FANDOM


Bücher

Dieser Artikel behandelt Graf Olafs Biographie in den Büchern.

Geschichte

Vergangenheit

Bevor er ein Schurke wurde, war Olaf ein Mitglied der Organisation F.F. Seine Eltern wurden mit Giftpfeilen getötet, vermutlich von den Eltern der Baudelaires.

Der schreckliche Anfang

Im ersten Buch der Reihe werden die Baudelaire-Kinder Sunny, Klaus und Violet von Olaf adoptiert, nachdem ihre Eltern in einem Feuer umgekommen sind. Olaf macht jedoch keinen Hehl davon, dass es ihm lediglich um das riesige Vermögen geht, das den Baudelaire-Kindern vermacht wurde. Die Kinder werden bei ihm schlecht behandelt und bekommen jeden Tag eine Liste, auf der Unmengen von Aufgaben stehen, die sie zu bewältigen haben. Olaf bekommen sie nicht oft zu sehen, da er sich mit seiner Schauspielertruppe trifft.

OlafHochzeit

Um das Vermögen der Baudelaires zu erhalten, entwickelt Olaf einen Plan. Er plant ein Theaterstück, in dem es um eine Hochzeit geht. Er und Violet sollen die Hauptrollen spielen und die Richterin, die die Trauung vollziehen soll, wird von seiner Nachbarin Richterin Strauß gespielt. Deren Unterschrift würde die Ehe rechtskräftig machen. Obwohl Violet noch nicht alt genug ist, um zu heiraten, wäre ihr dies erlaubt, wenn ihr Vormund, also Olaf, es erlaubt. Die Baudelaires kommen zwar hinter Olafs Plan, jedoch entführt er das jüngste der Kinder, das Baby Sunny, um Violet zu zwingen, mitzumachen.

Während des Schauspiels trickst Violet jedoch Olaf aus, indem sie mit ihrer rechten Hand unterschreibt. Da der Ehevertrag mit ihrer "richtigen" Hand unterschrieben hätte werden müssen, und Violet Linkshänderin ist, ist die Ehe nicht rechtsgültig und, nachdem Klaus Sunny während des Stücks aus dem Turm gerettet hat, stellt Violet Olaf vor dem gesamten Publikum bloß. Die Zuschauer, einschließlich dem Freund der Baudelaire-Eltern Mr. Poe, versuchen Olaf zu ergreifen, jedoch deaktiviert einer von Olafs Handlangern den Strom und somit die Lichter. Im Dunkeln entkommt Olaf, flüstert jedoch Violet noch ins Ohr, dass er niemals aufgeben werde, ihr Vermögen zu stehlen. Olaf flieht dann entgültig. Mr. Poe erklärt den Baudelaires, dass die Polizei nach Olaf fahndet und er vermutlich bald gefasst werden wird. Poe bringt die Kinder daraufhin zu ihrem nächsten Vormund.

Das Haus der Schlangen

Die Baudelaires werden zu einem entfernten Verwandten, dem Herpetologen Dr. Montgomery Montgomery (Onkel Monty) gebracht. Dort werden sie wesentlich herzlicher aufgenommen als bei Olaf und fühlen sich richtig wohl. Onkel Monty plant außerdem, mit ihnen eine Reise nach Peru zu unternehmen, um dort mit ihnen Schlangen zu erforschen. Monty stellt ihnen außerdem seine neuste Entdeckung, die "unglaublich tödliche Viper" vor. Trotz ihres Namens ist das Tier unglaublich friedlich und überhaupt nicht giftig. Onkel Monty plant außerdem, seinen Assistenten mitzunehmen. Da dieser aber kurz zuvor gekündigt hat, wird dessen Ersatz Stefano mitkommen.

StefanoUnfall

Als Stefano in Onkel Montys Villa auftaucht, sind die Baudelaires entsetzt, sie erkennen ihn sofort als den verkleideten Graf Olaf. Durch seine Anwesenheit können sie Monty jedoch nicht heimlich warnen. Olaf lässt die Kinder nicht aus den Augen, sodass sie sich nicht mit Monty unterhalten können. Am Tag vor ihrer Reise sind die Kinder jedoch für kurze Zeit mit ihrem Onkel alleine. Er teilt ihr Misstrauen, nimmt ihre Sorge, dass er Olaf sein könnte, nicht ernst. Stattdessen hält er Stefano für einen Spion der herpetologischen Gesellschaft, der Montys Nachforschungen stehlen will. Als Stefano zurückkehrt, teilt Monty sogar die Befürchtung der Baudelaires mit Stefano. Dieser tut besorgt und zeigt den Kindern seinen Knöchel, auf dem kein Tattoo in Form eines Auges, wie bei Olaf, zu finden ist.

Am nächsten Morgen finden die Baudelaires Onkel Monty tot im Reptiliensaal, mit zwei bissartigen Wunden im Hals. Der Polizei erzählt Stefano, dass Monty wohl von der unglaublich tödlichen Viper gebissen worden sein muss. Aufgrund des Namens des Reptils nehmen die Behörden ihm dies ab. Außerdem ist einer von Olafs Schergen, der Mann mit den Hakenhänden, als Arzt verkleidet ebenfalls anwesend und bestätigt diese Version. Mr. Poe erscheint ebenfalls und Stefano kann ihn überzeugen, dass es im Sinne Montys wäre, wenn er die Reise nach Peru mit den Baudelaires machen würde (er plant, die Kinder dort zu töten, um ihr Vermögen zu erhalten). Trotz Protest der Baudelaires willigt Poe ein. Die Baudelaires sind jedoch in der Lage, Olaf als Schwindler zu entpuppen. Als Ablenkungsmanöver nähert Sunny sich der unglaublich tödlichen Viper, welche sich absolut harmlos verhält. Klaus öffnet währenddessen Stefanos Koffer und findet dort eine Spritze sowie eine Phiole Schlangengift. Im Koffer ist außerdem Puder, welches Olaf benutzt hat, um sein Tattoo zu überdecken. Außerdem wird klar, dass Montys Assistent nicht gekündigt hat, sondern von Olaf ertränkt wurde. Nachdem die Baudelaires Mr. Poe mithilfe der Beweise überzeugt haben, fliehen Olaf und sein Handlanger erneut. Mr. Poe bringt die Baudelaires zu einem anderen Vormund.

