitzen will, lehnt Sméagol dies ab und sieht Frodo als einen Freund an. Gollum warnt, dass Frodo Sméagol bald verraten wird und erinnert Sméagol an seine vergangenen Verbrechen um ihn kleinzuhalten. Gollum behauptet, dass Sméagol ohne ihn nichts wäre und dass sie überhaupt nur wegen Gollum überlebt haben. Sméagol behauptet aber plötzlich ernst, dass diese Zeit vorbei ist und dass Frodo nun auf ihn aufpassen wird. Er befiehlt Gollum, zu verschwinden und nie zurückzukehren und tatsächlich verschwindet die Gollum-Persönlichkeit und Sméagol ist seit Ewigkeiten wieder frei.

Dies zeigt sich auch in seinem Verhalten in den folgenden Tagen: Sméagol ist wesentlich freundlicher und zuvorkommender und ist sogar nett zu Sam, den er eigentlich nicht leiden kann. Als Sam einige Hasen, die Sméagol gefangen hat, zu einer Suppe zubereitet, ist Sméagol aber entgeistert da er sein Fleisch normalerweise roh frisst. Das Essen wird unterbrochen, als Frodo Geräusche hört und tatsächlich zieht auf einer nahen Straße die Haradrim, ein Heer von Menschen, entlang, die auf dem Weg nach Mordor sind um Sauron zu dienen. Während das Trio diese Armee bestaunt, hört Sméagol weitere Geräusche und flieht. Dies führt dazu, dass Frodo und Sam von Faramir und dessen Soldaten aus Gondor gefangengenommen werden.

GollumIstZurück

Gollum kehrt zurück

Im folgenden Verhör behauptet Frodo, dass Gollum nicht zu ihnen gehört und dass sie alleine reisen. Als Faramirs Männer Sméagol in einem nahen Teich nach Fischen fangen sehen, will Faramir ihn töten lassen. Auf Frodos Bestreben aber lässt er zu, dass Frodo sich ihm nähert um ihn dann heimlich und gewaltlos fangen zu können. Frodo tritt an Sméagol heran und ruft Sméagol zu sich. Er behauptet, dass Sméagol ihm vertrauen soll, und schließlich nähert dieser sich auch tatsächlich. Dann aber stürzen sich Faramirs Leute auf Sméagol, packen ihn und schleppen ihn weg, während Sméagol Frodo um Hilfe anschreit.

Der weinende Sméagol wird in die Höhle gebracht, wo Faramir von ihm wissen will, wo Sméagol die Hobbits hinführt. Sméagol wendet sich weinend ab, aber plötzlich erstarkt die Gollum-Persönlichkeit wieder. Gollum behauptet, dass er Sméagol gewarnt hat dass Frodo ein tückischer und falscher Verräter ist. Durch Sméagols Zweifel kann Gollum wieder erstarken und als Faramir fragt, was die Hobbits ihm gestohlen haben sollen, schreit Gollum fauchend, dass sie seinen Schatz gestohlen haben.

Verrat

Da Faramir den Ring der Macht nutzen will, um Gondor gegen Saurons Truppen zu verteidigen, werden Frodo, Sam und Sméagol in die Menschenstadt Osgiliath gebracht. Allerdings erkennt Faramir bald, dass der Ring Gondors Untergang sein würde, und lässt Frodo, Sam und Gollum schließlich ziehen. Zwar werden sie wieder auf freien Fuß gesetzt, allerdings beginnt Gollum wieder, Sméagol zu unterdrücken und ihm einzureden, dass Frodo ihn betrogen hat und dass sie ihn dafür töten müssen. Gollum fordert, dass sie Frodo und Sam töten müssen aber Sméagol warnt, dass Sam etwas vermutet und darum immer wachsam ist. Dennoch gelingt es Gollum, Sméagol zu überzeugen, indem er behauptet dass sie Frodo und Sam ja Kankra ausliefern können und sich den Ring dann einfach holen könnten, sobald die beiden tot sind.

GollumWillRing

Gollum giert nach dem Ring

Gollum führt die beiden weiter Richtung Norden zu dem geheimen Pfad, durch den sie Mordor betreten wollen. Als er eines Nachts wach wird, hat Sméagol Panik, dass die Hobbits Bescheid wissen und sie verdächtigen. Gollum erwidert, dass Sméagol jetzt nicht die Geduld verlieren soll, da sie dem Ziel ganz nahe sind. Er mahnt Sméagol zur Geduld, da sie die Hobbits zuerst zu "ihr" führen müssen. Sméagol jubiliert wegen des Gedankens, die Hobbits töten zu können, aber Sam kann das Selbstgespräch belauschen. Er stürzt sich auf Sméagol und schlägt ihn zu Boden, aber bevor er ihn erwürgen kann, hält Frodo Sméagol zurück. Obwohl Sam Frodo aufgebracht berichtet, was er gehört hat, glaubt Frodo ihm nicht und weigert sich, Gollum zu töten oder ihn zu verjagen.

