Schurken Wiki
Advertisement

“Was nun die Kinder anbelangt, so ist für die eine ECHTE HEXE bei weitem das gefährlichste Geschöpf auf Gottes ganzem Erdboden. Was sie doppelt gefährlich macht, ist die Tatsache, dass sie überhaupt nicht gefährlich aussieht. Selbst wenn ihr alle Geheimnisse der Hexen kennt (und ihr werdet sie gleich noch erfahren), so könnt ihr doch niemals hundertprozentig sicher sein, ob ihr wirklich eine Hexe vor euch habt oder einfach nur eine nette Dame. Wenn ein Tiger imstande wäre, sich das Aussehen eines großen Hundes mit einem freundlich wedelnden Schwanze zu geben, so würdet ihr vermutlich auf ihn zugehen und ihn am Kopfe kraulen. Und das wäre dann euer Ende. Mit Hexen ist es nun genauso. Sie sehen allesamt wie freundliche Damen aus.”

— Der Junge über Hexen (Hexen hexen, Buch)

“Eine Hexe kann im Nachbarhaus wohnen und du merkst es nicht einmal. Als ich noch klein war, da lebte im Haus gegenüber ein Mädchen namens Erika und die ist von einer Hexe gestohlen worden. Erika hatte sehr strenge Eltern, aber auch sie konnten Erika nicht vor ihrem Schicksal bewahren. Wenn eine Hexe sich ein Kind als Opfer aussucht, dann gibt es nur eine Rettung. Nämlich, dass man alles über die Hexen weiß, was ich dir jetzt erzähle. Merk es dir gut! Was sie so gefährlich macht ist die Tatsache, dass eine Hexe gar nicht gefährlich aussieht. Du kannst nie sicher sein, ob es sich um eine nette alte Dame handelt.”

— Helga Eveshim zu ihrem Enkel Luke (Hexen hexen, 1990)

“Hexen sehen aus wie Frauen. Sie sind aber keine Frauen. Sie sind Dämonen in Menschengestalt.”

— Die Großmutter zu dem Jungen (Hexen hexen, 2020)

Vampire und Werwölfe sehen aus wie Männer und Hexen wie Frauen. Aber sie sind doppelt so gefährlich wie Vampire und Werwölfe! Jedenfalls für Kinder. Und sie sind überall! Es gibt sie in allen Ecken der Welt. Sie sind ganz normal angezogen, haben Freunde und normale Berufe… Deshalb sind sie so schwer zu erkennen! Was sie aber alle gemeinsam haben, ist ihr Ekel… ihre Abscheu… ihr abgrundtiefer Hass auf Kinder!! Kinder widern sie an. Sie lösen Brechreiz bei ihnen aus. Eine Hexe denkt nur an das eine: Sie eins nach dem anderen verschwinden zu lassen. Sie auszulöschen. Sie zu zermalmen. Ein Kind pro Woche! Mindestens! Sonst kriegt sie schlechte Laune.”

— Die Großmutter zu dem Jungen (Hexen hexen, Comic)

Hexen sind weibliche humanoide Geschöpfe und die Hauptantagonisten im 1983 erschienenem Kinderbuch Hexen hexen von Roald Dahl.

Hexen hexen

Der genaue Ursprung der Hexen wird nicht erklärt, nur dass es sie überall auf der Welt gibt und sie unbemerkt unter den Menschen leben.

Die Großmutter erklärt ihrem Enkel, dass Hexen zwar weiblich sind, aber keine Frauen sind, sondern Dämonen in Menschengestalt.

Was die Echten Hexen so gefährlich macht ist die Tatsache, dass sie nicht gefährlich aussehen. Sie sehen aus wie ganz normale Frauen, entweder junge oder gar ältere Damen. Sie führen ganz normale Leben und üben ganz normale Berufe aus. Es gibt keine männlichen Versionen von Hexen.

Folgende Merkmale besitzen Echte Hexen, die sie zu verbergen wissen, aber man nur durch genaues Beobachten erkennen kann:

  • Statt Fingernägel haben Hexen krumme Krallen, die sie unter Handschuhen verbergen.
  • Hexen haben Glatzen, die sie unter Perücken verstecken, jedoch sorgen sie bei ihnen für Juckreiz und Schorfkrusten bilden sich auf der Kopfhaut.
  • Hexen haben größere Nasenlöcher als Menschen, der Rand jedes Nasenlochs ist rosa und ein bisschen gewellt. Sie besitzen daher einen ausgeprägten Geruchssinn.
  • Hexen haben Pupillen, in denen sich alle Farben spielen.
  • Hexen haben keine Zehen an den Füßen, sie in Schuhen zu verbergen verstehen, aber für sie belastend ist.
  • Die Spucke von Hexen ist blau und kann von ihnen daher als Tinte benutzt werden. Wenn man ihnen genau auf die Zähne schaut kann man einen feinen blauen Belag erkennen.