Der Seufzersee

Im dritten Buch bringt Mr. Poe die Baudelaires zu ihrer Verwandten Josephine. Diese ist eine Frau, die vor allem Angst hat, ironischerweise aber in einem Haus hoch auf einer Klippe überhalb des Seufzersees lebt. Mit Tante Josephine besuchen die Kinder an einem Tag den Markt und treffen auf Kapitän Talmi, den sie sofort als Graf Olaf erkennen. Josephine jedoch hört ihnen gar nicht zu, da Talmi mit ihr flirtet. Nachts hören die Kinder plötzlich ein Klirren. Sie betreten die Bibliothek und sehen, dass das große Fenster eingeschlagen ist. Sie finden außerdem einen Abschiedsbrief ihrer Tante, in der steht dass sie Selbstmord begehen wird und dass Kapitän Talmi ihr neuer Vormund sein wird. Die Kinder gehen davon aus, dass Olaf ihre Tante ermordet hat nachdem er sie gezwungen hat, den Brief zu schreiben. Sie können jedoch nichts beweisen und Mr. Poe glaubt ihnen nicht. Bei einem Abendessen mit Mr. Poe und Olaf schmuggeln die drei Kinder Pfefferminze in ihr Essen. Da sie alle drei allergisch sind sind sie gezwungen, zum Haus zurückzukehren. Olaf und Mr. Poe bleiben im Restaurant um die Formalitäten der Adooption zu besprechen.

OlafEntkommt

Olaf entkommt Mr. Poe

Zurück im Haus suchen die Baudelaires nach Spuren, die Olafs Schuld beweisen. Zu ihrer Überraschung finden sie viele Grammatikfehler in dem Brief, obwohl ihre Tante eine Grammatikfanatikerin war. Sie erkennen, dass die Fehler eine geheime Botschaft bilden und dass ihre Tante immer noch am Leben ist. Sie versteckt sich in einer Höhle auf der anderen Seite des Sees. Nachdem die Kinder aus dem Haus, das während eines aufkommenden Sturms komplett zerstört wird, entkommen stehlen sie ein Boot und setzten über den See über. Sie finden ihre Tante tatsächlich lebendig, sind jedoch geschockt als sie herausfinden dass Josephine Olaf nicht bekämpfen und stattdessen mit den Baudelaires in der Höhle leben will. Sie erfahren, dass Olaf sie tatsächlich zum Selbstmord zwingen wollte. Die Baudelaires versuchen, Josephine davon zu überzeugen Mr. Poe von Olaf zu berichten und schaffen dies auch, indem sie ihre Angst vor Maklern im Zusammenhang mit dem Verkauf der Höhle ausnutzen. Auf dem Rückweg werden die Kinder und Josephine mitten auf dem See von Seufzerseesaugern, tödlichen Blutegeln, angegriffen da Josephine zuvor etwas gegessen hatte. Die Sauger attackieren das Boot und dieses kentert langsam. Als ein Schiff durch den Nebel auf sie zukommt wähnen die Kinder sich gerettet, sind jedoch geschockt als ihnen klar wird dass es Talmis Schiff ist. Talmi nimmt die Kinder an Bord, lässt jedoch Josephine auf dem sinkenden Boot zurück welche daraufhin von den Saugern gefressen wird.

Zurück an Land bringt Talmi die Kinder zur Mr. Poe, der bereit ist mit der Adoption fortzuschreiten. Sunny ist allerdings in der Lage Olaf zu enttarnen indem sie sein Holzbein abbeißt und Olafs echtes Bein mit dem Augentattoo offenbart. Olaf ist erneut gezwungen zu flüchten und kann mit seinen Handlangern entkommen.

Die unheimliche Mühle

Da sie keine lebendigen Verwandten mehr haben, werden die Baudelaires stattdessen zu einer Sägemühle gefahren, die ihrem neuen Vormund Mr. Sir gehört. Dort müssen sie für ihren Lebensunterhalt arbeiten.

ShirleyLegs

Während der Arbeit in der Sägemühle sorgt der Vorarbeiter Flacutono dafür, dass Klaus stolpert und seine Brille zerbricht. Klaus wird daraufhin zu der Optikerin Dr. Orwell geschickt. Als er zurückkehrt, verhält er sich merklich anders als vorher. Kurz darauf verursacht Klaus einen Unfall an einer Maschine, bei dem das Bein eines Mitarbeiters zerdrückt wird. Später sorgt Flacutono erneut, dass Klaus stolpert. Diesmal begleiten ihn seine Geschwister zu Dr. Orwell. Dort treffen sie die Empfangsdame Shirley und erkennen, dass dies eine weitere Verkleidung Graf Olafs ist. Erneut glaubt ihnen niemand und sie haben keine Beweise. Den Kindern wird klar, dass Klaus von Dr. Orwell hypnotisiert wird aber auch dafür haben sie keine Beweise.

Als sie zur Mühle zurückkehren erhalten die Baudelaires eine Nachricht von Mr. Sir. Sie besagt, dass die Baudelaires unter Shirleys Obhut gestellt werden, sollten sie einen weiteren Unfall verursachen. Ihnen wird klar, dass dies Olafs Plan ist , er bringt Klaus absichtlich dazu Unfälle zu bauen damit Mr. Sir seine Drohung wahr macht.