Dieses Ereignis zwingt Gollum aber dazu, umzuplanen. Da Sam eine zu große Gefahr ist, will Gollum ihn loswerden bevor sie ihr eigentliches Ziel erreichen können. Zuerst führt er die beiden Hobbits aber weiter, bis sie die tote Stadt Minas Morgul erreichen, in der Saurons Heerscharen leben. Nahe des Eingangs von Minas Morgul befindet sich die Treppe, die in die Berge hinaufführt und die den Anfang des Pfads markiert, der nach Mordor führt. Frodo wird schließlich durch die Macht des Rings angetrieben, die Stadt zu betreten, aber Gollum und Sam können ihn gerade noch abhalten und an den Wegesrand ziehen, wo sie sich verstecken als die Tore Minas Morguls sich öffnen und die Streitmächte Mordors gen Gondor marschieren. Gollum treibt die Hobbits aber schließlich an, die Treppe zu erklimmen.

GollumBeschuldigt

Gollum beschuldigt Sam

Den ganzen Tag lang klettern sie die steile Treppe hinauf, um den Pass von Cirith Ungol zu erreichen. Als Frodo abrutscht und zu stürzen droht, ruft Gollum ihm zu dass er Acht geben muss, da man tief fällt. Frodo zieht sich schließlich auf den Vorsprung, wobei der Ring an der Halsklette hervorrutscht. Gollum sieht dies und will danach greifen, aber als Sam Frodo warnt und sein Schwert zieht, packt Gollum stattdessen Frodos Arm und zieht ihn auf den Vorsprung hoch. Danach beschwert er sich lautstark über Sams Hostilität. Während Sam noch hinaufklettert, flüstert Gollum Frodo zu, dass Sam so aggressiv ist da er den Ring für sich selbst haben will. Er prophezeiht, dass Sam schon bald nach dem Ring fragen wird. Gollum warnt, dass Sam den Ring stehlen wird.

Als die Gruppe beschließt, auf dem Vorsprung zu übernachten da sie keine Kraft mehr haben, wartet Gollum bis Frodo und Sam eingeschlafen sind. Dann durchwühlt er die Essensvorräte, die ziemlich knapp sind, und bricht einige Brotkrümel ab, die er auf Sams Umhang verstreut. Den Rest der Vorräte wirft er die Klippe hinab. Sam wacht zwar schließlich auf, sieht aber nur Gollum am Rand der Klippe stehen und denkt sich nichts dabei. Er weckt nun auch Frodo, da sie weitermüssen, und will Frodo etwas zu essen bringen. Schließlich fällt ihm erschrocken auf, dass das ganze Brot weg ist, und er beschuldigt Smeagol. Dieser aber hasst das Elbenbrot und hat somit einen Beweis. Gollum hingegen verweist auf die Krümel auf Sams Jacke und ruft Frodo zu, dass er gesehen hat wie Sam sich mit dem Brot vollgestopft hat. Aufgebracht und zornig wirft sich Sam auf Gollum und schlägt auf ihn ein, aber Frodo hält ihn zurück. Er bricht dann aber zusammen und als Sam sieht, in welcher Verfassung Frodo ist, entschuldigt er sich. Er macht den Ring dafür verantwortlich und schlägt Frodo vor, dass er den Ring für eine kurze Zeit trägt um Frodos Last zu erleichtern.

GollumEingang

Gollum führt Frodo in die Höhle Kankras

Somit macht Sam Gollums Vorhersage aber wahr und Frodo glaubt tatsächlich, dass Sam den Ring für sich will. Er verbannt Sam und befiehlt ihm, zu verschwinden. Während Sam weinend bettelt, dass Frodo ihm vertraut, sieht Gollum genüsslich zu und freut sich, als Sam gebrochen zu Boden sinkt. Gollum und Frodo klettern nun alleine weiter, während Sam wieder die Treppe hinabsteigt. Gollum und Frodo erreichen schließlich das Ende der Treppe, wo ein Tunnel durch den Berg beginnt. Frodo ist skeptisch, als er den Tunnel sieht, aber Gollum behauptet dass es nur zwei Optionen gibt - in den Tunnel gehen oder wieder hinunterklettern. Frodo sieht dies ein und steigt in den Tunnel. Gollum folgt ihm, trennt sich im Dunkel aber von Frodo. Während Frodo im Dunkel herumstolpert und verwundert nach Sméagol ruft, lockt Gollum ihn mit seiner Stimme in das Territorium von Kankra, einer Riesenspinne.