Was Hexen so furchtbar macht ist ihr Hass auf Kinder. Woher dieser Hass auf Kinder kommt bleibt nicht vollständig erklärt, nur dass Kinder für Hexen ganz schlimm stinken, so wie frischer Hundekot.

Ein Kind kann sich daher vor einer Hexen schützen, wenn es nicht allzu sauber ist und man ihn über die Merkmale von Hexen aufklärt.

Für Hexen gibt es nichts Schöneres als Kinder zu töten. Sie gehen ihrer grausamen und vor allem sadistischen Natur nach und lassen sich alles Mögliche einfallen, um Kinder schnell oder langsam zu töten. Hexen töten Kinder jedoch nicht mit Messern oder Pistolen, da Menschen, die sowas tun, in der Regel gefasst werden. Hexen werden aber niemals von der Polizei gefasst. Es kann davon ausgegangen werden, dass die größte Stärke der Hexen darin besteht, dass man nichts über sie weiß oder man einfach nicht an ihre Existenz glaubt.

Hexen machen sich einen Spaß daraus Kinder anzulocken und sie dann zu verzaubern, entweder in ein Tier oder in was Lebloses.

Für sie ist der Tag am schönsten ein Kind pro Woche zu schnappen, entgeht ihnen eins, dann bekommen sie schlechte Laune.

Die Großmutter erzählte ihrem Enkel von Kindern, die durch Hexen verschwanden oder verzaubert wurden:

  • Ranghild Hansen – Er ging mit einer Frau fort, ohne zu ahnen, dass es sich um eine Hexe handelte, und wurde nie wieder gesehen.
  • Solveg Christiansen – Wurde in ein Gemälde eingesperrt, in der sich ein Bauernhaus und Enten befanden, nachdem sie von einer Hexe einen Apfel angenommen und gegessen hatte. Solveg blieb ihr ganzes Leben in dem Gemälde (wobei sie immer die Stellung veränderte ohne sie jemals herumlaufen gesehen zu haben), sie alterte darin und verschwand Jahrzehnte später als alte Frau. Womöglich weil sie in dem Bild gestorben ist.
  • Birgit Svenson – Wurde durch das Einwirken einer Hexe innerhalb eines Monats langsam in ein großes weißes Huhn verwandelt. Ihre Eltern hielten sie im Hintergarten in einem Käfig und hatten daher immer ein frisches großes Ei. Sie blieb ihr Leben lang ein Huhn.
  • Harald – Wurde durch das Einwirken einer Hexe langsam in Stein verwandelt. Seitdem wird er in seinem Zuhause von Gästen als Schirmständer benutzt.
  • Leif – Während eines Strandurlaubs mit seiner Familie wurde er durch das Einwirken einer Hexe in einen Delfin (Tümmler) verwandelt. Er konnte noch sprechen und spielte mit seinen Geschwistern bis er fortschwamm und nie wieder gesehen wurde.

Die Großmutter erklärte zudem, dass Hexen untereinander immer in Verbindung stehen und die neuesten Einfälle austauschen Kindern zu schaden. Ihnen ist es verboten Kontakte mit ausländischen Hexen zu pflegen. Die englischen Hexen gelten als besonders hinterhältig.

Alle Hexen folgen den Anweisungen von ihren Anführerinnen, aber am meisten die der Hoch- und Großmeister-Hexe, welche die mächtigste unter ihnen ist und als bösestes Geschöpf gilt. Sie hält in jedem Land ein geheimes Jahrestreffen ab, um Hexen anzutreiben und ihre neuesten hinterhältigen Ideen zu verbreiten.

Gewarnt durch seine Großmutter konnte der Junge ganz knapp einer Hexe entgehen als sie versuchte ihn zu sich zu locken, um ihm eine Schlange zu schenken.

Doch als er mit seiner Großmutter Urlaub in einem Hotel machte wurde er heimlich Zeuge des Jahrestreffens der Hexen, welche als Kinderschutzorganisation auftrat.

Adaptionen

  • In der Verfilmung von 1990 entspricht die Gestaltung der Hexen weitgehend der Buchvorlage, jedoch wird darin dargestellt, dass Hexen beim genauen Hinsehen ein violettes Glimmern in den Augen haben. Es wird auch gezeigt, dass wenn eine Hexe die "Seite wechselt", sie ihre Attribute verliert.
  • In der Verfilmung von 2021 wurde als weiteres Merkmal, ein großer breiter Mund mit vielen Zähnen ähnlich einem Haifisch hinzugefügt. In ihrer menschlichen Form verbergen sie die feinen Vernarbungen an den Mundrändern (vgl. Glasgow Smile) mit Make-up. Zudem erzählt die Großmutter ihrem Enkel, dass Hexen sich Kinder aus zumeist "niederen" Schichten als Opfer suchen, da deren Verschwinden für weniger Aufsehen sorgt.
  • In der Comicadaption entspricht die Gestaltung der Hexen der Buchvorlage, jedoch beschreibt man, dass man in ihren Augen Funkeln wie Eiskristalle sehen kann.
Advertisement