Als Violet zur Mühle zurückkehrt sieht sie zu ihrem Schreck dass Klaus dabei ist Charles, den Geschäftspartner von Mr. Sir, zu töten, indem er den an einen Baumstumpf gefesselten Mann in die Kreissäge schiebt. Violet fleht ihn an, aufzuhören aber Flacutono und die ebenfalls auftauchenden Dr. Orwell und Shirley zwingen ihn weiterzumachen. Violet kann jedoch Klaus' Hypnose mit einem Codewort lösen woraufhin dieser Charles retten kann. Dr. Orwell zieht einen Degen und attackiert das Baby Sunny, die sie jedoch surrealerweise im Kampf besiegen kann. Dr. Orwell, die die einzige Zeugin für Graf Olafs Pläne gewesen wäre, stürzt in die Kreissäge und stirbt auf brutale Art und Weise. In diesem Moment betreten Mr. Poe und Mr. Sir den Raum. Graf Olaf wird enttarnt und zusammen mit Flacutono, der als einer seiner Handlanger enttarnt wird, in der Bücherei eingesperrt. Die beiden entkommen jedoch. Olaf ist somit wieder auf freiem Fuß und die Baudelaires werden zu einem neuen Vormund gebracht, diesmal in ein Eliteinternat.

Die Schule des Schreckens

In diesem Internat, in dem sie von Schulleiter Nero schikaniert werden, freunden sich die Baudelaires mit den Quagmeir-Frillingen Duncan und Isadora an. Deren Eltern, sowie ihr Bruder Quigley, kamen ebenfalls bei einem Feuer ums Leben und hinterließen den Quagmeirs ein Vermögen.

Als die Baudelaires dem Sportlehrer Dschingis vorgestellt werden, erkennen sie diesen sofort als Graf Olaf in einer neuen Verkleidung. Durch ihre vorherigen Erfahrungen gewarnt tun die Baudelaires diesmal so, als würden sie ihn nicht erkennen, und wähnen ihn somit in Sicherheit.

QuagmeirsEntführt

Olaf entführt die Quagmeirs

Dschingis zwingt die Baudelaires, jeden Abend Runden um den Sportplatz zu laufen. Da sie jede Nacht die ganze Nacht durchlaufen müssen, sind die Baudelaires komplett erschöpft und ihre Schulleistungen leiden merklich. Schulleiter Nero droht ihnen, dass sie von Dschingis adoptiert werden um von ihm Nachhilfe zu bekommen, sollten sie die Prüfungen nicht bestehen. Olafs Ziel ist es somit, dass die Kinder durch ihre Prüfungen rasseln. Als sie dies den Quagmeirs berichten, haben diese einen Plan. Die Quagmeirs verkleiden sich nachts als die Baudelaires (Sunny wird durch einen Sack Mehl an einem Seil ersetzt) und laufen so für die Baudelaires die Runden. Aufgrund der Dunkelheit kann Dschingis den Unterschied nicht bemerken.

Die Baudelaires bestehen tatsächlich alle Prüfungen. Jedoch bemerkt Dschingis den Schwindel als er versucht Sunny (den Mehlsack) zu treten. Zur Strafe verurteilt er die Quagmeirs zum Küchendienst. Nero versucht, die Baudelaires rauszuwerfen da sie betrogen haben (wenn auch nicht bei den Prüfungen). Die anderen Lehrer können dies jedoch abwenden. Mr. Poe taucht auf Wunsch Neros ebenfalls beim Institut auf und die Baudelaires erzählen ihm, dass Dschingis Olaf ist. Dschingis rennt davon doch die Baudelaires, die durch ihre Trainingsrunden Kondition und Stärke antrainiert haben, holen auf und sind in der Lage, seine Verkleidung zu entfernen. Olaf stürmt jedoch weiter und zum Schrecken der Baudelaires entpuppen sich die zwei Kantinenfrauen als die Frauen mit schlohweißen Gesichtern, zwei von Olafs Gehilfinnen. Diese entführen die Quagmeirs und schleppen sie in ein Auto, in dem Olaf mit ihnen entkommt.

Die dunkle Allee

Die Baudelaires werden von dem Ehepaar Esmé und Jerome Elend adoptiert - Jerome ist ein alter Freund ihrer Eltern. Esmé hingegen ist eine arrogante Maklerin und fanatisch von Dingen besessen, die momentan "in" sind, wie z.B. Waisen. Die beiden leben in einem modernen Apartment hoch oben in einem Haus, der Türsteher trägt einen langen Mantel welcher seine Hände verbirgt. Tatsächlich ist er einer von Graf Olafs Handlangern, der Mann mit den Hakenhänden.

Während ihrer Zeit bei den Elends freunden sich die Waisen mit Jerome an, geraten allerdings immer wieder mit Esmé aneinander. Esmé verrät ihnen später, dass sie eine "In-Auktion" plant, in der alle möglichen Dinge versteigert werden, die in sind. Diese Auktion will sie mit dem Auktionator Gunther planen, weshalb die Kinder und Jerome in ein nahegelegenes Café geschickt werden. Bevor sie die Wohnung verlassen taucht der Auktionator auf, welchen die Baudelaires sofort als Graf Olaf identifizieren können. Olaf trägt ein Monokel um seine Braue zu verbergen, hohe Stiefel um sein Tattoo zu verbergen und spricht in einem hochgestochenen Akzent. Trotz der Warnungen der Kinder stoßen sie bei Jerome und Esmé auf taube Ohren und Jerome nimmt sie mit ins Café während Esmé mit Gunther in der Wohnung bleibt.

