FANDOM


“Zu schade, dass wir einen unserer besten Agenten exekutieren müssen. Na ja, einen Denton haben wir ja noch!”

— Gunther

“Ich bin keine Maschine!”

— Gunthers letzte Worte

Agent Gunther Hermann ist ein Schurke aus dem 2000 erschienenen Videospiel Deus Ex.

Gunther ist ein grobschlächtiger und blutdurstiger UNATCO-Agent, der eingesetzt wird wenn Feinde eliminiert werden müssen. Nachdem Agent JC Denton die korrupte Organisation verraten hat und dabei Gunthers ehemalige Partnerin Anna Navarre tötet, schwört Gunther Rache und wird schließlich auch losgeschickt, um Denton zu töten. Es kommt schließlich zu einer Konfrontation zwischen Gunther und Denton in Paris, bei der Gunther ums Leben kommt.

Biographie

Vergangenheit

In der Vergangenheit arbeitete Gunther beim GSG9 aber verließ diese schließlich. Eine Zeit lang war er Teil des Söldnerteams Tyrants und diente dort unter Jaron Namir. Bei einem seiner Einsätze kam Gunther in Konflikt mit Adam Jensen, beide Männer überlebten die Konfrontation jedoch.

Im Jahre 2052 arbeitet Gunther in der geheimen Regierungsbehörde UNATCO, die Teil des korrupten Netzwerks ist welches von Majestic 12 beherrscht wird. Als neue Agenten mit fortschrittlichen Nano-Augmentationen bei UNATCO anfangen sollen, fürchtet Gunther dass er und die anderen Agenten mit älteren mechanischen Augmentationen aussortiert werden sollen. Wie Anna Navarre hat Gunther sich schwer augmentieren lassen, um im Einsatz erfolgreicher zu sein. Gunther verabscheut die neuen Nano-Augmentationen und ihre Träger, wobei er selbst unter der veralterten Technik seiner mechanischen Augmentationen leidet. Diese werden im Zuge seiner Arbeit abgenutzt, müssen daher oft ersetzt werden und können nicht ewig verbessert werden. Wie allen augmentierten Agenten wurde ihm ein Killswitch eingesetzt, der Gunther tötet falls man ihm die Phrase "Laputanermaschine" nennt.

Kampf gegen NSF

Bei dem Versuch, die Freiheitsstatue von NSF zurückzuerobern, wird Hermann zusammen mit Agentin Anna Navarre losgeschickt um die Feinde zu besiegen. Als der Befehl kommt, sich zurückzuziehen, weiger sich Hermann jedoch und wird von den NSF-Söldnern gefangengenommen und in eine der Zellen unterhalb der Statue eingesperrt. Der neue NSF-Agent JC Denton wird geschickt, die NSF-Soldaten auszuschalten, und wird außerdem beauftragt, Hermann zu befreien.

Wenn Denton diesem Befehl Folge leistet, kann er Hermann aus der Zelle befreien. Dieser verrät ernst, dass er sich nicht einfach zurückziehen will und fordert eine Waffe von Denton um gegen die NSF-Soldaten zu kämpfen. Denton kann ihm die Waffe geben, oder sich weigern. Wenn Gunther die Waffe erhält, stürmt er aus der Freiheitsstatue und bekämpft die NSF-Soldaten auf dem Vorplatz. Wenn Denton ihm keine Waffe gibt, ist Gunther beleidigt da er glaubt, dass UNATCO ihn und die mechanisch augmentierten Agenten durch die neuen nano-augmentierten Agenten ersetzen will. Wie von Denton gefordert, hält er sich für den Rest der Mission zurück. In beiden Fällen nimmt Gunther später Kontakt mit UNATCO auf und berichtet, dass Denton ihn gerettet hat. Es ist zudem auch möglich, Gunther gar nicht zu befreien, woraufhin er erst nach der Rückeroberung der Statue von UNATCO-Soldaten gerettet wird.

Zurück im UNATCO-Hauptquartier spricht Gunther im Pausenraum mit Navarre und beschwert sich über den Snackautomaten, der nie das ausspuckt, was Gunther will. Gunther schiebt das Ganze auf den Techniker der die Automaten betreut, aber Anna erwidert genervt dass die Angestellten von UNATCO wohl kaum ein Komplott gegen Gunther aushecken. Schließlich tritt Denton hinzu und stellt sich Navarre als ihr neuer Partner vor. Abhängig von Dentons Handlungen an der Freiheitsstatue macht Gunther entweder einen ermutigenden oder abschätzigen Kommentar über Dentons Verhalten während der Mission.

