FANDOM


Herod Sayle ist der Hauptantagonist in Stormbreaker, dem ersten Buch der Alex-Rider-Reihe. In der Verfilmung besagten Buches wird er von Mickey Rourke dargestellt, dort heißt er allerdings Darrius Sayle.

Geschichte

Vergangenheit

Sayle wurde im Libanon als Sohn armer Bürger geboren. Er hatte neun Brüder und vier Schwestern, seine Mutter war eine Wäscherin und sein Vater Frisör. Obwohl seine Zukunft alles andere als rosig aussah, wendete sich sein Schicksal an einem Tag. Er rettete zwei reichen, britischen Touristen das Leben, die durch ein herabfallendes Klavier getötet worden wären, hätte Sayle sie nicht zur Seite gestoßen. Aus Dankbarkeit adoptierten die Touristen Sayle und nahmen ihn mit nach London.

Dort wurde Sayle in eine Privatschule geschickt, wo er wegen seiner Herkunft stark gehänselt wurde. Eines der Kinder, die Sayle am stärksten mobbten, sollte später Premierminister Englands werden. Durch diese Erfahrungen in seiner Kindheit entwickelte Sayle einen starken Hass gegen Kinder, obwohl er dies in der Öffentlichkeit nicht zeigte.

Nach seiner Schulzeit erschuf Sayle ein erfolgreiches Imperium und wurde Multimillionär.

Stormbreaker

Zu Beginn des Buches erklärt Sayle auf einer Pressekonferenz, dass er in seiner Firma einen Supercomputer, genannt Stormbreaker, hergestellt hat und plant, jeder Schule in Großbritannien einen dieser Computer gratis zur Verfügung zu stellen. Da der MI6 Sayles Absichten nicht traut, senden sie den MI6 Agenten Ian Rider zu Sayles Fabrik, um dort nachzuforschen. Nach einigen Wochen, in denen Ian undercover in der Fabrik nachgeforscht hatte, kontaktierte er das MI6-Hauptquartier, behauptet er, dass er wichtige Informationen hätte und dringend mit MI6-Chef Alan Blunt reden müsse. Auf dem Weg zurück nach London wurde Ian jedoch von dem Assassinen Yassen Gregorovich getötet. Dadurch wird Sayle dem MI6 jedoch nur noch suspekter.

Um herauszufinden welche brisanten Informationen Rider in der Fabrik herausgefunden hat, sendet der MI6 nun Riders Neffen und Ziehsohn, Alex Rider, zur Fabrik. Da Sayle zuvor aus PR-Gründen einen Wettbewerb ausgerufen hatte, in dem es einem Schüler in Großbritannien als Preis erlaubt werden sollte, eine Woche in Sayles Fabrikanlage zu verbringen und dort auch den Stormbreaker zu testen, tauscht der MI6 Alex mit dem Gewinner aus.

In Sayles Hauptquartier angekommen lernt Alex Sayle kennen und kann auch den Stormbreaker testen. Während seiner Zeit dort forscht Alex jedoch auch nach und findet heraus, dass der Stormbreaker einen Virus enthält. Alex wird jedoch entdeckt und seine Tarnung fliegt auf. Er wird von Sayle und dessen Assistenten Mr. Grin verhört, welche erfahren dass er vom MI6 geschickt wurde. Ein wutentbrannter Sayle erzählt Alex seine Geschichte und dass er Kinder hasst und erklärt, dass der Stormbreaker keinen Computervirus, sondern einen echten Virus erhält. Bei der feierlichen Einweihung der Stormbreaker-Computer wird der Premierminister (Sayles Feind aus Kindheitstagen) einen Knopf drücken, der alle Stormbreaker im Land aktiviert. Tatsächlich wird durch den Knopfdruck jedoch das Virus freigesetzt, welches somit einen Großteil sämtlicher Schulkinder des Landes töten würde.

Sayle verlässt daraufhin die Anlage und fliegt nach London um der Zeremonie beizuwohnen, Alex kann jedoch entkommen und zwingt Mr. Grin, ihn nach London zu fliegen. Um Sayle rechtzeitig zu stoppen springt er mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug und durch das Glasdach der Halle, in der die Feier stattfindet. Da der Premierminister kurz davor ist, den Knopf zu drücken schnappt sich Alex ein Maschinengewehr von einem Soldaten den er kennt, und zerschießt den Knopf. Er schießt außerdem auf Sayle, der in Schulter und Arm getroffen wird. In dem Chaos flieht Sayle jedoch aus der Halle.

Nachdem das Chaos in der Halle gelichtet ist, kehrt Alex zum MI6 zurück wo er ein Gespräch mit Blunt hat. Nach dem Gespräch steigt er in ein Taxi um nach Hause zurückzukehren, muss zu seinem Schrecken jedoch feststellen dass der Taxifahrer kein anderer als Sayle ist. Sayle richtet eine Pistole auf Alex und zwingt ihn, im Auto sitzenzubleiben. Sayle fährt Alex zu einem Büroturm der ihm gehört und zwingt Alex, ihm zu folgen. Alex und Sayle betreten das Dach, wo bereits ein Helikopter, gesteuert vom Assassinen Yassen wartet. Sayle erklärt dass er mit dem Helikopter flüchten wird, jedoch zuvor noch Alex töten will da dieser seinen Plan zunichte gemacht hat. Kurz bevor er Alex erschießen kann wird er jedoch selbst von Yassen erschossen. Yassen erklärt Alex, dass seine Auftraggeber Sayle mit dem Virus versorgt hatten und durch Sayles Versagen in Gefahr waren. Yassen flieht daraufhin per Hubschrauber und lässt Alex mit Sayles Leiche zurück.

SCORPIA

In SCORPIA wird erklärt, dass die Verbrecherorganisation SCORPIA Sayle mit dem Virus versorgt hatte, und somit auch Yassen mit dem Mord an Sayle beauftragt hatte.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.