Als sie zurückkehren will der Türsteher sie nicht hereinlassen, da niemand hinauf darf bis Gunther gegangen ist. Die Baudelaires argumentieren dass sich Gunther ja bereits im Treppenhaus befinden kann und werden daher angelassen. Oben verrät Esmé ihnen jedoch dass Gunther schon lange fort ist. Dies verwundert die Baudelaires, welche beginnen im Gebäude nach Graf Olaf zu suchen. Sie lauschen auch an den Türen der anderen Wohnungen, finden zuerst allerdings keine Spur von Gunther. Schließlich erkennen sie jedoch dass einer der Fahrstühle des Gebäudes eine Fälschung ist - es ist lediglich ein leerer Schacht der tief ins Gebäude hereinführt. Sie basteln sich ein Seil und klettern herab, wo sie zu großem Schock die Quagmeir-Zwillinge in einem Käfig finden. Diese verraten dass Gunther sie innerhalb eines der Objekte verstecken will, welches während der In-Auktion versteigert wird, um sie fortzuschmuggeln. Die Baudelaires können ihnen nicht aus dem Käfig helfen und klettern zurück nach oben um dort eine Vorrichtung zu bauen, die die Eisenstangen des Käfigs schmelzen können. Als sie wieder in den Keller hinabklettern sind die Quagmeirs jedoch nicht länger in dem Käfig - Olaf hat sie sich geholt.

Die letzte Hoffnung der Baudelaires ist es nun, Olaf während der Versteigerung zu enttarnen und die Quagmeirs zu finden. Sie durchsuchen Esmés Auktionskatalog nach dem Gegenstand, in dem die Zwillinge versteckt sein könnten. Sie entscheiden dass Nr. 50 der entsprechende Gegenstand ist und sprechen Esmé darauf an. Zu ihrer Überraschung glaubt ihnen Esmé und will dass sie ihr den falschen Fahrstuhl zeigen. Dort angekommen schleudert Esmé sie jedoch in den Fahrstuhlschacht wo ein Netz auf halber Höhe angebracht ist. Sie offenbart den nun gefangenen Waisen, dass sie Graf Olafs Komplizin ist und dieser ihr Schauspiellehrer war.

Die Baudelaires können sich befreien und zur Auktion stoßen, wo gerade Los Nr. 46 von Esmé und Gunther versteigert wird. Auch Mr. Poe ist bei der Auktion anwesend, und die Baudelaires bitten ihn, Nr. 50 zu ersteigern. Nachdem diverse Objekte versteigert werden, unter anderem die Statue eines roten Herings, welche vom Türsteher erworben wird, kann Mr. Poe Nr. 50 - eine große Kiste - tatsächlich erwerben. Als diese geöffnet wird, sind jedoch nur eine Menge Spielzeugpuppen darin. Die Baudelaires sind verzweifelt, da sich ihre Freunde nicht in der Kiste befinden. Gunther rutscht jedoch auf einer der Puppen aus und sein Monokel und sein Stiefel fliegen davon. Dadurch ist er als Graf Olaf offenbart und ergreift mit Esmé die Flucht. Das Publikum verfolgt ihn, da jedoch sämtliche Verfolger ebenfalls auf den Puppen ausrutschen, können Olaf und Esmé entkommen. Es stellt sich außerdem heraus, dass die Quagmeir-Zwillinge sich in dem Roten Hering (ein Wortspiel mit dem literarischen Begriff "red herring") befanden und erfolgreich vom Türsteher, Olafs Handlanger, fortgeschafft werden konnten.

Die Baudelaires weigern sich nun mit Jerome das Land zu verlassen, da sie weiterhin den Quagmeirs beistehen wollen. Daher ist Jerome gezwungen, seine Vormundschaft aufzugeben.

Das düstere Dorf

Stattdessen werden die Baudelaires ins Dorf der Federvieh-Freunde gebracht. Dieses hat, gemäß der Redewendung "Um ein Kind großzuziehen, braucht es ein ganzes Dorf" beschlossen die Baudelaires aufzunehmen. Zu mehr sind die Dörfler, welche fanatische Vogelfans sind und in deren Dorf es vor Krähen - welche sich nachts alle beim Krähenbaum sammeln - nur so wimmelt, auch nicht bereit und so werden die Baudelaires zu dem Eigenbrötler Hector abgeschoben. Hector bricht einige der strengen Gesetze des Dorfs indem er eine Bibliothek besitzt. Er baut außerdem an einem autarken Heißluftcaravan, mit dem er das Dorf für immer verlassen will.

Während sie für das Dorf schuften, erfahren die Baudelaires von Hector dass er einen Zweizeiler unter dem Krähenbaum gefunden hat. Sie lesen ihn und erkennen ihn als eine Botschaft von Isadora Quarmire an. Am nächsten Morgen finden sie einen weiteren Zweizeiler unter dem Baum und glauben, dass Isadora ihnen eine versteckte Botschaft zukommen lassen will.

OlafBrennt

"Olaf" soll hingerichtet werden

Die Baudelaires werden von den Dörflern informiert, dass es diesen gelungen ist Graf Olaf zu fangen als dieser das Dorf betreten wollte. Sie sollen sich sofort bei den Ältesten melden, erkennen dort aber dass der gefasste Mann - trotz Tattoo und Monobraue - nicht Graf Olaf ist. Der Mann stellt sich als Jacques Snicket vor, die Dörfler glauben ihm jedoch nicht und beschließen dass "Graf Olaf" am nächsten Morgen für seine Verbrechen auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden soll. Die Baudelaires versuchen nun, sowohl Jacques zu helfen, den autarken Heißluftcaravan als Fluchtfahrzeug fertigzubauen, und außerdem herauszufinden wo genau im Dorf sich die Quagmeirs befinden.

Die Kinder begeben sich zum Gefängnis um Olaf zu helfen, finden diesen jedoch ermordet vor. Die Polizistin Luciana, welche eingetroffen ist, behauptet dass Graf Olaf ermordet wurde und der ebenfalls eingetroffene Detektiv Dupin - Graf Olaf höchstselbst - behauptet dass die Baudelaires ihn ermordet hätten, da Violets Schleife und Klaus' Brille am Tatort gefunden wurden und es scheint als wäre Graf Olaf zu Tode gebissen worden. Sie ignorieren die Alibis der Kinder und sperren sie in eine Zelle ein. Am nächsten Morgen sollen die Baudelaires nun hingerichtet werden, da sie die Regeln des Dorfs gebrochen haben. Detektiv Dupin verrät ihnen jedoch, dass er einen der drei rechtzeitig herausschmuggeln wird, so dass er von ihm das Vermögen erben kann. Er überlässt es den Baudelaires, zu entscheiden wer von ihnen überleben wird.