Jagd auf Denton

Zusammen mit UNATCO-Truppen werden Gunther und Navarre zu einem Flugzeughangar gesandt, in dem Denton den NSF-Führer Juan Lebedev konfrontiert hat. Während Navarre den Hangar stürmt, befehligt Gunther die UNATCO-Soldaten, die das Flugfeld stürmen und erobern. Wenn Denton ihn dort anspricht und über den Verrat seines Bruders Paul spricht, merkt Gunther an, dass es eine Schande ist dass sie einen so talentierten Agenten wie Paul eliminieren müssen, behauptet aber dass sie ja immerhin noch einen weiteren Denton haben. Gunther verrät Denton auch, dass er sich freiwillig für die Ermordung Pauls gemeldet hat.

Nachdem Denton auf einer weiteren Mission einen NSF-Generator in New York zerstört hat, wird Gunther von UNATCO-Direktor Manderley gesandt, um den Tatort zu übernehmen und die verbliebenen NSF-Terroristen auszulöschen. Gunther wird per Helikopter auf das Dach eingeflogen, auf dem sich Denton befindet, und trägt Denton auf mit dem Helikopter zum Hauptquartier zurückzukehren.

Nachdem Denton dank seines Bruders Paul die Verschwörung um UNATCO und Majestic 12 erkannt hat, verrät er UNATCO um die Verschwörer aufzuhalten. UNATCO schickt sofort Soldaten los um JC zu verhaften. Falls dieser sowohl den Soldaten als auch Agentin Navarre entkommen kann, wird er schließlich von Gunther konfrontiert der ihn verhaften will. JC kann sich ergeben oder wehren, aber er wird in beiden Fällen überwältigt und von Gunther in eine geheime Majestic 12-Basis unterhalb vom UNATCO-Hauptquartier gebracht. Bei seiner Flucht tötet Denton Agentin Navarre, woraufhin Gunther wutentbrannt schwört, Rache zu nehmen und JC zu töten. Da dem neuen UNATCO-Direktor, Walton Simons, Gunthers Beschwerden und seine Trauer um Anna auf die Nerven geht, schickt er Gunther schließlich nach Paris um Denton dort zu töten, oder im Kampf selbst ums Leben zu kommen. Damit erhofft sich Simons, endlich den letzten "alten" Augmentierten in UNATCO loszuwerden, da die neuen Agenten aus jenen bestehen, die Nano-Augmentationen haben.

In Paris hat sich Denton mittlerweile mit den Überresten der Illuminati und ihrem Anführer Morgan Everett verbündet und will eine Kathedrale besuchen, um auf den dort befindlichen Computer zuzugreifen. Die Kathedrale wird aber von Majestic 12-Soldaten bewacht und Gunther selbst ist ebenfalls dort eingetroffen. Gunther befindet sich im Hauptraum der Kathedrale, in der sich zudem auch der Computer befindet den Denton sucht. Als Denton dort schließlich auftaucht, stellt sich Gunther ihm in den Weg und behauptet, dass Denton es nicht mit der ganzen Welt aufnehmen kann. Denton kann nun entweder Gunthers Killswitch mit der Phrase "Laputanermaschine" aktivieren, woraufhin Gunther explodiert, oder aber ihn auf herkömmliche Weise attackieren und töten.

Galerie

Trivia

  • Sowohl Gunther als auch Navarre zählen die Menschen, die sie töten. Zum Zeitpunkt der Mission im Battery Park führt Gunther vor Navarre und hat fast 1.000 Menschen getötet.
  • Es ist im Spiel möglich, Gunther bis zur Konfrontation in Paris nicht persönlich zu treffen oder mit ihm zu sprechen.
  • Obwohl es theoretisch möglich ist, die Konfrontation in Paris zu umgehen und Gunther somit am Leben zu lassen, behandelt das Spiel die Lage so, als wäre Gunther in Paris getötet worden.
  • Gunthers Killswitch-Phrase "Laputanermaschine" ist der Name des Achievements, welches man bekommt wenn man Viktor Marchenko in Deus Ex: Mankind Divided mit dessen Killswitch tötet.

Navigation

           Bösewichte aus Deus Ex

Majestic 12
Bob Page | Walton Simons | Gunther Hermann | Anna Navarre | Maggie Chow | Howard Strong

Illuminati
Rat der Fünf
Lucius DeBeers | Morgan Everett | Stanton Dowd | Elizabeth DuClare | Volkard Rand
Mitglieder und Agenten
Bob Page | Hugh Darrow | Zhao Yun Ru | Joseph Manderley | Viktor Marchenko | Jaron Namir | Yelena Fedorova | Lawrence Barrett | William Taggart | Narhari Khan | Masaaki Oshiro | Ashani Talwar

Andere
Allison Stanek | Daria Myška | Darrin Stevens | Diamond Chan | Drahomír Koníčky | Hector Guerrero | Isaias Sandoval | Ivan Berk | Jacob White | Jack O'Malley | Lee Hong | Otar Botkoveli | Pieter Burke | Radich Nikoladze | Thomas Stenger | Vlasta Novák | Zeke Sanders

Organisationen
Illuminati | Majestic 12 | FEMA | Belltower Associates | Purity First | Dvali | Harvesters

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.