Als Frodo erkennt, dass er von Sméagol getäuscht wurde und in Lebensgefahr ist, rennt er panisch durch die Höhle um einen Ausweg zu finden. Dabei gerät er nach einer Konfrontation mit der Riesenspinne aber schließlich in eins von Kankras Spinnennetzen, in dem er festklebt. Auf der anderen Seite des Netzes befindet sich Gollum, der sich süffisant nähert und sich darüber lustig macht, dass Frodo gefressen werden wird. Zornig versucht Frodo sich mit seinem Schwert freizureißen, aber hinter ihm kehrt Kankra zurück, die die Jagd noch nicht aufgegeben hat. Als Gollum sieht wie sich die Riesenspinne nähert, flieht er erschrocken aus der Höhle. Mit seinem Schwert kann sich Frodo schließlich befreien und ebenfalls auf einen Felsvorsprung außerhalb der Höhle fliehen, wo ihn aber Gollum angreift. Außer sich vor Gier packt Gollum Frodos Kopf und schlägt ihn mehrfach gegen den Felsen. Dennoch kann Frodo sich freireißen, sich auf Gollum werfen und ihn würgen.

SmeagolAttackiert

Gollum attackiert Frodo

Plötzlich aber hört Gollum auf, sich zu wehren. Stattdessen beginnt Smeagol zu weinen und ruft Frodo zu, dass der Schatz ihn zu seinem Verrat gezwungen hat. Frodo, der dies nachvollziehen kann, lässt von Gollum ab und behauptet demotiviert, dass er den Schatz um ihrer beiden willen vernichten muss. Gollum aber springt wutentbrannt auf und stürzt sich ein weiteres Mal auf Frodo um dies zu verhindern. Dabei wirft er Frodo zwar zu Boden, fliegt durch seinen eigenen Schwung aber über Frodo hinweg, fällt über die Kante und stürzt in die Tiefe.

Tod

Dennoch ist Gollum nicht tot. Er überlebt den Sturz und macht sich sofort auf zum Schicksalsberg, da er weiß dass Frodo den Ring dort vernichten will. Währenddessen wird Frodo von Sam, der zurückgekehrt ist, vor Kankra gerettet und die beiden erreichen den Schicksalsberg schließlich auch nach einigen Strapazen. Während sie dort die Bergflanke erklimmen, erscheint plötzlich Gollum auf einer Klippe über ihnen und behauptet höhnisch, dass die Hobbits clever waren, so hoch zu klettern. Er wirft sich auf Sam, der auch den geschwächten Frodo trägt, und sie alle gehen zu Boden. Erneut versucht Gollum, Frodo zu erwürgen, aber Sam wirft ihm einen scharfzackigen Stein gegen den Kopf, so dass Gollum einige der Stufen hinabstürzt.

GollumStirbt

Gollum und der Ring werden vernichtet

Zwar klettert Gollum vor Wut fauchend wieder hinauf, aber Sam wirft sich auf ihn während Frodo mit dem Ring hoch zum Eingang der Vulkanhöhle rennt. Zwar kann Gollum Sam verwunden und ihm in den Hals beißen, Sam aber kann sein Schwert ziehen und Gollum damit zurücktreiben. Er verfolgt Frodo in die Höhle, wo dieser aber von der Macht des Rings übermannt wird und ihn sich überstreift, anstatt ihn zu vernichten. Dadurch wird Frodo unsichtbar und will die Höhle wieder verlassen, aber Gollum betritt die Höhle ebenfalls und kann an Frodos Fußspuren erkennen, wo dieser sich gerade befindet. Gollum wirft sich auf den unsichtbaren Gollum, kann dabei auch seine Hand fassen und ihm den Finger mit dem Ring abbeißen.

Dadurch wird Frodo wieder sichtbar und geht schmerzerfüllt zu Boden, während Gollum nach langen Jahrzehnten endlich wieder seinen Schatz an sich nehmen kann. Erfüllt von Freude jubiliert er und springt fröhlich am Rand der Klippe herum bis Frodo sich in einem letzten hasserfüllten Angriff auf Gollum stürzt und ihn von der Klippe wirft. Gemeinsam mit seinem Ring stürzt Gollum in die Lavafluten des Schicksalsbergs, was sowohl ihn als auch seinen "Schatz" vernichtet.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.