Die Baudelaires können jedoch aus ihrer Zelle flüchten und erkennen außerdem dass die Quagmeirs im Brunnen des Dorfs eingesperrt sind. Sie können diese auf ihrer Flucht befreien und erfahren von den Quagmeirs, dass Graf Olaf sie im Turm seines Hauses gefangenhielt solange seine Handlanger den Brunnen als Gefängnis für die Quagmeirs bauen konnte. Die Quamires befestigten ihre Nachrichten an den Füßen der Krähen am Brunnen und diese Nachrichten fielen abends am Krähenbaum zu Boden.

Die Baudelaires und Quagmeirs werden von einem wütenden Dörflermob verfolgt, welche nun die Hinrichtung vollstrecken wollen. Zur selben Zeit erscheint in der Luft über ihnen Hector in seinem autarken Heißluftcaravan. Er wirft eine Strickleiter herab und die Kinder klettern hinauf. Luciana, welche sich als Esmé offenbart, zerschießt jedoch mit einer Harpune die Leiter, so dass die Baudelaires wieder hinabfallen. Die Harpune trifft jedoch ebenfalls eine Krähe und tötet sie, ein schreckliches Vergehen in den Augen der Krähenfreunde. Um nicht für den Krähentod hingerichtet zu werden, flüchten Olaf und Esmé auf einem Motorrad. Auch die Baudelaires sind zur Flucht gezwungen und die Zeitungen berichten bald, dass Graf Olaf von den Baudelaires ermordet wurde.

Das schaurige Hospital

Die Baudelaires erhalten nun keinen Vormund, da sie gesuchte Verbrecher sind. Es gelingt ihnen aber,  bei den Freiwilligen Freudenspendern Unterschlupf zu finden. Diese fahren täglich zum Heimlich-Hospital, das mitten im Hinterland liegt, um die Kranken mit einem Lied und einem Luftballon aufzuheitern. Die Baudelaires können sich im Spital verstecken, indem sie tagsüber im Archiv arbeiten und nachts in der unvollendeten Hälfte des Krankenhauses schlafen. Sie erfahren jedoch auch, dass es im Archiv irgendwo die Snicket-Akte geben soll, welche wichtige Informationen für sie enthält. Während sie im Archiv suchen werden sie jedoch plötzlich von Esmé konfrontiert und verfolgt. Klaus und Sunny können entkommen, Violet wird jedoch geschnappt. Über die Lautsprecheranlage des Krankenhauses warnt ein Angestellter namens Mattathias - eine neue Rolle Graf Olafs - die anderen Angestellten dass die gesuchten Klaus und Sunny Baudelaire sich im Gebäude befinden.

Violet soll nun einer feierlichen neuen Operationsart unterzogen werden, welche in der Entfernung ihres Kopfes enden soll. Klaus und Sunny verkleiden sich als "sehr kleine Doktoren" um an der Operation teilzunehmen und ihre Schwester zu retten. Kurz bevor sie auffliegen wird jedoch plötzlich das Krankenhaus evakuiert da Esmé die Bibliothek des Krankenhauses in Flammen gesetzt hat und das Feuer sich ausbreitet. Die Baudelaires können in dem Chaos ihre Schwester befreien, werden bei der Flucht jedoch von Olafs Handlanger, die Person, die weder männlich noch weiblich aussieht, verfolgt sie dabei. Über das einst von Mattathias verwendete Lautsprechersystem können die Baudelaires ihre Verfolger in den falschen Teil des Gebäudes locken indem sie behaupten, dass sich die Baudelaires dort befinden würden. Sie entkommen daraufhin nach draußen, wo sie Graf Olafs Limousine finden in der Olaf selbst am Steuer sitzt, der auf seine Handlanger wartet. Während die Handlanger einsteigen verstecken sich die Baudelaires im Kofferraum von Olafs Wagen. Olaf fährt los und lässt das brennende Krankenhaus in dem die die Person, die weder männlich noch weiblich scheint, ums Leben kommt. Er ahnt nicht, dass sich die Baudelaires in seinem Kofferraum befinden.

Der grausige Jahrmarkt

In Olafs Wagen gelangen er und die Schauspielertruppe, sowie die versteckten Baudelaires, zum Caligari-Jahrmarkt. Dort tritt sich Olaf mit der Wahrsagerin Madame Lulu, die die Besitzerin des Jahrmarkts ist. Es stellt sich heraus dass Lulus Weissagungen der Grund war, dass Olaf die Baudelaires immer wieder finden konnte. Während Olaf und seine Kumpanen mit Lulu die Snicket-Akte besprechen und erfahren, dass diese wichtige Informationen über F. F. enthält, entkommen die Baudelaires aus dem Kofferraum und infiltrieren den Jahrmarkt, indem sie sich als Mitglieder des Kuriositätenkabinetts verkleiden. Sie können Madame Lulu täuschen und so im Jahrmarkt bleiben.

Olaf Trifft Lulu

Am nächsten Tag verrät Graf Olaf den Gästen des Jahrmarkts, dass als besonderes Spektakel einer der Freaks aus dem Kuriositätenkabinetts in die Löwengrube gewerfen werden soll und somit den Löwen zum Fraß vorgeworfen wird. Kurz darauf berichtet er Esmé, dass Madame Lulu vorhergesehen hat, dass ein Elternteil der Baudelaires überlebt hat, und sich im F. F.-Hauptquartier im Gebirge befindet. Währenddessen untersuchen die Baudelaires Lulus Zelt und finden heraus, dass diese keine Wahrsagerin ist und die Baudelaires stattdessen durch Zeitungsartikel und cleverem Denken immer wieder gefunden hat. Als die Baudelaires von Madame Lulu konfrontiert werden, verrät diese ihnen dass sie das Motto "Gib den Leuten was sie wollen" hat und dass sie darum Graf Olaf mit Informationen versorgt hat. Sie gibt zu, Teil von F. F. zu sein und offenbart auch den Baudelaires ihre "Prophezeihung" von dem überlebenden Elternteil in den Bergen.

Die Baudelaires verbünden sich mit Madame Lulu und planen, mit ihr zusammen ins Gebirge zu reisen, wenn sie Olaf ihre Identitäten nicht verrät. Kurz darauf, als alle Freaks zusammen versammelt sind, taucht jedoch Esmé auf und will die Freaks aus Eifersucht überzeugen, Madame Lulu den Löwen vorzuwerfen - dafür werden sie dann von Olaf als Handlanger rekrutiert. Während die Baudelaires an ihrer Flucht aus dem Karneval arbeiten beginnt plötzlich die Show und Olaf offenbart den Zuschauern dass Klaus und Violet, verkleidet als siamesische Zwillinge, diejenigen sein werden, die den Löwen vorgeworfen werden. Es kommt durch Eingreifen der Baudelaires jedoch zu einem Handgemenge im Jahrmarkt, in dem Madame Lulu, sowie Olafs langnasiger Handlanger, in die Löwengrube stürzen.

Die Baudelaires flüchten in Madame Lulus Zelt, Olaf setzt jedoch den gesamten Jahrmarkt in Brand. Sein Versprechen, die Freaks anzuheuern bleibt allerdings bestehen und auch die Baudelaires nehmen an, da sie glauben dass dies der einzige Weg ist, wie sie ins Gebirge kommen. Während sie in ihrem Wohnwagen, der an Olafs Auto befestigt ist, einen steilen Gebirgspfad hinauffahren, ruft Olaf ihnen von seinem Auto jedoch zu, dass Lulu ihm vor ihrem Tod verraten hat, dass sie die Baudelaires sind. Während er Sunny, die bei ihm im Auto sitzt, bei sich behält um später ihr Vermögen zu erhalten, schneidet er das Seil los, dass den Wohnwagen an das Auto kuppelt. Der Wohnwagen rast daher den Pfad wieder herunter und Olaf hat somit eine Situation herbeigeführt, die Klaus und Violet wirklich töten könnte.

Der finstere Fels

Während sich die Baudelaires retten können und sich den Fels hinaufarbeiten, kommt Olaf mit seinen Handlangern und Sunny auf der Spitze des Bergs an. Olafs Handlanger verhalten sich Sunny gegenüber verächtlich und böse, lediglich die Frauen mit den schlohweißen Gesichtern zeigen dabei Mitgefühl. Sunny wird beispielweise gezwungen, den Bösewichten am nächsten Morgen Frühstück zu machen. Dies gelingt ihr tatsächlich, Olaf behauptet allerdings dass es eklig schmeckt und schickt seinen hakenhändigen Handlanger los, um Fisch für sie zu fangen.

Kurz darauf tauchen zwei Personen, eine Frau mit Haaren und ohne Bart, und ein Mann ohne Haare aber mit Bart, in Olafs Lager auf. Selbst Olaf hat Respekt vor den Neuankömmlingen und die beiden verraten Olaf, dass sie soeben das F.F.-Hauptquartier erfolgreich niedergebrannt haben. Von den beiden Brandstiftern erhält Olaf die ersten zwölf Seiten der Snicket-Akte. Während sie sich weiter im Lager Olafs befindet, sendet Sunny ihren Geschwistern mit einer Zigarette ein Rauchsignal. Die Baudelaires, die eine Pfadfindergruppe gefunden haben und dort den dritten der Quagmeir-Drillinge, Quigley, getroffen haben, folgen dem Signal und erkennen Olafs Lager. Sie können sich in das Lager schleichen, Sunny weigert sich jedoch, mit ihnen zu gehen, da sie als Spionin dienen kann und wichtige Informationen erhalten kann.

Maskiert besuchen die Baudelaires und Quigley kurz darauf Olafs Lager. Sie stellen sich als Freiwillige vor und wollen Olaf dazu bringen, Sunny freizulassen. Olaf weigert sich jedoch. Violet offenbart jedoch plötzlich, dass sie weiß wo sich die Zuckerdose, welche bei dem Brand des F.F.-Hauptquartiers aus dem Fenster geworfen wurde, sich befindet. Aus unbekannten Gründen ist diese Zuckerdose unglaublich wichtig für Olaf. Während Olaf mit den drei Neuankömmlingen verhandeln will, erreicht plötzlich auch die Pfadfindergruppe den Gipfel. Als sie die Gefahr für die Truppe wittern nehmen Klaus, Violet und Quigley ihre Masken ab um sie zu warnen, die Pfadfinder werden jedoch von Olaf in einem Netz gefangen. Olaf will diese Kinder nun als Mitglieder seiner Gruppe anheuern, ihre Häuser niederbrennen und ihre Vermögen so an sich reißen. Er befiehlt zuvor aber den Frauen mit den schlohweißen Gesichtern, Sunny über die Klippen zu werfen. Die Frauen weigern sich allerdings, da sie in der Vergangenheit selbst in einem Hausbrand Waisen wurden, und verlassen Olafs Truppe.

Lediglich Carmelita Späts, die die Baudelaires aus ihrer Zeit im Puffrock-Internat kennen, schließt sich Graf Olaf an und wird von Olaf und Esmé als ihre Tochter adoptiert. Olafs Verbündete, die Frau mit Haaren und ohne Bart und der Mann ohne Haare aber mit Bart rufen einen Schwarm dressierter Adler, die das Netz mit den gefangenen Pfadfindern davontragen. Um Olaf zu entkommen stürzen sich die Baudelaires und Quigley über die Klippe und schliddern einen gefrorenen Wasserfall hinab, dieser zerbricht jedoch und die Baudelaires und Quigley werden voneinander getrennt, als sie vom Wasser davongespült werden.

Die grimmige Grotte

Während sie von dem Fluss mitgenommen werden, erkennen die Baudelaires dass das Feuer, das Olaf am Caligari-Jahrmarkt gelegt hat, sich bis in die Hinterlande ausgebreitet hat. Als der Fluss ins Meer endet taucht plötzlich ein U-Boot, die Queequeg, auf und nimmt die Baudelaires an Bord. Der Captain, Widdershins, ist ein F.F.-Mitglied und ein alter Freund von den Eltern der Baudelaires. Tatsächlich sucht die Queequeg nach der Zuckerdose, die vom Fluss ebenfalls ins Meer gespült wurde. Klaus berechnet, dass die Meerströmung die Zuckerdose in die Gorgonische Grotte gespült haben muss.

Plötzlich nähert sich jedoch ein größeres U-Boot, welches die Form eines Kraken hat und von Graf Olaf gesteuert wird. Indem sie schnell alle Funktionen der Queequeg einstellen, können die Baudelaires jedoch Olafs Blick entgehen, der an ihrem U-Boot vorbeischwimmt. Nachdem die Gefahr zuerst gebannt ist, überlegen die Baudelaires wie sie in die Grotte kommen können. Obwohl das U-Boot dort zwar auftauchen kann, ist die Grotte von einem hochgiftigen Pilz bewachsen, dessen Sporen tödlich sind.

Carmelita submarino

Olafs U-Boot

Mit Tauchhelmen als Schutz dringen die Baudelaires in die Grotte ein, finden dort jedoch die Zuckerdose aufgrund der Pilzsporen nicht. Als sie wieder auf der Queequeg auftauchen sind Widdershins und die Crew verschwunden, und es stellt sich heraus dass der Giftpilz in Sunnys Helm eingedrungen ist und sie somit infiziert ist. Violet beginnt, ein Gegenmittel zu erfinden, aber plötzlich taucht Olafs U-Boot erneut auf und packt die Queequeg. Olaf entert die Queequeg und offenbart den Baudelaires, dass er im Hotel Denouement war, um dort die letzten Schritte seines teuflischen Plans vorzubereiten, jedoch zurückkehren musste um die Zuckerdose zu finden - welche das letzte Objekt ist, was Olaf für seinen Erfolg braucht. Olaf zeigt kein Mitgefühl für Sunnys Lage und verrät, dass er gerade an seinem bösen Lachen arbeitet. Er verrät auch, dass er das Oktopus-U-Boot gestohlen hat. Die Baudelaires werden an Bord des U-Boots gebracht, wo sie erkennen das Olaf das U-Boot durch Kinderarbeit antreib - einschließlich der entführten Pfadfinder aus dem Gebirge.

In Olafs U-Boot, der Carmelita, werden die Baudelaires von dem hakenhändigen Handlanger verhört, der sich als Fernald, der Bruder von Widdershins' Crewmitglied Fiona entpuppt. Von Fernald erfahren sie, dass es einen Streit innerhalb F.F.s gab, da die Hälfte der Mitglieder Brände legen, und die andere Hälfte sie bekämpfen wollten. Mit Fernalds Hilfe können die Baudelaires zurück auf die Queequeg gelangen. Dort können sie Sunny mit Meerettich, dem Gegenmittel für die Pilzvergiftung, heilen.

Plötzlich tauchen Olaf, Esmé und Carmelita auf. Sie offenbaren, dass Fiona die Seiten gewechselt hat und dass sie kurz davor sind, das Hotel Denouement zu erreichen. Olaf nimmt außerdem Sunnys Taucherhelm an sich, der immer noch die Pilzsporen enthält und ihm daher als Waffe dienen könnte. Plötzlich erscheint ein merkwürdiges Fragezeichen auf dem Radar und Olaf erkennt es voller Schrecken. Obwohl er nicht verrät, worum es sich bei dem Fragezeichen handelt, befiehlt er sofort, von diesem Ding zu fliegen. Während leichtes Chaos ausbricht, ermöglicht Fiona den Baudelaires, auf die Queequeg zurückzufliehen und sich zu befreien. Mit der Queequeg können die Baudelaires entkommen. Da sie wissen, dass Olaf etwas am Hotel Denouement plant, machen sie sich auf den Weg dorthin um Olaf aufzuhalten. Ihre Taxifahrerin erweist sich dabei als Kit Snicket.

Das haarsträubende Hotel

Bevor die schwangere Kit sie am Hotel absetzt, warnt sie die Baudelaires dass die Hotelmanager, Ernst und Frank, absolut identisch aussehen, einer von ihnen jedoch ein Freiwilliger ist und der andere ein Bösewicht. Die Baudelaires beginnen fortan als Pagen im Hotel zu arbeiten, wo sie alle möglichen Personen aus ihrer Vergangenheit treffen - sowohl Verbündete als auch Schurken.

Die Baudelaires erkennen während ihrer Arbeit, dass ein Vogel vermutlich die Zuckerdose ins Hotel transportieren wird, und dass im Hotel von Frank oder Ernst Vorkehrungen getroffen wurden, diesen abzufangen um die Zuckerdose für Olaf zu erhalten. Es stellt sich zudem heraus dass am Donnerstag ein Treffen des Hohen Gerichts im Hotel stattfinden soll, wo Richterin Strauss und ihre beiden Co-Richter Graf Olaf und alle bösen Mitglieder von F.F. vor Gericht stellen wollen. Als sie zurück ins Hotel gehen treffen die Baudelaires auf Graf Olaf selbst, der ihnen offenbart dass Fernald und Fiona sein U-Boot gestohlen haben. Lediglich Esmé, Camelita und die drei Freaks vom Jahrmarkt; Hugo, Colette und Kevin, sind ihm noch als Handlanger geblieben. Da Olaf davon ausgeht dass der Bruder von Frank und Ernst, Dewey, bereits weiß, was sich in der Zuckerdose befindet, bedroht er diesen mit seiner Harpunenpistole. Als plötzlich Mr. Poe in den Raum tritt, wirft Olaf geschockt den Baudelaires die Harpune, zu, welche sie fallen lassen woraufhin die Waffe losgeht und Dewey erschießt.

Schiff FLucht

Dies führt dazu, dass das Hohe Gericht jetzt nicht nur über Olaf, sondern auch über die Baudelaires richten muss. Als die Verhandlung beginnt, müssen sich jedoch sämtliche Anwesenden - außer den Richtern - Augenbinden umbinden, da in dieser Verhandlung das Sprichwort „Gerechtigkeit ist blind“ wörtlich genommen wird. In dem Verfahren plädiert Olaf auf Unschuld. Während die Baudelaires sprechen werden sie skeptisch und entfernen ihre Augenbinden. Sie erkennen daher, dass die anderen beiden Richter keine anderen sind als die Frau mit Haaren und ohne Bart und der Mann ohne Haare aber mit Bart. Sie haben zudem Richterin Strauß geknebelt um unerkannt alleine das Urteil sprechen können. Da diese Olafs Verbündete sind rufen die Baudelaires die Menschen auf, ihre Augenbinden zu entfernen während die Richter dies verbieten.

Während Chaos ausbricht flüchtet Olaf mit seinen beiden Verbündeten und Richterin Strauss. Die Baudelaires verfolgen ihn. Sie erkennen jedoch dass sie, um aus dem Hotel zu entkommen, mit Olaf zusammen fliehen müssen. Zusammen betreten sie mit Richterin Strauss den Fahrstuhl. Olaf versucht die Zuckerdose im Hotel zu finden, sie ist jedoch nicht aufzufinden. Stattdessen beschließt Olaf, sich mit dem Taucherhelm, der den Pilzvirus enthält, auf das Dach zu gehen und den Virus freizulassen, was jeden in dem Hotel töten würde. Er selbst will in einem Boot entkommen, mit dem er vom Dach springen und im Meer landen wird. Da Violet erkennt, wie dumm dieser Plan ist, beschließt sie zu helfen damit sie alle zusammen entkommen können. Sunny schlägt plötzlich vor, dass sie das Hotel niederbrennen und Olaf stimmt zu. Olaf legt daraufhin ein Feuer in der Wäscherei und befiehlt den Baudelaires, sich auf das Dach zu begeben. Die Baudelaires warnen jedoch zuvor noch die Hotelgäste vor dem Feuer, obwohl ihnen nicht alle glauben. Olaf ruft außerdem seinerseits, dass das ganze eine Lüge ist und es kein Feuer gibt. Da die Gäste immer noch ihre Augenbinden tragen ist nicht klar, wie sie reagieren. Es ist letztlich unbekannt, welche der Gäste im Feuer sterben und welche entkommen.

Auf dem Dach entwickelt Violet einen Fallschirm für das Schiff. Sie erkennt außerdem, dass Sunny das Hotel anzünden wollte um Kit Snicket ein Zeichen zu setzen, "das Treffen", von dem Kit während der Taxifart sprach, abzublasen. Zusammen mit Olaf betreten die Baudelaires nun das Boot und segeln vom Dach. Sie landen im Ozan und sitzen nun wortwörtlich "im selben Boot" wie ihr Erzfeind.

Das erstaunliche Ende

Während der Bootsfahrt gibt Olaf damit an wie sein Plan gelungen ist und er sich nun bald im Besitz des Baudelaire-Vermögens befinden wird. Kurz darauf kommt ein Sturm auf, der das Boot und seine Insassen auf eine Insel spürt. Dort werden sie von den Eingeborenen willkommen geheißen, die Olaf jedoch ablehnen und am Strand zurücklassen. Nach einem weiteren Sturm werden diverse Gegenstände auf der Insel angespült, einschließlich der Unglaublich Tödlichen Viper und der schwangeren Kit Snicket.

TheEndArt

Olaf nutzt die Gelegenheit und verkleidet sich als Kit Snicket, wobei er durch den Taucherhelm mit dem Pilzsporenvirus seine Schwangerschaft vortäuscht. Zum ersten Mal wird seine Verkleidung jedoch von allen sofort durchschaut und Olaf wird in einem Käfig eingesperrt. Olaf ruft aus seinem Käfig heraus dass die Baudelaires Gegenstände mit sich tragen, die der Anführer der Kolonie, Ishmael, verboten hat. Daher beschließt Ishmaels, dass die Baudelaires die Kolonie verlassen müssen, wenn sie sich nicht an die Regeln halten. Nachdem die Konferenz beendet ist, versucht Olaf die Baudelaires zu überzeugen, ihn aus dem Käfig zu befreien, aber es gelingt nicht; selbst als er verspricht ihnen alles zu erklären, was ihnen bisher zugestoßen ist.

Als eine Meuterei gegen Ishmael ausbricht, taucht auch Graf Olaf wieder auf, immer noch verkleidet. Ishmael schießt Olaf jedoch mit einer Harpune ab, wodurch der Taucherhelm den er als Bauch getarnt hat, zerbricht und die giftigen Pilzsporen freisetzt. Sämtliche Bewohner der Insel werden infiziert. Olaf stürzt tödlich getroffen zu Boden; er ist sowohl von der Harpune getroffen worden, als auch von den Pilzsporen infiziert. Die Bewohner verlassen daraufhin auf einem Kanu die Insel und lassen die Baudelaires, Olaf und Kit zurück. Als Kits Wehen beginnen und die Baudelaires nicht wissen, wie sie mit der Situation umgehen sollen, rafft sich der schwer verletzte Olaf wieder auf. Er trägt Kit zum strand hinab, wo er bei der Geburt hilft. Nachdem er die finale Zeile von Philip Larkin's "This Be The Verse" zitiert, stirbt Olaf an seinen Wunden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.